Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vater setzt mich unter druck. HILFE!!! (lang..)

Vater setzt mich unter druck. HILFE!!! (lang..)

15. Dezember 2010 um 0:20 Letzte Antwort: 15. Dezember 2010 um 0:44

hallo
Ich schreibe jetzt, so gut es geht, ausführlich. natürlich kann ich nicht alles schreiben, es würde ein buch füllen, doch ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen

Ich habe 2 Kinder, 9 und 5 jahre alt. Meine grosse Tochter wohnt seit august 2008 beim vater, weil sie das damals wollte. Er hat mich vor 5 jahren wegen ner anderen sitzen gelassen, mit 2 kindern, damals 4 und 6 monate alt.

Es war ne schwere zeit, doch ich habs seit einer zeit überstanden. jetzt will er mir noch meine jüngste tochter wegnehmen. meine kleine stottert seit dem zeitpunkt, als die grosse tochter zum vater gezogen ist. sie ist in behandlung bei einer logopädin und psychologin. in der schule läuft es sehr gut mit ihr und die logopädin und psychologin sind der meinung dass das stottern nicht von mir her rührt sondern von der gesamten situation. der kindesvater ist aber so überzeugt dass ich der grund bin, wieso die familienprobleme da sind und setzt mich auch immer wieder unter druck damit. gestern hat er angerufen und gesagt, dass ich eine therapie bräuchte, weil in meinem privatleben ja immer wieder die gleichen muster auftreten. damit hat er gemeint, dass ich immer wieder freundschaften abbreche usw. was auch stimmt, doch diese freundschaften haben mir nie gut getan. (die eine alkoholikerin, egozentrisch und egomanisch, und hat mir mit ein paar geschichten sehr wehgetan. die andere hat ein sehr falsches spiel gespielt und ich habs rausgefunden und keine lust auf solche kinderein, beide "freundinnen" sind keine mütter und noch ziemlich jung). diese leute laufen aber jetzt zum kindesvater und "bescheissen" mich. ist normal dass sie nichts gutes für mich übrighaben, weil ich ihnen meine meinung unter die nase gerieben habe und dabei auch ganz schön wütend wurde usw. er sagt ich hätte sie ja nicht mehr alle, das wäre ein hinweis auf ne psychische krankheit und und und...
das ganze macht mich auch zum teil fertig. ich habe sozusagen kein privatleben mehr vor ihm und er mischt sich auch immer wieder ein, nimmt die kinder um mich unter druck zu setzen und sozusagen zu erpressen oder zieht halt noch andere mit hinein um seine meinung zu unterstützen. ich bin sehr sensibel und emotional, war schon bei 2 psycholgon und beide haben nichts davon gesagt dass ich psychisch krank wäre. ich hatte sehr unter der trennung gelitten, da er einfach weg war, es war weihnachtszeit und ich habe es erst nach 2 monaten von seiner mutter erfahren. die kinder sind damit überhaupt nicht klargekommen und ich habe noch probiert ihnen es so zui erklären dass es ihnen nicht wehtut. doch es tat weh, es tat sehr weh.... die kleine hatte das noch nicht so mitgekriegt, da sie erst 6 monate alt war und ich ja noch nicht mit ihr darüber reden konnte...

was kann ich tun um dem ein ende zu machen? wir sehen uns jetzt am freitag zu einem gespräch mit einer psychologin. er sagte er würde da alles auf den tisch hauen und ich weiss nicht mal was??!! muss auch gestehen dass ich angst habe, da ich ja in meiner vergangenheit sehr traurig war und "gelitten" hatte, ich habe ihm emails geschrieben in verzweiflung oder wut, bei ihm (nicht bei den kindern!!) ausraster hatte am telefon. ja ich hab ihn auch verlezt mit meinen worten, doch ich habe mich so alleine gefühlt und er war mit seiner neuen so glücklich, ist mit ihr 3 monate durch dir welt gereist, während ich mich um die kinder kümmerte und mit der trennung fertig wurde.. es hat zwar ein paar jahre gedauert, doch jetzt bin ich seit gut 2 jahren drüber weg. doch dann musste ich ja wieder mit der trennung meiner grossen tochter klar kommen, die ja 100 km weiter weg zum vater zog. ja ich habe zugestimt, doch zu der zeit war es für den kindsvater ein leichtes spiel.. er hatte seine freundin die sich mit ihm rührend um sie gekümmert hat, er wollte die kleine 2 jahre lang nicht nehmen und hatte dann die grosse für sich, der das natürlich super gefallen hat und ich war einfach überfordert, jedesmal wenn ich was zu der grossen sagte, schimpfte, sagte sie immer: ich will zu pappa, da ist es schöner usw... das tat weh. jetzt wo ich wieder fast in meiner guten alten energie bin, macht er so terror....
dass er sich anmasst mir zu sagen ich bräuchte eine therapie, find ich schon ziemlich arrogant. doch er ist so überzeugt davon, dass ich gar nicht zu ihm durchkomme... ich kann sagen was ich will, er glaubt mir nicht, er will mir nicht glauben. ich weiss nicht was ich noch machen soll um ihn zu überzeugen. sagt sogar, die psychologin von meiner tochter und logopädin wären ja parteiisch und würden lügen, nur weil die ihm keine beweise für seine vermutung geben können. (er hat ja auch unrecht, mir gehts gut, ich brauche keine therapie, der kleinen geht es bei mir auch gut!!) er ist ziemlich "krass" unterwegs und hört nicht auf, immer wieder die schuld bei mir zu suchen, geht beweise sammeln(auch wenns keine gibt, deswegen muss er ja dann mit der masche kommen, dass ich psychisch gestört bin). ich habe mich von ihm abekapselt.. und ich weiss nicht was ihn so treibt. er sagt die kinder, doch sind es wirklich die kinder oder will er mich nur schlecht da stehen lassen?? weil die kleine ist super, das weiss er auch, sie ist ein liebes witziges aufgewecktes kind...
doch wie kann man einen von sich überzeugen, wie soll ich mich am freitag verhalten? was meint ihr wieso er sich so verhält?
ich habe ihm vor ein paar monaten gesagt, dass ich keinen kontakt mehr möchte da er nicht aufhört mir zu sagen ich bräuchte eine therapie. er kommt dann mit sachen die mir zum teil echt wehtun und ich bin leider nicht die die ignoriert. ich habe mir noch immer alles zu herzen genommen und mir meine gedanken drum gemacht, doch ich sehe nicht ein wieso ich eine therapie bräuchte, wenn es mir ja gut geht. und ich will mich wenn möglich nicht sschon wieder fügen und das machen was er will, weil er hat noch immer das gekriegt was er will und diesmal geht er einfach zu weit. ich weiss nicht mehr weiter und habe ein bisschen angst vorm freitag, ich weiss gar nicht was auf mich zukommt. er kommt bestimmt mit meinen emails o.ä. die ich ihm in der wut geschrieben habe, da sind ziemlich schlimme drunter, wo ich ihn ... und so weiter beschimpft habe, was ihm denn einfällt, ob er nicht schon genug leid angerichtet hätte usw... kann ein psycholog deswegen sagen ich wäre psychisch gestört??? ist das ne psychische störung wenn ich ihm eine email schreibe und meiner wut freien lauf lasse... ich bin mir ja bewusst was ich da mache und weiss auch dass das nicht die feine englische art ist, doch ist das psychisch krank??
ich habe jetzt sehr viel geschrieben, doch es ist auch kompliziert...
ich danke euch für eure hilfe
Lg

Mehr lesen

15. Dezember 2010 um 0:44

Hab mir nun...
...Deinen langen Text durchgelesen. Eigentlich wollte ich grad zu Bett gehen, aber vorher will ich Dir noch ein paar Zeilen da lassen...

Oberste Regel für Freitag: Geh ohne Angst dahin und benimm Dich ganz normal. Dir reißt dort keiner den Kopf ab. Da ist auch keiner auf des anderen Seite. Laß Dich nicht provozieren. Zeige ruhig, dass Du leidest, weil Deine Große nicht mehr bei Dir ist. Zeige auch, dass Du an der Gesamtsituation leidest. Aber wirke nicht hysterisch. Irgend welche E-Mails aus besagter Zeit tun überhaupt nichts zur Sache. Außergewöhnliche Situationen (wie damals die Deine) können auch ein außergewöhnliches Verhalten hervor bringen. Dafür wird Dich jetzt niemand verurteilen können. Also...alles wird gut!!

Soweit zum Freitag...

In Deinem wirklichen Leben musst Du wieder ne klare Linie rein bekommen. Mit so nem Typen an der Backe ist das ne echte Herausforderung, ich weiß. Hier musst Du aber Stärke zeigen.

Ach ja...und gib mir mal seine Adresse, damit ich dem @rsch mal in eben diesen treten kann! Nein - war nicht so gemeint. Aber es macht wütend, wenn Kinder für solche Zwecke mißbraucht werden!

Alles Gute,
Hamlet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook