Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unsicher ob er der Richtige für mich ist - Dankbar für Erfahrungsberichte

Unsicher ob er der Richtige für mich ist - Dankbar für Erfahrungsberichte

29. Dezember 2018 um 16:13

Hallo liebe Community  

Ich bin seit Monaten über meine Beziehung am grübeln und komme einfach zu keiner Entscheidung, da mir wahrscheinlich einfach der Mut fehlt, also muss jetzt das Internet her. Ich bin wirklich dankbar für Meinung, Erfahrungen von Leuten die sowas vielleicht schon durchgemacht haben oder einfach andere Sichtweisen! Und Danke an alle die sich diesen Roman durchlesen!!

Mein Freund und ich sind mittlerweile seit 6 Jahren zusammen und wohnen seit kurzem auch zusammen, die meiste Zeit davon haben wir eine Fernbeziehung geführt. Nun ist es so, dass das Zusammenziehen wenig harmonisch abgelaufen ist und ich große Zweifel daran bekommen habe, ob das alles so richtig gewesen ist. Man muss dazu sagen, dass ich 26 Jahre bin und natürlich auch irgendwann eine Familie gründen möchte und theoretisch würden dann irgendwann der Antrag und das Baby kommen, da wir ja schon recht lange zusammen sind und nun auch den nächsten Schritt gewagt haben. Das Problem ist nur, dass wir in den letzten Jahren eine holprige Beziehung hatten mit ein paar Trennung (die längste 6 Monate – 3 Jahre her) und uns zwar nicht grundsätzlich unterscheiden, aber doch sehr viele Differenzen haben wodurch es oft Streit gibt. Kurz zu den positiven Dingen: Wir möchten beide Kinder, eine Familie, haben den gleichen Humor und er ist ein wirklich erfolgreicher, kluger und toller Mann. Er versteht sich gut mit meiner Familie und ich mit seiner, wir haben teilweise den gleichen Freundeskreis und er wäre bestimmt ein toller Vater und Mann, keine Frage.

Leider fehlen mir aber andere wichtige Dinge in der Beziehung und das war schon immer so. Er ist sehr rational und hat deshalb wenig Empathie, man kann mit ihm nicht gut über Probleme sprechen (das tut er grundsätzlich nicht gerne) und mir ist es eigentlich wichtig sich auch seelisch nah zu sein und nicht nur körperlich. Damit meine ich z.B. miteinander zu philosophieren, Träume zu haben etc. Ich habe ihm auch mal versucht meine Vergangenheit etwas näher zu bringen um ihn aus der Reserve zu locken, aber er versteht die Dinge vollkommen falsch und wird dann sogar sauer, dass ich sie ihm erzählt habe. Außerdem ist mir etwas anderes auch sehr wichtig nämlich geschätzt zu werden und auch mal Komplimente zu kriegen, aber das kann er leider überhaupt nicht, stattdessen ist er sehr kritisch mir und meinem Körper gegenüber (obwohl ich von mir behaupten kann hübsch und schlank zu sein). Es ist einfach schade von anderen Männern so „vergöttert“ zu werden, aber nicht von seinem eigenen Partner. Außerdem finde ich ihn äußerlich nicht besonders attraktiv, darüber habe ich aber immer hinweg gesehen und ein anderer Punkt, ist dass er leider einfach nicht küssen kann. Er küsst wie eine Kuh und ich hatte immer gehofft, dass er sich doch irgendwann an mich anpasst, aber keine Chance und jetzt habe ich sogar mal den Mut gehabt es offen anzusprechen, aber bisher hat sich nicht viel geändert. Nun haben wir uns trotzdem dazu entschieden zusammen zu ziehen um zu sehen, ob wir dieser Differenzen überbrücken können und um die Fernbeziehung auch endlich mal zu beenden.

Durch den Umzug in eine neue Stadt und mein neues Studium habe ich natürlich unglaublich viele Leute kennengelernt und darunter auch einen jungen Mann der mir sehr gefällt, mehr als er sollte und das kam noch nie in unserer Beziehung vor sodass mich das ziemlich aus der Bahn geworfen hat und womit meine kleinen Zweifel, die ich immer mal wieder hatte, sehr groß geworden sind. Ich hatte noch nie andere ernsthafte Beziehung und habe nun Angst nie jemand anderem, vielleicht jemandem der besser zu mir passt, die Chance gegeben zu haben. Ich glaube ich befinde mich gerade in einer Quarterlife-Crisis, denn ich frage mich ob es das nun gewesen ist. Ist mein Leben jetzt schon in Stein gemeißelt? Ich habe mich gerade etwas verknallt und es fühlt sich so schön an wenn es am Körper kribbelt und man sich freut denjenigen zu sehen und neu kennenzulernen. Ich glaube noch nicht mal, dass ich mit dem Typen jetzt eine wundervolle Beziehung haben werde, aber es ist einfach schön noch mal zu Flirten. Ich merke immer mehr wie mich andere Männer physisch unglaublich anziehen und wie gerne ich sie küssen würde und gleichzeitig entferne ich mich immer weiter von meinem Freund. Ich möchte ihn nicht sehen, nicht küssen und nicht mit ihm schlafen, aber jedes Mal wenn ich mir denke, dass ich die Beziehung einfach beenden muss tut er etwas so süßes was mich dann daran hindert. Ich habe ihm nämlich von der neuen Bekanntschaft erzählt und seit dem macht er alles genau so wie ich es mir schon immer gewünscht habe (alle Probleme die ich oben aufgelistet habe), aber ich frage mich, ob es jetzt nicht einfach zu spät ist.

Bleiben oder gehen – das ist die große Frage? Zu gehen würde so viele Probleme mich sich bringen, schon alleine der finanzielle Aspekt mit der Wohnung und was ist wenn ich nie wieder so einen tollen Mann finde und einen großen Fehler mache. Andererseits habe ich Angst, irgendwann fremdzugehen, weil ich mich so zu anderen Männern hingezogen fühle und ständig diese Zweifel an mir nagen. Sollte man es nicht eigentlich spüren, wenn man den richtigen Mann an seiner Seite hat und sich freuen mit ihm gemeinsam aufzuwachsen etc.? Ich habe Angst, dass dieser Ausbruch irgendwann kommt, wenn es „zu spät“ ist jemand anders kennenzulernen, schließlich hat man im Studium noch viele Möglichkeiten dazu, aber in der Berufswelt schon weniger.
 

Mehr lesen

29. Dezember 2018 um 17:03

hallo liebes herminchen  
erstmal schön das du dich an dieses Forum wendest um dir ratschläge einzuholen.
Ich denke es ist normal das man nach langer zeit darüber nachdenkt und ins zweifeln geraten tut. Dennoch finde ich das er nicht dein Seelenpartner ist...empathen gibt es wenige in der männerwelt,Männer sind und denken meist nur rational ( ratio=Vernunft) und das empfinden wir Frauen als vernünftig in einer Beziehung *grins* vielen Frauen reicht es aus oberflächliche Beziehungen zu führen, leider. was mich an deinem Freund wundert ist das er sich jetzt erst Mühe gibt um dich zu kämpfen weil du ihm gerade gesagt hast das es auch andere Personen in deinem leben gibt....aber ich finde er ist nicht er selber und zack ist der andere weg der dein seelenpartner sein hätte können und dein freund findet wieder routine und normalität in den Alltag. Ich musste grinsen als du sagtest er küsst wie eine Kuh grins hast du denn schon mal eine Kuh geküsst ? grins scherz aber wenn das körperliche schon nicht stimmt und du dich auch sexuell nicht gehen lassen kannst bei ihm ist es leiider traurig. du findest ihn noch nicht mal attraktiv aber das wusstest du auch schon vorher herminchen oder nicht ?  
was ich nicht verstehe das du dich finanziell von ihm abhängig machst? Das machen soviele Frauen in Beziehungen und da könnte ich schreien Warum machen das soviele hübsche intelligente Frauen schade sowas...
kannst du denn mit deinem Partner rumalbern? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:06
In Antwort auf hermine123

Hallo liebe Community  

Ich bin seit Monaten über meine Beziehung am grübeln und komme einfach zu keiner Entscheidung, da mir wahrscheinlich einfach der Mut fehlt, also muss jetzt das Internet her. Ich bin wirklich dankbar für Meinung, Erfahrungen von Leuten die sowas vielleicht schon durchgemacht haben oder einfach andere Sichtweisen! Und Danke an alle die sich diesen Roman durchlesen!!

Mein Freund und ich sind mittlerweile seit 6 Jahren zusammen und wohnen seit kurzem auch zusammen, die meiste Zeit davon haben wir eine Fernbeziehung geführt. Nun ist es so, dass das Zusammenziehen wenig harmonisch abgelaufen ist und ich große Zweifel daran bekommen habe, ob das alles so richtig gewesen ist. Man muss dazu sagen, dass ich 26 Jahre bin und natürlich auch irgendwann eine Familie gründen möchte und theoretisch würden dann irgendwann der Antrag und das Baby kommen, da wir ja schon recht lange zusammen sind und nun auch den nächsten Schritt gewagt haben. Das Problem ist nur, dass wir in den letzten Jahren eine holprige Beziehung hatten mit ein paar Trennung (die längste 6 Monate – 3 Jahre her) und uns zwar nicht grundsätzlich unterscheiden, aber doch sehr viele Differenzen haben wodurch es oft Streit gibt. Kurz zu den positiven Dingen: Wir möchten beide Kinder, eine Familie, haben den gleichen Humor und er ist ein wirklich erfolgreicher, kluger und toller Mann. Er versteht sich gut mit meiner Familie und ich mit seiner, wir haben teilweise den gleichen Freundeskreis und er wäre bestimmt ein toller Vater und Mann, keine Frage.

Leider fehlen mir aber andere wichtige Dinge in der Beziehung und das war schon immer so. Er ist sehr rational und hat deshalb wenig Empathie, man kann mit ihm nicht gut über Probleme sprechen (das tut er grundsätzlich nicht gerne) und mir ist es eigentlich wichtig sich auch seelisch nah zu sein und nicht nur körperlich. Damit meine ich z.B. miteinander zu philosophieren, Träume zu haben etc. Ich habe ihm auch mal versucht meine Vergangenheit etwas näher zu bringen um ihn aus der Reserve zu locken, aber er versteht die Dinge vollkommen falsch und wird dann sogar sauer, dass ich sie ihm erzählt habe. Außerdem ist mir etwas anderes auch sehr wichtig nämlich geschätzt zu werden und auch mal Komplimente zu kriegen, aber das kann er leider überhaupt nicht, stattdessen ist er sehr kritisch mir und meinem Körper gegenüber (obwohl ich von mir behaupten kann hübsch und schlank zu sein). Es ist einfach schade von anderen Männern so „vergöttert“ zu werden, aber nicht von seinem eigenen Partner. Außerdem finde ich ihn äußerlich nicht besonders attraktiv, darüber habe ich aber immer hinweg gesehen und ein anderer Punkt, ist dass er leider einfach nicht küssen kann. Er küsst wie eine Kuh und ich hatte immer gehofft, dass er sich doch irgendwann an mich anpasst, aber keine Chance und jetzt habe ich sogar mal den Mut gehabt es offen anzusprechen, aber bisher hat sich nicht viel geändert. Nun haben wir uns trotzdem dazu entschieden zusammen zu ziehen um zu sehen, ob wir dieser Differenzen überbrücken können und um die Fernbeziehung auch endlich mal zu beenden.

Durch den Umzug in eine neue Stadt und mein neues Studium habe ich natürlich unglaublich viele Leute kennengelernt und darunter auch einen jungen Mann der mir sehr gefällt, mehr als er sollte und das kam noch nie in unserer Beziehung vor sodass mich das ziemlich aus der Bahn geworfen hat und womit meine kleinen Zweifel, die ich immer mal wieder hatte, sehr groß geworden sind. Ich hatte noch nie andere ernsthafte Beziehung und habe nun Angst nie jemand anderem, vielleicht jemandem der besser zu mir passt, die Chance gegeben zu haben. Ich glaube ich befinde mich gerade in einer Quarterlife-Crisis, denn ich frage mich ob es das nun gewesen ist. Ist mein Leben jetzt schon in Stein gemeißelt? Ich habe mich gerade etwas verknallt und es fühlt sich so schön an wenn es am Körper kribbelt und man sich freut denjenigen zu sehen und neu kennenzulernen. Ich glaube noch nicht mal, dass ich mit dem Typen jetzt eine wundervolle Beziehung haben werde, aber es ist einfach schön noch mal zu Flirten. Ich merke immer mehr wie mich andere Männer physisch unglaublich anziehen und wie gerne ich sie küssen würde und gleichzeitig entferne ich mich immer weiter von meinem Freund. Ich möchte ihn nicht sehen, nicht küssen und nicht mit ihm schlafen, aber jedes Mal wenn ich mir denke, dass ich die Beziehung einfach beenden muss tut er etwas so süßes was mich dann daran hindert. Ich habe ihm nämlich von der neuen Bekanntschaft erzählt und seit dem macht er alles genau so wie ich es mir schon immer gewünscht habe (alle Probleme die ich oben aufgelistet habe), aber ich frage mich, ob es jetzt nicht einfach zu spät ist.

Bleiben oder gehen – das ist die große Frage? Zu gehen würde so viele Probleme mich sich bringen, schon alleine der finanzielle Aspekt mit der Wohnung und was ist wenn ich nie wieder so einen tollen Mann finde und einen großen Fehler mache. Andererseits habe ich Angst, irgendwann fremdzugehen, weil ich mich so zu anderen Männern hingezogen fühle und ständig diese Zweifel an mir nagen. Sollte man es nicht eigentlich spüren, wenn man den richtigen Mann an seiner Seite hat und sich freuen mit ihm gemeinsam aufzuwachsen etc.? Ich habe Angst, dass dieser Ausbruch irgendwann kommt, wenn es „zu spät“ ist jemand anders kennenzulernen, schließlich hat man im Studium noch viele Möglichkeiten dazu, aber in der Berufswelt schon weniger.
 

was denkst du wo und wie du dich mit ihm in den nächsten 6 jahren sehen könntest? 
ich denke er kennt deine seele und deine innersten wünsche nicht die du gerne hättest und dir vorstellst...mir kommt so vor das er ein guter Freund für dich ist aber ein partner auf lebensende nein dieses empfinde ich nicht so tut mir leid :/ 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:28
In Antwort auf schiggy1

hallo liebes herminchen  
erstmal schön das du dich an dieses Forum wendest um dir ratschläge einzuholen.
Ich denke es ist normal das man nach langer zeit darüber nachdenkt und ins zweifeln geraten tut. Dennoch finde ich das er nicht dein Seelenpartner ist...empathen gibt es wenige in der männerwelt,Männer sind und denken meist nur rational ( ratio=Vernunft) und das empfinden wir Frauen als vernünftig in einer Beziehung *grins* vielen Frauen reicht es aus oberflächliche Beziehungen zu führen, leider. was mich an deinem Freund wundert ist das er sich jetzt erst Mühe gibt um dich zu kämpfen weil du ihm gerade gesagt hast das es auch andere Personen in deinem leben gibt....aber ich finde er ist nicht er selber und zack ist der andere weg der dein seelenpartner sein hätte können und dein freund findet wieder routine und normalität in den Alltag. Ich musste grinsen als du sagtest er küsst wie eine Kuh grins hast du denn schon mal eine Kuh geküsst ? grins scherz aber wenn das körperliche schon nicht stimmt und du dich auch sexuell nicht gehen lassen kannst bei ihm ist es leiider traurig. du findest ihn noch nicht mal attraktiv aber das wusstest du auch schon vorher herminchen oder nicht ?  
was ich nicht verstehe das du dich finanziell von ihm abhängig machst? Das machen soviele Frauen in Beziehungen und da könnte ich schreien Warum machen das soviele hübsche intelligente Frauen schade sowas...
kannst du denn mit deinem Partner rumalbern? 

Jaa wir albern sogar sehr viel rum und ja natürlich wusste ich auch schon von Anfang dass er nicht meinen perfekten Traummannvorstellungen enspricht, aber ich war halt sehr verliebt und habe gedacht, dass ich sowieso nicht jmd finde der einen perfekten Körper, ein perfektes Gesicht und dazu noch den tollsten Charakter hat (das sind doch sehr hohe Ansprüche oder nicht :/?). Finanziell abhängig machen will ich mich eigentlich nicht, bin wie du schon immer sehr dagegen gewesen, aber weil wir eben erst vor kurzem zusammen gezogen sind und das teuer war und ein erneuter Umzug ebenfalls teuer sein wird, sprengt das meinen Rahmen und behindert mich deshalb einfach ein stückweit. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:30
In Antwort auf schiggy1

was denkst du wo und wie du dich mit ihm in den nächsten 6 jahren sehen könntest? 
ich denke er kennt deine seele und deine innersten wünsche nicht die du gerne hättest und dir vorstellst...mir kommt so vor das er ein guter Freund für dich ist aber ein partner auf lebensende nein dieses empfinde ich nicht so tut mir leid :/ 

Ehrlich gesagt weiß ich es nicht genau. Ich könnte mir gerade eine Zukunft mit und ohne ihn vorstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:31
In Antwort auf hermine123

Hallo liebe Community  

Ich bin seit Monaten über meine Beziehung am grübeln und komme einfach zu keiner Entscheidung, da mir wahrscheinlich einfach der Mut fehlt, also muss jetzt das Internet her. Ich bin wirklich dankbar für Meinung, Erfahrungen von Leuten die sowas vielleicht schon durchgemacht haben oder einfach andere Sichtweisen! Und Danke an alle die sich diesen Roman durchlesen!!

Mein Freund und ich sind mittlerweile seit 6 Jahren zusammen und wohnen seit kurzem auch zusammen, die meiste Zeit davon haben wir eine Fernbeziehung geführt. Nun ist es so, dass das Zusammenziehen wenig harmonisch abgelaufen ist und ich große Zweifel daran bekommen habe, ob das alles so richtig gewesen ist. Man muss dazu sagen, dass ich 26 Jahre bin und natürlich auch irgendwann eine Familie gründen möchte und theoretisch würden dann irgendwann der Antrag und das Baby kommen, da wir ja schon recht lange zusammen sind und nun auch den nächsten Schritt gewagt haben. Das Problem ist nur, dass wir in den letzten Jahren eine holprige Beziehung hatten mit ein paar Trennung (die längste 6 Monate – 3 Jahre her) und uns zwar nicht grundsätzlich unterscheiden, aber doch sehr viele Differenzen haben wodurch es oft Streit gibt. Kurz zu den positiven Dingen: Wir möchten beide Kinder, eine Familie, haben den gleichen Humor und er ist ein wirklich erfolgreicher, kluger und toller Mann. Er versteht sich gut mit meiner Familie und ich mit seiner, wir haben teilweise den gleichen Freundeskreis und er wäre bestimmt ein toller Vater und Mann, keine Frage.

Leider fehlen mir aber andere wichtige Dinge in der Beziehung und das war schon immer so. Er ist sehr rational und hat deshalb wenig Empathie, man kann mit ihm nicht gut über Probleme sprechen (das tut er grundsätzlich nicht gerne) und mir ist es eigentlich wichtig sich auch seelisch nah zu sein und nicht nur körperlich. Damit meine ich z.B. miteinander zu philosophieren, Träume zu haben etc. Ich habe ihm auch mal versucht meine Vergangenheit etwas näher zu bringen um ihn aus der Reserve zu locken, aber er versteht die Dinge vollkommen falsch und wird dann sogar sauer, dass ich sie ihm erzählt habe. Außerdem ist mir etwas anderes auch sehr wichtig nämlich geschätzt zu werden und auch mal Komplimente zu kriegen, aber das kann er leider überhaupt nicht, stattdessen ist er sehr kritisch mir und meinem Körper gegenüber (obwohl ich von mir behaupten kann hübsch und schlank zu sein). Es ist einfach schade von anderen Männern so „vergöttert“ zu werden, aber nicht von seinem eigenen Partner. Außerdem finde ich ihn äußerlich nicht besonders attraktiv, darüber habe ich aber immer hinweg gesehen und ein anderer Punkt, ist dass er leider einfach nicht küssen kann. Er küsst wie eine Kuh und ich hatte immer gehofft, dass er sich doch irgendwann an mich anpasst, aber keine Chance und jetzt habe ich sogar mal den Mut gehabt es offen anzusprechen, aber bisher hat sich nicht viel geändert. Nun haben wir uns trotzdem dazu entschieden zusammen zu ziehen um zu sehen, ob wir dieser Differenzen überbrücken können und um die Fernbeziehung auch endlich mal zu beenden.

Durch den Umzug in eine neue Stadt und mein neues Studium habe ich natürlich unglaublich viele Leute kennengelernt und darunter auch einen jungen Mann der mir sehr gefällt, mehr als er sollte und das kam noch nie in unserer Beziehung vor sodass mich das ziemlich aus der Bahn geworfen hat und womit meine kleinen Zweifel, die ich immer mal wieder hatte, sehr groß geworden sind. Ich hatte noch nie andere ernsthafte Beziehung und habe nun Angst nie jemand anderem, vielleicht jemandem der besser zu mir passt, die Chance gegeben zu haben. Ich glaube ich befinde mich gerade in einer Quarterlife-Crisis, denn ich frage mich ob es das nun gewesen ist. Ist mein Leben jetzt schon in Stein gemeißelt? Ich habe mich gerade etwas verknallt und es fühlt sich so schön an wenn es am Körper kribbelt und man sich freut denjenigen zu sehen und neu kennenzulernen. Ich glaube noch nicht mal, dass ich mit dem Typen jetzt eine wundervolle Beziehung haben werde, aber es ist einfach schön noch mal zu Flirten. Ich merke immer mehr wie mich andere Männer physisch unglaublich anziehen und wie gerne ich sie küssen würde und gleichzeitig entferne ich mich immer weiter von meinem Freund. Ich möchte ihn nicht sehen, nicht küssen und nicht mit ihm schlafen, aber jedes Mal wenn ich mir denke, dass ich die Beziehung einfach beenden muss tut er etwas so süßes was mich dann daran hindert. Ich habe ihm nämlich von der neuen Bekanntschaft erzählt und seit dem macht er alles genau so wie ich es mir schon immer gewünscht habe (alle Probleme die ich oben aufgelistet habe), aber ich frage mich, ob es jetzt nicht einfach zu spät ist.

Bleiben oder gehen – das ist die große Frage? Zu gehen würde so viele Probleme mich sich bringen, schon alleine der finanzielle Aspekt mit der Wohnung und was ist wenn ich nie wieder so einen tollen Mann finde und einen großen Fehler mache. Andererseits habe ich Angst, irgendwann fremdzugehen, weil ich mich so zu anderen Männern hingezogen fühle und ständig diese Zweifel an mir nagen. Sollte man es nicht eigentlich spüren, wenn man den richtigen Mann an seiner Seite hat und sich freuen mit ihm gemeinsam aufzuwachsen etc.? Ich habe Angst, dass dieser Ausbruch irgendwann kommt, wenn es „zu spät“ ist jemand anders kennenzulernen, schließlich hat man im Studium noch viele Möglichkeiten dazu, aber in der Berufswelt schon weniger.
 

Hallo meine Liebe, zu einem kann ich dir sagen- alles gute ist nie Beisammen. Es gibt nicht den perfekten Partner und keinen Mann der alle Eigenschften, die du toll findest, haben wird. Das Einzige woran du dich Orientieren kannst, ist die Tatsache, dass du mit den Macken sofern Leben kannst ohne dich unwohl zu fühlen. Also Bezüglich deinem Partner kannst es nur du dir beantworten, es heißt ja auch, wenn man den einen liebt, kann kein zweiter kommen. So genau glaube ich daran nicht, Versuchungen und Interessante Menschen werden uns immer wieder begegnen, aber der Trick dabei ist, diesem zu widerstehen, wenn man weiß das was zuhause ist, schon das Richtige ist.  Aber in deinem Fall würde ich mir überlegen, ob du wirklich so die nächsten 20 Jahre verbringen möchtest? Oder wäre eine Änderung lieber? Viel Erfolg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:33
In Antwort auf hermine123

Ehrlich gesagt weiß ich es nicht genau. Ich könnte mir gerade eine Zukunft mit und ohne ihn vorstellen.

ja ich denke das du in der zwickmühle bist....was wäre anders wenn du jetzt schluss machen würdest mit ihm und was wäre wenn du weiterhin mit ihm zusammen bleibst? 
was ist mit dem anderen Mann? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:35
In Antwort auf schiggy1

ja ich denke das du in der zwickmühle bist....was wäre anders wenn du jetzt schluss machen würdest mit ihm und was wäre wenn du weiterhin mit ihm zusammen bleibst? 
was ist mit dem anderen Mann? 

er knutscht dann weiterhin wie eine kuh grins  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:39
In Antwort auf schiggy1

er knutscht dann weiterhin wie eine kuh grins  

und das meine ich im allgemeinen nicht nur auf das knutschen bezogen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:45

klar sind 6 jahre eine lange zeit....aber ich habe das gefühl das er nicht deinen bedürfnissen entspricht und er wirklich nur ein guter freund für dich geworden ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 17:50
In Antwort auf hermine123

Jaa wir albern sogar sehr viel rum und ja natürlich wusste ich auch schon von Anfang dass er nicht meinen perfekten Traummannvorstellungen enspricht, aber ich war halt sehr verliebt und habe gedacht, dass ich sowieso nicht jmd finde der einen perfekten Körper, ein perfektes Gesicht und dazu noch den tollsten Charakter hat (das sind doch sehr hohe Ansprüche oder nicht :/?). Finanziell abhängig machen will ich mich eigentlich nicht, bin wie du schon immer sehr dagegen gewesen, aber weil wir eben erst vor kurzem zusammen gezogen sind und das teuer war und ein erneuter Umzug ebenfalls teuer sein wird, sprengt das meinen Rahmen und behindert mich deshalb einfach ein stückweit. 

es kommt darauf an was sie gerne für Eigenschaften von ihrem Partner wünscht klar gibt es auch mal Meinungsverschiedenheiten...aber ich denke das es auch glücklich und harmonisch in einer Beziehung laufen kann....und nicht solch Trugschluss wie es bei herminchen zu sein scheint 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2018 um 11:08
In Antwort auf hermine123

Hallo liebe Community  

Ich bin seit Monaten über meine Beziehung am grübeln und komme einfach zu keiner Entscheidung, da mir wahrscheinlich einfach der Mut fehlt, also muss jetzt das Internet her. Ich bin wirklich dankbar für Meinung, Erfahrungen von Leuten die sowas vielleicht schon durchgemacht haben oder einfach andere Sichtweisen! Und Danke an alle die sich diesen Roman durchlesen!!

Mein Freund und ich sind mittlerweile seit 6 Jahren zusammen und wohnen seit kurzem auch zusammen, die meiste Zeit davon haben wir eine Fernbeziehung geführt. Nun ist es so, dass das Zusammenziehen wenig harmonisch abgelaufen ist und ich große Zweifel daran bekommen habe, ob das alles so richtig gewesen ist. Man muss dazu sagen, dass ich 26 Jahre bin und natürlich auch irgendwann eine Familie gründen möchte und theoretisch würden dann irgendwann der Antrag und das Baby kommen, da wir ja schon recht lange zusammen sind und nun auch den nächsten Schritt gewagt haben. Das Problem ist nur, dass wir in den letzten Jahren eine holprige Beziehung hatten mit ein paar Trennung (die längste 6 Monate – 3 Jahre her) und uns zwar nicht grundsätzlich unterscheiden, aber doch sehr viele Differenzen haben wodurch es oft Streit gibt. Kurz zu den positiven Dingen: Wir möchten beide Kinder, eine Familie, haben den gleichen Humor und er ist ein wirklich erfolgreicher, kluger und toller Mann. Er versteht sich gut mit meiner Familie und ich mit seiner, wir haben teilweise den gleichen Freundeskreis und er wäre bestimmt ein toller Vater und Mann, keine Frage.

Leider fehlen mir aber andere wichtige Dinge in der Beziehung und das war schon immer so. Er ist sehr rational und hat deshalb wenig Empathie, man kann mit ihm nicht gut über Probleme sprechen (das tut er grundsätzlich nicht gerne) und mir ist es eigentlich wichtig sich auch seelisch nah zu sein und nicht nur körperlich. Damit meine ich z.B. miteinander zu philosophieren, Träume zu haben etc. Ich habe ihm auch mal versucht meine Vergangenheit etwas näher zu bringen um ihn aus der Reserve zu locken, aber er versteht die Dinge vollkommen falsch und wird dann sogar sauer, dass ich sie ihm erzählt habe. Außerdem ist mir etwas anderes auch sehr wichtig nämlich geschätzt zu werden und auch mal Komplimente zu kriegen, aber das kann er leider überhaupt nicht, stattdessen ist er sehr kritisch mir und meinem Körper gegenüber (obwohl ich von mir behaupten kann hübsch und schlank zu sein). Es ist einfach schade von anderen Männern so „vergöttert“ zu werden, aber nicht von seinem eigenen Partner. Außerdem finde ich ihn äußerlich nicht besonders attraktiv, darüber habe ich aber immer hinweg gesehen und ein anderer Punkt, ist dass er leider einfach nicht küssen kann. Er küsst wie eine Kuh und ich hatte immer gehofft, dass er sich doch irgendwann an mich anpasst, aber keine Chance und jetzt habe ich sogar mal den Mut gehabt es offen anzusprechen, aber bisher hat sich nicht viel geändert. Nun haben wir uns trotzdem dazu entschieden zusammen zu ziehen um zu sehen, ob wir dieser Differenzen überbrücken können und um die Fernbeziehung auch endlich mal zu beenden.

Durch den Umzug in eine neue Stadt und mein neues Studium habe ich natürlich unglaublich viele Leute kennengelernt und darunter auch einen jungen Mann der mir sehr gefällt, mehr als er sollte und das kam noch nie in unserer Beziehung vor sodass mich das ziemlich aus der Bahn geworfen hat und womit meine kleinen Zweifel, die ich immer mal wieder hatte, sehr groß geworden sind. Ich hatte noch nie andere ernsthafte Beziehung und habe nun Angst nie jemand anderem, vielleicht jemandem der besser zu mir passt, die Chance gegeben zu haben. Ich glaube ich befinde mich gerade in einer Quarterlife-Crisis, denn ich frage mich ob es das nun gewesen ist. Ist mein Leben jetzt schon in Stein gemeißelt? Ich habe mich gerade etwas verknallt und es fühlt sich so schön an wenn es am Körper kribbelt und man sich freut denjenigen zu sehen und neu kennenzulernen. Ich glaube noch nicht mal, dass ich mit dem Typen jetzt eine wundervolle Beziehung haben werde, aber es ist einfach schön noch mal zu Flirten. Ich merke immer mehr wie mich andere Männer physisch unglaublich anziehen und wie gerne ich sie küssen würde und gleichzeitig entferne ich mich immer weiter von meinem Freund. Ich möchte ihn nicht sehen, nicht küssen und nicht mit ihm schlafen, aber jedes Mal wenn ich mir denke, dass ich die Beziehung einfach beenden muss tut er etwas so süßes was mich dann daran hindert. Ich habe ihm nämlich von der neuen Bekanntschaft erzählt und seit dem macht er alles genau so wie ich es mir schon immer gewünscht habe (alle Probleme die ich oben aufgelistet habe), aber ich frage mich, ob es jetzt nicht einfach zu spät ist.

Bleiben oder gehen – das ist die große Frage? Zu gehen würde so viele Probleme mich sich bringen, schon alleine der finanzielle Aspekt mit der Wohnung und was ist wenn ich nie wieder so einen tollen Mann finde und einen großen Fehler mache. Andererseits habe ich Angst, irgendwann fremdzugehen, weil ich mich so zu anderen Männern hingezogen fühle und ständig diese Zweifel an mir nagen. Sollte man es nicht eigentlich spüren, wenn man den richtigen Mann an seiner Seite hat und sich freuen mit ihm gemeinsam aufzuwachsen etc.? Ich habe Angst, dass dieser Ausbruch irgendwann kommt, wenn es „zu spät“ ist jemand anders kennenzulernen, schließlich hat man im Studium noch viele Möglichkeiten dazu, aber in der Berufswelt schon weniger.
 

Wenn man sein eigenes Glück mit einem finanziellen Argument ausdrückt, dann hat sich für ich der- bzw. diejenige wohl genau einen solchen Partner verdient .

Wenn du jetzt schon, unverheiratet dich "verknallst" - was passiert dann in den kommenden Jahren ?

Ja, man spürt, wenn man den richtigen Mann an seiner Seite hat und deine Zweifel bestätigen dir - dass er es nicht ist .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2018 um 11:34
In Antwort auf hermine123

Hallo liebe Community  

Ich bin seit Monaten über meine Beziehung am grübeln und komme einfach zu keiner Entscheidung, da mir wahrscheinlich einfach der Mut fehlt, also muss jetzt das Internet her. Ich bin wirklich dankbar für Meinung, Erfahrungen von Leuten die sowas vielleicht schon durchgemacht haben oder einfach andere Sichtweisen! Und Danke an alle die sich diesen Roman durchlesen!!

Mein Freund und ich sind mittlerweile seit 6 Jahren zusammen und wohnen seit kurzem auch zusammen, die meiste Zeit davon haben wir eine Fernbeziehung geführt. Nun ist es so, dass das Zusammenziehen wenig harmonisch abgelaufen ist und ich große Zweifel daran bekommen habe, ob das alles so richtig gewesen ist. Man muss dazu sagen, dass ich 26 Jahre bin und natürlich auch irgendwann eine Familie gründen möchte und theoretisch würden dann irgendwann der Antrag und das Baby kommen, da wir ja schon recht lange zusammen sind und nun auch den nächsten Schritt gewagt haben. Das Problem ist nur, dass wir in den letzten Jahren eine holprige Beziehung hatten mit ein paar Trennung (die längste 6 Monate – 3 Jahre her) und uns zwar nicht grundsätzlich unterscheiden, aber doch sehr viele Differenzen haben wodurch es oft Streit gibt. Kurz zu den positiven Dingen: Wir möchten beide Kinder, eine Familie, haben den gleichen Humor und er ist ein wirklich erfolgreicher, kluger und toller Mann. Er versteht sich gut mit meiner Familie und ich mit seiner, wir haben teilweise den gleichen Freundeskreis und er wäre bestimmt ein toller Vater und Mann, keine Frage.

Leider fehlen mir aber andere wichtige Dinge in der Beziehung und das war schon immer so. Er ist sehr rational und hat deshalb wenig Empathie, man kann mit ihm nicht gut über Probleme sprechen (das tut er grundsätzlich nicht gerne) und mir ist es eigentlich wichtig sich auch seelisch nah zu sein und nicht nur körperlich. Damit meine ich z.B. miteinander zu philosophieren, Träume zu haben etc. Ich habe ihm auch mal versucht meine Vergangenheit etwas näher zu bringen um ihn aus der Reserve zu locken, aber er versteht die Dinge vollkommen falsch und wird dann sogar sauer, dass ich sie ihm erzählt habe. Außerdem ist mir etwas anderes auch sehr wichtig nämlich geschätzt zu werden und auch mal Komplimente zu kriegen, aber das kann er leider überhaupt nicht, stattdessen ist er sehr kritisch mir und meinem Körper gegenüber (obwohl ich von mir behaupten kann hübsch und schlank zu sein). Es ist einfach schade von anderen Männern so „vergöttert“ zu werden, aber nicht von seinem eigenen Partner. Außerdem finde ich ihn äußerlich nicht besonders attraktiv, darüber habe ich aber immer hinweg gesehen und ein anderer Punkt, ist dass er leider einfach nicht küssen kann. Er küsst wie eine Kuh und ich hatte immer gehofft, dass er sich doch irgendwann an mich anpasst, aber keine Chance und jetzt habe ich sogar mal den Mut gehabt es offen anzusprechen, aber bisher hat sich nicht viel geändert. Nun haben wir uns trotzdem dazu entschieden zusammen zu ziehen um zu sehen, ob wir dieser Differenzen überbrücken können und um die Fernbeziehung auch endlich mal zu beenden.

Durch den Umzug in eine neue Stadt und mein neues Studium habe ich natürlich unglaublich viele Leute kennengelernt und darunter auch einen jungen Mann der mir sehr gefällt, mehr als er sollte und das kam noch nie in unserer Beziehung vor sodass mich das ziemlich aus der Bahn geworfen hat und womit meine kleinen Zweifel, die ich immer mal wieder hatte, sehr groß geworden sind. Ich hatte noch nie andere ernsthafte Beziehung und habe nun Angst nie jemand anderem, vielleicht jemandem der besser zu mir passt, die Chance gegeben zu haben. Ich glaube ich befinde mich gerade in einer Quarterlife-Crisis, denn ich frage mich ob es das nun gewesen ist. Ist mein Leben jetzt schon in Stein gemeißelt? Ich habe mich gerade etwas verknallt und es fühlt sich so schön an wenn es am Körper kribbelt und man sich freut denjenigen zu sehen und neu kennenzulernen. Ich glaube noch nicht mal, dass ich mit dem Typen jetzt eine wundervolle Beziehung haben werde, aber es ist einfach schön noch mal zu Flirten. Ich merke immer mehr wie mich andere Männer physisch unglaublich anziehen und wie gerne ich sie küssen würde und gleichzeitig entferne ich mich immer weiter von meinem Freund. Ich möchte ihn nicht sehen, nicht küssen und nicht mit ihm schlafen, aber jedes Mal wenn ich mir denke, dass ich die Beziehung einfach beenden muss tut er etwas so süßes was mich dann daran hindert. Ich habe ihm nämlich von der neuen Bekanntschaft erzählt und seit dem macht er alles genau so wie ich es mir schon immer gewünscht habe (alle Probleme die ich oben aufgelistet habe), aber ich frage mich, ob es jetzt nicht einfach zu spät ist.

Bleiben oder gehen – das ist die große Frage? Zu gehen würde so viele Probleme mich sich bringen, schon alleine der finanzielle Aspekt mit der Wohnung und was ist wenn ich nie wieder so einen tollen Mann finde und einen großen Fehler mache. Andererseits habe ich Angst, irgendwann fremdzugehen, weil ich mich so zu anderen Männern hingezogen fühle und ständig diese Zweifel an mir nagen. Sollte man es nicht eigentlich spüren, wenn man den richtigen Mann an seiner Seite hat und sich freuen mit ihm gemeinsam aufzuwachsen etc.? Ich habe Angst, dass dieser Ausbruch irgendwann kommt, wenn es „zu spät“ ist jemand anders kennenzulernen, schließlich hat man im Studium noch viele Möglichkeiten dazu, aber in der Berufswelt schon weniger.
 

Warum zieht man trotz der Differenzen zusammen?? Versteht ich nicht. Maenner denken pragmatisch und wollen kaum mit "Traeumereien" behelligt werden, dafuer hat man doch Freundinnen wenn es denn unbedingt sein muss.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2018 um 15:17
In Antwort auf hermine123

Hallo liebe Community  

Ich bin seit Monaten über meine Beziehung am grübeln und komme einfach zu keiner Entscheidung, da mir wahrscheinlich einfach der Mut fehlt, also muss jetzt das Internet her. Ich bin wirklich dankbar für Meinung, Erfahrungen von Leuten die sowas vielleicht schon durchgemacht haben oder einfach andere Sichtweisen! Und Danke an alle die sich diesen Roman durchlesen!!

Mein Freund und ich sind mittlerweile seit 6 Jahren zusammen und wohnen seit kurzem auch zusammen, die meiste Zeit davon haben wir eine Fernbeziehung geführt. Nun ist es so, dass das Zusammenziehen wenig harmonisch abgelaufen ist und ich große Zweifel daran bekommen habe, ob das alles so richtig gewesen ist. Man muss dazu sagen, dass ich 26 Jahre bin und natürlich auch irgendwann eine Familie gründen möchte und theoretisch würden dann irgendwann der Antrag und das Baby kommen, da wir ja schon recht lange zusammen sind und nun auch den nächsten Schritt gewagt haben. Das Problem ist nur, dass wir in den letzten Jahren eine holprige Beziehung hatten mit ein paar Trennung (die längste 6 Monate – 3 Jahre her) und uns zwar nicht grundsätzlich unterscheiden, aber doch sehr viele Differenzen haben wodurch es oft Streit gibt. Kurz zu den positiven Dingen: Wir möchten beide Kinder, eine Familie, haben den gleichen Humor und er ist ein wirklich erfolgreicher, kluger und toller Mann. Er versteht sich gut mit meiner Familie und ich mit seiner, wir haben teilweise den gleichen Freundeskreis und er wäre bestimmt ein toller Vater und Mann, keine Frage.

Leider fehlen mir aber andere wichtige Dinge in der Beziehung und das war schon immer so. Er ist sehr rational und hat deshalb wenig Empathie, man kann mit ihm nicht gut über Probleme sprechen (das tut er grundsätzlich nicht gerne) und mir ist es eigentlich wichtig sich auch seelisch nah zu sein und nicht nur körperlich. Damit meine ich z.B. miteinander zu philosophieren, Träume zu haben etc. Ich habe ihm auch mal versucht meine Vergangenheit etwas näher zu bringen um ihn aus der Reserve zu locken, aber er versteht die Dinge vollkommen falsch und wird dann sogar sauer, dass ich sie ihm erzählt habe. Außerdem ist mir etwas anderes auch sehr wichtig nämlich geschätzt zu werden und auch mal Komplimente zu kriegen, aber das kann er leider überhaupt nicht, stattdessen ist er sehr kritisch mir und meinem Körper gegenüber (obwohl ich von mir behaupten kann hübsch und schlank zu sein). Es ist einfach schade von anderen Männern so „vergöttert“ zu werden, aber nicht von seinem eigenen Partner. Außerdem finde ich ihn äußerlich nicht besonders attraktiv, darüber habe ich aber immer hinweg gesehen und ein anderer Punkt, ist dass er leider einfach nicht küssen kann. Er küsst wie eine Kuh und ich hatte immer gehofft, dass er sich doch irgendwann an mich anpasst, aber keine Chance und jetzt habe ich sogar mal den Mut gehabt es offen anzusprechen, aber bisher hat sich nicht viel geändert. Nun haben wir uns trotzdem dazu entschieden zusammen zu ziehen um zu sehen, ob wir dieser Differenzen überbrücken können und um die Fernbeziehung auch endlich mal zu beenden.

Durch den Umzug in eine neue Stadt und mein neues Studium habe ich natürlich unglaublich viele Leute kennengelernt und darunter auch einen jungen Mann der mir sehr gefällt, mehr als er sollte und das kam noch nie in unserer Beziehung vor sodass mich das ziemlich aus der Bahn geworfen hat und womit meine kleinen Zweifel, die ich immer mal wieder hatte, sehr groß geworden sind. Ich hatte noch nie andere ernsthafte Beziehung und habe nun Angst nie jemand anderem, vielleicht jemandem der besser zu mir passt, die Chance gegeben zu haben. Ich glaube ich befinde mich gerade in einer Quarterlife-Crisis, denn ich frage mich ob es das nun gewesen ist. Ist mein Leben jetzt schon in Stein gemeißelt? Ich habe mich gerade etwas verknallt und es fühlt sich so schön an wenn es am Körper kribbelt und man sich freut denjenigen zu sehen und neu kennenzulernen. Ich glaube noch nicht mal, dass ich mit dem Typen jetzt eine wundervolle Beziehung haben werde, aber es ist einfach schön noch mal zu Flirten. Ich merke immer mehr wie mich andere Männer physisch unglaublich anziehen und wie gerne ich sie küssen würde und gleichzeitig entferne ich mich immer weiter von meinem Freund. Ich möchte ihn nicht sehen, nicht küssen und nicht mit ihm schlafen, aber jedes Mal wenn ich mir denke, dass ich die Beziehung einfach beenden muss tut er etwas so süßes was mich dann daran hindert. Ich habe ihm nämlich von der neuen Bekanntschaft erzählt und seit dem macht er alles genau so wie ich es mir schon immer gewünscht habe (alle Probleme die ich oben aufgelistet habe), aber ich frage mich, ob es jetzt nicht einfach zu spät ist.

Bleiben oder gehen – das ist die große Frage? Zu gehen würde so viele Probleme mich sich bringen, schon alleine der finanzielle Aspekt mit der Wohnung und was ist wenn ich nie wieder so einen tollen Mann finde und einen großen Fehler mache. Andererseits habe ich Angst, irgendwann fremdzugehen, weil ich mich so zu anderen Männern hingezogen fühle und ständig diese Zweifel an mir nagen. Sollte man es nicht eigentlich spüren, wenn man den richtigen Mann an seiner Seite hat und sich freuen mit ihm gemeinsam aufzuwachsen etc.? Ich habe Angst, dass dieser Ausbruch irgendwann kommt, wenn es „zu spät“ ist jemand anders kennenzulernen, schließlich hat man im Studium noch viele Möglichkeiten dazu, aber in der Berufswelt schon weniger.
 

Ich konnte auch nicht gut küssen. Dann war ich mit einer Frau zusammen, die wie eine Göttin küsste. Seitdem kann ich es auch Nicht jeder hat dieses Glück.

Ein wichtiger Punkt für deine Entscheidung: Riecht er "richtig"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2018 um 19:21

ihr habt einen entscheidenden schritt in eurer beziehung getan, indem ihr zusammengezogen seid.
seitdem hast du fluchtgedanken.

ich kann dir nur sagen, hör auf dein bauchgefühl.
er ist nicht der richtige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen