Home / Forum / Liebe & Beziehung / Untreue trotz Liebe zur mir?

Untreue trotz Liebe zur mir?

10. Februar 2008 um 10:16

Mein Freund war mir Untreu. Er sagt aber, dass er nur mich geliebt hat und zwar wie verrückt. Ich frage mich, wie das dann passieren konnte? Er sagt, dass er sich bei seiner Geliebten nie so wohl gefühlt hat und dass er nicht verliebt war in sie. Es ging aber 9 Monate mit Ihnen und am Ende wollte er eine Beziehung mit ihr. Hat ihr geschrieben, dass aus einer Affäre alles werden könnte, dass er aber nicht weiß was aus Ihnen wird. Was meint ihr geht soetwas, den Partner lieben und trotzden Untreu sein?

Mehr lesen

10. Februar 2008 um 10:41

Ja, das geht
Ja das geht! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es möglich ist, zwei Frauen zu lieben. Ich konnte es erst nicht glauben, aber es ist so. Du schreibst Freund. Ihr seie also nicht verheiratet? Keine Kinder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2008 um 13:42
In Antwort auf eris_12827845

Ja, das geht
Ja das geht! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es möglich ist, zwei Frauen zu lieben. Ich konnte es erst nicht glauben, aber es ist so. Du schreibst Freund. Ihr seie also nicht verheiratet? Keine Kinder?

Wie liebt man zwei?
Und wie fühlt sich das an? Ich denke, dass es natürlich möglich zu mehreren Menschen Beziehungen aufzubauen, aber lieben? Heißt denn Liebe nicht auch, dass man mit dem anderen ist, an ihn denkt? Wie kann ich mir das vorstellen? macht man dann unterschiedliche Dinge? Oder ist es gleich?

Wir sind nicht verheiratet und haben auch keine Kinder. Muß ich mich jetzt fragen, was ich ihm nicht geben kann?

Wie hast du es gelebt? Hattest du einen Geliebten? oder wie hast du es mit deinem Alltag vereinbart. Wieviel Zeit bleibt für eine Liebe? Wie hält man sowas aus? Bekommt man da keine Schwirigkeiten mit sich selbst? Und warum dann Untreue?
Wußten den deine Lieben davon, dass es einen anderen gibt? Und wie hast du dann entscheiden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2008 um 11:04
In Antwort auf niamh_12171265

Wie liebt man zwei?
Und wie fühlt sich das an? Ich denke, dass es natürlich möglich zu mehreren Menschen Beziehungen aufzubauen, aber lieben? Heißt denn Liebe nicht auch, dass man mit dem anderen ist, an ihn denkt? Wie kann ich mir das vorstellen? macht man dann unterschiedliche Dinge? Oder ist es gleich?

Wir sind nicht verheiratet und haben auch keine Kinder. Muß ich mich jetzt fragen, was ich ihm nicht geben kann?

Wie hast du es gelebt? Hattest du einen Geliebten? oder wie hast du es mit deinem Alltag vereinbart. Wieviel Zeit bleibt für eine Liebe? Wie hält man sowas aus? Bekommt man da keine Schwirigkeiten mit sich selbst? Und warum dann Untreue?
Wußten den deine Lieben davon, dass es einen anderen gibt? Und wie hast du dann entscheiden?

Kann ich mir nicht vorstellen...


sex und liebe kann man sehr wohl trennen! vorallem männer können das häufig etwas besser.

aber zwei menschen gleichzeitig lieben???!! nein, das glaube ich geht nicht!

vielleicht wenn man sich vormacht jemanden zu lieben oder nicht wirklich weiss was liebe ist... könnte man denken, man liebt zwei oder mehrere personen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 9:23

Liebe und Untreue
ich denke, dass mein Freund seine Geliebte nicht geliebt hat. Sie war für irgendetwas gut, aber Liebe? Er bestreitet das, hätte sie nicht geliebt und auch sie hätte keine Liebesbeziehung mit ihm gewollt. Mir sagt er, dass er mich geliebt hätte. Und ich frage mich wie man jemanden lieben kann und aber trotzdem eine Affäre, Initmität oder eine Affärenbeziehung zu jemanden aufbauen kann.
Wie geht das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 10:35
In Antwort auf niamh_12171265

Liebe und Untreue
ich denke, dass mein Freund seine Geliebte nicht geliebt hat. Sie war für irgendetwas gut, aber Liebe? Er bestreitet das, hätte sie nicht geliebt und auch sie hätte keine Liebesbeziehung mit ihm gewollt. Mir sagt er, dass er mich geliebt hätte. Und ich frage mich wie man jemanden lieben kann und aber trotzdem eine Affäre, Initmität oder eine Affärenbeziehung zu jemanden aufbauen kann.
Wie geht das?

Ich bin mir sicher
das er dich liebt...

er wollte nur nicht jeden Tag "schnitzel" essen...

Sie war für ihn nur der geile Kick mehr nicht...

Männer (auch manche Frauen) können das sehr gut trennen...

Meine beste Freundin geht mit ihrem Mann in den Swingerclub.... fremde Haut spüren, nennen sie das....

hat mir ihrer Beziehung nichts zu tun.... und die beiden gehen so toll und liebevoll miteinander um....

sie haben miteinander immer noch sehr viel spass, sogar mehr als vorher, sagen beide....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2008 um 17:57
In Antwort auf naomh_12744558

Ich bin mir sicher
das er dich liebt...

er wollte nur nicht jeden Tag "schnitzel" essen...

Sie war für ihn nur der geile Kick mehr nicht...

Männer (auch manche Frauen) können das sehr gut trennen...

Meine beste Freundin geht mit ihrem Mann in den Swingerclub.... fremde Haut spüren, nennen sie das....

hat mir ihrer Beziehung nichts zu tun.... und die beiden gehen so toll und liebevoll miteinander um....

sie haben miteinander immer noch sehr viel spass, sogar mehr als vorher, sagen beide....

Weinen oder lachen?
Das emotionale und das sexuelle können Männer also besser als Frauen trennen. Sie vögeln halt nur rum, aber Liebe muß das nicht sein. So weit, so gut. Es muß auch nicht heißen, dass unsere Sexualität öd war. Auch gut. Aber warum dann Untreue?Oder können Männer dazu auch besser in Besitzkategorien denken. Ich habe mal gefagt, ob seine Geliebte denn auch andere hatte. Nein, so seine Antwort, dann wäre sie ihm noch egaler gewesen. Soll ich darüber weinen oder lachen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2008 um 16:38

Ansprüche
meinen habe ich auch das selbe gefragt und ich habe die gleiche Antwort bekommen. Ich glaube, dass man damit einfach nur die Zukunft meint. Also die Antwort soll verhindern, dass man sich den Anschein geben könnte, so etwas zu tolerieren. Aber, wie es wirklich gewesen wäre weiß man nicht.Ich habe daraufhin mit meinem Partner eher über meine Selbstbestimmung gesprochen. Die Untreue nimmt es mir insofern, dass ich nicht gefragt werde. Ich habe ihm klar emacht, dass es nicht die tolle Geliebte ist, die mir Angst macht, weil es ja, und das ist auch schön, viele tolle Menschen gibt, sondern eine Haltung gegenüber der Partnerin, die einen Betrug möglich macht. Ich habe ihm gesagt, dass ich mir von meinem Partner so eine Haltung mir gegenüber nicht wünsche. Und wenn er eine egoistische Haltung mir gegenüber leben möchte, dann solle er gehen. Die Vergangenheit ist Vergangenheit, aber wie soll die Zukunft aussehen. ich habe ihm gesagt, dass er es mir nicht schwermacht jeden anderen toll zu finden, der mir ein bißchen mehr Respekt entgegenbringt. Man wird anfällig für Aufmerksamkeiten von anderen. Der Betrüger nimmt sich selbst seine Glaubwürdigkeit. Helden sehen anders aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2008 um 17:00
In Antwort auf niamh_12171265

Liebe und Untreue
ich denke, dass mein Freund seine Geliebte nicht geliebt hat. Sie war für irgendetwas gut, aber Liebe? Er bestreitet das, hätte sie nicht geliebt und auch sie hätte keine Liebesbeziehung mit ihm gewollt. Mir sagt er, dass er mich geliebt hätte. Und ich frage mich wie man jemanden lieben kann und aber trotzdem eine Affäre, Initmität oder eine Affärenbeziehung zu jemanden aufbauen kann.
Wie geht das?

Du weißt nur das, was er dir sagt...
... warum soll er jetzt auf einmal die Wahrheit sagen, wenn er das über 9 Monate nicht getan hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2008 um 22:31

Hab ich auch so erlebt
mein LG war mir einige Monate fremdgegangen, sie hatten eine richtige Beziehung. Er hatte mich staendig angelogen, hate ihr die groessten Liebesschwuere gegeben, per sms, email, usw. Waehrenddessen war er mir gegenueber sehr kalt gewesen, als haette er seine Liebe anderweitig verteilt, eben zu ihr. Als er aufflog musste er entscheiden. Er hat sich fuer mich entschieden, sagt er hatte immer nur mich geliebt, wollte mich nie verlassen. Ich konnte damals auch nicht verstehen, wie er ihr Liebesschwuere usw alles geben konnte, und trotzdem angeblich nur mich lieben soll...

Er sagt er hatte geglaubt er liebe sie, war aber nicht so, sie war nur eine Illusion, und er haette Mist gebaut. Den groessten Fehler seines Lebens! Er hatte nur Anerkennung gebraucht, da wir in unserer Beziehung seit einiger Zeit Probleme hatten. Er hat den Kontakt zu ihr abgebrochen und tut jetzt alles fuer mich.

Wie verhaelt sich dein Freund jetzt dir gegenueber? Koennt ihr offen drueber reden? Hast du die Moeglichkeit zu checken, was da wirklich noch oder nicht mehr abgeht?
Habt ihr Probleme gehabt in der Beziehung, oder hat ihm etwas gefehlt?

lg Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2008 um 12:28
In Antwort auf cerise_12504446

Hab ich auch so erlebt
mein LG war mir einige Monate fremdgegangen, sie hatten eine richtige Beziehung. Er hatte mich staendig angelogen, hate ihr die groessten Liebesschwuere gegeben, per sms, email, usw. Waehrenddessen war er mir gegenueber sehr kalt gewesen, als haette er seine Liebe anderweitig verteilt, eben zu ihr. Als er aufflog musste er entscheiden. Er hat sich fuer mich entschieden, sagt er hatte immer nur mich geliebt, wollte mich nie verlassen. Ich konnte damals auch nicht verstehen, wie er ihr Liebesschwuere usw alles geben konnte, und trotzdem angeblich nur mich lieben soll...

Er sagt er hatte geglaubt er liebe sie, war aber nicht so, sie war nur eine Illusion, und er haette Mist gebaut. Den groessten Fehler seines Lebens! Er hatte nur Anerkennung gebraucht, da wir in unserer Beziehung seit einiger Zeit Probleme hatten. Er hat den Kontakt zu ihr abgebrochen und tut jetzt alles fuer mich.

Wie verhaelt sich dein Freund jetzt dir gegenueber? Koennt ihr offen drueber reden? Hast du die Moeglichkeit zu checken, was da wirklich noch oder nicht mehr abgeht?
Habt ihr Probleme gehabt in der Beziehung, oder hat ihm etwas gefehlt?

lg Lucy

Lucy
Betrug scheint etwas zu sein, wo konstruktives und destruktives ineinandergewoben ist, so daß man es kaum noch auseinanderkriegt. Der Betrüger macht damit auch einen Teil seines eigenen Empfindens kaputt. Er verläßt die Ebene der Ehrlichkeit und der Auseinandersetzung. Heißt jetzt aber nicht, dass die Betrogene das für sich gepachtet hätte. Wenn es dann auffliegt, kommt die Konfrontation und die Beziehung verändert sich. Manchmal scheut man sich vielleicht davor Veränderung zuzulassen. Es fehlt einem der Mut, das Verständniss, die Zeit und und und. Dann wird man irgendwie klar, weil man sich entscheiden muß. Man wollte nicht die Liebe zerstören, aber beraubt der Liebe das nötige Vertrauen. Man will nicht verletzten, aber man nimmt den Partner die Selbstbestimmung. Man will nicht verlassen, also sorgt man dafür das der Partner einen nicht verläßt. Es ist schon alles sehr verquer.
Mein Freund verhält sich ängstlich. Er hat erst Sorge gehabt, dass ich mit jemanden anderes suche, oder einfach in der Gegend rumvögele. Dann glaubt er an unsere Zukunft, redet über seine Wünsche. Er ist fordernder als früher was mich betrifft. Als wenn er früher mit mir allein gewesen wäre und jetzt das gemeinsam für sich entdeckt hätte. Ob ich die Möglichkeit habe zu checken, was da noch ist? Wenns die vergangen Geliebten nicht mehr sind, dann kommen vielleicht neue, denke ich. Weil er gerne flirtet und empfänglich ist für Verführung. Das wäre an sich gar nicht bedrohlich. Ich habe ihm gesagt, ob er in Zukunft sich vorstellen kann, solche Geschichten nicht mehr nur mit sich selber auszumachen, sondern einfach mit mir darüber zu reden. Er sagt, dass er tatsächlich einiges nicht so erzählt wie er sie vielleicht guten Freunden erzählen würde. Und das, um mich nicht eifersüchtig zu machen. Mir nichts zu erzählen geht aber auch nicht unbemerkt an mir vorbei. Ich frage halt, wie die und die ist und was sie zusammen gemacht haben. Und wenn dann nur schweigen kommt, dann macht mich das genauso eifersüchtig. Das Reden basiert doch auf Vertauen. Und das hat einen Knacks. Mich macht es traurig, dass wir dann immer über die Beziehung reden, anstatt sie einfach erleben zu können. Er hat gemeint früher hätte ich ihm blind vertraut und jetzt sollte ich ihm sehend vertrauen. Das bringt mich in die Situation abzuwägen, ob ich nur das sehe was er mir gerade erzählt oder meinem Gefühl vertrauen kann. Das Gefühl ist halt geprägt von einer Erfahrung, die jetzt macht, dass ich ihm nicht glaube.
Wir hatten eine Beziehung, die sehr gefühlvoll war, aber auch durchzogen von unterschiedlichen Perspektiven. Wir haten darüber gesprochen uns die Zeit und den Raum zu geben um gemeinsam Perspektiven zu entwickeln.
Immer wieder haben wir beide uns gefreut, weil wir anscheind doch sehr viele Gemeinsamkeiten miteinander tauschen konnten. Nach 3 onaten hatte er sich gewünscht mit mir zusammenzuziehen und wollte mit mir zusammenbleiben. In dieser Zeit hatte er seine Geliebte schon. Wir hatten uns Liebeserklärungen und Zukunftspläne gemacht. Wofür dann die Geliebte gut war weiß ich nicht. Ich denke, dass es kaum was mit unseren Problemen zusammengehangen hat. Außer dass er das gleiche mit ihr gelebt hat. Meine Wut liegt auch genau da, ich komme mir vor, als sei ich eine Art Rennpferd und wer ist die schnellere, das Rennen gewonnen habe. Und er läßt sie laufen, solange bis das echte Leben bei ihm vorbeikommt. Die Geliebte war ihm, so sagt er weder ebenbütig und das sei es vielleicht gewesen, dass er sich überlegen gefühlt hätte. Und das kann und will ich ihm nicht geben. Das trennt uns vielleicht für immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2008 um 19:16
In Antwort auf niamh_12171265

Lucy
Betrug scheint etwas zu sein, wo konstruktives und destruktives ineinandergewoben ist, so daß man es kaum noch auseinanderkriegt. Der Betrüger macht damit auch einen Teil seines eigenen Empfindens kaputt. Er verläßt die Ebene der Ehrlichkeit und der Auseinandersetzung. Heißt jetzt aber nicht, dass die Betrogene das für sich gepachtet hätte. Wenn es dann auffliegt, kommt die Konfrontation und die Beziehung verändert sich. Manchmal scheut man sich vielleicht davor Veränderung zuzulassen. Es fehlt einem der Mut, das Verständniss, die Zeit und und und. Dann wird man irgendwie klar, weil man sich entscheiden muß. Man wollte nicht die Liebe zerstören, aber beraubt der Liebe das nötige Vertrauen. Man will nicht verletzten, aber man nimmt den Partner die Selbstbestimmung. Man will nicht verlassen, also sorgt man dafür das der Partner einen nicht verläßt. Es ist schon alles sehr verquer.
Mein Freund verhält sich ängstlich. Er hat erst Sorge gehabt, dass ich mit jemanden anderes suche, oder einfach in der Gegend rumvögele. Dann glaubt er an unsere Zukunft, redet über seine Wünsche. Er ist fordernder als früher was mich betrifft. Als wenn er früher mit mir allein gewesen wäre und jetzt das gemeinsam für sich entdeckt hätte. Ob ich die Möglichkeit habe zu checken, was da noch ist? Wenns die vergangen Geliebten nicht mehr sind, dann kommen vielleicht neue, denke ich. Weil er gerne flirtet und empfänglich ist für Verführung. Das wäre an sich gar nicht bedrohlich. Ich habe ihm gesagt, ob er in Zukunft sich vorstellen kann, solche Geschichten nicht mehr nur mit sich selber auszumachen, sondern einfach mit mir darüber zu reden. Er sagt, dass er tatsächlich einiges nicht so erzählt wie er sie vielleicht guten Freunden erzählen würde. Und das, um mich nicht eifersüchtig zu machen. Mir nichts zu erzählen geht aber auch nicht unbemerkt an mir vorbei. Ich frage halt, wie die und die ist und was sie zusammen gemacht haben. Und wenn dann nur schweigen kommt, dann macht mich das genauso eifersüchtig. Das Reden basiert doch auf Vertauen. Und das hat einen Knacks. Mich macht es traurig, dass wir dann immer über die Beziehung reden, anstatt sie einfach erleben zu können. Er hat gemeint früher hätte ich ihm blind vertraut und jetzt sollte ich ihm sehend vertrauen. Das bringt mich in die Situation abzuwägen, ob ich nur das sehe was er mir gerade erzählt oder meinem Gefühl vertrauen kann. Das Gefühl ist halt geprägt von einer Erfahrung, die jetzt macht, dass ich ihm nicht glaube.
Wir hatten eine Beziehung, die sehr gefühlvoll war, aber auch durchzogen von unterschiedlichen Perspektiven. Wir haten darüber gesprochen uns die Zeit und den Raum zu geben um gemeinsam Perspektiven zu entwickeln.
Immer wieder haben wir beide uns gefreut, weil wir anscheind doch sehr viele Gemeinsamkeiten miteinander tauschen konnten. Nach 3 onaten hatte er sich gewünscht mit mir zusammenzuziehen und wollte mit mir zusammenbleiben. In dieser Zeit hatte er seine Geliebte schon. Wir hatten uns Liebeserklärungen und Zukunftspläne gemacht. Wofür dann die Geliebte gut war weiß ich nicht. Ich denke, dass es kaum was mit unseren Problemen zusammengehangen hat. Außer dass er das gleiche mit ihr gelebt hat. Meine Wut liegt auch genau da, ich komme mir vor, als sei ich eine Art Rennpferd und wer ist die schnellere, das Rennen gewonnen habe. Und er läßt sie laufen, solange bis das echte Leben bei ihm vorbeikommt. Die Geliebte war ihm, so sagt er weder ebenbütig und das sei es vielleicht gewesen, dass er sich überlegen gefühlt hätte. Und das kann und will ich ihm nicht geben. Das trennt uns vielleicht für immer.

Rennpferd
mannomann, ja ich wuered mir auch wie ein Rennpferd vorkommen. Es ist fast so, als haette er sich zwei Pferde gehalten, und das beste/schnellste... hat gewonnen und bekommt ihn dann, waehrend das andere abgeschossen wird. Hmm
Hoert sich schon ein bisschen verzwickt an. Was mich stutzig gemacht hat, ist dass ihr wohl grad mal 3 mo zusammen wart und es da schon lief, und das fuer 9 Mo...
Ich war mit meinem Typen ueber 6 Jahre zusammen, und hatten einige Probleme, als er Mist baute. Waere das am Anfang passiert, weiss ich nicht, ob ich ihm das verzeihen koennte.

Vertrauen aufbauen dauert immer shr lange! Ich kann auch nicht behaupten, dass ich meinem 100% vertraue.
Es hoert sich bei dir so an als gaebe es da noch einige Unklarheiten fuer dich was eigentlich hier abgeht, was fuer eine Qualitaet Beziehung ihr habt, wie du ihn sehen sollst... Nehm dir viel Zeit um Klarheit und Ruhe zu gewinnen und beobachte, wie er sich verhaelt dir gegenueber. Dann kannst du letztendlich entscheiden, ob er der Richtige fuer dich ist oder nicht. Schau wirklich, was Du willst und was fuer dich am besten ist.

Ausserdem scheint er vielleicht ein Mensch zu sein, der sehr viel Bestaetigung braucht, wenn er so gerne flirtet und so... Das ist das Problem mit vielen Maennern.

Du scheinst ein sehr vernuenftiger und offener mensch zu sein, er muesste eigentlich so froh sein, dass er dich hat.

Hoffe du findest bald den roten Faden. Vielleicht hilft es dir ja wirklich mit der Tussi zu quatschen, wie du im anderen thread erwaehnst???

LG Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2008 um 16:04

Liebe Heute
ich glaube nach meiner Erfahrung mit dem Betrug meines Mannes schon, dass er zu dem Zeitpunkt zwei Frauen sehr mochte. Liebe? Glaube ich nicht! Mein Mann hat mir nach seiner Affäre mal gesagt, die Liebe zu mir sei immer da gewesen, jedoch etwas verschüttet.
Wir müssen uns das so vorstellen, die Affäre ist einfach anders. Sie lebt vom Augenblick und es ist wohl alles schön, befreiend, ohne Alltag, ohne Sorgen, etwas wie Urlaub. In der Zeit der Affäre war mein Mann zu mir häufig rupik, abweisend und oft schlecht gelaunt.
Dann mußt Du Dir vorstellen, diese Männer wollen immer die Affäre beenden, aber die Geliebte läßt dann nicht mehr los. Also sind sie in der Zwickmühle.
Als die Affäre meines Mannes aufflog, war es für ihn wie ein Befreiungsschlag. Er sagte mir kürzlich, er hätte darauf gewartet.
Die Bilder bekommst Du lange nicht aus Deinem Kopf, dass kann ich Dir versichern. Es ist täglich anders bei mir. Mal geht es mir gut und mal schlecht.
Du mußt etwas für Dich tuen. Laß es Dir einfach gut gehen. Sieh Dein Leben nicht mehr nur in der Beziehung.
Ich drücke Dir die Daumen, Du schaffst das. Gruß Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2008 um 18:23
In Antwort auf marie12478

Liebe Heute
ich glaube nach meiner Erfahrung mit dem Betrug meines Mannes schon, dass er zu dem Zeitpunkt zwei Frauen sehr mochte. Liebe? Glaube ich nicht! Mein Mann hat mir nach seiner Affäre mal gesagt, die Liebe zu mir sei immer da gewesen, jedoch etwas verschüttet.
Wir müssen uns das so vorstellen, die Affäre ist einfach anders. Sie lebt vom Augenblick und es ist wohl alles schön, befreiend, ohne Alltag, ohne Sorgen, etwas wie Urlaub. In der Zeit der Affäre war mein Mann zu mir häufig rupik, abweisend und oft schlecht gelaunt.
Dann mußt Du Dir vorstellen, diese Männer wollen immer die Affäre beenden, aber die Geliebte läßt dann nicht mehr los. Also sind sie in der Zwickmühle.
Als die Affäre meines Mannes aufflog, war es für ihn wie ein Befreiungsschlag. Er sagte mir kürzlich, er hätte darauf gewartet.
Die Bilder bekommst Du lange nicht aus Deinem Kopf, dass kann ich Dir versichern. Es ist täglich anders bei mir. Mal geht es mir gut und mal schlecht.
Du mußt etwas für Dich tuen. Laß es Dir einfach gut gehen. Sieh Dein Leben nicht mehr nur in der Beziehung.
Ich drücke Dir die Daumen, Du schaffst das. Gruß Marie

Liebe marie12478
danke für das Daumen drücken. Das Leben nicht nur in der Beziehung sehen, das geht. Aber die Beziehung hat auch an Qualität verloren. Es gab Auseinandersetzung, die intensives reden mit sich brachte. Eine neue Nähe ist möglich, aber der Verlust von Respekt und Vertrauen läßt sich nicht leugnen.Mein Freund hat mir gesagt, dass er die erste Geliebte eigentlich nicht wirklich wollte, in die zweite hat er sich dann richtig verliebt. Die Liebe ist denke ich mit der Zeit gekommen, weil er sich engagiert hat und dann ja Beziehungen entwickelt hat. Das wär ja auch alles o.k., wenn er in der Zeit nicht versucht hätte, mich so treu in dieser Beziehung zu halten. Das kriege ich nicht zusammen. Ich glaube, dass er mir das mit Liebe nur erzählt, weil diese Geliebten ihn im Grunde nicht wollten. Die haben keine Beziehung gewollt, sonst wär er schon weg, trotz der großen Liebe.
Meine Chance ist genau die ich vergesse diese ganze Geschichte und ihn so langsam aber sicher auch. Emotional habe ich mich verabschiedet, ohne viel Gram. Ich habe mich gehen lassen. Hier in diesem Forum verarbeite ich noch meine Gedanken, die ab und dann kommen, aber ich weiß, dass unsere Beziehung seine Untreue, diese Lügen nicht überlebt hat. Überlebt hat Distanz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen