Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vergiftete Beziehung mit Kindern

Vergiftete Beziehung mit Kindern

11. Januar 2016 um 17:46

Wahrscheinlich werde ich gleich gesteinigt wenn ich hier schreibe was mir durch den Kopf geht.
Aber ich kann im Moment nicht anders, weiß nicht mit wem ich darüber reden soll und fühle mich selbst mies weil mir die Sache über den Kopf wächst.

Mein Partner, mit dem ich seit 10 Jahren zusammen lebe, hat Kinder. Diese haben früher jedes zweite WE bei uns verbracht so wie die Ferien und Feiertage.
Wenn sie bei uns waren, war ich wie eine Art "Mensch 2ter Klasse". Beispiele:
Er wollte mit den Kindern ein Familienalbum ansehen oder ein Homevideo-ich musste das Zimmer verlassen.
Wenn ich sagte dass es heute nichts Süßes mehr gibt (und das dauert bei mir echt lange, ich bin selbst Naschkatze) rannten sie zu ihm und er sagte ja.
Sagte ich zu irgendetwas "Nein" (und damit meine ich auch sehr persönliche Dinge) gab es megageplärr. Den Ärger bekam ich. Ich hätte halt nicht nein sagen dürfen.

Nach einer Weile wurden sie mir gegenüber frech und aufässig. Auch das musste ich mir bieten lassen. Denn "das geht ja nicht von ihnen aus, es ist die Mutter die gegen dich hetzt. Das musst Du verstehen..."

Ich bemühte mich, zu verstehen. Blieb nett, hilfsbereit, freundlich, kaufte Weihnachts,Geburtstags, Ostergeschenke, unterstützte bei Bastelprojekten usw. Manchmal waren sie dabei sogar freundlich zu mir. Meistens aber wurde ich hochnäsig und ablehnend behandelt.

Irgendwann bastelten sie ein Fotoalbum von unserem Urlaub. Auf JEDEM Foto wurde ich rausgeschnitten. Das tat weh.Ich nahm es hin. Bemühte mich.

Mit den Jahren wurde es immer schlimmer. Sie ignorierten mich. Erzählten Lügen. Haben Geld geklaut. Auch das musste ich hinnehmen: "Sie sind ja noch klein" (sie waren inzwischen 8 oder so).

Auch zu ihm wurden sie zunehmend unfreundlicher. Er versuchte, mit ihnen zu reden. Ohne Erfolg.
Eines Tages kam ein Brief: "Wir wollen nicht ehr zu dir Papa, denn bei dir ist es langweilig. Nie unternimmst Du was mit uns. Und wir verachten Deine Freundin."

Trotz Bemühen seinerseits wollten sie nicht mehr kommen.

Seit kurzem suchen sie wieder Kontakt.
Wollten ihn sehen. Ich fand das gut, denn sie haben ihm sehr gefehlt. Er trifft sich ab und zu mit ihnen.
Das ist ok für mich.

Sie baten dann darum, wieder in den Ferien kommen zu dürfen. Er schlug vor, dass wir zuvor alle gemeinsam etwas unternehmen da sie in den Ferien auch damit klarkommen müssten dass ich da sei. Seitdem ist das Thema erledigt. Sie wollen weiter Kontakt zu ihm, akzeptieren mich aber weiterhin nicht.

An ihn tragen sie Wünsche heran wie Fernseher, Smartphones, Markenschuhe usw. Er versucht diese Wünsche zu erfüllen. Sofern er das tut, ok, wenn nicht sind sie beleidigt.
Treffen finden weiterhin statt, nach Absprache mit den Kindern. Mit mir wird nichts abgesprochen, denn bei den Kindern muss er fragen ob sie Lust und Zeit haben. Wenn ja, fährt er sofort hin. Ich erfahre davon später, warte auf ihn zuhause und er erzählt dann "ja, sie hatten Lust mich zu sehen und da bin ich spontan hingefahren..,". Zeit zum Bescheid sagen hat er dann oft nicht mehr vor Freude.

Ich könnte jedes mal brechen vor Wut.
Weil sie ihn ausnutzen.
Weil er das mit sich machen lässt.
Ich bin unglücklich nach 10 Jahren immer noch persona non grata zu sein.
Jedes Mal wenn er wieder Geschenke kauft blutet mein Herz. Jedes Mal wenn er wieder hinrast verstehe ich es nicht.

Und ja, ich hasse seine Kinder, die hochnäsig, raffgierig und bösartig sind.
Psychisch macht mich jeder seiner Besuche bei ihnen fertig.
Jahrelang hab ich gekämpft um dazuzugehören. Für nichts.
Wieder kriegen sie ihren Willen: die Freundin muss zurückstecken.

Er meint ich würde nicht sehen dass es liebe Kinder seien. Ja wie auch??? Ich muss ja immer wegbleiben

Sie sind jetzt in der Pubertät, aber ein ernstes Gespräch mit ihnen führen kann er nicht. Er sagt sie würden es nicht verstehen, seien noch zu klein.
Ich solle es halt hinnehmen wie es ist.

Ich komm halt nur nicht mehr klar. Fühle mich mehr und mehr wie ein Mensch zweiter Klasse, nicht wie eine Partnerin....

Wer kennt solche Situationen? Wem geht es ähnlich?
Oder sehe ich das alles zu eng?

Mehr lesen

11. Januar 2016 um 17:53

Die Kinder kommen ja nicht mehr...
...schon seit 4 Jahren nicht. Von daher meint er es sei doch alles ok.
Er würde sie allein treffen und dann wären sie auch nicht fies zu mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 18:15

Ich hätte das gar nicht so lange mitgemacht,
sondern hätte die Beziehung zu einem Vater, der sich von seinen Kindern auf der Nase herumtanzen lässt und mich wie einen Besen in die Ecke stellt, oder hervorholt, wie er ihn gerade braucht, schon längst verlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 18:20
In Antwort auf stahltrasse

Ich hätte das gar nicht so lange mitgemacht,
sondern hätte die Beziehung zu einem Vater, der sich von seinen Kindern auf der Nase herumtanzen lässt und mich wie einen Besen in die Ecke stellt, oder hervorholt, wie er ihn gerade braucht, schon längst verlassen.

Kontakt
zu den Kindern fand ich immer wichtig. Die Mutter hetzt wirklich sehr, ich konnte anfangs die Angst seinerseits und die Zurückhaltung der Kinder verstehen. Heute jedoch nicht mehr. Ich dachte es wird mit der zeit....Patchwork braucht zeit.. Aber es macht mich kaputt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 18:27
In Antwort auf myrtle_12348979

Kontakt
zu den Kindern fand ich immer wichtig. Die Mutter hetzt wirklich sehr, ich konnte anfangs die Angst seinerseits und die Zurückhaltung der Kinder verstehen. Heute jedoch nicht mehr. Ich dachte es wird mit der zeit....Patchwork braucht zeit.. Aber es macht mich kaputt.

Patchwork braucht Zeit.
Das stimmt.

Aber nach maximal 5 Jahren wäre bei mir Schluss gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 18:40

Nein,
Ich war nicht der trennungsgrund. Warum ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 19:08

Ich bin selbst Mutter
und finde das Verhalten unter aller sau.
Wundere mich, dass du das so lange ertragen hast.
Das Verhalten der Kinder wird sich nun aber nicht mehr ändern. Im Grunde vermute ich mal sind sie daran auch nicht schuld. Schuld ist das Verhalten deines Partners als sie noch klein waren.
Er hätte dich integrieren müssen und den Kindern vorleben sollen, dass er dich schätzt. Selbst wenn die leibliche Mutter gehetzt hätte und das sicherlich teilweise auch zu Ablehnung geführt hatte, so sehe ich hier die Probleme in dem was dein Partner ihnen vorgelebt hat.
Er hätte eingreifen müssen, wenn sie frech zu dir waren und er hätte auch mal deine Grenzen gegenüber den Kindern akzeptieren sollen.
Ich verstehe zwar dass es schwer für ihn war, aber er hats meiner Meinung nach übertrieben.
Glaube auch nicht, dass sich das noch ändern wird. Sieht man ja an seinen jetzigen Aussagen. Klar, jetzt sind die Kinder in einem Alter wo sie den Kontakt dann selbst einschränken. Aber er sollte mal über sein Verhalten dir gegenüber nachdenken und wie er dir trotz seiner Kinder Wertschätzung zeigt. Dann kannst du vielleicht auch mit seinen Besuchen besser klar kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 19:44

Seit 10 jahren machst du das mit?
das hätte ich nie so lange ausgehalten wie du, ich bin im zweifel, ob ich dich dazu beglückwünschen soll.
dein partner ist im höchsten illoyal mit dir, so etwas hält keine beziehung aus, daran geht man sehr jämmerlich zu grunde.

dein mann ist feige, er traut sich nicht, den kindern grenzen aufzuzeigen. spätestens bei dieser aktion mit den fotos, aus denen sie dich herausgeschnitten haben, hätte er ihnen sehr energisch die rote karte zeigen sollen.
ich denke nicht, dass sich dieser mann ändert, er hat wohl grosse angst, die kinder zu verlieren. obwohl, ihren respekt hat er scholn lange verloren.

ich wünsch dir alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2016 um 21:17
In Antwort auf apfelsine8

Seit 10 jahren machst du das mit?
das hätte ich nie so lange ausgehalten wie du, ich bin im zweifel, ob ich dich dazu beglückwünschen soll.
dein partner ist im höchsten illoyal mit dir, so etwas hält keine beziehung aus, daran geht man sehr jämmerlich zu grunde.

dein mann ist feige, er traut sich nicht, den kindern grenzen aufzuzeigen. spätestens bei dieser aktion mit den fotos, aus denen sie dich herausgeschnitten haben, hätte er ihnen sehr energisch die rote karte zeigen sollen.
ich denke nicht, dass sich dieser mann ändert, er hat wohl grosse angst, die kinder zu verlieren. obwohl, ihren respekt hat er scholn lange verloren.

ich wünsch dir alles gute.

Als sie die fotos ausgeschnitten haben....
war die Begründung, dass sie ärger von der Mutter kriegen. Was auch stimmt, sie haben seitens der Mutter immer ärger gekriegt wenn sie mit mir zu tun hatten. Insofern habe ich nicht verlangt dass er reagiert, ich wollte ärger vermeiden. Hätte ich damals gewusst, dass das Verhältnis durch die ganze Rücksicht und das ganze Verständnis auch nicht besser wird....Aber ich dachte sie werden mich irgendwann akzeptieren und schätzen. Dass ich selbst heute so vergiftet bin dass ich hassgefühle habe..hab ich damals nicht geahnt. Doch jetzt gehe ich zu Grunde an dieser ganzen Wut. Und er ist unglücklich dass ich seine Kinder so hasse. Was dazu führt dass ich mich unverstanden fühle..und noch wütender. Sackgasse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2016 um 6:39
In Antwort auf myrtle_12348979

Als sie die fotos ausgeschnitten haben....
war die Begründung, dass sie ärger von der Mutter kriegen. Was auch stimmt, sie haben seitens der Mutter immer ärger gekriegt wenn sie mit mir zu tun hatten. Insofern habe ich nicht verlangt dass er reagiert, ich wollte ärger vermeiden. Hätte ich damals gewusst, dass das Verhältnis durch die ganze Rücksicht und das ganze Verständnis auch nicht besser wird....Aber ich dachte sie werden mich irgendwann akzeptieren und schätzen. Dass ich selbst heute so vergiftet bin dass ich hassgefühle habe..hab ich damals nicht geahnt. Doch jetzt gehe ich zu Grunde an dieser ganzen Wut. Und er ist unglücklich dass ich seine Kinder so hasse. Was dazu führt dass ich mich unverstanden fühle..und noch wütender. Sackgasse

"dass sie mit der mutter ärger kriegen"
dann wäre es an deinem mann gewesen, endlich mit der mutter seiner kinder zu reden und mal ordentlich auf den tisch zu hauen. du bist seine partnerin und er hätte sich das verbieten sollen, dich einfach aus diesen fotos herauszutrennen.
allein diese geschichte finde ich so schlimm, so ganz und gar unsäglich.

dass du voller wut und hass und verweiflung bist, kann ich sehr gut verstehen. mir würde es da genauso gehen.
weiss er, wie genau es in dir aussieht? dass du masslos enttäuscht von ihm bist? dass deine gefühle dich langsam kaputt machen?
ich hab da keinen rat für dich, ich weiss nur, was ich tun würde. da er so schwach ist gegenüber seinen kindern, wird sich nichts ändern. seine illoyalität dir gegenüber wird bleiben.
ich würde und könnte so nicht leben, zusehen, wie mich meine wut langsam auffrisst wäre keine option für mich. ich würde gehen. mir wäre es auch egal, dass dann die kinder gewonnen hätten, ich würde da nur auf mich achten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2016 um 15:17

Was ich erreichen wollte...
war ein friedliches Verhältnis, Akzeptanz. Es geht nicht darum ihn zu beeindrucken, wie kommst du darauf? Wie kommst du darauf dass ich ihm nicht vertraue?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram