Home / Forum / Liebe & Beziehung / V

V

9. August um 12:09

Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin neu hier im Forum und bräuchte da mal Rat und Tat. Zum einen betrifft es mich zum anderen meine neue Freundin.

Zunächst mal was zu mir: Ich bin jetzt 29 Jahre und habe meine dritte Beziehung, die erste hielt 4 Jahre die zweite ungefähr 2,5 Jahre. Jetzt habe ich einen wirklich tollen Menschen kennengelernt und ich bin so glücklich, dass das mit uns geklappt hat.

Zwischen uns läuft alles eigentlich mega super, wir kennen uns seit drei Monaten und sind jetzt seit einem Monat zusammen. Wie sich das so gehört, haben wir vorgenommen ehrlich zueinander zu sein, dazu gehört natürlich auch, dass man über seine Vergangenheit redet. Da wir beide "gebrannte" Kinder sind, was unsere früheren Beziehungen angeht, habe ich und eventuell auch sie noch ein paar Dinge an denen ich noch Bedenken habe. 

Also zuerst zu meinen Bedenken. Ich habde durch die Erfahrungen in meiner ersten Beziehung, extreme Probleme Vertrauen zu anderen Frauen aufzubauen. Meine erste Beziehung war meine erste große Liebe und es waren , bis zum dritten Jahr, tolle Zeiten. Im vierten Jahr hatten wir dann mega Stress und sie hat sich einen anderen gesucht und ist mir über mehrere Monate fremdgegangen, ohne dass ich es gemerkt habe. Als dann alles nach und nach ans Licht kam, hat es mich innerlich zerstört. Ich will das jetzt gar nicht weiter ausführen - Fakt ist, seitdem konnte ich keiner Frau mehr vertrauen. Die Folge aus diesem Vertrauensproblem war meine zweite Beziehung. Diese Beziehung kann eigentlich als offene Beziehung angesehen werden, es kam beiderseitig zu Ausreißern und keinen von uns beiden hat es wirklich gestört. Ich wusste die Beziehung hält nicht ewig, aber in dieser Beziehung kann ich nicht enttäuscht werden, weil ich keinerlei Erwartungen in sie hatte.
Tja, jetzt ist es passiert... Ich habe eine Frau gefunden nach Jahren, in die ich mich verliebt habe. Einen wirklich wunderbaren Menschen und in allen Attributen eine Frau, mit der ich mir tatsächlich eine Zukunft vorstellen kann.

Jetzt zu ihrer Vergangenheit, sie hatte mit ihren Männern/Freunden immer nur Pech. Ein paar ihrer Freunde waren ziemliche Versager. Ihr Vorletzter Freund, hat verbale Gewalt gegen sie angewendet. Sie ist ihm dann ein paar mal fremdgegangen aus diesem Grund (ich schätze um sich loszueisen). Ihr letzter Freund hat sie von einem Tag auf den anderen im Regen stehen lassen. Jetzt nach längerer Singlephase, hatte sie bis Anfang des Jahres einen Typ, mit dem lief auch immer mal wieder was über mehrere Jahre. Laut ihrer Aussage war es nur sexuell, sie vertraut ihm, es ist aber nie etwas mit Gefühlen gewesen. Ich schätze das so ein, quasi ein Bekannter mit dem man sich zum F***** trifft, weil man ihn kennt und keinen Freund hat. Es ging, so ließ sich das raushören, beiden nur um die Sache. Auf jeden Fall ist dieses Kapitel auch beendet. Sie hatte diese, nennen wir es "Affaire", im Januar beendet, weil sie doch wieder einen Freund wollte (wir kannten uns da noch nicht). Jetzt sind ja wir zusammen und dieser Typ hat ihr jetzt vor 4 Wochen nochmal geschrieben. Sie hat ihm aber abgesagt und ihm geschrieben (sie hat es mir gesagt und gezeigt, fand ich eine gute Geste von ihr), was er denn daran nicht versteht, dass sie sich nicht mehr sehen? Wir waren da noch nicht zusammen. Also es war schon ziemlich deutlich, dass das Thema für sie gegessen ist. Allerdings schrillen bei mir im Kopf jetzt die Sirenen. Nicht, weil sie mit ähnlich viel Männern Sex hatte wie ich mit Frauen (das kratzt null an meinem Ego, ich bin eher froh, dass wir da gleich auf sind, so hat keiner das Denken, etwas verpasst zu haben), sondern weil dieser Mensch tatsächlich noch existent. Ich schätze sie wirklich so ein, dass da nie wieder was laufen wird, allerdings fehlt mir das Vertrauen, dass das wirklich am Ende so ist. Sie hat mir nie einen Grund gegeben, an ihr zu Zweifeln, sie war in allem ehrlich. Sie wollte mir erst den Namen von dem Typen nicht sagen, weil sie wusste, er ist mit mir über weite Strecken verwandt, sie tat es dann aber trotzdem.

Frage: Ich bin keine Frau, wenn eine Frau sowas sagt, ist sie dann wirklich mit ihm durch???

Nun zu ihrem Problem, ich habe ihr von meiner ersten Beziehung ausführlich erzählt. Wahrscheinlich zu ausführlich, das ist mir an einem Satz von ihr aufgefallen: "Ich habe teilweise echt den Eindruck deine Ex-Freundin ist die dritte Person in unserer Beziehung". Ja ich kanns verstehen, es war schon echt krass viel was ich erzählt habe. Sie meinte dann halt auch, ich hätte sie (ex) über alles geliebt und sie weiß nicht, ob ich sie jemals so lieben werde. Der Grund warum ich so ausführlich erzählt habe, war aber nicht der, dass ich noch an meine Ex denken muss, nein ich muss an die Erfahrungen und an den Schmerz den ich damals erfahren habe immer noch denken. Ich wollte ihr verdeutlichen, dass wenn wir uns binden, ich mich nicht mehr betrügen lassen will und ich ihr jetzt versuchen will zu vertrauen. Und ich bin ehrlich, ich messe mein Vertrauen nach Taten. Es baut sich aufgrund ihrer Ehrlichkeit bis jetzt ein Vertrauen auf, demzufolge auch die Angst wieder enttäuscht zu werden. Naja zurück zu ihr, ihre Angst ist halt, dass ich sie gar nicht so liebe wie meine Ex und sie nie so gut wie sie sein kann.

Ich glaube insgeheim haben wir beide den Wunsch uns Fallen zu lassen, weil einfach alles perfekt läuft, aber unsere scheiß Vergangenheit uns einfach nicht loslassen will.

Mehr lesen

9. August um 12:21

Wenn du nur aus Angst wegen der Vergangenheit dir Sorgen um die Zukunft machst, dann lass es bleiben, dann bist du nicht bindungsfähig.

1 LikesGefällt mir

9. August um 12:27

Ihr solltet beide dringend - unabhängig voneinander - an euren Problemen arbeiten.
Dein Vertrauensproblem klingt wirklich ganz massiv. Und so etwas lässt sich auch nicht ewig mit Dingen aus der Vergangenheit rechtfertigen. Dir und ihr zuliebe solltest du also dringend anfangen, daran zu arbeiten - und nicht von ihr erwarten, dass sie immer so perfekt ist, dass du nie Zweifel oder Misstrauen hegen wirst. Das wird nämlich nicht klappen.

Zum anderen klingt sie wie ein Mensch mit extrem wenig Selbstbewusstsein und starken Selbstzweifeln. Auch sie sollte daran unbedingt für sich arbeiten - und nicht von dir erwarten, dass du mit Kraftanstrengung ihr beweist dass sie eh viel toller ist als die Ex.

Das was ihr vom jeweils anderen erwartet, kann auf Dauer nicht erfüllt werden. Ihr müsst euch diese Dinge selber geben lernen - dann kann auch eure Beziehung glücklich werden.

Objektiv gesehen, hilft es dir wirklich, wenn wildfremde Menschen in einem Forum, die deine Freundin nie gesehen haben, darüber urteilen ob sie wohl wirklich durch ist mit dem Typ? Was, wenn manche hier daran zweifeln?
Vertrauen ist in solchen Situationen eine Frage der Entscheidung: Willst du ihr vertrauen? Willst du zweifeln? Sie hat dir - wie du selber sagst - keinerlei Grund gegeben, zu zweifeln. Also was wären gute Gründe, es trotzdem zu tun? Wird dich das tatsächlich vor Betrug schützen? Auf Dauer?
Sei einfach ehrlich zu dir selbst

4 LikesGefällt mir

9. August um 13:34

Die Erste Freundin hat dich betrogen, deswegen hast du die zweite betrogen ( oder war es eine abgesprochene offene Beziehung?) und jetzt vertraust du der Dritten nicht? Verstehe ich das Richtig?
 

Gefällt mir

9. August um 13:44

Ich würde dir raten, dass ihr euch beide immer offen alles sagt. Sämtliche Gefühle oder Gedanken, Wünsche und Ängste. Spielt mit offenen Karten und lasst den anderen teilhaben.

Vertrauen ist so ne Sache, vor allem wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat. Aber Vertrauen ist etwas, das man schenken kann und der andere durch Bestätigung zeigen kann, dass er Vertrauen verdient. Somit musst du ihr halt etwas Vertrauen entgegen bringen und sie kann dir durch ihre Handlungen und Erzählungen zeigen, dass sie dein Vertrauen verdient. So baut sich mit der Zeit neues Vertrauen auf.

Auch sie muss lernen aus sich heraus zu kommen, wozu die Gespräche euch sicher helfen werden.

Das sie ihrem Freund Plus so klar die Abfuhr gegeben hat, sollte dir zeigen, dass du hier nichts mehr zu bedenken hast. Zumindest, so lange ihr beide an eurer Beziehung arbeitet. Und Liebe ist eine Pflanze die nicht verschwindet - sie kann aber austrocknen. Daher wird die Beziehungsarbeit immer weiter gehen.

 

1 LikesGefällt mir

9. August um 13:50

Was deine Freundin bereits ausgesprochen hat, war von Anfang an mein Gedanke. Du bist sehr schlimm verletzt worden und trägst das noch immer in dir. Deine Exfreundin ist eine unsichtbare, dritte Person in eurer Beziehung und von ihrer Seite, kommt gleich nochmal eine weitere unsichtbare aber präsente Person hinzu.

Ihr müsst beide lernen loszulassen, denn momentan ist die Situation für euch beide belastend. Ihr wollt euch fallenlassen? Dann tut das doch einfach! Genießt die Zeit zusammen und denkt nich an das Vergangene, sondern an eure Gegenwart. Und wenn es wieder schiefgeht, dann war es eben wieder eine neue Erfahrung, aus jeder einzelnen geht man gestärkt hervor. Sucht euch vielleicht irgendein Ritual, nimm ein Bild von deiner Exfreundin, legt einfach ein paar Dinge in einen Schuhkarton, die euch belasten und begrabt den Karton irgendwo und dann hört beide auf eure Vergangenheit zur Gegenwart zu machen.

Gefällt mir

9. August um 16:36

Ich beantworte alle Fragen auf einmal:


@">machoalpha1
Also, das mit der offenen Beziehung war mit der zweiten Freundin so abgesprochen, wir waren beide Studenten und es war klar, dass wir uns danach trennen werden. Wenn man daheim wen kennengelernt hat und das in Aktivitäten oder Sex geendet hat, war keiner dem andern böse. Ich vertraue der ditten noch nicht so, wie ich sollte.

@">claudia0084
Ich glaube sie kommt mit ihrer Vergangenheit schon klar, bloß das mit meiner Ex-Freundin belastet sie bzw. die Präsens durch meine Erzählungen.

Das Problem welches ich habe, einiges hier waren echt gute Tipps und Hinweise ist, dass ich mir echt extrem schwer tue Vertrauen aufzubauen. Ich wollte keine feste Beziehung eben aus der Angst verarscht zu werden. Jetzt traf ich auf sie und sie ist halt die erste Frau seit langem, bei der ich mir überhaupt ne Beziehung vorstellen kann. Ne gute Freundin meinte, dass durch viel gemeinsam Verbrachte Zeit die Zweifel schwinden werden. Ich merke auch, dass das ein Stück weit stimmt. An den Abenden an denen wir uns nicht sehen, mache ich mir wenig Gedanken wo sie gerade sein könnte. Prinzipiell bin ich auch kein eifersüchtiger Typ. Ich würde ihr (auch wenn wir eh zur Zeit alles gemeinsam machen) ihr nie verbieten alleine irgendwo hinzugehen. Ich vertrete schon auch die Meinung, wenn du etwas liebst lass es frei... den Spruch kennt ihr alle. Bloß weiß ich, wie hart es mich treffen würde wenns mal wieder anders kommen würde. Ich glaube es ist auch schonmal sehr gut, dass sie das mit dem Typen vollkommen offen gelegt hat und das schon vorbei war, als das mit uns losging.

Mir ist auch bewusst, dass sich keine Frau nen mentalen "Pflegefall" wünscht, deswegen versuche ich meine Ängste ja auch zu kontrollieren und an mir zu arbeiten ohne sie dabei zu belasten.

Das letzte was ich zu dem Thema zu ihr gesagt habe:"Mich nervt es, dass der dir immer noch schreibt, weil für ihn anscheinend nicht alles geklärt ist. Aber du musst mir auch nicht sagen, wann er schreibt und was du schreibst. Ich bin mir sicher du tust das richtige (auch wenn er seit der Antwort von ihr nicht mehr geschrieben hat)" - Das zeigt ja schon auch, dass ich ihr ein Stück weit Vertrauen gebe. Ich weiß nicht hänge ich mich an solchen Geschichten auf? Es ist ja eigentlich alles geklärt...


 

Gefällt mir

9. August um 18:09
In Antwort auf striker123

Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin neu hier im Forum und bräuchte da mal Rat und Tat. Zum einen betrifft es mich zum anderen meine neue Freundin.

Zunächst mal was zu mir: Ich bin jetzt 29 Jahre und habe meine dritte Beziehung, die erste hielt 4 Jahre die zweite ungefähr 2,5 Jahre. Jetzt habe ich einen wirklich tollen Menschen kennengelernt und ich bin so glücklich, dass das mit uns geklappt hat.

Zwischen uns läuft alles eigentlich mega super, wir kennen uns seit drei Monaten und sind jetzt seit einem Monat zusammen. Wie sich das so gehört, haben wir vorgenommen ehrlich zueinander zu sein, dazu gehört natürlich auch, dass man über seine Vergangenheit redet. Da wir beide "gebrannte" Kinder sind, was unsere früheren Beziehungen angeht, habe ich und eventuell auch sie noch ein paar Dinge an denen ich noch Bedenken habe. 

Also zuerst zu meinen Bedenken. Ich habde durch die Erfahrungen in meiner ersten Beziehung, extreme Probleme Vertrauen zu anderen Frauen aufzubauen. Meine erste Beziehung war meine erste große Liebe und es waren , bis zum dritten Jahr, tolle Zeiten. Im vierten Jahr hatten wir dann mega Stress und sie hat sich einen anderen gesucht und ist mir über mehrere Monate fremdgegangen, ohne dass ich es gemerkt habe. Als dann alles nach und nach ans Licht kam, hat es mich innerlich zerstört. Ich will das jetzt gar nicht weiter ausführen - Fakt ist, seitdem konnte ich keiner Frau mehr vertrauen. Die Folge aus diesem Vertrauensproblem war meine zweite Beziehung. Diese Beziehung kann eigentlich als offene Beziehung angesehen werden, es kam beiderseitig zu Ausreißern und keinen von uns beiden hat es wirklich gestört. Ich wusste die Beziehung hält nicht ewig, aber in dieser Beziehung kann ich nicht enttäuscht werden, weil ich keinerlei Erwartungen in sie hatte.
Tja, jetzt ist es passiert... Ich habe eine Frau gefunden nach Jahren, in die ich mich verliebt habe. Einen wirklich wunderbaren Menschen und in allen Attributen eine Frau, mit der ich mir tatsächlich eine Zukunft vorstellen kann.

Jetzt zu ihrer Vergangenheit, sie hatte mit ihren Männern/Freunden immer nur Pech. Ein paar ihrer Freunde waren ziemliche Versager. Ihr Vorletzter Freund, hat verbale Gewalt gegen sie angewendet. Sie ist ihm dann ein paar mal fremdgegangen aus diesem Grund (ich schätze um sich loszueisen). Ihr letzter Freund hat sie von einem Tag auf den anderen im Regen stehen lassen. Jetzt nach längerer Singlephase, hatte sie bis Anfang des Jahres einen Typ, mit dem lief auch immer mal wieder was über mehrere Jahre. Laut ihrer Aussage war es nur sexuell, sie vertraut ihm, es ist aber nie etwas mit Gefühlen gewesen. Ich schätze das so ein, quasi ein Bekannter mit dem man sich zum F***** trifft, weil man ihn kennt und keinen Freund hat. Es ging, so ließ sich das raushören, beiden nur um die Sache. Auf jeden Fall ist dieses Kapitel auch beendet. Sie hatte diese, nennen wir es "Affaire", im Januar beendet, weil sie doch wieder einen Freund wollte (wir kannten uns da noch nicht). Jetzt sind ja wir zusammen und dieser Typ hat ihr jetzt vor 4 Wochen nochmal geschrieben. Sie hat ihm aber abgesagt und ihm geschrieben (sie hat es mir gesagt und gezeigt, fand ich eine gute Geste von ihr), was er denn daran nicht versteht, dass sie sich nicht mehr sehen? Wir waren da noch nicht zusammen. Also es war schon ziemlich deutlich, dass das Thema für sie gegessen ist. Allerdings schrillen bei mir im Kopf jetzt die Sirenen. Nicht, weil sie mit ähnlich viel Männern Sex hatte wie ich mit Frauen (das kratzt null an meinem Ego, ich bin eher froh, dass wir da gleich auf sind, so hat keiner das Denken, etwas verpasst zu haben), sondern weil dieser Mensch tatsächlich noch existent. Ich schätze sie wirklich so ein, dass da nie wieder was laufen wird, allerdings fehlt mir das Vertrauen, dass das wirklich am Ende so ist. Sie hat mir nie einen Grund gegeben, an ihr zu Zweifeln, sie war in allem ehrlich. Sie wollte mir erst den Namen von dem Typen nicht sagen, weil sie wusste, er ist mit mir über weite Strecken verwandt, sie tat es dann aber trotzdem.

Frage: Ich bin keine Frau, wenn eine Frau sowas sagt, ist sie dann wirklich mit ihm durch???

Nun zu ihrem Problem, ich habe ihr von meiner ersten Beziehung ausführlich erzählt. Wahrscheinlich zu ausführlich, das ist mir an einem Satz von ihr aufgefallen: "Ich habe teilweise echt den Eindruck deine Ex-Freundin ist die dritte Person in unserer Beziehung". Ja ich kanns verstehen, es war schon echt krass viel was ich erzählt habe. Sie meinte dann halt auch, ich hätte sie (ex) über alles geliebt und sie weiß nicht, ob ich sie jemals so lieben werde. Der Grund warum ich so ausführlich erzählt habe, war aber nicht der, dass ich noch an meine Ex denken muss, nein ich muss an die Erfahrungen und an den Schmerz den ich damals erfahren habe immer noch denken. Ich wollte ihr verdeutlichen, dass wenn wir uns binden, ich mich nicht mehr betrügen lassen will und ich ihr jetzt versuchen will zu vertrauen. Und ich bin ehrlich, ich messe mein Vertrauen nach Taten. Es baut sich aufgrund ihrer Ehrlichkeit bis jetzt ein Vertrauen auf, demzufolge auch die Angst wieder enttäuscht zu werden. Naja zurück zu ihr, ihre Angst ist halt, dass ich sie gar nicht so liebe wie meine Ex und sie nie so gut wie sie sein kann.

Ich glaube insgeheim haben wir beide den Wunsch uns Fallen zu lassen, weil einfach alles perfekt läuft, aber unsere scheiß Vergangenheit uns einfach nicht loslassen will.

du stülpst deine schlechte erfahrung mit frauen einfach über alle, auch über deine  partnerin.
was mich schon mal furchtbar böse machen würde, denn ich als deine neue partnerin kann überhaupt nichts dazu, dass du betrogen wurdest.

was ich fast schon witzig finde (sorry), ist die tatsachen, dass du dir prompt eine neue frau ins haus holst, die ebenfalls fremdging.
das fremdgehen war offenbar ihre einzige gegenwehr gegen einen mann, der gegen sie "verbale gewalt" ausgeübt hat.
an deiner stelle würde ich mich fragern, wieso ich mir exakt so eine partnerin suche, die nicht offen kommunizieren kann und ihre interessen nicht vertreten kann, statt dessen so hinterrücks agiert.
du suchst dir das, was du fürchtest. frag dich warum du das tust. wenn du darauf keine antwort findest, dann such dir hilfe. solange du in so einem muster feststeckst, wird das nichts mit einer glücklichen beziehung.

2 LikesGefällt mir

11. August um 12:11

Threat heißt Bedrohung.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen