Home / Forum / Liebe & Beziehung / Untreue, wie geht es jetzt weiter...

Untreue, wie geht es jetzt weiter...

14. September um 9:34 Letzte Antwort: 14. September um 20:57

Da ich nichts dergleichen gefunden habe was auf mich zutrifft möchte ich meine Geschichte gern mal erzählen. Ich bin mit meinem Mann mittlerweile das siebte Jahr verheiratet. Wir haben viele Höhen und Tiefen zusammen erlebt. Wir mussten unseren Kinderwunsch mit Hilfe künstliche Befruchtung verwirklichen was uns 4 Jahre geprägt hat bis es endlich geklappt hat. Vor 8 Wochen habe ich herausgefunden das mein Mann mich 3 jahrelang immer wieder „betrogen“ hat. Ich muss dazu sagen wir hatten vor 3 Jahren eine ziemliche Krise. Unser Kind ist mittlerweile fünf Jahre alt. In dieser Zeit gab es bei ihm eine Frau die das komplett ausgenutzt hat, ihm schöne Augen gemacht hat, was ihm verständlicherwrise auch sehr imponiert hat. Er fühlte sich gemocht, geschätzt, wieder sexy. All das was ich ihm in dieser Zeit nicht gegeben habe oder geben konnte. Ich bin dennoch der Meinung das ich immer für ihn da war egal was auch zwischen uns schiefgelaufen ist, er konnte sich immer zu 100% auf mich verlassen. Diese Frau hat ihn dann sehr vereinnahmt, immer und immer wieder untertags angerufen auch nachts wenn mein Mann auf dem Sofa geschlafen hat. Die Gespräche waren anscheinend sehr intensiv ging übers berufliche und über uns. Irgendwann hat sie ihm die Pistole auf die Brust gesetzt das er mich doch verlassen soll. Ich muss dazu sagen sie ist Ärztin und kam aus Paris dort wollte sie wieder hin. Er solle doch mit ihr kommen, was er im Nachhinein nicht getan hat. Er schwört mir das er mit ihr keinen Sex hatte. Es war das Gefühl von Geborgenheit und geschätzt zu werden was ihn so imponierte und er auch zugegeben hat, für einen Moment daran gedacht hat was wäre wenn er mit ihr zusammen wäre. Das soll es aber auch schon gewesen sein. Die Frau zog dann alleine weg. Sie wusste von mir bescheid… Doch dann fing die Sache erst an… er meldete sich auf Singlebörsen an und datet Frauen, ihm fehlte wieder das Gefühl von Geborgenheit begehrt zu werden, angeblich meist nur übers Handy um sich sexuell auszutauschen. Das alles ging bis ich es rausgefunden habe. Es waren darunter auch 2-3 Frauen mit denen er sehr lange und intensiv chattete. Aber nicht mit allen auf einmal sondern hintereinander. Er schwört mir bis heute dass er mit niemanden Geschlechtsverkehr hatte was ich natürlich nicht glauben kann da ich mich mit der einen oder anderen unterhalten habe und eigentlich eindeutige Beweise vorlegen, wie den Chatverlauf. Da lautet seine Erklärung das macht man so wenn man Telefonsex mittlerweile Videochat mit Whatsapp hat. Nach langen Gesprächen habe ich ihm dann verziehen, ich liebe ihn ja. Als ich merkte dass da immer noch irgendwas sein muss. Habe ich mir einen Aufnahme Stick gekauft und ihn im Auto gebunkert. Ich weiß, das war nicht okay aber mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Auf der Heimfahrt rief er wieder jemanden an. Ich wollte dann sofort alles beenden und habe ihn über WhatsApp dermaßen beschimpft, ich habe ihn alles geheißen… Er kam nach Hause und sagte er bereue das so sehr, er wollte das nicht. Er weiß ja dass er einen riesen Fehler gemacht hat und kann es sich selbst nicht erklären. Wir haben einige Tage wieder intensive Gespräche geführt. Ich liebe diesen Mann und ich habe ihm gesagt dass er die allerletzte Chance bekommt ich aber nicht weiß ob ich das jemals soweit vergessen bzw verarbeiten kann. Das Vertrauen ist natürlich komplett futsch… ich bin ein Kontrollfreak geworden was ich normalerweise nie nie machen würde. Er akzeptiert das auch bislang soweit. Ich würde mich so gerne mit Gleichgesinnten austauschen. Ich würde auch gerne wissen, wenn es Männer gibt die das Lesen und in der gleichen Situation sind. Warum macht man sowas obwohl man seine Frau liebt. Ich würde es so gern verstehen. In den Gesprächen hat er irgendwann zugegeben dass es nicht mehr an mir lag denn ich habe es immer und immer wieder versucht ich habe ihn auch immer und immer wieder darauf angesprochen und gesagt dass es da andere geben muss. Doch ich habe ihm wirklich vertraut. Er sagt, er sei da so reingerutscht und konnte irgendwann nicht mehr raus. Mittlerweile ist mein Mann beim Psychologen da es auch andere Baustellen gibt die eventuell die Ursache für all das sind. Sein Selbstbewusstsein ist komplett im Eimer. Was ich nur nicht verstehe ist dass das jetzt alles so passiert und er mir eigentlich keine Stütze sein kann weil er selbst so Probleme hat. Wenn ich das hier alles sehr ausführlich schreiben würde könnte ich ein Buch schreiben aber ich hoffe man versteht was ich meine. 

Mehr lesen

14. September um 10:07

Die fremde Frau wollte deinen Mann aufgrund einiger netter Gespräche mit in ihre Heimat nehmen? Tja nun, kann man glauben, muss man aber nicht.

Lass uns mal zusammenfassen. Dein Prachtexemplar von Mann belügt dich über mindestens drei Jahre, gibt seine Fehltritte in Salamitaktik zu, betrügt dich anschließend direkt wieder, heult dich mit objektiv wertlosem Geblubber voll und du vergibst ihm aufgrund von "ich liebe ihn halt"? 
Ehrlich, mir wär das piepegal WARUM der das macht. Das kann vermutlich nur ein Psychologe rausfinden, der ihn auf Minderwertigkeitskomplexe und Zwangshandlungen checkt. Und genau NACH einer solchen Therapie würde der Kerl wieder in meine Nähe kommen dürfen!

1 LikesGefällt mir
14. September um 10:36

Ich bin zwar männlich, kann Dir aber das Verhalten Deines Mannes nicht erklären. Wenn einem in einer Partnerschaft Vertrauen und Treue wichtig sind, dann belügt und betrügt man sich nicht. Und falls der Partner das doch tut (mehrfach!), dann ist es nicht der richtige Partner. Ganz einfach. Ich weiß nicht, ob bei Deinem Mann pathologische Gründe eine Rolle spielen, aber selbst wenn ändert das ja nichts an der Problematik. Er hintergeht Dich, Du findest es heraus, er gelobt Besserung. Du vergibst ihm. Er hintergeht Dich wieder. Du findest es wieder heraus. Er gelobt wieder Besserung. Du vergibst ihm noch ein letztes Mal. Er hintergeht Dich wieder. Du findest es wieder heraus. Er gelobt wieder Besserung. Du vergibst ihm noch ein allerletztes Mal. Usw. Ein schönes Muster. Was lernt er daraus? Ja, mir wird immer wieder vergeben. Mir gehts schlecht dabei, aber ändern muss ich auch nichts. Ich glaube, Deinem Mann wäre am meisten geholfen, wenn Du es beendest. Und Dir selbstverständlich auch. Tut mir leid für eurer Kind, aber dem ist auch nicht geholfen, wenn es in solch einer vergifteten und kaputten Elternbeziehung aufwächst! Du solltest Dich also auch dringlichst fragen, was das beste für euer Kind ist!

3 LikesGefällt mir
14. September um 10:52
In Antwort auf 3kruemel3

Da ich nichts dergleichen gefunden habe was auf mich zutrifft möchte ich meine Geschichte gern mal erzählen. Ich bin mit meinem Mann mittlerweile das siebte Jahr verheiratet. Wir haben viele Höhen und Tiefen zusammen erlebt. Wir mussten unseren Kinderwunsch mit Hilfe künstliche Befruchtung verwirklichen was uns 4 Jahre geprägt hat bis es endlich geklappt hat. Vor 8 Wochen habe ich herausgefunden das mein Mann mich 3 jahrelang immer wieder „betrogen“ hat. Ich muss dazu sagen wir hatten vor 3 Jahren eine ziemliche Krise. Unser Kind ist mittlerweile fünf Jahre alt. In dieser Zeit gab es bei ihm eine Frau die das komplett ausgenutzt hat, ihm schöne Augen gemacht hat, was ihm verständlicherwrise auch sehr imponiert hat. Er fühlte sich gemocht, geschätzt, wieder sexy. All das was ich ihm in dieser Zeit nicht gegeben habe oder geben konnte. Ich bin dennoch der Meinung das ich immer für ihn da war egal was auch zwischen uns schiefgelaufen ist, er konnte sich immer zu 100% auf mich verlassen. Diese Frau hat ihn dann sehr vereinnahmt, immer und immer wieder untertags angerufen auch nachts wenn mein Mann auf dem Sofa geschlafen hat. Die Gespräche waren anscheinend sehr intensiv ging übers berufliche und über uns. Irgendwann hat sie ihm die Pistole auf die Brust gesetzt das er mich doch verlassen soll. Ich muss dazu sagen sie ist Ärztin und kam aus Paris dort wollte sie wieder hin. Er solle doch mit ihr kommen, was er im Nachhinein nicht getan hat. Er schwört mir das er mit ihr keinen Sex hatte. Es war das Gefühl von Geborgenheit und geschätzt zu werden was ihn so imponierte und er auch zugegeben hat, für einen Moment daran gedacht hat was wäre wenn er mit ihr zusammen wäre. Das soll es aber auch schon gewesen sein. Die Frau zog dann alleine weg. Sie wusste von mir bescheid… Doch dann fing die Sache erst an… er meldete sich auf Singlebörsen an und datet Frauen, ihm fehlte wieder das Gefühl von Geborgenheit begehrt zu werden, angeblich meist nur übers Handy um sich sexuell auszutauschen. Das alles ging bis ich es rausgefunden habe. Es waren darunter auch 2-3 Frauen mit denen er sehr lange und intensiv chattete. Aber nicht mit allen auf einmal sondern hintereinander. Er schwört mir bis heute dass er mit niemanden Geschlechtsverkehr hatte was ich natürlich nicht glauben kann da ich mich mit der einen oder anderen unterhalten habe und eigentlich eindeutige Beweise vorlegen, wie den Chatverlauf. Da lautet seine Erklärung das macht man so wenn man Telefonsex mittlerweile Videochat mit Whatsapp hat. Nach langen Gesprächen habe ich ihm dann verziehen, ich liebe ihn ja. Als ich merkte dass da immer noch irgendwas sein muss. Habe ich mir einen Aufnahme Stick gekauft und ihn im Auto gebunkert. Ich weiß, das war nicht okay aber mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Auf der Heimfahrt rief er wieder jemanden an. Ich wollte dann sofort alles beenden und habe ihn über WhatsApp dermaßen beschimpft, ich habe ihn alles geheißen… Er kam nach Hause und sagte er bereue das so sehr, er wollte das nicht. Er weiß ja dass er einen riesen Fehler gemacht hat und kann es sich selbst nicht erklären. Wir haben einige Tage wieder intensive Gespräche geführt. Ich liebe diesen Mann und ich habe ihm gesagt dass er die allerletzte Chance bekommt ich aber nicht weiß ob ich das jemals soweit vergessen bzw verarbeiten kann. Das Vertrauen ist natürlich komplett futsch… ich bin ein Kontrollfreak geworden was ich normalerweise nie nie machen würde. Er akzeptiert das auch bislang soweit. Ich würde mich so gerne mit Gleichgesinnten austauschen. Ich würde auch gerne wissen, wenn es Männer gibt die das Lesen und in der gleichen Situation sind. Warum macht man sowas obwohl man seine Frau liebt. Ich würde es so gern verstehen. In den Gesprächen hat er irgendwann zugegeben dass es nicht mehr an mir lag denn ich habe es immer und immer wieder versucht ich habe ihn auch immer und immer wieder darauf angesprochen und gesagt dass es da andere geben muss. Doch ich habe ihm wirklich vertraut. Er sagt, er sei da so reingerutscht und konnte irgendwann nicht mehr raus. Mittlerweile ist mein Mann beim Psychologen da es auch andere Baustellen gibt die eventuell die Ursache für all das sind. Sein Selbstbewusstsein ist komplett im Eimer. Was ich nur nicht verstehe ist dass das jetzt alles so passiert und er mir eigentlich keine Stütze sein kann weil er selbst so Probleme hat. Wenn ich das hier alles sehr ausführlich schreiben würde könnte ich ein Buch schreiben aber ich hoffe man versteht was ich meine. 

Ich muss dazu sagen ich würde ihm kein weiteres mal vergeben, das Weiß er auch.

 Und ich habe ihm auch  Prophezeit ein drittes mal wird es keine schöne Trennung mehr geben. 
Es ist für außenstehende schwer zu verstehen warum ich ihm diese Chance gibt.  Das ist mir auch total bewusst.
 Doch es gibt nun mal fakten Doch es gibt nun mal faktoren die mich zu diesen Entschluss gebracht haben.

  Er hat es seinen Eltern gebeichtet und in seiner Firma die sehr Familie ist ebenso.
 In  den vielen Gesprächen was wir anschließend geführt haben,  hat er sich all meinen Fragen gestellt?  Mir erklärt warum manches so gelaufen ist und auch  dinge zugegeben die ich natürlich nicht so schön fand. 
 Ich habe ihn in ruhe vor die Wahl gestellt.  Wir können das gerne beenden und er kann sein Leben so leben wie er es bisher getan hatte und möchte.
 Er möchte  das aber auf keinen Fall!
Er sagte,  er würde das wirklich tun wenn er unglücklich in unserer Ehe sei und keine Zukunft mehr mit uns sehen würde.
 Jetzt wäre der beste Zeitpunkt dafür gewesen. 
 Deshalb  hab ich ihm auch eine zweite Chance gegeben was ich normalerweise nicht getan hätte.

 
 

Gefällt mir
14. September um 11:04

Vielleicht ist es ja für Dich selbst wichtig und richtig, ihm noch diese letzte Chance zu geben. So kannst Du am Ende sagen, Du hast alles dafür getan, die Ehe zu retten. Du wirkst auch weitgehend geerdet, daher nehme ich Dir das jetzt ab, dass Du nun wirklich "Ernst" machst.

Bereite Dich aber schon mal ganz gezielt auf die Konsequenzen vor, falls er auch seine letzte Chance verspielt (was leider relativ wahrscheinlich ist). Sei vorbereitet, überlege genau, wie das dann mit Kind, Wohnsizuation usw. ablaufen wird. Ich würde ihm das sogar direkt alles sagen: Wenn es nicht klappt, wird das so und so laufen! Er muss erkennen, dass Du das wirklich durchziehst! Dass Du genau weisst, wie es dann weitergeht. Das wäre mein Rat!
 

1 LikesGefällt mir
14. September um 11:31
In Antwort auf 3kruemel3

Da ich nichts dergleichen gefunden habe was auf mich zutrifft möchte ich meine Geschichte gern mal erzählen. Ich bin mit meinem Mann mittlerweile das siebte Jahr verheiratet. Wir haben viele Höhen und Tiefen zusammen erlebt. Wir mussten unseren Kinderwunsch mit Hilfe künstliche Befruchtung verwirklichen was uns 4 Jahre geprägt hat bis es endlich geklappt hat. Vor 8 Wochen habe ich herausgefunden das mein Mann mich 3 jahrelang immer wieder „betrogen“ hat. Ich muss dazu sagen wir hatten vor 3 Jahren eine ziemliche Krise. Unser Kind ist mittlerweile fünf Jahre alt. In dieser Zeit gab es bei ihm eine Frau die das komplett ausgenutzt hat, ihm schöne Augen gemacht hat, was ihm verständlicherwrise auch sehr imponiert hat. Er fühlte sich gemocht, geschätzt, wieder sexy. All das was ich ihm in dieser Zeit nicht gegeben habe oder geben konnte. Ich bin dennoch der Meinung das ich immer für ihn da war egal was auch zwischen uns schiefgelaufen ist, er konnte sich immer zu 100% auf mich verlassen. Diese Frau hat ihn dann sehr vereinnahmt, immer und immer wieder untertags angerufen auch nachts wenn mein Mann auf dem Sofa geschlafen hat. Die Gespräche waren anscheinend sehr intensiv ging übers berufliche und über uns. Irgendwann hat sie ihm die Pistole auf die Brust gesetzt das er mich doch verlassen soll. Ich muss dazu sagen sie ist Ärztin und kam aus Paris dort wollte sie wieder hin. Er solle doch mit ihr kommen, was er im Nachhinein nicht getan hat. Er schwört mir das er mit ihr keinen Sex hatte. Es war das Gefühl von Geborgenheit und geschätzt zu werden was ihn so imponierte und er auch zugegeben hat, für einen Moment daran gedacht hat was wäre wenn er mit ihr zusammen wäre. Das soll es aber auch schon gewesen sein. Die Frau zog dann alleine weg. Sie wusste von mir bescheid… Doch dann fing die Sache erst an… er meldete sich auf Singlebörsen an und datet Frauen, ihm fehlte wieder das Gefühl von Geborgenheit begehrt zu werden, angeblich meist nur übers Handy um sich sexuell auszutauschen. Das alles ging bis ich es rausgefunden habe. Es waren darunter auch 2-3 Frauen mit denen er sehr lange und intensiv chattete. Aber nicht mit allen auf einmal sondern hintereinander. Er schwört mir bis heute dass er mit niemanden Geschlechtsverkehr hatte was ich natürlich nicht glauben kann da ich mich mit der einen oder anderen unterhalten habe und eigentlich eindeutige Beweise vorlegen, wie den Chatverlauf. Da lautet seine Erklärung das macht man so wenn man Telefonsex mittlerweile Videochat mit Whatsapp hat. Nach langen Gesprächen habe ich ihm dann verziehen, ich liebe ihn ja. Als ich merkte dass da immer noch irgendwas sein muss. Habe ich mir einen Aufnahme Stick gekauft und ihn im Auto gebunkert. Ich weiß, das war nicht okay aber mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Auf der Heimfahrt rief er wieder jemanden an. Ich wollte dann sofort alles beenden und habe ihn über WhatsApp dermaßen beschimpft, ich habe ihn alles geheißen… Er kam nach Hause und sagte er bereue das so sehr, er wollte das nicht. Er weiß ja dass er einen riesen Fehler gemacht hat und kann es sich selbst nicht erklären. Wir haben einige Tage wieder intensive Gespräche geführt. Ich liebe diesen Mann und ich habe ihm gesagt dass er die allerletzte Chance bekommt ich aber nicht weiß ob ich das jemals soweit vergessen bzw verarbeiten kann. Das Vertrauen ist natürlich komplett futsch… ich bin ein Kontrollfreak geworden was ich normalerweise nie nie machen würde. Er akzeptiert das auch bislang soweit. Ich würde mich so gerne mit Gleichgesinnten austauschen. Ich würde auch gerne wissen, wenn es Männer gibt die das Lesen und in der gleichen Situation sind. Warum macht man sowas obwohl man seine Frau liebt. Ich würde es so gern verstehen. In den Gesprächen hat er irgendwann zugegeben dass es nicht mehr an mir lag denn ich habe es immer und immer wieder versucht ich habe ihn auch immer und immer wieder darauf angesprochen und gesagt dass es da andere geben muss. Doch ich habe ihm wirklich vertraut. Er sagt, er sei da so reingerutscht und konnte irgendwann nicht mehr raus. Mittlerweile ist mein Mann beim Psychologen da es auch andere Baustellen gibt die eventuell die Ursache für all das sind. Sein Selbstbewusstsein ist komplett im Eimer. Was ich nur nicht verstehe ist dass das jetzt alles so passiert und er mir eigentlich keine Stütze sein kann weil er selbst so Probleme hat. Wenn ich das hier alles sehr ausführlich schreiben würde könnte ich ein Buch schreiben aber ich hoffe man versteht was ich meine. 

Entschuldige, aber wenn er es nicht wollte, WARUM hst Xerxes dann getan, IMMER UND IMMER WIEDER?!????!
Nee, sorry, wenn ich etwas nicht WILL, mache ich es nicht und das auch nicht aktiv und von sich aus!
Ich könnte sowas wie den nicht mehr lieben, da wäre mein Feuer ganz schnell erloschen!

1 LikesGefällt mir
14. September um 12:49
In Antwort auf wankendespony

Vielleicht ist es ja für Dich selbst wichtig und richtig, ihm noch diese letzte Chance zu geben. So kannst Du am Ende sagen, Du hast alles dafür getan, die Ehe zu retten. Du wirkst auch weitgehend geerdet, daher nehme ich Dir das jetzt ab, dass Du nun wirklich "Ernst" machst.

Bereite Dich aber schon mal ganz gezielt auf die Konsequenzen vor, falls er auch seine letzte Chance verspielt (was leider relativ wahrscheinlich ist). Sei vorbereitet, überlege genau, wie das dann mit Kind, Wohnsizuation usw. ablaufen wird. Ich würde ihm das sogar direkt alles sagen: Wenn es nicht klappt, wird das so und so laufen! Er muss erkennen, dass Du das wirklich durchziehst! Dass Du genau weisst, wie es dann weitergeht. Das wäre mein Rat!
 

Ich danke dir für deinen Rat, den nehme ich auch gerne an

Ich habe ihm das auch schon sehr deutlich gesagt.

 

Gefällt mir
14. September um 13:34

Ihm fehlt was in Eurer Beziehung, dass steht fest.
Frag Ihn und ihr könnt es vielleicht klären, wenn du es retten willst helfen keine Vorwürfe.
Es hilft nur Verständnis von Dir und wollen vom Ihm um es zu verändern.

Was Du ihm sonst glauben kannst, kann hier keiner beurteilen.

Gefällt mir
14. September um 13:56

Ich finde, dass die TE schon sehr viel Geduld und Verständnis aufbringt. Und nicht alle Handlungen sind damit zu rechtfertigen, dass halt irgendetwas in der Beziehung fehlt. Es gibt einfach auch Menschen, die sehr auf ihre eigenen Bedürfnisse bedacht sind und sich eben nehmen was sie brauchen, ohne auf den Partner Rücksicht zu nehmen.

Und selbst wenn etwas fehlt, dann ist das normalste der Welt, dass man das seinem Partner gegenüber kommuniziert, BEVOR man sich anderweitig bedient! Aussagen wie "ah, er Dich betrogen, naja, dann hat ihm was gefehlt" mögen in der Regel zwar inhaltlich in gewisser Weise zutreffen, das ändert aber nichts daran, dass das Verhalten trotzdem asozial ist. Und in diesem Fall verhält sich der Mann seit Jahren so und sogar noch nachdem er "aufgeflogen" ist, macht er weiter. Dass die TE da überhaupt noch weiter "kämpft", finde ich beachtlich. 

2 LikesGefällt mir
14. September um 14:17
In Antwort auf 3kruemel3

Da ich nichts dergleichen gefunden habe was auf mich zutrifft möchte ich meine Geschichte gern mal erzählen. Ich bin mit meinem Mann mittlerweile das siebte Jahr verheiratet. Wir haben viele Höhen und Tiefen zusammen erlebt. Wir mussten unseren Kinderwunsch mit Hilfe künstliche Befruchtung verwirklichen was uns 4 Jahre geprägt hat bis es endlich geklappt hat. Vor 8 Wochen habe ich herausgefunden das mein Mann mich 3 jahrelang immer wieder „betrogen“ hat. Ich muss dazu sagen wir hatten vor 3 Jahren eine ziemliche Krise. Unser Kind ist mittlerweile fünf Jahre alt. In dieser Zeit gab es bei ihm eine Frau die das komplett ausgenutzt hat, ihm schöne Augen gemacht hat, was ihm verständlicherwrise auch sehr imponiert hat. Er fühlte sich gemocht, geschätzt, wieder sexy. All das was ich ihm in dieser Zeit nicht gegeben habe oder geben konnte. Ich bin dennoch der Meinung das ich immer für ihn da war egal was auch zwischen uns schiefgelaufen ist, er konnte sich immer zu 100% auf mich verlassen. Diese Frau hat ihn dann sehr vereinnahmt, immer und immer wieder untertags angerufen auch nachts wenn mein Mann auf dem Sofa geschlafen hat. Die Gespräche waren anscheinend sehr intensiv ging übers berufliche und über uns. Irgendwann hat sie ihm die Pistole auf die Brust gesetzt das er mich doch verlassen soll. Ich muss dazu sagen sie ist Ärztin und kam aus Paris dort wollte sie wieder hin. Er solle doch mit ihr kommen, was er im Nachhinein nicht getan hat. Er schwört mir das er mit ihr keinen Sex hatte. Es war das Gefühl von Geborgenheit und geschätzt zu werden was ihn so imponierte und er auch zugegeben hat, für einen Moment daran gedacht hat was wäre wenn er mit ihr zusammen wäre. Das soll es aber auch schon gewesen sein. Die Frau zog dann alleine weg. Sie wusste von mir bescheid… Doch dann fing die Sache erst an… er meldete sich auf Singlebörsen an und datet Frauen, ihm fehlte wieder das Gefühl von Geborgenheit begehrt zu werden, angeblich meist nur übers Handy um sich sexuell auszutauschen. Das alles ging bis ich es rausgefunden habe. Es waren darunter auch 2-3 Frauen mit denen er sehr lange und intensiv chattete. Aber nicht mit allen auf einmal sondern hintereinander. Er schwört mir bis heute dass er mit niemanden Geschlechtsverkehr hatte was ich natürlich nicht glauben kann da ich mich mit der einen oder anderen unterhalten habe und eigentlich eindeutige Beweise vorlegen, wie den Chatverlauf. Da lautet seine Erklärung das macht man so wenn man Telefonsex mittlerweile Videochat mit Whatsapp hat. Nach langen Gesprächen habe ich ihm dann verziehen, ich liebe ihn ja. Als ich merkte dass da immer noch irgendwas sein muss. Habe ich mir einen Aufnahme Stick gekauft und ihn im Auto gebunkert. Ich weiß, das war nicht okay aber mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Auf der Heimfahrt rief er wieder jemanden an. Ich wollte dann sofort alles beenden und habe ihn über WhatsApp dermaßen beschimpft, ich habe ihn alles geheißen… Er kam nach Hause und sagte er bereue das so sehr, er wollte das nicht. Er weiß ja dass er einen riesen Fehler gemacht hat und kann es sich selbst nicht erklären. Wir haben einige Tage wieder intensive Gespräche geführt. Ich liebe diesen Mann und ich habe ihm gesagt dass er die allerletzte Chance bekommt ich aber nicht weiß ob ich das jemals soweit vergessen bzw verarbeiten kann. Das Vertrauen ist natürlich komplett futsch… ich bin ein Kontrollfreak geworden was ich normalerweise nie nie machen würde. Er akzeptiert das auch bislang soweit. Ich würde mich so gerne mit Gleichgesinnten austauschen. Ich würde auch gerne wissen, wenn es Männer gibt die das Lesen und in der gleichen Situation sind. Warum macht man sowas obwohl man seine Frau liebt. Ich würde es so gern verstehen. In den Gesprächen hat er irgendwann zugegeben dass es nicht mehr an mir lag denn ich habe es immer und immer wieder versucht ich habe ihn auch immer und immer wieder darauf angesprochen und gesagt dass es da andere geben muss. Doch ich habe ihm wirklich vertraut. Er sagt, er sei da so reingerutscht und konnte irgendwann nicht mehr raus. Mittlerweile ist mein Mann beim Psychologen da es auch andere Baustellen gibt die eventuell die Ursache für all das sind. Sein Selbstbewusstsein ist komplett im Eimer. Was ich nur nicht verstehe ist dass das jetzt alles so passiert und er mir eigentlich keine Stütze sein kann weil er selbst so Probleme hat. Wenn ich das hier alles sehr ausführlich schreiben würde könnte ich ein Buch schreiben aber ich hoffe man versteht was ich meine. 

Also ich denke, es kann sein, dass er einfach nur Sehnsucht nach einer anderen Frau hatte für eine Weile, als es sexuell nicht so lief. und er eben wieder dieses typische Dating und Flirtgefühl zu beginn spüren wollte.
Das hat dann eigentlich nichts mit einem Psychologen zu tun, warum man das macht, es liegt einfach nur daran, dass man es mal wieder spüren will.
Es kann also sein, dass eine gewisse Leidenschaft in der Beziehung fehlte.

Ich war auch schon in so einer Situation und wir hatten später eine offene Beziehung. Das war dann ziemlich entspannt, da das Thema Fremdgehen einfach keine Rolle mehr spielte. Nach 7 jahren aber war dann Schluss, weil sie sich neu verliebt hatte.
Im Endeffekt fehlte bei uns eine Spur Leidenschaft, vieles passte, aber eben nicht zu 100%

Und ich persönlich bin dann auch noch eher polygam veranlagt.
Wenn ich wieder eine Freundin habe, und sie sollte fremd gehen, könnte ich das immer wieder verzeihen, weil ich für sowas Verständnis habe.
Der Unterschied ist halt, dass die meisten Frauen zu 100% Monogam sind und dann binden sie sich direkt.
Bei mir gibts dieses Bindungsinstinkt nicht so stark.  Vermutlich seh ich das deshalb so tolerant.

Naja das ist eine Variante, ob das nun auf deinem Mann zutrifft, ich bin mir nicht sicher.

Gefällt mir
14. September um 14:23
In Antwort auf wankendespony

Ich finde, dass die TE schon sehr viel Geduld und Verständnis aufbringt. Und nicht alle Handlungen sind damit zu rechtfertigen, dass halt irgendetwas in der Beziehung fehlt. Es gibt einfach auch Menschen, die sehr auf ihre eigenen Bedürfnisse bedacht sind und sich eben nehmen was sie brauchen, ohne auf den Partner Rücksicht zu nehmen.

Und selbst wenn etwas fehlt, dann ist das normalste der Welt, dass man das seinem Partner gegenüber kommuniziert, BEVOR man sich anderweitig bedient! Aussagen wie "ah, er Dich betrogen, naja, dann hat ihm was gefehlt" mögen in der Regel zwar inhaltlich in gewisser Weise zutreffen, das ändert aber nichts daran, dass das Verhalten trotzdem asozial ist. Und in diesem Fall verhält sich der Mann seit Jahren so und sogar noch nachdem er "aufgeflogen" ist, macht er weiter. Dass die TE da überhaupt noch weiter "kämpft", finde ich beachtlich. 

Tja, so ist das doch meist, während der eine gegen die Liebe agiert, träumt der andere munter weiter von der großen Lösung und der Liebe. Getragen wird das Ganze doch nur noch von der verzweifelten Hoffnung als Basis für eine Veränderung. 

Liebe TE, ich hätte ihm längst mitgeteilt, dass ich mir einen Liebhaber suchen werde. Spätestens bei der 2. Lüge dies in die Tat umgesetzt, wenn nicht schon die Trennung eingeleitet. 

1 LikesGefällt mir
14. September um 20:57
In Antwort auf wankendespony

Ich finde, dass die TE schon sehr viel Geduld und Verständnis aufbringt. Und nicht alle Handlungen sind damit zu rechtfertigen, dass halt irgendetwas in der Beziehung fehlt. Es gibt einfach auch Menschen, die sehr auf ihre eigenen Bedürfnisse bedacht sind und sich eben nehmen was sie brauchen, ohne auf den Partner Rücksicht zu nehmen.

Und selbst wenn etwas fehlt, dann ist das normalste der Welt, dass man das seinem Partner gegenüber kommuniziert, BEVOR man sich anderweitig bedient! Aussagen wie "ah, er Dich betrogen, naja, dann hat ihm was gefehlt" mögen in der Regel zwar inhaltlich in gewisser Weise zutreffen, das ändert aber nichts daran, dass das Verhalten trotzdem asozial ist. Und in diesem Fall verhält sich der Mann seit Jahren so und sogar noch nachdem er "aufgeflogen" ist, macht er weiter. Dass die TE da überhaupt noch weiter "kämpft", finde ich beachtlich. 

Ich danke dir für deine Worte und du triffst den Nagel auf den Kopf.
 

Gefällt mir