Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vergebliche Hoffnung?!

Vergebliche Hoffnung?!

23. Januar um 19:14 Letzte Antwort: 24. Januar um 16:03

Hey zusammen, 

Ich bin momentan ziemlich überfordert mit der Situation, in der ich mich gerade befinde, und weiß eigentlich nicht mehr wirklich weiter. Deswegen bin ich dankbar für jede objektive Sichtweise darauf, die ihr mir geben könnt 😬

Also die Kurzfassung meiner Story:
Ich bin seit knapp 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Nach paar Monaten Fernbeziehung bin ich zu ihm nach Deutschland gezogen - haben 2 Jahre jetzt zusammen gewohnt und es hat super gepasst. Im Oktober bin ich aber wieder zurück in meine Heimat Österreich gezogen, da ich hier mein Studium fortsetzen wollte. Es war geplant, dass er nachkommt, sobald er hier ein gutes Jobangebot hat und seinen deutschen Pass endlich bekommt (er ist zwar in Deutschland aufgewachsen, Aber hat immer noch den iranischen Pass). Leider ziehen sich diese bürokratischen Dinge ziemlich in die Länge und die Situation mit der erneuten Fernbeziehung war für uns beide nicht so leicht.. 

Knapp 2 Wochen nachdem ich weg war, hat er im Zuge einer Auseinandersetzung einfach per WhatsApp mit mir Schluss gemacht. Nach 1 Tag hat er sich damals aber wieder gemeldet, dass es nur eine Kurzschlussreaktion war, er einfach nicht weiß wie er mit der Entfernung umgehen soll und sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann. Er versprach mir, das nie wieder so zu tun, und es war alles wieder gut zwischen uns. 

Nun war ich vor 2 Wochen das letzte Mal bei ihm und wir hatten eine schöne Zeit. Beim Abschied haben wir noch davon gesprochen wann wir uns das nächste Mal sehen. Allerdings ein paar Tage später hat er dann angefangen abweisender zu mir zu werden und ich hatte irgendwie ein komisches Bauchgefühl.. vor ein paar Tagen hab ich ihn dann gefragt, was denn los ist und dass es mich verletzt, dass er so unterkühlt zu mir ist.
Er hat mir dann erneut nur eine Nachricht geschrieben, in der er meinte, dass er so unglücklich mit seiner momentanen beruflichen Situation ist, es ihn belastet, dass er vorübergehend wieder bei seinen Eltern eingezogen ist, sein Leben nicht mehr wirklich im Griff hat und erst mal wieder in die richtige Spur kommen muss und es vorerst besser wäre, wenn wir keinen Kontakt haben, weil es mir gegenüber nicht fair wäre, dass er so zu mir ist und er mich nicht enttäuschen will, weil ich ja so eine tolle Frau bin. Und er mich mit seinen derzeitigen Job finanziell während meines Studiums nicht so unterstützen könne, wie er es gerne hätte. Ich hab ja schon gemerkt, dass es ihm nicht so gut geht und ihm auch immer gesagt, dass ich immer ein offenes Ohr für ihn habe, aber so richtig hat er mit mir dann doch nicht darüber gesprochen.. manchmal hab ich auch schon gedacht er hat leicht depressive Verstimmungen, da er überhaupt keinen geregelten Tagesablauf mehr hat, jeden Tag bis nachmittags schläft, irgendwie garnichts macht, bis morgens fast immer wach ist da er nicht einschlafen kann und in letzter Zeit emotional bisschen abgestumpft ist..
Er meinte auch, er muss sich so zusammenreißen, dass er mir nicht andauernd schreibt, und es ihm schwer fällt, aber es momentan nicht anders geht. Dass er sich aber melden wird und ich dann ganz allein entscheide wie es mit uns weitergeht.. 

Ich hab nun einfach keine Ahnung, was ich davon halten soll, ob er sich nur einfach nicht traut endgültig Schluss zu machen (obwohl er eigentlich ein sehr direkter Typ ist und es dann eher auch so aussprechen würde) oder ob ich Hoffnung haben kann, dass sich noch alles zum Guten wendet und er wirklich nur bisschen Zeit für sich selbst brauch. Er hat zB auch überall noch drin, dass er mit mir in einer Beziehung ist usw, aber ich befürchte, dass ich mir vielleicht nur was einrede. Und ich hab auch keine Ahnung wann er vorhat, sich wieder zu melden.. diese Warterei macht mich wirklich verrückt und ich weiß nicht mal, ob ich ihn noch meinen Freund nennen kann oder nicht..

Mehr lesen

23. Januar um 20:38

Vergeblich würd ich nicht sagen. Vermutlich hat er da selbts mit seinem Stolz zu kämpfen und muss sich irgendwie aus seiner Misere evtl einem Teufelskreis befreien. Evtl braucht er eine Therapie, wenn er es selbst nicht schafft.
Also meine Schwester war auch mal in so einer Krise und sie hat sich ähnlich abgeschottet, daher scheint sowas häufiger vorzukommen. (sie hatte auhc mit ihrem Stolz zu kämpfen und in sachen beziehung war das sehr ähnlich)
Ich würde also höchstens mal mit ihm reden, ob er sich schon überlegt hat , wie er aus dem ganzen rauskommt und was die nächsten Schritte sind (meistens mmuss man sich kleine Schritte setzen, um das zu schaffen)

Also Fazit... ich glaube schon, dass das klappen kann, aber eigentlich wäre ne Beziehung natürlich auch dafür da gemeinsam eine Krise zu bewältigen. Ist vielleicht ne kulturelle Sache? Hängt vielleicht auch vom Charakter ab.

Gefällt mir
23. Januar um 21:15
In Antwort auf dawnclaude

Vergeblich würd ich nicht sagen. Vermutlich hat er da selbts mit seinem Stolz zu kämpfen und muss sich irgendwie aus seiner Misere evtl einem Teufelskreis befreien. Evtl braucht er eine Therapie, wenn er es selbst nicht schafft.
Also meine Schwester war auch mal in so einer Krise und sie hat sich ähnlich abgeschottet, daher scheint sowas häufiger vorzukommen. (sie hatte auhc mit ihrem Stolz zu kämpfen und in sachen beziehung war das sehr ähnlich)
Ich würde also höchstens mal mit ihm reden, ob er sich schon überlegt hat , wie er aus dem ganzen rauskommt und was die nächsten Schritte sind (meistens mmuss man sich kleine Schritte setzen, um das zu schaffen)

Also Fazit... ich glaube schon, dass das klappen kann, aber eigentlich wäre ne Beziehung natürlich auch dafür da gemeinsam eine Krise zu bewältigen. Ist vielleicht ne kulturelle Sache? Hängt vielleicht auch vom Charakter ab.

Ja das mit dem Stolz ist denk ich auf jeden Fall so.. er ist, was das "Brötchen verdienen" angeht sehr alte Schule und fühlt sich momentan glaub ich ein bisschen "entmannt", da er dachte er wird mit seinem neuen Job viel mehr verdienen und alle finanziellen Sorgen beseitigen können. Außerdem ist er sehr ehrgeizig - manchmal wirklich schon zu extrem -, will immer der Beste sein und gibt sich mit nichts zufrieden, wo er denkt, es wäre nicht gut genug. Er setzt sich teilweise selbst viel zu sehr unter Druck und erwartet Dinge, die er nicht in so kurzer Zeit erreichen kann... wenn ich darüber aber mit ihm rede, sagt er immer nur, er wird Großes erreichen und wenn jeder so denken würde, dann gäbe es keine erfolgreichen Menschen auf dieser Welt.. 

Er kann auch sehr schlecht über Dinge reden, die ihn belasten, und versucht Diskussionen meistens aus dem Weg zu gehen. Für ihn sind sie immer negativ behaftet, obwohl Diskussionen manchmal auch viel bringen und man Dinge dadurch klären kann.. aber das sieht er nicht. Denk er hat da auch bisschen ein Trauma aus seiner Kindheit, da seine Eltern sehr streng waren und seine Meinung nie wirklich gehört haben. 

Ich würde auch so gerne mit ihm darüber sprechen, aber er nimmt momentan garnichts an was ich sage. Macht alles lieber mit sich selbst aus bzw frisst es in sich hinein. Und einfach so mal zu ihm gehen und ein Gespräch mit ihm suchen kann ich aufgrund der Entfernung leider auch nicht. Fühl mich einfach  so machtlos 

Gefällt mir
24. Januar um 8:07
In Antwort auf christinaa05

Ja das mit dem Stolz ist denk ich auf jeden Fall so.. er ist, was das "Brötchen verdienen" angeht sehr alte Schule und fühlt sich momentan glaub ich ein bisschen "entmannt", da er dachte er wird mit seinem neuen Job viel mehr verdienen und alle finanziellen Sorgen beseitigen können. Außerdem ist er sehr ehrgeizig - manchmal wirklich schon zu extrem -, will immer der Beste sein und gibt sich mit nichts zufrieden, wo er denkt, es wäre nicht gut genug. Er setzt sich teilweise selbst viel zu sehr unter Druck und erwartet Dinge, die er nicht in so kurzer Zeit erreichen kann... wenn ich darüber aber mit ihm rede, sagt er immer nur, er wird Großes erreichen und wenn jeder so denken würde, dann gäbe es keine erfolgreichen Menschen auf dieser Welt.. 

Er kann auch sehr schlecht über Dinge reden, die ihn belasten, und versucht Diskussionen meistens aus dem Weg zu gehen. Für ihn sind sie immer negativ behaftet, obwohl Diskussionen manchmal auch viel bringen und man Dinge dadurch klären kann.. aber das sieht er nicht. Denk er hat da auch bisschen ein Trauma aus seiner Kindheit, da seine Eltern sehr streng waren und seine Meinung nie wirklich gehört haben. 

Ich würde auch so gerne mit ihm darüber sprechen, aber er nimmt momentan garnichts an was ich sage. Macht alles lieber mit sich selbst aus bzw frisst es in sich hinein. Und einfach so mal zu ihm gehen und ein Gespräch mit ihm suchen kann ich aufgrund der Entfernung leider auch nicht. Fühl mich einfach  so machtlos 

Hm ja, du kannst ihm höchstens mal ein Brief schreiben, wo du darüber redest. Das wäre eine Möglichkeit , dann hast du zumindest einen Monolog, wo er dich nicht unterbricht.
oDer wenn das geht, kannst du ihm das genauso sagen. Also dass er die Sache verkompliziert, weil er alles nur mit sich selbst ausgemacht hat, und der Teufelskreis darin besteht, dass er sich eher öffnen sollte, als zu verschließen.
So war es bei meiner SChwester auf jeden Fall. Sie brauchte aber auch einen Anfang, der ihr wieder erfolg gab.
Ich kann dir sagen, bei meiner schwester war es die Moral von der Geschichte, dass sie sich von Diplomantin zur Putzfrau degradierte, um erst mal wider arbeiten zu können. Ihr teufelskreis bestand darin dass sie nur noch aus Panik und Unsicherheit bestand.
Die Putzfrau war dann die Möglichkeit wieder einen geregelten Tagesablauf zu haben und regelmäßig geld. Natürlich will sie nicht dabei bleiben, aber sie hat so wieder alles in den Griff gekriegt.

Das ist die moral von der Geschichte und eigentlich eine ganz gute Moral. Die Moral ist BESCHEIDENER zu sein und sich mit bescheideneren Dingen vorerst zufrieden zu geben. UNd so kam der Erfolg langsam wieder zurück.
Vielleicht kannst du mal diese Geschichte erzählen? Damit er vielleicht ein bisschen den Teufelskreis von sich sieht?

Es geht ihr jetzt nämlich wirklich viel besser, sie litt vorher auch unter Depressionen und musste Tabletten nehmen, konnte nicht schlafen usw. Der Grund bei ihr war vorrangig das versagen vorher, weil sie ihre Prüfung im Diplom nicht geschafft hat bzw. aus Panik und Versagensangst die Prüfung nicht machte. Der Stolz spielte aber eine sehr große Rolle, weil sie sich einfach nicht verzeiehn konnte, dass das passiert ist. Dann kamen andere Spiralen wie Gewichtszunahme und eben das eingraben und allein sein, niemanden mehr an sich ranlassen etc.

Er braucht eine Einsicht und erkenntnis, daraus ergibt sich eine Strategie und diese strategie muss man in mehrere Kleine Schritte aufteilen. Eigentlich so wie das Unternehmen mit einem Businessplan tun. dann wirds wieder besser.

Gefällt mir
24. Januar um 10:04
In Antwort auf christinaa05

Hey zusammen, 

Ich bin momentan ziemlich überfordert mit der Situation, in der ich mich gerade befinde, und weiß eigentlich nicht mehr wirklich weiter. Deswegen bin ich dankbar für jede objektive Sichtweise darauf, die ihr mir geben könnt 😬

Also die Kurzfassung meiner Story:
Ich bin seit knapp 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Nach paar Monaten Fernbeziehung bin ich zu ihm nach Deutschland gezogen - haben 2 Jahre jetzt zusammen gewohnt und es hat super gepasst. Im Oktober bin ich aber wieder zurück in meine Heimat Österreich gezogen, da ich hier mein Studium fortsetzen wollte. Es war geplant, dass er nachkommt, sobald er hier ein gutes Jobangebot hat und seinen deutschen Pass endlich bekommt (er ist zwar in Deutschland aufgewachsen, Aber hat immer noch den iranischen Pass). Leider ziehen sich diese bürokratischen Dinge ziemlich in die Länge und die Situation mit der erneuten Fernbeziehung war für uns beide nicht so leicht.. 

Knapp 2 Wochen nachdem ich weg war, hat er im Zuge einer Auseinandersetzung einfach per WhatsApp mit mir Schluss gemacht. Nach 1 Tag hat er sich damals aber wieder gemeldet, dass es nur eine Kurzschlussreaktion war, er einfach nicht weiß wie er mit der Entfernung umgehen soll und sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann. Er versprach mir, das nie wieder so zu tun, und es war alles wieder gut zwischen uns. 

Nun war ich vor 2 Wochen das letzte Mal bei ihm und wir hatten eine schöne Zeit. Beim Abschied haben wir noch davon gesprochen wann wir uns das nächste Mal sehen. Allerdings ein paar Tage später hat er dann angefangen abweisender zu mir zu werden und ich hatte irgendwie ein komisches Bauchgefühl.. vor ein paar Tagen hab ich ihn dann gefragt, was denn los ist und dass es mich verletzt, dass er so unterkühlt zu mir ist.
Er hat mir dann erneut nur eine Nachricht geschrieben, in der er meinte, dass er so unglücklich mit seiner momentanen beruflichen Situation ist, es ihn belastet, dass er vorübergehend wieder bei seinen Eltern eingezogen ist, sein Leben nicht mehr wirklich im Griff hat und erst mal wieder in die richtige Spur kommen muss und es vorerst besser wäre, wenn wir keinen Kontakt haben, weil es mir gegenüber nicht fair wäre, dass er so zu mir ist und er mich nicht enttäuschen will, weil ich ja so eine tolle Frau bin. Und er mich mit seinen derzeitigen Job finanziell während meines Studiums nicht so unterstützen könne, wie er es gerne hätte. Ich hab ja schon gemerkt, dass es ihm nicht so gut geht und ihm auch immer gesagt, dass ich immer ein offenes Ohr für ihn habe, aber so richtig hat er mit mir dann doch nicht darüber gesprochen.. manchmal hab ich auch schon gedacht er hat leicht depressive Verstimmungen, da er überhaupt keinen geregelten Tagesablauf mehr hat, jeden Tag bis nachmittags schläft, irgendwie garnichts macht, bis morgens fast immer wach ist da er nicht einschlafen kann und in letzter Zeit emotional bisschen abgestumpft ist..
Er meinte auch, er muss sich so zusammenreißen, dass er mir nicht andauernd schreibt, und es ihm schwer fällt, aber es momentan nicht anders geht. Dass er sich aber melden wird und ich dann ganz allein entscheide wie es mit uns weitergeht.. 

Ich hab nun einfach keine Ahnung, was ich davon halten soll, ob er sich nur einfach nicht traut endgültig Schluss zu machen (obwohl er eigentlich ein sehr direkter Typ ist und es dann eher auch so aussprechen würde) oder ob ich Hoffnung haben kann, dass sich noch alles zum Guten wendet und er wirklich nur bisschen Zeit für sich selbst brauch. Er hat zB auch überall noch drin, dass er mit mir in einer Beziehung ist usw, aber ich befürchte, dass ich mir vielleicht nur was einrede. Und ich hab auch keine Ahnung wann er vorhat, sich wieder zu melden.. diese Warterei macht mich wirklich verrückt und ich weiß nicht mal, ob ich ihn noch meinen Freund nennen kann oder nicht..

also er arbeitet.... findet aber dass er zu wenig verdient?

meine frage ist nur:
wie oft willst du dich noch "absevieren" lassen und danach wieder friede freude eierkuchen?
ich mein... sowas tut doch weh!
man kann sich in einer beziehung doch nicht zig mal umentscheiden!
 

Gefällt mir
24. Januar um 10:36

Ja er ist selbstständig seit Herbst und irgendwie läufts aber nicht so richtig. Zumindest hat er sich glaub ich mehr erhofft. Hinzu kommt, dass seine Eltern Schulden haben und er ihnen eigentlich dabei helfen wollte, die abzubezahlen.. kann er jetzt aber nicht.. ich glaub das frustriert ihn auch sehr. 

Und ja, da hast du Recht. Es tut auch sehr weh, das zweite Mal einfach so mitten in der Nacht per Nachricht. Vor allem da wir bevor ich weg gegangen bin eine sehr gefestigte Beziehung führten und ich nie von ihm gedacht hätte, dass er das auf so eine Weise macht, wenn wirklich mal Schluss sein sollte. Er meinte eigentlich immer, wenn das für ihn so wäre, dann sagt er das klar und deutlich und dann gibt's da auch kein Zurück mehr für ihn - wie in seinen vorigen Beziehungen.  
Ich hab einfach keine Ahnung wieso er das tut und ob ich ihm wirklich so wenig bedeute, weil er das so macht. 

Gefällt mir
24. Januar um 11:50
In Antwort auf christinaa05

Hey zusammen, 

Ich bin momentan ziemlich überfordert mit der Situation, in der ich mich gerade befinde, und weiß eigentlich nicht mehr wirklich weiter. Deswegen bin ich dankbar für jede objektive Sichtweise darauf, die ihr mir geben könnt 😬

Also die Kurzfassung meiner Story:
Ich bin seit knapp 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Nach paar Monaten Fernbeziehung bin ich zu ihm nach Deutschland gezogen - haben 2 Jahre jetzt zusammen gewohnt und es hat super gepasst. Im Oktober bin ich aber wieder zurück in meine Heimat Österreich gezogen, da ich hier mein Studium fortsetzen wollte. Es war geplant, dass er nachkommt, sobald er hier ein gutes Jobangebot hat und seinen deutschen Pass endlich bekommt (er ist zwar in Deutschland aufgewachsen, Aber hat immer noch den iranischen Pass). Leider ziehen sich diese bürokratischen Dinge ziemlich in die Länge und die Situation mit der erneuten Fernbeziehung war für uns beide nicht so leicht.. 

Knapp 2 Wochen nachdem ich weg war, hat er im Zuge einer Auseinandersetzung einfach per WhatsApp mit mir Schluss gemacht. Nach 1 Tag hat er sich damals aber wieder gemeldet, dass es nur eine Kurzschlussreaktion war, er einfach nicht weiß wie er mit der Entfernung umgehen soll und sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann. Er versprach mir, das nie wieder so zu tun, und es war alles wieder gut zwischen uns. 

Nun war ich vor 2 Wochen das letzte Mal bei ihm und wir hatten eine schöne Zeit. Beim Abschied haben wir noch davon gesprochen wann wir uns das nächste Mal sehen. Allerdings ein paar Tage später hat er dann angefangen abweisender zu mir zu werden und ich hatte irgendwie ein komisches Bauchgefühl.. vor ein paar Tagen hab ich ihn dann gefragt, was denn los ist und dass es mich verletzt, dass er so unterkühlt zu mir ist.
Er hat mir dann erneut nur eine Nachricht geschrieben, in der er meinte, dass er so unglücklich mit seiner momentanen beruflichen Situation ist, es ihn belastet, dass er vorübergehend wieder bei seinen Eltern eingezogen ist, sein Leben nicht mehr wirklich im Griff hat und erst mal wieder in die richtige Spur kommen muss und es vorerst besser wäre, wenn wir keinen Kontakt haben, weil es mir gegenüber nicht fair wäre, dass er so zu mir ist und er mich nicht enttäuschen will, weil ich ja so eine tolle Frau bin. Und er mich mit seinen derzeitigen Job finanziell während meines Studiums nicht so unterstützen könne, wie er es gerne hätte. Ich hab ja schon gemerkt, dass es ihm nicht so gut geht und ihm auch immer gesagt, dass ich immer ein offenes Ohr für ihn habe, aber so richtig hat er mit mir dann doch nicht darüber gesprochen.. manchmal hab ich auch schon gedacht er hat leicht depressive Verstimmungen, da er überhaupt keinen geregelten Tagesablauf mehr hat, jeden Tag bis nachmittags schläft, irgendwie garnichts macht, bis morgens fast immer wach ist da er nicht einschlafen kann und in letzter Zeit emotional bisschen abgestumpft ist..
Er meinte auch, er muss sich so zusammenreißen, dass er mir nicht andauernd schreibt, und es ihm schwer fällt, aber es momentan nicht anders geht. Dass er sich aber melden wird und ich dann ganz allein entscheide wie es mit uns weitergeht.. 

Ich hab nun einfach keine Ahnung, was ich davon halten soll, ob er sich nur einfach nicht traut endgültig Schluss zu machen (obwohl er eigentlich ein sehr direkter Typ ist und es dann eher auch so aussprechen würde) oder ob ich Hoffnung haben kann, dass sich noch alles zum Guten wendet und er wirklich nur bisschen Zeit für sich selbst brauch. Er hat zB auch überall noch drin, dass er mit mir in einer Beziehung ist usw, aber ich befürchte, dass ich mir vielleicht nur was einrede. Und ich hab auch keine Ahnung wann er vorhat, sich wieder zu melden.. diese Warterei macht mich wirklich verrückt und ich weiß nicht mal, ob ich ihn noch meinen Freund nennen kann oder nicht..

such dir jemanden ohne solche probleme!

Gefällt mir
24. Januar um 16:03
In Antwort auf christinaa05

Ja er ist selbstständig seit Herbst und irgendwie läufts aber nicht so richtig. Zumindest hat er sich glaub ich mehr erhofft. Hinzu kommt, dass seine Eltern Schulden haben und er ihnen eigentlich dabei helfen wollte, die abzubezahlen.. kann er jetzt aber nicht.. ich glaub das frustriert ihn auch sehr. 

Und ja, da hast du Recht. Es tut auch sehr weh, das zweite Mal einfach so mitten in der Nacht per Nachricht. Vor allem da wir bevor ich weg gegangen bin eine sehr gefestigte Beziehung führten und ich nie von ihm gedacht hätte, dass er das auf so eine Weise macht, wenn wirklich mal Schluss sein sollte. Er meinte eigentlich immer, wenn das für ihn so wäre, dann sagt er das klar und deutlich und dann gibt's da auch kein Zurück mehr für ihn - wie in seinen vorigen Beziehungen.  
Ich hab einfach keine Ahnung wieso er das tut und ob ich ihm wirklich so wenig bedeute, weil er das so macht. 

mal ehrlich.... würde er die Beziehung wirklich wollen würde er sie nicht immer so leichtfertig beenden

Gefällt mir