Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unterdrueckt, beschimpft und kann mich nicht trennen..

Unterdrueckt, beschimpft und kann mich nicht trennen..

6. Februar 2008 um 15:34 Letzte Antwort: 17. März 2008 um 8:37

hallo! eigentlich brauche ich keine hilfe, denn ich weiss, wo mein problem liegt. mein feund und der vater meiner tochter ist ein riesiges ... schon vor der schwangerschaft hat er mich systematisch fertig gemacht. meine staerken macht er immer und immer nieder, nie mache ich etwas gut. meine schwaechen haelt er mir fast taeglich vor. so schwindet natuerlich das selbstbewusstsein ganz schnell. hinzu kommt, dass er mir vor der schwangerschaft immer wieder in den ohren gelegen hat, er wuerde gerne sex mit zwei frauen haben. immer wieder ist er mit diesem thema angekommen. ich moechte das nicht - und musste mir dann anhoeren, wie pruede ich bin, teilweise auch gemeine sprueche, trennungs-drohungen etc. wenn wir auf tour waren hat er mich immer wieder damit bedraengt, wie es denn mit dieser oder jener waere, selbst beim sex hat er das thema immer wieder angefangen. dann wollte er immer, dass ich versaute sachen sage, die mir einfach nicht ueber die lippen gekommen sind. da ist er dann wuetend geworden, von mir runter, hat mich einfach so liegen lassen, so haette er keinen bock mehr etc. pp..

ueberraschend bin ich schwanger geworden. meine tochter ist mein groesstes glueck!! yu ihr ist er auch sehr sehr liebevoll, wenn er denn da ist. yu mir seit beginn der schwangerschaft erst recht nicht mehr. nie gibt es ein nettes wort, keine liebe, sex erst recht nicht (was mir aber auch ganz recht ist), immer nur vorwuerfe, das haus ist nicht sauber genug (es ist nicht geleckt, aber es ist sauber), ich waere faul, ich mache dies und jenes falsch. nie mache ich etwas gut. vor anderen macht er sich ueber mich lustig. er kommt nie vor zehn uhr nach hause. wenn ich mich darueber beschwere, werde ich als assi oder ... beschimpft. einmal hat er mich sogar mit dem knie in den oberschenkel getreten, dass ich einen pferdekuss hatte ueber mehrere tage, einmal hat er mich mit baby auf dem arm yu boden gedrueckt, weil ich ausgeflippt bin, da er erst um neun uhr morgens nach hause gekommen ist. ohne vorankuendigung, dass er ueberhaupt ausgeht.

ich koennte diese liste eeewig weiterfuehren. mir ist klar, dass ich mich trennen muss. aber ich schaffe es nicht zu gehen. ich denke immer, vielleicht bin ich ja selber schuld? ich lieb ihn irgendwie noch. nicht so, wie er jetyt ist, aber so wie er einmal war. ich hab angst davor, alleine zu sein. mein selbstbewusstsein ist mittlerweile ganz klein. ich habe super zugenommen vor kummer. ich weiss nicht, warum ich nicht einfach gehe. es ist so ein dicker stein auf mir, der mich abhaelt.

wir sind keine assis. ich bin keine talkshow-guckende arbeitslose. ich bin eine intelligente, ganz normale junge frau von der man so etwas wahrscheinlich nicht denkt. ich spiele allen vor, alles ist in ordnung. aber ich kann nicht mehr.

ich weiss, hier kann mir keiner wirklich helfen, das kann ich nur selbst. aber es einmal runterzuschreiben, hat schon gutgetan. entschuldigung, falls irgendwo y und z verwechselt sind. ich habe eine englische tastatur und da sind die tasten vertauscht. manchmal achte ich im eifer nicht darauf..

danke fuers zuhoeren.

Mehr lesen

6. Februar 2008 um 22:18

Ich denke
du solltest mal jemanden der dir nahe steht, zb. deine Eltern, ins Vertrauen ziehen. Mit Schauspielerrei nach dem Motto: "alles ist ja so perfekt", schaufest du dir nur dein eigenes Grab. Du brauchst jemanden, der dich auffängt und dir eine neue Perspektive gibt, damit du dich auch traust diesen schweren Schritt zu gehen. Das was er bis jetzt an Gewalt gezeigt hat ist wirklich schon schlimm genug. Lass ihn nicht noch weiter gehen. Der Mann hat keinen Respekt vor dir und das zeigt er dir auch überdeutlich.
Du kannst dir auch Hilfe von Ausserhalb holen, über eine Hilfsorganisation. Die können dir auch helfen ein neues Dach übern Kopf zu finden und den ganzen Behördenkram zu erledigen.
Den Schritt bis dahin musst du halt selbst tun.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Februar 2008 um 12:10

Wenn Du Dich nicht trennen kannst...
... musst Du es halt so lange weiterhin ertragen, bis Du es kannst...

So sind die Regeln des Lebens, und sie sind für uns alle gleich. Möchte ich Veränderung, muss ich diese einleiten. Selber. Nicht andere, ich selbst bin für mein Leben verantwortlich...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. März 2008 um 11:59

Harmoniebedürftig
Du schreibst, du liebst ihn irgendwie noch, wie er einmal war. Das muss doch Ewigkeiten her sein? Denn vor deiner Schwangerschaft hat er sich doch schon so verhalten, wie er sich jetzt zeigt: egoistisch und rücksichtslos. Du als Mensch bist ihm egal. Für ihn zählen nur seine Bedürfnisse und Wünsche.

Aber irgendetwas in dir will so sehr Harmonie, dass du das nicht ganz klar sehen willst, auch wenn du schreibst, du wüsstest, was dein Problem ist. Diese Harmonie wirst du mit ihm nicht haben. Das ist die bittere Wahrheit. Ich glaube zwar, dass sich Menschen ändern können, allerdings nicht in ihrer Grundform. Die Beschimpfungen, Beleidigungen und Demütigungen haben sich schon als Routine bei euch festgesetzt. Für ihn ist es wahrscheinlich keine große Sache, dich als zu dick, usw. zu bezeichnen.

Was genau hält dich noch an ihm? Ist es nicht nur eine Traumvorstellung von einem Familienglück, die sich nicht bewahrheiten wird? Du glaubst, du kannst ihn noch nicht verlassen.

Schau dir das Ganze mal von außen an: Da ist eine junge Frau, die ganz glücklich war. Sie kommt mit einem Mann zusammen, der sie fertig macht. Sie nimmt zu, verliert ihr Selbstbewusstsein, lässt sich beleidigen, beschimpfen und demütigen und sagt dann, dass sie keine Kraft hätte, ihn jetzt zu verlassen.

Das Problem bist du doch los, wenn du gehst! Warum solltest du nicht wieder glücklich werden, wenn du die Ursache für dein Unglück aus deinem Leben streichst?

Alles Gute!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. März 2008 um 8:37

Ja, du brauchst eine Vertrauensperson
du wärst icht hier, wenn du kein Problem hättest.
Ich glaube es ist im Moment auch nicht wichtig, warum du so bist, sondern, wie du dich löst.
suche dir jmd, em du das alles erzählen kannst, dasist ein schritt weiter. du verschwendest Lebenszeit und du bist verantwortlich für dich!
Lostgirl68

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest