Home / Forum / Liebe & Beziehung / Veränderung durch kinder

Veränderung durch kinder

3. Dezember 2009 um 19:00

hi,
ich habe heute einen schönen beitrag gelesen, dass man hier eine ultimative lösung für die meisten dinge bekommt. höchstens tips. und die entscheidung muss man letzten endes selbst treffen.

ich bin mittlerweile 28 und wollte schon ewig kinder haben.
wir haben in unserer vier jährigen beziehung auch oft drüber geredet. aber heute war es anders. heute war es ihr ernst.
da ging es ihr nicht um irgendwann, sondern um jetzt.

nun habe ich hunderttausend fragen, und bekomme vielleicht die eine oder andere beantwortet.

eigentlich wäre es schön, vor dem kind, zu heiraten oder?
wocher soll ich da den mut nehmen? ich will es vom ganzen herzen, aber ich habe solche angst.
ich war 21, da habe ich geheiratet, und habe mich nach 5 monaten scheiden lassen, weil sie mir fremd ging.
und nun habe ich einen knacks weg und schäme mich, dass ich miene jetzige freundin mit dieser schande belaste.
soll ich dennoch über meinen schatten springen?
die dehmütigung war damals so groß, zugeben zu müssen, dass man einen fehler gemacht hat.

die wichtigere frage...
wie verändert sich die beziehung wärend der schwangerschaft?

und vor allem, wie verändert sich die beziehung nach der
schwangerschaft?

ich habe solche angst, dass es so stressig ist, dass wir uns dann trennen. und das wäre schrecklich für mich, diese wunderbare frau zu verleiren. und noch schlimmer wenn

es wäre nett, wenn ihr euren senf dazu abgeben würdet, was sich verändert.

danke

Mehr lesen

3. Dezember 2009 um 19:09

Superthema für mich
Bin gerade im 9. Monat schwanger .

Ich kann nur sagen, die schwangerschaft war nicht so ganz geplant und wenn ich es anders hätte planen können dann hätte ich lieber vorher noch geheiratet . aber auch ohne trauschein freue ich mich auf unser kind und unsere kleine sehr junge familie .

Die Beziehung hat sich wärend der schwangerschaft sehr sehr dolle verändert . Teilweise zum positiven und teilweise zum negativen . Was ich sehr schön finde ist, das man sich gemeinsam auf etwas neues freut und sich gemeinsam drauf vorbereitet. Das verbindet sehr sehr dolle . Und es gibt viiiieeel mehr kuscheleinheiten als vorher .

Was natürlich nicht so toll für Mann ist, sind die Hormonattacken Da wird gezickt und geschrien und ausgeflippt . Jedenfalls ist es bei mir so .

jede schwangerschaft verläuft anders und jede Beziehung nimmt es anders auf .


Aber viel spaß und viel glück . Es ist eine tolle zeit und es gibt viel neues zu entdecken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 19:18
In Antwort auf britt_12107664

Superthema für mich
Bin gerade im 9. Monat schwanger .

Ich kann nur sagen, die schwangerschaft war nicht so ganz geplant und wenn ich es anders hätte planen können dann hätte ich lieber vorher noch geheiratet . aber auch ohne trauschein freue ich mich auf unser kind und unsere kleine sehr junge familie .

Die Beziehung hat sich wärend der schwangerschaft sehr sehr dolle verändert . Teilweise zum positiven und teilweise zum negativen . Was ich sehr schön finde ist, das man sich gemeinsam auf etwas neues freut und sich gemeinsam drauf vorbereitet. Das verbindet sehr sehr dolle . Und es gibt viiiieeel mehr kuscheleinheiten als vorher .

Was natürlich nicht so toll für Mann ist, sind die Hormonattacken Da wird gezickt und geschrien und ausgeflippt . Jedenfalls ist es bei mir so .

jede schwangerschaft verläuft anders und jede Beziehung nimmt es anders auf .


Aber viel spaß und viel glück . Es ist eine tolle zeit und es gibt viel neues zu entdecken

Hehe
an deinem ... habe ich es schon gesehen, also du vor paar tagen woanders geschrieben hast.

was verändert sich denn genau zum positiven und noch wichtiger zum negativen?

ja kuscheleinheiten bekomme ich nie genug also immer her damit.
und dem gezicke.... noch schilmmer kann es nicht werden *duck*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2009 um 20:27

Man muß nicht heiraten
Ich finde man kann auch ein Familie sein ohne Trauschein. Wir haben es nicht für nötig empfunden vorher und auch nicht danach zu heiraten.

Jede Frau ist anders in der SS. Deswegen ist es unsinnig irgendwelche Tips oder Ratschläge zu geben. Sei einfach für Deine Freundin da und nimm nicht alles so ernst. Unsere Gefühlswelt in der SS ist hoch sensibel. Es kann sein das sie plötzlich weint oder Dich anschreit. Dieses Gefühlschaos hält übrigens noch nach der Geburt an bis sich der Körper wieder umgestellt hat.

Wichtig finde ich, daß man sich bewußt wird, daß man für ein Lebewesen Verantwortung übernimmt unzwar sein Leben lang.

Eine Garantie, daß ein Beziehung ewig hält gibt es nicht, ob mit oder ohne Kind....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 10:09

Ok
ok heiraten muss nicht sein. aber es wäre so schön, sagen zu können "meine frau"
ich habe auch keine angst vor der tatsache, sondern eher vor der feier und so. albern oder? bin da wohl traumatisiert *lach*

und wocher nehme ich die kraft dann ihre launen wärend und nach der SS zu ertragen?
sie ist schon ein kleines bockiges pony. und manchmal ein richtiger hurrican

ich habe beim kumpel mal nachgefragt, und habe erwartet, dass er es mir ausredet. aber auf jede dumme aussage von mir hatte er eine antwort, dass ich es machen soll.
ich habe sogar meine mutter gefragt, und da kam auch nur es ist doch aller höchste zeit, und das geld wird nie da sein.

also wenn andere klar im kopf sind, und es so sehen.
wieso habe ich als einziger angst vor sowas?
und nicht falsch verstehen, sie ist "die" frau, das leben, der zeitpunkt. es gibt keine andere und wird es gefühlt auch nie mehr im leben geben.
hat mich die scheidung so traumatisiert damals?
habe nach fünf monaten meine ex mit nem anderen in unserem bett erwischt. und dann hab es keine anulierung, sodern eine drei jahres scheidung
^^ kleine geschichte, für die, die großes kino mögen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 12:40

Bitte
scheibt mit noch ein bisschen über eure erfahrungen. ich habe leider niemanden den ich fragen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 14:03

Meine Idee
Naja, als ne Schande würde ich das ja nun nicht direkt ansehen.

Ansonsten ... während der Schwangerschaft sind viele Frauen von intensiven Stimmungsschwankungen betroffen, die sie mitunter auch intensiv nach außen tragen. Das geht hin bis zu Selbstzweifeln, Zweifeln an den Grundfestender Beziehung, Vorwürfen ohne Ende etc.
Nach der Geburt wirst Du möglicherweise feststellen, dass die Zweierbeziehung nur noch am Rande sichtbar ist, Du nur noch wenig (positive) Aufmerksamkeit abbekommst, dass Funktionieren Deine zentrale Aufgabe wird.
All das kann sein, in der Intensität bei reflektierten oder ausgeglichenen Menschen sicher weniger, bei anderen mehr.

Für die Beziehung an sich ist ein Kind eine Belastung, die man zusammen meistern muss mit mehr oder weniger Abstrichen.
Dass das Kind selbst eine grosse Bereicherung darstellt, steht auf einem anderen Blatt.
Insgesamt wirst Du die Beziehung nach der Geburt nicht mehr mit der davor vergleichen können. Sie ist anders, gleichzeitig weniger und mehr.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 14:17
In Antwort auf akeno_12890379

Meine Idee
Naja, als ne Schande würde ich das ja nun nicht direkt ansehen.

Ansonsten ... während der Schwangerschaft sind viele Frauen von intensiven Stimmungsschwankungen betroffen, die sie mitunter auch intensiv nach außen tragen. Das geht hin bis zu Selbstzweifeln, Zweifeln an den Grundfestender Beziehung, Vorwürfen ohne Ende etc.
Nach der Geburt wirst Du möglicherweise feststellen, dass die Zweierbeziehung nur noch am Rande sichtbar ist, Du nur noch wenig (positive) Aufmerksamkeit abbekommst, dass Funktionieren Deine zentrale Aufgabe wird.
All das kann sein, in der Intensität bei reflektierten oder ausgeglichenen Menschen sicher weniger, bei anderen mehr.

Für die Beziehung an sich ist ein Kind eine Belastung, die man zusammen meistern muss mit mehr oder weniger Abstrichen.
Dass das Kind selbst eine grosse Bereicherung darstellt, steht auf einem anderen Blatt.
Insgesamt wirst Du die Beziehung nach der Geburt nicht mehr mit der davor vergleichen können. Sie ist anders, gleichzeitig weniger und mehr.

jaja

Sehr philosophisch
es bleibt nichts mehr so wie es war, aber was genau ändert sich.
es kann also sein, dass ich muss mich mehr zurück nehmen muss? und mehr funktionieren muss? das ist jetzt schon meine aufgabe hehe
verständlich, alles ist neu, anstrengend und stressig für die frau.
aber sieht sie mich dann in einem anderen licht? werde ich ihr wohlmöglich weniger bedeuten?
kann man wohl nicht so einfach sagen. wäre zu pauschal denke ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 14:30
In Antwort auf martin_12661570

Hehe
an deinem ... habe ich es schon gesehen, also du vor paar tagen woanders geschrieben hast.

was verändert sich denn genau zum positiven und noch wichtiger zum negativen?

ja kuscheleinheiten bekomme ich nie genug also immer her damit.
und dem gezicke.... noch schilmmer kann es nicht werden *duck*

Die Welt sieht anders aus!
Also: konkrete Veränderungen nach der SS (das sind meiner Meinung die wirklich bedeutenden) sind bei uns diese gewesen:
1.) Sex bekommt anderen Stellenwert (besonders für mich als Frau): nicht mehr so viel Lust, kaum Gelegenheit
2.) Beziehung: die Anfoderungen an den Mann steigen: kann er sein Vater- Sein befriedigend ausfüllen? Kann er zeitweise nur Unterstützung sein? Kann er verantwortlich handeln oder stellt er sich an wie der erste Mensch?
3.) individuelle Veränderung: bei mir: belastendes Gefühl des "Ausgeliefertseins", nur noch funktionieren müssen, Hobbys liegen auf Eis, Spontanität weg, also ein ganzes Stück Lebensqualität im Sinne von Selbstentfaltung geht flöten. Und: du veränderst dich und legst das letzte bißchen "Kind- Sein" ab- denn du bist jetzt erwachsen.

Dafür bekommst du: ein Kind, für den du (neben der Mutter) der wichtigste Mensch im Leben bist und- wenn alles gut läuft - eine sehr tiefe und innige Beziehung, in der ihr für immer miteinander verbunden seid.

Viel Glück. die Hutmacherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 14:46
In Antwort auf martin_12661570

Sehr philosophisch
es bleibt nichts mehr so wie es war, aber was genau ändert sich.
es kann also sein, dass ich muss mich mehr zurück nehmen muss? und mehr funktionieren muss? das ist jetzt schon meine aufgabe hehe
verständlich, alles ist neu, anstrengend und stressig für die frau.
aber sieht sie mich dann in einem anderen licht? werde ich ihr wohlmöglich weniger bedeuten?
kann man wohl nicht so einfach sagen. wäre zu pauschal denke ich.

Ich habe zwar (noch) kein kind...
....aber wie es genau bei euch wird, kann dir hier keiner sagen...

kalr, stehst du am anfang nicht mehr an erster stelle, sondern das kind...was ja völlig normal ist. weniger bedeuten sicher nicht, aber dir muss bewusst sein, dass da ein anderes wesen einen sehr sehr wichtigen platz einnimmt...wichtig ist, dass du dich auch mit um das kind kümmerst und so weiterhin einen bezug zu mutter und zum kind hast.

du scheinst viel vorher absichern zu wollen....tja, das kannste mal knicken mit einem kind...da kommt immer was was du nicht planen kannst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 15:11
In Antwort auf martin_12661570

Sehr philosophisch
es bleibt nichts mehr so wie es war, aber was genau ändert sich.
es kann also sein, dass ich muss mich mehr zurück nehmen muss? und mehr funktionieren muss? das ist jetzt schon meine aufgabe hehe
verständlich, alles ist neu, anstrengend und stressig für die frau.
aber sieht sie mich dann in einem anderen licht? werde ich ihr wohlmöglich weniger bedeuten?
kann man wohl nicht so einfach sagen. wäre zu pauschal denke ich.

Ich dachte eigentlich dass ich das schon sehr deutlich geschrieben habe
Ich dachte eigentlich dass ich das schon sehr deutlich geschrieben habe, in WELCHE RICHTUNG die Entwicklung vermutlich gehen wird.
Eine Weissagung in welchem UMFANG, das eintritt wirst Du tatsächlich noch nicht einmal von denen bekommen, die euch gut kennen - um wieviel weniger von Nutzern eines anonymen Forums.

Ja, Du wirst ihr vermutlich weniger bedeuten nach der Geburt, denn das Zentrum ihrer Zuwendung und Aufmerksamkeit, die oberste Priorität in ihrem Leben wird vermutlich ganz allein das Kind haben. Sie wird vermutlich gestreßt sein, wahrscheinlich auch Du, eure Toleranz wird zeitweise gegen Null gehen ... je nachdem, wie sehr das Kind euch fordert.
Neu anstrengend und stressig wird es nicht nur für die Frau, sondern je nachdem wie nahe Du dran bist, ähnlich und im Zweifelsfall auch mittelbar für Dich.

Du wirst vermutlich für die Frau danach nicht mehr die Nummer eins sein, wirst mehr gefordert werden, mehr Stress miteinander haben ...
der große Gewinn ist, ein Kind beim aufwachsen zu begleiten, was sehr schön sein kann .... und vielleicht am Ende wenn das Kind flügge ist und ihr noch zusammen seid ein zufriedener Blick auf eine gemeinsam gemeisterte Aufgabe.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 16:43

Hehe
eure nüchternen antworten machen mir angst.
aber danke für die antworten. ich werde über alles nachdenken.
den kinderwunsch habe ich ja schon lange.
ich merke nur, dass je älter ich werde, die ängste größer werden. besonders die verlusst ängste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2009 um 20:51
In Antwort auf martin_12661570

Hehe
an deinem ... habe ich es schon gesehen, also du vor paar tagen woanders geschrieben hast.

was verändert sich denn genau zum positiven und noch wichtiger zum negativen?

ja kuscheleinheiten bekomme ich nie genug also immer her damit.
und dem gezicke.... noch schilmmer kann es nicht werden *duck*

Nunja
glaub mir das mit dem gezicke wird schlimmer .
Aber man kann es aushalten . Mein schatz muss da auch durch .

Naja was sich zum negativen ändern wird (für dich) ist auf jedenfall das deine Freundin aufeinmal gaaaanz viel von dir erwartet . Ich habe anfangs der schwangerschaft nicht verstanden das ICH schwanger bin und nicht mein Freund . Ich habe ihm vorwürfe gemacht das er sich nicht fürs Kind interessieren würde, was ihn sehr sehr verletzt hat. aber das hat sich nach ner zeit gelegt.

Was ich total schön finde ist wie gesagt, das man sich gemeinsam auf etwas vorbereitet. Morgen zb. kommt unser Kinderzimmer und da freuen wir uns beide riesig drauf und er wird es dann auch gleich aufbauen und ich gebe anweisungen Das wird sicher ein rieeeeesen spaß und wir haben etwas gemeinsam gemacht.
Was auch sehr toll ist: Ich war mitte der schwangerschaft (noch fast gar kein bauch) sehr unternehmungslustig .
Wir haben viel mehr unternommen als vorher . sprich Kino, durch die Stadt bummeln, Musical, schwimmen oder einfach nur spazieren gehen . Das war irgendwie die schönste Zeit in der schwangerschaft.

Eben zur zeit finde ich es toll von meinem Partner gaaaanz viel unterstützt zu werden (im Haushalt usw) . Ich mache ihm dann immer sehr sehr viele komplimente und er freut sich drüber . Das war vorher irgendwie anderst. Ich habe ihm weniger aufmerksamkeit geschenkt und ihm weniger komplimente gemacht und auch weniger von ihm bekommen.


Im allgemeinen ist die schwangerschaft soooo wunderschön Ab und zu mal etwas unangenehm, auch für den Partner, aber so etwas ist schnell wieder vergessen .

Es ist doch was schönes abends gemeinsam auf dem sofa zu liegen und die tritte des gemeinsamen Kindes auf der Bauchdecke zu spüren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper