Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unterstellungen, Vorwürfe und Erniedrigungen

Unterstellungen, Vorwürfe und Erniedrigungen

11. April um 12:09 Letzte Antwort: 12. April um 12:21

Hallo zusammen,
ich bin nun seit zwei Monaten wieder Single und versuche meine letzte Beziehung zu reflektieren.
Mein Ex und ich (beide 27) waren 1,5 Jahre zusammen. Wir haben uns direkt verliebt, das war ein Gefühl "die Liebe meines Lebens" getroffen zu haben. Am Anfang habe ich alle "red flags" nicht gesehen, bzw. dachte ich es geht mit der Zeit von alleine weg. Er war eifersüchtig und misstrauisch, aber die Zeit zusammen war wunderschön. Er hat mich vergöttert und als seine Traumfrau bezeichnet. Doch irgendwann fing er an, daran zu zweifeln. Er hatte Angst ich werde ihn betrügen, weil er mir nicht genug sein wird und er ein anderer Typ Mann ist (nicht wie meine Ex Freunde). Dann sagte er ich sei für eine Familie nicht bereit, ich werde keinen normalen Job finden und er alleine für die Familie sorgen wird. Er hat sich immer danach entschuldigt und hat mich wieder vergöttert. Als wir zusammengezogen sind, haben unsere Streits sich verschlechert. Er hat angefangen mich zu beleidigen, da kamen noch mehr Vorwürfe und Unterstellungen: ich kann die Wohnung nicht gut aufräumen, ich habe keinen deutschen Führeschein (Ich bin nach DE wegen des Studiums aus einem nicht EU Land gekommen), ich kenne mich mit Finanzen schlecht aus, ich mache zu wenig für mein Studium und so weiter. 
Irgendwann konnten wir das beide nicht mehr aushalten, wir haben uns jede Woche gestritten und "getrennt". Dann kam wieder eine Versöhnung, die unglaublichen Gefühle der Liebe, leidenschaftlicher Sex und ein paar Tage Ruhe mit viel Zuneigung.
Vor zwei Monaten haben wir endgültig den Schluss gemacht. Wir haben aber trotzdem weiter ab und zu mal geschrieben, dass wir uns lieben, aber nicht zusammen sein können.
Jetzt haben wir keinen Kontakt, aber ich fühle diese emotionale Abhängigkeit trotzdem. Ich weiss, dass ich nicht zurück zu ihm will und was besseres verdiene. Ich habe schon was in meinem Leben erreicht, doch manchmal zweifele an mir selbst. Vielleicht hatte er doch an manchem Recht.. Ich bin immer noch mit meinem Masterstudium nicht fertig und er hat schon einen guten Job und ist sehr klug. Ich habe viellecht doch nicht so viele Ambitionen. Viellecht kann ich wirklich meinem zukunftigen Kind nichts beibringen und so weiter. 
Ich versuche zu verstehen warum er so zu mir war (er is kein Narzisst) und was ich jetzt mit meinem Selbstwertgefühl machen kann)
Danke euch im Voraus.

Mehr lesen

11. April um 22:50

Hallo!

In einer ganz ähnlichen Beziehung bin ich seit Jahren! Das Verhalten deines Ex hat sich auch sehr an deinem Selbstbewusstsein genagt. Es ist gut dass du von Ihm weg bist, nun konzentriere dich auf dich!!! Erkenne deine Stärken neu und wachse wieder! Man wird von solchen Menschen sehr gebremst,sehr niedrig gehalten und irgendwann glaubt man die Worte des Gegenübers auch! 

Alles Gute wünsche ich Dir!

Nachteule

1 LikesGefällt mir
11. April um 23:14
In Antwort auf user251801743

Hallo zusammen,
ich bin nun seit zwei Monaten wieder Single und versuche meine letzte Beziehung zu reflektieren.
Mein Ex und ich (beide 27) waren 1,5 Jahre zusammen. Wir haben uns direkt verliebt, das war ein Gefühl "die Liebe meines Lebens" getroffen zu haben. Am Anfang habe ich alle "red flags" nicht gesehen, bzw. dachte ich es geht mit der Zeit von alleine weg. Er war eifersüchtig und misstrauisch, aber die Zeit zusammen war wunderschön. Er hat mich vergöttert und als seine Traumfrau bezeichnet. Doch irgendwann fing er an, daran zu zweifeln. Er hatte Angst ich werde ihn betrügen, weil er mir nicht genug sein wird und er ein anderer Typ Mann ist (nicht wie meine Ex Freunde). Dann sagte er ich sei für eine Familie nicht bereit, ich werde keinen normalen Job finden und er alleine für die Familie sorgen wird. Er hat sich immer danach entschuldigt und hat mich wieder vergöttert. Als wir zusammengezogen sind, haben unsere Streits sich verschlechert. Er hat angefangen mich zu beleidigen, da kamen noch mehr Vorwürfe und Unterstellungen: ich kann die Wohnung nicht gut aufräumen, ich habe keinen deutschen Führeschein (Ich bin nach DE wegen des Studiums aus einem nicht EU Land gekommen), ich kenne mich mit Finanzen schlecht aus, ich mache zu wenig für mein Studium und so weiter. 
Irgendwann konnten wir das beide nicht mehr aushalten, wir haben uns jede Woche gestritten und "getrennt". Dann kam wieder eine Versöhnung, die unglaublichen Gefühle der Liebe, leidenschaftlicher Sex und ein paar Tage Ruhe mit viel Zuneigung.
Vor zwei Monaten haben wir endgültig den Schluss gemacht. Wir haben aber trotzdem weiter ab und zu mal geschrieben, dass wir uns lieben, aber nicht zusammen sein können.
Jetzt haben wir keinen Kontakt, aber ich fühle diese emotionale Abhängigkeit trotzdem. Ich weiss, dass ich nicht zurück zu ihm will und was besseres verdiene. Ich habe schon was in meinem Leben erreicht, doch manchmal zweifele an mir selbst. Vielleicht hatte er doch an manchem Recht.. Ich bin immer noch mit meinem Masterstudium nicht fertig und er hat schon einen guten Job und ist sehr klug. Ich habe viellecht doch nicht so viele Ambitionen. Viellecht kann ich wirklich meinem zukunftigen Kind nichts beibringen und so weiter. 
Ich versuche zu verstehen warum er so zu mir war (er is kein Narzisst) und was ich jetzt mit meinem Selbstwertgefühl machen kann)
Danke euch im Voraus.

Lass dir so etwas nicht einreden. Es gibt Leute, die brauchen bisschen länger mit dem Studium. Und? Viele Menschen haben einen ausländischen Führerschein.  Wenn du hier bleiben möchtest/kannst, dann musst Du halt die Prüfungen neu absolvieren. Natürlich kannst du dich um ein Kind kümmern. Das lernt man. Niemand wird tolle mama oder Papa über Nacht. Du verherrlicht ihn jetzt aber super war nichts, sonst wlre nichts so gelaufen. Schau nach vorne. 

1 LikesGefällt mir
12. April um 12:21
In Antwort auf user251801743

Hallo zusammen,
ich bin nun seit zwei Monaten wieder Single und versuche meine letzte Beziehung zu reflektieren.
Mein Ex und ich (beide 27) waren 1,5 Jahre zusammen. Wir haben uns direkt verliebt, das war ein Gefühl "die Liebe meines Lebens" getroffen zu haben. Am Anfang habe ich alle "red flags" nicht gesehen, bzw. dachte ich es geht mit der Zeit von alleine weg. Er war eifersüchtig und misstrauisch, aber die Zeit zusammen war wunderschön. Er hat mich vergöttert und als seine Traumfrau bezeichnet. Doch irgendwann fing er an, daran zu zweifeln. Er hatte Angst ich werde ihn betrügen, weil er mir nicht genug sein wird und er ein anderer Typ Mann ist (nicht wie meine Ex Freunde). Dann sagte er ich sei für eine Familie nicht bereit, ich werde keinen normalen Job finden und er alleine für die Familie sorgen wird. Er hat sich immer danach entschuldigt und hat mich wieder vergöttert. Als wir zusammengezogen sind, haben unsere Streits sich verschlechert. Er hat angefangen mich zu beleidigen, da kamen noch mehr Vorwürfe und Unterstellungen: ich kann die Wohnung nicht gut aufräumen, ich habe keinen deutschen Führeschein (Ich bin nach DE wegen des Studiums aus einem nicht EU Land gekommen), ich kenne mich mit Finanzen schlecht aus, ich mache zu wenig für mein Studium und so weiter. 
Irgendwann konnten wir das beide nicht mehr aushalten, wir haben uns jede Woche gestritten und "getrennt". Dann kam wieder eine Versöhnung, die unglaublichen Gefühle der Liebe, leidenschaftlicher Sex und ein paar Tage Ruhe mit viel Zuneigung.
Vor zwei Monaten haben wir endgültig den Schluss gemacht. Wir haben aber trotzdem weiter ab und zu mal geschrieben, dass wir uns lieben, aber nicht zusammen sein können.
Jetzt haben wir keinen Kontakt, aber ich fühle diese emotionale Abhängigkeit trotzdem. Ich weiss, dass ich nicht zurück zu ihm will und was besseres verdiene. Ich habe schon was in meinem Leben erreicht, doch manchmal zweifele an mir selbst. Vielleicht hatte er doch an manchem Recht.. Ich bin immer noch mit meinem Masterstudium nicht fertig und er hat schon einen guten Job und ist sehr klug. Ich habe viellecht doch nicht so viele Ambitionen. Viellecht kann ich wirklich meinem zukunftigen Kind nichts beibringen und so weiter. 
Ich versuche zu verstehen warum er so zu mir war (er is kein Narzisst) und was ich jetzt mit meinem Selbstwertgefühl machen kann)
Danke euch im Voraus.

Liebe Userin,

meine herzlichsten Glückwünsche, dass du wieder single bist! Bitte glaub mir, die Gedanken an ihn und hoffentlich auch deine Selbstzweifel werden nachlassen. Zumindest wünsche ich dir das von Herzen. So wie du eure Beziehung geschildert hast, kann ich nichts erkennen, das auch nur im Ansatz erhaltungswürdig wäre. Ihr streitet euch viel, er wird beleidigend, danach entschuldigt er sich wieder wie eine Memme bzw. ein Weichei, schöner Sex und Hassgefühle wechseln sich ab - willst du diesen Scheiß wirklich auf immer und ewig haben? Nein, du möchtest vielleicht gerne, dass alles so ist wie früher. FRÜHER iss aber nicht, wurde aus dem Programm gestrichen und in der aktuellen Woche läuft einfach nur ein narzisstischer (glaub mir, er ist ein Narzisst), gestörter Kerl rum, der dir den Tag versaut. Und falls du wirklich alle Fehler, die er dir vorwerfen mag, eines Tages korrigiert haben wirst und endlich das schöne und liebe Püppi geworden bist, das er sich wünsht, dann werden diesem kranken Hirn noch andere Dinge einfallen, die ihm nicht passen. Das darfst du mir gerne glauben. Also sei froh, dass du mit dem Kerl nix mehr zu tun hast.

Mein Kompliment für dein Deutsch übrigens! Für jemand, der aus einem nicht-EU Land zugezogen ist, schreibst du perfekt. Wie eine Muttersprachlerin. FL? CH? SWA? Ich bin imprägniert!

Freundliche Grüße und frohe Ostern,
Christoph

Gefällt mir