Home / Forum / Liebe & Beziehung / Valentinstag-das wahrscheinlich"schönste"Geschenk

Valentinstag-das wahrscheinlich"schönste"Geschenk

14. Februar 2004 um 14:40 Letzte Antwort: 19. Februar 2004 um 2:31

In der Nacht zum Valentinstag haben wir unsere 7, fast 8-jährige Beziehung beendet.
Nach einem netten Tanzabend, dann die Aussprache, wir lieben uns, haben aber zu wenig Gemeinsamkeiten und kein gemeinsames Ziel.
Beide sind wir total traurig auseinander gegangen.

Kennt das jemand?
Kann man die Liebe nicht auch leben, ohne viel gemeinsam zu haben, ohne Ziel für die Zukunft?

Gabriele

Mehr lesen

14. Februar 2004 um 15:38

Oh nein,Gabi, sorry for you,das ist wirklich traurig ,
ich denken,entweder man hat viel guten Sex und Spass an ONS oder more-night-stands,oder man möchte mit seiner/ihrer großen Liebe auch irgendwann mal ne Perspektive entwickeln,wie es weiter gehen kann oder sollte/könnte,das ist doch normal,oder - finde ich ,jedenfalls,dass das legitim ist.

Und ohne Ziel,dass ist dann so ein Vakuum,Spass ohne Reue, dann braucht man auch keinerlei Gemeinsamkeiten,weil einfach das Rumturteln und sonst nix,überwiegt.
Ist
**only fun** nicht doch bisschen wenig auf länger gesehen?

Ich wäre sehr unglücklich,wenn ich zwar einen Ab u.Zu-mal-Mann mit gutem Sex hätte, von dem ich aber wüsste,dass er im Alltag nicht für mich da sein will und auch nur seinen Spass sucht und sonst nix.
Das ist hohl,finde ich,das ist gar nichts.
Da besser noch klostermässig leben

Und Liebe alleine,ich kenne eure Gründe nicht,und was euch dazu bewegt hat, eure gemeinsamen Ziele oder auch unterschiedlichen Vorstellungen vom Leben nicht unter einen Hut bringen zu wollen oder zu können.

Ziel....kann sich manchmal erst später ergeben,so Haus,Auto,Heirat,Kinder, das haben viele,und auf Dauer geht das auch oft genug daneben,trotz aller heile-Welt-Versuche.
Und zuviel Gemeinsamkeiten im Umkehrschluss finde ich nicht gut,d.h.alles mit dem Partner machen,wozu soll das gut sein,dass man sich anödet und gar nichts mehr zu erzählen hat.....?

So wie Du das erzählst,muss das gravierender für euch beide gewesen sein,nach immerhin 8 Jahren zusammen und jetzt Trennung.
Vielleicht magst Du ja bisschen was erzählen,warum und wieso das so abrupt kam,wie Du das erzählt hast.

Nur, wenn man nicht mehr will und auch innerlich nichts mehr geht bezüglich Kompromissen,mit denen beide leben könnten (oder eben auch nicht) ist irgendwann Ende.

*tröstlich Schulter klopf*
LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2004 um 15:39

Eine Freundin von mir,
ist selbständig mit einem Sonnenstudio und lebt genau das,was Du fragst,am Ende Deines Threads.

Sie ist frei und unabhängig.
Und todunglücklich,depressiv zeitweilig und sehr,sehr launisch.

Ist es das?
*nachdenklich*
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2004 um 16:24
In Antwort auf an0N_1263397399z

Oh nein,Gabi, sorry for you,das ist wirklich traurig ,
ich denken,entweder man hat viel guten Sex und Spass an ONS oder more-night-stands,oder man möchte mit seiner/ihrer großen Liebe auch irgendwann mal ne Perspektive entwickeln,wie es weiter gehen kann oder sollte/könnte,das ist doch normal,oder - finde ich ,jedenfalls,dass das legitim ist.

Und ohne Ziel,dass ist dann so ein Vakuum,Spass ohne Reue, dann braucht man auch keinerlei Gemeinsamkeiten,weil einfach das Rumturteln und sonst nix,überwiegt.
Ist
**only fun** nicht doch bisschen wenig auf länger gesehen?

Ich wäre sehr unglücklich,wenn ich zwar einen Ab u.Zu-mal-Mann mit gutem Sex hätte, von dem ich aber wüsste,dass er im Alltag nicht für mich da sein will und auch nur seinen Spass sucht und sonst nix.
Das ist hohl,finde ich,das ist gar nichts.
Da besser noch klostermässig leben

Und Liebe alleine,ich kenne eure Gründe nicht,und was euch dazu bewegt hat, eure gemeinsamen Ziele oder auch unterschiedlichen Vorstellungen vom Leben nicht unter einen Hut bringen zu wollen oder zu können.

Ziel....kann sich manchmal erst später ergeben,so Haus,Auto,Heirat,Kinder, das haben viele,und auf Dauer geht das auch oft genug daneben,trotz aller heile-Welt-Versuche.
Und zuviel Gemeinsamkeiten im Umkehrschluss finde ich nicht gut,d.h.alles mit dem Partner machen,wozu soll das gut sein,dass man sich anödet und gar nichts mehr zu erzählen hat.....?

So wie Du das erzählst,muss das gravierender für euch beide gewesen sein,nach immerhin 8 Jahren zusammen und jetzt Trennung.
Vielleicht magst Du ja bisschen was erzählen,warum und wieso das so abrupt kam,wie Du das erzählt hast.

Nur, wenn man nicht mehr will und auch innerlich nichts mehr geht bezüglich Kompromissen,mit denen beide leben könnten (oder eben auch nicht) ist irgendwann Ende.

*tröstlich Schulter klopf*
LG
B.

Naja
Brunhilde, so plötzlich kam die Trennung auch wieder nicht, wir hatten einige Beziehungspausen. Ja, ich bin selbständig, unabhängig, bin sehr gerne alleine.
Wir haben uns 2 mal die Woche maximal 3 mal
gesehen, habe ihm letzte Nacht gesagt, dass ich nicht MEHR brauche, ich bin ein Mensch, der die Zweisamkeit nicht braucht, ich glaube zu wissen, dass wenn man sich häufig sieht, oder gar zusammen lebt,die Leidenschaft, Erotik
flöten geht, das will ich nicht.Er möchte mehr, dass ich teilweise, nur teilweise, seine Interessen teile, ich allerdings habe davon andere und zudem nicht viel Zeit.
Thema Ziel für die Zukunft?
Heirat, Kinder, Haus? Nein, ich war 2 mal verheiratet, er einmal, brauchen wir nicht. Kinder: er 2 jedes zweite WE, ich 1 Kind.

Seine Aussage: möchte nicht alleine alt werden, sondern einen schönen gemeinsamen Lebensabend verbringen.
Meine Ansicht: Das brauche ich nicht zu planen, als Ziel zu haben, das kann sich evtl. ergeben.

Wie gesagt, wir hatten einige Beziehungspausen,
hatte mir nie sehr viel ausgemacht.
Diesmal ist die Endgültigkeit ausgesprochen, wahrscheinlich bin ich deswegen so furchtbar traurig.
Und ich habe dieses verdammte Gefühl, dass noch viel mehr da ist, als ich bisher bisher glaubte.

Danke dir erstmal für das tröstliche Schulterklopfen.

LG
Gabi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2004 um 16:28

Kommt darauf an....
....was es für ziele sind!

wenn es lebensziele sind wie heiraten und kinder und nur einer möchte dies, dann denke ich ist ein gemeinsames leben nicht drin, weil einer einen zu großen kompromiss eingehen müsste.

aber geht es um kleinere dinge, wie hobbies und interessen: warum nicht!

ausserdem bin ich der meinung, dass man eine beziehung nicht durchplant wie ein projekt....in zwei jahren heiraten, in drei jahren kinder, in vier jahren bauen.....*grusel*

ich habe mich mal von einem mann wieder getrennt, weil er heiraten und kinder wollte und ich nicht! heute habe ich den idealen partner und er die richtige partnerin!

liebe grüße

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2004 um 0:39
In Antwort auf tria_12152614

Naja
Brunhilde, so plötzlich kam die Trennung auch wieder nicht, wir hatten einige Beziehungspausen. Ja, ich bin selbständig, unabhängig, bin sehr gerne alleine.
Wir haben uns 2 mal die Woche maximal 3 mal
gesehen, habe ihm letzte Nacht gesagt, dass ich nicht MEHR brauche, ich bin ein Mensch, der die Zweisamkeit nicht braucht, ich glaube zu wissen, dass wenn man sich häufig sieht, oder gar zusammen lebt,die Leidenschaft, Erotik
flöten geht, das will ich nicht.Er möchte mehr, dass ich teilweise, nur teilweise, seine Interessen teile, ich allerdings habe davon andere und zudem nicht viel Zeit.
Thema Ziel für die Zukunft?
Heirat, Kinder, Haus? Nein, ich war 2 mal verheiratet, er einmal, brauchen wir nicht. Kinder: er 2 jedes zweite WE, ich 1 Kind.

Seine Aussage: möchte nicht alleine alt werden, sondern einen schönen gemeinsamen Lebensabend verbringen.
Meine Ansicht: Das brauche ich nicht zu planen, als Ziel zu haben, das kann sich evtl. ergeben.

Wie gesagt, wir hatten einige Beziehungspausen,
hatte mir nie sehr viel ausgemacht.
Diesmal ist die Endgültigkeit ausgesprochen, wahrscheinlich bin ich deswegen so furchtbar traurig.
Und ich habe dieses verdammte Gefühl, dass noch viel mehr da ist, als ich bisher bisher glaubte.

Danke dir erstmal für das tröstliche Schulterklopfen.

LG
Gabi

Hallo Gabi,
es wird nicht leichter,auch wenn man schon einiges erlebt hat.

Alles was er wollte,ist offensichtlich mehr Gemeinsamkeit,Zusammenleben,Zusammenaltwerden,spri-ch: ne gemeinsame Perspektive , also vielleicht auch Heirat, gemeinsame Familie und Zukunft zusammen- hört sich lieb an,er hatte Dich ja offensichtlich so gern,dass er das mit Dir aufbauen wollte.

Du möchtest das nicht, und denkst,auf Dauer geht das nicht gut,zusammenleben (wg.Alltag,Anöden,usw...)-so habe ich es verstanden.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Wenn Du das nicht willst und für Dich das absolut nicht vorstellbar ist,dann ist Ende,definitiv.

Traurigkeit verstehe ich nach so langer Zeit zusammen,auch mit Pausen.
Aber dann geht wohl nix mehr, da ist nichts mehr zu sagen

*nochmal ein tröstliches Schulterklopfen*
Es sei denn,Du riskierst das,was Du eigentlich gar nicht möchtest,einfach,weil Du diesen Mann liebst.
Und hast die nächsten 30J.eine Patchworkfamilie und lebst glücklich mit ihm bis ans Lebensende.

Nein,Märchenstunde ist nicht.
Ist mir nur so eingefallen.

Meine Freundin- die ich erwähnt hatte- hat nach 7 Jahren ihren Freund verlassen, weil es nur noch ein Kumpelverhältnis für sie war, sie hatte oft ons im Hotel in der gleichen Stadt,und er wusste das. Ich kenne ihn auch,er hat sie sehr geliebt und ihr viel verziehen,auch,dass sie absolut keine Kinder wollte und sterilisiert ist,seit sie 30war.
Es gibt nichts,was es nicht gibt- und meine Vermutung war immer,eigentlich ist das der Mann ihres Lebens gewesen,nur sie hat es anders empfunden und ist gegangen- zu einem anderen,mit dem nach 8 Mon.auch Schluss war
Es gibt die verrücktesten Dinge,die das Leben so bringt.
Warum,weiss kein Mensch.
und trotzdem gehts immer irgendwie weiter
LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2004 um 1:30
In Antwort auf an0N_1263397399z

Hallo Gabi,
es wird nicht leichter,auch wenn man schon einiges erlebt hat.

Alles was er wollte,ist offensichtlich mehr Gemeinsamkeit,Zusammenleben,Zusammenaltwerden,spri-ch: ne gemeinsame Perspektive , also vielleicht auch Heirat, gemeinsame Familie und Zukunft zusammen- hört sich lieb an,er hatte Dich ja offensichtlich so gern,dass er das mit Dir aufbauen wollte.

Du möchtest das nicht, und denkst,auf Dauer geht das nicht gut,zusammenleben (wg.Alltag,Anöden,usw...)-so habe ich es verstanden.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Wenn Du das nicht willst und für Dich das absolut nicht vorstellbar ist,dann ist Ende,definitiv.

Traurigkeit verstehe ich nach so langer Zeit zusammen,auch mit Pausen.
Aber dann geht wohl nix mehr, da ist nichts mehr zu sagen

*nochmal ein tröstliches Schulterklopfen*
Es sei denn,Du riskierst das,was Du eigentlich gar nicht möchtest,einfach,weil Du diesen Mann liebst.
Und hast die nächsten 30J.eine Patchworkfamilie und lebst glücklich mit ihm bis ans Lebensende.

Nein,Märchenstunde ist nicht.
Ist mir nur so eingefallen.

Meine Freundin- die ich erwähnt hatte- hat nach 7 Jahren ihren Freund verlassen, weil es nur noch ein Kumpelverhältnis für sie war, sie hatte oft ons im Hotel in der gleichen Stadt,und er wusste das. Ich kenne ihn auch,er hat sie sehr geliebt und ihr viel verziehen,auch,dass sie absolut keine Kinder wollte und sterilisiert ist,seit sie 30war.
Es gibt nichts,was es nicht gibt- und meine Vermutung war immer,eigentlich ist das der Mann ihres Lebens gewesen,nur sie hat es anders empfunden und ist gegangen- zu einem anderen,mit dem nach 8 Mon.auch Schluss war
Es gibt die verrücktesten Dinge,die das Leben so bringt.
Warum,weiss kein Mensch.
und trotzdem gehts immer irgendwie weiter
LG
B.

Ja Bruni,
wie sagt so schön der Loddar, Lebbe geht weidder.
Es ist wirklich total verrückt, mit 46 Jahren den ersten Liebeskummer zu erleben.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2004 um 20:06

"Wirklich ein tolles Geschenk..."

Liebe Gabriele,

das ist ja wirklich traurig.
Vielleicht kannst du dich noch an mich erinnern, hast mir vor ein paar Monaten doch ein paar ziemlich gute Ratschläge gegeben.

Du schreibst ihr liebt Euch noch, aber habt unterschiedliche Interessen.
Ich denke nicht das es wichtig ist, dass man viele gemeinsame Interessen hat!
Wichtig ist es nur, sich für die Interessen des anderen zu interessieren!
Ich weiß nicht ob man immer ein Ziel vor Augen haben muss, was möchte er denn, was möchtest du denn..?
Für ganz junge Familien ist ein Ziel vielleicht, ein Haus zu bauen... für andere in einer gewissen Zeit eine teure Reise zu unternehmen, für die gespart werden muss.. hat aber doch alles nur mit Geld zu tun, sonst würde man es gleich machen.

Natürlich ist es wichtig Ziele zu haben, aber gemeinsame in einer Beziehung...?

Du beschreibst das Ende Eurer Beziehung, hört sich so spontan an. Normalerweise dauert das ganze etwas.... das bei Euch dieser Prozess abgelaufen ist, sehe ich nicht.

Ich hoffe ihr überlegt das ganze nochmal...
berichte mal...
Alles Liebe, Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 0:21
In Antwort auf lisa999

"Wirklich ein tolles Geschenk..."

Liebe Gabriele,

das ist ja wirklich traurig.
Vielleicht kannst du dich noch an mich erinnern, hast mir vor ein paar Monaten doch ein paar ziemlich gute Ratschläge gegeben.

Du schreibst ihr liebt Euch noch, aber habt unterschiedliche Interessen.
Ich denke nicht das es wichtig ist, dass man viele gemeinsame Interessen hat!
Wichtig ist es nur, sich für die Interessen des anderen zu interessieren!
Ich weiß nicht ob man immer ein Ziel vor Augen haben muss, was möchte er denn, was möchtest du denn..?
Für ganz junge Familien ist ein Ziel vielleicht, ein Haus zu bauen... für andere in einer gewissen Zeit eine teure Reise zu unternehmen, für die gespart werden muss.. hat aber doch alles nur mit Geld zu tun, sonst würde man es gleich machen.

Natürlich ist es wichtig Ziele zu haben, aber gemeinsame in einer Beziehung...?

Du beschreibst das Ende Eurer Beziehung, hört sich so spontan an. Normalerweise dauert das ganze etwas.... das bei Euch dieser Prozess abgelaufen ist, sehe ich nicht.

Ich hoffe ihr überlegt das ganze nochmal...
berichte mal...
Alles Liebe, Lisa

Hallo Lisa,
schön dass es dich hier wieder gibt, klar erinnere ich mich an dich.
Hoffentlich geht es dir gut.

Ja, es ist traurig, wenn man sich noch liebt und diese Liebe aufgibt, nur weil der eine Partner den anderen nicht so oft sehen möchte, als der andere, oder wenn der eine nicht dieselben Urlaubsinteressen und Ziele hat, wie der andere und wenn ich mir keinen Kopf mache für die weitere Zukunft mit ihm, weil alles gut ist, wie es ist.
Da fragt man sich, ist das wirklich Liebe?
Wahrscheinlich haben wir beide einfach ein anderes Bild von diesem schönen Wort.
Ja, so wird das sein.
Aber, wie sagt man so schön "So spielt das Leben", und ein Ende bringt immer auch einen Anfang.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 8:41

Liebe Gabriele!
Das tut mir sehr leid für dich! Und das am Valentinstag

Ja ich kenne das! Vor anderthalb Jahren ist meine 5-jährige Beziehung auch auseinandergegangen, obwohl die Liebe zwischen uns sehr groß war, daran hat es bei uns nie gemangelt. Doch auch wir mußten feststellen, dass wir eigentlich keine gemeinsamen Ziele hatten, eigentlich wußte keiner von uns, was unsere Ziele für die Zukunft sind. Vieles ist schief gelaufen und wir haben uns gegenseitig sehr weh getan, indem wir trotz dieses Wissens versucht haben, die Beziehung aufrecht zu erhalten, weil wir es auch nicht wahrhaben wollten, dass trotz Liebe man anscheinend nicht zusammen leben kann. Manchmal ist es wohl wichtig eine Kopfentscheidung zu treffen, um nicht noch mehr kaputt zu machen. Es ist schwer und manchmal unerträglich. Der Kopf findet sich irgendwie damit ab, nur das Herz weint und weint und will es oder kann es nicht verstehen. Und auch noch jetzt nach dieser Zeit, kann ich es immer noch nicht verstehen, dass trotz Liebe man keine Beziehung führen kann. Das war wohl meine Lektion im Leben!!! Aber ich gebe die HOffnung trotzdem nicht auf, eines Tages wieder frei im Herzen zu sein und vielleicht jemandem zu begegnen, bei dem beides geht, Liebe und Beziehung

Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit und sei gedrückt

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 11:02

Liebe Gabriele,
die Frage ließe sich auch anders stellen: was erwartet man von einer Liebe, von einer Beziehung?
Manche Menschen leben im "heute", genießen die gemeinsam verbrachte Zeit, genießen aber genauso die Zeit mit sich selbst.
Andere machen sich Gedanken und Sorgen um die Zukunft, möchten das, was sie im "heute" genießen auch schon für die Zukunft sichern.

Gabriele, Du scheinst mir eher zu den Menschen zu gehören, die eine solche "Versicherung" nicht brauchen, dein Partner aber schon. Ich "kenne" Dich aus vielen Threads (auch an mich, dein Rat hat mir sehr geholfen), deine Ratschläge waren für mich die einer Frau, die in sich ruht. Dein Partner scheint diesen Punkt noch nicht gefunden zu haben.

Vielleicht sehe ich das jetzt zu einfach, vielleicht ist das ja auch wirklich ein KO-Kriterium für Dich. Ich kann nicht beurteilen, was wichtiger für Dich ist: die Beziehung oder deine, ich nenne es jetzt einmal Unabhängigkeit.
Andereseits entnehme ich deinem Beitrag, daß Dir auch jetzt erst richtig bewußt wurde, was Du nun verloren hast. Ich kann aber auch den Wunsch deines Partners nachvollziehen, er wünscht sich von Dir die Zusicherung, daß Du dir eine Zukunft mit ihm vorstellen kannst (eine Garantie gibt es eh nicht).

Ist das Thema denn für dich wirklich abgeschlossen?
Wie Du dich auch entscheidest, ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und drücke Dich einmal lieb!

Jane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 13:13
In Antwort auf gena_12107388

Liebe Gabriele!
Das tut mir sehr leid für dich! Und das am Valentinstag

Ja ich kenne das! Vor anderthalb Jahren ist meine 5-jährige Beziehung auch auseinandergegangen, obwohl die Liebe zwischen uns sehr groß war, daran hat es bei uns nie gemangelt. Doch auch wir mußten feststellen, dass wir eigentlich keine gemeinsamen Ziele hatten, eigentlich wußte keiner von uns, was unsere Ziele für die Zukunft sind. Vieles ist schief gelaufen und wir haben uns gegenseitig sehr weh getan, indem wir trotz dieses Wissens versucht haben, die Beziehung aufrecht zu erhalten, weil wir es auch nicht wahrhaben wollten, dass trotz Liebe man anscheinend nicht zusammen leben kann. Manchmal ist es wohl wichtig eine Kopfentscheidung zu treffen, um nicht noch mehr kaputt zu machen. Es ist schwer und manchmal unerträglich. Der Kopf findet sich irgendwie damit ab, nur das Herz weint und weint und will es oder kann es nicht verstehen. Und auch noch jetzt nach dieser Zeit, kann ich es immer noch nicht verstehen, dass trotz Liebe man keine Beziehung führen kann. Das war wohl meine Lektion im Leben!!! Aber ich gebe die HOffnung trotzdem nicht auf, eines Tages wieder frei im Herzen zu sein und vielleicht jemandem zu begegnen, bei dem beides geht, Liebe und Beziehung

Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit und sei gedrückt

lg
duschka

Danke Duschka,
die Kraft habe ich, weil ich weiß, so wie du auch, dass ein schönes Leben nicht von einer guten Beziehung alleine abhängt, sondern davon, ob man mit sich selbst im reinen ist.
Ich denke, wenn man alleine sein kann, dann muß man nicht jemanden brauchen, um zu lieben.
Ohje hört sich vielleicht kompliziert an, meine ich aber dennoch so.

Dir wünsche ich auch viel Kraft und Glück.
Glück=Augen Ohren und alle anderen Sinne offen zu halten.

Liebe Grüße
Gabriele


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 13:29
In Antwort auf nergis_12264925

Liebe Gabriele,
die Frage ließe sich auch anders stellen: was erwartet man von einer Liebe, von einer Beziehung?
Manche Menschen leben im "heute", genießen die gemeinsam verbrachte Zeit, genießen aber genauso die Zeit mit sich selbst.
Andere machen sich Gedanken und Sorgen um die Zukunft, möchten das, was sie im "heute" genießen auch schon für die Zukunft sichern.

Gabriele, Du scheinst mir eher zu den Menschen zu gehören, die eine solche "Versicherung" nicht brauchen, dein Partner aber schon. Ich "kenne" Dich aus vielen Threads (auch an mich, dein Rat hat mir sehr geholfen), deine Ratschläge waren für mich die einer Frau, die in sich ruht. Dein Partner scheint diesen Punkt noch nicht gefunden zu haben.

Vielleicht sehe ich das jetzt zu einfach, vielleicht ist das ja auch wirklich ein KO-Kriterium für Dich. Ich kann nicht beurteilen, was wichtiger für Dich ist: die Beziehung oder deine, ich nenne es jetzt einmal Unabhängigkeit.
Andereseits entnehme ich deinem Beitrag, daß Dir auch jetzt erst richtig bewußt wurde, was Du nun verloren hast. Ich kann aber auch den Wunsch deines Partners nachvollziehen, er wünscht sich von Dir die Zusicherung, daß Du dir eine Zukunft mit ihm vorstellen kannst (eine Garantie gibt es eh nicht).

Ist das Thema denn für dich wirklich abgeschlossen?
Wie Du dich auch entscheidest, ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und drücke Dich einmal lieb!

Jane

Liebe Janeausten,
nein, ich sehe es noch nicht als abgeschlossen,
das ist ja das Verrückte, aber nicht, weil ich es nicht wahrhaben will, sondern, weil ich weiß, daß da noch etwas ist, etwas, was wir noch nicht gelebt haben.
Er denkt, je mehr man gemeinsam unternimmt, desto besser ist eine Beziehung, ich hingegen sehe das so, dass je mehr geistige Gleichheit besteht, desto besser kann eine Beziehung funktionieren.

Du hast Recht, ich will keine Sicherheit und keine Garantie, denn dadurch verliert das Leben die Lebendigkeit.
Bewußt wird mir jetzt erst richtig, dass wir beide anders lieben.

Danke dir und auch dir alles Liebe.
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 13:33
In Antwort auf jaana_11887320

Kommt darauf an....
....was es für ziele sind!

wenn es lebensziele sind wie heiraten und kinder und nur einer möchte dies, dann denke ich ist ein gemeinsames leben nicht drin, weil einer einen zu großen kompromiss eingehen müsste.

aber geht es um kleinere dinge, wie hobbies und interessen: warum nicht!

ausserdem bin ich der meinung, dass man eine beziehung nicht durchplant wie ein projekt....in zwei jahren heiraten, in drei jahren kinder, in vier jahren bauen.....*grusel*

ich habe mich mal von einem mann wieder getrennt, weil er heiraten und kinder wollte und ich nicht! heute habe ich den idealen partner und er die richtige partnerin!

liebe grüße

tigerle

Weißt du
Tigerle, was mir dazu einfällt:
Den idealen Partner hat man erst, wenn man selbst zum Idealpartner geworden ist.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 13:56
In Antwort auf tria_12152614

Ja Bruni,
wie sagt so schön der Loddar, Lebbe geht weidder.
Es ist wirklich total verrückt, mit 46 Jahren den ersten Liebeskummer zu erleben.

Liebe Grüße
Gabriele

Das ist selten,
nur,nicht weniger schmerzhaft....

Nur,wenns nicht mehr geht,gehts eben nicht mehr,wenn alles zu weit von anderen entfernt ist,in allen Bereichen,die wichtig sind.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 14:00
In Antwort auf an0N_1263397399z

Das ist selten,
nur,nicht weniger schmerzhaft....

Nur,wenns nicht mehr geht,gehts eben nicht mehr,wenn alles zu weit von anderen entfernt ist,in allen Bereichen,die wichtig sind.....

Ja,
aber ist Liebe nicht am Wichtigsten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 15:02
In Antwort auf tria_12152614

Hallo Lisa,
schön dass es dich hier wieder gibt, klar erinnere ich mich an dich.
Hoffentlich geht es dir gut.

Ja, es ist traurig, wenn man sich noch liebt und diese Liebe aufgibt, nur weil der eine Partner den anderen nicht so oft sehen möchte, als der andere, oder wenn der eine nicht dieselben Urlaubsinteressen und Ziele hat, wie der andere und wenn ich mir keinen Kopf mache für die weitere Zukunft mit ihm, weil alles gut ist, wie es ist.
Da fragt man sich, ist das wirklich Liebe?
Wahrscheinlich haben wir beide einfach ein anderes Bild von diesem schönen Wort.
Ja, so wird das sein.
Aber, wie sagt man so schön "So spielt das Leben", und ein Ende bringt immer auch einen Anfang.

Liebe Grüße
Gabriele

"Hallo Gabriele..."

Danke mir geht's ziemlich gut, aber dir ja leider immer noch nicht.
Es ist schon traurig mit euch Beiden... aber wie ich aus deiner Antwort herausgenommen habe, wohnt ihr ja nicht zusammen.
Aber es ist schon eine lange Zeit, die ihr miteinander verbracht habt.
Hat er sich denn in der Zwischenzeit mal wieder bei dir gemeldet?
Du schreibst jedes Ende bringt auch einen Anfang, damit hast du Recht, wobei es für dich bestimmt schmerzhaft ist, sowas schreiben zu müssen, oder?
Aber du bist eine starke Frau und dein Alter lässt es doch bestimmt noch zu, was gutes neues und sinnvolles anzufangen, oder?
Und dann denke dir eine Trennung lieber jetzt, als wenn ihr noch 5 Jahre so miteinander verbracht hättet....
Liebe Grüße und fang' an, dein Solo-Dasein wieder zu genießen, Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 15:22
In Antwort auf tria_12152614

Ja Bruni,
wie sagt so schön der Loddar, Lebbe geht weidder.
Es ist wirklich total verrückt, mit 46 Jahren den ersten Liebeskummer zu erleben.

Liebe Grüße
Gabriele

Kann Dich sooo gut versteh'n
bin zwar "erst" 34 Jahre aber auch ich habe zum ersten Mal den ersten ganz "dollen" Liebeskummer.
Habe das Gefühl, mir sitzt ein Elefant auf der Brust und nimmt mir die Luft zum Atmen...alles tut weh...

Kennst Du Herbert Grönnemeyer?
Flugzeuge in meinem Bauch...?
...kann nichts mehr essen...kann Dich nicht vergessen..aber auch das gelingt mir noch...gib mir mein Herz zurück..Du brauchst meine Liebe nicht...gib mir mein Herz zurück bevor es auseinanderbricht...je her, je eher Du gehst um so leichter, um so leichter wird's für mich....

Er weiß glaub ich, von was er da singt....

Die Zeit wird auch Deine Wunden heilen....es wird vielleicht eine kleine Narbe bleiben...aber die wird nicht mehr weh tun...

Kopf hoch...es geht Tausenden so wie Dir im Moment....

Drück Dich ganz doll....

Alles Gute

Nicola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 15:25
In Antwort auf tria_12152614

Ja,
aber ist Liebe nicht am Wichtigsten?

Ja
Liebe ist am wichtigesten. Da gibt es einen arabischen Dichter, der einmal sagte: laß die Liebe frei, damit sie frei atmen kann!!!

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 15:27
In Antwort auf lisa999

"Hallo Gabriele..."

Danke mir geht's ziemlich gut, aber dir ja leider immer noch nicht.
Es ist schon traurig mit euch Beiden... aber wie ich aus deiner Antwort herausgenommen habe, wohnt ihr ja nicht zusammen.
Aber es ist schon eine lange Zeit, die ihr miteinander verbracht habt.
Hat er sich denn in der Zwischenzeit mal wieder bei dir gemeldet?
Du schreibst jedes Ende bringt auch einen Anfang, damit hast du Recht, wobei es für dich bestimmt schmerzhaft ist, sowas schreiben zu müssen, oder?
Aber du bist eine starke Frau und dein Alter lässt es doch bestimmt noch zu, was gutes neues und sinnvolles anzufangen, oder?
Und dann denke dir eine Trennung lieber jetzt, als wenn ihr noch 5 Jahre so miteinander verbracht hättet....
Liebe Grüße und fang' an, dein Solo-Dasein wieder zu genießen, Lisa

Hi Lisa,
naja, am Samstag haben wir uns ein paar nette Worte zugesimst.
Nein, mir geht es nicht schlecht, Lisa, ich habe mich so richtig schön ausgeweint und jetzt ist es gut.

Alles, eas passiert hat seinen Sinn, so sehe ich das.

Ganz liebe Grüße an dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 15:39
In Antwort auf monna_12634889

Kann Dich sooo gut versteh'n
bin zwar "erst" 34 Jahre aber auch ich habe zum ersten Mal den ersten ganz "dollen" Liebeskummer.
Habe das Gefühl, mir sitzt ein Elefant auf der Brust und nimmt mir die Luft zum Atmen...alles tut weh...

Kennst Du Herbert Grönnemeyer?
Flugzeuge in meinem Bauch...?
...kann nichts mehr essen...kann Dich nicht vergessen..aber auch das gelingt mir noch...gib mir mein Herz zurück..Du brauchst meine Liebe nicht...gib mir mein Herz zurück bevor es auseinanderbricht...je her, je eher Du gehst um so leichter, um so leichter wird's für mich....

Er weiß glaub ich, von was er da singt....

Die Zeit wird auch Deine Wunden heilen....es wird vielleicht eine kleine Narbe bleiben...aber die wird nicht mehr weh tun...

Kopf hoch...es geht Tausenden so wie Dir im Moment....

Drück Dich ganz doll....

Alles Gute

Nicola

Ach Isabelle oder Nicola,
klar kenne ich den Herbert, das ist einer von weinigen Sängern, bei dem ich das Gefühl habe der lebt das Lied und den Text, ja er hat, denke ich erlebt, was er singt.
Nun, dann drück' ich dich auch mal ganz doll
und lebe deine Traurigkeit aus, das ist ganz wichtig.

Sei lieb gegrüßt
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 17:19
In Antwort auf tria_12152614

Weißt du
Tigerle, was mir dazu einfällt:
Den idealen Partner hat man erst, wenn man selbst zum Idealpartner geworden ist.

Liebe Grüße
Gabriele

Hmmm...
....das kann schon sein, denn jeder hat eine vorstellung von einer beziehung!

das sind irgendwie zwei dinge: einmal die vorstellung wie die beziehung sein sollte und dann die liebe, die man für jemanden empfindet.

tja und was macht man jetzt wenn der mensch, den man liebt eine ganz andere vorstellung hat von einer beziehung? da gibt es sicherlich ein paar möglichkeiten:

- einer der beiden passt sich dem anderen an
- man findet einen gemeinsamen kompromiss
- oder man lässt es ganz

ich denke die erst möglichkeit wird früher oder später dazu führen, dass die liebe daran zerbricht. dem einen würde gewaltig was fehlen.

die zweite möglichkeit ist sicher die bessere: ich habe dir geschrieben, dass ich jetzt den idealen partner habe, aber auch nur, weil wir beide kompromisse eingangen sind (aber wichtig: ganz freiwillig!). ein sache war z.b. das zusammenziehen. für meinen schatz war es klar, dass er dies irgendwann will und ich war auf dem standpunkt: nein, danke! ich hatte davor eine 10jährige beziehung ohne zusammenwohnen und das hat sehr gut geklappt. tja, und irgendwie habe ich mich dann doch davon überzeugen lassen, dass zusammenwohnen doch nicht so schlecht ist dafür lassen wir das mit dem heiraten.....

der dritte punkt ist wohl die schlussfolgerung wenn die beiden anderen punkte nicht klappen....liebe kann sicherlich viel, aber nicht alles!

liebe grüße

tigerle



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 19:21

Ich kann nicht aus eigener Erfahrung
berrichten, aber meine Eltern haben keinerlei gemeinsamer Hobbys, keine gemeinsamen Freunde und keine gemeinsamen interessen. Sie sind zusammen seitdem Sie 16 sind, jetzt sind Sie beide 44 !

Meine Mam sagte oft, dass es anfangs nicht leicht war, aber auf Dauer, sagte Sie, war es sehr schön, jeder ging seinen Dingen nach und hat immer zu berrichten...Meine Mama von Ihrem Blumen und Ihrem Garten, mein Dady von seinen Eisenbahnausstellungen.

Ausser es gehen die Meinung bei der Vorstellung der Zukunft auseinander...wenn z.B. ein Kinderwunsch ein Thema von Meinungsverschiedenheiten ist, dass sehe ich als problematische !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2004 um 20:13

Sorry
Tut mir so leid, aber Ihr habt wahrscheinlich die einzig richtige Entscheidung getroffen. Am Anfang tut es unheimlich weh, alleine weiterzugehen. Bei mir ist es gerade mal ein Jahr her. Aber nach einiger Zeit beginnt man zu begreifen, dass auf einen selbst eine ganze Menge wartet, was man mit "ihm" nicht hätte erleben können. Ihr könnt Freunde bleiben, wenn Ihr das schafft und ich denke, es ist einen Versuch wert.
Ich wünsch Euch beiden so viel Glück und alles Gute auf Eurem Weg.
Illa4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2004 um 1:49
In Antwort auf jaana_11887320

Kommt darauf an....
....was es für ziele sind!

wenn es lebensziele sind wie heiraten und kinder und nur einer möchte dies, dann denke ich ist ein gemeinsames leben nicht drin, weil einer einen zu großen kompromiss eingehen müsste.

aber geht es um kleinere dinge, wie hobbies und interessen: warum nicht!

ausserdem bin ich der meinung, dass man eine beziehung nicht durchplant wie ein projekt....in zwei jahren heiraten, in drei jahren kinder, in vier jahren bauen.....*grusel*

ich habe mich mal von einem mann wieder getrennt, weil er heiraten und kinder wollte und ich nicht! heute habe ich den idealen partner und er die richtige partnerin!

liebe grüße

tigerle

Sehe ich
genauso
LG
b.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2004 um 16:43

Ja man kann!
Hallo Gabriele,
glaube mir, man kann. Mein Mann und ich
haben keine Gemeinsamkeiten. Es war oft schwer und gab einige Trennungen, für sehr kurz.
Trennung ging nie!
Wir sind jetzt seit fast 31 Jahren zusammen, 25 Jahre verheiratet und langsam wird es richtig gut!

Ich wünsche Dir, daß ihr vielleicht auch einen solchen Weg findet.
Oder daß du einfach einen schönen Weg für Dich findest!

Lemonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2004 um 2:31

Danke euch allen
für eure Beiträge, es hilft doch irgendwie, sich auszutauschen.
Wir haben uns heute schriftlich nach uns erkundigt und festgestellt, daß es gut ist
erstmal uns nicht zu sehen, wir werden auf jeden Fall Freunde bleiben, aber erstmal Abstand eben.
Ich weiß, dass man sich lieben kann, ohne viel Gemeinsamkeiten zu haben, er weiß oder kann es nicht. Und diese Trennung wird alles Weitere
weisen, Liebe geht ja nicht verloren.

Vielleicht berichte ich irgendwann mal wieder,
was sich so getan hat.

Ich wünsche euch allen viel Liebe
Gabriele








Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram