Home / Forum / Liebe & Beziehung / +++Vergewaltigung+++

+++Vergewaltigung+++

15. Juli 2004 um 23:19

Hallo!!!

Ich ganz zufällig auf diese Seite gestossen und habe gedacht, dass ich hier einfach mal schreibe, in der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann!!

Kurz zu mir: Ich bin 19, wohne in Hamburg und habe schon einige schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht!!


Ich war letztes Jahr(seit Januar) mit einem Mann zusammen gekommen(er war 33J.). Am Anfang war alles super schön, aber es dauerte nicht lange bis sich dann alles geändert hatte!!!
Nach ca. drei Monaten kam es das erste Mal vor, dass er mich etwas härter anfasste, weil ich spät abends, als ich kaputt von der Arbeit kam, keinen Sex mehr wollte!!! Ich wollte einfach nur noch ins Bett und schlafen!!! Er wollte mich eigentlich rausschmeißen, aber tat es dann, als ich gehen wollte dann doch nicht!!! Er zog mich immer wieder zu sich und tat mir dabei ganz schön weh!!! Als es mir dann reichte und ich von mir aus gehen wollte, zog er mich wieder zurück und das so doll, dass ich tierisch gegen die Wand knallte!!!
Er beruhigte sich dann allerdings wieder, entschuldigte sich bei mir und wir schliefen ein!!!

Dann ca wieder einen Monat später fing das Ganze wieder von vorne an!!! Ich hatte meine Tage und dannach gleich ne ziemlich schmerzende Blasenentzündung!!! Dadurch kam es dann, dass wir ungefähr einen monat lang keinen Sex hatten!!!
An einem Abend(er hatte reichlich getrunken), wir gingen ins Bett und er meinte dann nur zu mir, dass ich am nächsten Morgen mit ihm aufstehen solle und auch nicht mehr wieder zu kommen brauche, denn es würde ihm reichen!!! Daraufhin meinte ich nur zu ihm, dass ich auch gleich gehen kann!!! Da er nichts gegen sagte, stand ich auf, zog mich an und ging ins Bad um mir die Haare zu kämen, denn man sah mir an, dass ich bereits im Bett lag!!! Plötzlich stand er vor mir und fragte mich was das solle und ich sagte, dass ich mich fertig mache und dann gehe!!! Er kam dann wieder damit, dass ich ihn betrügen würde(was ich absolut nicht tat) und wir deswegen auch keinen Sex mehr hätten, da ich ja mit anderen meinen Spaß hätte!!! Er riss mir die Bürste aus der Hand schmiss sie weg und drückte mich, mit einer Hand an meinem Hals, an die Wand und drohte mir!!! Nachdem er mich wieder los lies, ging ich ins Schlafzimmer wollte meine anderen Sachen holen und sie einpacken!!! Er riss mir die Tüte auch aus der Hand schlug damit um sich(traf mich zum Glück nicht), haute Löcher in die Wände und beschimpfte mich!!! Ich sagte ihm, dass er mich in Ruhe lassen soll und ich ging an ihm vorbei!!! Er scgubste mich daraufhin und ich flog so ca 3-4Meter, bis ich wieder an einer Wand landete!!! Ich stand auf, ging ins Wohnzimmer und wollte meine Jacke anziehen!!! Er find plötzlich an mich mit seiner Zigarette zu bewerfen und darauf folgte dann eine Flasche, die er vorher noch über mir leerte!!! Ich nahm meine Sachen nachdem ich angezogen war und rannte raus!!! Als ich dann draussen war, war ich so fertig, dass ich kaum gehen konnte!!! ich zitterte am ganzen Körper!!! Ich kam immer nur Stückchenweise voran und dann musste ich mich erstmal setzen!!! Und er rief mich währendessen die Ganze Zeit an!!! Als ich dann am Bahnhof an kam, rief ich einen Freund an, damit er mich abholt!!!
Ich wurde die ganze Nacht noch angerufen, ging aber nicht ran!!!
Am nächsten Tag als er wieder anrief, redeten wir ganz in Ruhe darüber und ich sagte ihm, dass wenn sowas nochmal vorkommt schluß sein!!! Aber von dem Tag an, passierte das nicht mehr!!! Er wurde zwar mal laut, aber mehr auch nicht!!!

Dann aber kurz nach meinem 19.Geburtstag, fand ich dann heraus, dass er mich schon ne ganze Zeit lang betrogen hatte!!! Ich verwüstete seine Wohnung(ich zerriss alles was ich an papier fand in kleinste Teile und verteilte sie in der Ganzen Wohnung *smile*)!!! Abends, als er nach Hause kam und das sah, rief er mich an und fragte was das solle!!! Ich erklärte ihm das alles dann nochmal und das ich keine Lust mehr auf eine "Beziehung" hätte!!! Er stritt aber alles ab und versuchte auf mich einzureden!!! Aber ich blieb hard!!!
Wir telefonierten noch die ganze Woche so, als wenn wir noch zusammen gewesen wären!!!
Ca. 1 1/2 Wochen(Ende Oktober) nachdem ich Schluß gemacht hatte, schrieb ich ihm an einem Donnerstag so gegen 23:00Uhr eine SMS. Ich fragte ihn, ob wir es nicht doch nochmal probieren wollen!!! Denn ich würde ihn total vermissen und noch immer lieben!!! Mitten in der Nacht bekam ich dann eine Antwort von ihm, in der stand, dass er mich verstehen kann, aber er weiß seit einpaar Tagen was Liebe wirkich ist und irgendwann könnte ich ihn verstehen!!! Ich schrieb ihm daraufhin was er denn für ein ... sei, wieso er mir dann noch die ganze Zeit Hoffnung gemacht hat!!! Da mir klar war, dass er mich dann anrufen würde, zog ich mich schnell eine Jacke an(denn ich wohnte bei meiner Mutter und wollte sie nicht wecken) und ging raus auf den Balkon!!!! Und kurz danach rief er mich dann auch an!!! Ich war verständlicher Weise die ganze Zeit am weinen und er sagte mir, dass er eine andere kennengelernt hat, die er wirklich lieben würde!!! Ich schrie ihn an, dass er ein ... sei und all solchen Kram!!! Ich fragte ihn, wieso er mir das nicht schon früher gesagt hat, woraufhin er meinte, dass er mir nicht weh tun wollte(was ich nicht verstehen konnte, denn er hatte mir schon so oft weh getan!!!) und das er sich auch erstmal ordentlich antrinken musste um mir das überhaupt erzählen zu können!!! Er miente dann, dass ich mich aber immer bei ihm melden könnte wenn es mir nicht gut geht, also das er immer für mich da ist wenn ich jemanden brauche(er war nie für mich da wenn es mir schlecht ging, dazu muss man noch sagen, dass ich schon eine ganze Zeit lang streß mit meiner Familie hatte)!!! ich legte dann irgendwann auf, weil inzwischen schon einige Nachbarn wach wurden und ebenso auch meine Mutter!!!
Ich ging dann rein und zog mich ganz an, da ich mir dachte, dass wenn er sich schon Mut antrinken musste um mir das zu sagen, er mir das auch direkt ins Gesicht sagen kann!!!
Ich fuhr also Nachts gegen 5:00Uhr zu ihm!!! Er rief mich während dessen einpaarmal an, aber ich ging nicht ran sondern schrieb ihm nur, dass ich vorbei komme, damit er mir das alles nochmal ins Gesicht sagt!!!
Als ich dann so gegen 6:00Uhr bei ihm an kam, gingen wir ins Schlafzimmer, weil er schon geschlafen hatte!!! Er fing dann irgendwann an mir das Ganze nochmal zu erzählen. ich weinte noch immer und er wollte mich in den Arm nehmen!!! Ich sagte ihm, dass er das bitte lassen soll, da er mir damit nur noch mehr weh tun würde!!! Er verstand das aber absolut nicht und tat es immer wieder!!! Als ich mich dann weiter weg gesetzt hatte kam er wieder zu mir nahm mich wieder in den Arm und griff mir zwischen die Beine!!! Ich sagte ihm nochmals, dass er das bitte lassen sollte!!! Aber er tat es nicht!!! Er lies dann kurzzeitig von mir ab und meinte dann nur(wortwörtlich) zu mir, das s ich doch nur vorbeigekommen sei, damit er mich noch einmal richtig schön ... kann!!! Ich sagte ihm natürlich, dass es nicht so sei, denn das wollte ich ja auch nicht!!! Aber er war leider anderer Meinung und zog mich dann ganz auf das Bett!!! Er legte sich auf mich und ich hatte absolut keine Change mehr hoch zu kommen!!! Ich hatte keine Kraft, stand total unter Schock!!! Na ja und letzten endes lief es dann darauf hinaus, dass er mich vergewaltigte!!! Danach schubste er mich aus dem Bett und meinte ich solle verschwinden!!! Ich zog mich schnell an und wollte direkt zur Tür gehen!!! Doch da fing er an mir zu drohen, vonwegen ich solle ja kein Scheiß machen was seine Firma btrifft, ansonsten er wüsste ja wo meine Familie wohnt usw(dazu muss ich noch sagen, dass er Leute kennt, mit denen ich mich nicht unbedingt anlegen muss)!!! Ich sagte dazu gar nichts weiter als ja ok, denn ich hatte tierische Angst und wollte nur noch weg!!!
Als ich dann draussen war rief ich einen Freund an, damit er mich abholt!!! Als wir dann bei ihm ankamen erzählte ich ihm Stück für Stück von der Ganzen Sache!!!

Na ja, leider bin ich dann erst am Sonntag mit zwei Freunden zur Polizei gegangen um ihn anzuzeigen!!! ich wollte erst nicht, weil ich Angst um meine Familie hatte!!!

Es dauerte fast zwei Monate bis er vom LKA verhört wurde!!! Und alles lief dann letzten endes darauf hinaus, dass die Anklage fallengelassen wurde, weil man ihm nichts beweisen konnte!!! So von wegen es steht Aussage gegen Aussage!!!

Heute, wo das bereits 10 Monate her ist, kann ich noch immer Abends nicht einschlafen, weil ich Angst vor meinen Träumen habe!!! Und wenn ich dann doch mal einschlafe, wache ich meist schweiß gebadet auf und zittere am ganzen Körper!!! Und kann dann wieder nicht einschlafen!!! Das läuft dann immer darauf hinaus, dass ich jeden Tag todmüde bin und kaputt bin, dass ich gar keine Lust und vorallem Kraft habe irgendetwas zu machen!!! Und das wirkt sich leider gottes auf mein ganzes Leben aus!!! Ich vernachlässige meine Freunde total, weil ich selbst zu kaputt bin, irgendwo hin zu fahren!!! Und auch arbeitstächnisch sieht es deswegen schlecht aus!!!
Ich weiß absolut nicht mehr was ich machen soll!!! Ich kann einfach nicht mehr!!! Ich weiß schon nicht mal mehr wie das Gefühl ist, mal ausgeschlafen zu sein und richtig was zu unternehemen!!!
ich habe inzwischen seit einem halben Jahr wieder einen Freund, aber selbst da gibt es noch Sachen, wo es durch die Vergewaltigung Probleme gibt!!! Er kann mir bei der gabzen Sache auch nicht helfen, da ich ihm davon gar nichts erzählt habe!!! Ich glaube er wäre mit der Sache auch total überfordert und wüsste auch nicht was ich machen soll!!!


Kann mir vielleicht jemand von euch weiter helfen???

gLG
sweetyhh

Mehr lesen

16. Juli 2004 um 8:21

Oh mädel...
...was für eine geschichte!

geh zum arzt, hol dir professionelle hilfe, denn alleine kommst du da nicht mehr raus. oder wende dich an einrichtungen, die sich um vergewaltigungsopfer kümmern. gibt es ja in jeder größeren stadt.

viel glück

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2004 um 10:10

Vergewaltigung
Hallo, ich kann dir vielleicht nicht helfen, aber vielleicht hier und dort einen Rat geben.
Ich heisse Angela, bin 22 Jahre alt. Mir ist das selbe passiert. in anderem Ausmaße. Alles geschah als ich 16 war. Ich bin mit einem gebrochenen Arm, Gehirnerschütterung und einigen Wunden rausgekommen. Es war mein bester Freund, in dem ich mich arg getäuscht habe. Ich habe ihn direkt angezeigt, nun ist er mittlerweile wieder frei. Ich habe es geschafft mich soweit wieder selbst aufzubauen, ich habe einen lieben Freund, der auch darüber Bescheid weiss.
Es ist bei mir nun einige Jahre her, da ich eigentlich sehr taff bin habe ich es soweit gut überwunden. Trotzdem gibt es auch bei mir noch Momente, in denen ich einige Tränen vergiesse und mir wünschte, das alles nicht durchlebt zu haben. Aber wir beide dürfen uns nicht auf all das schlechte im Leben konzentrieren, sonst vergessen wir die schöne Dinge,

liebe Grüße,
Angela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2004 um 1:02

Wieso.......
Hallo sweetyhh,
ich kann Dir in dieser Sache auch nicht Helfen und nur beipflichten was Tiegerle vorgeschlagen hat das Du proffessionelle Hilfe brauchst.

Ich habe da eine Frage die eigentlich nicht nur an Dich geht sondern auch an die anderen wie z.B. Agela.

Also eine Beziehung sollte eigentlich auf Treue, Ehrlichkeit und Respekt
zum Partner aufgebaut sein. Was ich bis jetzt noch nie verstanden habe das eine Frau bei Ihrem Mann oder Freund bleibt (oder anders herum) der Sie schon einmal verprügelt hat bzw. mit Flaschen beschmeist. Es sollte doch späterstens da der Augenblick kommen wo man sagt das die Beziehung auf dauer nicht gut geht- geschweige von dem Gefühl erniedrigt zu werden wenn mein Partner eine Flasche über mich entleert.
Und da kann ich es nicht verstehen das man(n) oder Frau nach ein paar Tagen -
nachdem man die Flucht ergriffen hat wieder zurück kommt.
Kannst Du oder jemand anders mir einmal erklären wieso das der Fall ist ?????


Liebe Grüße

Old Smirnoff

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2004 um 4:51
In Antwort auf jaana_11887320

Oh mädel...
...was für eine geschichte!

geh zum arzt, hol dir professionelle hilfe, denn alleine kommst du da nicht mehr raus. oder wende dich an einrichtungen, die sich um vergewaltigungsopfer kümmern. gibt es ja in jeder größeren stadt.

viel glück

tigerle

Eine Hilfe für dich
Einige Frauen leugnen das Geschehene auch weiterhin, indem sie niemandem etwas erzählen. Sie unterdrücken die Erinnerung jahrelang, was den Heilungsprozeß erschwert und weitere emotionelle Probleme schafft, die das Opfer womöglich nicht auf die Vergewaltigung zurückführt.
Der Heilungsprozeß beginnt gewöhnlich erst dann, wenn du mit anderen über das Erlebte sprichst. Eine vertraute Freundin mag dir helfen, zu erkennen, daß du wirklich vergewaltigt wurdest und daß dich keine Schuld trifft. Ein altes Sprichwort lautet: Ein wahrer Gefährte liebt allezeit und ist ein Bruder, der für die Zeit der Bedrängnis geboren ist (Sprüche 17:17). Außerdem können sich geistige Hirten wie ein Bergungsort vor dem Wind und ein Versteck vor dem Regensturm erweisen (Jesaja 32:2; 1.Thessalonicher 5:14). Manche Betroffene müssen sich eventuell an eine Beratungsstelle für Opfer von Vergewaltigungen oder an einen Experten wenden, um mit ihren Gefühlen fertig zu werden.
Oft haben Betroffene auch aufgrund von Schuldgefühlen Angst, über die Vergewaltigung zu sprechen, besonders dann, wenn sie dabei sexuell erregt waren. Vielleicht fühlen sie sich schmutzig und nutzlos und geben sich die Schuld für das Geschehene obwohl einzig und allein der Vergewaltiger die Schuld trägt.
Frauen, die vergewaltigt wurden, sagen, daß Angst die stärkste Reaktion ist. Die meisten von ihnen hätten nicht gedacht, am Leben zu bleiben. Später fürchten sie sich wahrscheinlich davor, ein zweites Mal vergewaltigt zu werden oder dem Täter zufällig zu begegnen.
Die Angst, die eine Frau während der Vergewaltigung verspürte, kann sie durch ähnliche Geräusche, Gerüche oder Orte wieder überwältigen. Geschah es in einer schmalen Gasse, hat sie vielleicht Angst, in solch eine Gasse zu gehen. Geschah es zu Hause, fühlt sie sich dort nicht mehr sicher und muß umziehen. Allein der Duft eines Eau de Cologne, der dem des Täters gleicht, mag unangenehme Erinnerungen in ihr wecken.
Zwar werden nur wenige Frauen bei einer Vergewaltigung schwanger, doch der Gedanke daran versetzt viele in Angst und Schrecken. Zahllose andere machen sich auch berechtigterweise Sorgen, ob sie sich eine sexuell übertragbare Krankheit zugezogen haben. Etwa die Hälfte aller Betroffenen leiden entweder mehrere Wochen oder mehrere Monate unter Depressionen und Hoffnungslosigkeit, und sie fühlen sich wertlos. Außerdem mögen sie mit innerer Unruhe, Phobien und Panikattacken zu kämpfen haben.
Auch wenn eine Frau die Vergewaltigung nicht verhindern konnte, kann sie doch im Laufe der Zeit ihre Gedanken, Empfindungen und Reaktionen unter Kontrolle bekommen. Sie kann lernen, negative Gedanken durch ein gesundes Selbstbewußtsein zu ersetzen.
Statt dir zu sagen, wie schwach, nutzlos und hilflos du bist, solltest du dir vor Augen halten, wie gut es dir wieder geht und wie weit du dich seit dem inneren Aufruhr, der sofort auf die Vergewaltigung folgte, erholt hast, schrieb Linda Ledray in dem Buch Recovering From Rape. An jedem Tag, an dem du weniger negative Gedanken und Gefühle hast, sage dir: Langsam habe ich mich wieder in der Gewalt.
Es ist auch möglich, die Angst zu überwinden, indem Du herausfindet, wodurch sie im einzelnen hervorgerufen wird. Wenn Du das getan hat, könntest Du dich fragen: Ist meine Angst begründet? Sieht Du zum Beispiel jemanden, der dem Täter ähnelt, kannst Du daran denken, daß er nicht der Sexualtäter ist und dir daher auch nicht schaden wird.
Eine andere empfohlene Methode ist die systematische Desensibilisierung. Du erstelltst eine Liste, auf der Tätigkeiten oder Situationen vermerkt sind, die bei dir schwach bis stark angstauslösend wirken. Dann stelltst Du dir die am schwächsten angstauslösende Situation vor, bis diese keine Angst mehr erzeugt. So fährst Du fort, bis Du schließlich bei keiner Situation mehr Angst verspürst.
Mit Hilfe einer Freundin oder deinem Freund kannst Du weitere Fortschritte erzielen, wenn Du dir diese Tätigkeiten nicht nur vorstellst, sondern sie in die Tat umsetzt, zum Beispiel indem Du abends weggehst oder allein zu Hause bleibt. Schließlich bekommst Du deine Angst unter Kontrolle, so daß dein Alltagsleben dadurch nicht länger beeinträchtigt wird. Einige Ängste sind jedoch völlig normal unter anderem nachts in einer schmalen Gasse zu gehen, und es wäre sinnlos, das Unbehagen in solch einer Situation überwinden zu wollen.

Wer vergewaltigt worden ist, spürt auch Zorn, der sich wahrscheinlich zuerst gegen Männer im allgemeinen und später gegen den Sexualtäter richtet. Oft lassen wütende Menschen ihre Wut an allem und jedem aus. Andere unterdrücken ihre Gefühle vielleicht. Zorn kann jedoch in konstruktive Bahnen gelenkt werden, und die Weise, wie eine Frau damit umgeht, kann die Heilung fördern. In der Bibel heißt es: Seid erzürnt, und doch sündigt nicht (Epheser 4:26).
Du brauchst keine Angst zu haben, deinen Zorn zu zeigen. Du kannst mit anderen darüber reden. Ein Tagebuch zu führen kann ebenfalls als Ventil dienen. Auch körperliche Betätigungen Tennis, Squash, Handball, Spazierengehen, Jogging, Fahrradfahren und Schwimmen können dazu beitragen, den Zorn zu verarbeiten; sie tun nicht nur dem Körper gut, sondern helfen auch, Depressionen zu bekämpfen.
VOR Jahren bezeichnete man die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) meist als Granatschock oder Kriegsneurose. Sie wurde vor allem in Verbindung mit Kriegsveteranen erforscht. Das hat sich mittlerweile grundlegend geändert. Eine PTBS wird längst nicht mehr nur bei Soldaten diagnostiziert. Es reicht, irgendeine traumatische Situation durchgemacht zu haben.
Als Auslöser kommt alles mögliche in Betracht wie Krieg, ein Vergewaltigungsversuch oder ein Autounfall. Ein Informationsblatt des Nationalen Zentrums für PTBS in den Vereinigten Staaten enthält folgende Formulierung: Die Diagnose kann nur dann auf PTBS lauten, wenn der Betreffende einer traumatischen Situation ausgesetzt war. Dieses Erlebnis muß eine tatsächliche oder eine angedrohte PHYSISCHE Verletzung oder einen Angriff in irgendeiner Form einschließen.
Heute weiß man, daß bei plötzlich auftretender Angst bestimmte Hormone ausgeschüttet werden, die extrem gesteigerte Wachsamkeit bewirken. Ist die Gefahr vorüber, fällt der Hormonspiegel wieder auf den normalen Stand, doch wenn jemand an einer Posttraumatischen Belastungsstörung leidet, bleibt er erhöht. Die traumatische Situation ist in deinem Fall zwar vorüber , aber die Angst, die Du in diesem Moment hattest, hat sich anscheinend in deinem Sinn eingenistet, etwa so wie ein unerwünschter Mieter, der den Räumungsbefehl ignoriert.
Wer eine traumatische Situation erlebt hat und ähnliche Nachwirkungen an sich beobachtet, sollte sich unbedingt klarmachen, daß er nicht der einzige ist. In einem Buch über Vergewaltigung beschreibt Linda E.Ledray PTBS als eine übliche Reaktion normaler Menschen, die eine furchterregende Situation durchlebt haben, in der sie keinerlei Kontrolle über das Geschehen hatten.
PTBS als übliche Reaktion zu bezeichnen bedeutet jedoch nicht, daß diese Störung bei jedem auftreten wird, der ein traumatisches Erlebnis hatte. Ledray schreibt: 1992 wurde bei einer Untersuchung festgestellt, daß eine Woche nach einer Vergewaltigung 94Prozent der untersuchten Opfer die typischen Symptome einer PTBS zeigten und daß dies 12Wochen später noch bei 47Prozent der Fall war. Bei 50Prozent der Frauen, die 1993 vom Sexual Assault Resource Service [eine Organisation für Vergewaltigungsopfer] in Minneapolis betreut wurden, waren noch ein Jahr nach der Vergewaltigung die für eine PTBS-Diagnose erforderlichen Symptome zu beobachten.
Diese Statistiken zeigen, daß PTBS viel weiter verbreitet ist, als gemeinhin angenommen wird. Zu den Betroffenen zählen die verschiedensten Menschen, die sehr unterschiedliche Erlebnisse hatten. Die Autoren Alexander C.McFarlane und Lars Weisaeth schreiben: Aktuelle Studien zeigen, daß nicht nur Soldaten und Kriegsopfer, sondern auch Zivilisten in Friedenszeiten oft traumatische Erlebnisse haben und daß viele, die derartige, häufig auftretende traumatische Situationen erleben, PTBS entwickeln. In Einzelfällen haben sogar medizinische Eingriffe oder Herzinfarkte PTBS ausgelöst.
Es hat sich gezeigt, daß PTBS ein verbreitetes Leiden ist, erklären die obenzitierten Autoren. Weiter sagen sie: Bei einer Befragung von 1245 zufällig ausgewählten amerikanischen Jugendlichen stellte sich heraus, daß 23Prozent bereits Opfer sexueller oder anderer körperlicher Gewalt geworden sind sowie Gewalttaten gegen andere erlebt haben. Jeder fünfte der betroffenen Jugendlichen entwickelte PTBS. Das hieße, daß gegenwärtig über 1Million amerikanische Jugendliche an PTBS leiden.
Sollte diese Statistik zutreffen, würde das bedeuten, daß bereits in einem einzigen Land etliche junge Leute von PTBS betroffen sind. Was kann getan werden, um nicht nur diesen Menschen, sondern auch den Millionen anderen Betroffenen weltweit zu helfen
Wer glaubt, daß er selbst oder einer seiner Bekannten an PTBS leidet, könnte die folgenden Vorschläge ausprobieren:
Nicht mit ermutigendem Beistand sparen. Wer einen Angehörigen hat, der mit den schrecklichen Erinnerungen an ein traumatisches Erlebnis zu kämpfen hat, sollte verstehen, daß dieser nicht überreagiert oder gar absichtlich Schwierigkeiten macht. Auf Grund von Apathie, Furcht oder Zorn mag er nicht in der Lage sein, so auf den gutgemeinten Beistand zu reagieren, wie man es sich wünschen würde. Man sollte jedoch keinesfalls aufgeben. Wie die Bibel sagt, liebt ein wahrer Gefährte allezeit und ist ein Bruder, der für die Zeit der Bedrängnis geboren ist (Sprüche 17:17).
Der Betroffene muß schädliche Bewältigungsstrategien erkennen und meiden. Dazu zählen Drogengebrauch und übermäßiger Alkoholkonsum. Obwohl Alkohol und Drogen kurzfristige Besserung verheißen mögen, tritt bald das Gegenteil ein. Sie tragen meist dazu bei, daß man sich zurückzieht und Menschen abweist, die einem helfen möchten. Außerdem können sie übersteigerten Arbeitseifer, unkontrollierten Zorn, übertriebenes Essen oder Hungern sowie andere Formen selbstzerstörerischen Verhaltens bewirken.
Man sollte ärztliche Hilfe suchen. Möglicherweise stellt sich heraus, daß der Hilfesuchende nicht wirklich an PTBS leidet, wenn es aber doch der Fall ist, gibt es wirksame Behandlungsmethoden. Wer professionelle Hilfe in Anspruch nimmt, sollte gegenüber der betreffenden Person ehrlich sein und sich helfen lassen, die obengenannten Verhaltensweisen abzulegen.
Es ist gut, daran zu denken, daß körperliche Wunden oft recht schnell verheilen; wer jedoch an PTBS leidet, kann die verschiedensten physischen, mentalen und emotionalen Verletzungen erlitten haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2004 um 22:17

Verlier nicht den mut!
ich wurde auch von meinem freund zum sex gezwungen. das ist jetzt ein halbes jahr her. er war russe und hat kontakt zu menschen bei denen ich nicht mehr lange gelebt hätte wenn ich zur polizei gegangen wäre. er hat mich nach ca 4 monaten beziehung (in denen ich auch freiwillig sex mit ihm hatte) vor seinen freunden zum sex gezwungen. schon allein deswegen hätte ich keine chance vor gericht weil er die zeugen hat. ich bin in ein tiefes loch gefallen. ich bin sowieso psychisch sehr labil (ich bin borderlinerin). ich habe den weg in eine christliche gemeinde gefunden und sie akzeptieren mich wie ich bin. auch wenn sie nichts von der vergewaltigung wissen. ich verletze mich selber und das ist seit der sache noch um einiges schlimmer geworden
ich werde dir jetzt dinge raten zu denen ich selber nicht die kraft habe. rede mit deinem freund darüber er liebt dich und wird viele dinge klarer sehen! er kann dir eine stütze sein, außerdem würde ich dir empfehlen in psychologische betreuung zu gehen (ich werde auch versuchen das zu tun)! denn allein schaffen wir nicht das zu verarbeiten. das ist ein schnitt in die seele und es heilt nicht von selber! wir müssen etwas dafür tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2004 um 22:22
In Antwort auf jeremy_12089942

Wieso.......
Hallo sweetyhh,
ich kann Dir in dieser Sache auch nicht Helfen und nur beipflichten was Tiegerle vorgeschlagen hat das Du proffessionelle Hilfe brauchst.

Ich habe da eine Frage die eigentlich nicht nur an Dich geht sondern auch an die anderen wie z.B. Agela.

Also eine Beziehung sollte eigentlich auf Treue, Ehrlichkeit und Respekt
zum Partner aufgebaut sein. Was ich bis jetzt noch nie verstanden habe das eine Frau bei Ihrem Mann oder Freund bleibt (oder anders herum) der Sie schon einmal verprügelt hat bzw. mit Flaschen beschmeist. Es sollte doch späterstens da der Augenblick kommen wo man sagt das die Beziehung auf dauer nicht gut geht- geschweige von dem Gefühl erniedrigt zu werden wenn mein Partner eine Flasche über mich entleert.
Und da kann ich es nicht verstehen das man(n) oder Frau nach ein paar Tagen -
nachdem man die Flucht ergriffen hat wieder zurück kommt.
Kannst Du oder jemand anders mir einmal erklären wieso das der Fall ist ?????


Liebe Grüße

Old Smirnoff

@ old smirnoff
ja ich kann es dir erklären! weil man den jenigen liebt und nicht wahr haben möchte das dieser mensch schlecht ist! menschen die man liebt würde man (fast) alles vergeben! der mann der mich vergewaltigt hat hat mich (außer in den ersten 3 Wochen)immer schlecht behandelt, mich beschimpft und betrogen. ich habe ihm immer wieder vergeben weil ich nicht los lassen konnte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2004 um 23:15
In Antwort auf butterfly170

Verlier nicht den mut!
ich wurde auch von meinem freund zum sex gezwungen. das ist jetzt ein halbes jahr her. er war russe und hat kontakt zu menschen bei denen ich nicht mehr lange gelebt hätte wenn ich zur polizei gegangen wäre. er hat mich nach ca 4 monaten beziehung (in denen ich auch freiwillig sex mit ihm hatte) vor seinen freunden zum sex gezwungen. schon allein deswegen hätte ich keine chance vor gericht weil er die zeugen hat. ich bin in ein tiefes loch gefallen. ich bin sowieso psychisch sehr labil (ich bin borderlinerin). ich habe den weg in eine christliche gemeinde gefunden und sie akzeptieren mich wie ich bin. auch wenn sie nichts von der vergewaltigung wissen. ich verletze mich selber und das ist seit der sache noch um einiges schlimmer geworden
ich werde dir jetzt dinge raten zu denen ich selber nicht die kraft habe. rede mit deinem freund darüber er liebt dich und wird viele dinge klarer sehen! er kann dir eine stütze sein, außerdem würde ich dir empfehlen in psychologische betreuung zu gehen (ich werde auch versuchen das zu tun)! denn allein schaffen wir nicht das zu verarbeiten. das ist ein schnitt in die seele und es heilt nicht von selber! wir müssen etwas dafür tun!

Frage.........
hast Du es jetzt geschafft das Du dich von Ihm lösen konntest oder seid Ihr noch irgendwie in Kontakt ?

L.G. Old Smirnoff

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2004 um 0:13

Ich hab auch angst
also, hat jetzt vielleicht bicht direkt damit was zu tun aber ich hab totale angst, dass das mal meiner freundin passiert...ich kann mir redlich vorstellen, wie schlimm das sein muss! ich verabscheue solche menschen die so etwas tun!! ich finde so etwas meist schlimmer als mord, weil ein mensch danach mit einer kaputten seele leben muss!
ich sag dir nur eins, wenn du einen freund hast, den du liebst, dann sag es ihm, wenn er dich wirklich liebt, dann wird er dir helfen, zu dir stehen und das wird euch auch zusammenschweißen, er wird dich beschützen, hab keine angst vor dem anderen typen da, der hat dich schon vergessen.....du lebst jetzt neu und das ist gut, teil dein leben mit deinem freund-ganz!!! das tu ich mit meiner freundin auch, obwohl sie jetzt für 5 monate im ausland ist und ich sei nicht sehen kann, aber unsere seelen sind verbunden und zusammen steht man alles durch, also kopf hoch und red mit deinem freund darüber....bitte tu das...wenn du willst mail mir...silent-sniper@web.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2004 um 0:29

Sweety
geh bitte in eine frauenberatungsstelle, dort wird man dir weiter helfen...bitte unternimm etwas...

viel glück

leonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2004 um 17:53
In Antwort auf butterfly170

@ old smirnoff
ja ich kann es dir erklären! weil man den jenigen liebt und nicht wahr haben möchte das dieser mensch schlecht ist! menschen die man liebt würde man (fast) alles vergeben! der mann der mich vergewaltigt hat hat mich (außer in den ersten 3 Wochen)immer schlecht behandelt, mich beschimpft und betrogen. ich habe ihm immer wieder vergeben weil ich nicht los lassen konnte!

Wie lange.....
Wie lange warst Du mit Ihm zusammen und was war der Auslöser das Du es geschaft hast , Dich von Ihm zu trennen ?

Old Smirnoff

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 9:31
In Antwort auf jeremy_12089942

Frage.........
hast Du es jetzt geschafft das Du dich von Ihm lösen konntest oder seid Ihr noch irgendwie in Kontakt ?

L.G. Old Smirnoff

!!!Antwort!!!
Hallo!!!

Die Antwort kommt zwar sehr spät, aber ich habe total vergessen, dass ich auf dieser Seite angemeldet bin!!!
Also der ausschlag gebende Punkt, dass ich mich von ihm getrennt habe war, dass er mich betrogen hatte!!!
Und Kontakt hatte ich noch einmal mit ihm, denn ich dachte mir, dass es mir vielleicht hilft ihn auf die ganze Sache nochmals drauf anzusprechen. Er konnte mir zu der Sache aber nichts sagen, weil er angeblich nichts mehr von dem Abend wusste, nicht mal, dass ich überhaupt da war, dass hatte er auch bei der Polizei ausgesagt!!!

lg
Vivien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2005 um 10:18

Also
ich kann dir nur raten, in eine Selbsthilfegruppe zu gehen. Ich sprech da aus eigener Erfahrung. Mir ist das auch passiert, aber aus anderen Umständen (war damals erst 16). Ich hatte ein Jahr lang das Gefühl, dass dieses Sch**** mich mein ganzes Leben verfolgen wird und ich immer daran denken muss und damit nicht fertig werden kann. Als ich dann zur Selbsthilfegruppe kam, konnte ich endlich mit Frauen sprechen, denen das auch passiert ist und ich lernte sehr gut damit umzugehen. Auch wenn er mir ein kl. Stück meiner Seele mit dem geraubt hat, indem er das getan hat und ich es nie vergessen werde, habe ich wieder gelernt, am Leben Freunde zu haben und mit dem zu leben, was mir passiert ist.

Wie gesagt ich kann dir nur raten, lass dir helfen!

Wünsch dir viel Glück und Kraft dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram