Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unter Drogen , Sex ( Lang)

Unter Drogen , Sex ( Lang)

11. August 2008 um 15:32

Hallo alle zusammen,
Ich erzähle jetzt einfach einmal:
ICh war im`"Urlaub" mit Rucksack bin ich durch italien getrammt. Alleine mit meinen Hunden. Dabei hab ich einen Älteren man kennen gelernt, mit dem ich 10 minuten geplaudert habe, danach lud er mich ein auf eine Cola, da ich keinen Alkohol drink. Ich nahm an und dachte mir nicht mehr dabei. Also gingen wir in ein kleines Lokal. Ziemlich nett eingerichtet. Als wir gingen wurde mir leicht übel. Ich weiß noch das wir in einen kleinen park gingen, damit ich meine Hunde laufen lassen kann. Und Von da weck kommt mir alles wie im Traum vor. Als wenn ich nicht anwesend wäre, und mich von der Vogelperspektive sehen würde. Naja lange rede er fing an mich auszuziehen. Und ich lag da und hab meinen Hunden zugesehen so als wie wenn nichts wäre. Dann weiß ich noch, das er Lange an meiner Jeans herumfummelte und mcih dann schließlich "fickte" (Sorry für das Wort). Ich weiß es aber nur als wie in einem Traum. Von da weck fehlen mir dan mindestens 4 Stunden. Denn ich fuhr mit ihm auf eine Insel. Wo wir dann am strand mit anderen Leuten übernachteten. Ich kann mich noch erinnern wie ich in meinem Schlafsack lag und meine Hunde anhing damit sie ja bei mir waren. Am nächsten Tag wachte ich auf und wusste ich nicht wo ich war. Als ich denn man enteckte kam ein bisschen meiner Erinnerung zurück, ich sah in nicht lange. Ich ging dann zu einem kleinen Kaffe um eine Kleinigkeit zu Essen, die ich dann nach ca. 5 min Herforwürgte. Und erst dann als ich alleine zu meinem Schlafplatz zurück kehrte war mir bewusst was überhaupt geschehen sein musste. Er gab mir in dem Cola eine Taplette, Irgendeine Droge. Ich war willenslos. Er hatte mich "vergewaltigt"! Ich stand an diesem tag noch imme runter diese Droge und beschloss einfach den ganzen Tag dort zu verbingen. Ich schlief ging schwimmen. Und musste dan am Abend feststellen das ich nicht mal wusste wo ich war und wie ich von der verdammten insel herunter kam!

Doch das was ich eigentlich sagen will, ist das wenn ich jetzt darüber nachdenke mir alles nur wie ein traum vorkommt. Das ich es nicht schlimm finde was geschehen ist. Da ich es ja nicht mitbekommen habe. Aber trozdem eine Sexuelle handlung war mit der ich nicht einverstanden war. Andere denne so was passiert stürzen in eine Depresion oder brauchen Psychische behandlung. Warum macht es mir nichts aus? Ich nehem es einfach hin wie es war, da ich es so wie so nicht ändern kann. Aber ich kam nicht einmal auf die idee die Polizei zu verständigen. Es war nicht meine erste "vergewaltigung", aber es war diesmal ohne gewallt. Naja wenn irgendjemand etwas dazu schreibt wäre ich froh. Vieleicht hatt ja jemadn eine erkläreung oder kann etwas ähnliches schlidern!

Mehr lesen

11. August 2008 um 16:28

Du solltest mit jemanden reden,
der dir professionelle hilfe geben kann.bei der polizei gibt es einen psychologischen notdienst, oder im krankenhaus, dort können sie dir sicher besser helfen als in so einem forum hier.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2008 um 17:25

Hmmm
Es ist eigenartig, dass dir das alles so gleichgültig ist. Vielleicht hast du eine Depression, und die Gleichgültigkeit ist ein Anzeichen dafür. Ich würde dir auch raten, professionelle Hilfe zu suchen. Denn das ist keine gesunde, normale Reaktion auf solch ein Erlebnis.


Meirin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 19:04
In Antwort auf engel455

Du solltest mit jemanden reden,
der dir professionelle hilfe geben kann.bei der polizei gibt es einen psychologischen notdienst, oder im krankenhaus, dort können sie dir sicher besser helfen als in so einem forum hier.

Das problem das mich beschäftigt
ist ja, das ich mir nicht so vor komme als brauchte ich hilfe da es mir ja eben gleichgültig ist! Und genau das beschäftigt mich. Ich war letztes jahr schon in behandlung wegen depresionen ich bekam antidepresiver auf die ich erlärgisch reagierte und ins Krankenhaus musste. Ich war kurz vor dem Tod, da sich die allergie auf fast alle ineren Organe verbreitet hatte. Daher habe ich panik vor Medikamenten. Zu einem Therapeuten will ich nicht gehen, da mir die nicht weiter helfen können oder ich mich der Hilfe verweigere! Mich beschäftigt es einfach das es mir gleichgültig ist was mit mir gescheehn war.

Danke für die antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2008 um 21:36
In Antwort auf pembe_12847356

Das problem das mich beschäftigt
ist ja, das ich mir nicht so vor komme als brauchte ich hilfe da es mir ja eben gleichgültig ist! Und genau das beschäftigt mich. Ich war letztes jahr schon in behandlung wegen depresionen ich bekam antidepresiver auf die ich erlärgisch reagierte und ins Krankenhaus musste. Ich war kurz vor dem Tod, da sich die allergie auf fast alle ineren Organe verbreitet hatte. Daher habe ich panik vor Medikamenten. Zu einem Therapeuten will ich nicht gehen, da mir die nicht weiter helfen können oder ich mich der Hilfe verweigere! Mich beschäftigt es einfach das es mir gleichgültig ist was mit mir gescheehn war.

Danke für die antworten!

Du
...kannst jedem Arzt sagen, dass Du keine Medikamente willst. Auch, wenn man nicht allergisch reagiert, hat man das Recht, selbst zu bestimmen, was man zu sich nimmt und was nicht. Das ist ein Grundrecht!

Es ist meiner Meinung nach ein ernstes Anzeichen, dass Dir dieses Erlebnis nicht so viel ausmacht bzw. dass es Dir gleichgültig ist. Ich hoffe sehr, dass Du bald Hilfe in Form einer Therapie annehmen kannst.

Ich habe sehr positive Erfahrungen mit Psychotherapie gemacht. Gute Therapeuten gibt es natürlich genauso wie schlechte. Manche sind einem sympathisch, manche sind einem unsympathisch... Man kann ohne Probleme mit seiner Krankenkarte einige Therapeuten ausprobieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2008 um 0:47
In Antwort auf tamid_12237081

Du
...kannst jedem Arzt sagen, dass Du keine Medikamente willst. Auch, wenn man nicht allergisch reagiert, hat man das Recht, selbst zu bestimmen, was man zu sich nimmt und was nicht. Das ist ein Grundrecht!

Es ist meiner Meinung nach ein ernstes Anzeichen, dass Dir dieses Erlebnis nicht so viel ausmacht bzw. dass es Dir gleichgültig ist. Ich hoffe sehr, dass Du bald Hilfe in Form einer Therapie annehmen kannst.

Ich habe sehr positive Erfahrungen mit Psychotherapie gemacht. Gute Therapeuten gibt es natürlich genauso wie schlechte. Manche sind einem sympathisch, manche sind einem unsympathisch... Man kann ohne Probleme mit seiner Krankenkarte einige Therapeuten ausprobieren!

Ich habe
von früher eine Therapeutin, mit der ich zwar nur über e-mail und telefonaten regelmäßigen kontakt habe da sie zu weit weg ist. Aber Sie ist die einzige der ich mich je voll anvertraut habe und mit der ich zurecht komme. Doch ich habe irgendwie nicht das bedürfniss das ich mir etwas von der seele reden muss .....

ich habe da noch mal ne frage. Wenn ich beim Artzt blut abnehemen gehe, kann mann dann feststllen was genau mir dort für eine Droge untergejubelt wurde und gleichzeitig einen schwangerschaftstest und krankheits Test machen lassen, geht das?

danke nochmal für alle antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest