Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unterhalt und weitere fragen nach 20 jahren ehe

Unterhalt und weitere fragen nach 20 jahren ehe

6. März 2009 um 12:26

hallo zusammen, mein mann und ich leben in trennung und er moechte jetzt moeglichst schnell die scheidung. bislang zahlt er mir "freiwillig" 500 eur im monat, zudem die ueblichen kosten (krankenkasse, lebensversicherung etc). er hat den splittingvorteil und die beiden kinder (17 und 12 jahre) leben im wochenwechsel bei ihm im gemeinsamen haus(er behaelt das kindergeld komplett) und bei mir und meinem lebensgefaehrten.
nunmehr fuehlt er sich mit der zahlung von 500 eur pro monat an mich ueber den tisch gezogen und will eine anpassung. wie sehr ihr das? hier die fakten:

a) nettoeinkommen meines mannes ueber 4000 eur
b) mein nettoeinkommen aus selbstaendiger arbeit ca. 800 eur pro monat
c) gemeinsames schuldenfreies haus, welches er mit seiner neuen lebensgefaehrtin bewohnt
d) vermietete eigentumswohnung (gekauft vor 17 jahren) welche in 13 jahren durch eine lebensversicherung getilgt wird
c) weitere vermietete eigentumswohnung (gekauft vor 5 jahren), die ebenfalls haelftig duch eine lebensversicherung und einen fond getilgt werden.

wir hatten immer gemeinsame konten, ich habe also nie ueber ein eigenes konto und eigenes geld verfuegt. die karten (ec und visa) habe ich mit auszug (letzten november) aus unserem haus abgegeben. steht mir nicht eigentlich mehr zu und er kommt viel zu gut weg??
danke fuer eure hinweise
sabine

Mehr lesen

6. März 2009 um 17:49

Hallo Sabine,
du solltest dir einen guten Anwalt besorgen.

Ich glaube nicht, dass das so ok ist.....dir steht auf alle Fälle die Hälfte des Kindergeldes zu.....dieses ist ja so quasi in den 500 mit drinne.

Lass dich richtig beraten....und geh zu einem Anwalt.

Hört sich für mich eher so an, als das dein Mann dich gerade richtig über den Tisch ziehen will.

Lg Swante

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2009 um 18:47

Alles gehoert uns gemeinsam
weder beim konto noch bei den angeschafften dingen gibt es eine trennung. ich besitze demnach theoretisch die haelfte dessen was vorhanden ist. ich bin auch immer noch mitinhaberin des kontos, die karten (visa, und ec) habe ich mit auszug abgegeben. heisst also, ich kann momentan auf nichts zugreifen und reserven habe ich persoenlich nicht, weil es noch nicht einmal ein sparbuch auf meinen namen gibt. mein einkommen ist immer komplett in die familienkasse geflossen. ich werde naechste woche erst einmal zum steuerberater gehen und dann auch einen anwalt suchen. mal sehen, ob der die wogen etwas glaetten kann.
danke fuer eure antworten. lg sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen