Home / Forum / Liebe & Beziehung / Verbotene Liebe

Verbotene Liebe

16. September um 19:32

Liebe Forum,

ich weiß nicht wo ich anfangen soll und wieso ich hier überhaupt Rat suche! Manche Dinge im Leben muss man doch einfach mit sich selbst ausmachen. Ich weiß, dass ich vermutlich ziemlich viel Hass abbekommen werde, aber damit muss ich leben. Trotzdem muss ich es mir einfach mal von der Seele schreiben... Ich habe auch in meiner Familie und im Freundeskreis ein paar Menschen mit denen ich darüber spreche aber, ich denke es könnte mir selbst auch ein bisschen helfen, es hier nochmal "gebündelt" zu schreiben.

Momentan wirbelt ein großer Sturm in meinem Leben herum! Ich denke ich erzähle erstmal kurz das Wichtigste von mir!
Ich hab mit sechs Jahren meinen Vater verloren. Er hatte Depressionen und hat sich das Leben genommen. Er war mehrere Wochen vermisst und diese plötzliche Verlust einer wichtigen Bezugsperson, hat mich sicher auch nachhaltig richtig stark geprägt.
Ich hatte große Probleme in der Schule. Immer wenn meine Mutter arbeiten war, musste ich früher von der Schule abgeholt werden, meine Verlustängste waren einfach riesig.
Ich konnte es als Kind nicht ertragen, wenn ich die Menschen, die mir wichtig waren, nicht erreichen konnte.
Ich glaube ich bin in meinem Entwicklungszustand lange nicht vorangekommen. Hatte mit 14-15 noch panische Ängste. Ja, sogar mit 18. Zwischendurch hatte ich immer die ein oder andere Beziehung. Nichts großes. Nichts ernstes. Mal etwas länger, mal kürzer. Aber nichts auffälliges.
In der Schule gehörte ich eher zu der Fraktion des "gemobbten"! Ich war nicht cool genug, mein Aussehen nicht schön genug! Trotzdem war ich nie ein "Nerd"! Habe immer Freunde gehabt, hatte trotzdem eine gute Kindheit, weit weg von Handys & Co. Ich musste bei meinen Kumpels noch an der Tür klingeln und fragen ob sie rauskommen Meine Mutter hat sich für mich und meine Schwester auch wirklich sehr bemüht! Es hat ihr sicherlich wahnsinnig viel Kraft gekostet, stark zu sein!! Sie hat ihren Mann verloren und stand alleine mit zwei Kindern da. Zum Glück gab es meine Großeltern, die sie wahnsinnig unterstützt haben.
Trotzdem war ich geprägt von einer tiefen inneren Traurigkeit. Auch wenn ich eher ein Optimist bin und denke, dass wir nur ein Leben haben und wir so viel mehr genießen sollten, was wir haben!
Ich habe mich schon immer mit Menschen verstanden, die mir seelisch ähnlich waren. Da war es egal, ob sie ein Jahre jünger oder älter waren! Ich hab mich grundsätzlich mit deutlich jüngeren oder deutlich älteren besser verstanden. Wieso auch immer!

Mit 21 bin ich auf eine Theaterschule gegangen und habe dort eine Ausbildung begonnen. Plötzlich war ich Teil von einer Gruppe. Ich wurde angenommen, genauso wie ich bin! Ich habe mich nach der Ausbildung selbstständig gemacht. Weil das zu meiner Persönlichkeit am besten passt. Das läuft nun seit 2013 gut. Jedes Jahr besser!
Mein Selbstbewusstsein wurde etwas stärker und ich blühte auf! Ich entwickelte neue Freundschaften. Ich lernte neue Leute kennen.
u.a. meinem besten Kumpel zu der Zeit. Er war 14 und ich 22! Wir haben fast jeden Tag zusammen verbracht. Weil unsere Seelen passten. Gleichzeitig fand ich eine Freundin, die 50 ist. Auch unsere Seelen passen einfach zusammen. Wir verstehen uns blind. Und so habe ich Freunde aus jedem Alter. Weil das Alter für mich eben Bedeutung hat!

Gleichzeitig war ich auch schon immer der, der lieber noch ne Runde Federball spielt, als mit den anderen beim Bier über das neue Auto zu reden. All das macht mich ja auch bisher nicht zu einem schlechten Menschen. Die Menschen die mich wirklich kennen und schätzen, wissen genau wie ich bin. Ich feier keine Geburtstage, erzähle nicht gerne von meinem Alter, ich möchte, dass die Menschen mich so nehmen wie ich bin. Von der Persönlichkeit. Ich will für nichts zu jung und für nichts zu alt sein.

Ich hatte dann vor einigen Jahren eine deutlich jüngere Freundin. Es hat auch zwei Jahre gehalten. Aber es war keine richtige gute Beziehung. Sie wollte eher die Aufmerksamkeit, die mein Beruf mit sich bringt. Ich habe mich irgendwie abhängig von ihr gemacht. Unsere Familien haben es akzeptiert und der Altersunterschied fiel auch gar nicht auf. Doch aus der Beziehung bin ich kaputter gekommen, als ich reingegangen bin. Ich hab viel Scheiße mit mir machen lassen und immer das Gute gesehen! Doch es gab 1000 Zeichen, dass ich hätte gehen sollen. Es musste erstmal dazu kommen, dass sie mich betrogen hat und statt wie angekündigt das Wochenende bei einer Freundin zu verbringen, war sie bei einem Typen... Und da habe ich gelernt, dass alles geben eben nicht bedeutet, dass es richtig ist. Aber es war von Anfang zum Scheitern verurteilt. Das war keine richtige Liebe. Wir haben ständig gestritten und uns mehr die Kraft geraubt, als gegeben!

Ich habe dann kurze Zeit eine junge Frau kennengelernt. Die 20 war. Wir haben uns super verstanden, uns aber dann aus den Augen verloren. Wir wohnten zu weit auseinander und es war einfach nicht so, dass es gepasst hätte...

So... Nun kommen wir zu meinem Sturm im Leben!
Ich war mehrere Jahre mit einer Familie befreundet. Vater, Mutter, zwei Kinder! Die ältere Tochter ist 13! Ich habe die Töchter immer als "Kinder" angesehen. Vielleicht sogar als jüngere Geschwister. Wir haben uns zwar nicht so oft gesehen aber jedes Mal habe ich mich super wohl gefühlt, wenn wir uns alle getroffen haben. Es tat mir gut, die Zeit mit der Familie zu verbringen.
Ich hab mich mit der älteren Tochter immer ganz gut verstanden. Wir haben uns über die selben Dinge kaputt gelacht und "tickten" einfach schon immer ein wenig ähnlich. Vielleicht, weil wir beide "besondere" Menschen sind.
Im März 2019 machten wir uns auf zu einem Städtetrip. Wir hatten uns davor einige Zeit nicht gesehen. Im Zug haben die Tochter und ich uns schon die ganze Zeit unterhalten und es wirkte nicht so, dass ich mit jemanden sprach, die 15 Jahre jünger war als ich!
Das Wochenende verbrachten wir so gut es ging immer nebeneinander. Ganz unbewusst, einfach weil wir uns in dem Moment gut taten und es einfach gepasst hat. Irgendwann berührte sie meine Hand und plötzlich durchdrang ein Hauch von 100 Schmetterlinge meinen ganzen Körper. Wir schauten uns an und ich wusste, jetzt passiert etwas, dass echt alles zerstörten kann. Das könnte jetzt zwei Familien zerstören. Ich fühlte mich von Anfang an hin und her gerissen. Aber ich konnte nichts dagegen tun.

Seitdem Wochenende schrieben wir jeden Tag. Wir telefonierten. Wir haben geskyptet und unsere Treffen wurden immer regelmäßiger. Ich übernachtete oft dort. Wir verbrachten wirklich viele Wochenenden miteinander.
Unsere Gespräche wurden intensiver. Wir redeten über das Leben. Über die Angst vor dem Tod. Und über uns. Wir hatten uns wirklich lieb gewonnen. Es gab keinen Abend, an dem wir uns nicht Gute Nacht gesagt haben und jeden Morgen stellte ich mir einen Wecker um ihr Guten Morgen zu sagen!
Ich wusste, dass unsere Leben überhaupt nicht zueinander passen würden, dass ich viel Hass abbekommen werde und viel Unverständnis!
Und plötzlich war es kein "Ich hab dich lieb" mehr mit dem wir den Chat beendeten. Sondern es war ein "ich liebe dich"! Und es fühlte sich so verdammt richtig an! Ich selbst kenne mich recht gut. Ich habe viel über mich gelernt. Ich habe eine Hypnose-Therapie wegen meinen Ängsten hinter mir. Ich kann offen über das Reden, was mir passiert ist und wer ich bin! Ich brauche mich nicht verstecken. Ich weiß, dass ich niemanden etwas böses wollte oder will!

Als ich ein Wochenende bei der Familie verbrachte, kam es auch dazu, dass wir mal Zeit für uns hatten. Wir sind gemeinsam zu Fuß zum Einkaufen gegangen, die anderen wollten nicht mit. Und es war eine der schönsten Stunden die wir je hatten. Wir haben uns totgelacht. Wir haben Fotos gemacht. Wir haben geredet. Endlich mal offen, ohne uns zu verstecken. Sie sagte mir auch, dass es für sie total komisch ist aber ich nicht wirke wie jemand der 28. Wir fühlten uns irgendwie auf Augenhöhe. Natürlich, ich habe mehr Lebenserfahrung, aber ich bin weder bereit für eine Hochzeit, noch für ein Haus oder ein Kind! Das passt einfach noch nicht zu mir!
Ich hab das Gefühl, mit jedem Gespräch, mit jedem Moment den wir für uns hatten, sind wir zusammen ein Stück "größer" geworden. Wir konnten uns die Zeit ohne den anderen nicht mehr vorstellen. Ich habe mit ihr zusammen für Mathe gelernt, während sie mir Hilfe bei meiner Arbeit gab!
Die Eltern merkten unsere Verbindung. Auch wenn wir es versucht haben zu verstecken. Sie haben uns mehrmals gefragt "ist da irgendwas zwischen euch?" doch wir hatten Angst, dazu zu stehen und haben es verneint! Sondern gesagt, dass wir uns einfach nur so gut verstehen.
Irgendwie stimmte es ja auch. Mir war klar, dass ich sie nicht küssen darf oder intimer mit ihr werde! Darüber habe ich lange nachgedacht. Aber ich wusste, dass das nicht wichtig für mich ist. Für mich zählen Dinge, die viel intensiver sind als das! Ich wusste, wenn es wirklich Liebe ist, dann können wir mit all den Dingen warten, bis sie alt genug ist!
Aber gleichzeitig war uns auch klar, dass wir keine andere Beziehung haben wollten. Wir wussten, wir sind füreinander gemacht. Wir verstanden uns blind. Wir dachten das selbe. Lachten über das selbe oder schrieben im Chat ständig genau das gleiche! Das wurde schon zum Running-Gag.

Dann passierten zwei Dinge, die im Nachhinein für die Eltern ein anderes Bild auf uns werfen.

1. Ich übernachtete mal wieder bei der Familie, um am Montag von dort aus zur Arbeit zu fahren! Morgens beim fertig machen, entdeckte ich die Tochter nicht und fragte mich wo sie ist. Und da meinte die Mutter, dass sie sich nicht gut fühlt und heute zu Hause bleibt. Ich wollte am liebsten sofort zu ihr und sie fragen ob es ihr gut geht und was los ist. Aber das wäre zu auffällig gewesen und wir hatten einfach Angst, dass jemand davon erfährt, was wir fühlen, weil wir uns nicht verlieren wollten! Wir haben uns so wohl gefühlt und ich wusste, ich werde immer für sie da sein!
Ich bin dann kurz zu ihr, hab ihr gute Besserung gewünscht und ihr zu geflüstert "ich schreibe dir gleich" und als ich im Auto saß fragte ich sofort ob alles okay sei und wie es ihr geht. Ich hab dann auf der Arbeit eher Schluss gemacht und bin nochmal zu ihr gefahren. Weil ich einfach gerne für sie da sein wollte, ich wusste, dass sie bis 13 Uhr alleine ist und ich dachte, vielleicht kann ich ihr irgendwas gutes tun. Ich bin dann zu ihr. Sie hat sich so sehr gefreut. Ich hab gefragt ob ich ihr ein Tee kochen soll oder so. Wir haben dann viel geredet. Ein Kartenspiel gespielt und zusammen ein DVD-Film geschaut und plötzlich schrieb die Mutter ihr eine Nachricht "ist Leon bei dir?" und vor lauter Schreck antwortete sie "nein wieso?" und dann klingelte es an der Tür... Die Tante wollte etwas abgeben und die Mutter schrieb "ich glaub wir müssen reden", weil ja mein Auto vor der Tür stand... Und wir haben die Situation dann irgendwie retten wollen und meinten, dass ich nur meine Tasche abgeholt habe, etc... Es war total dumm nicht direkt ehrlich zu sein.. Ich bin dann losgefahren und sie sagte noch zu mir "bitte, lass mich niemals allein. Bitte steh zu mir und bitte gib uns nicht auf" und mein Herz platzte vor Liebe! Ich wusste, dass ich für dieses Mädchen alles aufgeben würde. Ich wusste, dass ich niemals etwas größeres fühlen würde!! Die Situation rettete sich irgendwie und wir konnten uns rausreden...

2. Wir schrieben uns so viel und lachten manchmal den ganzen Tag. Es war teilweise wie eine Beziehung über Chat. Wir erzählten uns was wir machen, was wir uns wünschen und taten uns einfach mega gut. Sie, die deutlich älter wirkt und ich, der deutlich jünger wirkt. Ich glaube auf der Straße würde unser Altersunterschied kaum auffallen!! Dehalb haben wir uns wohl auch immer so gefreut, wenn wir mal alleine unterwegs waren. Wir strahlten wie zwei Honigkuchenpferde. Wir saßen manchmal auf einer Bank und wollten nicht das die Zeit aufhört. Wenn ich jetzt daran denke, kommt wieder ein kleines Lächeln auf meine Lippen. Wir tranken Sprite aus einem Mecces-Becher! Sie hielt es mir hin und ich trank und umgekehrt. Dann zog sie es mir weg und ich verschluckte mich und musste so lachen, dass die Sprite aus der Nase kam und wir haben uns nicht mehr eingekriegt. Ich schweife ab... Jedenfalls haben wir dann ein Buch angefangen. In dem wir alles über uns reingeschrieben haben. Erinnerungen einklebten. Und derjenige der es gerade hatte, konnte hineinschreiben. Als es bei mir war und ich sie am Telefon fragte "was sind deine größten Wünsche? Ich trage sie hier ins Buch und ich werde dir jeden einzelnen erfüllen"! Und sie erzählte mir jeden Wunsch. Es war so toll zu wissen, was sie beschäftigt. Und ich verliebte mich immer mehr in ihre ganz eigene Persönlichkeit. Dann sagte sie "und ich will unbedingt mal mit Klamotten duschen oder baden"! Und darüber musste ich mich so kringelig lachen, dass es immer wieder ein Witz zwischen uns war! "Mit oder ohne Klamotten" habe ich bei jeder Sache gefragt. Einfach weil es so lustig war. Ich hab nämlich nicht verstanden, warum sie mit Klamotten duschen wollte. So fragte ich bei ihrem Wunsch Bungee zu springen auch "mit Klamotten oder ohne?"! Es war einfach ständig ein Witz zwischen uns. Der aber nie sexuell gemeint war.
Dann kam es dazu, dass ich wieder mal bei der Familie übernachtete. Und morgens sehr früh auf Klo gegangen bin. Mia war schon wach und saß auf dem Sofa. Und ich bin zu ihr gegangen, habe sie umarmt und ihr guten Morgen gewünscht. Ich habe mich dann zu ihr aufs Sofa gesetzt. Weil alle noch am schlafen waren. Sie legte ihren Kopf auf meine Schulter und ich sagte zu ihr "wir schaffen das alles schon irgendwie" weil ich auch merkte, was sie beschäftigte. Ihre größte Angst war, mich zu verlieren. Das hat sie mir immer wieder gesagt und mir geschrieben! Ich glaube, dass sie immer ein Leben im goldenen Käfig hatte. In all der Zeit, die ich sie kannte, hat sie sich nicht einmal mit Freunden getroffen. Sie war am Wochenende immer mit ihrer Familie unterwegs. In der Woche war die Schule, Ballett, ... die Eltern arbeiteten viel. Sie hatte alles! Geld, Laptop, das neuste Handy,... Sie konnte sich alles leisten. Aber was ihr fehlte war Liebe. Und die gab ich ihr! Ich hab wirklich sie gesehen. Nicht wie viele andere, immer nur ihre kleine Schwester. Die machte ja schließlich noch keine Probleme! Doch ich sah Mias Seele. Sie wurde mir wichtiger, als ich mir selber war. Sie hatte, nein sie hat, den höchsten Stellenwert in meinem Leben! Ich schweife schon wieder ab... Wer soll sich das denn später alles durchlesen...!
Zurück zum Sofa: Ich streichelte ihren Arm und sagte "ich lege mich jetzt wieder hin. Wenn deine Eltern wach werden und uns ihr sitzen sehen...."! Und so ging ich zurück ins Zimmer. Doch das hielt nicht lange. Mia schrieb "die schlafen bestimmt noch Stunden... Komm wieder her" und ich ging zurück aufs Sofa. Wir kuschelten uns unter eine Decke. Spielten gegeneinander ein Spiel auf dem Handy! Doch schnell packte mich wieder die Angst, dass man es falsch verstehen kann und ich ging wieder zurück ins Zimmer. Das passierte noch ein paar Mal. Bis wir kuschelnd auf dem Sofa fast einschliefen. Sie steichelte meinen Kopf. Ich kraulte ihren Rücken! Wir taten uns einfach gut! Auch wenn wir wussten, dass uns vermutlich keiner verstehen würde. Wir haben auch oft offen darüber geredet, dass wir mit intime Dinge warten müssen! Das war uns beiden völlig klar! Das auf dem Sofa war schon das Maß aller Dinge. Weiter wollte ich nicht. Aber es war in dem Moment so perfekt. Es fühlte sich so gut an, da zu liegen, zu reden und ständig glücklich zu kichern! Dann schrieben wir später noch über den Morgen. "Das war echt krass heute morgen. Vor allem die letzten beiden Male! Aber irgendwann ohne Klamotten" und tausende Lachsmileys. Und sie antworte "ja es war echt schön"! Der Witz mit "ohne Klamotten" war in dem Moment überhaupt nicht so sexuell gemeint, wie es vielleicht klang. Wir haben danach noch weiter rumgealbert über sämtliche Sachen. Der Witz war zwar irgendwie doof, aber für uns beide total lustig, weil wir immer darüber gelacht haben. Woher auch immer bekamen die Eltern später den Ausschnitt zu sehen, wo der Satz von mir zu lesen war! Damit war für die Eltern natürlich klar, dass ich nur auf das eine aus war! Ich verstehe sogar die Ansicht. Denn wenn man das ohne den ganzen restlichen Verlauf liest, klingt es wirklich hart.

Wieso das eben noch wichtig wurde, erzähle ich gleich! Wir wurden unvorsichtiger. Machten mehr Fotos zusammen. Ich vergass "ausversehen" mein Akkukabel bei ihr, so dass wir immer wieder einen Grund hatten uns zu sehen. Wir machten Ausflüge, manchmal nur sie, ihre Schwester und ich. Wir mussten uns zwar oft verstecken aber hauptsache wir waren beieinander. Das war alles was zählte!

Dann kam der Tag der Tage... Die Spannung war schon irgendwie zu merken. Die Eltern spürten, dass wir nicht mehr ehrlich waren. Doch wir haben uns dabei nichts weiter gedacht. Schließlich war das jetz schon alles seit über drei Monaten normal für uns... Auf einem Familienfest eskalierte die Situation, als die Mutter ins Handy schauen wollte und sie immer wieder darauf pochte "da ist doch was zwischen euch"! Und Mia konnte es nicht mehr aushalten und es platzte aus ihr heraus, dass sie mich liebt. Das ich alles für sie bedeute. Die Eltern waren natürlich geschockt. Sie wussten zwar, dass ich kein typisch 28 järhriger bin aber sie wollten nicht, dass ihre Tochter irgendwas "unnormales" erleben sollte. Und so war klar, dass wir uns erstmal nicht mehr sehen durften. Die Mutter fragte mich, ob ich auch was für sie fühle. Mia meinte ich sollte es unbedingt verneinen, weil dann dürften wir uns wohl nie mehr sehen. Wir hatten schon einige gemeinsame Urlaube gebucht. Wir wussten, dass wir die Zeit ohne einander nicht aushalten würden. Und so verneinte ich es natürlich nochmal. Obwohl mir klar war, dass jetzt vermutlich die Welt unter uns zusammen brechen würde.
Wir haben uns einen Tag später noch zum schwimmen getroffen. Als ich am Abend die Eltern traf, merkte ich, dass sie schon super komisch zu mir wurden. Es war mir sofort klar, jetzt gehts vorbei...
Und es dauerte keine zwei drei Tage, als plötzlich ihr Handy nicht mehr funktionierte. Als ich von jetzt auf gleich nichts mehr von ihr hörte. "Wenn ich dich in die Finger kriege, wirst du deines Lebens nicht mehr glücklich" meinte die Mutter zu mir! Sie fand ein paar Chats, wo wir uns erzählt haben wie wichtig wir uns sind und eben den oben genannten Satz! Sie hatte nur diese Ausschnitte. Woher genau weiß ich bis heute nicht. Sie hat nicht das was davor oder danach stand. Mia meinte irgendwie, über das Handy ihrer Schwester oder so... Natürlich klang der Satz an sich völlig bescheuert und die Mutter dachte/denkt mit "das war voll krass heute morgen. Vor allem die letzten beiden Male" war etwas sexuelles gemeint! Mia hat sofort versucht es zu erklären. Ich wusste bisher nichts davon, dass sie sowas denken!
Ich bekam sofort nur sämtlichen Hass ab. Ich hab sofort angeboten, ob wir uns nicht alle zusammen hinsetzen könnten. Aber sie meinten, dass ich genug Zeit hatte, denen alles zu erklären und jetzt wollen sie es nicht mehr hören.
Mia und ich fanden immer wieder Kontakt. Wir fanden irgendeine Lücke. Wir telefonierten heimlich. Wir schrieben uns E-Mails. All die Gefühle die da waren, verdreifachten sich da durch noch mehr. Wir wussten, jetzt würden wir kämpfen müssen! Aufgeben stand nicht zur Wahl. Ich hab ihr versprochen, dass ich immer für sie da sein werde, dass ich niemals gehen werde und immer für sie da sein werde!
Sie fuhren in Urlaub. Ich auch. Ständig wurde ihr Handy wieder weggenommen und so hörte ich dann zwischendurch wieder gar nichts von ihr. Sie versuchten ihr Lügengeschichten von mir zu erzählen. Damit sie schlecht über mich denkt. Aber immer wieder konnte sie dann kurz anrufen und ich konnte Dinge richtig stellen.
Wichtig zu wissen: Der Hass kam nicht vom Vater. Sondern von der Mutter. Mit dem Vater habe ich mich immer besonders gut verstanden. Ich denke, er sieht das ganze zwar nicht positiv, aber auch eben nicht so wie die Mutter! Auch wenn sie immer wenn sie mir geschrieben hat "wir" geschrieben hat.
Irgendwann bekam ich dann die Nachricht von ihrer Mutter "wenn du nicht den Kontakt zu ihr abbrichst, zeigen wir dich an, mit unseren Beweisen, wegen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen" ich war völlig vor den Kopf gestoßen. Mia meinte, dass die Mutter damit nur droht, damit wir aufhören. Denn ich wusste, dass ich nichts getan habe und daher kann es auch keine Beweise geben! Später wusste ich, dass sie damit den Satz von oben meinte.
Und ich konnte jetzt nicht einknicken. Ich konnte nicht sagen "okay ich höre auf ihr zu schreiben"! Das wäre für mich wie ein Schuldeingeständis gewesen. und dabei hatte ich einfach Gefühle für Mia entwickelt, die wirklich ehrlich und tief sind!
Wir kämpften Wochen. Wir hatten dann einmal für acht Tage keinerlei Kontakt, nachdem wir wirklich jeden Weg gesucht hatten. Ich sogar mit einer anderen Nummer mit ihr über Whatsapp schrieb und wir so taten als bin ich nur eine Freundin... Als auch das auflog  hatte sie keine Möglichkeit mehr, sich zu melden. Keine Emails. Keine Anrufe. Keine Nachrichten. Mein Handy war stumm. Ich habe gelitten wie sonst was. Ich habe nicht mehr gegessen. Hab mich verkrochen. Hatte keine Kraft zum arbeiten.
Nach acht Tagen, als sie aus dem Urlaub kam, war sie plötzlich bei Facebook angemeldet. Wow! Ich hab plötzlich wieder von ihr gelesen. Ich habe Bilder gesehen. Ich hab sie so tierisch vermisst. Wir wussten jeden Tag was wir machen, wir wussten was los war im Leben des anderen und plötzlich von jetzt auf gleich, waren wir rausgerissen aus dem Leben des anderen. Und da war sie wieder. Ich konnte ihr aber nicht schreiben. Ich wusste ja nicht was in den acht Tagen passiert war. Ich hatte sämtliche Erlebnise hinter mir. Die Mutter drohte mir. Rief Nachts bei meiner Mutter an. Morgens weckte die Tante mich und drohte mir, dass sie mich fertig machen würde! Und das sie Polizei und Detektive auf mich hetzen werden. Das könnte ich nur verhindern, wenn ich Mia sage, dass ich eine andere Freundin habe und sie sich nicht mehr bei mir melden soll. Und nein! Garantiert nicht! Das hätte ich niemals übers Herz gebracht. Ich war immer ein ängstlicher Mensch. Aber das konnte ich nicht auf mich sitzen lassen und diese Situation bestärkte mich noch mehr, darum zu kämpfen. Dann postete ich ein Bild bei Facebook, habe es so eingestellt, dass nur sie es sehen konnte. Sie schrieb mir dann, dass ich mir eine bestimmte App, ein Spiel runterladen soll und sagte mir wie sie dort heißt. Dann haben wir miteinander geschrieben. Nach Acht Tagen. Uns kam es vor, als wäre es ein ganzes Leben gewesen. Wir hatten plötzlich wieder Kontakt. Ihr Handy war immer noch weg, aber über Tablet konnten wir miteinander schreiben. Unser Kampf ging zu der Zeit schon locker 3-4 Wochen. Wir schrieben jeden Tag. Verabredeten uns zu bestimmten Zeiten online zu sein. Es tat so unheimlich gut. Dann haben wir geskyptet! Ohne zu sprechen. Damit die anderen uns nicht hörten. Wir schrieben nur auf Zetteln und zeigten sie uns. Es war so eine verrückte Aktion. Und wir lachten das erste Mal wieder zusammen. Ich hatte endlich wieder Kraft mal was zu Essen, die schwarzen Gedanken waren weg und ich begann wieder mit freiem Kopf zu arbeiten.
Sie erzählte mir, dass ich ständig Thema sei. Das die Oma und die Tante mich gerne kennenlernen würden und mir eine Chance geben wollten. Aber die Mutter nicht! Sie wollte nichts mehr von mir wissen. Die Oma hatte wohl früher mal eine ähnliche Situation.
Mia ging mit ihren Eltern zur Jugendhilfe. Dort gab es mehrere Gespräche. Mia hat richtig gekämpft um uns. Die Jugendhilfe hat gesagt, sie würde gerne eine Lösung haben, die für alle in Orndung sei. Wir wollten einfach nur den Kontakt nicht verlieren. Mit einer "richtigen" Beziehung, müssten wir warten. Das war uns klar. Aber in der Zeit wollten wir wenigstens Kontakt haben. Denn schließlich sind wir über mehrere Monate echt zusammen gewachsen und es schmerzte ohne den anderen!
Auch die Mutter meinte dann plötzlich, als Mia wirklich bitterlich bei der Jugendhilfe weinte, dass sie möchte das es ihr auch gut geht und wir eine Lösung finden. Das wir uns dann vielleicht mal für kurze Zeit in der Stadt treffen dürfen, etc. Die Mutter wusste auch, dass wir schreiben. Wir haben uns Briefe hin und her geschickt. Womit die Eltern einverstanden waren und wir haben immer mehr geschrieben. Dann durfte sie auch für zwei Stunden am Tag ihr Whatsapp zurück haben.
Kurze Zeit später war aber wieder klar, dass trotz der Hoffnung, die Mutter nicht wollte, dass wir uns wiedersehen. Wir waren völlig vor den Kopf gestoßen. Hatten wir doch Pläne gemacht uns auf die Bank zu setzen, wo wir uns beim Sprite trinken totgelacht haben. Wir wollten uns einfach wiedersehen. Stattdessen wollte die Mutter sie lieber mit irgendeinem 18 jährigen verkuppeln. Sie zwang sie jetzt zur Jugendfeuerwehr zu gehen und sie machte ihr lauter "Zwangsunterhaltungen"! Die Mutter verabredete mit Freundinnen von Mia, ohne ihren Willen, Verabredungen, etc. Wir haben dann mal kurz telefoniert, weil sie natürlich über die Freundin angerufen hat!
Und als wir beide so enttäuscht waren, dass wir uns nicht für 1-2 Stunden in der Stadt treffen dürfen, war uns klar, dass wir es trotzdem machen wollten.
Klar, ich muss darauf hören, wenn die Eltern sagen ihr dürft kein Kontakt haben. Mein Kopf wusste das! Mein Herz hat es nicht akzeptiert.
Und so war es, dass ich in ihre Stadt gefahren bin, wir ein Ort in der Innenstadt ausmachten wo wir uns nach der Schule trafen. Sie ließ ihr Handy extra zu Hause, weil sie schon immer geortet wurde, wo sie gerade war. Die Eltern wussten immer wo wir gegessen haben, wenn wir unterwegs waren. Es war halt ein goldener Käfig.
Dann trafen wir uns! Es war wunderschön! Wir hatten uns über 7 Wochen nicht gesehen. Es war so vertraut. Wir lachten. Wir umarmten uns! Wir redeten. Ich gab ihr ein Armband mit unseren Buchstaben. Es war so ein toller Tag, der uns Kraft gab!! Und wir schwörten uns, dass wir immer zueinander stehen werden und wir nicht aufgeben wollen. Und das irgendwann alles gut wird. Ich wusste, was ich mit dem Treffen riskierte. Aber es ging nicht anders! Und es war richtig. Wir waren so glücklich. Sie schrieb mir noch einen Brief und meinte, es war der schönste Tag in ihrem Leben.

Ich schreibe jetzt nicht mehr alles detailliert. Es ist schon lang genug Die Eltern fanden es raus. Und die Mutter ging zur Polizei und machte ihre Drohung war. Sie zeigte mich an. Einige Zeit später war ich dann bei der Polizei. Ich musste mein Handy abgeben, dass nun kontrolliert wird. Ich erzählte alles. Ich gab denen unser "Buch" und die Briefe die ich von Mia bekam. Ich fühlte mich tierisch schlecht. Denn plötzlich wurde ich echt schlimm dargestellt. Auf dem Zettel der Polizei stand auch nur der Name der Mutter. Der Vater ist nicht zur Polizei gegangen. Die Mutter hatte mir noch gesagt, dass sie mich fertig machen wird... Aber das es soweit kommt!!

Nun hören Mia und ich immer weniger voneinander. Ab und zu schreibt sie einen Brief. Sie hat kein Handy. Kein Laptop. Nichts! Meine Briefe kommen bei ihr nicht an. Die Mutter fängt alles ab. Manchmal ruft Mia mich über eine Freundin an. Aber selbst da muss sie aufpassen. Hat die Mutter doch nun alle davon in Kenntniss gesetzt, sie zu informieren. Ich habe den Eltern einen langen Brief geschrieben. Leider gab es keine Reaktion. Auf meinem Handy wird nichts zu finden sein. Außer tausend Nachrichten, in denen wir über Gott und die Welt reden.

So, mehr schreibe ich jetzt erstmal nicht. Ich erwarte gar keine Antworten. Es tat nur gut, alles einmal loszuwerden!

Bitte verschont mich mit "was willst du von dem jungen Mädchen"! Ihr müsst uns gemeinsam erleben und nicht nur die oberflächlichen Details sehen! Ja, dass Alter ist extrem, aber unsere Seelen passen zusammen! Und sagt mir auch nicht "es geht dir nur um Sex", denn das kann ich am besten beurteilen. Und wenn es so wäre, könnte ich es hier anonym doch gut schreiben. Aber es ist nicht so! Ich kann sehr gut darauf verzichten. Mir ist anderes im Leben viel wichtiger!

Leon

Mehr lesen

16. September um 19:53

So ich schreibe nochmal eben ordentlicher zu Ende. Ich habe mich beim Schreiben plötzlich so vertieft, dass ich die Zeit vergessen habe.

ich wollte noch sagen, dass ich weiß, dass es was besonderes zwischen uns ist. Das wir mittlerweile seit Monaten kämpfen. 
Und auch jetzt, wo die Polizei mein Leben durchleuchtet, kann ich nicht einknicken.
ich würde es sofort öffentlich machen, wenn es etwas bringen würde! Meine Karriere ist nicht ansatzweise so wichtig wie mir Mia ist! Ich weiß, dass wir auch noch in vielen Jahren unser Leben teilen werden und deswegen lohnt es sich jetzt dafür diesen Sturm zu überstehen! Jemand der nur etwas Böses im Sinn hat, wäre doch bei all dem Gegenwind schon längst weg! 
Ich habe mit allem über mein Anwalt geredet und er sieht selbst, dass sich da einfach zwei Menschen gefunden haben. Ich kenne ihn auch privat schon seit vielen Jahren und er mich!

Sie fehlt mir total in meinem Leben. Ich schreibe jetzt ein Tagebuch für sie. Ich erzähle jeden Tag von meinem Tag. Sie ist 24 Stunden am Tag in meinen Gedanken. Und ich wäre bereit, jederzeit meinen Weg für sie zu verlassen! Ich würde alles aufgeben! 
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. September um 19:59

Aaaalso. Ich habe das tatsächlich alles gelesen. Und musste an Woody Allen denken, der schließlich immer noch mit der adoptierten Tochter seiner ehemaligen Partnerin verheiratet ist, die er auch in sehr jungen Jahren kennengelernt hat.

Aber. Ich kann die Mutter total verstehen. Ich würde wahrscheinlich noch krasser abgehen, wenn sich ein 28jähriger an meine 13jährige Tochter heranmachen würde, vor allen Dingen, nachdem ich ihm vertraut habe und ihn in meine Familie quasi aufgenommen habe. Ich hätte Angst davor, dass meine emotional unerfahrene Tochter sich abhängig macht, 'normale', altersgerechte Erfahrungen scheut, dass sie auch emotional missbraucht wird. Mit 13, denke ich, hat man noch nicht die geistige Reife, eine tiefgehende geschlechtliche, partnerschaftliche Liebe zu führen und zu erleben. Man muss sich ausprobieren, man muss lernen. Sie ist ja kaum in der Pubertät! Du magst das anders sehen, aber ich denke nicht, dass sie mit dem Begriff 'Partner / Partnerin' im Entferntesten das gleiche verknüpft wie Du.

Gerade mit Deiner Geschichte sehe ich da auch durchaus eine sehr gefährliche Dynamik. Du hast extreme Verlustängste und verliebst Dich in eine 13jährige, in ein Kind, welches schon durch das Alter einfach eher an Dir hängt, leichter beeinflussbar ist. Sie hingegen verliebt sich in einen 28jährigen, der ihr vielleicht die Flucht, und wenn auch nur in dem Moment die geistige und emotionale, aus ihrem - wie Du schreibst - 'goldenen Käfig' bietet. Auch wenn Du das Gefühl hast, dass Ihr auf Augenhöhe agiert - dem ist nicht so. Ihr Gehirn wird sich in der Pubertät noch mal kräftig umbauen (lies selbst nach) und reifen. 

Als Mutter würde ich sie in diesem Reifungsprozess auch gerne behütet in einer Familie, mit altersgerechten Kontakten sehen, und nicht mit einem fast 30jährigen Freund, der sich (und so wird die Mutter es wahrscheinlich sehen) sich seine spätere Partnerin erzieht.

Mit 13 wird sie auch mal küssen wollen, mit 14, 15 weitergehen, vielleicht mit 16 ihr erstes Mal haben wollen. Dies alles würde zwischen Euch nicht gehen, bis sie 18 ist. Du würdest sie um wertvolle Jugenderfahrungen bringen, um das Lachen mit Freundinnen über den Schwarm, um Knutschen in der Disko, auch darum, ein Gegenüber zu haben, welcher genauso unerfahren in körperlichen Dingen, im geschlechtlichen Miteinander ist wie sie. Das finde ich traurig.

Das sind so meine Gedanken dazu.

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

16. September um 23:09

Hallo nike,

vielen Dank für das Lesen und vielen Dank für deine Antwort. Es klingt so „salopp“ zu sagen, ich habe mich an die Tochter heran gemacht. Ich habe es definitiv nicht drauf abgesehen.

Meine Verlustängste habe ich mit einer Hypnose-Therapie wahnsinnig gut unter Kontrolle bekommen. Das habe ich in dem Text vermutlich gar nicht deutlich genug geschrieben.

Ich habe mich wirklich lange mit dem Thema beschäftigt. Habe sogar „ähnliche Fälle“ gefunden. Wobei ich keine so richtig mit uns verbinden kann.

Die Eltern meinen, wenn es in 2 Jahren immer noch so ist, dann würden sie es akzeptieren! Sie meinen, wenn es wirklich Liebe ist, dann wird es sich damit zeigen! Ich bin mir aber nicht sicher, ob sie damit ihre Tochter nur hinhalten wollen, damit sie mich vergisst..

Ich bin wirklich weit weg von sie „erziehen“ wollen, 
von emotional missbrauchen oder ähnliches!

Mein Kopf versteht das alles, wie es aussieht und das es auch Schattenseiten gibt! Aber mein Herz, kann sie nicht aufgeben. Ich kann ihre Briefe nicht unbeantwortet lassen, ich kann ihre Anrufe nicht ablehnen, ... das würde ich nicht übers Herz bringen! Wenn sie irgendwann jemand in ihrem Alter findet, ich müsste und würde es akzeptieren! Aber ich kann ihr nicht weh tun, dafür bedeutet sie mir einfach alles!
Als sie vor einiger Zeit anrief und mich gebeten hat, niemals zu gehen und sie nicht auch noch allein zu lassen, war mir klar, dass ich solange zu ihr halte und für sie da bin, wie sie es braucht und möchte!
Und da habe ich auch die Polizei in Kauf genommen.

Mittlerweile geht es uns einfach darum, weiterhin Kontakt haben zu dürfen. Auch unter Kontrolle der Eltern. Oder ein Treffen in der Öffentlichkeit. Mit jemanden, wie ihre Tante oder die Oma, oder auch gerne mit meiner Mutter. 

Ich habe das Gefühl, diese Situation reift mich total! Ich weiß einfach, dass nichts stärker ist als die Liebe und das lerne ich momentan total! 

Ich weiss, dass sicher viele sagen „ach, ich bin gar nicht so alt, ich fühle mich viel jünger“! Aber bei mir ist es so. Ich werde höchstens auf 18 geschätzt. Vom Aussehen, vom Typ und auch vom Freundeskreis. Das soll daran liegen, dass ich mich eben erst später angefangen habe zu entwickeln, wegen dem Tod meines Vaters. 

Ich weiß einfach, dass ich wirklich nichts Schlechtes im Kopf habe. Ganz im Gegenteil. Ich habe mit zwei Freundinnen und mit meiner Mutter darüber gesprochen. Und mit meinem Anwalt. Naja, und den Polizeibeamten. All das hätte ich doch nicht getan, wenn es mir um was schlechtes geht. Ich würde immer dazu stehen. Egal wie viel Gegenwind ich bekomme. Ich möchte halt nicht, dass es so dargestellt wird, als wäre sie mir egal! Das wurde mir von der Mutter vorgeworfen. Ich verstehe ihren „Hass“, aber ich kann es selbst nicht ändern. Gefühle sind stärker, als die Vernunft.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September um 23:21

Was vielleicht noch wichtig zu Mia ist: Sie ist nicht so wie andere in ihrem Alter. Sie steht nicht auf Schminken oder sich beweisen müssen. Sie ist reifer. Auch vom Kopf her. Was vermutlich damit zu tun hat, dass sie sowieso schon immer viel mit Erwachsenen Zeit verbracht hat. Ganz unabhängig von mir.
Sie wollte seit ihrer frühsten Kindheit Polizistin werden und hat den Wunsch immer noch und ich bin mir absolut sicher, dass sie es auch wird! Sie beißt sich an etwas fest und kämpft dafür. Sie hat einen richtig starken Willen! Das hat mich echt verblüfft.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September um 9:35
In Antwort auf joetta_18613737

Liebe Forum,

ich weiß nicht wo ich anfangen soll und wieso ich hier überhaupt Rat suche! Manche Dinge im Leben muss man doch einfach mit sich selbst ausmachen. Ich weiß, dass ich vermutlich ziemlich viel Hass abbekommen werde, aber damit muss ich leben. Trotzdem muss ich es mir einfach mal von der Seele schreiben... Ich habe auch in meiner Familie und im Freundeskreis ein paar Menschen mit denen ich darüber spreche aber, ich denke es könnte mir selbst auch ein bisschen helfen, es hier nochmal "gebündelt" zu schreiben.

Momentan wirbelt ein großer Sturm in meinem Leben herum! Ich denke ich erzähle erstmal kurz das Wichtigste von mir!
Ich hab mit sechs Jahren meinen Vater verloren. Er hatte Depressionen und hat sich das Leben genommen. Er war mehrere Wochen vermisst und diese plötzliche Verlust einer wichtigen Bezugsperson, hat mich sicher auch nachhaltig richtig stark geprägt.
Ich hatte große Probleme in der Schule. Immer wenn meine Mutter arbeiten war, musste ich früher von der Schule abgeholt werden, meine Verlustängste waren einfach riesig.
Ich konnte es als Kind nicht ertragen, wenn ich die Menschen, die mir wichtig waren, nicht erreichen konnte.
Ich glaube ich bin in meinem Entwicklungszustand lange nicht vorangekommen. Hatte mit 14-15 noch panische Ängste. Ja, sogar mit 18. Zwischendurch hatte ich immer die ein oder andere Beziehung. Nichts großes. Nichts ernstes. Mal etwas länger, mal kürzer. Aber nichts auffälliges.
In der Schule gehörte ich eher zu der Fraktion des "gemobbten"! Ich war nicht cool genug, mein Aussehen nicht schön genug! Trotzdem war ich nie ein "Nerd"! Habe immer Freunde gehabt, hatte trotzdem eine gute Kindheit, weit weg von Handys & Co. Ich musste bei meinen Kumpels noch an der Tür klingeln und fragen ob sie rauskommen Meine Mutter hat sich für mich und meine Schwester auch wirklich sehr bemüht! Es hat ihr sicherlich wahnsinnig viel Kraft gekostet, stark zu sein!! Sie hat ihren Mann verloren und stand alleine mit zwei Kindern da. Zum Glück gab es meine Großeltern, die sie wahnsinnig unterstützt haben.
Trotzdem war ich geprägt von einer tiefen inneren Traurigkeit. Auch wenn ich eher ein Optimist bin und denke, dass wir nur ein Leben haben und wir so viel mehr genießen sollten, was wir haben!
Ich habe mich schon immer mit Menschen verstanden, die mir seelisch ähnlich waren. Da war es egal, ob sie ein Jahre jünger oder älter waren! Ich hab mich grundsätzlich mit deutlich jüngeren oder deutlich älteren besser verstanden. Wieso auch immer!

Mit 21 bin ich auf eine Theaterschule gegangen und habe dort eine Ausbildung begonnen. Plötzlich war ich Teil von einer Gruppe. Ich wurde angenommen, genauso wie ich bin! Ich habe mich nach der Ausbildung selbstständig gemacht. Weil das zu meiner Persönlichkeit am besten passt. Das läuft nun seit 2013 gut. Jedes Jahr besser!
Mein Selbstbewusstsein wurde etwas stärker und ich blühte auf! Ich entwickelte neue Freundschaften. Ich lernte neue Leute kennen.
u.a. meinem besten Kumpel zu der Zeit. Er war 14 und ich 22! Wir haben fast jeden Tag zusammen verbracht. Weil unsere Seelen passten. Gleichzeitig fand ich eine Freundin, die 50 ist. Auch unsere Seelen passen einfach zusammen. Wir verstehen uns blind. Und so habe ich Freunde aus jedem Alter. Weil das Alter für mich eben Bedeutung hat!

Gleichzeitig war ich auch schon immer der, der lieber noch ne Runde Federball spielt, als mit den anderen beim Bier über das neue Auto zu reden. All das macht mich ja auch bisher nicht zu einem schlechten Menschen. Die Menschen die mich wirklich kennen und schätzen, wissen genau wie ich bin. Ich feier keine Geburtstage, erzähle nicht gerne von meinem Alter, ich möchte, dass die Menschen mich so nehmen wie ich bin. Von der Persönlichkeit. Ich will für nichts zu jung und für nichts zu alt sein.

Ich hatte dann vor einigen Jahren eine deutlich jüngere Freundin. Es hat auch zwei Jahre gehalten. Aber es war keine richtige gute Beziehung. Sie wollte eher die Aufmerksamkeit, die mein Beruf mit sich bringt. Ich habe mich irgendwie abhängig von ihr gemacht. Unsere Familien haben es akzeptiert und der Altersunterschied fiel auch gar nicht auf. Doch aus der Beziehung bin ich kaputter gekommen, als ich reingegangen bin. Ich hab viel Scheiße mit mir machen lassen und immer das Gute gesehen! Doch es gab 1000 Zeichen, dass ich hätte gehen sollen. Es musste erstmal dazu kommen, dass sie mich betrogen hat und statt wie angekündigt das Wochenende bei einer Freundin zu verbringen, war sie bei einem Typen... Und da habe ich gelernt, dass alles geben eben nicht bedeutet, dass es richtig ist. Aber es war von Anfang zum Scheitern verurteilt. Das war keine richtige Liebe. Wir haben ständig gestritten und uns mehr die Kraft geraubt, als gegeben!

Ich habe dann kurze Zeit eine junge Frau kennengelernt. Die 20 war. Wir haben uns super verstanden, uns aber dann aus den Augen verloren. Wir wohnten zu weit auseinander und es war einfach nicht so, dass es gepasst hätte...

So... Nun kommen wir zu meinem Sturm im Leben!
Ich war mehrere Jahre mit einer Familie befreundet. Vater, Mutter, zwei Kinder! Die ältere Tochter ist 13! Ich habe die Töchter immer als "Kinder" angesehen. Vielleicht sogar als jüngere Geschwister. Wir haben uns zwar nicht so oft gesehen aber jedes Mal habe ich mich super wohl gefühlt, wenn wir uns alle getroffen haben. Es tat mir gut, die Zeit mit der Familie zu verbringen.
Ich hab mich mit der älteren Tochter immer ganz gut verstanden. Wir haben uns über die selben Dinge kaputt gelacht und "tickten" einfach schon immer ein wenig ähnlich. Vielleicht, weil wir beide "besondere" Menschen sind.
Im März 2019 machten wir uns auf zu einem Städtetrip. Wir hatten uns davor einige Zeit nicht gesehen. Im Zug haben die Tochter und ich uns schon die ganze Zeit unterhalten und es wirkte nicht so, dass ich mit jemanden sprach, die 15 Jahre jünger war als ich!
Das Wochenende verbrachten wir so gut es ging immer nebeneinander. Ganz unbewusst, einfach weil wir uns in dem Moment gut taten und es einfach gepasst hat. Irgendwann berührte sie meine Hand und plötzlich durchdrang ein Hauch von 100 Schmetterlinge meinen ganzen Körper. Wir schauten uns an und ich wusste, jetzt passiert etwas, dass echt alles zerstörten kann. Das könnte jetzt zwei Familien zerstören. Ich fühlte mich von Anfang an hin und her gerissen. Aber ich konnte nichts dagegen tun.

Seitdem Wochenende schrieben wir jeden Tag. Wir telefonierten. Wir haben geskyptet und unsere Treffen wurden immer regelmäßiger. Ich übernachtete oft dort. Wir verbrachten wirklich viele Wochenenden miteinander.
Unsere Gespräche wurden intensiver. Wir redeten über das Leben. Über die Angst vor dem Tod. Und über uns. Wir hatten uns wirklich lieb gewonnen. Es gab keinen Abend, an dem wir uns nicht Gute Nacht gesagt haben und jeden Morgen stellte ich mir einen Wecker um ihr Guten Morgen zu sagen!
Ich wusste, dass unsere Leben überhaupt nicht zueinander passen würden, dass ich viel Hass abbekommen werde und viel Unverständnis!
Und plötzlich war es kein "Ich hab dich lieb" mehr mit dem wir den Chat beendeten. Sondern es war ein "ich liebe dich"! Und es fühlte sich so verdammt richtig an! Ich selbst kenne mich recht gut. Ich habe viel über mich gelernt. Ich habe eine Hypnose-Therapie wegen meinen Ängsten hinter mir. Ich kann offen über das Reden, was mir passiert ist und wer ich bin! Ich brauche mich nicht verstecken. Ich weiß, dass ich niemanden etwas böses wollte oder will!

Als ich ein Wochenende bei der Familie verbrachte, kam es auch dazu, dass wir mal Zeit für uns hatten. Wir sind gemeinsam zu Fuß zum Einkaufen gegangen, die anderen wollten nicht mit. Und es war eine der schönsten Stunden die wir je hatten. Wir haben uns totgelacht. Wir haben Fotos gemacht. Wir haben geredet. Endlich mal offen, ohne uns zu verstecken. Sie sagte mir auch, dass es für sie total komisch ist aber ich nicht wirke wie jemand der 28. Wir fühlten uns irgendwie auf Augenhöhe. Natürlich, ich habe mehr Lebenserfahrung, aber ich bin weder bereit für eine Hochzeit, noch für ein Haus oder ein Kind! Das passt einfach noch nicht zu mir!
Ich hab das Gefühl, mit jedem Gespräch, mit jedem Moment den wir für uns hatten, sind wir zusammen ein Stück "größer" geworden. Wir konnten uns die Zeit ohne den anderen nicht mehr vorstellen. Ich habe mit ihr zusammen für Mathe gelernt, während sie mir Hilfe bei meiner Arbeit gab!
Die Eltern merkten unsere Verbindung. Auch wenn wir es versucht haben zu verstecken. Sie haben uns mehrmals gefragt "ist da irgendwas zwischen euch?" doch wir hatten Angst, dazu zu stehen und haben es verneint! Sondern gesagt, dass wir uns einfach nur so gut verstehen.
Irgendwie stimmte es ja auch. Mir war klar, dass ich sie nicht küssen darf oder intimer mit ihr werde! Darüber habe ich lange nachgedacht. Aber ich wusste, dass das nicht wichtig für mich ist. Für mich zählen Dinge, die viel intensiver sind als das! Ich wusste, wenn es wirklich Liebe ist, dann können wir mit all den Dingen warten, bis sie alt genug ist!
Aber gleichzeitig war uns auch klar, dass wir keine andere Beziehung haben wollten. Wir wussten, wir sind füreinander gemacht. Wir verstanden uns blind. Wir dachten das selbe. Lachten über das selbe oder schrieben im Chat ständig genau das gleiche! Das wurde schon zum Running-Gag.

Dann passierten zwei Dinge, die im Nachhinein für die Eltern ein anderes Bild auf uns werfen.

1. Ich übernachtete mal wieder bei der Familie, um am Montag von dort aus zur Arbeit zu fahren! Morgens beim fertig machen, entdeckte ich die Tochter nicht und fragte mich wo sie ist. Und da meinte die Mutter, dass sie sich nicht gut fühlt und heute zu Hause bleibt. Ich wollte am liebsten sofort zu ihr und sie fragen ob es ihr gut geht und was los ist. Aber das wäre zu auffällig gewesen und wir hatten einfach Angst, dass jemand davon erfährt, was wir fühlen, weil wir uns nicht verlieren wollten! Wir haben uns so wohl gefühlt und ich wusste, ich werde immer für sie da sein!
Ich bin dann kurz zu ihr, hab ihr gute Besserung gewünscht und ihr zu geflüstert "ich schreibe dir gleich" und als ich im Auto saß fragte ich sofort ob alles okay sei und wie es ihr geht. Ich hab dann auf der Arbeit eher Schluss gemacht und bin nochmal zu ihr gefahren. Weil ich einfach gerne für sie da sein wollte, ich wusste, dass sie bis 13 Uhr alleine ist und ich dachte, vielleicht kann ich ihr irgendwas gutes tun. Ich bin dann zu ihr. Sie hat sich so sehr gefreut. Ich hab gefragt ob ich ihr ein Tee kochen soll oder so. Wir haben dann viel geredet. Ein Kartenspiel gespielt und zusammen ein DVD-Film geschaut und plötzlich schrieb die Mutter ihr eine Nachricht "ist Leon bei dir?" und vor lauter Schreck antwortete sie "nein wieso?" und dann klingelte es an der Tür... Die Tante wollte etwas abgeben und die Mutter schrieb "ich glaub wir müssen reden", weil ja mein Auto vor der Tür stand... Und wir haben die Situation dann irgendwie retten wollen und meinten, dass ich nur meine Tasche abgeholt habe, etc... Es war total dumm nicht direkt ehrlich zu sein.. Ich bin dann losgefahren und sie sagte noch zu mir "bitte, lass mich niemals allein. Bitte steh zu mir und bitte gib uns nicht auf" und mein Herz platzte vor Liebe! Ich wusste, dass ich für dieses Mädchen alles aufgeben würde. Ich wusste, dass ich niemals etwas größeres fühlen würde!! Die Situation rettete sich irgendwie und wir konnten uns rausreden...

2. Wir schrieben uns so viel und lachten manchmal den ganzen Tag. Es war teilweise wie eine Beziehung über Chat. Wir erzählten uns was wir machen, was wir uns wünschen und taten uns einfach mega gut. Sie, die deutlich älter wirkt und ich, der deutlich jünger wirkt. Ich glaube auf der Straße würde unser Altersunterschied kaum auffallen!! Dehalb haben wir uns wohl auch immer so gefreut, wenn wir mal alleine unterwegs waren. Wir strahlten wie zwei Honigkuchenpferde. Wir saßen manchmal auf einer Bank und wollten nicht das die Zeit aufhört. Wenn ich jetzt daran denke, kommt wieder ein kleines Lächeln auf meine Lippen. Wir tranken Sprite aus einem Mecces-Becher! Sie hielt es mir hin und ich trank und umgekehrt. Dann zog sie es mir weg und ich verschluckte mich und musste so lachen, dass die Sprite aus der Nase kam und wir haben uns nicht mehr eingekriegt. Ich schweife ab... Jedenfalls haben wir dann ein Buch angefangen. In dem wir alles über uns reingeschrieben haben. Erinnerungen einklebten. Und derjenige der es gerade hatte, konnte hineinschreiben. Als es bei mir war und ich sie am Telefon fragte "was sind deine größten Wünsche? Ich trage sie hier ins Buch und ich werde dir jeden einzelnen erfüllen"! Und sie erzählte mir jeden Wunsch. Es war so toll zu wissen, was sie beschäftigt. Und ich verliebte mich immer mehr in ihre ganz eigene Persönlichkeit. Dann sagte sie "und ich will unbedingt mal mit Klamotten duschen oder baden"! Und darüber musste ich mich so kringelig lachen, dass es immer wieder ein Witz zwischen uns war! "Mit oder ohne Klamotten" habe ich bei jeder Sache gefragt. Einfach weil es so lustig war. Ich hab nämlich nicht verstanden, warum sie mit Klamotten duschen wollte. So fragte ich bei ihrem Wunsch Bungee zu springen auch "mit Klamotten oder ohne?"! Es war einfach ständig ein Witz zwischen uns. Der aber nie sexuell gemeint war.
Dann kam es dazu, dass ich wieder mal bei der Familie übernachtete. Und morgens sehr früh auf Klo gegangen bin. Mia war schon wach und saß auf dem Sofa. Und ich bin zu ihr gegangen, habe sie umarmt und ihr guten Morgen gewünscht. Ich habe mich dann zu ihr aufs Sofa gesetzt. Weil alle noch am schlafen waren. Sie legte ihren Kopf auf meine Schulter und ich sagte zu ihr "wir schaffen das alles schon irgendwie" weil ich auch merkte, was sie beschäftigte. Ihre größte Angst war, mich zu verlieren. Das hat sie mir immer wieder gesagt und mir geschrieben! Ich glaube, dass sie immer ein Leben im goldenen Käfig hatte. In all der Zeit, die ich sie kannte, hat sie sich nicht einmal mit Freunden getroffen. Sie war am Wochenende immer mit ihrer Familie unterwegs. In der Woche war die Schule, Ballett, ... die Eltern arbeiteten viel. Sie hatte alles! Geld, Laptop, das neuste Handy,... Sie konnte sich alles leisten. Aber was ihr fehlte war Liebe. Und die gab ich ihr! Ich hab wirklich sie gesehen. Nicht wie viele andere, immer nur ihre kleine Schwester. Die machte ja schließlich noch keine Probleme! Doch ich sah Mias Seele. Sie wurde mir wichtiger, als ich mir selber war. Sie hatte, nein sie hat, den höchsten Stellenwert in meinem Leben! Ich schweife schon wieder ab... Wer soll sich das denn später alles durchlesen...!
Zurück zum Sofa: Ich streichelte ihren Arm und sagte "ich lege mich jetzt wieder hin. Wenn deine Eltern wach werden und uns ihr sitzen sehen...."! Und so ging ich zurück ins Zimmer. Doch das hielt nicht lange. Mia schrieb "die schlafen bestimmt noch Stunden... Komm wieder her" und ich ging zurück aufs Sofa. Wir kuschelten uns unter eine Decke. Spielten gegeneinander ein Spiel auf dem Handy! Doch schnell packte mich wieder die Angst, dass man es falsch verstehen kann und ich ging wieder zurück ins Zimmer. Das passierte noch ein paar Mal. Bis wir kuschelnd auf dem Sofa fast einschliefen. Sie steichelte meinen Kopf. Ich kraulte ihren Rücken! Wir taten uns einfach gut! Auch wenn wir wussten, dass uns vermutlich keiner verstehen würde. Wir haben auch oft offen darüber geredet, dass wir mit intime Dinge warten müssen! Das war uns beiden völlig klar! Das auf dem Sofa war schon das Maß aller Dinge. Weiter wollte ich nicht. Aber es war in dem Moment so perfekt. Es fühlte sich so gut an, da zu liegen, zu reden und ständig glücklich zu kichern! Dann schrieben wir später noch über den Morgen. "Das war echt krass heute morgen. Vor allem die letzten beiden Male! Aber irgendwann ohne Klamotten" und tausende Lachsmileys. Und sie antworte "ja es war echt schön"! Der Witz mit "ohne Klamotten" war in dem Moment überhaupt nicht so sexuell gemeint, wie es vielleicht klang. Wir haben danach noch weiter rumgealbert über sämtliche Sachen. Der Witz war zwar irgendwie doof, aber für uns beide total lustig, weil wir immer darüber gelacht haben. Woher auch immer bekamen die Eltern später den Ausschnitt zu sehen, wo der Satz von mir zu lesen war! Damit war für die Eltern natürlich klar, dass ich nur auf das eine aus war! Ich verstehe sogar die Ansicht. Denn wenn man das ohne den ganzen restlichen Verlauf liest, klingt es wirklich hart.

Wieso das eben noch wichtig wurde, erzähle ich gleich! Wir wurden unvorsichtiger. Machten mehr Fotos zusammen. Ich vergass "ausversehen" mein Akkukabel bei ihr, so dass wir immer wieder einen Grund hatten uns zu sehen. Wir machten Ausflüge, manchmal nur sie, ihre Schwester und ich. Wir mussten uns zwar oft verstecken aber hauptsache wir waren beieinander. Das war alles was zählte!

Dann kam der Tag der Tage... Die Spannung war schon irgendwie zu merken. Die Eltern spürten, dass wir nicht mehr ehrlich waren. Doch wir haben uns dabei nichts weiter gedacht. Schließlich war das jetz schon alles seit über drei Monaten normal für uns... Auf einem Familienfest eskalierte die Situation, als die Mutter ins Handy schauen wollte und sie immer wieder darauf pochte "da ist doch was zwischen euch"! Und Mia konnte es nicht mehr aushalten und es platzte aus ihr heraus, dass sie mich liebt. Das ich alles für sie bedeute. Die Eltern waren natürlich geschockt. Sie wussten zwar, dass ich kein typisch 28 järhriger bin aber sie wollten nicht, dass ihre Tochter irgendwas "unnormales" erleben sollte. Und so war klar, dass wir uns erstmal nicht mehr sehen durften. Die Mutter fragte mich, ob ich auch was für sie fühle. Mia meinte ich sollte es unbedingt verneinen, weil dann dürften wir uns wohl nie mehr sehen. Wir hatten schon einige gemeinsame Urlaube gebucht. Wir wussten, dass wir die Zeit ohne einander nicht aushalten würden. Und so verneinte ich es natürlich nochmal. Obwohl mir klar war, dass jetzt vermutlich die Welt unter uns zusammen brechen würde.
Wir haben uns einen Tag später noch zum schwimmen getroffen. Als ich am Abend die Eltern traf, merkte ich, dass sie schon super komisch zu mir wurden. Es war mir sofort klar, jetzt gehts vorbei...
Und es dauerte keine zwei drei Tage, als plötzlich ihr Handy nicht mehr funktionierte. Als ich von jetzt auf gleich nichts mehr von ihr hörte. "Wenn ich dich in die Finger kriege, wirst du deines Lebens nicht mehr glücklich" meinte die Mutter zu mir! Sie fand ein paar Chats, wo wir uns erzählt haben wie wichtig wir uns sind und eben den oben genannten Satz! Sie hatte nur diese Ausschnitte. Woher genau weiß ich bis heute nicht. Sie hat nicht das was davor oder danach stand. Mia meinte irgendwie, über das Handy ihrer Schwester oder so... Natürlich klang der Satz an sich völlig bescheuert und die Mutter dachte/denkt mit "das war voll krass heute morgen. Vor allem die letzten beiden Male" war etwas sexuelles gemeint! Mia hat sofort versucht es zu erklären. Ich wusste bisher nichts davon, dass sie sowas denken!
Ich bekam sofort nur sämtlichen Hass ab. Ich hab sofort angeboten, ob wir uns nicht alle zusammen hinsetzen könnten. Aber sie meinten, dass ich genug Zeit hatte, denen alles zu erklären und jetzt wollen sie es nicht mehr hören.
Mia und ich fanden immer wieder Kontakt. Wir fanden irgendeine Lücke. Wir telefonierten heimlich. Wir schrieben uns E-Mails. All die Gefühle die da waren, verdreifachten sich da durch noch mehr. Wir wussten, jetzt würden wir kämpfen müssen! Aufgeben stand nicht zur Wahl. Ich hab ihr versprochen, dass ich immer für sie da sein werde, dass ich niemals gehen werde und immer für sie da sein werde!
Sie fuhren in Urlaub. Ich auch. Ständig wurde ihr Handy wieder weggenommen und so hörte ich dann zwischendurch wieder gar nichts von ihr. Sie versuchten ihr Lügengeschichten von mir zu erzählen. Damit sie schlecht über mich denkt. Aber immer wieder konnte sie dann kurz anrufen und ich konnte Dinge richtig stellen.
Wichtig zu wissen: Der Hass kam nicht vom Vater. Sondern von der Mutter. Mit dem Vater habe ich mich immer besonders gut verstanden. Ich denke, er sieht das ganze zwar nicht positiv, aber auch eben nicht so wie die Mutter! Auch wenn sie immer wenn sie mir geschrieben hat "wir" geschrieben hat.
Irgendwann bekam ich dann die Nachricht von ihrer Mutter "wenn du nicht den Kontakt zu ihr abbrichst, zeigen wir dich an, mit unseren Beweisen, wegen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen" ich war völlig vor den Kopf gestoßen. Mia meinte, dass die Mutter damit nur droht, damit wir aufhören. Denn ich wusste, dass ich nichts getan habe und daher kann es auch keine Beweise geben! Später wusste ich, dass sie damit den Satz von oben meinte.
Und ich konnte jetzt nicht einknicken. Ich konnte nicht sagen "okay ich höre auf ihr zu schreiben"! Das wäre für mich wie ein Schuldeingeständis gewesen. und dabei hatte ich einfach Gefühle für Mia entwickelt, die wirklich ehrlich und tief sind!
Wir kämpften Wochen. Wir hatten dann einmal für acht Tage keinerlei Kontakt, nachdem wir wirklich jeden Weg gesucht hatten. Ich sogar mit einer anderen Nummer mit ihr über Whatsapp schrieb und wir so taten als bin ich nur eine Freundin... Als auch das auflog  hatte sie keine Möglichkeit mehr, sich zu melden. Keine Emails. Keine Anrufe. Keine Nachrichten. Mein Handy war stumm. Ich habe gelitten wie sonst was. Ich habe nicht mehr gegessen. Hab mich verkrochen. Hatte keine Kraft zum arbeiten.
Nach acht Tagen, als sie aus dem Urlaub kam, war sie plötzlich bei Facebook angemeldet. Wow! Ich hab plötzlich wieder von ihr gelesen. Ich habe Bilder gesehen. Ich hab sie so tierisch vermisst. Wir wussten jeden Tag was wir machen, wir wussten was los war im Leben des anderen und plötzlich von jetzt auf gleich, waren wir rausgerissen aus dem Leben des anderen. Und da war sie wieder. Ich konnte ihr aber nicht schreiben. Ich wusste ja nicht was in den acht Tagen passiert war. Ich hatte sämtliche Erlebnise hinter mir. Die Mutter drohte mir. Rief Nachts bei meiner Mutter an. Morgens weckte die Tante mich und drohte mir, dass sie mich fertig machen würde! Und das sie Polizei und Detektive auf mich hetzen werden. Das könnte ich nur verhindern, wenn ich Mia sage, dass ich eine andere Freundin habe und sie sich nicht mehr bei mir melden soll. Und nein! Garantiert nicht! Das hätte ich niemals übers Herz gebracht. Ich war immer ein ängstlicher Mensch. Aber das konnte ich nicht auf mich sitzen lassen und diese Situation bestärkte mich noch mehr, darum zu kämpfen. Dann postete ich ein Bild bei Facebook, habe es so eingestellt, dass nur sie es sehen konnte. Sie schrieb mir dann, dass ich mir eine bestimmte App, ein Spiel runterladen soll und sagte mir wie sie dort heißt. Dann haben wir miteinander geschrieben. Nach Acht Tagen. Uns kam es vor, als wäre es ein ganzes Leben gewesen. Wir hatten plötzlich wieder Kontakt. Ihr Handy war immer noch weg, aber über Tablet konnten wir miteinander schreiben. Unser Kampf ging zu der Zeit schon locker 3-4 Wochen. Wir schrieben jeden Tag. Verabredeten uns zu bestimmten Zeiten online zu sein. Es tat so unheimlich gut. Dann haben wir geskyptet! Ohne zu sprechen. Damit die anderen uns nicht hörten. Wir schrieben nur auf Zetteln und zeigten sie uns. Es war so eine verrückte Aktion. Und wir lachten das erste Mal wieder zusammen. Ich hatte endlich wieder Kraft mal was zu Essen, die schwarzen Gedanken waren weg und ich begann wieder mit freiem Kopf zu arbeiten.
Sie erzählte mir, dass ich ständig Thema sei. Das die Oma und die Tante mich gerne kennenlernen würden und mir eine Chance geben wollten. Aber die Mutter nicht! Sie wollte nichts mehr von mir wissen. Die Oma hatte wohl früher mal eine ähnliche Situation.
Mia ging mit ihren Eltern zur Jugendhilfe. Dort gab es mehrere Gespräche. Mia hat richtig gekämpft um uns. Die Jugendhilfe hat gesagt, sie würde gerne eine Lösung haben, die für alle in Orndung sei. Wir wollten einfach nur den Kontakt nicht verlieren. Mit einer "richtigen" Beziehung, müssten wir warten. Das war uns klar. Aber in der Zeit wollten wir wenigstens Kontakt haben. Denn schließlich sind wir über mehrere Monate echt zusammen gewachsen und es schmerzte ohne den anderen!
Auch die Mutter meinte dann plötzlich, als Mia wirklich bitterlich bei der Jugendhilfe weinte, dass sie möchte das es ihr auch gut geht und wir eine Lösung finden. Das wir uns dann vielleicht mal für kurze Zeit in der Stadt treffen dürfen, etc. Die Mutter wusste auch, dass wir schreiben. Wir haben uns Briefe hin und her geschickt. Womit die Eltern einverstanden waren und wir haben immer mehr geschrieben. Dann durfte sie auch für zwei Stunden am Tag ihr Whatsapp zurück haben.
Kurze Zeit später war aber wieder klar, dass trotz der Hoffnung, die Mutter nicht wollte, dass wir uns wiedersehen. Wir waren völlig vor den Kopf gestoßen. Hatten wir doch Pläne gemacht uns auf die Bank zu setzen, wo wir uns beim Sprite trinken totgelacht haben. Wir wollten uns einfach wiedersehen. Stattdessen wollte die Mutter sie lieber mit irgendeinem 18 jährigen verkuppeln. Sie zwang sie jetzt zur Jugendfeuerwehr zu gehen und sie machte ihr lauter "Zwangsunterhaltungen"! Die Mutter verabredete mit Freundinnen von Mia, ohne ihren Willen, Verabredungen, etc. Wir haben dann mal kurz telefoniert, weil sie natürlich über die Freundin angerufen hat!
Und als wir beide so enttäuscht waren, dass wir uns nicht für 1-2 Stunden in der Stadt treffen dürfen, war uns klar, dass wir es trotzdem machen wollten.
Klar, ich muss darauf hören, wenn die Eltern sagen ihr dürft kein Kontakt haben. Mein Kopf wusste das! Mein Herz hat es nicht akzeptiert.
Und so war es, dass ich in ihre Stadt gefahren bin, wir ein Ort in der Innenstadt ausmachten wo wir uns nach der Schule trafen. Sie ließ ihr Handy extra zu Hause, weil sie schon immer geortet wurde, wo sie gerade war. Die Eltern wussten immer wo wir gegessen haben, wenn wir unterwegs waren. Es war halt ein goldener Käfig.
Dann trafen wir uns! Es war wunderschön! Wir hatten uns über 7 Wochen nicht gesehen. Es war so vertraut. Wir lachten. Wir umarmten uns! Wir redeten. Ich gab ihr ein Armband mit unseren Buchstaben. Es war so ein toller Tag, der uns Kraft gab!! Und wir schwörten uns, dass wir immer zueinander stehen werden und wir nicht aufgeben wollen. Und das irgendwann alles gut wird. Ich wusste, was ich mit dem Treffen riskierte. Aber es ging nicht anders! Und es war richtig. Wir waren so glücklich. Sie schrieb mir noch einen Brief und meinte, es war der schönste Tag in ihrem Leben.

Ich schreibe jetzt nicht mehr alles detailliert. Es ist schon lang genug Die Eltern fanden es raus. Und die Mutter ging zur Polizei und machte ihre Drohung war. Sie zeigte mich an. Einige Zeit später war ich dann bei der Polizei. Ich musste mein Handy abgeben, dass nun kontrolliert wird. Ich erzählte alles. Ich gab denen unser "Buch" und die Briefe die ich von Mia bekam. Ich fühlte mich tierisch schlecht. Denn plötzlich wurde ich echt schlimm dargestellt. Auf dem Zettel der Polizei stand auch nur der Name der Mutter. Der Vater ist nicht zur Polizei gegangen. Die Mutter hatte mir noch gesagt, dass sie mich fertig machen wird... Aber das es soweit kommt!!

Nun hören Mia und ich immer weniger voneinander. Ab und zu schreibt sie einen Brief. Sie hat kein Handy. Kein Laptop. Nichts! Meine Briefe kommen bei ihr nicht an. Die Mutter fängt alles ab. Manchmal ruft Mia mich über eine Freundin an. Aber selbst da muss sie aufpassen. Hat die Mutter doch nun alle davon in Kenntniss gesetzt, sie zu informieren. Ich habe den Eltern einen langen Brief geschrieben. Leider gab es keine Reaktion. Auf meinem Handy wird nichts zu finden sein. Außer tausend Nachrichten, in denen wir über Gott und die Welt reden.

So, mehr schreibe ich jetzt erstmal nicht. Ich erwarte gar keine Antworten. Es tat nur gut, alles einmal loszuwerden!

Bitte verschont mich mit "was willst du von dem jungen Mädchen"! Ihr müsst uns gemeinsam erleben und nicht nur die oberflächlichen Details sehen! Ja, dass Alter ist extrem, aber unsere Seelen passen zusammen! Und sagt mir auch nicht "es geht dir nur um Sex", denn das kann ich am besten beurteilen. Und wenn es so wäre, könnte ich es hier anonym doch gut schreiben. Aber es ist nicht so! Ich kann sehr gut darauf verzichten. Mir ist anderes im Leben viel wichtiger!

Leon

okay du verstehst also nicht dass es der mutter nicht recht ist wenn ein erwachsener mann & freund der familie eine ewigkeit kontakt zur tochter hat und nicht die wahrheit erzählt? sie beinhart anlügt????

die mutter den kontakt unterbinden will und du trotzdem weiterhin den kontakt hältst??

da wunderst du dich dass sie zur polizei geht ??

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 12:23

Ich habe nicht mit einem einzigen Wort erwähnt, dass ich mich darüber Wunder. Ganz im Gegenteil. Ich verstehe sie sogar! 
Und trotzdem kann ich ihre Tochter nicht verletzen und gehen. Es geht nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September um 12:36

Mach dich doch mal über Selbsthilfe-Gruppen für Personen mit Hebephilie-Neigungen schlau. 

Könnte eine Flucht aus der Realität sein für Dich, da dir Partnerschaften auf Augenhöhe oder ohne Machtgefälle schwer fallen. Vielleicht liegt es auch einfach nur an einer Spätentwicklung der geistigen Reife. Rationell ist Deine Sucht nach ihr nicht nachvollziehbar, weil der normale Mensch Kinder eher (be)schützen will ohne den Hintergrund erwachsener zwischenmenschlicher Liebe, wie es bei Dir der Fall ist.

Liebe in Ehren, aber Du überschreitest da schon Grenzen. Man könnte auch sagen, wenn Du sie lieben würdest, würdest Du sie vor Dir beschützen und die Finger von ihr lassen, anstatt sie mit deinen Kontaktaufnahmen noch mehr zu schädigen.  Aber ich glaube du bist dir nicht mal bewusst, wir du ihr Leben störst, weil Du eigentlich sehr egoistisch handelst und dich nur hinter Ausreden versteckst.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 12:53
In Antwort auf farah_12372199

Mach dich doch mal über Selbsthilfe-Gruppen für Personen mit Hebephilie-Neigungen schlau. 

Könnte eine Flucht aus der Realität sein für Dich, da dir Partnerschaften auf Augenhöhe oder ohne Machtgefälle schwer fallen. Vielleicht liegt es auch einfach nur an einer Spätentwicklung der geistigen Reife. Rationell ist Deine Sucht nach ihr nicht nachvollziehbar, weil der normale Mensch Kinder eher (be)schützen will ohne den Hintergrund erwachsener zwischenmenschlicher Liebe, wie es bei Dir der Fall ist.

Liebe in Ehren, aber Du überschreitest da schon Grenzen. Man könnte auch sagen, wenn Du sie lieben würdest, würdest Du sie vor Dir beschützen und die Finger von ihr lassen, anstatt sie mit deinen Kontaktaufnahmen noch mehr zu schädigen.  Aber ich glaube du bist dir nicht mal bewusst, wir du ihr Leben störst, weil Du eigentlich sehr egoistisch handelst und dich nur hinter Ausreden versteckst.

Ich habe momentan keinerlei Kontaktaufnahmen von meiner Seite. Alleine schon weil es nicht geht. 

Aber wenn sie mich anruft, dann kann ich diese Anrufe nicht ablehnen. Sondern versuche ihr Kraft zu geben, zu sagen, dass alles gut wird! Ich kann sie nicht hängen lassen.
Auch wenn das aus deiner Sicht egoistisch zu sein scheint, ist das alles andere als so gemeint!

Ich verstehe, dass es auch viele Leute gibt, die etwas ausnutzen wollen. Aber es können eben nicht alle in eine Schublade gesteckt werden.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September um 13:13
In Antwort auf joetta_18613737

Ich habe momentan keinerlei Kontaktaufnahmen von meiner Seite. Alleine schon weil es nicht geht. 

Aber wenn sie mich anruft, dann kann ich diese Anrufe nicht ablehnen. Sondern versuche ihr Kraft zu geben, zu sagen, dass alles gut wird! Ich kann sie nicht hängen lassen.
Auch wenn das aus deiner Sicht egoistisch zu sein scheint, ist das alles andere als so gemeint!

Ich verstehe, dass es auch viele Leute gibt, die etwas ausnutzen wollen. Aber es können eben nicht alle in eine Schublade gesteckt werden.
 

wenn die mutter rausbekommt dass du mit ihr telefonierst.... was dann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September um 17:10

Du schreibst ja selber schon " verbotene Liebe " !!!
Halt dich von dem Kind fern den was anderes ist es nicht und vermeide jeglichen Kontakt !
Das was du so von dir gibst von wegen sie ist reifer ect ist doch alles nur schön rederei !

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. September um 19:37
In Antwort auf markusaurelius68

Du schreibst ja selber schon " verbotene Liebe " !!!
Halt dich von dem Kind fern den was anderes ist es nicht und vermeide jeglichen Kontakt !
Das was du so von dir gibst von wegen sie ist reifer ect ist doch alles nur schön rederei !

Das sehe ich auch so. Auch, dass sie nicht an Schminke interessiert ist - weil sie ein Kind ist! Das ist kein Zeichen von Reife, sondern von 'Unreife', denke ich. Ich hatte jedenfalls mit 13 auch noch kein Interesse an Schminke - später wohl auch eher maßvoll.

Sie scheint sich nach etwas zu sehnen, was Du ihr erfüllst, aber ich bin vollkommen davon überzeugt, dass sie alle Gefühle, wie Du sie empfinden magst und wie sie Dir auch sagen mag, dass sie sie empfindet (und das sicher auch ehrlich meint), noch gar nicht voll begreifen kann. Du wirst für sie so etwas wie ein Idol sein, wie Mädels in dem Alter eben Boy-Bands oder Schauspielern hinterher schmachten, die denken doch auch, sie könnten eine vollkommen gleichwertige Beziehung mit Justin Bieber führen, halt mit jemand viel älterem. 

Ich kann verstehen, wenn Du ihre Anrufe entgegennehmen willst. Aber Du nimmst ihr damit etwas, nämlich die Möglichkeit, sich altergerecht zu entfalten. Gib sie frei, so dass sie eine unbeschwerte und ungebundene Jugend erleben kann. Wenn Ihr wirklich 'für einander bestimmt seid', dann seht Ihr Euch wieder, wenn sie 18 ist, und schaut dann weiter.

Im Übrigen würde ich Dir raten, mit jemand anderem Unbeteiligten darüber zu reden. Zum Beispiel mit einem Psychologen oder Therapeuten. Dein Anwalt-Freund kennt Dich jahrelang, keine Ahnung, was mit dem falsch tickt, und natürlich will er Dich ja auch vertreten, da muss er wohl auf Deiner Seite stehen. 

Wenn man verliebt ist, denkt man, das ist der Einzige / die Einzige. Man denkt, man könne ohne die Person nicht leben. Man ist emotional abhängig, zumindest in gewissem Maße. Die Hormone im Körper, die sind wie eine Droge, und Du kannst es tausendmal hier im Forum nachlesen, von Frauen und Männern, die betrogen und verarscht werden, und trotzdem die Wirklichkeit nicht sehen wollen, vielleicht nicht sehen können. Die dennoch an dem Partner hängen. Das ist eine körperliche Reaktion, die unsere Gehirn etwas vortäuscht. Bei Dir sowie auch bei ihr.

 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. September um 0:13

Ich möchte mich Nike anschließen,

weiterhin:

Du lebst bedürftig Deine eigene Pubertät mit dem Mädchen aus, das sieht man deutlich an Deiner Beschreibung.
 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. September um 8:36

crazy

aber spannend zu lesen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September um 11:17

Deine Geschichte ist wirklich spannend.
Wie siehts denn zur Zeit aus??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September um 12:09
In Antwort auf joetta_18613737

Liebe Forum,

ich weiß nicht wo ich anfangen soll und wieso ich hier überhaupt Rat suche! Manche Dinge im Leben muss man doch einfach mit sich selbst ausmachen. Ich weiß, dass ich vermutlich ziemlich viel Hass abbekommen werde, aber damit muss ich leben. Trotzdem muss ich es mir einfach mal von der Seele schreiben... Ich habe auch in meiner Familie und im Freundeskreis ein paar Menschen mit denen ich darüber spreche aber, ich denke es könnte mir selbst auch ein bisschen helfen, es hier nochmal "gebündelt" zu schreiben.

Momentan wirbelt ein großer Sturm in meinem Leben herum! Ich denke ich erzähle erstmal kurz das Wichtigste von mir!
Ich hab mit sechs Jahren meinen Vater verloren. Er hatte Depressionen und hat sich das Leben genommen. Er war mehrere Wochen vermisst und diese plötzliche Verlust einer wichtigen Bezugsperson, hat mich sicher auch nachhaltig richtig stark geprägt.
Ich hatte große Probleme in der Schule. Immer wenn meine Mutter arbeiten war, musste ich früher von der Schule abgeholt werden, meine Verlustängste waren einfach riesig.
Ich konnte es als Kind nicht ertragen, wenn ich die Menschen, die mir wichtig waren, nicht erreichen konnte.
Ich glaube ich bin in meinem Entwicklungszustand lange nicht vorangekommen. Hatte mit 14-15 noch panische Ängste. Ja, sogar mit 18. Zwischendurch hatte ich immer die ein oder andere Beziehung. Nichts großes. Nichts ernstes. Mal etwas länger, mal kürzer. Aber nichts auffälliges.
In der Schule gehörte ich eher zu der Fraktion des "gemobbten"! Ich war nicht cool genug, mein Aussehen nicht schön genug! Trotzdem war ich nie ein "Nerd"! Habe immer Freunde gehabt, hatte trotzdem eine gute Kindheit, weit weg von Handys & Co. Ich musste bei meinen Kumpels noch an der Tür klingeln und fragen ob sie rauskommen Meine Mutter hat sich für mich und meine Schwester auch wirklich sehr bemüht! Es hat ihr sicherlich wahnsinnig viel Kraft gekostet, stark zu sein!! Sie hat ihren Mann verloren und stand alleine mit zwei Kindern da. Zum Glück gab es meine Großeltern, die sie wahnsinnig unterstützt haben.
Trotzdem war ich geprägt von einer tiefen inneren Traurigkeit. Auch wenn ich eher ein Optimist bin und denke, dass wir nur ein Leben haben und wir so viel mehr genießen sollten, was wir haben!
Ich habe mich schon immer mit Menschen verstanden, die mir seelisch ähnlich waren. Da war es egal, ob sie ein Jahre jünger oder älter waren! Ich hab mich grundsätzlich mit deutlich jüngeren oder deutlich älteren besser verstanden. Wieso auch immer!

Mit 21 bin ich auf eine Theaterschule gegangen und habe dort eine Ausbildung begonnen. Plötzlich war ich Teil von einer Gruppe. Ich wurde angenommen, genauso wie ich bin! Ich habe mich nach der Ausbildung selbstständig gemacht. Weil das zu meiner Persönlichkeit am besten passt. Das läuft nun seit 2013 gut. Jedes Jahr besser!
Mein Selbstbewusstsein wurde etwas stärker und ich blühte auf! Ich entwickelte neue Freundschaften. Ich lernte neue Leute kennen.
u.a. meinem besten Kumpel zu der Zeit. Er war 14 und ich 22! Wir haben fast jeden Tag zusammen verbracht. Weil unsere Seelen passten. Gleichzeitig fand ich eine Freundin, die 50 ist. Auch unsere Seelen passen einfach zusammen. Wir verstehen uns blind. Und so habe ich Freunde aus jedem Alter. Weil das Alter für mich eben Bedeutung hat!

Gleichzeitig war ich auch schon immer der, der lieber noch ne Runde Federball spielt, als mit den anderen beim Bier über das neue Auto zu reden. All das macht mich ja auch bisher nicht zu einem schlechten Menschen. Die Menschen die mich wirklich kennen und schätzen, wissen genau wie ich bin. Ich feier keine Geburtstage, erzähle nicht gerne von meinem Alter, ich möchte, dass die Menschen mich so nehmen wie ich bin. Von der Persönlichkeit. Ich will für nichts zu jung und für nichts zu alt sein.

Ich hatte dann vor einigen Jahren eine deutlich jüngere Freundin. Es hat auch zwei Jahre gehalten. Aber es war keine richtige gute Beziehung. Sie wollte eher die Aufmerksamkeit, die mein Beruf mit sich bringt. Ich habe mich irgendwie abhängig von ihr gemacht. Unsere Familien haben es akzeptiert und der Altersunterschied fiel auch gar nicht auf. Doch aus der Beziehung bin ich kaputter gekommen, als ich reingegangen bin. Ich hab viel Scheiße mit mir machen lassen und immer das Gute gesehen! Doch es gab 1000 Zeichen, dass ich hätte gehen sollen. Es musste erstmal dazu kommen, dass sie mich betrogen hat und statt wie angekündigt das Wochenende bei einer Freundin zu verbringen, war sie bei einem Typen... Und da habe ich gelernt, dass alles geben eben nicht bedeutet, dass es richtig ist. Aber es war von Anfang zum Scheitern verurteilt. Das war keine richtige Liebe. Wir haben ständig gestritten und uns mehr die Kraft geraubt, als gegeben!

Ich habe dann kurze Zeit eine junge Frau kennengelernt. Die 20 war. Wir haben uns super verstanden, uns aber dann aus den Augen verloren. Wir wohnten zu weit auseinander und es war einfach nicht so, dass es gepasst hätte...

So... Nun kommen wir zu meinem Sturm im Leben!
Ich war mehrere Jahre mit einer Familie befreundet. Vater, Mutter, zwei Kinder! Die ältere Tochter ist 13! Ich habe die Töchter immer als "Kinder" angesehen. Vielleicht sogar als jüngere Geschwister. Wir haben uns zwar nicht so oft gesehen aber jedes Mal habe ich mich super wohl gefühlt, wenn wir uns alle getroffen haben. Es tat mir gut, die Zeit mit der Familie zu verbringen.
Ich hab mich mit der älteren Tochter immer ganz gut verstanden. Wir haben uns über die selben Dinge kaputt gelacht und "tickten" einfach schon immer ein wenig ähnlich. Vielleicht, weil wir beide "besondere" Menschen sind.
Im März 2019 machten wir uns auf zu einem Städtetrip. Wir hatten uns davor einige Zeit nicht gesehen. Im Zug haben die Tochter und ich uns schon die ganze Zeit unterhalten und es wirkte nicht so, dass ich mit jemanden sprach, die 15 Jahre jünger war als ich!
Das Wochenende verbrachten wir so gut es ging immer nebeneinander. Ganz unbewusst, einfach weil wir uns in dem Moment gut taten und es einfach gepasst hat. Irgendwann berührte sie meine Hand und plötzlich durchdrang ein Hauch von 100 Schmetterlinge meinen ganzen Körper. Wir schauten uns an und ich wusste, jetzt passiert etwas, dass echt alles zerstörten kann. Das könnte jetzt zwei Familien zerstören. Ich fühlte mich von Anfang an hin und her gerissen. Aber ich konnte nichts dagegen tun.

Seitdem Wochenende schrieben wir jeden Tag. Wir telefonierten. Wir haben geskyptet und unsere Treffen wurden immer regelmäßiger. Ich übernachtete oft dort. Wir verbrachten wirklich viele Wochenenden miteinander.
Unsere Gespräche wurden intensiver. Wir redeten über das Leben. Über die Angst vor dem Tod. Und über uns. Wir hatten uns wirklich lieb gewonnen. Es gab keinen Abend, an dem wir uns nicht Gute Nacht gesagt haben und jeden Morgen stellte ich mir einen Wecker um ihr Guten Morgen zu sagen!
Ich wusste, dass unsere Leben überhaupt nicht zueinander passen würden, dass ich viel Hass abbekommen werde und viel Unverständnis!
Und plötzlich war es kein "Ich hab dich lieb" mehr mit dem wir den Chat beendeten. Sondern es war ein "ich liebe dich"! Und es fühlte sich so verdammt richtig an! Ich selbst kenne mich recht gut. Ich habe viel über mich gelernt. Ich habe eine Hypnose-Therapie wegen meinen Ängsten hinter mir. Ich kann offen über das Reden, was mir passiert ist und wer ich bin! Ich brauche mich nicht verstecken. Ich weiß, dass ich niemanden etwas böses wollte oder will!

Als ich ein Wochenende bei der Familie verbrachte, kam es auch dazu, dass wir mal Zeit für uns hatten. Wir sind gemeinsam zu Fuß zum Einkaufen gegangen, die anderen wollten nicht mit. Und es war eine der schönsten Stunden die wir je hatten. Wir haben uns totgelacht. Wir haben Fotos gemacht. Wir haben geredet. Endlich mal offen, ohne uns zu verstecken. Sie sagte mir auch, dass es für sie total komisch ist aber ich nicht wirke wie jemand der 28. Wir fühlten uns irgendwie auf Augenhöhe. Natürlich, ich habe mehr Lebenserfahrung, aber ich bin weder bereit für eine Hochzeit, noch für ein Haus oder ein Kind! Das passt einfach noch nicht zu mir!
Ich hab das Gefühl, mit jedem Gespräch, mit jedem Moment den wir für uns hatten, sind wir zusammen ein Stück "größer" geworden. Wir konnten uns die Zeit ohne den anderen nicht mehr vorstellen. Ich habe mit ihr zusammen für Mathe gelernt, während sie mir Hilfe bei meiner Arbeit gab!
Die Eltern merkten unsere Verbindung. Auch wenn wir es versucht haben zu verstecken. Sie haben uns mehrmals gefragt "ist da irgendwas zwischen euch?" doch wir hatten Angst, dazu zu stehen und haben es verneint! Sondern gesagt, dass wir uns einfach nur so gut verstehen.
Irgendwie stimmte es ja auch. Mir war klar, dass ich sie nicht küssen darf oder intimer mit ihr werde! Darüber habe ich lange nachgedacht. Aber ich wusste, dass das nicht wichtig für mich ist. Für mich zählen Dinge, die viel intensiver sind als das! Ich wusste, wenn es wirklich Liebe ist, dann können wir mit all den Dingen warten, bis sie alt genug ist!
Aber gleichzeitig war uns auch klar, dass wir keine andere Beziehung haben wollten. Wir wussten, wir sind füreinander gemacht. Wir verstanden uns blind. Wir dachten das selbe. Lachten über das selbe oder schrieben im Chat ständig genau das gleiche! Das wurde schon zum Running-Gag.

Dann passierten zwei Dinge, die im Nachhinein für die Eltern ein anderes Bild auf uns werfen.

1. Ich übernachtete mal wieder bei der Familie, um am Montag von dort aus zur Arbeit zu fahren! Morgens beim fertig machen, entdeckte ich die Tochter nicht und fragte mich wo sie ist. Und da meinte die Mutter, dass sie sich nicht gut fühlt und heute zu Hause bleibt. Ich wollte am liebsten sofort zu ihr und sie fragen ob es ihr gut geht und was los ist. Aber das wäre zu auffällig gewesen und wir hatten einfach Angst, dass jemand davon erfährt, was wir fühlen, weil wir uns nicht verlieren wollten! Wir haben uns so wohl gefühlt und ich wusste, ich werde immer für sie da sein!
Ich bin dann kurz zu ihr, hab ihr gute Besserung gewünscht und ihr zu geflüstert "ich schreibe dir gleich" und als ich im Auto saß fragte ich sofort ob alles okay sei und wie es ihr geht. Ich hab dann auf der Arbeit eher Schluss gemacht und bin nochmal zu ihr gefahren. Weil ich einfach gerne für sie da sein wollte, ich wusste, dass sie bis 13 Uhr alleine ist und ich dachte, vielleicht kann ich ihr irgendwas gutes tun. Ich bin dann zu ihr. Sie hat sich so sehr gefreut. Ich hab gefragt ob ich ihr ein Tee kochen soll oder so. Wir haben dann viel geredet. Ein Kartenspiel gespielt und zusammen ein DVD-Film geschaut und plötzlich schrieb die Mutter ihr eine Nachricht "ist Leon bei dir?" und vor lauter Schreck antwortete sie "nein wieso?" und dann klingelte es an der Tür... Die Tante wollte etwas abgeben und die Mutter schrieb "ich glaub wir müssen reden", weil ja mein Auto vor der Tür stand... Und wir haben die Situation dann irgendwie retten wollen und meinten, dass ich nur meine Tasche abgeholt habe, etc... Es war total dumm nicht direkt ehrlich zu sein.. Ich bin dann losgefahren und sie sagte noch zu mir "bitte, lass mich niemals allein. Bitte steh zu mir und bitte gib uns nicht auf" und mein Herz platzte vor Liebe! Ich wusste, dass ich für dieses Mädchen alles aufgeben würde. Ich wusste, dass ich niemals etwas größeres fühlen würde!! Die Situation rettete sich irgendwie und wir konnten uns rausreden...

2. Wir schrieben uns so viel und lachten manchmal den ganzen Tag. Es war teilweise wie eine Beziehung über Chat. Wir erzählten uns was wir machen, was wir uns wünschen und taten uns einfach mega gut. Sie, die deutlich älter wirkt und ich, der deutlich jünger wirkt. Ich glaube auf der Straße würde unser Altersunterschied kaum auffallen!! Dehalb haben wir uns wohl auch immer so gefreut, wenn wir mal alleine unterwegs waren. Wir strahlten wie zwei Honigkuchenpferde. Wir saßen manchmal auf einer Bank und wollten nicht das die Zeit aufhört. Wenn ich jetzt daran denke, kommt wieder ein kleines Lächeln auf meine Lippen. Wir tranken Sprite aus einem Mecces-Becher! Sie hielt es mir hin und ich trank und umgekehrt. Dann zog sie es mir weg und ich verschluckte mich und musste so lachen, dass die Sprite aus der Nase kam und wir haben uns nicht mehr eingekriegt. Ich schweife ab... Jedenfalls haben wir dann ein Buch angefangen. In dem wir alles über uns reingeschrieben haben. Erinnerungen einklebten. Und derjenige der es gerade hatte, konnte hineinschreiben. Als es bei mir war und ich sie am Telefon fragte "was sind deine größten Wünsche? Ich trage sie hier ins Buch und ich werde dir jeden einzelnen erfüllen"! Und sie erzählte mir jeden Wunsch. Es war so toll zu wissen, was sie beschäftigt. Und ich verliebte mich immer mehr in ihre ganz eigene Persönlichkeit. Dann sagte sie "und ich will unbedingt mal mit Klamotten duschen oder baden"! Und darüber musste ich mich so kringelig lachen, dass es immer wieder ein Witz zwischen uns war! "Mit oder ohne Klamotten" habe ich bei jeder Sache gefragt. Einfach weil es so lustig war. Ich hab nämlich nicht verstanden, warum sie mit Klamotten duschen wollte. So fragte ich bei ihrem Wunsch Bungee zu springen auch "mit Klamotten oder ohne?"! Es war einfach ständig ein Witz zwischen uns. Der aber nie sexuell gemeint war.
Dann kam es dazu, dass ich wieder mal bei der Familie übernachtete. Und morgens sehr früh auf Klo gegangen bin. Mia war schon wach und saß auf dem Sofa. Und ich bin zu ihr gegangen, habe sie umarmt und ihr guten Morgen gewünscht. Ich habe mich dann zu ihr aufs Sofa gesetzt. Weil alle noch am schlafen waren. Sie legte ihren Kopf auf meine Schulter und ich sagte zu ihr "wir schaffen das alles schon irgendwie" weil ich auch merkte, was sie beschäftigte. Ihre größte Angst war, mich zu verlieren. Das hat sie mir immer wieder gesagt und mir geschrieben! Ich glaube, dass sie immer ein Leben im goldenen Käfig hatte. In all der Zeit, die ich sie kannte, hat sie sich nicht einmal mit Freunden getroffen. Sie war am Wochenende immer mit ihrer Familie unterwegs. In der Woche war die Schule, Ballett, ... die Eltern arbeiteten viel. Sie hatte alles! Geld, Laptop, das neuste Handy,... Sie konnte sich alles leisten. Aber was ihr fehlte war Liebe. Und die gab ich ihr! Ich hab wirklich sie gesehen. Nicht wie viele andere, immer nur ihre kleine Schwester. Die machte ja schließlich noch keine Probleme! Doch ich sah Mias Seele. Sie wurde mir wichtiger, als ich mir selber war. Sie hatte, nein sie hat, den höchsten Stellenwert in meinem Leben! Ich schweife schon wieder ab... Wer soll sich das denn später alles durchlesen...!
Zurück zum Sofa: Ich streichelte ihren Arm und sagte "ich lege mich jetzt wieder hin. Wenn deine Eltern wach werden und uns ihr sitzen sehen...."! Und so ging ich zurück ins Zimmer. Doch das hielt nicht lange. Mia schrieb "die schlafen bestimmt noch Stunden... Komm wieder her" und ich ging zurück aufs Sofa. Wir kuschelten uns unter eine Decke. Spielten gegeneinander ein Spiel auf dem Handy! Doch schnell packte mich wieder die Angst, dass man es falsch verstehen kann und ich ging wieder zurück ins Zimmer. Das passierte noch ein paar Mal. Bis wir kuschelnd auf dem Sofa fast einschliefen. Sie steichelte meinen Kopf. Ich kraulte ihren Rücken! Wir taten uns einfach gut! Auch wenn wir wussten, dass uns vermutlich keiner verstehen würde. Wir haben auch oft offen darüber geredet, dass wir mit intime Dinge warten müssen! Das war uns beiden völlig klar! Das auf dem Sofa war schon das Maß aller Dinge. Weiter wollte ich nicht. Aber es war in dem Moment so perfekt. Es fühlte sich so gut an, da zu liegen, zu reden und ständig glücklich zu kichern! Dann schrieben wir später noch über den Morgen. "Das war echt krass heute morgen. Vor allem die letzten beiden Male! Aber irgendwann ohne Klamotten" und tausende Lachsmileys. Und sie antworte "ja es war echt schön"! Der Witz mit "ohne Klamotten" war in dem Moment überhaupt nicht so sexuell gemeint, wie es vielleicht klang. Wir haben danach noch weiter rumgealbert über sämtliche Sachen. Der Witz war zwar irgendwie doof, aber für uns beide total lustig, weil wir immer darüber gelacht haben. Woher auch immer bekamen die Eltern später den Ausschnitt zu sehen, wo der Satz von mir zu lesen war! Damit war für die Eltern natürlich klar, dass ich nur auf das eine aus war! Ich verstehe sogar die Ansicht. Denn wenn man das ohne den ganzen restlichen Verlauf liest, klingt es wirklich hart.

Wieso das eben noch wichtig wurde, erzähle ich gleich! Wir wurden unvorsichtiger. Machten mehr Fotos zusammen. Ich vergass "ausversehen" mein Akkukabel bei ihr, so dass wir immer wieder einen Grund hatten uns zu sehen. Wir machten Ausflüge, manchmal nur sie, ihre Schwester und ich. Wir mussten uns zwar oft verstecken aber hauptsache wir waren beieinander. Das war alles was zählte!

Dann kam der Tag der Tage... Die Spannung war schon irgendwie zu merken. Die Eltern spürten, dass wir nicht mehr ehrlich waren. Doch wir haben uns dabei nichts weiter gedacht. Schließlich war das jetz schon alles seit über drei Monaten normal für uns... Auf einem Familienfest eskalierte die Situation, als die Mutter ins Handy schauen wollte und sie immer wieder darauf pochte "da ist doch was zwischen euch"! Und Mia konnte es nicht mehr aushalten und es platzte aus ihr heraus, dass sie mich liebt. Das ich alles für sie bedeute. Die Eltern waren natürlich geschockt. Sie wussten zwar, dass ich kein typisch 28 järhriger bin aber sie wollten nicht, dass ihre Tochter irgendwas "unnormales" erleben sollte. Und so war klar, dass wir uns erstmal nicht mehr sehen durften. Die Mutter fragte mich, ob ich auch was für sie fühle. Mia meinte ich sollte es unbedingt verneinen, weil dann dürften wir uns wohl nie mehr sehen. Wir hatten schon einige gemeinsame Urlaube gebucht. Wir wussten, dass wir die Zeit ohne einander nicht aushalten würden. Und so verneinte ich es natürlich nochmal. Obwohl mir klar war, dass jetzt vermutlich die Welt unter uns zusammen brechen würde.
Wir haben uns einen Tag später noch zum schwimmen getroffen. Als ich am Abend die Eltern traf, merkte ich, dass sie schon super komisch zu mir wurden. Es war mir sofort klar, jetzt gehts vorbei...
Und es dauerte keine zwei drei Tage, als plötzlich ihr Handy nicht mehr funktionierte. Als ich von jetzt auf gleich nichts mehr von ihr hörte. "Wenn ich dich in die Finger kriege, wirst du deines Lebens nicht mehr glücklich" meinte die Mutter zu mir! Sie fand ein paar Chats, wo wir uns erzählt haben wie wichtig wir uns sind und eben den oben genannten Satz! Sie hatte nur diese Ausschnitte. Woher genau weiß ich bis heute nicht. Sie hat nicht das was davor oder danach stand. Mia meinte irgendwie, über das Handy ihrer Schwester oder so... Natürlich klang der Satz an sich völlig bescheuert und die Mutter dachte/denkt mit "das war voll krass heute morgen. Vor allem die letzten beiden Male" war etwas sexuelles gemeint! Mia hat sofort versucht es zu erklären. Ich wusste bisher nichts davon, dass sie sowas denken!
Ich bekam sofort nur sämtlichen Hass ab. Ich hab sofort angeboten, ob wir uns nicht alle zusammen hinsetzen könnten. Aber sie meinten, dass ich genug Zeit hatte, denen alles zu erklären und jetzt wollen sie es nicht mehr hören.
Mia und ich fanden immer wieder Kontakt. Wir fanden irgendeine Lücke. Wir telefonierten heimlich. Wir schrieben uns E-Mails. All die Gefühle die da waren, verdreifachten sich da durch noch mehr. Wir wussten, jetzt würden wir kämpfen müssen! Aufgeben stand nicht zur Wahl. Ich hab ihr versprochen, dass ich immer für sie da sein werde, dass ich niemals gehen werde und immer für sie da sein werde!
Sie fuhren in Urlaub. Ich auch. Ständig wurde ihr Handy wieder weggenommen und so hörte ich dann zwischendurch wieder gar nichts von ihr. Sie versuchten ihr Lügengeschichten von mir zu erzählen. Damit sie schlecht über mich denkt. Aber immer wieder konnte sie dann kurz anrufen und ich konnte Dinge richtig stellen.
Wichtig zu wissen: Der Hass kam nicht vom Vater. Sondern von der Mutter. Mit dem Vater habe ich mich immer besonders gut verstanden. Ich denke, er sieht das ganze zwar nicht positiv, aber auch eben nicht so wie die Mutter! Auch wenn sie immer wenn sie mir geschrieben hat "wir" geschrieben hat.
Irgendwann bekam ich dann die Nachricht von ihrer Mutter "wenn du nicht den Kontakt zu ihr abbrichst, zeigen wir dich an, mit unseren Beweisen, wegen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen" ich war völlig vor den Kopf gestoßen. Mia meinte, dass die Mutter damit nur droht, damit wir aufhören. Denn ich wusste, dass ich nichts getan habe und daher kann es auch keine Beweise geben! Später wusste ich, dass sie damit den Satz von oben meinte.
Und ich konnte jetzt nicht einknicken. Ich konnte nicht sagen "okay ich höre auf ihr zu schreiben"! Das wäre für mich wie ein Schuldeingeständis gewesen. und dabei hatte ich einfach Gefühle für Mia entwickelt, die wirklich ehrlich und tief sind!
Wir kämpften Wochen. Wir hatten dann einmal für acht Tage keinerlei Kontakt, nachdem wir wirklich jeden Weg gesucht hatten. Ich sogar mit einer anderen Nummer mit ihr über Whatsapp schrieb und wir so taten als bin ich nur eine Freundin... Als auch das auflog  hatte sie keine Möglichkeit mehr, sich zu melden. Keine Emails. Keine Anrufe. Keine Nachrichten. Mein Handy war stumm. Ich habe gelitten wie sonst was. Ich habe nicht mehr gegessen. Hab mich verkrochen. Hatte keine Kraft zum arbeiten.
Nach acht Tagen, als sie aus dem Urlaub kam, war sie plötzlich bei Facebook angemeldet. Wow! Ich hab plötzlich wieder von ihr gelesen. Ich habe Bilder gesehen. Ich hab sie so tierisch vermisst. Wir wussten jeden Tag was wir machen, wir wussten was los war im Leben des anderen und plötzlich von jetzt auf gleich, waren wir rausgerissen aus dem Leben des anderen. Und da war sie wieder. Ich konnte ihr aber nicht schreiben. Ich wusste ja nicht was in den acht Tagen passiert war. Ich hatte sämtliche Erlebnise hinter mir. Die Mutter drohte mir. Rief Nachts bei meiner Mutter an. Morgens weckte die Tante mich und drohte mir, dass sie mich fertig machen würde! Und das sie Polizei und Detektive auf mich hetzen werden. Das könnte ich nur verhindern, wenn ich Mia sage, dass ich eine andere Freundin habe und sie sich nicht mehr bei mir melden soll. Und nein! Garantiert nicht! Das hätte ich niemals übers Herz gebracht. Ich war immer ein ängstlicher Mensch. Aber das konnte ich nicht auf mich sitzen lassen und diese Situation bestärkte mich noch mehr, darum zu kämpfen. Dann postete ich ein Bild bei Facebook, habe es so eingestellt, dass nur sie es sehen konnte. Sie schrieb mir dann, dass ich mir eine bestimmte App, ein Spiel runterladen soll und sagte mir wie sie dort heißt. Dann haben wir miteinander geschrieben. Nach Acht Tagen. Uns kam es vor, als wäre es ein ganzes Leben gewesen. Wir hatten plötzlich wieder Kontakt. Ihr Handy war immer noch weg, aber über Tablet konnten wir miteinander schreiben. Unser Kampf ging zu der Zeit schon locker 3-4 Wochen. Wir schrieben jeden Tag. Verabredeten uns zu bestimmten Zeiten online zu sein. Es tat so unheimlich gut. Dann haben wir geskyptet! Ohne zu sprechen. Damit die anderen uns nicht hörten. Wir schrieben nur auf Zetteln und zeigten sie uns. Es war so eine verrückte Aktion. Und wir lachten das erste Mal wieder zusammen. Ich hatte endlich wieder Kraft mal was zu Essen, die schwarzen Gedanken waren weg und ich begann wieder mit freiem Kopf zu arbeiten.
Sie erzählte mir, dass ich ständig Thema sei. Das die Oma und die Tante mich gerne kennenlernen würden und mir eine Chance geben wollten. Aber die Mutter nicht! Sie wollte nichts mehr von mir wissen. Die Oma hatte wohl früher mal eine ähnliche Situation.
Mia ging mit ihren Eltern zur Jugendhilfe. Dort gab es mehrere Gespräche. Mia hat richtig gekämpft um uns. Die Jugendhilfe hat gesagt, sie würde gerne eine Lösung haben, die für alle in Orndung sei. Wir wollten einfach nur den Kontakt nicht verlieren. Mit einer "richtigen" Beziehung, müssten wir warten. Das war uns klar. Aber in der Zeit wollten wir wenigstens Kontakt haben. Denn schließlich sind wir über mehrere Monate echt zusammen gewachsen und es schmerzte ohne den anderen!
Auch die Mutter meinte dann plötzlich, als Mia wirklich bitterlich bei der Jugendhilfe weinte, dass sie möchte das es ihr auch gut geht und wir eine Lösung finden. Das wir uns dann vielleicht mal für kurze Zeit in der Stadt treffen dürfen, etc. Die Mutter wusste auch, dass wir schreiben. Wir haben uns Briefe hin und her geschickt. Womit die Eltern einverstanden waren und wir haben immer mehr geschrieben. Dann durfte sie auch für zwei Stunden am Tag ihr Whatsapp zurück haben.
Kurze Zeit später war aber wieder klar, dass trotz der Hoffnung, die Mutter nicht wollte, dass wir uns wiedersehen. Wir waren völlig vor den Kopf gestoßen. Hatten wir doch Pläne gemacht uns auf die Bank zu setzen, wo wir uns beim Sprite trinken totgelacht haben. Wir wollten uns einfach wiedersehen. Stattdessen wollte die Mutter sie lieber mit irgendeinem 18 jährigen verkuppeln. Sie zwang sie jetzt zur Jugendfeuerwehr zu gehen und sie machte ihr lauter "Zwangsunterhaltungen"! Die Mutter verabredete mit Freundinnen von Mia, ohne ihren Willen, Verabredungen, etc. Wir haben dann mal kurz telefoniert, weil sie natürlich über die Freundin angerufen hat!
Und als wir beide so enttäuscht waren, dass wir uns nicht für 1-2 Stunden in der Stadt treffen dürfen, war uns klar, dass wir es trotzdem machen wollten.
Klar, ich muss darauf hören, wenn die Eltern sagen ihr dürft kein Kontakt haben. Mein Kopf wusste das! Mein Herz hat es nicht akzeptiert.
Und so war es, dass ich in ihre Stadt gefahren bin, wir ein Ort in der Innenstadt ausmachten wo wir uns nach der Schule trafen. Sie ließ ihr Handy extra zu Hause, weil sie schon immer geortet wurde, wo sie gerade war. Die Eltern wussten immer wo wir gegessen haben, wenn wir unterwegs waren. Es war halt ein goldener Käfig.
Dann trafen wir uns! Es war wunderschön! Wir hatten uns über 7 Wochen nicht gesehen. Es war so vertraut. Wir lachten. Wir umarmten uns! Wir redeten. Ich gab ihr ein Armband mit unseren Buchstaben. Es war so ein toller Tag, der uns Kraft gab!! Und wir schwörten uns, dass wir immer zueinander stehen werden und wir nicht aufgeben wollen. Und das irgendwann alles gut wird. Ich wusste, was ich mit dem Treffen riskierte. Aber es ging nicht anders! Und es war richtig. Wir waren so glücklich. Sie schrieb mir noch einen Brief und meinte, es war der schönste Tag in ihrem Leben.

Ich schreibe jetzt nicht mehr alles detailliert. Es ist schon lang genug Die Eltern fanden es raus. Und die Mutter ging zur Polizei und machte ihre Drohung war. Sie zeigte mich an. Einige Zeit später war ich dann bei der Polizei. Ich musste mein Handy abgeben, dass nun kontrolliert wird. Ich erzählte alles. Ich gab denen unser "Buch" und die Briefe die ich von Mia bekam. Ich fühlte mich tierisch schlecht. Denn plötzlich wurde ich echt schlimm dargestellt. Auf dem Zettel der Polizei stand auch nur der Name der Mutter. Der Vater ist nicht zur Polizei gegangen. Die Mutter hatte mir noch gesagt, dass sie mich fertig machen wird... Aber das es soweit kommt!!

Nun hören Mia und ich immer weniger voneinander. Ab und zu schreibt sie einen Brief. Sie hat kein Handy. Kein Laptop. Nichts! Meine Briefe kommen bei ihr nicht an. Die Mutter fängt alles ab. Manchmal ruft Mia mich über eine Freundin an. Aber selbst da muss sie aufpassen. Hat die Mutter doch nun alle davon in Kenntniss gesetzt, sie zu informieren. Ich habe den Eltern einen langen Brief geschrieben. Leider gab es keine Reaktion. Auf meinem Handy wird nichts zu finden sein. Außer tausend Nachrichten, in denen wir über Gott und die Welt reden.

So, mehr schreibe ich jetzt erstmal nicht. Ich erwarte gar keine Antworten. Es tat nur gut, alles einmal loszuwerden!

Bitte verschont mich mit "was willst du von dem jungen Mädchen"! Ihr müsst uns gemeinsam erleben und nicht nur die oberflächlichen Details sehen! Ja, dass Alter ist extrem, aber unsere Seelen passen zusammen! Und sagt mir auch nicht "es geht dir nur um Sex", denn das kann ich am besten beurteilen. Und wenn es so wäre, könnte ich es hier anonym doch gut schreiben. Aber es ist nicht so! Ich kann sehr gut darauf verzichten. Mir ist anderes im Leben viel wichtiger!

Leon

Hastbdu dein Text mal selbst gelesen? Du entschuldigst am Anfang deine Taten die du begangen hast. 13 und 28... Sie ist ein Kind das ist nunmal Fakt. Mein Kind ist fast so alt wie die kleine und ehrlich gesagt, du kannst froh sein das ich nicht die Mutter von dem Mädchen bin. Und auchbwenn sich das Mädchen älter geben sollte so wie du es auch entschuldigst, sie ist 13!!!!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

25. September um 12:40

wie soll es bei der "verbotenen Liebe" wohl aussehen? Erwachsener Bub trifft sich mit 13 jährigem Mädchen. Alle Beteiligten wissen, dass die Nummer nicht okay ist und jetzt gibt es halt von unterschiedlicher Seite die unterschiedlichen Rechtfertigungen dafür...

Dieser Fred ist der erneute Beweis dafür, dass man sich alles schönreden kann.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

25. September um 13:14
In Antwort auf py158

wie soll es bei der "verbotenen Liebe" wohl aussehen? Erwachsener Bub trifft sich mit 13 jährigem Mädchen. Alle Beteiligten wissen, dass die Nummer nicht okay ist und jetzt gibt es halt von unterschiedlicher Seite die unterschiedlichen Rechtfertigungen dafür...

Dieser Fred ist der erneute Beweis dafür, dass man sich alles schönreden kann.

Naja ob er wirklich erwachsen ist, das bezweifel ich etwas an seiner Schreibweise. 🤷‍♀️Mach nur weiter so und halte den Kontakt, emotional wird es nicht besser. Und wenn es uber die Polizei läuft hast ja einen super Eintrag weg 🤷‍♀️. Du weißt welchen Titel du dann trägst ja? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. September um 15:18

Habe mir alles durchgelesen. Ich glaube dir, dass ihr zwei eine seelische, tiefe Verbindung fühlt. Ich glaube dir auch, dass du auf nichts Sexuelles aus bist. Und dass sie dir so extrem wichtig ist.

Aber dennoch ist es einfach nur falsch. Sie ist 13, auch wenn sie sich älter verhält, das ist ein Fakt. Rein körperlich lässt sich das ja auch nicht abstreiten. Mit 13 verändert sich noch so viel, sie wächst, sie wird zur Frau, durchgeht die Pupertät, ihr Hirn verändert sich auch markant. Die Beziehung zu den Eltern ist in diesem Alter auch extrem wichtig und diese machst du ja auch sozusagen "kaputt". Es geht hier auch nicht darum, den Kampf unbedingt gewinnen zu müssen und die Wahre Liebe zu beweisen.

Ich kann dir nur eins raten: Halte dich von ihr fern, wenn du sie wirklich liebst. Ihrem Umfeld zuliebe. Ihrer Entwicklung zu liebe. Ihr zuliebe.

Du kannst dich nur an einen Gedanken halten. Wenn ihr wirklich füreinander bestimmt seid, könnt ihr auch noch, wenn sie 18 ist, wieder Kontakt aufnehmen. Du kannst ja ihr einen Brief a.Ä. geben mit einer Email oder so, und ihr sagen, wenn sie 18 geworden ist und dich nicht vergessen konnte, soll sie sich dort melden. Einen anderen, vor allem legalen Weg, sehe ich nicht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. September um 15:34
In Antwort auf milenaobrian

Habe mir alles durchgelesen. Ich glaube dir, dass ihr zwei eine seelische, tiefe Verbindung fühlt. Ich glaube dir auch, dass du auf nichts Sexuelles aus bist. Und dass sie dir so extrem wichtig ist.

Aber dennoch ist es einfach nur falsch. Sie ist 13, auch wenn sie sich älter verhält, das ist ein Fakt. Rein körperlich lässt sich das ja auch nicht abstreiten. Mit 13 verändert sich noch so viel, sie wächst, sie wird zur Frau, durchgeht die Pupertät, ihr Hirn verändert sich auch markant. Die Beziehung zu den Eltern ist in diesem Alter auch extrem wichtig und diese machst du ja auch sozusagen "kaputt". Es geht hier auch nicht darum, den Kampf unbedingt gewinnen zu müssen und die Wahre Liebe zu beweisen.

Ich kann dir nur eins raten: Halte dich von ihr fern, wenn du sie wirklich liebst. Ihrem Umfeld zuliebe. Ihrer Entwicklung zu liebe. Ihr zuliebe.

Du kannst dich nur an einen Gedanken halten. Wenn ihr wirklich füreinander bestimmt seid, könnt ihr auch noch, wenn sie 18 ist, wieder Kontakt aufnehmen. Du kannst ja ihr einen Brief a.Ä. geben mit einer Email oder so, und ihr sagen, wenn sie 18 geworden ist und dich nicht vergessen konnte, soll sie sich dort melden. Einen anderen, vor allem legalen Weg, sehe ich nicht.

Dieses kindliche Ausleben seiner Pubertät empfindest Du als "tiefe Bindung" ?!

Beispiel:

  Wenn ich jetzt daran denke, kommt wieder ein kleines Lächeln auf meine Lippen. Wir tranken Sprite aus einem Mecces-Becher! Sie hielt es mir hin und ich trank und umgekehrt. Dann zog sie es mir weg und ich verschluckte mich und musste so lachen, dass die Sprite aus der Nase kam und wir haben uns nicht mehr eingekriegt. Ich schweife ab.




 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September um 15:56
In Antwort auf mandarina235

Dieses kindliche Ausleben seiner Pubertät empfindest Du als "tiefe Bindung" ?!

Beispiel:

  Wenn ich jetzt daran denke, kommt wieder ein kleines Lächeln auf meine Lippen. Wir tranken Sprite aus einem Mecces-Becher! Sie hielt es mir hin und ich trank und umgekehrt. Dann zog sie es mir weg und ich verschluckte mich und musste so lachen, dass die Sprite aus der Nase kam und wir haben uns nicht mehr eingekriegt. Ich schweife ab.




 

Natürlich spielt meiner Meinung nach auch das späte Ausleben seiner Pupertät eine Rolle, aber deswegen denke ich nicht, dass die Bindung nicht existent ist. Ich glaube, ganz viele Faktoren spielen hier eine Rolle. Die Anziehung kommt ja von beiden Seiten. Aber dennoch, wie bereits erwähnt, ist es einfach nur falsch und es muss beendet oder zumindest auf Eis gelegt werden, bis sie erwachsen geworden ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September um 16:02
In Antwort auf milenaobrian

Natürlich spielt meiner Meinung nach auch das späte Ausleben seiner Pupertät eine Rolle, aber deswegen denke ich nicht, dass die Bindung nicht existent ist. Ich glaube, ganz viele Faktoren spielen hier eine Rolle. Die Anziehung kommt ja von beiden Seiten. Aber dennoch, wie bereits erwähnt, ist es einfach nur falsch und es muss beendet oder zumindest auf Eis gelegt werden, bis sie erwachsen geworden ist.

Bindung? Also ich finde es gruselig. Und würdest du auch von Bindung reden wenn es dein Kind wäre?
Eine 13 jährige befindet sich in der selbstfindungsphase. Und wenn man einer 13 jährigen schreibt "mit weniger an" sehe ich das nicht als Spaß. Ich habe nur männliche freunde und die würden sich hier an den kopf fassen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September um 16:11
In Antwort auf leda_18635347

Bindung? Also ich finde es gruselig. Und würdest du auch von Bindung reden wenn es dein Kind wäre?
Eine 13 jährige befindet sich in der selbstfindungsphase. Und wenn man einer 13 jährigen schreibt "mit weniger an" sehe ich das nicht als Spaß. Ich habe nur männliche freunde und die würden sich hier an den kopf fassen 

Natürlich verstehe ich die Empörung und das Verbot der Mutter vollkommen und ich würde wahrscheinlich noch viel extremer reagieren und hätte sofort Anzeige erstattet. Die Reaktion war auch komplett richtig, ein 13 jähriges Mädchen gilt es, zu beschützen! Diese Beziehung muss beendet werden, keine Diskussion.
Aber mir geht es eher darum, dem Fragesteller ein gewisses Verständnis entgegen zu bringen und mich nicht gegen ihn zu stellen, da solche Gefühle ja nun mal vorhanden sind. Und wir sind halt nicht in der Lage, dies zu beurteilen. Wie er schreibt, kommt mir ehrlich vor. Und auch, dass er keine böse Absichten hat und es ihm nicht um etwas sexuelles geht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. September um 16:25
In Antwort auf milenaobrian

Natürlich verstehe ich die Empörung und das Verbot der Mutter vollkommen und ich würde wahrscheinlich noch viel extremer reagieren und hätte sofort Anzeige erstattet. Die Reaktion war auch komplett richtig, ein 13 jähriges Mädchen gilt es, zu beschützen! Diese Beziehung muss beendet werden, keine Diskussion.
Aber mir geht es eher darum, dem Fragesteller ein gewisses Verständnis entgegen zu bringen und mich nicht gegen ihn zu stellen, da solche Gefühle ja nun mal vorhanden sind. Und wir sind halt nicht in der Lage, dies zu beurteilen. Wie er schreibt, kommt mir ehrlich vor. Und auch, dass er keine böse Absichten hat und es ihm nicht um etwas sexuelles geht.

milenaobrian,

ja, so kann ich nachvollziehen, was Du meinst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September um 8:54
In Antwort auf milenaobrian

Natürlich verstehe ich die Empörung und das Verbot der Mutter vollkommen und ich würde wahrscheinlich noch viel extremer reagieren und hätte sofort Anzeige erstattet. Die Reaktion war auch komplett richtig, ein 13 jähriges Mädchen gilt es, zu beschützen! Diese Beziehung muss beendet werden, keine Diskussion.
Aber mir geht es eher darum, dem Fragesteller ein gewisses Verständnis entgegen zu bringen und mich nicht gegen ihn zu stellen, da solche Gefühle ja nun mal vorhanden sind. Und wir sind halt nicht in der Lage, dies zu beurteilen. Wie er schreibt, kommt mir ehrlich vor. Und auch, dass er keine böse Absichten hat und es ihm nicht um etwas sexuelles geht.

Ich bin auch deiner Meinung. So kindisch kann das ganze nicht sein, denn ich finde, dass sein Text alles sagt und der ist nicht kindisch geschrieben. Man kennt sich aus. Ich glaub ihm auch jedes Wort, das er schreibt

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Liebe ist sie wirklich noch da
Von: yered_18638652
neu
25. September um 23:59
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper