Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verhalten in der Ehe / egoistisches Verhalten

Verhalten in der Ehe / egoistisches Verhalten

11. April um 8:29 Letzte Antwort: 13. April um 15:46

Hallo zusammen

Ich habe hier schon oft mitgelesen und mich nun dazu entschieden hier zu schreiben, da es mir zur zeit sehr schwer fällt gewisse dinge/ vorfälle einzuordnen und oder zu beurteilen. Ich hoffe auf eure meinungen und ansichten 😊

Ich (30) bin weder kompliziert, noch versuche ich meinem mann (27) vorschriften zu machen. Wir sind seit 2 jahren zusammen und seit kurzem eltern.
in der letzten zeit habe ich mühe mit seinem ich-bezogenen verhalten. Ich denke auch dass er teilweise narzisstische züge hat..

Ich schildere hier mal 2 vorfälle.

1. Am tag der geburt unseres kindes ist er nach dem er im krankenhaus war feiern gegangen, alles schön und gut. Im club kam es dann zu einer auseinandersetzung (davon hab ich durch dritte erfahren) am nächsten morgen haben die gleich mit dem trinken weitergemacht... dann bei mir im krankenhaus betrunken aufgetaucht und nach 30 min wieder verschwunden. Nichts mehr gehört... gut. Dann stunden später erfahre ich durch eine drittperson das er mit dem gleichen freund auf dem weg ins ausland ist... irgendwann hat er mich dann angerufen und geweint dass es ihm so leid tut bla bla. Ich war natürlich wütend.. nächsten tag ist er zurückgekommen am abend, besuchszeit war natürlich schon vorbei aber er hätte trotzdem vorbeikommen können.. er dann wieder direkt mit dem kumpel zu dem und weitertrinken... ich war noch wütender und hab ihm gesagt das ist ein absolutes NO GO. Wir haben gestritten usw . Muss auch sagen dieser kumpel ist nicht der beste umgang aus verschiedenen gründen, er nimmt drogen und ist immer mit irgendwelchen xxx frauen involviert usw. Und respektiert frauen allgemein nicht!

Also das ist ja echt der oberhammer.. ich lieg mit schmerzen im krankenhaus (kaiserschnitt und komplikationen) und er macht eins auf ego trip.. wie soll man da reagieren und vor allem was davon halten ?? Es hat mich extrem verletzt auch die tatsache das er einfach gegangen ist und ich davon durch dritte erfahre...

2. 2 wochen darauf: wir gehen zu diesem besagten kumpel zum grillieren. Soweit alles ok. Kurz bevor wir nach hause wollen besorgt sich dieser drogen, ich war schon auf dem weg nach draussen und sag meinem mann er soll denn kindersitz fürs auto bereit machen.. dann sagt er nein wart noch kurz bls bla ich so was ist jetzt los? Sagt die andere anwesende person ja der will auch was nehmen .. ok das war dann zu viel des guten ich hab den kindersitz und alles genommen und ihm gesagt er kann dort bleiben machen was er will aber ich bin weg mit dem kind... hat ihm nicht gepasst aber ich bin zum auto gelaufen er mir hinterher und dann hats angefangen.. er hat mich aufs übelste beschumpfen (hat alk getrunken) hat mich angerschrien ich wär eim stück scheisse.. ich hätte ihn dastehen lassen wie einen idioten usw usw weil ich da einfach rausgelaufen wär ohne seine erlaubnis. Dann zu hause ist das so weitergegangen. Nächsten morgen dann die entschuldigung. Er wird immer aggressiv wenn er stärkeren alkohol konsumiert... auch ein problem!

Es eskaliert immer und dann von ihm die entschuldigung oder ein geschenk. Aber was bringt mir das ? Ich bin immer noch so verletzt bin die ganze zeit in gedanken bin nicht froh usw. Er fragt mich auch ständig was mit mir los ist. Aber wenn ich wieder damit anfang dann eskalierts wieder.

Bitte sagt mir ob ich überreagiere oder wie ihr euch verhalten würdet? ich bin sehr traurig darüber... es geht mir sehr schlecht.

Vielen dank ich hoffe jemand nimmt sich die zeit all das zu lesen
 

Mehr lesen

11. April um 8:53

Guten Morgen sheela,

nein, du hast nicht überreagiert. Du bist einfach mit einem Alkoholiker zusammen, der offenbar schlechte Freunde hat und ganz einfach ein Taugenichts sein dürfte. Für die Zukunft sehe ich bei euch keine Freude, kein gemeinsames Erziehen von eurem neuen Familienmitglied und vor allem keinen gemeinsamen Plan. Ich sehe leider ÜBERHAUPT keine gemeinsame Zukunft bei euch.

Dein nichtsnutziger Freund lebt einfach sein drogengeschwängertes, versoffenes Leben weiter und hat jetzt noch ein Kind dazu, mit dem er vielleicht gelegentlich angibt, was für seine Pläöne aber nur lästig ist. Sein Verhalten ist hochgradig gefährlich für euch als Familie und obendrein muss ich befürchten, dass er früher oder später dazu auch noch gewalttätig werden wird.

Suche dir Hilfe, Mutter-Kind-Kur, vielleicht kannst du eine Weile bei deiner Familie unterkommen oder es gibt einen sozialpsychologischen Dienst in eurer Gemeinde. Jedenfalls müsst ihr DRINGEND aus diesem Drogenumfeld raus. Das sieht nur in den amerikanischen Filmen cool und romantisch aus, in der echten Wirklichkeit ist das alles eine echte, wirkliche, gnadenlos stinkende SCHEISSE!

Also bring dich bzw. euch in Sicherheit und freundliche Grüße,
Christoph 

5 LikesGefällt mir
11. April um 9:00

Darf ich erst mal fragen, warum ihr bereits nach knapp einem Jahr ein Kund gezeugt habt??

Hattest du Torschlusspanik? ..oder war es ein Wunschkind? Falls ja, worauf basierte dieser Wunsch? Warum hat ER Ja zu einem Kind gesagt? Euch musste doch klar sein, man nach einem Jahr keine wirkliche Partnerschaft aifgebaut hat.. da beschnuppert man sich doch erst noch.. 

Janu, nun ists zu spät.. 

Ich nehme an, er ist total überfordert, sieht sein Leben als dahin.  Wollte sich vermutlich noch gar nicht so fest binden.. 
..und nun kompensiert er und holt sich die Freiheitsgefühle auf Vorrat.. 

Wie sehr hast du dich verändert? Bist du noch Partnerni oder dreht sich alles nur noch ums Kind?

Welche Ansprüche stellst du an ihn, seit du Mutter bist? Wie geht ihr miteinander um?

Deine Aussage, dass er den Kindesitz bereit machen soll fürs Auto, klingt für mich nach einem Kommando für einen Hund.


Ihr seid erst seid kurem Eltern. Vielleicht braucht er einfach noch Zeit, sich an sein Neues Lebenzu gewöhnen.. du wurdest auf das Kind durch die 9-monatige Schwanherschaft vorbereitet.. du wusstest und fühltest, da wächst jemand heran.. 

Für ihn war das Kind dann "einfach da".. klar hat er gesehen, wie dein Bauch dicker wurde, aber richtig realisiert hat ers vermutlich nicht.. 

Rede mal mit ihm.. frag ihn, wie es ihm geht und ging, ob es das ist was er wollte, wo Hmnungen sind und was er im Bezug auf aeib Kind fühlt.. ob er Angst hat etwas zu verpassen.. ob er sich eingesperrt bzw. gefangen fühlt.. oder ob er glaubt in die Falle getappt zu sein.. aus der es kein zurück mehr gibt.. redet miteinander und seid ehrlich zueinnder.. 

frag ihn auch, ob er noch Gefühle für dich hat, die für eine Beziehung ausreichen.. selbstverständlich ist das nicht.. denn 1 Jahr wart ihr frisch verliebt, das andere Jahr schwanger.. 

Gib ihm ein paar Tage zu nachdenken und gib ihm auch die Möglichkeit ehrlich zu sein.. 





 

1 LikesGefällt mir
11. April um 9:02
In Antwort auf py158

Guten Morgen sheela,

nein, du hast nicht überreagiert. Du bist einfach mit einem Alkoholiker zusammen, der offenbar schlechte Freunde hat und ganz einfach ein Taugenichts sein dürfte. Für die Zukunft sehe ich bei euch keine Freude, kein gemeinsames Erziehen von eurem neuen Familienmitglied und vor allem keinen gemeinsamen Plan. Ich sehe leider ÜBERHAUPT keine gemeinsame Zukunft bei euch.

Dein nichtsnutziger Freund lebt einfach sein drogengeschwängertes, versoffenes Leben weiter und hat jetzt noch ein Kind dazu, mit dem er vielleicht gelegentlich angibt, was für seine Pläöne aber nur lästig ist. Sein Verhalten ist hochgradig gefährlich für euch als Familie und obendrein muss ich befürchten, dass er früher oder später dazu auch noch gewalttätig werden wird.

Suche dir Hilfe, Mutter-Kind-Kur, vielleicht kannst du eine Weile bei deiner Familie unterkommen oder es gibt einen sozialpsychologischen Dienst in eurer Gemeinde. Jedenfalls müsst ihr DRINGEND aus diesem Drogenumfeld raus. Das sieht nur in den amerikanischen Filmen cool und romantisch aus, in der echten Wirklichkeit ist das alles eine echte, wirkliche, gnadenlos stinkende SCHEISSE!

Also bring dich bzw. euch in Sicherheit und freundliche Grüße,
Christoph 

Hallo Christoph, vielen Dank für deine antwort!

Genau, ich finde das auch überhaupt nicht cool, wenn leute drogen konsumieren. Hab schon ganz schlimme geschichten gesehen und weiss auch wie das enden kann.

Ich muss vielleicht noch sagen dass er sonst ein sehr geregeltes und sehr kontrolliertes leben hat, also was arbeit und die finanzen angeht. 

Er trinkt nicht oft buw regelmässig aber wenn er starken alkohol konsumiert dann wird er aggressiv...

Ich will und kann einfach nicht diese beziehung ohne daran zu arbeiten aufzugeben. Ich habe eine sehr lange beziehung hinter mir und ich habe daraus gelernt dass man egal wie schwierig es ist daran arbeiten soll. In diesem fall ist es aber er der in erster linie daran arbeiten muss. 

Klar jeder macht fehler usw auch ich bin nicht perfekt aber ich würde nie etwas tun das ihm schaden würde, emotional meine ich...

Gefällt mir
11. April um 9:08
In Antwort auf lacaracol

Darf ich erst mal fragen, warum ihr bereits nach knapp einem Jahr ein Kund gezeugt habt??

Hattest du Torschlusspanik? ..oder war es ein Wunschkind? Falls ja, worauf basierte dieser Wunsch? Warum hat ER Ja zu einem Kind gesagt? Euch musste doch klar sein, man nach einem Jahr keine wirkliche Partnerschaft aifgebaut hat.. da beschnuppert man sich doch erst noch.. 

Janu, nun ists zu spät.. 

Ich nehme an, er ist total überfordert, sieht sein Leben als dahin.  Wollte sich vermutlich noch gar nicht so fest binden.. 
..und nun kompensiert er und holt sich die Freiheitsgefühle auf Vorrat.. 

Wie sehr hast du dich verändert? Bist du noch Partnerni oder dreht sich alles nur noch ums Kind?

Welche Ansprüche stellst du an ihn, seit du Mutter bist? Wie geht ihr miteinander um?

Deine Aussage, dass er den Kindesitz bereit machen soll fürs Auto, klingt für mich nach einem Kommando für einen Hund.


Ihr seid erst seid kurem Eltern. Vielleicht braucht er einfach noch Zeit, sich an sein Neues Lebenzu gewöhnen.. du wurdest auf das Kind durch die 9-monatige Schwanherschaft vorbereitet.. du wusstest und fühltest, da wächst jemand heran.. 

Für ihn war das Kind dann "einfach da".. klar hat er gesehen, wie dein Bauch dicker wurde, aber richtig realisiert hat ers vermutlich nicht.. 

Rede mal mit ihm.. frag ihn, wie es ihm geht und ging, ob es das ist was er wollte, wo Hmnungen sind und was er im Bezug auf aeib Kind fühlt.. ob er Angst hat etwas zu verpassen.. ob er sich eingesperrt bzw. gefangen fühlt.. oder ob er glaubt in die Falle getappt zu sein.. aus der es kein zurück mehr gibt.. redet miteinander und seid ehrlich zueinnder.. 

frag ihn auch, ob er noch Gefühle für dich hat, die für eine Beziehung ausreichen.. selbstverständlich ist das nicht.. denn 1 Jahr wart ihr frisch verliebt, das andere Jahr schwanger.. 

Gib ihm ein paar Tage zu nachdenken und gib ihm auch die Möglichkeit ehrlich zu sein.. 





 

Danke für deine antwort.

Nein ich hatte keine torschlusspanik 😅

Er wollte das kind natürlich, sonst wäre es nicht hier. Er hat sich sehr über die SS gefreut und er liebt das baby über alles. Er hat all seine freiheiten usw. Das ist nicht das problem hier.

Ich kommandiere niemanden rum 😊 zur information: 2 wochen nach einem kaiserschnitt mit komplilationen darf man nichts schweres anheben 

Es geht hier um das egositische verhalten, die agressivität, das aufbrausen usw.  Das hat nichts mit der SS oder dem kind zu tun. 

Gefällt mir
11. April um 9:16
In Antwort auf sheela

Danke für deine antwort.

Nein ich hatte keine torschlusspanik 😅

Er wollte das kind natürlich, sonst wäre es nicht hier. Er hat sich sehr über die SS gefreut und er liebt das baby über alles. Er hat all seine freiheiten usw. Das ist nicht das problem hier.

Ich kommandiere niemanden rum 😊 zur information: 2 wochen nach einem kaiserschnitt mit komplilationen darf man nichts schweres anheben 

Es geht hier um das egositische verhalten, die agressivität, das aufbrausen usw.  Das hat nichts mit der SS oder dem kind zu tun. 

Dann war er vorher auch schon so? ..obwohl du gleichee Meinung wie PY bist, was Drogen angeht.. habt du dann doch ein Kind in die Welt gesetzt mit ihm. 


Was nimmt er denn nebst Alkohol für Drogen?


Er hat sich ÜBER die Schwangerschaft gefreut.. das ist das eine. 

Hat er ein ganz klares JA zu einem Kind gegeben, bevor du schwanger wurdest?

..oder hat er einfach Nicht NEIN, gesagt als du schon schwanger warst?

ds sind 2 himmerweite Unterschiede..

 

Gefällt mir
11. April um 9:38
In Antwort auf sheela

Hallo zusammen

Ich habe hier schon oft mitgelesen und mich nun dazu entschieden hier zu schreiben, da es mir zur zeit sehr schwer fällt gewisse dinge/ vorfälle einzuordnen und oder zu beurteilen. Ich hoffe auf eure meinungen und ansichten 😊

Ich (30) bin weder kompliziert, noch versuche ich meinem mann (27) vorschriften zu machen. Wir sind seit 2 jahren zusammen und seit kurzem eltern.
in der letzten zeit habe ich mühe mit seinem ich-bezogenen verhalten. Ich denke auch dass er teilweise narzisstische züge hat..

Ich schildere hier mal 2 vorfälle.

1. Am tag der geburt unseres kindes ist er nach dem er im krankenhaus war feiern gegangen, alles schön und gut. Im club kam es dann zu einer auseinandersetzung (davon hab ich durch dritte erfahren) am nächsten morgen haben die gleich mit dem trinken weitergemacht... dann bei mir im krankenhaus betrunken aufgetaucht und nach 30 min wieder verschwunden. Nichts mehr gehört... gut. Dann stunden später erfahre ich durch eine drittperson das er mit dem gleichen freund auf dem weg ins ausland ist... irgendwann hat er mich dann angerufen und geweint dass es ihm so leid tut bla bla. Ich war natürlich wütend.. nächsten tag ist er zurückgekommen am abend, besuchszeit war natürlich schon vorbei aber er hätte trotzdem vorbeikommen können.. er dann wieder direkt mit dem kumpel zu dem und weitertrinken... ich war noch wütender und hab ihm gesagt das ist ein absolutes NO GO. Wir haben gestritten usw . Muss auch sagen dieser kumpel ist nicht der beste umgang aus verschiedenen gründen, er nimmt drogen und ist immer mit irgendwelchen xxx frauen involviert usw. Und respektiert frauen allgemein nicht!

Also das ist ja echt der oberhammer.. ich lieg mit schmerzen im krankenhaus (kaiserschnitt und komplikationen) und er macht eins auf ego trip.. wie soll man da reagieren und vor allem was davon halten ?? Es hat mich extrem verletzt auch die tatsache das er einfach gegangen ist und ich davon durch dritte erfahre...

2. 2 wochen darauf: wir gehen zu diesem besagten kumpel zum grillieren. Soweit alles ok. Kurz bevor wir nach hause wollen besorgt sich dieser drogen, ich war schon auf dem weg nach draussen und sag meinem mann er soll denn kindersitz fürs auto bereit machen.. dann sagt er nein wart noch kurz bls bla ich so was ist jetzt los? Sagt die andere anwesende person ja der will auch was nehmen .. ok das war dann zu viel des guten ich hab den kindersitz und alles genommen und ihm gesagt er kann dort bleiben machen was er will aber ich bin weg mit dem kind... hat ihm nicht gepasst aber ich bin zum auto gelaufen er mir hinterher und dann hats angefangen.. er hat mich aufs übelste beschumpfen (hat alk getrunken) hat mich angerschrien ich wär eim stück scheisse.. ich hätte ihn dastehen lassen wie einen idioten usw usw weil ich da einfach rausgelaufen wär ohne seine erlaubnis. Dann zu hause ist das so weitergegangen. Nächsten morgen dann die entschuldigung. Er wird immer aggressiv wenn er stärkeren alkohol konsumiert... auch ein problem!

Es eskaliert immer und dann von ihm die entschuldigung oder ein geschenk. Aber was bringt mir das ? Ich bin immer noch so verletzt bin die ganze zeit in gedanken bin nicht froh usw. Er fragt mich auch ständig was mit mir los ist. Aber wenn ich wieder damit anfang dann eskalierts wieder.

Bitte sagt mir ob ich überreagiere oder wie ihr euch verhalten würdet? ich bin sehr traurig darüber... es geht mir sehr schlecht.

Vielen dank ich hoffe jemand nimmt sich die zeit all das zu lesen
 

Der Kumpel ist nicht der beste Umgang, nimmt Drogen, und ist mit xxx Frauen involviert.
Und respektiert Frauen allgemein nicht.

2 Wochen drauf gehts du als Frau zu besagtem Nichtfrauenrespektierendem Kumpel um zu grillieren. ( bisschen profit muss ja sein , wenn du schon kriechst )

Ja, du reagierst über.
Wenn ich schon hinlatsche zu dem nichtrespektierendem kumpel , hätte ich ihm seinen lümmel zart mit chili eingerieben, kurz grilliert u dann nartürlich gegessen.
Es geht ja schliesslich um Hunger.

Gefällt mir
11. April um 9:42
In Antwort auf lacaracol

Dann war er vorher auch schon so? ..obwohl du gleichee Meinung wie PY bist, was Drogen angeht.. habt du dann doch ein Kind in die Welt gesetzt mit ihm. 


Was nimmt er denn nebst Alkohol für Drogen?


Er hat sich ÜBER die Schwangerschaft gefreut.. das ist das eine. 

Hat er ein ganz klares JA zu einem Kind gegeben, bevor du schwanger wurdest?

..oder hat er einfach Nicht NEIN, gesagt als du schon schwanger warst?

ds sind 2 himmerweite Unterschiede..

 

Ich stimme dir zu, es liegt wohl darab dass wir noch nicht so lange zusammen sind und gewisse verhatensmuster kommen erst nach einiger zeit zum vorschein.

Am anfang zeigt sich ja jeder von seiner besten seite...

Wir haben uns gemeinsam für ein kind entschieden. Klar ist das eine veränderung usw. Aber ich kann ja auch nicht einfach irgendwohin gehen und das kind sich selbst überlassen und ein vater hat genau die gleichen pflichten wie eine mutter, m.M. nach.

Er hat mir gesagt dass er 2 3 mal im jahr kokain konsumiert, er ist nicht abhängig. Es geht mir mehr darum dass ein falscher umgang, falsches umfeld, dazu führen kann bzw könnte dass das ganze ausser kontrolle gerät. Und sein verhalten ist halt so das er im ersten moment immer aggressiv wird und nicht einsichtig ist und es eskaliert. Aber später kommt dann immer die reue usw. Das macht halt alles kapputt .. klar gibts in jeder beziehung streit usw. Aber wenn man seinen partner zu tiefst verletzt kann das schäden hinterlassen die man nicht mehr gut machen kann.

Ich frage mich einfach wie man mit so einem menschen am besten umgeht. Klar es ist gut manche dinge zu ignorieren und dann ist auch gut. Aber wenn gewisse grenzen überschritten werden da kann man nicht einfach augen und ohren zumachen...

Gefällt mir
11. April um 9:43
In Antwort auf logindeinerwahl

Der Kumpel ist nicht der beste Umgang, nimmt Drogen, und ist mit xxx Frauen involviert.
Und respektiert Frauen allgemein nicht.

2 Wochen drauf gehts du als Frau zu besagtem Nichtfrauenrespektierendem Kumpel um zu grillieren. ( bisschen profit muss ja sein , wenn du schon kriechst )

Ja, du reagierst über.
Wenn ich schon hinlatsche zu dem nichtrespektierendem kumpel , hätte ich ihm seinen lümmel zart mit chili eingerieben, kurz grilliert u dann nartürlich gegessen.
Es geht ja schliesslich um Hunger.

Ok diese antwort ist sehr hilfreich. 👍

Gefällt mir
11. April um 9:54
In Antwort auf sheela

Ich stimme dir zu, es liegt wohl darab dass wir noch nicht so lange zusammen sind und gewisse verhatensmuster kommen erst nach einiger zeit zum vorschein.

Am anfang zeigt sich ja jeder von seiner besten seite...

Wir haben uns gemeinsam für ein kind entschieden. Klar ist das eine veränderung usw. Aber ich kann ja auch nicht einfach irgendwohin gehen und das kind sich selbst überlassen und ein vater hat genau die gleichen pflichten wie eine mutter, m.M. nach.

Er hat mir gesagt dass er 2 3 mal im jahr kokain konsumiert, er ist nicht abhängig. Es geht mir mehr darum dass ein falscher umgang, falsches umfeld, dazu führen kann bzw könnte dass das ganze ausser kontrolle gerät. Und sein verhalten ist halt so das er im ersten moment immer aggressiv wird und nicht einsichtig ist und es eskaliert. Aber später kommt dann immer die reue usw. Das macht halt alles kapputt .. klar gibts in jeder beziehung streit usw. Aber wenn man seinen partner zu tiefst verletzt kann das schäden hinterlassen die man nicht mehr gut machen kann.

Ich frage mich einfach wie man mit so einem menschen am besten umgeht. Klar es ist gut manche dinge zu ignorieren und dann ist auch gut. Aber wenn gewisse grenzen überschritten werden da kann man nicht einfach augen und ohren zumachen...

Also habt ihr euch VOR deiner SS dazu entschlossen ein Kind zu bekommen, ganz bewusst? 

Das lese ich nicht heraus.. im Moment klingts so, dass du schwanger wurdest und er erst dann Ja gesagt hat.. 

Wie war es denn nun?

 

Gefällt mir
11. April um 10:00
In Antwort auf sheela

Ok diese antwort ist sehr hilfreich. 👍

Gerne

Gefällt mir
11. April um 10:00
In Antwort auf sheela

Ok diese antwort ist sehr hilfreich. 👍

liebe sheela, 

bitte nicht böse sein, wir sind einfach nur gewöhnliche Außenstehende, die das Problem viel nüchterner sehen als du. Für uns ist sonnenklar, dass es mit dem Kerl nichts werden kann, du hingegen glaubst an Veränderung und an Beziehungsarbeit. Was natürlich kein Fehler ist, bloß in diesem Falle passt es einfach nicht zu deiner Situation.

Dein sogenannter Freund ist ein halbwegs funktionierendes Mitglied der Gesellschaft, der sich seine Gesundheit durch fortgesetzten Drogenkonsum ruiniert. Und zwar nicht harmloses Gras oder Übermaße an Wein, in welchem ja die Wahrheit liegen soll, sondern mit Koks, der wirklich und ziemlich unwiederruflich das Herz angreift. Und zwar nicht nach jahrzehntelangem Abusus (das ist das lateinische Wort, mit dem die Ärzte vornehm den Drogen-Missbrauch umschreiben), sondern schon nach wenigen Jahren. Seine Aggressionsschübe im Suff bzw. Rausch hast du bereits erlebt, ich kann dich nur warnen, dass es mit der Zeit nicht besser werden wird.

Also noch einmal: bring dich und dein Kind in Sicherheit! Und zwar umgehend!

Freundliche Grüße,
Christoph

1 LikesGefällt mir
11. April um 10:10
In Antwort auf py158

liebe sheela, 

bitte nicht böse sein, wir sind einfach nur gewöhnliche Außenstehende, die das Problem viel nüchterner sehen als du. Für uns ist sonnenklar, dass es mit dem Kerl nichts werden kann, du hingegen glaubst an Veränderung und an Beziehungsarbeit. Was natürlich kein Fehler ist, bloß in diesem Falle passt es einfach nicht zu deiner Situation.

Dein sogenannter Freund ist ein halbwegs funktionierendes Mitglied der Gesellschaft, der sich seine Gesundheit durch fortgesetzten Drogenkonsum ruiniert. Und zwar nicht harmloses Gras oder Übermaße an Wein, in welchem ja die Wahrheit liegen soll, sondern mit Koks, der wirklich und ziemlich unwiederruflich das Herz angreift. Und zwar nicht nach jahrzehntelangem Abusus (das ist das lateinische Wort, mit dem die Ärzte vornehm den Drogen-Missbrauch umschreiben), sondern schon nach wenigen Jahren. Seine Aggressionsschübe im Suff bzw. Rausch hast du bereits erlebt, ich kann dich nur warnen, dass es mit der Zeit nicht besser werden wird.

Also noch einmal: bring dich und dein Kind in Sicherheit! Und zwar umgehend!

Freundliche Grüße,
Christoph

Mami, bitte nicht böse sein....

Seid wann begründest du ..böse ...sein



 

Gefällt mir
11. April um 10:16
In Antwort auf logindeinerwahl

Mami, bitte nicht böse sein....

Seid wann begründest du ..böse ...sein



 

seid ihr = 2. Person plural von sein
seit ihr = zeitliche Bestimmung für die 2. Person plural.

Aus dem Gebrauch der deutschen Sprache lässt sich mitunter die Herkunft des Treaderstellers ableiten. Wenn z.B. die Rede ist von "grillieren" oder "an einer Veranstaltung", darfst du davon ausgehen, dass der Autor (m/f/d) mit hoher Wahrscheinlichkeit aus der Schweiz kommt. Wenn einer von "bitte nicht böse sein" spricht, darf man vermuten, dass die sprachliche Prägung im östlichen Österreich erfolgt ist, denn dort ist das eine gängige Redewendung.

Ist aber alles nicht so wichtig... 

Gefällt mir
11. April um 10:24
In Antwort auf py158

seid ihr = 2. Person plural von sein
seit ihr = zeitliche Bestimmung für die 2. Person plural.

Aus dem Gebrauch der deutschen Sprache lässt sich mitunter die Herkunft des Treaderstellers ableiten. Wenn z.B. die Rede ist von "grillieren" oder "an einer Veranstaltung", darfst du davon ausgehen, dass der Autor (m/f/d) mit hoher Wahrscheinlichkeit aus der Schweiz kommt. Wenn einer von "bitte nicht böse sein" spricht, darf man vermuten, dass die sprachliche Prägung im östlichen Österreich erfolgt ist, denn dort ist das eine gängige Redewendung.

Ist aber alles nicht so wichtig... 

 Richtig.

Nicht wichtig.

Gefällt mir
11. April um 10:43
In Antwort auf sheela

Hallo zusammen

Ich habe hier schon oft mitgelesen und mich nun dazu entschieden hier zu schreiben, da es mir zur zeit sehr schwer fällt gewisse dinge/ vorfälle einzuordnen und oder zu beurteilen. Ich hoffe auf eure meinungen und ansichten 😊

Ich (30) bin weder kompliziert, noch versuche ich meinem mann (27) vorschriften zu machen. Wir sind seit 2 jahren zusammen und seit kurzem eltern.
in der letzten zeit habe ich mühe mit seinem ich-bezogenen verhalten. Ich denke auch dass er teilweise narzisstische züge hat..

Ich schildere hier mal 2 vorfälle.

1. Am tag der geburt unseres kindes ist er nach dem er im krankenhaus war feiern gegangen, alles schön und gut. Im club kam es dann zu einer auseinandersetzung (davon hab ich durch dritte erfahren) am nächsten morgen haben die gleich mit dem trinken weitergemacht... dann bei mir im krankenhaus betrunken aufgetaucht und nach 30 min wieder verschwunden. Nichts mehr gehört... gut. Dann stunden später erfahre ich durch eine drittperson das er mit dem gleichen freund auf dem weg ins ausland ist... irgendwann hat er mich dann angerufen und geweint dass es ihm so leid tut bla bla. Ich war natürlich wütend.. nächsten tag ist er zurückgekommen am abend, besuchszeit war natürlich schon vorbei aber er hätte trotzdem vorbeikommen können.. er dann wieder direkt mit dem kumpel zu dem und weitertrinken... ich war noch wütender und hab ihm gesagt das ist ein absolutes NO GO. Wir haben gestritten usw . Muss auch sagen dieser kumpel ist nicht der beste umgang aus verschiedenen gründen, er nimmt drogen und ist immer mit irgendwelchen xxx frauen involviert usw. Und respektiert frauen allgemein nicht!

Also das ist ja echt der oberhammer.. ich lieg mit schmerzen im krankenhaus (kaiserschnitt und komplikationen) und er macht eins auf ego trip.. wie soll man da reagieren und vor allem was davon halten ?? Es hat mich extrem verletzt auch die tatsache das er einfach gegangen ist und ich davon durch dritte erfahre...

2. 2 wochen darauf: wir gehen zu diesem besagten kumpel zum grillieren. Soweit alles ok. Kurz bevor wir nach hause wollen besorgt sich dieser drogen, ich war schon auf dem weg nach draussen und sag meinem mann er soll denn kindersitz fürs auto bereit machen.. dann sagt er nein wart noch kurz bls bla ich so was ist jetzt los? Sagt die andere anwesende person ja der will auch was nehmen .. ok das war dann zu viel des guten ich hab den kindersitz und alles genommen und ihm gesagt er kann dort bleiben machen was er will aber ich bin weg mit dem kind... hat ihm nicht gepasst aber ich bin zum auto gelaufen er mir hinterher und dann hats angefangen.. er hat mich aufs übelste beschumpfen (hat alk getrunken) hat mich angerschrien ich wär eim stück scheisse.. ich hätte ihn dastehen lassen wie einen idioten usw usw weil ich da einfach rausgelaufen wär ohne seine erlaubnis. Dann zu hause ist das so weitergegangen. Nächsten morgen dann die entschuldigung. Er wird immer aggressiv wenn er stärkeren alkohol konsumiert... auch ein problem!

Es eskaliert immer und dann von ihm die entschuldigung oder ein geschenk. Aber was bringt mir das ? Ich bin immer noch so verletzt bin die ganze zeit in gedanken bin nicht froh usw. Er fragt mich auch ständig was mit mir los ist. Aber wenn ich wieder damit anfang dann eskalierts wieder.

Bitte sagt mir ob ich überreagiere oder wie ihr euch verhalten würdet? ich bin sehr traurig darüber... es geht mir sehr schlecht.

Vielen dank ich hoffe jemand nimmt sich die zeit all das zu lesen
 

Und er ist ganz plötzlich so seit der Geburt oder war der vorher schon so drauf?

Falls ja, Menschen ändern sich nicht, auch nicht wenn man sie zu Heirat und Kind drängt, es wird nur schlimmer. Du wirst dein Kind so oder so alleine groß ziehen müssen, das hast du so für dein Kind ausgesucht, dein Kind tut mir leid. 

Entledige dich dem großen Kind, damit du genug Reserven für dein Baby hast und mach das Beste draus. Du kannst auch ohne "Partner" (das Wort ist eigentlich nicht passend für einen Menschen wie ihn) glücklich sein. 

2 LikesGefällt mir
11. April um 10:52

Eine Drogensucht - und das hat er - kann man nicht einfach mit ein bisschen Beziehungsarbeit ausmerzen, da gehört schon viel mehr dazu und dafür bist am Ende auch nicht du alleine verantwortlich, er muss daran mitarbeiten. Wenn er das nicht einsieht und auch nicht daran arbeiten möchte, dann bringt das alles nichts. Du klingst schon leicht co-abhängig - "nur 2-3x im Jahr", "liegt am Freundeskreis"... aufpassen, nicht, dass du tiefer reinrutschst. Letztendlich hilft nur konsequentes Verhalten deinerseits und wenn er nicht mitzieht, kein Mitleid haben sindern sich am Ende auch radikal trennen. Anders lernen solche Leute es nicht und ggf lernt er es auch nie. Das Probkem wird eben sein, dass du nicht von Neginn an konsequent durchgegriffen hast, sondern es nur einfach ein bisschen uncool fandest. Jetzt denkt er natürlich "Naja, dann geht es ja".... Solche Männer kann man mit einem Baby auch weder ändern noch zu mehr Häuslichkeit "erpressen".

Alles in allem solltest du aber auch an dich und dein Kind denken. Wer bei einer Grillparty neben Frau (im Wochenbett) und Kind (Baby, 2 Wochen alt) locker Drogen weghauen mochte und dir aggressiv droht sowie dir Szenen macht, der ist kein guter Familienvater und auch kein guter Umgang fürs Kind. Egal ob er sich danach entschuldigt oder dir Geschenke macht. Das Jugendamt findet sowas übrigens auch sicher nicht so prickelnd.

Gefällt mir
11. April um 11:09

Ich bin selber gerade schwanger und mir wird einfach nur schlecht, wenn ich so etwas lese.

Du bist egoistisch und zwar deinem Kind gegenüber, dem zu verpflichtet bist, es in einer schönen, liebevollen Umgebung groß werden zu lassen.

Babys und Kinder haben super feine Antennen, was das Emotionale Umfeld angeht. Dein geht bekommt es jetzt schon mit, dein heißgeliebter Freund rumbrüllt und dich beschimpft.

Dass ist es, was du für dein Kind willst ?
Einen Haushalt, in dem Drogenmissbrauch etwas normales und legitimes sind ?
Einen Haushalt wo es normal ist, das der Vater die Mutter besoffen beschimpft?

Natürlich soll man Beziehungen nicht einfach Wegwerfen, aber du solltest in deinen Kopf bekommen, dass Beziehungen keine Prioritäten mehr haben sondern jetzt, da du dich dazu entschieden hast Mutter zu werden, steht das Wohl deines Kindes über alles.

Du willst, dass dein Kind, deine dumme blauäugigkeit ausbaden muss.

Es ist nicht die Schuld deines Babys, dass du entschlossen hast ein Kind mit jemanden in die Welt zu setzen, den du noch gar nicht richtig kennst.
Du hast nicht die Pflicht deine Liebe und deine Beziehung zu retten, sondern die Pflicht dein Kind vor emotionalen und körperlichen Schäden zu bewahren, die es definitv in so einer kaputten Beziehung bekommt.

Ich hoffe, du machst mal schnell die Augen auf oder jemand meldet solche Verhältnisse dem Jugendamt.
Ist es dir nicht unangenehm, dein Kind in einer Szenerie großzuziehen, die jedem RTL Klischee würdig ist ?

Denk darüber mal zum Wohl deines Kindes nach!


Und um übrigen, ist es kein "schlechter Umgang" der deinen Freund zu dem macht, was er ist und auch ist es nicht der schlechte Umgang, wenn das ganze weiter eskaliert.
Sondern alleine die Entscheidung deines Freundes, nichts anderes. Er ist erwachsen und zeigt deutlich, wo seine Prioritäten im Leben liegen.

Nicht bei dir und eurem Kind und das solltest du mal begreifen.

3 LikesGefällt mir
11. April um 11:30

Was dein Freund geboten hat, ist unter aller Kanone. Auch ich sehe leider schwarz für dich und eure Beziehung. Leider auch für das Kind.

Ich habe etwas Ähnliches miterlebt: Mein Bruder ist seit Jahren Alkoholiker und kifft mehrmals täglich. Im Übrigen finde ich Marihuana gar nicht harmlos, nur um das gesagt zu haben. Er rastet oft wegen Kleinigkeiten total aus. Dann zielt er verbal unter die Gürtellinie und spricht wilde Drohungen aus. Ich selber habe den Kontakt zu ihm schon lange abgebrochen, bekomme aber halt doch einiges mit.
Natürlich kann mein Bruder auch sehr charmant und sogar fürsorglich sein. Er ist ja auch nicht einfach nur ein schlechter Mensch. Deshalb hat er auch immer wieder Frauen rumgekriegt. Zwei waren so naiv, sich von ihm schwängern zu lassen. Die erste hat's noch vor der Geburt kapiert und ist abgehauen. Bei der zweiten war's so: Sie haben sich kennengelernt, er hat sich anfangs zusammengerissen. Er ist sogar (wieder einmal) in den Entzug gegangen. Nach wenigen Monaten, der Entzug hatte gerade erst begonnen, wurde die Freundin geplant schwanger. Nach dem Entzug dauerte es nicht lange, bis er wieder soff. Die Polizei musste mehrmals ausrücken, weil er so durchdrehte. Trotzdem haben sie noch ein zweites Kind gemacht. Weil Kinder ja Beziehungen retten... Natürlich hat auch die Geburt des zweiten Kindes nichts geändert. Mein Bruder säuft und kifft und tobt noch immer. Was sich mittlerweile abzeichnet, und HIER MUSST DU hellhörig werden: die Kinder sind noch recht klein, aber bereits verhaltensauffällig. Die kriegen natürlich alles mit, da kann sich die Mutter noch so bemühen.

Dein Kind muss raus aus diesem Umfeld. Entweder geht dein Freund in Therapie und kriegt wirklich die Kurve (diese Wahrscheinlichkeit ist leider gering), oder du trennst dich. Natürlich sollte man eine Beziehung nicht leichtfertig aufgeben und an Problemen arbeiten. Aber mit einem Kokser, der dich alkoholisiert im Stich lässt und beschimpft, kannst du dich noch lange abstrampeln. An der Beziehung arbeiten müssen beide Partner.

2 LikesGefällt mir
11. April um 11:35

Wenn du es normal findest, dass dein Freund dich besoffen anschreit und beschimpft und sich gerade Kokain  reinziehen möchte, während du euer Kind in das Auto setzen möchtest, dann tut mir das sehr leid für euch.

Leider ist dein Text nicht sachdienlich und auch schreibst du nicht, was an meiner Erörterung deines Erachtens nicht korrekt ist.

Auch deine Argumentationen scheinen weder überlegt noch gibt es dafür eine handfeste Beweisgrundlage.
Dass ich etwas geschrieben habe WEIL ich schwanger bin, wurde nirgends schriftlich niedergelegt und scheint deiner sehr regen Fantasie entsprungen zu sein.

Bring doch lieber einen eigenen, vernünftigen Beitrag, statt die Meinung anderer zu kritisieren.

Da du dich sehr angegriffen fühlst, befürchte ich leider, dass dies dein eigenes Umfeld wieder spiegelt.

Alles Gute für dich.

2 LikesGefällt mir
11. April um 14:13
In Antwort auf sheela

Hallo zusammen

Ich habe hier schon oft mitgelesen und mich nun dazu entschieden hier zu schreiben, da es mir zur zeit sehr schwer fällt gewisse dinge/ vorfälle einzuordnen und oder zu beurteilen. Ich hoffe auf eure meinungen und ansichten 😊

Ich (30) bin weder kompliziert, noch versuche ich meinem mann (27) vorschriften zu machen. Wir sind seit 2 jahren zusammen und seit kurzem eltern.
in der letzten zeit habe ich mühe mit seinem ich-bezogenen verhalten. Ich denke auch dass er teilweise narzisstische züge hat..

Ich schildere hier mal 2 vorfälle.

1. Am tag der geburt unseres kindes ist er nach dem er im krankenhaus war feiern gegangen, alles schön und gut. Im club kam es dann zu einer auseinandersetzung (davon hab ich durch dritte erfahren) am nächsten morgen haben die gleich mit dem trinken weitergemacht... dann bei mir im krankenhaus betrunken aufgetaucht und nach 30 min wieder verschwunden. Nichts mehr gehört... gut. Dann stunden später erfahre ich durch eine drittperson das er mit dem gleichen freund auf dem weg ins ausland ist... irgendwann hat er mich dann angerufen und geweint dass es ihm so leid tut bla bla. Ich war natürlich wütend.. nächsten tag ist er zurückgekommen am abend, besuchszeit war natürlich schon vorbei aber er hätte trotzdem vorbeikommen können.. er dann wieder direkt mit dem kumpel zu dem und weitertrinken... ich war noch wütender und hab ihm gesagt das ist ein absolutes NO GO. Wir haben gestritten usw . Muss auch sagen dieser kumpel ist nicht der beste umgang aus verschiedenen gründen, er nimmt drogen und ist immer mit irgendwelchen xxx frauen involviert usw. Und respektiert frauen allgemein nicht!

Also das ist ja echt der oberhammer.. ich lieg mit schmerzen im krankenhaus (kaiserschnitt und komplikationen) und er macht eins auf ego trip.. wie soll man da reagieren und vor allem was davon halten ?? Es hat mich extrem verletzt auch die tatsache das er einfach gegangen ist und ich davon durch dritte erfahre...

2. 2 wochen darauf: wir gehen zu diesem besagten kumpel zum grillieren. Soweit alles ok. Kurz bevor wir nach hause wollen besorgt sich dieser drogen, ich war schon auf dem weg nach draussen und sag meinem mann er soll denn kindersitz fürs auto bereit machen.. dann sagt er nein wart noch kurz bls bla ich so was ist jetzt los? Sagt die andere anwesende person ja der will auch was nehmen .. ok das war dann zu viel des guten ich hab den kindersitz und alles genommen und ihm gesagt er kann dort bleiben machen was er will aber ich bin weg mit dem kind... hat ihm nicht gepasst aber ich bin zum auto gelaufen er mir hinterher und dann hats angefangen.. er hat mich aufs übelste beschumpfen (hat alk getrunken) hat mich angerschrien ich wär eim stück scheisse.. ich hätte ihn dastehen lassen wie einen idioten usw usw weil ich da einfach rausgelaufen wär ohne seine erlaubnis. Dann zu hause ist das so weitergegangen. Nächsten morgen dann die entschuldigung. Er wird immer aggressiv wenn er stärkeren alkohol konsumiert... auch ein problem!

Es eskaliert immer und dann von ihm die entschuldigung oder ein geschenk. Aber was bringt mir das ? Ich bin immer noch so verletzt bin die ganze zeit in gedanken bin nicht froh usw. Er fragt mich auch ständig was mit mir los ist. Aber wenn ich wieder damit anfang dann eskalierts wieder.

Bitte sagt mir ob ich überreagiere oder wie ihr euch verhalten würdet? ich bin sehr traurig darüber... es geht mir sehr schlecht.

Vielen dank ich hoffe jemand nimmt sich die zeit all das zu lesen
 

Narzissmus kann ich da nicht erkennen, aber unreifes, egoistisches Verhalten.

Meine Frage: war euer Kind geplant? Wollte dein Mann heiraten und Kinder bekommen? 

Irgendwie scheint er sein Teenie-/Junggesellenleben einfach weiterleben zu wollen und sich überhaupt nicht verantwortungsvoll wie ein Ehemann und Vater zu benehmen. 

Gefällt mir
11. April um 14:15
In Antwort auf sheela

Danke für deine antwort.

Nein ich hatte keine torschlusspanik 😅

Er wollte das kind natürlich, sonst wäre es nicht hier. Er hat sich sehr über die SS gefreut und er liebt das baby über alles. Er hat all seine freiheiten usw. Das ist nicht das problem hier.

Ich kommandiere niemanden rum 😊 zur information: 2 wochen nach einem kaiserschnitt mit komplilationen darf man nichts schweres anheben 

Es geht hier um das egositische verhalten, die agressivität, das aufbrausen usw.  Das hat nichts mit der SS oder dem kind zu tun. 

Da bin ich mir nicht so sicher, weil es so scheint, als käme er mit seinem neuen Status als Familienvater nicht wirklich zurecht und suchte eine Fluchtmöglichkeit (eben durch Alkohol und Drogen).

Kann es sein, dass er sich das Vatersein vielleicht etwas schöner vorgestellt hat, als es nun wirklich für ihn ist?

Gefällt mir
11. April um 14:16
In Antwort auf sheela

Danke für deine antwort.

Nein ich hatte keine torschlusspanik 😅

Er wollte das kind natürlich, sonst wäre es nicht hier. Er hat sich sehr über die SS gefreut und er liebt das baby über alles. Er hat all seine freiheiten usw. Das ist nicht das problem hier.

Ich kommandiere niemanden rum 😊 zur information: 2 wochen nach einem kaiserschnitt mit komplilationen darf man nichts schweres anheben 

Es geht hier um das egositische verhalten, die agressivität, das aufbrausen usw.  Das hat nichts mit der SS oder dem kind zu tun. 

Da bin ich mir nicht so sicher, weil es so scheint, als käme er mit seinem neuen Status als Familienvater nicht wirklich zurecht und suchte eine Fluchtmöglichkeit (eben durch Alkohol und Drogen).

Kann es sein, dass er sich das Vatersein vielleicht etwas schöner vorgestellt hat, als es nun wirklich für ihn ist?

Gefällt mir
11. April um 14:17
In Antwort auf sheela

Ich stimme dir zu, es liegt wohl darab dass wir noch nicht so lange zusammen sind und gewisse verhatensmuster kommen erst nach einiger zeit zum vorschein.

Am anfang zeigt sich ja jeder von seiner besten seite...

Wir haben uns gemeinsam für ein kind entschieden. Klar ist das eine veränderung usw. Aber ich kann ja auch nicht einfach irgendwohin gehen und das kind sich selbst überlassen und ein vater hat genau die gleichen pflichten wie eine mutter, m.M. nach.

Er hat mir gesagt dass er 2 3 mal im jahr kokain konsumiert, er ist nicht abhängig. Es geht mir mehr darum dass ein falscher umgang, falsches umfeld, dazu führen kann bzw könnte dass das ganze ausser kontrolle gerät. Und sein verhalten ist halt so das er im ersten moment immer aggressiv wird und nicht einsichtig ist und es eskaliert. Aber später kommt dann immer die reue usw. Das macht halt alles kapputt .. klar gibts in jeder beziehung streit usw. Aber wenn man seinen partner zu tiefst verletzt kann das schäden hinterlassen die man nicht mehr gut machen kann.

Ich frage mich einfach wie man mit so einem menschen am besten umgeht. Klar es ist gut manche dinge zu ignorieren und dann ist auch gut. Aber wenn gewisse grenzen überschritten werden da kann man nicht einfach augen und ohren zumachen...

Meine Lösung wäre, sich von diesem Menschen zu trennen. Er schreit dich an, er ist dir keine Hilfe und ich hätte aufgrund seiner Aggressionsausbrüche dann auch noch Angst, dass er das Kind gefährdet. 

Gefällt mir
11. April um 14:59

Hallo zusammen

vielen dank für all die antworten 👍

einige haben anscheinend aus irgend einem grund das gefühl er wurde gedrängt ein vater oder ehemann zu werden - weshalb auch immer. Dem ist jedoch nicht so es ist eher umgekehrt. Soviel dazu.

Zum anderen ist m.M nach immer der einfachste weg sich zu trennen sobald probleme auftauchen.. bin da anderer meinung.

Es geht hier nicht darum, dass jemand gewalt ausgesetzt wäre und ergo ist auch das kind nicht gefährdet.

Es wied hier sehr viel vorurteilt.. es ist doch nicht alles schwarz und weiss und nicht alles so einfach wie es dargestellt wird.

Diese ansichten verwundern mich etwas 😊 aber ich danke allen die sich die zeit genommen haben und geschrieben haben

Gefällt mir
11. April um 15:04
In Antwort auf sheela

Hallo zusammen

vielen dank für all die antworten 👍

einige haben anscheinend aus irgend einem grund das gefühl er wurde gedrängt ein vater oder ehemann zu werden - weshalb auch immer. Dem ist jedoch nicht so es ist eher umgekehrt. Soviel dazu.

Zum anderen ist m.M nach immer der einfachste weg sich zu trennen sobald probleme auftauchen.. bin da anderer meinung.

Es geht hier nicht darum, dass jemand gewalt ausgesetzt wäre und ergo ist auch das kind nicht gefährdet.

Es wied hier sehr viel vorurteilt.. es ist doch nicht alles schwarz und weiss und nicht alles so einfach wie es dargestellt wird.

Diese ansichten verwundern mich etwas 😊 aber ich danke allen die sich die zeit genommen haben und geschrieben haben

Diese Ansichten hängen damit zusammen, was du über deinen Mann geschrieben hast: er säuft, er nimmt Drogen, er beschimpft dich. Du schreibst selbst:

er hat mich aufs übelste beschumpfen (hat alk getrunken) hat mich angerschrien ich wär eim stück scheisse.. ich hätte ihn dastehen lassen wie einen idioten usw usw weil ich da einfach rausgelaufen wär ohne seine erlaubnis. Dann zu hause ist das so weitergegangen. Nächsten morgen dann die entschuldigung. Er wird immer aggressiv wenn er stärkeren alkohol konsumiert... auch ein problem!

Wenn dir deine beste Freundin sowas über ihren Mann erzählen würde, was würdest du denn denken bzw. ihr raten? Vor allem, wenn da noch ein Baby im Spiel ist?

Ich glaube, dass du da zu wenig Distanz hast, um das Ganze objektiv zu betrachten und dass du dir das alles schönredest. Wir als Außenstehende sehen das eben viel klarer als du.

Aber wie auch immer: du bist erwachsen und musst keinen dieser Ratschläge befolgen. Tu, was du für richtig hältst, aber leb dann auch mit den Folgen.

Gefällt mir
11. April um 15:07
In Antwort auf sheela

Hallo zusammen

vielen dank für all die antworten 👍

einige haben anscheinend aus irgend einem grund das gefühl er wurde gedrängt ein vater oder ehemann zu werden - weshalb auch immer. Dem ist jedoch nicht so es ist eher umgekehrt. Soviel dazu.

Zum anderen ist m.M nach immer der einfachste weg sich zu trennen sobald probleme auftauchen.. bin da anderer meinung.

Es geht hier nicht darum, dass jemand gewalt ausgesetzt wäre und ergo ist auch das kind nicht gefährdet.

Es wied hier sehr viel vorurteilt.. es ist doch nicht alles schwarz und weiss und nicht alles so einfach wie es dargestellt wird.

Diese ansichten verwundern mich etwas 😊 aber ich danke allen die sich die zeit genommen haben und geschrieben haben

Wow, was für eine nichtssagende Antwort, du hast praktisch nicht eine einzige der vielen Fragen an dich beantwortet. 

Naja wenns ja eh nicht so schlimm ist, dann noch viel Glück mit deinem saufenden, Drogen nehmenden Pöbler, du wirst es brauchen. 

1 LikesGefällt mir
11. April um 15:13
In Antwort auf elise_18724877

Wow, was für eine nichtssagende Antwort, du hast praktisch nicht eine einzige der vielen Fragen an dich beantwortet. 

Naja wenns ja eh nicht so schlimm ist, dann noch viel Glück mit deinem saufenden, Drogen nehmenden Pöbler, du wirst es brauchen. 

Vielleicht braucht sie noch ein wenig Zeit, um das alles sacken zu lassen.

Die Antworten waren wahrscheinlich nicht die, die sheela sich erhofft hat. Wahrscheinlich hat sie gehofft, jemand würde ihr ein absolut sicheres Patentrezept liefern, wie ihr Mann sich ändert und plötzlich ein liebevoller und verantwortungsvoller Ehemann und Vater wird. 

Leider gibt es so ein Rezept nicht. Menschen ändern sich nur ungern und auch nur dann, wenn sie sich selbst etwas davon versprechen. Beispielsweise, weil ihr eigener Leidensdruck durch ihr Verhalten so groß ist, dass sie mehr negative Folgen davon haben als positive. 

Das scheint bei sheelas Mann aber nicht der Fall zu sein. Er hat ja gar keine negativen Konsequenzen zu erwarten bei seinem Verhalten, denn sheela verzeiht ihm immer alles und nimmt ihn wieder zurück. Warum also sollte er sich ändern?

Es besteht aber die Hoffnung, dass sheela eines Tages so genervt von seinem Verhalten ist, dass ihr eigener Leidensdruck groß genug ist, um sich von ihm zu trennen. Das kann aber noch ein bisschen dauern.

Gefällt mir
11. April um 15:26
In Antwort auf sheela

Hallo zusammen

vielen dank für all die antworten 👍

einige haben anscheinend aus irgend einem grund das gefühl er wurde gedrängt ein vater oder ehemann zu werden - weshalb auch immer. Dem ist jedoch nicht so es ist eher umgekehrt. Soviel dazu.

Zum anderen ist m.M nach immer der einfachste weg sich zu trennen sobald probleme auftauchen.. bin da anderer meinung.

Es geht hier nicht darum, dass jemand gewalt ausgesetzt wäre und ergo ist auch das kind nicht gefährdet.

Es wied hier sehr viel vorurteilt.. es ist doch nicht alles schwarz und weiss und nicht alles so einfach wie es dargestellt wird.

Diese ansichten verwundern mich etwas 😊 aber ich danke allen die sich die zeit genommen haben und geschrieben haben

Die paar Drogen, der Alkohol, das aggressive Verhalten - gast recht, sooo schlimm ist das ja nicht und mit ein bisschen reden und Liebe wird das sicher besser. Ach stimmt ja - du kannst mit ihm darüber nicht reden. Tja nun, blöd, aber nicht zu ändern, er ist ja dennoch ein ganz lieber Kerl. Er liebt das Baby, wollte es zwar nach der Geburt nicht sehen und ist lieber saufend uns ausland abgezogen aber ja - er ist ein liebender Familienvater, der es auf Grillpartys halt nur ein wenig übertreibt und neben euch Drogen nimmt und ab und an ein wenig kokst. weil ihn seine Freunde dazu zwingen. Ja, das wird schon werden, mit gut zureden, Komplimenten und viel Liebe. Ist sicher superschön so. Hauptsache er wird nicht gewalttätig, das wäre ja schlimm. 

Gefällt mir
11. April um 15:42
In Antwort auf eisblume

Vielleicht braucht sie noch ein wenig Zeit, um das alles sacken zu lassen.

Die Antworten waren wahrscheinlich nicht die, die sheela sich erhofft hat. Wahrscheinlich hat sie gehofft, jemand würde ihr ein absolut sicheres Patentrezept liefern, wie ihr Mann sich ändert und plötzlich ein liebevoller und verantwortungsvoller Ehemann und Vater wird. 

Leider gibt es so ein Rezept nicht. Menschen ändern sich nur ungern und auch nur dann, wenn sie sich selbst etwas davon versprechen. Beispielsweise, weil ihr eigener Leidensdruck durch ihr Verhalten so groß ist, dass sie mehr negative Folgen davon haben als positive. 

Das scheint bei sheelas Mann aber nicht der Fall zu sein. Er hat ja gar keine negativen Konsequenzen zu erwarten bei seinem Verhalten, denn sheela verzeiht ihm immer alles und nimmt ihn wieder zurück. Warum also sollte er sich ändern?

Es besteht aber die Hoffnung, dass sheela eines Tages so genervt von seinem Verhalten ist, dass ihr eigener Leidensdruck groß genug ist, um sich von ihm zu trennen. Das kann aber noch ein bisschen dauern.

Im Grunde finde ich das alles ok, wenn es einem gefällt. Was ich absolut nicht in Ordnung finde, ist ein kleines Kind in diese Misere mit rein zuziehen, das Kind absolut nichts dafür. Er schreit sie jetzt schon neben dem Kind an und beleidigt sie aufs Übelste. Man muss komplett naiv sein um zu denken, das würde mit der Zeit besser werden. Die Zwei kennen sich ja noch gar nicht richtig, was meinste was da noch alles kommen wird, wenn erst die letzten Hemmungen seinerseits fallen werden. Mir tut einfach das Kind leid, was die zwei Erwachsenen tun und wie sie ihr Leben runieren wollen ist mir herzlich egal, das sind alles freie Menschen.

1 LikesGefällt mir
11. April um 16:01

Wie willst du an der Beziehung arbeiten, wenn er nichtmal über eure Probleme reden möchte? Ihm sind die Beziehung und du offensichtlich egal. Wofür also kämpfen? Das ihr jetzt ein Baby habt und verheiratet seid, ist wirklich unglücklich. Das ist eben das Problem, wenn man sich vom Mann, den man noch nicht so richtig kennt, zu einem Kind überreden lässt. Seine Intention war wohl, dass du dann erstmal ruhig bist und ihn machen lässt. Du willst aber eine happy family - das geht mit so einem Mann eben nicht. Bevor dir und deinem Baby was passiert, solltet du Konsequenzen ziehen, auch damit er mal merkt: die redet ja nicht nur, die macht auch mal was. Sei es eine temporäre Trennung, eine räumliche Trennung, whatever. Aber irgendwaa musst du machen, sonst wird es nicht besser.

Gefällt mir
13. April um 15:46
In Antwort auf elise_18724877

Im Grunde finde ich das alles ok, wenn es einem gefällt. Was ich absolut nicht in Ordnung finde, ist ein kleines Kind in diese Misere mit rein zuziehen, das Kind absolut nichts dafür. Er schreit sie jetzt schon neben dem Kind an und beleidigt sie aufs Übelste. Man muss komplett naiv sein um zu denken, das würde mit der Zeit besser werden. Die Zwei kennen sich ja noch gar nicht richtig, was meinste was da noch alles kommen wird, wenn erst die letzten Hemmungen seinerseits fallen werden. Mir tut einfach das Kind leid, was die zwei Erwachsenen tun und wie sie ihr Leben runieren wollen ist mir herzlich egal, das sind alles freie Menschen.

Ja, dabei hab ich auch ein schlechtes Gefühl. Ich kann deine Sichtweise da sehr gut verstehen.

Leider hat da niemand einen Einfluss drauf und bevor dem Kind nicht wirklich was passiert und es psychischer oder physischer Gewalt ausgeliefert ist, kann auch das Jugendamt nichts unternehmen. 

Ich hoffe immer noch, dass sheela da nochmal drüber nachdenkt und eine vernünftige Entscheidung trifft.

Gefällt mir