Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unterschied ich brauch dich und ich will dich

Unterschied ich brauch dich und ich will dich

19. Juli um 8:55

Guten morgen 🙃
ich hatte eine Diskussion mit meinen Freund und er hat mich gefragt ob ich ihn will oder brauche .
ich verstehe den Unterschied nicht so ganz weil ich will ihn als Mensch und Freund und brauche ihn auch im Leben .. also irgendwie beides .
wo ist den der Unterschied? Was würdet ihr den antworten oder drunter verstehen?

Mehr lesen

19. Juli um 9:29

was für eine diskussion? in welchem zusammenhang stellt man so komische fragen?

p.s. deine eigene erklärung finde ich absolut in ordnung. belass es dabei, oder frag ihn, was seiner meinung nach der unterschied ist, oder worauf er da hinauswill!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 9:31

p.s. eines fällt mir noch ein... vielleicht hält er sich für ein luxusmännchen? so ne art "california dream man"?

wollen sicher viele haben, braucht aber kein mensch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 10:19
In Antwort auf kathiii523

Guten morgen 🙃
ich hatte eine Diskussion mit meinen Freund und er hat mich gefragt ob ich ihn will oder brauche .
ich verstehe den Unterschied nicht so ganz weil ich will ihn als Mensch und Freund und brauche ihn auch im Leben .. also irgendwie beides .
wo ist den der Unterschied? Was würdet ihr den antworten oder drunter verstehen?

Wenn ich eine Person brauche, ist sie austauschbar. Eine andere Person kann mir eventuell das gleiche geben.
Beispiel: Manche Frauen "brauchen" reiche Männer, damit diese deren Leben finanzieren. Aber es gibt viele reiche Männer.
Andere Frauen brauchen einen Mann der sie glücklich macht, weil sie selber sich nicht glücklich machen.

Brauchen ist also an eine Bedingung geknüpft

Wenn ich eine Person will, will ich genau diese Person, wegen ihrem Charakter. Weil sie mein Leben schöner macht. Das ist also bedingungslos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 10:20
In Antwort auf eru92

Wenn ich eine Person brauche, ist sie austauschbar. Eine andere Person kann mir eventuell das gleiche geben.
Beispiel: Manche Frauen "brauchen" reiche Männer, damit diese deren Leben finanzieren. Aber es gibt viele reiche Männer.
Andere Frauen brauchen einen Mann der sie glücklich macht, weil sie selber sich nicht glücklich machen.

Brauchen ist also an eine Bedingung geknüpft

Wenn ich eine Person will, will ich genau diese Person, wegen ihrem Charakter. Weil sie mein Leben schöner macht. Das ist also bedingungslos

Bedingungslos, weil man die Person will wie sie ist, nicht weil sie irgendwas hat oder leistet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 10:25
In Antwort auf kathiii523

Guten morgen 🙃
ich hatte eine Diskussion mit meinen Freund und er hat mich gefragt ob ich ihn will oder brauche .
ich verstehe den Unterschied nicht so ganz weil ich will ihn als Mensch und Freund und brauche ihn auch im Leben .. also irgendwie beides .
wo ist den der Unterschied? Was würdet ihr den antworten oder drunter verstehen?

wieso führt man solche dämlichen diskussionen?
unbedingt um unruhe in die beziehung zu bringen oder wie?

wieso sollte ich meinen freund brauchen?
ich komme auch allein zurecht...

ich WILL ihn und deswegen bin ich mit ihm zusammen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 10:45
In Antwort auf eru92

Wenn ich eine Person brauche, ist sie austauschbar. Eine andere Person kann mir eventuell das gleiche geben.
Beispiel: Manche Frauen "brauchen" reiche Männer, damit diese deren Leben finanzieren. Aber es gibt viele reiche Männer.
Andere Frauen brauchen einen Mann der sie glücklich macht, weil sie selber sich nicht glücklich machen.

Brauchen ist also an eine Bedingung geknüpft

Wenn ich eine Person will, will ich genau diese Person, wegen ihrem Charakter. Weil sie mein Leben schöner macht. Das ist also bedingungslos

"Beispiel: Manche Frauen "brauchen" reiche Männer, damit diese deren Leben finanzieren. Aber es gibt viele reiche Männer.
Andere Frauen brauchen einen Mann der sie glücklich macht, weil sie selber sich nicht glücklich machen."


schön und gut... aber das sind doch dinge, die man im lauf des kennenlernens abchecken sollte, und mit einer mindestausstattung an empahtie auch abchecken kann. und dann seine konsequenzen ziehen, wenn man das so nicht will. oder auch nicht, denn viele sind ja auch ganz froh und glücklich, wenn sie wissen, der partner ist abhängig von einem...

und oft entwickeln sich abhängigkeiten ja auch erst im lauf der zeit, oder ergeben sind ganz zwangsläufig aus gewissen lebensumständen - und so kommt irgenwann zum anfänglichen "wollen" auch ein gehöriges maß an "brauchen" dazu. ich seh das gar nicht so negativ, wenn man verantwortungsvoll damit umgehen kann! paare, die jahre- oder jahrzehntelang zusammen sind, aber immer noch krampfhaft auf ihre jederzeit mögliche unabhängigkeit bestehen, finde ich immer ein bisschen seltsam...

aber das sind doch keine punke, die einem jemand sagen kann bzw. will, wenn man fragt "willst du mich oder brauchst du mich!?"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 10:48
In Antwort auf kathiii523

Guten morgen 🙃
ich hatte eine Diskussion mit meinen Freund und er hat mich gefragt ob ich ihn will oder brauche .
ich verstehe den Unterschied nicht so ganz weil ich will ihn als Mensch und Freund und brauche ihn auch im Leben .. also irgendwie beides .
wo ist den der Unterschied? Was würdet ihr den antworten oder drunter verstehen?

Ja, wichtiger Punkt, hier kommt "Abhängigkeit" ins Spiel. Das Interessante ist weniger, ob wir etwas wollen und brauchen, oder wollen aber nicht brauchen usw.
Sondern, ob wir jemanden, den wir lieben, nicht brauchen in dem Sinne, nicht von ihm abhängig zu sein. Geht Liebe gänzlich ohne Abhängigkeit?  
Wer einen Verlust schmerzhaft erlitten hat, mag eventuell versuchen, die Abhängigkeit - was auch immer das konkret heißt - von anderen möglichst klein zu halten. Gebranntes Kind. Nur, das ist eine Distanz mit negativen Folgen.  
Umgekehrt, und das ist irgendwie seltsam, achten einige darauf, ob der eigene Partner von ihm abhängig ist, zucken zurück, wenn sie "ich kann ohne dich nicht leben" hören. Und hier scheint mir das Prinzip der Selbstverantwortung verletzt zu sein. Wieso zwingt mich das Wollen des anderen zu irgend etwas? Entscheidet der nicht selbst, ob er möglicherweise Leid riskiert? Ist es nicht seine Verantwortung, an seinem Glück zu arbeiten? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 11:07

Warum solltest du nicht damit leben können, dass dich der andere braucht? Ist es nun seine Entscheidung und Verantwortung oder doch deine? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 11:47

Nein, nur, ob du mit jemanden zusammensein willst, der dich braucht. Darauf, dass dich jemand braucht, hast du keinen Einfluss. 
Brian wollte auch nicht der Messias sein. Aber die Menschen rannten ihm nach, was sollte er machen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 13:12
In Antwort auf batweazel

"Beispiel: Manche Frauen "brauchen" reiche Männer, damit diese deren Leben finanzieren. Aber es gibt viele reiche Männer.
Andere Frauen brauchen einen Mann der sie glücklich macht, weil sie selber sich nicht glücklich machen."


schön und gut... aber das sind doch dinge, die man im lauf des kennenlernens abchecken sollte, und mit einer mindestausstattung an empahtie auch abchecken kann. und dann seine konsequenzen ziehen, wenn man das so nicht will. oder auch nicht, denn viele sind ja auch ganz froh und glücklich, wenn sie wissen, der partner ist abhängig von einem...

und oft entwickeln sich abhängigkeiten ja auch erst im lauf der zeit, oder ergeben sind ganz zwangsläufig aus gewissen lebensumständen - und so kommt irgenwann zum anfänglichen "wollen" auch ein gehöriges maß an "brauchen" dazu. ich seh das gar nicht so negativ, wenn man verantwortungsvoll damit umgehen kann! paare, die jahre- oder jahrzehntelang zusammen sind, aber immer noch krampfhaft auf ihre jederzeit mögliche unabhängigkeit bestehen, finde ich immer ein bisschen seltsam...

aber das sind doch keine punke, die einem jemand sagen kann bzw. will, wenn man fragt "willst du mich oder brauchst du mich!?"

Stimme zu.

Die Langzeit-Paare, die darauf bestehen, finde ich ebenso gruselig.
Meine längste beziehung ging 3,5 Jahre, deswegen kann ich nur vermuten:

Vielleicht es in vielen langen Beziehunhen so, das man sich irgendwann will UND braucht.

Aber zu Anfang jeder Beziehung sollte es doch ein "Wollen" sein, oder denke ich da falsch?

Ich finde es ist auch ein Unterschied, ich kann einen Menschen ja wollen, obwohl ich ihn nicht brauche. Vielleicht macht der Mensch mein Leben sogar schwerer, aber ich will ihn trotzdem? Bin mir aber nicht sicher ob man mit der Denkweise nicht auch ein bisschen selbstzerstörerisch ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 16:13

oftmals ist es ja dann so dass solche Männer ihr leben nur rund um die Partnerin ausrichten. ganz schlimm so erdrückt zu werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 11:02
In Antwort auf kathiii523

Guten morgen 🙃
ich hatte eine Diskussion mit meinen Freund und er hat mich gefragt ob ich ihn will oder brauche .
ich verstehe den Unterschied nicht so ganz weil ich will ihn als Mensch und Freund und brauche ihn auch im Leben .. also irgendwie beides .
wo ist den der Unterschied? Was würdet ihr den antworten oder drunter verstehen?

Du kannst etwas brauchen, was du gar nicht willst: eine Schmerztablette. Du kannst etwas wollen, was du gar nicht brauchst: das 20. Paar Schuhe.

Man muss "brauchen" und "wollen" nicht auseinander dividieren. Wer an einer Beziehung ernsthaft interessiert ist, der sucht nicht nach solchen Spitzfindigkeiten.


Für mich wäre der Begriff "brauchen" intensiver. Weil das WIR dem Leben einen neuen Sinn gibt.

Etwas haben "wollen",  klingt eher nach einem Luxus, den man sich leistet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen