Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verdammter Liebeskummer *grrr*

Verdammter Liebeskummer *grrr*

13. August 2007 um 17:19 Letzte Antwort: 13. August 2007 um 17:50

Hallo ihr Lieben,
ich brauche ein paar nette Worte und vielleicht ein paar Tipps oder Ratschläge. Bin vor kurzem in eine andere Stadt gezogen und dementsprechend ist mein Freundeskreis noch sehr klein.
Vor einem Monat hat mein Freund mit mir schluss gemacht. Es war für mich wie ein Schlag ins Gesicht. Wir waren gute 3 Monate zusammen und die Zeit war sehr schön. Es gab nur ein klitzekleines Problem. Wir sind Kollegen. In den 3 Monaten haben wir uns nie gestritten oder hatten Meinungsverschiedenheiten. Es lief alles glatt. Wir haben eine Woche zusammen Urlaub auf Rügen gemacht, weil er dort noch nie war. Gut, das Wetter war nicht so optimal, aber das ist Nebensache. 2 Tage nachdem wir wieder zurück aus dem Urlaub war, bin ihc zu ihm gefahren, weil ich den Nachmittag mit ihm verbringen wollte. Wir sind in den Wald gegangen, weil er spazieren gehen möchte. Nach ein paar Schritten sagte er dann zu mir: "Wir haben uns ja nun 'ne Weile nicht gesehen. In der Zeit habe ich viel nachgedacht, auch über uns." An dieser Stelle hatte ich im Gefühl was als nächste folgt. Er sagte weiterhin: "Es ist das Beste, wenn ich die Beziehung beende. Du brauchst dir aber keine Vorwürfe machen, es liegt nur an mir. Ich habe das Gefühl, dass ich dir nicht so viel geben kann, wie du mir gegeben hast. Ich fühle mich irgendwie beziehungsunfähig." Für klangen seien Argumente wie Ausreden. Das hab ich ihm auch gesagt. Ihc hab ihm gesagt, mir noch nie jemand so viel gegeben hat wie er und ich habe ihn gefragt, woher er weiß, dass er beziehungsunfähig ist, wenn er noch nie eine freundin hatte (er ist 24). Er konnte mir also keinen driftigen Grund nennen und das hab ich ihm auch gesagt, dass ich es nicht verstehe.
Bin dann in einer Nacht- und Nebelaktion 700km zu meinen Eltern gefahren. Von "zu Hause" aus hab ich ihm eine E-mail geschrieben, mit der Bitte, es mir noch einmal zu erklären. Seine Antwort war, dass er schon länger der Meinung war (schon vor unserem gemeinsamen Urlaub), dass ich mich nicht genug für seine Hobbies interessieren würde (ich persönlich sehe es nicht so) und das es so nicht mehr funktionieren würde. Habe ihm geschrieben, dass ich seine Entscheidung akzeptiere und mich für die schöne Zeit bedankt.
Nun ist ein Monat vergangen, ohne, dass ich ihm im Betrieb begegnet bin (außer einmal, da hab ich ihm seine sache, die er bei noch hatte zurück gegeben). wir haben nur E-mail-kontakt (während der Arbeitszeit). Mal schreibt er mich zu erst an, mal ich. Letzten Freitag bin ich ihm, oder er mir, mehrmals über den Weg gelaufen. Wir hatten uns für Freitag Nachmittag verabredet, weil ich Werkzeug brauchte. Ich war ungefähr eine Stunde bei ihm. er hat sich so verhalten, als wäre nichts gewesen, er wollte mir helfen, was ich aber ablehnte und er fragte ganz betroffen, ob ich schon gehen wolle, als ich fertig war. Das Wochenende hab ich eher schlecht als recht überstanden. Habe mich vorm Fernsehr gelangweilt. Heute ist er mir wieder wie aus heiterem Himmel über den weg gelaufen. Er hatte mich in der Mittagspause auf ein Stück Kuchen in sein Büro eingeladen und wir haben uns völlig normal unterhalten und unsere Späßchen gemacht.
Bis eben dachte ich, ich hätte ihn endlich verdrängt oder vergessen. Pustekuchen! Dem Kopf ist es klar, dass wir getrennt sind, aber nicht dem Herzen. Nach einer langen Zeit hab ich mal wieder 'ne Heulattacke bekommen.
Was mich jetzt noch total verunsichert ist die Aussage einer Kollegin, die seine Familie und ihn sehr gut kennt und mit der ich mich super verstehe. Sie meint, dass er nicht weiß was er will. Er hat auch noch an der Trennung zu knabbern (sie sieht es daran, dass er wohl nicht mehr so häufig lacht, wie vorher). Sie ist der Meinung, dass er nbald einsieht, dass er einen Fehler gemacht hat.
Irgendwie macht mir diese Kollegin Hoffnungen, dass er wirklich zurück kommt, aber mein Kopf sagt mir dass das nicht pasieren wird, ich solle ihn vergessen. Da ich aber überhaupt kein Kopfmensch binund eher "aus dem Bauch heraus" entscheide, zerreißt es mich.
Wie werde ich diesen blöden Liebeskummer los?

(Tat gut das mal auf zu schreiben. Ich hoffe, ich habe Euch nicht zu sehr belästigt *verlegen lächel*)

Liebe Grüße
suuri

Mehr lesen

13. August 2007 um 17:27

Zeit.
Ich würde an deiner Stelle,
weder hoffen noch warten. Lebe dein Leben - ohne ihn und wenn er wirklich seinen Fehler einsieht, dann freu dich, wenn nicht dann nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. August 2007 um 17:50
In Antwort auf romy_12377414

Zeit.
Ich würde an deiner Stelle,
weder hoffen noch warten. Lebe dein Leben - ohne ihn und wenn er wirklich seinen Fehler einsieht, dann freu dich, wenn nicht dann nicht.

...
Oh je das ist schwer... zumal ich von alles Seiten gesagt bekomme, dass er mich vermisst. Aber du hast völlig recht. Es geht weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen