Home / Forum / Liebe & Beziehung / Vater meint ich hin zu jung für eine Beziehung (18)

Vater meint ich hin zu jung für eine Beziehung (18)

29. März um 23:53 Letzte Antwort: 4. April um 11:32

Hallo,

also ich habe momentan etwas Streit mit meinem Vater (er ist alleinerziehend) weil er der Meinung ist dass ich mich erstmal um Karriere kümmern sollte und erst dann einen Freund haben sollte. Er hatte aber kein Problem damit gehabt als ich Single war und öfters unterwegs war (selbst wenn jemand bei uns übernachtet hat). Ich weiß nun nicht wie ich die Lage entspannen soll, vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? 

LG
Bini

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

30. März um 10:01
In Antwort auf anne234

Die Gedanken deines Vaters lassen sich mitdenken. Sex, für sich allein betrachtet, ist unverbindlich. Aber eine feste Beziehung bringt Verbindlichkeit und Pflichten mit sich. Jetzt sieht er dich als Frau, die vorrangig die Karriere ihres Partners fördert und die eigene zurückstellt. 

Das ist eigentlich das, was man jeden Tag in Deutschlands Medien mitlesen oder sehen kann. Frauen haben sich wie Männer zu verhalten (s. Sex), und wie selbstverständlich werden Beruf und Intimes in einen Topf geworfen. Hübsche Blüten darunter, z.B. regt sich eine Autorin auf, im Job betatscht zu werden, im nächsten Atemzug schreibt sie, wie emanzipiert es doch sei, wenn Frauen um Männer werben. Genau so lief es schon vor Jahrhunderten: Männer die Herren, Frauen die Mägdlein. Der Herr schwebet über allem. 
Ach nein, das war ja bloß ein Versehen, wie dumm, und wir müssen alle Männer umerziehen, während die Gelangweiltesten schon längste ihre Anti-Abtreibungs- und Pflichtkinderpartei gegründet haben, wir müssen weiter kämpfen ... Um Chancengleichheit mit zwei Babys auf dem Rücken, um Männerfreiheit, um Abtreibungspillen am Wahltag, wenn sich Männer zufällig beim Sex übersehen haben. Heute ein Artikel über das enorme Selbstbewusstsein der Playgirli-Parade mit den Hasenohren, such dir eine aus, verehrter Triebgesteuerter, und morgen Beratung für Musliminnen, wie sie ihre Jungfräulichkeit schützen können. Morgen wieder einmal ein Loblied auf den Papst, den Liberalen, Machtlosen mit einigen wahlberechtigten Followern. Nebenbei werfen wir Religion und Tradition in einen Topf, haben nie diese Bücher gelesen und kennen auch die Rechte in Deutschland nicht. Ist sein Lächeln nicht nett? "In der Familie bin ich ein Diktator." Schnitt. "Würdest du einen Diktator akzeptieren, um das Klima zu retten?" und wenn die Antwort nicht perfekt genug ist, nochmals, vielleicht kommt ja doch noch ein Ja von diesem links-äh-radikalen Influencer, der schon als Kind Autoreifen zerstochen hat, gern auch - Zufall - seinen Followern. 

Genug. Ahnst du die Richtung?
Ich weiß nicht, ob es nötig war, die Gedanken so freizulassen und das alles zu schreiben. Karrieristinnen möchten so alte Foulspiele aber kennen. 

Versuche das Verhalten in Beruf und Beziehung/Familie zu unterscheiden. Hüpfen zwischen liberal und konservativ ist nicht zu empfehlen. Jeder ist geneigt, den Platz an der Sonne zu ergattern, aber nicht jeder hat die Möglichkeit. Im Job verhalten sich viele Frauen eher maskulin. Aber zuhause muss es nicht sein, weil es zu Machtkämpfen führen kann. Vor allem kannst du mit deinem Partner klären, wie ihr eure Aufgaben teilen wollt. Wünscht er sich im Grunde die Frau mit allen familiären Pflichten, dann möchte er sich zuerst für dich entscheiden, bevor ihr an Fortpflanzung denkt. Konservativ. Dann hat er auch Pflichten dir gegenüber.  
Nicht obwohl, sondern weil du eine selbstbewusste Frau bist, die sich selbst nicht vergisst. 
Ihr könnt eure Aufgaben so teilen, wie sie euren Fähigkeiten entsprechen. Und zwar so gerecht, dass ihr euch beide wohlfühlt. 

Du bist überhaupt keine Hilfe. Glaubst du, ein Mädchen versteht deinen gefrusteten Text? 

2 LikesGefällt mir
30. März um 0:49

Er meint, dass du dich erst auf deine Ausbildung konzentrieren sollst. Vermutlich bist Du schluderig. 

1 LikesGefällt mir
30. März um 7:47
In Antwort auf diebini

Hallo,

also ich habe momentan etwas Streit mit meinem Vater (er ist alleinerziehend) weil er der Meinung ist dass ich mich erstmal um Karriere kümmern sollte und erst dann einen Freund haben sollte. Er hatte aber kein Problem damit gehabt als ich Single war und öfters unterwegs war (selbst wenn jemand bei uns übernachtet hat). Ich weiß nun nicht wie ich die Lage entspannen soll, vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? 

LG
Bini

Die Gedanken deines Vaters lassen sich mitdenken. Sex, für sich allein betrachtet, ist unverbindlich. Aber eine feste Beziehung bringt Verbindlichkeit und Pflichten mit sich. Jetzt sieht er dich als Frau, die vorrangig die Karriere ihres Partners fördert und die eigene zurückstellt. 

Das ist eigentlich das, was man jeden Tag in Deutschlands Medien mitlesen oder sehen kann. Frauen haben sich wie Männer zu verhalten (s. Sex), und wie selbstverständlich werden Beruf und Intimes in einen Topf geworfen. Hübsche Blüten darunter, z.B. regt sich eine Autorin auf, im Job betatscht zu werden, im nächsten Atemzug schreibt sie, wie emanzipiert es doch sei, wenn Frauen um Männer werben. Genau so lief es schon vor Jahrhunderten: Männer die Herren, Frauen die Mägdlein. Der Herr schwebet über allem. 
Ach nein, das war ja bloß ein Versehen, wie dumm, und wir müssen alle Männer umerziehen, während die Gelangweiltesten schon längste ihre Anti-Abtreibungs- und Pflichtkinderpartei gegründet haben, wir müssen weiter kämpfen ... Um Chancengleichheit mit zwei Babys auf dem Rücken, um Männerfreiheit, um Abtreibungspillen am Wahltag, wenn sich Männer zufällig beim Sex übersehen haben. Heute ein Artikel über das enorme Selbstbewusstsein der Playgirli-Parade mit den Hasenohren, such dir eine aus, verehrter Triebgesteuerter, und morgen Beratung für Musliminnen, wie sie ihre Jungfräulichkeit schützen können. Morgen wieder einmal ein Loblied auf den Papst, den Liberalen, Machtlosen mit einigen wahlberechtigten Followern. Nebenbei werfen wir Religion und Tradition in einen Topf, haben nie diese Bücher gelesen und kennen auch die Rechte in Deutschland nicht. Ist sein Lächeln nicht nett? "In der Familie bin ich ein Diktator." Schnitt. "Würdest du einen Diktator akzeptieren, um das Klima zu retten?" und wenn die Antwort nicht perfekt genug ist, nochmals, vielleicht kommt ja doch noch ein Ja von diesem links-äh-radikalen Influencer, der schon als Kind Autoreifen zerstochen hat, gern auch - Zufall - seinen Followern. 

Genug. Ahnst du die Richtung?
Ich weiß nicht, ob es nötig war, die Gedanken so freizulassen und das alles zu schreiben. Karrieristinnen möchten so alte Foulspiele aber kennen. 

Versuche das Verhalten in Beruf und Beziehung/Familie zu unterscheiden. Hüpfen zwischen liberal und konservativ ist nicht zu empfehlen. Jeder ist geneigt, den Platz an der Sonne zu ergattern, aber nicht jeder hat die Möglichkeit. Im Job verhalten sich viele Frauen eher maskulin. Aber zuhause muss es nicht sein, weil es zu Machtkämpfen führen kann. Vor allem kannst du mit deinem Partner klären, wie ihr eure Aufgaben teilen wollt. Wünscht er sich im Grunde die Frau mit allen familiären Pflichten, dann möchte er sich zuerst für dich entscheiden, bevor ihr an Fortpflanzung denkt. Konservativ. Dann hat er auch Pflichten dir gegenüber.  
Nicht obwohl, sondern weil du eine selbstbewusste Frau bist, die sich selbst nicht vergisst. 
Ihr könnt eure Aufgaben so teilen, wie sie euren Fähigkeiten entsprechen. Und zwar so gerecht, dass ihr euch beide wohlfühlt. 

1 LikesGefällt mir
30. März um 10:01
In Antwort auf anne234

Die Gedanken deines Vaters lassen sich mitdenken. Sex, für sich allein betrachtet, ist unverbindlich. Aber eine feste Beziehung bringt Verbindlichkeit und Pflichten mit sich. Jetzt sieht er dich als Frau, die vorrangig die Karriere ihres Partners fördert und die eigene zurückstellt. 

Das ist eigentlich das, was man jeden Tag in Deutschlands Medien mitlesen oder sehen kann. Frauen haben sich wie Männer zu verhalten (s. Sex), und wie selbstverständlich werden Beruf und Intimes in einen Topf geworfen. Hübsche Blüten darunter, z.B. regt sich eine Autorin auf, im Job betatscht zu werden, im nächsten Atemzug schreibt sie, wie emanzipiert es doch sei, wenn Frauen um Männer werben. Genau so lief es schon vor Jahrhunderten: Männer die Herren, Frauen die Mägdlein. Der Herr schwebet über allem. 
Ach nein, das war ja bloß ein Versehen, wie dumm, und wir müssen alle Männer umerziehen, während die Gelangweiltesten schon längste ihre Anti-Abtreibungs- und Pflichtkinderpartei gegründet haben, wir müssen weiter kämpfen ... Um Chancengleichheit mit zwei Babys auf dem Rücken, um Männerfreiheit, um Abtreibungspillen am Wahltag, wenn sich Männer zufällig beim Sex übersehen haben. Heute ein Artikel über das enorme Selbstbewusstsein der Playgirli-Parade mit den Hasenohren, such dir eine aus, verehrter Triebgesteuerter, und morgen Beratung für Musliminnen, wie sie ihre Jungfräulichkeit schützen können. Morgen wieder einmal ein Loblied auf den Papst, den Liberalen, Machtlosen mit einigen wahlberechtigten Followern. Nebenbei werfen wir Religion und Tradition in einen Topf, haben nie diese Bücher gelesen und kennen auch die Rechte in Deutschland nicht. Ist sein Lächeln nicht nett? "In der Familie bin ich ein Diktator." Schnitt. "Würdest du einen Diktator akzeptieren, um das Klima zu retten?" und wenn die Antwort nicht perfekt genug ist, nochmals, vielleicht kommt ja doch noch ein Ja von diesem links-äh-radikalen Influencer, der schon als Kind Autoreifen zerstochen hat, gern auch - Zufall - seinen Followern. 

Genug. Ahnst du die Richtung?
Ich weiß nicht, ob es nötig war, die Gedanken so freizulassen und das alles zu schreiben. Karrieristinnen möchten so alte Foulspiele aber kennen. 

Versuche das Verhalten in Beruf und Beziehung/Familie zu unterscheiden. Hüpfen zwischen liberal und konservativ ist nicht zu empfehlen. Jeder ist geneigt, den Platz an der Sonne zu ergattern, aber nicht jeder hat die Möglichkeit. Im Job verhalten sich viele Frauen eher maskulin. Aber zuhause muss es nicht sein, weil es zu Machtkämpfen führen kann. Vor allem kannst du mit deinem Partner klären, wie ihr eure Aufgaben teilen wollt. Wünscht er sich im Grunde die Frau mit allen familiären Pflichten, dann möchte er sich zuerst für dich entscheiden, bevor ihr an Fortpflanzung denkt. Konservativ. Dann hat er auch Pflichten dir gegenüber.  
Nicht obwohl, sondern weil du eine selbstbewusste Frau bist, die sich selbst nicht vergisst. 
Ihr könnt eure Aufgaben so teilen, wie sie euren Fähigkeiten entsprechen. Und zwar so gerecht, dass ihr euch beide wohlfühlt. 

Du bist überhaupt keine Hilfe. Glaubst du, ein Mädchen versteht deinen gefrusteten Text? 

2 LikesGefällt mir
30. März um 10:14
In Antwort auf fresh_000

Du bist überhaupt keine Hilfe. Glaubst du, ein Mädchen versteht deinen gefrusteten Text? 

Die TE ist volljährig. Kein Mädchen. Sie kann selbst lesen und muss nicht dasselbe hineinlesen wie du. Ich denke, du liegst auch mit deiner Vermutung falsch.
Wenn du weiteres Hintergrundwissen benötigst, darfst du mich gerne fragen.

1 LikesGefällt mir
30. März um 12:22
In Antwort auf anne234

Die TE ist volljährig. Kein Mädchen. Sie kann selbst lesen und muss nicht dasselbe hineinlesen wie du. Ich denke, du liegst auch mit deiner Vermutung falsch.
Wenn du weiteres Hintergrundwissen benötigst, darfst du mich gerne fragen.

Ich bin 32 und verstehe kein Wort von dem was du schreibst.
Worauf möchtest du hinaus bzw. was möchtest du der TE raten?

Liebe TE,
du bist 18 und kannst im Grunde genommen machen was du möchtest.

Wenn du jemanden kennen lernst und ihr euch verliebt, gehe eine Beziehung ein. Keine Ahnung warum das neben Job / Studium etc. nicht gehen sollte.

4 LikesGefällt mir
30. März um 13:57
In Antwort auf soley87

Ich bin 32 und verstehe kein Wort von dem was du schreibst.
Worauf möchtest du hinaus bzw. was möchtest du der TE raten?

Liebe TE,
du bist 18 und kannst im Grunde genommen machen was du möchtest.

Wenn du jemanden kennen lernst und ihr euch verliebt, gehe eine Beziehung ein. Keine Ahnung warum das neben Job / Studium etc. nicht gehen sollte.

Stimme absolut zu. 

Wieso lässt Du Dir solches von Deinem Vater denn überhaupt noch vorschreiben?

Gefällt mir
30. März um 14:03
In Antwort auf soley87

Ich bin 32 und verstehe kein Wort von dem was du schreibst.
Worauf möchtest du hinaus bzw. was möchtest du der TE raten?

Liebe TE,
du bist 18 und kannst im Grunde genommen machen was du möchtest.

Wenn du jemanden kennen lernst und ihr euch verliebt, gehe eine Beziehung ein. Keine Ahnung warum das neben Job / Studium etc. nicht gehen sollte.

Wenn du dich mit 32 noch nie mit diesen Themen beschäftigt hast, dann ist das kein Wunder. 
Die eine sieht etwas, die andere nicht. 

Aber wenn sie nur einen Bruchteil davon versteht, dann weiß sie, wie sie mit ihrem Vater reden kann. Er will aus seiner Perspektive sicher nichts Schlechtes für sie, aber ihre ist eine andere. Die einer jungen, modernen Frau, die nicht unbedingt wählen muss zwischen Beruf und Familie, wenn sie das richtig angeht. 

1 LikesGefällt mir
30. März um 14:34
In Antwort auf diebini

Hallo,

also ich habe momentan etwas Streit mit meinem Vater (er ist alleinerziehend) weil er der Meinung ist dass ich mich erstmal um Karriere kümmern sollte und erst dann einen Freund haben sollte. Er hatte aber kein Problem damit gehabt als ich Single war und öfters unterwegs war (selbst wenn jemand bei uns übernachtet hat). Ich weiß nun nicht wie ich die Lage entspannen soll, vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? 

LG
Bini

Hallo Bini,

dein Vater hat selbstverständlich Recht und ganz bestimmt hat er im letzten Jahrtausend, als er selbst noch jung war, ganz genauso gehandelt. Bestimmt!

Du bist, sofern in Deutschland wohnhaft, mit 18 volljährig. Du musst überhaupt nichts entspannen und ähnliche Lagen anderer Leute können dir egal sein. Du kannst entweder dein Leben als erwachsene Frau führen oder weiter alle Entscheidungen deinem Erziehungsberechtigten überlassen. Aber halt, stopp, Moment! Er ist ja gar nicht mehr dein Erziehungsberechtigter...

Merkst du was?

1 LikesGefällt mir
30. März um 14:49
In Antwort auf anne234

Wenn du dich mit 32 noch nie mit diesen Themen beschäftigt hast, dann ist das kein Wunder. 
Die eine sieht etwas, die andere nicht. 

Aber wenn sie nur einen Bruchteil davon versteht, dann weiß sie, wie sie mit ihrem Vater reden kann. Er will aus seiner Perspektive sicher nichts Schlechtes für sie, aber ihre ist eine andere. Die einer jungen, modernen Frau, die nicht unbedingt wählen muss zwischen Beruf und Familie, wenn sie das richtig angeht. 

Dann ist was kein Wunder?

Liebes, du kennst mich nicht.

Aber ich bin hier nicht die Einzige, die dir öfter sagt, dass man aus deinem Geschwurbel nicht schlau wird. Es gibt nicht "die eine Wahrheit", also beanspruche sie bitte nicht für dich.

1 LikesGefällt mir
30. März um 15:29
In Antwort auf soley87

Dann ist was kein Wunder?

Liebes, du kennst mich nicht.

Aber ich bin hier nicht die Einzige, die dir öfter sagt, dass man aus deinem Geschwurbel nicht schlau wird. Es gibt nicht "die eine Wahrheit", also beanspruche sie bitte nicht für dich.

Ich bin 32 und verstehe kein Wort von dem was du schreibst. 

Das ist kein Wunder.
Wie reagierst du z.B., wenn dir jemand sagt: Ich bin der Familiendiktator, und ich fühle mich so wohl damit. 
Das teilt nun eine Zeitung aber ca. 100.000 Lesern und Leserinnen mit. 
Was denken sie alle? Klar, wenn der Mann sich wohlfühlt, dann ist das schon okay. 
Oder? Fehlt da nicht etwas?

Mir ist durchaus bewusst, dass mich hier einige nicht immer verstehen, weil sie andersherum gepolt sind. Aber das habe ich schon vor vielen Jahren abgelegt. Und im Gegensatz zu anderen geht es uns sehr gut. 

Gefällt mir
30. März um 15:45
In Antwort auf anne234

Ich bin 32 und verstehe kein Wort von dem was du schreibst. 

Das ist kein Wunder.
Wie reagierst du z.B., wenn dir jemand sagt: Ich bin der Familiendiktator, und ich fühle mich so wohl damit. 
Das teilt nun eine Zeitung aber ca. 100.000 Lesern und Leserinnen mit. 
Was denken sie alle? Klar, wenn der Mann sich wohlfühlt, dann ist das schon okay. 
Oder? Fehlt da nicht etwas?

Mir ist durchaus bewusst, dass mich hier einige nicht immer verstehen, weil sie andersherum gepolt sind. Aber das habe ich schon vor vielen Jahren abgelegt. Und im Gegensatz zu anderen geht es uns sehr gut. 

Bitte, tu dir und mir einen Gefallen: Spare dir deine Belehrungen. Vor allem hier im Thread.

Natürlich, die anderen sind andersherum gepolt. Was auch immer DAS wieder sein soll.

Vielleicht haben Menschen einfach nur verschiedene Ansichten und Meinungen, hm?

Ist doch schön, wenn es euch gut geht, wer auch immer "euch" ist

1 LikesGefällt mir
30. März um 15:53
In Antwort auf soley87

Bitte, tu dir und mir einen Gefallen: Spare dir deine Belehrungen. Vor allem hier im Thread.

Natürlich, die anderen sind andersherum gepolt. Was auch immer DAS wieder sein soll.

Vielleicht haben Menschen einfach nur verschiedene Ansichten und Meinungen, hm?

Ist doch schön, wenn es euch gut geht, wer auch immer "euch" ist

Die richtige Antwort auf meine Frage hätte gelautet: Ein Mann allein ist keine Familie. Es fehlt mindestens die Frau. 

"uns" bedeutet meine Familie.

Antworten auf deine Fragen kannst du von mir schon erwarten. Je genauer du sie formulierst, desto konkreter kommen sie. 

Gefällt mir
31. März um 14:56
In Antwort auf diebini

Hallo,

also ich habe momentan etwas Streit mit meinem Vater (er ist alleinerziehend) weil er der Meinung ist dass ich mich erstmal um Karriere kümmern sollte und erst dann einen Freund haben sollte. Er hatte aber kein Problem damit gehabt als ich Single war und öfters unterwegs war (selbst wenn jemand bei uns übernachtet hat). Ich weiß nun nicht wie ich die Lage entspannen soll, vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? 

LG
Bini

Seine Meinung sei ihm unbenommen, du bist jedoch 18 und somit volljährig und kannst dein Leben daher so gestalten, wie du es für richtig hältst. Verbieten kann dir dein Vater einen Freund nicht.

1 LikesGefällt mir
31. März um 23:01
In Antwort auf diebini

Hallo,

also ich habe momentan etwas Streit mit meinem Vater (er ist alleinerziehend) weil er der Meinung ist dass ich mich erstmal um Karriere kümmern sollte und erst dann einen Freund haben sollte. Er hatte aber kein Problem damit gehabt als ich Single war und öfters unterwegs war (selbst wenn jemand bei uns übernachtet hat). Ich weiß nun nicht wie ich die Lage entspannen soll, vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? 

LG
Bini

Hey Bini, du bist 18 und volljährig. Du bist alt genug um selbst die Entscheidungen in deinem Leben zu treffen. Das sich dein Vater sorgen um deine Karriere macht klingt in erster Linie löblich, wenn man es aber genau betrachtet ist es wohl eher sein Wunsch das du Karriere machst und gar nicht deiner. Er sollte lieber mehr darauf achten was du überhaupt selbst erreichen möchtest anstatt dir ein Leben zu diktieren in dem du womöglich todunglücklich sein wirst. 
Ausbildung und Freund gleichzeitig ist überhaupt kein Problem. Außerdem wundert mich besonders, dass es ok ist wenn jemand bei dir übernachtet. Heißt das, du hattest häufiger One-Night-Stands oder eine das eine Freundin nach dem feiern bei dir übernachtet? Ich fände es reichlich verwirrend, wenn für ihn One-Night-Stands ok sind aber eine ernsthafte, liebevolle Beziehung nicht?!? 🤔

Gefällt mir
1. April um 4:26
In Antwort auf diebini

Hallo,

also ich habe momentan etwas Streit mit meinem Vater (er ist alleinerziehend) weil er der Meinung ist dass ich mich erstmal um Karriere kümmern sollte und erst dann einen Freund haben sollte. Er hatte aber kein Problem damit gehabt als ich Single war und öfters unterwegs war (selbst wenn jemand bei uns übernachtet hat). Ich weiß nun nicht wie ich die Lage entspannen soll, vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? 

LG
Bini

Also als erstes, ihr nervt alle mit eurem du bist volljährig, wir leben in Deutschland, Schei**auf die Meinung von deinem Vater bla bla 

Egal wie alt du bist, dein Vater bleibt dein Vater.

Rede ruhig mit ihm und erkläre ihm, dass das kein Hindernis für deine Karriere sein wird.

 

Gefällt mir
1. April um 6:52
In Antwort auf 19831983

Also als erstes, ihr nervt alle mit eurem du bist volljährig, wir leben in Deutschland, Schei**auf die Meinung von deinem Vater bla bla 

Egal wie alt du bist, dein Vater bleibt dein Vater.

Rede ruhig mit ihm und erkläre ihm, dass das kein Hindernis für deine Karriere sein wird.

 

Es stimmt, er bleibt ihr Vater, aber ab einem gewissen Alter hat er zu akzeptieren das sie erwachsen ist und ihre eigenen Entscheidungen trifft! Wir leben nicht mehr im Mittelalter wo die Eltern über den Partner und den Beruf entscheiden. Was wenn sie überhaupt keine große Karriere machen will, sondern nur ihre Ausbildung und danach in dem Beruf arbeiten?

3 LikesGefällt mir
1. April um 21:06
In Antwort auf 19831983

Also als erstes, ihr nervt alle mit eurem du bist volljährig, wir leben in Deutschland, Schei**auf die Meinung von deinem Vater bla bla 

Egal wie alt du bist, dein Vater bleibt dein Vater.

Rede ruhig mit ihm und erkläre ihm, dass das kein Hindernis für deine Karriere sein wird.

 

Es sagt ja niemand was von auf die Meinung des Vaters pfeifen. Sie kann die Meinung des Vaters akzeptieren, aber trotzdem eine andere haben und ihr Leben so gestalten, wie sie möchte. 

Das nennt sich erwachsenwerden.

1 LikesGefällt mir
2. April um 21:55
In Antwort auf diebini

Hallo,

also ich habe momentan etwas Streit mit meinem Vater (er ist alleinerziehend) weil er der Meinung ist dass ich mich erstmal um Karriere kümmern sollte und erst dann einen Freund haben sollte. Er hatte aber kein Problem damit gehabt als ich Single war und öfters unterwegs war (selbst wenn jemand bei uns übernachtet hat). Ich weiß nun nicht wie ich die Lage entspannen soll, vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? 

LG
Bini

Eltern machen sich immer Sorgen. mehr oder weniger. meistens zu viel, was nervt.

Solange Beziehung dein Studium oder ausbildung etc. nicht krass behindert, ist doch alles klar. Wenn dein Dad das merkt, ist doch alles gut. 

Du weisst doch um was es geht. wenn er hektik hineinbringt, musst du nicht noch mehr hektik folgen lassen ... einer muss ja ruhig und seriös bleiben. Wenn nicht dein dad, dann halt du. Nimmst easy.

Gefällt mir
2. April um 23:53
In Antwort auf py158

Hallo Bini,

dein Vater hat selbstverständlich Recht und ganz bestimmt hat er im letzten Jahrtausend, als er selbst noch jung war, ganz genauso gehandelt. Bestimmt!

Du bist, sofern in Deutschland wohnhaft, mit 18 volljährig. Du musst überhaupt nichts entspannen und ähnliche Lagen anderer Leute können dir egal sein. Du kannst entweder dein Leben als erwachsene Frau führen oder weiter alle Entscheidungen deinem Erziehungsberechtigten überlassen. Aber halt, stopp, Moment! Er ist ja gar nicht mehr dein Erziehungsberechtigter...

Merkst du was?

Dann soll sie ausziehen, wenn sie sich nichts vorschreiben lassen will.
Klar ist es nicht okay vom Vater. Aber sie wohnt halt noch zu Hause.

Gefällt mir
3. April um 7:27
In Antwort auf flor19942

Dann soll sie ausziehen, wenn sie sich nichts vorschreiben lassen will.
Klar ist es nicht okay vom Vater. Aber sie wohnt halt noch zu Hause.

Dazu muss ja nun auch das Geld vorhanden sein. Allerdings nur weil sie zu Hause wohnt bedeutet das keineswegs, dass sie deswegen kein eigenes Leben führen bzw. ihr Vater alles kontrollieren darf. Das ist leider ein gern gemachter Irrtum von Männern allgemein und nicht nur von Eltern. 

Gefällt mir
3. April um 9:55
In Antwort auf anne234

Die richtige Antwort auf meine Frage hätte gelautet: Ein Mann allein ist keine Familie. Es fehlt mindestens die Frau. 

"uns" bedeutet meine Familie.

Antworten auf deine Fragen kannst du von mir schon erwarten. Je genauer du sie formulierst, desto konkreter kommen sie. 

Anne mag ich  sie denkt zumindest mal 2 oder mehr Perspektiven durch um zu sehen wo was hinfürt .

Gefällt mir
3. April um 10:03

nicht falsch verstehen was sie (anne) schreibt, sie hatt einfach nur einen kompletten Diiskuissions inhalt geschrieben um ihr  eine Handhabe für die Situation bekommen zu können. 

 Bestimme selbst  und teile dich mit  damit er versteht  das es sowohl als auch möglich ist

Gefällt mir
3. April um 15:26
In Antwort auf flor19942

Dann soll sie ausziehen, wenn sie sich nichts vorschreiben lassen will.
Klar ist es nicht okay vom Vater. Aber sie wohnt halt noch zu Hause.

Auch wenn sie noch zu Hause wohnt, kann der Vater (oder generell die Eltern) ihr nicht mehr verbieten, einen Freund zu haben. Sie können ihr auch nicht mehr vorschreiben, wann sie zu Hause zu sein hat, wann sie lernt, was sie anzieht, ob sie feiern geht, Alkohol trinkt oder was sie sonst in ihrer Freizeit so macht.

Deshalb ist sie volljährig. 

Die Eltern können eine Kostenbeteiligung für das Wohnen verlangen und normale Rücksichtnahme, wie man das auch in jeder Mietwohnung einzuhalten hätte (z.B. bezüglich Lärm, Sauberkeit der Räumlichkeiten). Mehr aber eben nicht. 

Eltern sind ihren Kindern gegenüber außerdem unterhaltspflichtig, solange sie sich selbst noch nicht erhalten können. Das heißt, die Eltern können zwar verlangen, dass sie auszieht, aber müssen ihr dann die Wohnung auch bezahlen. 

Gefällt mir
3. April um 20:58
In Antwort auf lostindarness

Anne mag ich  sie denkt zumindest mal 2 oder mehr Perspektiven durch um zu sehen wo was hinfürt .

Danke. Das tun wir in unserer Ehe gewöhnlich so. 

Allerdings bin ich auch seit vielen Jahren mit der Geschichte befasst. 
Aktuell studiere ich die Papstgeschichte. Superspannend, kurios und äußerst ... ähm ... mystisch. Die Geheimnisse sind alles andere als unergründlich. Denn diese Bücher in unterschiedlichen Versionen wurden nicht für Systemspezialistinnen wie mich geschrieben. 
Es gibt Muster, die sich immer wiederholen im Wechsel von Alleinherrschertum und Pöbelherrschaft. <- Man beachte die unterschiedlichen Perspektiven. So natürlich auch in Medien. 

Gefällt mir
3. April um 21:14
In Antwort auf diebini

Hallo,

also ich habe momentan etwas Streit mit meinem Vater (er ist alleinerziehend) weil er der Meinung ist dass ich mich erstmal um Karriere kümmern sollte und erst dann einen Freund haben sollte. Er hatte aber kein Problem damit gehabt als ich Single war und öfters unterwegs war (selbst wenn jemand bei uns übernachtet hat). Ich weiß nun nicht wie ich die Lage entspannen soll, vielleicht hat ja jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? 

LG
Bini

Hallo Bini, 
Eltern möchten ihre Kinder oft nicht an andere verlieren, sie haben Sorgen oder möchten ihre Machtposition behalten. Bei mir war das auch so ähnlich als ich in deinem Alter war. Mein Vater war auch ein Karrieretyp, ich kann es genießen in den Tag hinein zu leben. 

Mit achtzehn ist man mehr als alt genug für eine Beziehung. Hast du schon einen Freund? Wenn ja, solltest du positives über ihn berichten. Wenn dein Vater ihn mag, hat er ein weiteres Kind über das er sich freut.  

Gefällt mir
4. April um 11:32
In Antwort auf anne234

Danke. Das tun wir in unserer Ehe gewöhnlich so. 

Allerdings bin ich auch seit vielen Jahren mit der Geschichte befasst. 
Aktuell studiere ich die Papstgeschichte. Superspannend, kurios und äußerst ... ähm ... mystisch. Die Geheimnisse sind alles andere als unergründlich. Denn diese Bücher in unterschiedlichen Versionen wurden nicht für Systemspezialistinnen wie mich geschrieben. 
Es gibt Muster, die sich immer wiederholen im Wechsel von Alleinherrschertum und Pöbelherrschaft. <- Man beachte die unterschiedlichen Perspektiven. So natürlich auch in Medien. 

Das nicht nur intressant  es belegt auch das sich geschichte immer wieder holt. Es spiegelt das Menschliche verhalten Fehler immer wieder zu begehen. Wir sind Menschen und wir rutschen schnell von dem einem Extrem ins andere.
Daher find ich es auch wichtig das man sich gelegentlich zeit nimmt um zu sehen  was ist in meinem Leben bisher passiert wo verlauf ich mich immer wieder. Wo muss ich anders handeln als ich es eigentlich tue , ohne das ich mein selbst verliere.Bzw. wo handle ich wie andere und ebend nicht wie ich selbst. Der Ansatz es besser zu machen ist oft es so zu machen wie man es als Richtig oder Gut empfindet auch wenn es oft gegenwehr gibt .

Gefällt mir