Home / Forum / Liebe & Beziehung / Untreu und vermutlich auch sehr unfair

Untreu und vermutlich auch sehr unfair

29. Dezember 2009 um 20:44

Auch wenn mir hier niemand antwortet- selbst wenn es niemand liest- es tut gut schreiben zu können und das kann ich sonst nirgends. Ich kann mit niemandem reden und werde das Chaos in meinem Kopf einfach nicht los.

Ich bin verheiratet. Seit Mai. Ich liebe meinen Mann wirklich (das sagt wohl jede in meiner Situation) und genau das gilt auch für unseren gemeinsamen Sohn. Nur ist das Sexleben mit meinem Mann einfach zu wenig für mich- die Qualität ist immernoch sehr anregend (klar könnte man daran auf feilen, aber das ist echt nicht das Problem- ich bin damit durchaus glücklich). Nur die Häufigkeit- was ich auch tue- von seiner Seite aus würde es nicht mehr werden und ich bin es leid darauf zu warten, dass er mich als Frau wahr nimmt und wirklich begehrt. Dieses Problem hatten wir bereits nach einem (von 5) Jahr unserer Beziehung. Nach der Geburt unseres Sohnes (2) wurde es besser. Aber jetzt ist es wieder gräßlich wenig. Ich habe eine ansprechende Figur und trage IMMER schöne Wäsche, ich mache mich jeden Tag zurecht, zeige meinem Mann meine Liebe, verwöhne ihn. Aber selbst wenn ich in Unterwäsche durchs Zimmer tänzele- er kommt von sich aus nicht darauf mich zu wollen.
Und das fehlt mir so...
Und meine Unzufriedenheit wächst. Vor allem seit ich vor 2 Monaten unser 2. Wunschkind verloren habe.

Vor ein paar Wochen traf ich dann einen Mann. Ich hatte nichts mit ihm in Betracht gezogen (ich war in den letzten 5 Jahren nie untreu. Nicht mal gedanklich). Aber dann war da dieser eine Abend- und mein Gehirn setzte aus. Als wir uns wieder trafen schlief ich mit ihm. Es war nicht besser oder schlechter als der Sex mit meinem Mann- aber er WOLLTE mich. Er begehrt mich. Er ist verrückt nach mir und das macht mich so unendlich an...

In meinem Kopf dreht sich alles. Zwischen der Aufregung um den anderen Mann und den tiefen Gefühlen für den Mann, den ich geheiratet habe. Den ich NIE verlassen würde.
Ich will die Notbremse ziehen, weil sich der andere in mich verliebt. Andererseits zieht er ohnehin bald 500km weit weg.. Ich will meinen Mann nicht verletzen. Und trotzdem tut es mir (und auch meiner Ehe) so gut, dass ich mich wieder wie eine Frau fühle. Selbst mein ehelicher Sex ist entspannter und auch ich bin einfach wieder ich selbst. Ohne Anspannung.
Es mahct mich verrückt.

Mehr lesen

29. Dezember 2009 um 22:10

Mmh...
Ich erwarte nichts von dir..
Ich bin nur jemand, der sehr viel schreibt- auch kreativ. Und ich brauche das um meine Gedanken zu ordnen. Und dabei hilft mir auch die Seite, die mich verurteilt.

Wir haben im Moment ca. 2 mal in der Woche Sex- wenn ich das "in die Hand" nehme und ihn überrede- mit weiblichen Reizen. Von ihm aus wäre es so ca ein Mal im Monat.
Und ich denke auch nicht, dass man das daran festmachen kann- es entspricht zumindest nicht meinem Trieb.

Ich mag mich nicht verteidigen. Aber mein Mann hat mich auch betrogen. Ganz zu Anfang unserer Beziehung und ich bin vor Schmerz fast gestorben.

Und eins noch: Ich bin kein Mensch, der einfach so dumme Dinge tut. Ich habe sehr viel versucht. Vom "Reden" über etliche Schweinereien.. Wirklich jede Menge Dinge und ich habe nie daran geglaubt, dass ich ihn betrügen würde. Aber es ist so.

Gefällt mir

29. Dezember 2009 um 22:12

Mmh...
Ich erwarte nichts von dir..
Ich bin nur jemand, der sehr viel schreibt- auch kreativ. Und ich brauche das um meine Gedanken zu ordnen. Und dabei hilft mir auch die Seite, die mich verurteilt.

Wir haben im Moment ca. 2 mal in der Woche Sex- wenn ich das "in die Hand nehme". Aber daran kann man das auch nicht messen, weil jeder Mensch einen anderen Trieb hat.

Ich bin kein Mensch, der einfach so in "dumme Geschichten" stolpert. Ich habe meinen Mann geheirtatet, weil ich wusste, dass eine Ehe nicht immer leicht ist. Aber ich weiß eins ganz genau: ich werde ihn immer lieben und immer wieder neu.

Gefällt mir

30. Dezember 2009 um 13:28

Tja...
Um ehrlich zu sein denke ich darüber gar nicht so genau nach..

Sicherlich- man kann das widerlich finden, wenn frau mehr als einen Mann begehrt, mal ganz davon abgesehen, dass mann das für sich selbst okay findet.

Wenn ich wüsste, was ich tun will, dann müsste ich meine Gedanken ja nicht aufschreiben Vllt ging es jemandem hier ähnlich? Vielleicht ging es richtig nach hinten los, oder hat gut geklappt. In meinem realen Umfeld würde ich sowas nie erfragen. Es weiß nicht einmal meine beste Freundin von dieser Nacht, weil ich mich für den Verrat schäme. Nun ist das ja der Vorteil des WWW- Anonymität. Hier kann ich alles das los werden.

Gefällt mir

30. Dezember 2009 um 23:00

Aus welcher ecke von brd kommst du denn?
evtl. kann ich dir einen ersatz empfehlen, wenn deine affäre wegzieht.
erotische stunden vom feinsten und sicher keine liebe dabei.

Gefällt mir

31. Dezember 2009 um 17:20

Tja...
Als mein Mann mit betrogen hat, waren wir noch nicht sehr lange zusammen. Wir haben einen Altersunterschied von fast 10 Jahren und auch vor mir hatte er eine jüngere "Freundin", die er mit mir betrogen hat. Wir waren eine Affäre, konnten die Finger nicht voneinander lassen. Irgendwann gestand er seine Liebe und betrog mich kurz darauf- vllt aus Angst vor der eigenen Courage und weil sie 5 Jahre älter ist als ich.
Ich fand meine Mann nicht widerlich danach. Ich wollte ihn immer mehr bei mir haben, konnte seine Abwesenheit kaum ertragen. Ich habe nach und nach gelernt ihm wieder zu vertrauen und muss heute gestehen, dass ich nicht wissen wollen würde, wenn er mich noch einmal betrügt. Ich glaube nicht, dass ich ihm irgendwas nicht geben konnte- zu diesem Zeitpunkt war unser Sex beeindruckend

In einer WG lebe ich tatsächlich Aber mit echten Mitbewohner- also außer meinem Mann- das aber nur am Rande..
Ich weiß nicht, wie ich meine Situation unmissverständlich klar machen soll. Mein Mann ist für mich kein Kumpel. Ich liebe ihn offenherzig. Überrasche ihn mit Kleinigkeiten (Lieblingsessen, Massage, Kuschelabende- das, was Liebende tun).

Ich habe meinen Mann in 5 Jahren nie betrogen- das mag nicht viel sein. Aber da ich vorher nie einem Mann treu war, ist es das doch. Zumindest für mich. Ich scheine ein größeres Verlangen zu haben als das meines Mannes, weiß aber (aus Ansichten anderer Männer), dass es keinesfalls übersteigert ist.. Ich KÖNNTE zwar mehrfach täglich (zur Eisprungzeit ) aber ich "brauche" so um die 3/4 Mal in der Woche.. Ich denke doch, dass das im Bereich des Normalen liegt.

Wahrscheinlich hast du recht. Es ist keine Lösung ihn zu betrügen (was ich ja auch schon vorher wusste), aber es ist die einzige Möglichkeit ab und zu mal abzuschalten. Es liegt wohl eher an den Umständen, dass ich tatsächlich anfällig für eine Affäre geworden bin. Andererseits weiß ich ja nun, wie schnell das gehen kann- auchwenn man wirklich liebt.

Gefällt mir

1. Januar 2010 um 16:22

Verstehen und nicht verstehen....
Auf Dauer nicht begehrt zu werden oder immer die treibende Kraft zu sein, macht einen sehr unzufrieden. Wenn selbst Reden oder Verführungskünste nicht helfen, kommt der Frust. Es macht einen unleidlich, manchmal aggressiv, manchmal depressiv - je nach Veranlagung.

Nicht nachvollziehen kann ich deine Verwirrung. Du kennst das Fremdgehen. Wenn dein Mann der erste ist, dem du 5 Jahre die Treue halten konntest und selbst schreibst, das sei doch schon was, dann warst du in früheren Beziehungen untreu. Dein Mann war es auch, bei dir. Du kennst also beide Seiten, das Betrügen und das Betrogen-werden.
Du weißt trotzdem, wohin du gehörst - wozu also die Verwirrung?

Die Aufregung kommt von der unerwarteten Bewegung in deinem Leben.
Vom Geschenk, plötzlich begehrt zu sein und auch noch so sehr! Das Geschenk, das dir so unvermutet in den Schoß gefallen ist und dein Herz höher schlagen lässt, weil es einen ersehnten Wunsch erfüllt, weil es dich zufrieden macht.
Das Geschenk hat nur einen Haken: es entwickelt Gefühle. Es geht nicht nur ums Begehren und um Sex, der Mann läuft Gefahr, sich in dich zu verlieben. Da du das nicht erwiderst, ist tatsächlich die Notbremse angesagt. Lass ihn ziehen, bevor er sein Herz an dich verloren hat!

Und nimm dieses Geschenk als Denkanstoß, mit deinem Mann über euer Sexualleben zu reden - und zwar nicht darüber, dass eure Frequenz zu niedrig ist. Sondern darüber - ihr seid beides keine Treueapostel, wie eure Vergangenheit verrät - ob er die Größe hat, dir eine offene Affäre zuzubilligen. Oder ob ihr beide in Swingerclubs gehen wolltet, wenn nicht für ihn, dann für dich. Sprich, ob du deinen Trieb außerhalb eurer Ehe ausleben kannst, wenn er nicht mehr Sex haben mag. Legitim.

Vielleicht kannst du das jetzt schon verneinen, weil du deinen Mann einschätzen kannst. Wenn du trotzdem nicht darauf verzichten möchtest, weil dir eine Affäre gut tut und positive Auswirkungen auf dein eheliches Sexualleben hat, dann suche dir lieber einen Sexualpartner, der wie du weiß, wo sein emotionales Zuhause ist. Männer können sehr gut zwischen Sex und Liebe trennen, in der Regel besser als Frauen. Du wirst nicht lange suchen müssen.

Viel Glück!
Jane

Gefällt mir

1. Januar 2010 um 20:43
In Antwort auf janedoe1970

Verstehen und nicht verstehen....
Auf Dauer nicht begehrt zu werden oder immer die treibende Kraft zu sein, macht einen sehr unzufrieden. Wenn selbst Reden oder Verführungskünste nicht helfen, kommt der Frust. Es macht einen unleidlich, manchmal aggressiv, manchmal depressiv - je nach Veranlagung.

Nicht nachvollziehen kann ich deine Verwirrung. Du kennst das Fremdgehen. Wenn dein Mann der erste ist, dem du 5 Jahre die Treue halten konntest und selbst schreibst, das sei doch schon was, dann warst du in früheren Beziehungen untreu. Dein Mann war es auch, bei dir. Du kennst also beide Seiten, das Betrügen und das Betrogen-werden.
Du weißt trotzdem, wohin du gehörst - wozu also die Verwirrung?

Die Aufregung kommt von der unerwarteten Bewegung in deinem Leben.
Vom Geschenk, plötzlich begehrt zu sein und auch noch so sehr! Das Geschenk, das dir so unvermutet in den Schoß gefallen ist und dein Herz höher schlagen lässt, weil es einen ersehnten Wunsch erfüllt, weil es dich zufrieden macht.
Das Geschenk hat nur einen Haken: es entwickelt Gefühle. Es geht nicht nur ums Begehren und um Sex, der Mann läuft Gefahr, sich in dich zu verlieben. Da du das nicht erwiderst, ist tatsächlich die Notbremse angesagt. Lass ihn ziehen, bevor er sein Herz an dich verloren hat!

Und nimm dieses Geschenk als Denkanstoß, mit deinem Mann über euer Sexualleben zu reden - und zwar nicht darüber, dass eure Frequenz zu niedrig ist. Sondern darüber - ihr seid beides keine Treueapostel, wie eure Vergangenheit verrät - ob er die Größe hat, dir eine offene Affäre zuzubilligen. Oder ob ihr beide in Swingerclubs gehen wolltet, wenn nicht für ihn, dann für dich. Sprich, ob du deinen Trieb außerhalb eurer Ehe ausleben kannst, wenn er nicht mehr Sex haben mag. Legitim.

Vielleicht kannst du das jetzt schon verneinen, weil du deinen Mann einschätzen kannst. Wenn du trotzdem nicht darauf verzichten möchtest, weil dir eine Affäre gut tut und positive Auswirkungen auf dein eheliches Sexualleben hat, dann suche dir lieber einen Sexualpartner, der wie du weiß, wo sein emotionales Zuhause ist. Männer können sehr gut zwischen Sex und Liebe trennen, in der Regel besser als Frauen. Du wirst nicht lange suchen müssen.

Viel Glück!
Jane

Ich danke dir...
Für diesen wirklich sinnvollen Beitrag. Gab ja davon nur deinen zu meinem Thema

Ich kann dir beim besten Willenauch nicht sagen, warum ich so verwirrt bin. Mein Mann ist der erste Mann, den ich als Größe wahr genommen habe. Auch wenn ich vorher eine lange Beziehung hatte.
Ich habe in der Tat vor dem anderen Mann den Laufpass zu geben. Bin mir aber selbst dabei unsicher (was wohl am Sternzeichen liegt- Zwilling).

Ich danke dir für diesen Denkanstoß!!!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen