Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vater von neuem Freund hat Krebs, wie verhalte ich mich am besten?

Vater von neuem Freund hat Krebs, wie verhalte ich mich am besten?

10. April 2013 um 13:04

Hallo zusammen!

Vor knapp 1 1/2 Monaten habe ich einen wirklich tollen Mann kennengelernt. Es ist sehr schnell, sehr intensiv geworden und es sind von seiner Seite her sogar schon die Worte "meine absolute Traumfrau" "Seelenverwandte" und "beste Freundin" gefallen.
Ich habe ihn echt sehr sehr gern als Mensch und bin total verliebt in ihn als Mann. Wir sind beide um die 30 Jahre alt.

Nun, er hatte mir erzählt, dass sein Vater vor ca. 2-3 Jahren Krebs bekommen hatte und seit dem zum Glück Krebs frei geblieben sei. Dazumal ist aber seine 7 Jährige Beziehung daran zerbrochen. Er habe aber daraus gelernt, dass man den Partner nicht ausschliessen soll, sondern sich auf ihn stützen soll und solche Dinge gemeinsam durchstehen kann.
Soweit so gut. Jetzt kam vor 2 Wochen die Schockdiagnose, dass bei seinem Vater ein vergrösserter Lymphknoten gefunden wurde.

Er hat jetzt höllische Angst unsere Beziehung zu vertiefen und für offiziell zu erklären, der Lerneffekt von der vorherigen Beziehung verwirrt ihn noch mehr, weil er weiss, was er tun SOLLTE, aber daran zweifelt es zu KÖNNEN.
Er meinte letzten Samstag wir sollten uns diese Woche mal treffen und besprechen wie das weitergehen kann mit uns, er wolle grundsätzlich mit mir zusammen sein, wisse aber nicht ob er das kann. Er müsse wissen was ich von ihm erwarte

Seit diesem Montag musste sein Dad ein paar Mal in die Klinik zum MRI und ich denke, dass die Behandlung bald beginnt.
Bis zu demselben Montag war auch unser Verhältnis ganz normal. Wir haben uns gesehen, wir haben SMS gesendet und jeden Tag ein wenig gequatscht. Natürlich auch immer mit Schatz baby Spatz etc etc

Seit seiner Aussage "wir müssen reden" stehe ich total neben den Schuhen. Dies hängt nun in der Luft und die Beziehung ist potenziell vorbei, ausserdem ist er seit Montag sehr sehr Wortkarg, und sehr sehr trocken mit mir.
Natürlich kann ich absolut nachvollziehen, dass er riesengrosse Sorgen wegen seinem Dad hat und sicherlich keinen Bock zum Schreiben, ich bin ihm auch überhaupt nicht böse deswegen. Das kann ich verstehen. Ich hätte wohl auch keine Lust. Aber seine Herzlichkeit mir gegenüber müsste doch nicht so ganz verschwinden?

Ich will keinen zusätzlichen Druck auf ihn ausüben, indem ich jetzt schon nach diesem klärenden Gespräch frage, ich denke dies sollte am besten von ihm aus kommen, wenn er soweit ist. Er hat jetzt schon genug Sorgen und Druck mit der gemeinsamen Firma die er mit seinem Vater führt.
Momentan beschränke ich mich auf Guten Morgen, ich wünsche dir einen schönen Tag und auf gute Nacht. Gestern habe ich noch gefragt wie es ihm und seinem Dad geht und ihm gesagt, dass ich jederzeit für ihn da bin wenn er mich braucht. Er hat etwas an Info geschrieben und sich für mein Angebot bedankt plus Kuss Smiley.

Ich weiss, er braucht jetzt Luft und nicht noch eine Klette die ihm im Nacken sitzt wann hast du mal wieder Zeit für mich nörgelt. Ich kann damit leben ihn für eine Zeit nicht zu sehen, solange ich weiss oder annehmen darf, dass wir grundsätzlich zusammen sind und gemeinsam aus dieser Krise als starkes Paar herauskommen. Bis dieses verdammten Gespräch nicht stattfindet weiss ich ja aber gar nicht ob wir überhaupt noch zusammen sind

Also wie soll ich mich weiterhin verhalten? Ganz normal grüssen und sonst nichts, so wie jetzt? Überhaupt gar nicht mehr schreiben und es ihm überlassen sich zu melden? Wie lange soll ich auf dieses Gespräch warten? Was ist fair ihm gegenüber und was ist fair mir gegenüber?

Wie kann ich ihm verständlich machen, dass er mich nicht als eine zusätzliche Belastung sehen soll, sondern jemand der ihm den Rücken stützt und ihm ohne wenn und aber den Freiraum und Familienzeit lässt die er jetzt braucht?

Ich danke euch für eure Zeit und Hilfe!

Mehr lesen

10. April 2013 um 14:04

Das habe ich mir auch schon überlegt...
Das würde aber keinen Sinn machen, weil das ja nicht von einem Tag auf den anderen passiert. Ich meine wenn man jemanden los werden will, sagt man am Tag davor sicher nicht "ich vermisse dich schatz" um dann einen Abgang zu machen.
Er ist trocken, aber nie unfreundlich. Er Antwortet mir innert Minuten, wenn nicht sogar sofort und erwidert fast immer mit einem Herz oder kuss smiley. Es ist einfach nicht die übliche Herzlichkeit da, es kann auch einfach eine grosse Bedrücktheit sein...seine Fröhlichkeit ist weg, was total verständlich ist.

Ist es eventuell eher ein Test, wie verhält sie sich? Ist er am werweissen was er überhaupt will?....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 14:24

Hmm...
ja eben... wie soll ich mich denn jetzt verhalten?

Mich einfach nicht mehr melden?

Falls wir sein Verhalten doch falsch interpretieren, kann ich dann ja immr noch sagen ich hätte ihm einfach nur Luft lassen wollen oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 14:40

Männliche Sichtweise
... was du sagst macht Sinn... Aber ich habe ja auch meinen besten Kumpel um Rat gefragt. Um halt auch eine Einschätzung aus Männlicher Sicht zu bekommen.

Er meinte, dass so eine vorübergehende Abkapselung bei Männern sehr normal ist. Mein Kumpel meinte, dass ich jetzt jaaa nicht zur Klette werden darf wenn die Beziehung überhaupt eine Chance haben soll. Er meinte auch, ich soll weiterhin einfach Morgens und Abends grüssen und mindestens eine Woche warten. Jeder Druck den ich jetzt ausübe würde sich negativ auf mich auswirken, weil er mir dann ganz bewusst aus dem Weg gehen würde. Er meinte, dass mein Typ wohl einfach überfordert ist zur Zeit. Ob er mich wirklich gern hat könne auch er nicht wirklich einschätzen...

Aber ich denke mir jetzt, dass Funkstille meinerseits die Sache wohl ein wenig klarer erscheinen lässt... so sehe ich ob es eine Reaktion von ihm gibt (warum schreibst du nicht mehr?) oder eben keine (dann ist der Fall klar)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 14:59

Das ist hart...
ich denke deine Einstellung ist richtig. Stress ihn nicht, aber sei für ihn da wenn er dich braucht.

Die ganze Situation ist für keinen von euch dreien einfach. Ich denke wenn der Vater von dir wüsste würde er seinem Sohn auch mal in den Hintern treten, da dieser ja nicht sein Wohl aufgeben soll.

Stress ihn nicht. Belasse es wirklich erst einmal bei Guten Morgen mein Schatz... wie geht es dir? Und ganz einfache Fragen, du kannst ja gern auch auf den Vater eingehen, aber weiter als "wie geht es deinem Vater" würde ich nicht gehen.

Es ist schwer für dich das verstehe ich, aber ich denke wenn dir genug an dem Herren liegt dann schaffst du/schafft ihr das auch

Der Vater meines Freundes hatte auch Krebs und ich kann nur hoffen dass diese Krankheit nich wieder kommt da mein Freund extrem Angst davor hat. Sein Onkel und seine Tante von der anderen Seite haben auch Krebs... und ich habe zwar kein Krebs aber MS und damit muss er auch erst einmal umgehen.

Lass ihn Zeit! Er wird wissen dass er sich an dich wenden kann und das auch tun. Rede evtl. mit einer Freundin darüber. Das hilft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2013 um 15:14
In Antwort auf cookiebacke

Das ist hart...
ich denke deine Einstellung ist richtig. Stress ihn nicht, aber sei für ihn da wenn er dich braucht.

Die ganze Situation ist für keinen von euch dreien einfach. Ich denke wenn der Vater von dir wüsste würde er seinem Sohn auch mal in den Hintern treten, da dieser ja nicht sein Wohl aufgeben soll.

Stress ihn nicht. Belasse es wirklich erst einmal bei Guten Morgen mein Schatz... wie geht es dir? Und ganz einfache Fragen, du kannst ja gern auch auf den Vater eingehen, aber weiter als "wie geht es deinem Vater" würde ich nicht gehen.

Es ist schwer für dich das verstehe ich, aber ich denke wenn dir genug an dem Herren liegt dann schaffst du/schafft ihr das auch

Der Vater meines Freundes hatte auch Krebs und ich kann nur hoffen dass diese Krankheit nich wieder kommt da mein Freund extrem Angst davor hat. Sein Onkel und seine Tante von der anderen Seite haben auch Krebs... und ich habe zwar kein Krebs aber MS und damit muss er auch erst einmal umgehen.

Lass ihn Zeit! Er wird wissen dass er sich an dich wenden kann und das auch tun. Rede evtl. mit einer Freundin darüber. Das hilft.

Gespräch...
Es ist so schwierig mit gemischten Signalen um zu gehen und daraus schlau zu werden.

Ich habe ihm jetzt vorhin geschrieben dass ich froh wäre wenn wir bald einen Tag für unser Gespräch vereinbaren könnten.
Er hat sofort reagiert, nicht irgendwie gestresst oder so, nur "wann würde dir denn am besten passen?"

schauen wir mal... bin gespannt... auf's schlimmste bin ich emotional auf jeden Fall schon mal vorbereitet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 8:48
In Antwort auf takako_12525354

Gespräch...
Es ist so schwierig mit gemischten Signalen um zu gehen und daraus schlau zu werden.

Ich habe ihm jetzt vorhin geschrieben dass ich froh wäre wenn wir bald einen Tag für unser Gespräch vereinbaren könnten.
Er hat sofort reagiert, nicht irgendwie gestresst oder so, nur "wann würde dir denn am besten passen?"

schauen wir mal... bin gespannt... auf's schlimmste bin ich emotional auf jeden Fall schon mal vorbereitet

Ist auch immer besser...
sich auf den Worstcase einzustellen dann wirst du nicht enttäuscht. Aber ich denke nicht dass es so kommen wird. Kopf hoch und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 9:57
In Antwort auf cookiebacke

Ist auch immer besser...
sich auf den Worstcase einzustellen dann wirst du nicht enttäuscht. Aber ich denke nicht dass es so kommen wird. Kopf hoch und alles Gute

Ich danke dir..
...für deine aufmunternden Worte Ich hoffe du behälst Recht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 10:12

So sehe ich das auch...
Er hängt glaube ich immer noch in dieser Angst zu scheitern fest. Dass die alte Beziehung dann auch natürlich gescheitert ist macht es nicht besser... seit dem (mittlerweile 2 Jahre) ist er Single... und jetzt wo er jemanden kennengelernt hat der passen würde, kommt der Krebs wieder... irgendwie fies.

Er hat mal beiläufig erwähnt, dass er sich fragt wie er mich überhaupt verdient hat. Da kommt also auch noch ein gewisses Mass an Unsicherheit und fehlendes Selbstvertrauen dazu. Eventuell meint er nicht gut genug zu sein...

Wie mache ich ihm klar dass er gut genug und stark genug IST?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 11:41

Wow...
das hast du wirklich klasse formuliert... Das ist wirklich durch aus plausibel.
Er erzählte mir mal, dass er damals gemeint hatte allen gerecht werden zu müsen. Auf die Mutter und die Schwester aufpassen, auf die Firma aufpassen (und das alles mit Mitte 20, ist ja eine riesen Belastung)
Du hast Recht, wir hatten bisher eine sehr gute, offene Kommunikation. Darum denke ich auch, dass ich das Thema was wir hier angeschnitten haben auch ansprechen werde...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 12:59

Ich verstehe was du meinst
Ich kenne leider die Mutter und die Schwester noch nicht. Ich denke mir aber, dass die wohl gut ohne ihn ausgekommen wären und er sich die Verantwortung einfach aufgebuckelt hat.
Das ist ja auch eine Möglichkeit...

Jetzt heiratet die Schwester eh bald, also hat die Ihren Ehemann der sie unterstützt.

Vorhin meinte ich aber eher dass ich seine Selbstzweifel ansprechen würde.
An das Pulverfass "Familie" und seinen Drang der perfekte Sohn zu sein gehe ich ganz sicher nicht zu nahe ran...das ist mir dann doch zu heikel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2013 um 13:28

Nun ja...
weg geschmissen hat er die Beziehung ja noch nicht... Er will ja darüber reden.

Ich denke mir wenn es nur darum geht sich aus der Sache zu verkrümeln würde er sich anders verhalten. Da habe ich schon ganz andere Sachen erlebt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen