Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unter einem Dach mit den Schwiegereltern...

Unter einem Dach mit den Schwiegereltern...

14. April 2014 um 19:59

Hallo zusammen,

mein Name ist Tina 33 Jahre alt und bin seit 14 Jahren in einer Beziehung und drei Jahre verheiratet.

Seit 3 Jahren leben wir nun im Eigentum seiner Eltern. Wir haben eine 100 qm Wohnung, aber leider ohne Haustüre. Es ist quasi ein Einfamilienhaus, nur die Treppe nach oben trennt uns von einander. Sie bekommen alles mit, sie hören wann wir duschen, wenn wir uns Unterhalten (Schwiegermutter ruft hoch ...Die Jacke habe ich im Keller gesehen etc.) , selbst wann wir Kochen (Sie ruft hoch...macht die Tür zu es riecht im ganzen Haus). Wenn mein Mann ins Bett geht ruft er "gute Nacht Mutti".

Wenn ich die Wäsche nicht rechtzeitig aus dem Keller hole "Tina deine Wäsche ist fertig" Sie sagt dies niemals ihrem Sohn! Sie ist eh der Meinung dass dies Frauen Sache ist!

Meine Schwiegermutter ist wirklich eine sehr nette und fürsorgliche Frau. Die leider auch sehr dominant ist und gewöhnt ist, das nichts ohne sie geht. Mein Schwiegervater ordnet sich unter und hat gegen sie keine Chance. Er beteiligte sich auch früher schon nicht im Haushalt und bei der Kindererziehung.

Wenn mein Mann Kleidung an hat, die ihr nicht gefallen, meckert sie so lange rum, bzw. reißt an der Klamotte, bis er sich umzieht.

Sie wäscht seine Sachen mit, wenn die im Keller liegen, es ist auch schon mal vorgekommen, dass sie die Kleidung ihres Sohnes aus der Waschmaschine nimmt um sie aufzuhängen und meine in der Maschine lässt. Kommentar von ihr, ich habe die Auf gehangen, um dir das Bügeln zu ersparen!.

Mein Mann darauf angesprochen, sagt er "sie meint es doch nur gut", Du kannst froh sein, das wir hier so eine günstige Wohnung haben Du weißt die Vorteile gar nicht zu schätzen etc.

Mein Mann war schon immer so Mutter orientiert und bisher waren viele Situationen im Leben ein Kampf. Der Auszug von seinen Eltern in unsere erste gemeinsame Wohnung. Ich bin ohne ihn umgezogen und er ist nachgekommen. Dann haben seine Eltern ein Haus gekauft und haben uns angeboten mit einzuziehen. Große Wohnung für einen super Preis, ziel war für uns immer ein eigenes Haus . Leider ist bis heute kein vernünftiges Haus in unserer Preisklasse zu finden.

In eine Mietwohnung oder Miethaus möchte mein Mann nicht, er zieht wenn nur ins eigene Haus!

Liebe? Ich weiß nicht ob es noch Liebe ist, ich musste so viel gegen ihn ankämpfen, Heirat nach 11 Jahren!, Kinderwunschbehandlung, Alternative zum eigenen Kind (Pflegekind/Adoption). Jetzt leben wir mit einem Kind. Und Ich habe kaum Unterstützung seinerseits. Ich bin Mami, er hat es mir zuliebe gemacht, damit ich glücklich bin! Er geht total Liebevoll mit dem Kind um, aber alle arbeiten mache ich. Er liegt lieber nach der Arbeit auf der Couch! Kommentar "ich gehe ja täglich 8 Std. arbeiten".

Er kocht gerne für uns und räumt ab und an die Spülmaschine ein- und aus, er schafft es noch nicht mal sich selber Unterwäsche und Handtuch raus zu holen.

Ich bin echt verzweifelt, auf der einen Seite kann er so lieb sein, auf der anderen Seite ein Kotzbrocken. Beschwert sich über vieles und kann immer alles besser.

Ich habe Angst den Schritt Trennung zu wagen, da ich es nicht kenne alleine zu sein, ich vielleicht Angst vor der Zukunft habe, lerne ich noch einen passenden Mann kennen? Ich bin so unsicher. Was wird mit dem Kind? Ich bin noch in Elternzeit.

Es ist leider sehr lang geworden.
Vielen Dank fürs lesen.

Gruß Tina

Mehr lesen

15. April 2014 um 18:45

Gute frage. .....
Bevor wir eingezogen sind, habe ich schon nach größeren Wohnungen geschaut. Mein Mann hatte an allen etwas auszusetzen und war nicht bereit eine höhere Miete zu zahlen, da sein Ziel ein eigenes Haus ist. Dann kam das Angebot seiner Eltern, günstig eine wesentlich größere Wohnung zu mieten. Vorübergehend für mich ok.

Naja, ich bereue es, mich damals nicht durchgesetzt zu haben ;-(

Jetzt wo ich in Elternzeit bin und viel Zuhause bin, geht es einfach nicht mehr.

Gruß Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2014 um 9:36

Oh je
Hallo Tina,

oh je, könnte von mir stammen ... bis auf die Schwiegermutti-Sache ...
Tja, ich habe auch gepostet ... so siehts dann ein paar Jahren aus ...
Überleg Dir, ob Du das aushältst

LG, R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2014 um 0:56

33 Jahre ist kein Alter!
Da fangen andere erst an zu leben.
Willst du noch mal 33 Jahre in diesem Haus wohnen mit einem Muttersöhnchen und einem Hausdrachen und einem Waschlappen als Schwiegervater?
Deutlicher kann ich es nicht schreiben.!!!!
Nimm dein Kind, die Beine in die Hand und lauf so schnell du kannst diesem.entsetzlichem Leben davon.
Draussen erwartet dich nur Besseres!Schlimmer wird es nimmer.
Fange noch mal neu an.Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden. In 5 Jahren kannst du Resümee ziehen.und du wirststaunen ,wie gut dein Entschluß war.
Alte Fenster schließen sich, neue Fenster öffnen sich.Aber dies mußt du selbst tun!
ALLES GUTE!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook