Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unsicher bezüglich meines neuen Partners

Unsicher bezüglich meines neuen Partners

30. Mai 2018 um 13:03

Hallo.

Ich bin jetzt 34 Jahre und seit fast 2 Jahren in einer Beziehung mit meinem etwas jüngeren Partner (er ist 28 Jahre).

Bis ich die Beziehung mit ihm eingehen wollte vergingen 6 Monate.
Ich war mir unsicher ob ich eine Beziehung mit ihm möchte. Ich fühlte mich immer total wohl in seiner Gegenwart, und genoss unsere Treffen sehr, allerdings gingen mir die Schmetterlinge im Bauch und die Weichen Knie ab. Ich fragte mich also auch ob ich denn wirklich verliebt in ihn bin.
Außerdem konnte ich mir nicht wirklich vorstellen ihn meiner Familie oder Freunden vorzustellen. Er ist sehr hübsch aber klein - ich bin aber auch nicht groß. Allerdings gefiel mir seine Art zu sprechen anfangs nicht so gut bzw. war mir vor anderen unangenehm. Er hat so einen wienerischen Dialekt der mir nicht so gefällt- mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und es fällt mir gar nicht mehr auf.

Nun ist es so, dass ich mir schon immer eine Familie gewünscht habe und eigentlich auch immer eine große Familie wollte. Ich bin halt schon in einem Alter wo ich auch nicht mehr so viel Zeit habe und wir haben auch schon über das Thema Kinder und Familie gesprochen. Er würde sehr gerne eine Familie mit mir gründen und das freut mich auch sehr.

Zu meiner Vorgeschichte: Die Beziehung mit ihm ist meine 3. Beziehung. Meinen ersten Freund hatte ich von 15-17 Jahren, dieser hat mich mehrmals betrogen, was ich erst sehr spät erfuhr und was mein Vertrauen sehr stark erschüttert hat. Meine 2.Beziehung hatte ich dann von 20-24 Jahre, wo ich immer sage, dieser Mann hat mich geheilt weil er mich sehr liebte und eben nicht fremd ging, allerdings hatte dieser Mann ein Drogenproblem. Danach war ich 9 Jahre Single. Die ersten Jahre (3-4) des Singledarseins konnte ich noch genießen aber dann ging es mir zusehens sehr schlecht damit (ich wurde fast schon depressiv). Ich wünschte mir sehnlichst einen Partner, auch wollte ich immer Kinder und eine Familie haben und heiraten. In der Singlezeit verliebte ich mich häufig in womanizer (in Männer die sehr vielen Frauen gefallen), die Männer die sich für mich interessierten für die hatte ich kein Interesse (ich empfand für diese Männer meist nur freundschaftliche Gefühle).

Dann lernte ich meinen jetzigen Partner kennen und mit ihm jemanden wo ich mir schon eine Beziehung vorstellen konnte aber nicht so 100% überzeugt war. Einige Freunde/Bekannte denen ich ebenfalls meine Lebensgeschichte erzählte rieten mir dann dringend diese Beziehung einzugehen, weil ich es nicht wissen könne ob es klappen wird, wenn ich es nicht ausprobiere. Nach einer 6 monatigen Anlaufzeit ging ich die Beziehung dann ein und es ist nach wie vor so, dass ich sehr glücklich mit ihm bin und wenn wir zu zweit sind oder mit seinen Freunden (er ist bei seinen Freunden sehr beliebt) oder seiner Familie (seine Familie mag mich sehr) dann passt auch alles sehr gut. ABER wenn ich mit ihm bei meinen Freunden oder Familie bin, dann fühle ich mich nicht so wohl. Er ist halt eher schüchtern und nicht so der lockere, coole Typ der sich mit jedem gleich locker unterhält- mein Freundeskreis ist aber sehr locker und offen und ich merke halt auch, dass er nicht so rein passt und er fährt halt auch nicht so gern mit. In meiner Familie kommt er auch nicht so gut an weil er nicht so handwerklich begabt ist, und nicht so einen stattlichen, starken Mann darstellt. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ihn alle akzeptieren und glücklich sind, dass ich endlich jemanden gefunden habe und, dass ich glücklich bin. Mir selbst gefällt er vom Optischen her sehr gut- genau mein Typ. Allerdings hätte ich mir auch immer einen handwerklich begabten Mann gewünscht der locker mit anderen Menschen spricht. Er hat aber natürlich viele Eigenschaften die ich sehr an ihm schätze wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, ein sehr gutes Einfühlungsvermögen und ich kann bei ihm ich selbst sein, ich kann total gut reden mit ihm, ich lache aber streite auch sehr viel mit ihm , er ist gerne in der Natur so wie ich. Wir verbringen total gern Zeit miteinander.

Mein Problem: Ich frage mich manchmal spielen wir in der selben Liga? Nehme ich mir unbewusst Partner wo ich mir ganz sicher bin damit ich nicht verlassen werden kann?

Ich denke mir halt auch, worauf will ich noch warten um eine Familie mit ihm zu gründen? Ich war fast 10 Jahre lang Single und ich seh nicht gerade schlecht aus bzw. ist mein Charakter auch ganz ok.! Ich tu mir wirklich schwer einen Partner zu finden- warum auch immer ( zu wählerisch habe ich oft gehört). Ich möchte eine Familie mit ihm haben und frage mich ob das ok. ist, obwohl der Partner nicht perfekt zu mir passt, bzw. er nicht die wahrhaftig, große Liebe ist, sondern einfach nur ein Mensch mit dem ich mich sehr wohl fühle, den ich irrsinnig gern habe, der mich sehr gern hat.

Außerdem um ganz ehrlich zu sein, wollte ich auch immer einen starken, selbstbewussten Mann für meine Kinder. Ich selber bin in manchen Situation auch sehr schüchtern, also mein Partner und ich, wir sind beide häufig nervös aber so richtig mit zittern, erröten usw.- und ich denk mir halt ich hätte gern, dass es meine Kinder disbezüglich einmal leichter haben aber wenn wir beide so sind dann ist halt genetisch schon ziemlich viel vorprogrammiert. Mein Partner wurde in der Schule auch gemobbt und ich war auch schon mal Außenseiterin, allerdings haben wir uns beide gut gefangen. Mein Freund hat jetzt einen lieben Freundeskreis und ich war in einer anderen Schule sehr beliebt und habe jetzt sehr viele Freunde.

Was sagt ihr dazu? Bitte um Ratschläge, Tipps, Meinungen aber bitte höflich. Danke.

Mehr lesen

30. Mai 2018 um 13:16

Woher nimmst du bitteschön die Annahme, dass du dir unterbewusst Männer suchst, die sich nicht von dir trennen?! Dessen kann man sich nie sicher sein, auch ein schüchterner Mensch kann die Faxen dicke haben und gehen! 

Handwerklich begabt zu sein hat bei euch in der Familie Priorität, darf ich fragen warum? Also mein Vater hat mir sehr vieles beigebracht handwerklich, so dass ich mir viele Dinge auch selbst zu traue, dafür brauche ich keinen Partner! Mein Mann kann dafür super gut kochen und übernimmt das so oft er kann. 

Ich denke, du suchst auf Teufel komm raus, das Haar in der Suppe. Wie kann man sich einerseits in eine Beziehung drücken lassen um andereseits zu kapieren, dass er weder zu deinen Freunden oder zur Familie passt? Verstehe ich nicht. Du verhältst dich nicht gerade altersentsprechend, wenn ich das mal sagen darf. 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 17:58

Riecht er (für dich) gut? Freust du dich, neben ihm aufzuwachen? Habt ihr geilen, befriedigenden Sex?

Wenn du diese drei Fragen mit ja beantworten kannst: Nimm ihn! Wenn nicht: Nimm ihn nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 21:46
In Antwort auf happyend-w

Woher nimmst du bitteschön die Annahme, dass du dir unterbewusst Männer suchst, die sich nicht von dir trennen?! Dessen kann man sich nie sicher sein, auch ein schüchterner Mensch kann die Faxen dicke haben und gehen! 

Handwerklich begabt zu sein hat bei euch in der Familie Priorität, darf ich fragen warum? Also mein Vater hat mir sehr vieles beigebracht handwerklich, so dass ich mir viele Dinge auch selbst zu traue, dafür brauche ich keinen Partner! Mein Mann kann dafür super gut kochen und übernimmt das so oft er kann. 

Ich denke, du suchst auf Teufel komm raus, das Haar in der Suppe. Wie kann man sich einerseits in eine Beziehung drücken lassen um andereseits zu kapieren, dass er weder zu deinen Freunden oder zur Familie passt? Verstehe ich nicht. Du verhältst dich nicht gerade altersentsprechend, wenn ich das mal sagen darf. 

Schau mal. Ich habe das was ich geschrieben habe nicht böse gemeint. Ich war einfach ganz ehrlich. Ich glaube, dass ganz viele Menschen in einer Beziehung sind die nicht ihren Träumen entspricht oder wo sich ein Partner unsicher ist.
Ich bin ein sehr reflektierter Mensch, ich denke sehr viel nach und analysiere viel- sicher oft zu viel.

Ich weiß, dass man sich nie sicher sein kein ob sich ein Mensch von einem trennt. Was ich damit meinte war, dass ich mir immer einen Partner auf Augenhöhe wünschte und, dass ich das in der Realität noch nie erlebt habe. Bei mir war es bis jetzt immer so, dass einer den anderen mehr geliebt oder begehrt hat.

Ja es stimmt, handwerklich begabte Männer sind hoch im Kurs in meiner Familie/Freundeskreis. Vielleicht weil ich aus einer Arbeiterfamilie kommen und mein Umfeld das als eine erstrebenswerte Eigenschaft ansieht.

Es kann schon sein, dass ich zu sehr nach Perfektion strebe.

In die Beziehung hab ich mich nicht "drücken" lassen. Ich erzählte 3 Freunden von mir, von dem lieben Mann in meinem Leben und sie meinten worauf ich noch warte und, dass ich doch eine Beziehung mit ihm eingehen soll. Sie meinten, dass das Leben eben nicht wie im Märchen ist und, dass sich die Erzählungen sehr gut anhören. Ich erzählte ihnen auch von meinen Zweifeln, aber da meinten sie nur spring endlich ins kalte Wasser. Im Endeffekt bin ich ihnen sehr dankbar und bin sehr froh die Beziehung eingegangen zu sein. Ich genieße die Zeit mit ihm sehr und möchte ihn auch nicht mehr missen.

Er versteht sich schon mit meiner Familie und Freunden, aber sie sind halt nicht so locker im Umgang miteinander. Er kommt schon immer wieder mal mit zu meiner Familie oder Freunden, aber er trifft sich halt lieber mit seinen Freunden oder seiner Familie. Wir machen nicht alles gemeinsam, aber sehr viel. Ich bin schon öfter dabei wenn er sich mit seinen Freunden oder seiner Familie trifft. Meine Freunde/Familie fragt halt auch nicht so oft nach ihm.

Worauf führst du zurück, dass ich mich nicht altersadäquat verhalte? Ich bin halt in einer Situation (34 Jahre, ledig, keine Kinder) die in meinem Alter in der Gesellschaft nicht als positiv gewertet wird, dementsprechend hört sich meine Geschichte vielleicht eher nach einer an, welche eine 24 jährige erlebt. Ich bin der Meinung, dass jede Person egal welchen Alters in so eine Situation kommen kann. Ich bin nur ehrlich- ich finde es gibt halt auch Menschen die belügen sich selbst.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 21:59

Danke für deine ehrlich, aber harte Meinung.

Es stimmt, dass ich mich eben auf der einen Seite total wohl mit ihm fühle und eben in der Außenwelt nicht so- leider. Ich wünschte so sehr, dass das anders wäre.

Ich möchte ihn so lassen wie er ist und ich lasse ihn auch so- ich wünsche mir nur in manchen Situationen, dass er selbstbewussteres Auftreten hat.

Ist es wirklich so oberflächlich? Ist es nicht vielmehr ehrlich? Ich glaube, dass es einige Beziehungen gibt wo ein Partner ähnlich fühlt nur wird nicht darüber geredet bzw. traut man sich nicht darüber zu sprechen.

"der Kerl hat was besseres verdient" - ich finde du hast insofern Recht, dass jeder Mensch eine ebenbürtige Liebe verdient hat. Eine gleich starke Liebe verdient hat- eine Liebe wo sich 2 Menschen auf Augenhöhe begegnen. Ich habe soetwas leider noch nie erlebt bzw.  auch in meinem Freunes/Bekanntenkreis sehr selten gesehen. Ich habe mir soetwas immer gewünscht, nur sieht die Realität meist anders aus- wenn man ehrlich ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 22:09

Eine Freundin von mir hat mal zu mir gesagt: "Spielst du in seiner Liga?" Das sagte sie zu mir in Bezug auf einen Mann, welchen ich sehr begehrte und unbedingt wollte, er wollte aber nichts von mir.

Wie ich auf die Idee komme in einer anderen Liga zu spielen? Ich weiß, dass das sehr überheblich klingt, aber ich habe es leider so rückgemeldet bekommen von Bekannten.

Wieso ist das eine traurige Einstellung? Es ist leider so, dass er in meiner Familie nicht so gut ankommt- ich würds mir auch anders wünschen, und ich glaube, wenn die Menschen ehrlich zu sich selbst sind, dann ist den wenigsten Menschen egal was die Familie oder Freunde von dem Partner halten. Es wäre mir sehr gern scheißegal was andere Menschen denken- ist es aber nicht.

Also die Aussage:"Bloß keine Kinder planen!", finde ich etwas übertrieben. Ich glaube es gibt schlimmere Ausgangsituationen für Kinder. Es gibt so viele Menschen die sich gar keine Gedanken machen übers Kinder kriegen und einfach welche bekommen, weil sie es halt jetzt wollen. Glaub mir, ich bin da e jemand der sich gründlich Gedanken darüber macht und ich hab mich auch schon mit dem Gedanken angefreundet gar keine Kinder zu bekommen, wenn ich nicht den passenden Partner finde. Ich weiß auch, dass mein Freund ein absolut toller Vater wäre. Ich weiß nur nicht ob wir den Kinder genetisch gesehen das beste Rüstzeug in die Hand geben wenn wir beide eher introvertiert und schüchtern sind. Ich möchte meinen Kindern einfach so ein Leid wie Mobbing ersparen.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 22:12
In Antwort auf steffen244

Riecht er (für dich) gut? Freust du dich, neben ihm aufzuwachen? Habt ihr geilen, befriedigenden Sex?

Wenn du diese drei Fragen mit ja beantworten kannst: Nimm ihn! Wenn nicht: Nimm ihn nicht.

Riecht er für dich gut? Also ich fühlte mich von anfang an, sehr hingezogen zu ihm, aber mochte seinen Schweißgeruch nicht so richtig. Allerdings spielt das jetzt keine Rolle mehr- ich mag seinen Geruch.
Ich freue mich total neben ihm aufzuwachen und der Sex ist voll geil und befriedigend. Ich würd am liebsten täglich mit ihm Sex haben. Der Sex ist toll!!! Also wenn ich nach dir geht dann passts, glaub ich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 22:31
In Antwort auf sunshine123.

Schau mal. Ich habe das was ich geschrieben habe nicht böse gemeint. Ich war einfach ganz ehrlich. Ich glaube, dass ganz viele Menschen in einer Beziehung sind die nicht ihren Träumen entspricht oder wo sich ein Partner unsicher ist.
Ich bin ein sehr reflektierter Mensch, ich denke sehr viel nach und analysiere viel- sicher oft zu viel.

Ich weiß, dass man sich nie sicher sein kein ob sich ein Mensch von einem trennt. Was ich damit meinte war, dass ich mir immer einen Partner auf Augenhöhe wünschte und, dass ich das in der Realität noch nie erlebt habe. Bei mir war es bis jetzt immer so, dass einer den anderen mehr geliebt oder begehrt hat.

Ja es stimmt, handwerklich begabte Männer sind hoch im Kurs in meiner Familie/Freundeskreis. Vielleicht weil ich aus einer Arbeiterfamilie kommen und mein Umfeld das als eine erstrebenswerte Eigenschaft ansieht.

Es kann schon sein, dass ich zu sehr nach Perfektion strebe.

In die Beziehung hab ich mich nicht "drücken" lassen. Ich erzählte 3 Freunden von mir, von dem lieben Mann in meinem Leben und sie meinten worauf ich noch warte und, dass ich doch eine Beziehung mit ihm eingehen soll. Sie meinten, dass das Leben eben nicht wie im Märchen ist und, dass sich die Erzählungen sehr gut anhören. Ich erzählte ihnen auch von meinen Zweifeln, aber da meinten sie nur spring endlich ins kalte Wasser. Im Endeffekt bin ich ihnen sehr dankbar und bin sehr froh die Beziehung eingegangen zu sein. Ich genieße die Zeit mit ihm sehr und möchte ihn auch nicht mehr missen.

Er versteht sich schon mit meiner Familie und Freunden, aber sie sind halt nicht so locker im Umgang miteinander. Er kommt schon immer wieder mal mit zu meiner Familie oder Freunden, aber er trifft sich halt lieber mit seinen Freunden oder seiner Familie. Wir machen nicht alles gemeinsam, aber sehr viel. Ich bin schon öfter dabei wenn er sich mit seinen Freunden oder seiner Familie trifft. Meine Freunde/Familie fragt halt auch nicht so oft nach ihm.

Worauf führst du zurück, dass ich mich nicht altersadäquat verhalte? Ich bin halt in einer Situation (34 Jahre, ledig, keine Kinder) die in meinem Alter in der Gesellschaft nicht als positiv gewertet wird, dementsprechend hört sich meine Geschichte vielleicht eher nach einer an, welche eine 24 jährige erlebt. Ich bin der Meinung, dass jede Person egal welchen Alters in so eine Situation kommen kann. Ich bin nur ehrlich- ich finde es gibt halt auch Menschen die belügen sich selbst.

Weshalb ist er kein Partner auf Augenhöhe? Wann ist es für dich ein Partner auf Augenhöhe und warum hast du diesen noch nie gefunden? Vielleicht weil diese Männer dich nicht auf Augenhöhe sehen? Es ist jetzt nur so ein Gedanke. Außerdem liegt es doch an dir, dir einen Partner zu suchen, bei dem du das Gefühl hast, es passt.

Ich glaube, dass ganz viele Menschen in einer Beziehung sind die nicht ihren Träumen entspricht oder wo sich ein Partner unsicher ist.

Kann ich so nicht unterschreiben. Sicher mag es die geben, aber ich selbst habe solche Beziehungen nie geführt und auch meine Freunde nicht. Es gibt Höhen und Tiefen in einer Beziehung, aber das ist normal und wenn man sich liebt, dann wächst man daran. Vielleicht hast du einfach überzogene Ansprüche, dass es bei dir offensichtlich immer so ist, oder du suchst dir einfach die falschen Partner.

Ich bin halt in einer Situation (34 Jahre, ledig, keine Kinder) die in meinem Alter in der Gesellschaft nicht als positiv gewertet wird, dementsprechend hört sich meine Geschichte vielleicht eher nach einer an, welche eine 24 jährige erlebt.

Ich weiß nicht, was das mit diesen Umständen zu tun hat? Du hast ja offensichtlich Lebenserfahrung und schon mehrere Beziehungen geführt.

Jeder ist selbstverantwortlich für sein Leben und auch für sein Glück. Wenn ich jedesmal an den Falschen gerate, muss ich mich doch auch mal selbst hinter fragen. Sind meine Vorstellungen realistisch, oder lebe ich in einer Seifenblase? Biete ich das, was ich von anderen erwarte? usw usf.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 22:47
In Antwort auf sunshine123.

Hallo.

Ich bin jetzt 34 Jahre und seit fast 2 Jahren in einer Beziehung mit meinem etwas jüngeren Partner (er ist 28 Jahre).

Bis ich die Beziehung mit ihm eingehen wollte vergingen 6 Monate.
Ich war mir unsicher ob ich eine Beziehung mit ihm möchte. Ich fühlte mich immer total wohl in seiner Gegenwart, und genoss unsere Treffen sehr, allerdings gingen mir die Schmetterlinge im Bauch und die Weichen Knie ab. Ich fragte mich also auch ob ich denn wirklich verliebt in ihn bin.
Außerdem konnte ich mir nicht wirklich vorstellen ihn meiner Familie oder Freunden vorzustellen. Er ist sehr hübsch aber klein - ich bin aber auch nicht groß. Allerdings gefiel mir seine Art zu sprechen anfangs nicht so gut bzw. war mir vor anderen unangenehm. Er hat so einen wienerischen Dialekt der mir nicht so gefällt- mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und es fällt mir gar nicht mehr auf.

Nun ist es so, dass ich mir schon immer eine Familie gewünscht habe und eigentlich auch immer eine große Familie wollte. Ich bin halt schon in einem Alter wo ich auch nicht mehr so viel Zeit habe und wir haben auch schon über das Thema Kinder und Familie gesprochen. Er würde sehr gerne eine Familie mit mir gründen und das freut mich auch sehr.

Zu meiner Vorgeschichte: Die Beziehung mit ihm ist meine 3. Beziehung. Meinen ersten Freund hatte ich von 15-17 Jahren, dieser hat mich mehrmals betrogen, was ich erst sehr spät erfuhr und was mein Vertrauen sehr stark erschüttert hat. Meine 2.Beziehung hatte ich dann von 20-24 Jahre, wo ich immer sage, dieser Mann hat mich geheilt weil er mich sehr liebte und eben nicht fremd ging, allerdings hatte dieser Mann ein Drogenproblem. Danach war ich 9 Jahre Single. Die ersten Jahre (3-4) des Singledarseins konnte ich noch genießen aber dann ging es mir zusehens sehr schlecht damit (ich wurde fast schon depressiv). Ich wünschte mir sehnlichst einen Partner, auch wollte ich immer Kinder und eine Familie haben und heiraten. In der Singlezeit verliebte ich mich häufig in womanizer (in Männer die sehr vielen Frauen gefallen), die Männer die sich für mich interessierten für die hatte ich kein Interesse (ich empfand für diese Männer meist nur freundschaftliche Gefühle).

Dann lernte ich meinen jetzigen Partner kennen und mit ihm jemanden wo ich mir schon eine Beziehung vorstellen konnte aber nicht so 100% überzeugt war. Einige Freunde/Bekannte denen ich ebenfalls meine Lebensgeschichte erzählte rieten mir dann dringend diese Beziehung einzugehen, weil ich es nicht wissen könne ob es klappen wird, wenn ich es nicht ausprobiere. Nach einer 6 monatigen Anlaufzeit ging ich die Beziehung dann ein und es ist nach wie vor so, dass ich sehr glücklich mit ihm bin und wenn wir zu zweit sind oder mit seinen Freunden (er ist bei seinen Freunden sehr beliebt) oder seiner Familie (seine Familie mag mich sehr) dann passt auch alles sehr gut. ABER wenn ich mit ihm bei meinen Freunden oder Familie bin, dann fühle ich mich nicht so wohl. Er ist halt eher schüchtern und nicht so der lockere, coole Typ der sich mit jedem gleich locker unterhält- mein Freundeskreis ist aber sehr locker und offen und ich merke halt auch, dass er nicht so rein passt und er fährt halt auch nicht so gern mit. In meiner Familie kommt er auch nicht so gut an weil er nicht so handwerklich begabt ist, und nicht so einen stattlichen, starken Mann darstellt. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ihn alle akzeptieren und glücklich sind, dass ich endlich jemanden gefunden habe und, dass ich glücklich bin. Mir selbst gefällt er vom Optischen her sehr gut- genau mein Typ. Allerdings hätte ich mir auch immer einen handwerklich begabten Mann gewünscht der locker mit anderen Menschen spricht. Er hat aber natürlich viele Eigenschaften die ich sehr an ihm schätze wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, ein sehr gutes Einfühlungsvermögen und ich kann bei ihm ich selbst sein, ich kann total gut reden mit ihm, ich lache aber streite auch sehr viel mit ihm , er ist gerne in der Natur so wie ich. Wir verbringen total gern Zeit miteinander.

Mein Problem: Ich frage mich manchmal spielen wir in der selben Liga? Nehme ich mir unbewusst Partner wo ich mir ganz sicher bin damit ich nicht verlassen werden kann?

Ich denke mir halt auch, worauf will ich noch warten um eine Familie mit ihm zu gründen? Ich war fast 10 Jahre lang Single und ich seh nicht gerade schlecht aus bzw. ist mein Charakter auch ganz ok.! Ich tu mir wirklich schwer einen Partner zu finden- warum auch immer ( zu wählerisch habe ich oft gehört). Ich möchte eine Familie mit ihm haben und frage mich ob das ok. ist, obwohl der Partner nicht perfekt zu mir passt, bzw. er nicht die wahrhaftig, große Liebe ist, sondern einfach nur ein Mensch mit dem ich mich sehr wohl fühle, den ich irrsinnig gern habe, der mich sehr gern hat.

Außerdem um ganz ehrlich zu sein, wollte ich auch immer einen starken, selbstbewussten Mann für meine Kinder. Ich selber bin in manchen Situation auch sehr schüchtern, also mein Partner und ich, wir sind beide häufig nervös aber so richtig mit zittern, erröten usw.- und ich denk mir halt ich hätte gern, dass es meine Kinder disbezüglich einmal leichter haben aber wenn wir beide so sind dann ist halt genetisch schon ziemlich viel vorprogrammiert. Mein Partner wurde in der Schule auch gemobbt und ich war auch schon mal Außenseiterin, allerdings haben wir uns beide gut gefangen. Mein Freund hat jetzt einen lieben Freundeskreis und ich war in einer anderen Schule sehr beliebt und habe jetzt sehr viele Freunde.

Was sagt ihr dazu? Bitte um Ratschläge, Tipps, Meinungen aber bitte höflich. Danke.

Ich empfinde dich total negativ.  Du suchst nach Fehlern.  Sei froh, dass du so einen tollen Partner hast und er dich nicht abserviert bei deinen Gedanken. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 22:47
In Antwort auf happyend-w

Weshalb ist er kein Partner auf Augenhöhe? Wann ist es für dich ein Partner auf Augenhöhe und warum hast du diesen noch nie gefunden? Vielleicht weil diese Männer dich nicht auf Augenhöhe sehen? Es ist jetzt nur so ein Gedanke. Außerdem liegt es doch an dir, dir einen Partner zu suchen, bei dem du das Gefühl hast, es passt.

Ich glaube, dass ganz viele Menschen in einer Beziehung sind die nicht ihren Träumen entspricht oder wo sich ein Partner unsicher ist.

Kann ich so nicht unterschreiben. Sicher mag es die geben, aber ich selbst habe solche Beziehungen nie geführt und auch meine Freunde nicht. Es gibt Höhen und Tiefen in einer Beziehung, aber das ist normal und wenn man sich liebt, dann wächst man daran. Vielleicht hast du einfach überzogene Ansprüche, dass es bei dir offensichtlich immer so ist, oder du suchst dir einfach die falschen Partner.

Ich bin halt in einer Situation (34 Jahre, ledig, keine Kinder) die in meinem Alter in der Gesellschaft nicht als positiv gewertet wird, dementsprechend hört sich meine Geschichte vielleicht eher nach einer an, welche eine 24 jährige erlebt.

Ich weiß nicht, was das mit diesen Umständen zu tun hat? Du hast ja offensichtlich Lebenserfahrung und schon mehrere Beziehungen geführt.

Jeder ist selbstverantwortlich für sein Leben und auch für sein Glück. Wenn ich jedesmal an den Falschen gerate, muss ich mich doch auch mal selbst hinter fragen. Sind meine Vorstellungen realistisch, oder lebe ich in einer Seifenblase? Biete ich das, was ich von anderen erwarte? usw usf.

 

Mein Umfeld gibt mir teilweise die Rückmeldung, dass er "komisch" wirkt. Auf Augenhöhe, damit meine ich vor allem, dass die Liebe beiderseits gleich stark ist. Ich war bis jetzt entweder total vernarrt in einen Typen und er eben nicht so oder er ist total vernarrt in mich und ich nicht so.
Ja es liegt an mir einen Partner zu suchen der passt, aber was wenn man den nicht findet?

Ja das mit den überzogenen Ansprüchen habe ich mir selbst auch schon überlegt.

"Jeder ist selbstverantworlich für sein Leben und auch für sein Glück." Diesem Ausspruch kann ich nur bedingt beipflichten. Ja man muss Verantwortung für sein Leben übernehmen und man kann auch etwas für sein Glück tun, aber man ist nicht allmächtig. Es gibt auch noch die Umwelt, das Leben, welches einem übel mitspielen kann und für das man gar nichts kann. (es gibt Kriegsopfer, Krankheiten, einfach scheiß Lebensumstände gegen die man nichts machen kann oder gegen die man nur bedingt etwas machen kann)

Und glaub mir, ich habe mich deswegen schon sehr oft hinterfragt. Vielleicht sind meine Vorstellungen unrealistisch UND ja ich glaube auch, dass ich vielleicht gar nicht das zu bieten habe, was ich mir selbst von meinem Partner wünsche- das will ich auch ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 22:49
In Antwort auf fresh0089

Ich empfinde dich total negativ.  Du suchst nach Fehlern.  Sei froh, dass du so einen tollen Partner hast und er dich nicht abserviert bei deinen Gedanken. 

Ok. - da hast du vielleicht recht. Es sind halt zur Zeit meine Gefühle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 22:55
In Antwort auf sunshine123.

Danke für deine ehrlich, aber harte Meinung.

Es stimmt, dass ich mich eben auf der einen Seite total wohl mit ihm fühle und eben in der Außenwelt nicht so- leider. Ich wünschte so sehr, dass das anders wäre.

Ich möchte ihn so lassen wie er ist und ich lasse ihn auch so- ich wünsche mir nur in manchen Situationen, dass er selbstbewussteres Auftreten hat.

Ist es wirklich so oberflächlich? Ist es nicht vielmehr ehrlich? Ich glaube, dass es einige Beziehungen gibt wo ein Partner ähnlich fühlt nur wird nicht darüber geredet bzw. traut man sich nicht darüber zu sprechen.

"der Kerl hat was besseres verdient" - ich finde du hast insofern Recht, dass jeder Mensch eine ebenbürtige Liebe verdient hat. Eine gleich starke Liebe verdient hat- eine Liebe wo sich 2 Menschen auf Augenhöhe begegnen. Ich habe soetwas leider noch nie erlebt bzw.  auch in meinem Freunes/Bekanntenkreis sehr selten gesehen. Ich habe mir soetwas immer gewünscht, nur sieht die Realität meist anders aus- wenn man ehrlich ist.

Bitte kein Liga-denken hier mit reinbringen. Das machst du, wenn du meinst eure Liebe sei nicht auf Augenhöhe oder du dich als zu Gut darstellst (bitte les deinen Text und stell dir vor jemand anderes hätte es geschrieben). Davon bekommst du nur gemeine Antworten... 

Und falls es deinem zu großen Ego hilft mit der Liga: Du warst über 9 Jahre Single!! Davon auch ein paar Jahre ungewollt. Und da war davor/ währenddessen nie Mr. Right, auf Augenhöhe dabei? Ach komm. Er war wohl in einer anderen Liga aus seiner Sicht... Ich hoffe du bist jetzt wieder auf der Erde angekommen.

Zurück zu deinem Freund:
An seinem Selbstbewusstsein kannst du arbeiten bzw ihr beide. Du kannst ihn stärken oder niedermachen. Vlt sagt er bei deiner Familie oder deinen Freunden auch deswegen oft nichts, weil er keinen Streit von der Latte brechen möchte - dir zu Liebe. 

Ich wünsch dir viel Glück und Kopf hoch, scheiss auf die Meinung deiner Familie bezüglich deines Freundes. Ich meine, er schafft es doch auch dich glücklich zu machen - solange ihr unter euch seid. Und sonst mach schluss. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 22:59
In Antwort auf sunshine123.

Mein Umfeld gibt mir teilweise die Rückmeldung, dass er "komisch" wirkt. Auf Augenhöhe, damit meine ich vor allem, dass die Liebe beiderseits gleich stark ist. Ich war bis jetzt entweder total vernarrt in einen Typen und er eben nicht so oder er ist total vernarrt in mich und ich nicht so.
Ja es liegt an mir einen Partner zu suchen der passt, aber was wenn man den nicht findet?

Ja das mit den überzogenen Ansprüchen habe ich mir selbst auch schon überlegt.

"Jeder ist selbstverantworlich für sein Leben und auch für sein Glück." Diesem Ausspruch kann ich nur bedingt beipflichten. Ja man muss Verantwortung für sein Leben übernehmen und man kann auch etwas für sein Glück tun, aber man ist nicht allmächtig. Es gibt auch noch die Umwelt, das Leben, welches einem übel mitspielen kann und für das man gar nichts kann. (es gibt Kriegsopfer, Krankheiten, einfach scheiß Lebensumstände gegen die man nichts machen kann oder gegen die man nur bedingt etwas machen kann)

Und glaub mir, ich habe mich deswegen schon sehr oft hinterfragt. Vielleicht sind meine Vorstellungen unrealistisch UND ja ich glaube auch, dass ich vielleicht gar nicht das zu bieten habe, was ich mir selbst von meinem Partner wünsche- das will ich auch ändern.

kann es dir nicht egal sein, was dein Umfeld sagt, sofern du dir mal selbst sicher wärst? Ich habe das Gefühl, du gehörst zu dem Typ Mensch, der immer unzufrieden sein wird, mit dem was er hat und sich immer nach mehr, nach besserem sehnt. So kann man nicht glücklich werden. Woher willst du wissen, ob dich jemand mehr oder weniger liebt? Das ist eine Frage die ich mir stelle. Mein Mann liebt mich sehr, aber ich kann nicht sagen, ob er mich mehr liebt oder weniger. Ich denke auch, dass sowas durchaus auch mal wechselt, je nachdem welche Phase man gerade so in seinem Leben hat. Wichtig ist doch eigentlich nur, dass man sich liebt.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 23:05

Das sagen auch keine Freunde, bzw können das keine Richtigen Freunde sein.  

Und wenn sie sowas zu einem sagen, dann wären sie mal Freunde gewesen. Er soll Selbstvertrauen zeigen, aber sie scheint nichtmal richtig zu ihrem Freund zu stehen. Wie soll man denn da selbstvertrauen aufbauen? Auch wenn er vielleicht bei dem "dein-Freund-passt-nicht-zu-dir-Gespräch" nicht mit dabei war, so bekommt er das gefühlsmäßig doch bestimmt irgendwo mit.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 23:12

Ich bin mir ja selbst unsicher was meine Gefühle ihm gegenüber betrifft. Das hab ich ja am Anfang geschrieben. (keine Schmetterlinge ect.) Das bekomm ich dann wahrscheinlich rückgemeldet.
Ich würde einfach gerne voll und ganz zu meinem Partner stehen können, auf ihn stolz sein können.
Meine Freundin wollte halt ehrlich sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 23:15
In Antwort auf ayarelne

Bitte kein Liga-denken hier mit reinbringen. Das machst du, wenn du meinst eure Liebe sei nicht auf Augenhöhe oder du dich als zu Gut darstellst (bitte les deinen Text und stell dir vor jemand anderes hätte es geschrieben). Davon bekommst du nur gemeine Antworten... 

Und falls es deinem zu großen Ego hilft mit der Liga: Du warst über 9 Jahre Single!! Davon auch ein paar Jahre ungewollt. Und da war davor/ währenddessen nie Mr. Right, auf Augenhöhe dabei? Ach komm. Er war wohl in einer anderen Liga aus seiner Sicht... Ich hoffe du bist jetzt wieder auf der Erde angekommen.

Zurück zu deinem Freund:
An seinem Selbstbewusstsein kannst du arbeiten bzw ihr beide. Du kannst ihn stärken oder niedermachen. Vlt sagt er bei deiner Familie oder deinen Freunden auch deswegen oft nichts, weil er keinen Streit von der Latte brechen möchte - dir zu Liebe. 

Ich wünsch dir viel Glück und Kopf hoch, scheiss auf die Meinung deiner Familie bezüglich deines Freundes. Ich meine, er schafft es doch auch dich glücklich zu machen - solange ihr unter euch seid. Und sonst mach schluss. 
 

....ja ich hab e befürchtet, dass das mit der Liga einige in den falschen Hals bekommen haben. Ich wollte damit nicht sagen, dass ich so super bin. Das bin ich nicht. Ich habe selbst auch schon sehr oft erlebt, dass man mit mir keine Beziehung wollte.

Ja das stimmt auf jeden Fall, dass ich lernen muss auf die Meinung anderer zu scheißen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 23:18
In Antwort auf happyend-w

kann es dir nicht egal sein, was dein Umfeld sagt, sofern du dir mal selbst sicher wärst? Ich habe das Gefühl, du gehörst zu dem Typ Mensch, der immer unzufrieden sein wird, mit dem was er hat und sich immer nach mehr, nach besserem sehnt. So kann man nicht glücklich werden. Woher willst du wissen, ob dich jemand mehr oder weniger liebt? Das ist eine Frage die ich mir stelle. Mein Mann liebt mich sehr, aber ich kann nicht sagen, ob er mich mehr liebt oder weniger. Ich denke auch, dass sowas durchaus auch mal wechselt, je nachdem welche Phase man gerade so in seinem Leben hat. Wichtig ist doch eigentlich nur, dass man sich liebt.

...das ist ja das Problem. Vielleicht wär  es mir auch selber scheißegal was das Umfeld sagt, wenn ich mir selbst sicher wäre.

Ja du hast sicher Recht wenn du sagst, dass ich lernen muss zufrieden zu sein. Es geht mir ja auch sehr gut mit ihm.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 23:27
In Antwort auf sunshine123.

...das ist ja das Problem. Vielleicht wär  es mir auch selber scheißegal was das Umfeld sagt, wenn ich mir selbst sicher wäre.

Ja du hast sicher Recht wenn du sagst, dass ich lernen muss zufrieden zu sein. Es geht mir ja auch sehr gut mit ihm.

 

Du machst dir was vor. Ganz ehrlich... Denn würde es dir mit ihm gut gehen, wärst du stolz auf ihn und würdest voll und ganz zu ihm stehen. Du redest anderen unwahrscheinlich gerne nach dem Mund. Das sieht man auch hier. Jedem gibst du recht. Du hast keine eigene Meinung. Arbeite an dir selbst, am besten mit einem Therapeuten und dann kannst du Mal wieder schauen was der Markt so zu bieten hat. 

Es ist traurig, dass ein Mensch, bei dem es dir nach eigener Aussage so gut geht, keinen Respekt von dir bekommt. Dass du ihn nicht würdig findest, stolz auf ihn zu sein und zu ihm stehen zu können!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 23:39

...ja das stimmt- leider zerdenke ich vieles.
...ich bin glücklich mit ihm und das will ich auch nicht ändern.
...ich werd versuchen los zu lassen und mich treiben zu lassen.

Genau- auch darüber habe ich nachgedacht: "Ob etwas mit mir nicht stimmt."

Danke für deine lieben und aufbauenden Worte!!! Ich erfreue mich auch sehr oft an unserer Beziehung. Ich habe hier halt gesammelt meine Zweifel gepostet.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2018 um 23:45
In Antwort auf happyend-w

Du machst dir was vor. Ganz ehrlich... Denn würde es dir mit ihm gut gehen, wärst du stolz auf ihn und würdest voll und ganz zu ihm stehen. Du redest anderen unwahrscheinlich gerne nach dem Mund. Das sieht man auch hier. Jedem gibst du recht. Du hast keine eigene Meinung. Arbeite an dir selbst, am besten mit einem Therapeuten und dann kannst du Mal wieder schauen was der Markt so zu bieten hat. 

Es ist traurig, dass ein Mensch, bei dem es dir nach eigener Aussage so gut geht, keinen Respekt von dir bekommt. Dass du ihn nicht würdig findest, stolz auf ihn zu sein und zu ihm stehen zu können!

Also jetzt verlier ich langsam dem Respekt vor dir. Es gibt nicht nur schwarz oder weiß. Ich rede niemanden nach dem Mund. Wenn ich die Meinung teile dann bestätige ich sie und wenn nicht dann sage ich auch meine Meinung. Ich wollte mir hier eigentlich hilfreiche Tipps holen aber anscheinend wirst du gerne beleidigend. Wenn du genauer lesen würdest dann hättest du auch gelesen, dass ich in Punkten nicht übereinstimme und, dass dann auch sage. Wenn nur die Menschen in Beziehungen wären die keinen Therapeuten bräuchten dann gäbe es nicht viele Menschen die in Beziehungen leben würden und wenn du andere Menschen nieder machen musst um dich selbst besser zu fühlen dann benötigst du wohl selbst auch einen Therapeuten.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 0:09
In Antwort auf sunshine123.

Also jetzt verlier ich langsam dem Respekt vor dir. Es gibt nicht nur schwarz oder weiß. Ich rede niemanden nach dem Mund. Wenn ich die Meinung teile dann bestätige ich sie und wenn nicht dann sage ich auch meine Meinung. Ich wollte mir hier eigentlich hilfreiche Tipps holen aber anscheinend wirst du gerne beleidigend. Wenn du genauer lesen würdest dann hättest du auch gelesen, dass ich in Punkten nicht übereinstimme und, dass dann auch sage. Wenn nur die Menschen in Beziehungen wären die keinen Therapeuten bräuchten dann gäbe es nicht viele Menschen die in Beziehungen leben würden und wenn du andere Menschen nieder machen musst um dich selbst besser zu fühlen dann benötigst du wohl selbst auch einen Therapeuten.

Ui. Hab ich einen wunden Punkt getroffen? Ich habe meine Meinung gesagt und so wie du auf mich wirkst. Es war ein ernst gemeinter Rat und ich stehe hinter dem, was ich sage. Du machst auf mich einen zerissenen Eindruck, weißt nicht was du willst, wen du willst usw. Es kann durchaus hilfreich sein, sich professionelle Hilfe zu holen, da ist nichts bei, ansonsten habe ich nur wiederholt, was du selbst von dir gegeben hast. Vielleicht solltest du deine Antworten selbst nochmals durch lesen. 
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 0:14
In Antwort auf happyend-w

Ui. Hab ich einen wunden Punkt getroffen? Ich habe meine Meinung gesagt und so wie du auf mich wirkst. Es war ein ernst gemeinter Rat und ich stehe hinter dem, was ich sage. Du machst auf mich einen zerissenen Eindruck, weißt nicht was du willst, wen du willst usw. Es kann durchaus hilfreich sein, sich professionelle Hilfe zu holen, da ist nichts bei, ansonsten habe ich nur wiederholt, was du selbst von dir gegeben hast. Vielleicht solltest du deine Antworten selbst nochmals durch lesen. 
 

...ich finde deine letzte Nachricht beleidigend und wenig hilfreich.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 0:16
In Antwort auf sunshine123.

...ich finde deine letzte Nachricht beleidigend und wenig hilfreich.

Warum, wenn ich fragen darf? Weil eine Therapie in deinen Augen was schlimmes ist? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 0:19
In Antwort auf happyend-w

Warum, wenn ich fragen darf? Weil eine Therapie in deinen Augen was schlimmes ist? 

...ich finde eine Therapie überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 0:35

Was ich zurück nehme ist, dass du jeden nach dem Mund sprichst. Habe eben nochmal nachgelesen. Du stimmst zwar zu oder ziehst in Erwägung, dass etwas so sein könnte, wie man dir schreibt, hast dann aber mehrere Erklärungen, warum alles ist wie es ist.  Ich glaube du weißt, was falsch läuft, aber du kannst es nicht ändern, weil es so tief in dir drin ist. Viele hier haben dir eigentlich gute Anregungen zum Nachdenken gegeben und das solltest du auch ernsthaft tun. Man hört aus deinen Zeilen nicht viel gefühlvolles. Jemand, der verliebt ist oder auch liebt, liest sich irgendwie anders. Vielleicht gehst du gerade in deinen negativen Gedanken unter. Aber genau deswegen wäre ein Gespräch mit einer neutralen Person und einer entsprechenden Ausbildung, gar nicht so schlecht. Es tut mir leid. Wenn du dich vorher angegriffen gefühlt hast.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 8:43
In Antwort auf happyend-w

Was ich zurück nehme ist, dass du jeden nach dem Mund sprichst. Habe eben nochmal nachgelesen. Du stimmst zwar zu oder ziehst in Erwägung, dass etwas so sein könnte, wie man dir schreibt, hast dann aber mehrere Erklärungen, warum alles ist wie es ist.  Ich glaube du weißt, was falsch läuft, aber du kannst es nicht ändern, weil es so tief in dir drin ist. Viele hier haben dir eigentlich gute Anregungen zum Nachdenken gegeben und das solltest du auch ernsthaft tun. Man hört aus deinen Zeilen nicht viel gefühlvolles. Jemand, der verliebt ist oder auch liebt, liest sich irgendwie anders. Vielleicht gehst du gerade in deinen negativen Gedanken unter. Aber genau deswegen wäre ein Gespräch mit einer neutralen Person und einer entsprechenden Ausbildung, gar nicht so schlecht. Es tut mir leid. Wenn du dich vorher angegriffen gefühlt hast.

Danke.

Ja es ist einiges zum Nachdenken dabei und ich werde auch darüber nachdenken.

Also ich war auch schon bei Therapeuten(ja bei mehreren unterschiedlichen) , auch deswegen und deren Rat hat ganz anders ausgesehen als hier. Die haben mir eher Mut gemacht und meinten alle 3 das die Beziehung gut ist und, so auf die Art, dass das Leben kein Wunschkonzert ist. Also ich kann jetzt nicht genau darauf eingehen was die einzelnen Personen gesagt haben, das würde zu lang werden, aber im Endeffekt haben sie mir Mut zugesprochen und ich fühlte mich danach besser. Sie meinten auch, dass meine Gedanken normal seien, nach diesem "Shitstorm" hier hab ich eher das Gefühl, abnormal zu sein, obwohl ich mir trotzdem immer noch denke, dass ich sicher nicht die einzige Person auf dieser Welt bin, der die Meinung anderer Menschen wichtig ist. Ich glaube halt auch, dass das viele Menschen nicht zugeben wollen, aber sicher gibt es auch ganz viele Menschen, denen scheißegal ist was andere denken aber wirklich scheißegal, die nicht nur glauben es wär ihnen scheißegal. Und ich glaube auch, dass es viele Menschen gibt die ähnliche Zweifel bzgl. ihres Partner haben.

Aber ich nehme auch mit, dass ich wirkich dankbar sein kann für meinen Partner und, dass ich ihm das jetzt auch vermehrt zeigen werde!!!! Ich freu mich jetzt schon irrsinnig auf ihn und bin wirklich froh, dass ich ihn habe. Also für das war die Diskussion hier schon gut.

lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 8:57
In Antwort auf sunshine123.

Hallo.

Ich bin jetzt 34 Jahre und seit fast 2 Jahren in einer Beziehung mit meinem etwas jüngeren Partner (er ist 28 Jahre).

Bis ich die Beziehung mit ihm eingehen wollte vergingen 6 Monate.
Ich war mir unsicher ob ich eine Beziehung mit ihm möchte. Ich fühlte mich immer total wohl in seiner Gegenwart, und genoss unsere Treffen sehr, allerdings gingen mir die Schmetterlinge im Bauch und die Weichen Knie ab. Ich fragte mich also auch ob ich denn wirklich verliebt in ihn bin.
Außerdem konnte ich mir nicht wirklich vorstellen ihn meiner Familie oder Freunden vorzustellen. Er ist sehr hübsch aber klein - ich bin aber auch nicht groß. Allerdings gefiel mir seine Art zu sprechen anfangs nicht so gut bzw. war mir vor anderen unangenehm. Er hat so einen wienerischen Dialekt der mir nicht so gefällt- mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und es fällt mir gar nicht mehr auf.

Nun ist es so, dass ich mir schon immer eine Familie gewünscht habe und eigentlich auch immer eine große Familie wollte. Ich bin halt schon in einem Alter wo ich auch nicht mehr so viel Zeit habe und wir haben auch schon über das Thema Kinder und Familie gesprochen. Er würde sehr gerne eine Familie mit mir gründen und das freut mich auch sehr.

Zu meiner Vorgeschichte: Die Beziehung mit ihm ist meine 3. Beziehung. Meinen ersten Freund hatte ich von 15-17 Jahren, dieser hat mich mehrmals betrogen, was ich erst sehr spät erfuhr und was mein Vertrauen sehr stark erschüttert hat. Meine 2.Beziehung hatte ich dann von 20-24 Jahre, wo ich immer sage, dieser Mann hat mich geheilt weil er mich sehr liebte und eben nicht fremd ging, allerdings hatte dieser Mann ein Drogenproblem. Danach war ich 9 Jahre Single. Die ersten Jahre (3-4) des Singledarseins konnte ich noch genießen aber dann ging es mir zusehens sehr schlecht damit (ich wurde fast schon depressiv). Ich wünschte mir sehnlichst einen Partner, auch wollte ich immer Kinder und eine Familie haben und heiraten. In der Singlezeit verliebte ich mich häufig in womanizer (in Männer die sehr vielen Frauen gefallen), die Männer die sich für mich interessierten für die hatte ich kein Interesse (ich empfand für diese Männer meist nur freundschaftliche Gefühle).

Dann lernte ich meinen jetzigen Partner kennen und mit ihm jemanden wo ich mir schon eine Beziehung vorstellen konnte aber nicht so 100% überzeugt war. Einige Freunde/Bekannte denen ich ebenfalls meine Lebensgeschichte erzählte rieten mir dann dringend diese Beziehung einzugehen, weil ich es nicht wissen könne ob es klappen wird, wenn ich es nicht ausprobiere. Nach einer 6 monatigen Anlaufzeit ging ich die Beziehung dann ein und es ist nach wie vor so, dass ich sehr glücklich mit ihm bin und wenn wir zu zweit sind oder mit seinen Freunden (er ist bei seinen Freunden sehr beliebt) oder seiner Familie (seine Familie mag mich sehr) dann passt auch alles sehr gut. ABER wenn ich mit ihm bei meinen Freunden oder Familie bin, dann fühle ich mich nicht so wohl. Er ist halt eher schüchtern und nicht so der lockere, coole Typ der sich mit jedem gleich locker unterhält- mein Freundeskreis ist aber sehr locker und offen und ich merke halt auch, dass er nicht so rein passt und er fährt halt auch nicht so gern mit. In meiner Familie kommt er auch nicht so gut an weil er nicht so handwerklich begabt ist, und nicht so einen stattlichen, starken Mann darstellt. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ihn alle akzeptieren und glücklich sind, dass ich endlich jemanden gefunden habe und, dass ich glücklich bin. Mir selbst gefällt er vom Optischen her sehr gut- genau mein Typ. Allerdings hätte ich mir auch immer einen handwerklich begabten Mann gewünscht der locker mit anderen Menschen spricht. Er hat aber natürlich viele Eigenschaften die ich sehr an ihm schätze wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, ein sehr gutes Einfühlungsvermögen und ich kann bei ihm ich selbst sein, ich kann total gut reden mit ihm, ich lache aber streite auch sehr viel mit ihm , er ist gerne in der Natur so wie ich. Wir verbringen total gern Zeit miteinander.

Mein Problem: Ich frage mich manchmal spielen wir in der selben Liga? Nehme ich mir unbewusst Partner wo ich mir ganz sicher bin damit ich nicht verlassen werden kann?

Ich denke mir halt auch, worauf will ich noch warten um eine Familie mit ihm zu gründen? Ich war fast 10 Jahre lang Single und ich seh nicht gerade schlecht aus bzw. ist mein Charakter auch ganz ok.! Ich tu mir wirklich schwer einen Partner zu finden- warum auch immer ( zu wählerisch habe ich oft gehört). Ich möchte eine Familie mit ihm haben und frage mich ob das ok. ist, obwohl der Partner nicht perfekt zu mir passt, bzw. er nicht die wahrhaftig, große Liebe ist, sondern einfach nur ein Mensch mit dem ich mich sehr wohl fühle, den ich irrsinnig gern habe, der mich sehr gern hat.

Außerdem um ganz ehrlich zu sein, wollte ich auch immer einen starken, selbstbewussten Mann für meine Kinder. Ich selber bin in manchen Situation auch sehr schüchtern, also mein Partner und ich, wir sind beide häufig nervös aber so richtig mit zittern, erröten usw.- und ich denk mir halt ich hätte gern, dass es meine Kinder disbezüglich einmal leichter haben aber wenn wir beide so sind dann ist halt genetisch schon ziemlich viel vorprogrammiert. Mein Partner wurde in der Schule auch gemobbt und ich war auch schon mal Außenseiterin, allerdings haben wir uns beide gut gefangen. Mein Freund hat jetzt einen lieben Freundeskreis und ich war in einer anderen Schule sehr beliebt und habe jetzt sehr viele Freunde.

Was sagt ihr dazu? Bitte um Ratschläge, Tipps, Meinungen aber bitte höflich. Danke.

Ich weiß nicht, ob ich es überlesen habe, aber liebst du ihn? Ich sehe nur eine Pro-/ Kontraliste seiner Eigenschaften, aber irgendwie fehlt mir deine emotionale Seite.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 9:10
In Antwort auf sunshine123.

Hallo.

Ich bin jetzt 34 Jahre und seit fast 2 Jahren in einer Beziehung mit meinem etwas jüngeren Partner (er ist 28 Jahre).

Bis ich die Beziehung mit ihm eingehen wollte vergingen 6 Monate.
Ich war mir unsicher ob ich eine Beziehung mit ihm möchte. Ich fühlte mich immer total wohl in seiner Gegenwart, und genoss unsere Treffen sehr, allerdings gingen mir die Schmetterlinge im Bauch und die Weichen Knie ab. Ich fragte mich also auch ob ich denn wirklich verliebt in ihn bin.
Außerdem konnte ich mir nicht wirklich vorstellen ihn meiner Familie oder Freunden vorzustellen. Er ist sehr hübsch aber klein - ich bin aber auch nicht groß. Allerdings gefiel mir seine Art zu sprechen anfangs nicht so gut bzw. war mir vor anderen unangenehm. Er hat so einen wienerischen Dialekt der mir nicht so gefällt- mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und es fällt mir gar nicht mehr auf.

Nun ist es so, dass ich mir schon immer eine Familie gewünscht habe und eigentlich auch immer eine große Familie wollte. Ich bin halt schon in einem Alter wo ich auch nicht mehr so viel Zeit habe und wir haben auch schon über das Thema Kinder und Familie gesprochen. Er würde sehr gerne eine Familie mit mir gründen und das freut mich auch sehr.

Zu meiner Vorgeschichte: Die Beziehung mit ihm ist meine 3. Beziehung. Meinen ersten Freund hatte ich von 15-17 Jahren, dieser hat mich mehrmals betrogen, was ich erst sehr spät erfuhr und was mein Vertrauen sehr stark erschüttert hat. Meine 2.Beziehung hatte ich dann von 20-24 Jahre, wo ich immer sage, dieser Mann hat mich geheilt weil er mich sehr liebte und eben nicht fremd ging, allerdings hatte dieser Mann ein Drogenproblem. Danach war ich 9 Jahre Single. Die ersten Jahre (3-4) des Singledarseins konnte ich noch genießen aber dann ging es mir zusehens sehr schlecht damit (ich wurde fast schon depressiv). Ich wünschte mir sehnlichst einen Partner, auch wollte ich immer Kinder und eine Familie haben und heiraten. In der Singlezeit verliebte ich mich häufig in womanizer (in Männer die sehr vielen Frauen gefallen), die Männer die sich für mich interessierten für die hatte ich kein Interesse (ich empfand für diese Männer meist nur freundschaftliche Gefühle).

Dann lernte ich meinen jetzigen Partner kennen und mit ihm jemanden wo ich mir schon eine Beziehung vorstellen konnte aber nicht so 100% überzeugt war. Einige Freunde/Bekannte denen ich ebenfalls meine Lebensgeschichte erzählte rieten mir dann dringend diese Beziehung einzugehen, weil ich es nicht wissen könne ob es klappen wird, wenn ich es nicht ausprobiere. Nach einer 6 monatigen Anlaufzeit ging ich die Beziehung dann ein und es ist nach wie vor so, dass ich sehr glücklich mit ihm bin und wenn wir zu zweit sind oder mit seinen Freunden (er ist bei seinen Freunden sehr beliebt) oder seiner Familie (seine Familie mag mich sehr) dann passt auch alles sehr gut. ABER wenn ich mit ihm bei meinen Freunden oder Familie bin, dann fühle ich mich nicht so wohl. Er ist halt eher schüchtern und nicht so der lockere, coole Typ der sich mit jedem gleich locker unterhält- mein Freundeskreis ist aber sehr locker und offen und ich merke halt auch, dass er nicht so rein passt und er fährt halt auch nicht so gern mit. In meiner Familie kommt er auch nicht so gut an weil er nicht so handwerklich begabt ist, und nicht so einen stattlichen, starken Mann darstellt. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ihn alle akzeptieren und glücklich sind, dass ich endlich jemanden gefunden habe und, dass ich glücklich bin. Mir selbst gefällt er vom Optischen her sehr gut- genau mein Typ. Allerdings hätte ich mir auch immer einen handwerklich begabten Mann gewünscht der locker mit anderen Menschen spricht. Er hat aber natürlich viele Eigenschaften die ich sehr an ihm schätze wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, ein sehr gutes Einfühlungsvermögen und ich kann bei ihm ich selbst sein, ich kann total gut reden mit ihm, ich lache aber streite auch sehr viel mit ihm , er ist gerne in der Natur so wie ich. Wir verbringen total gern Zeit miteinander.

Mein Problem: Ich frage mich manchmal spielen wir in der selben Liga? Nehme ich mir unbewusst Partner wo ich mir ganz sicher bin damit ich nicht verlassen werden kann?

Ich denke mir halt auch, worauf will ich noch warten um eine Familie mit ihm zu gründen? Ich war fast 10 Jahre lang Single und ich seh nicht gerade schlecht aus bzw. ist mein Charakter auch ganz ok.! Ich tu mir wirklich schwer einen Partner zu finden- warum auch immer ( zu wählerisch habe ich oft gehört). Ich möchte eine Familie mit ihm haben und frage mich ob das ok. ist, obwohl der Partner nicht perfekt zu mir passt, bzw. er nicht die wahrhaftig, große Liebe ist, sondern einfach nur ein Mensch mit dem ich mich sehr wohl fühle, den ich irrsinnig gern habe, der mich sehr gern hat.

Außerdem um ganz ehrlich zu sein, wollte ich auch immer einen starken, selbstbewussten Mann für meine Kinder. Ich selber bin in manchen Situation auch sehr schüchtern, also mein Partner und ich, wir sind beide häufig nervös aber so richtig mit zittern, erröten usw.- und ich denk mir halt ich hätte gern, dass es meine Kinder disbezüglich einmal leichter haben aber wenn wir beide so sind dann ist halt genetisch schon ziemlich viel vorprogrammiert. Mein Partner wurde in der Schule auch gemobbt und ich war auch schon mal Außenseiterin, allerdings haben wir uns beide gut gefangen. Mein Freund hat jetzt einen lieben Freundeskreis und ich war in einer anderen Schule sehr beliebt und habe jetzt sehr viele Freunde.

Was sagt ihr dazu? Bitte um Ratschläge, Tipps, Meinungen aber bitte höflich. Danke.

Für mich liest sich dein Verhalten nach Bindungsangst und was das Mobbing angeht, solltest du dich unbedingt mit dem Thema belesen. Ich habe mit Mobbingopfern meine eigenen Erfahrungen gemacht und könnte dir einiges dazu schreiben, ob dich das in deiner Situation nun weiterbringt ist fraglich. 

Heiraten und Kinder bekommen ist für die meisten ein Ziel, was -gesellschaftlich geprägt - zu erreichen gilt. Du solltest m.E. dann mit jemand zusammen bleiben und Kinder bekommen, wenn es sich richtig anfühlt. Ein Kind stellt für eine Partnerschaft eine der größten Herausforderungen dar - eure bestehenden Defizite werden spürbarer  ...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 10:00

Weißt du, was es für ein Glück ist jemanden zu haben bei dem man sich fallen lassen kann? Dem man vertraut, der einen wertschätzt und den man begehrt. Warum muss er dann auch noch ein krasser Macker sein und mit Bohrmaschinen um sich schmeißen? Abgesehen davon, dass der dann vielleicht nicht treu wäre oder du nicht seine 1. Wahl, weil er dann eben auch zich andere Frauen haben könnte - kannst du ihm denn das alles bieten? Ob dus glaubst oder nicht, sicher wirst du auch Fehler haben über die er hinweg sieht.

Und ohne dich oder deine Familie angreifen zu wollen - die Werte, die sie dir vermittelt haben, wirken auf mich ziemlich konservativ.
Ich verstehe deinen Wunsch dich in einer Beziehung einfach wohlfühlen zu können - und das nicht nur, wenn ihr alleine seid sondern in unterschiedlichen Situationen. Aber dass du dich unwohl fühlst liegt denke ich weniger an ihm, sondern weil du sehr hohe Ansprüche an ihn stellst und dich nicht einfach fallen lässt. Irgendwie scheint dein Lebenskonzept ganz schön versteift und nicht so reflektiert, wie du es beschreibst.

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 10:17
In Antwort auf sunshine123.

Hallo.

Ich bin jetzt 34 Jahre und seit fast 2 Jahren in einer Beziehung mit meinem etwas jüngeren Partner (er ist 28 Jahre).

Bis ich die Beziehung mit ihm eingehen wollte vergingen 6 Monate.
Ich war mir unsicher ob ich eine Beziehung mit ihm möchte. Ich fühlte mich immer total wohl in seiner Gegenwart, und genoss unsere Treffen sehr, allerdings gingen mir die Schmetterlinge im Bauch und die Weichen Knie ab. Ich fragte mich also auch ob ich denn wirklich verliebt in ihn bin.
Außerdem konnte ich mir nicht wirklich vorstellen ihn meiner Familie oder Freunden vorzustellen. Er ist sehr hübsch aber klein - ich bin aber auch nicht groß. Allerdings gefiel mir seine Art zu sprechen anfangs nicht so gut bzw. war mir vor anderen unangenehm. Er hat so einen wienerischen Dialekt der mir nicht so gefällt- mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und es fällt mir gar nicht mehr auf.

Nun ist es so, dass ich mir schon immer eine Familie gewünscht habe und eigentlich auch immer eine große Familie wollte. Ich bin halt schon in einem Alter wo ich auch nicht mehr so viel Zeit habe und wir haben auch schon über das Thema Kinder und Familie gesprochen. Er würde sehr gerne eine Familie mit mir gründen und das freut mich auch sehr.

Zu meiner Vorgeschichte: Die Beziehung mit ihm ist meine 3. Beziehung. Meinen ersten Freund hatte ich von 15-17 Jahren, dieser hat mich mehrmals betrogen, was ich erst sehr spät erfuhr und was mein Vertrauen sehr stark erschüttert hat. Meine 2.Beziehung hatte ich dann von 20-24 Jahre, wo ich immer sage, dieser Mann hat mich geheilt weil er mich sehr liebte und eben nicht fremd ging, allerdings hatte dieser Mann ein Drogenproblem. Danach war ich 9 Jahre Single. Die ersten Jahre (3-4) des Singledarseins konnte ich noch genießen aber dann ging es mir zusehens sehr schlecht damit (ich wurde fast schon depressiv). Ich wünschte mir sehnlichst einen Partner, auch wollte ich immer Kinder und eine Familie haben und heiraten. In der Singlezeit verliebte ich mich häufig in womanizer (in Männer die sehr vielen Frauen gefallen), die Männer die sich für mich interessierten für die hatte ich kein Interesse (ich empfand für diese Männer meist nur freundschaftliche Gefühle).

Dann lernte ich meinen jetzigen Partner kennen und mit ihm jemanden wo ich mir schon eine Beziehung vorstellen konnte aber nicht so 100% überzeugt war. Einige Freunde/Bekannte denen ich ebenfalls meine Lebensgeschichte erzählte rieten mir dann dringend diese Beziehung einzugehen, weil ich es nicht wissen könne ob es klappen wird, wenn ich es nicht ausprobiere. Nach einer 6 monatigen Anlaufzeit ging ich die Beziehung dann ein und es ist nach wie vor so, dass ich sehr glücklich mit ihm bin und wenn wir zu zweit sind oder mit seinen Freunden (er ist bei seinen Freunden sehr beliebt) oder seiner Familie (seine Familie mag mich sehr) dann passt auch alles sehr gut. ABER wenn ich mit ihm bei meinen Freunden oder Familie bin, dann fühle ich mich nicht so wohl. Er ist halt eher schüchtern und nicht so der lockere, coole Typ der sich mit jedem gleich locker unterhält- mein Freundeskreis ist aber sehr locker und offen und ich merke halt auch, dass er nicht so rein passt und er fährt halt auch nicht so gern mit. In meiner Familie kommt er auch nicht so gut an weil er nicht so handwerklich begabt ist, und nicht so einen stattlichen, starken Mann darstellt. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ihn alle akzeptieren und glücklich sind, dass ich endlich jemanden gefunden habe und, dass ich glücklich bin. Mir selbst gefällt er vom Optischen her sehr gut- genau mein Typ. Allerdings hätte ich mir auch immer einen handwerklich begabten Mann gewünscht der locker mit anderen Menschen spricht. Er hat aber natürlich viele Eigenschaften die ich sehr an ihm schätze wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, ein sehr gutes Einfühlungsvermögen und ich kann bei ihm ich selbst sein, ich kann total gut reden mit ihm, ich lache aber streite auch sehr viel mit ihm , er ist gerne in der Natur so wie ich. Wir verbringen total gern Zeit miteinander.

Mein Problem: Ich frage mich manchmal spielen wir in der selben Liga? Nehme ich mir unbewusst Partner wo ich mir ganz sicher bin damit ich nicht verlassen werden kann?

Ich denke mir halt auch, worauf will ich noch warten um eine Familie mit ihm zu gründen? Ich war fast 10 Jahre lang Single und ich seh nicht gerade schlecht aus bzw. ist mein Charakter auch ganz ok.! Ich tu mir wirklich schwer einen Partner zu finden- warum auch immer ( zu wählerisch habe ich oft gehört). Ich möchte eine Familie mit ihm haben und frage mich ob das ok. ist, obwohl der Partner nicht perfekt zu mir passt, bzw. er nicht die wahrhaftig, große Liebe ist, sondern einfach nur ein Mensch mit dem ich mich sehr wohl fühle, den ich irrsinnig gern habe, der mich sehr gern hat.

Außerdem um ganz ehrlich zu sein, wollte ich auch immer einen starken, selbstbewussten Mann für meine Kinder. Ich selber bin in manchen Situation auch sehr schüchtern, also mein Partner und ich, wir sind beide häufig nervös aber so richtig mit zittern, erröten usw.- und ich denk mir halt ich hätte gern, dass es meine Kinder disbezüglich einmal leichter haben aber wenn wir beide so sind dann ist halt genetisch schon ziemlich viel vorprogrammiert. Mein Partner wurde in der Schule auch gemobbt und ich war auch schon mal Außenseiterin, allerdings haben wir uns beide gut gefangen. Mein Freund hat jetzt einen lieben Freundeskreis und ich war in einer anderen Schule sehr beliebt und habe jetzt sehr viele Freunde.

Was sagt ihr dazu? Bitte um Ratschläge, Tipps, Meinungen aber bitte höflich. Danke.

 
ein Patentrezept habe ich zwar auch nicht, aber ich kann dir sagen, wie ich versuche, mit der Unsicherheit umzugehen.


Die Frage, was Liebe ist, hat (und tut es bisweilen immer noch) mich durchaus Jahre beschäftigt - weil es keine Antwort darauf gibt, weil es keiner sagen kann, weil alle nur meinen "Du weißt das dann schon" - pustekuchen, ich weiß es nicht und habe mich damit abgefunden, dass ich es wohl nie genau wissen werde. Das war für mich Schritt eins. Akzeptieren, dass ich eben so fühle, wie ich fühle und dass diese Unsicherheit halt zu mir dazu gehört. 


Hast Du mit ihm darüber schon mal gesprochen? Vll bessern sich Deine Ängste, wenn Du sie mit ihm teilen kannst und ihr gemeinsam überlegt, wie ihr dem begegnen könnt.


Letztlich ist Liebe für mich Definitionssache, nämlich dahingehend, was man selbst als Liebe identifiziert. 


Zum anderen messe ich es daran, ob ich glücklich bin. Ob ich nun "objektiv" Liebe oder verliebt bin oder nicht, spielt eine untergeordnete Rolle, weil ich das eh nicht herausfinden kann. Also behalte ich den jetzigen Zustand bei, solange ich glücklich bin.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 10:53
In Antwort auf sunshine123.

Hallo.

Ich bin jetzt 34 Jahre und seit fast 2 Jahren in einer Beziehung mit meinem etwas jüngeren Partner (er ist 28 Jahre).

Bis ich die Beziehung mit ihm eingehen wollte vergingen 6 Monate.
Ich war mir unsicher ob ich eine Beziehung mit ihm möchte. Ich fühlte mich immer total wohl in seiner Gegenwart, und genoss unsere Treffen sehr, allerdings gingen mir die Schmetterlinge im Bauch und die Weichen Knie ab. Ich fragte mich also auch ob ich denn wirklich verliebt in ihn bin.
Außerdem konnte ich mir nicht wirklich vorstellen ihn meiner Familie oder Freunden vorzustellen. Er ist sehr hübsch aber klein - ich bin aber auch nicht groß. Allerdings gefiel mir seine Art zu sprechen anfangs nicht so gut bzw. war mir vor anderen unangenehm. Er hat so einen wienerischen Dialekt der mir nicht so gefällt- mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und es fällt mir gar nicht mehr auf.

Nun ist es so, dass ich mir schon immer eine Familie gewünscht habe und eigentlich auch immer eine große Familie wollte. Ich bin halt schon in einem Alter wo ich auch nicht mehr so viel Zeit habe und wir haben auch schon über das Thema Kinder und Familie gesprochen. Er würde sehr gerne eine Familie mit mir gründen und das freut mich auch sehr.

Zu meiner Vorgeschichte: Die Beziehung mit ihm ist meine 3. Beziehung. Meinen ersten Freund hatte ich von 15-17 Jahren, dieser hat mich mehrmals betrogen, was ich erst sehr spät erfuhr und was mein Vertrauen sehr stark erschüttert hat. Meine 2.Beziehung hatte ich dann von 20-24 Jahre, wo ich immer sage, dieser Mann hat mich geheilt weil er mich sehr liebte und eben nicht fremd ging, allerdings hatte dieser Mann ein Drogenproblem. Danach war ich 9 Jahre Single. Die ersten Jahre (3-4) des Singledarseins konnte ich noch genießen aber dann ging es mir zusehens sehr schlecht damit (ich wurde fast schon depressiv). Ich wünschte mir sehnlichst einen Partner, auch wollte ich immer Kinder und eine Familie haben und heiraten. In der Singlezeit verliebte ich mich häufig in womanizer (in Männer die sehr vielen Frauen gefallen), die Männer die sich für mich interessierten für die hatte ich kein Interesse (ich empfand für diese Männer meist nur freundschaftliche Gefühle).

Dann lernte ich meinen jetzigen Partner kennen und mit ihm jemanden wo ich mir schon eine Beziehung vorstellen konnte aber nicht so 100% überzeugt war. Einige Freunde/Bekannte denen ich ebenfalls meine Lebensgeschichte erzählte rieten mir dann dringend diese Beziehung einzugehen, weil ich es nicht wissen könne ob es klappen wird, wenn ich es nicht ausprobiere. Nach einer 6 monatigen Anlaufzeit ging ich die Beziehung dann ein und es ist nach wie vor so, dass ich sehr glücklich mit ihm bin und wenn wir zu zweit sind oder mit seinen Freunden (er ist bei seinen Freunden sehr beliebt) oder seiner Familie (seine Familie mag mich sehr) dann passt auch alles sehr gut. ABER wenn ich mit ihm bei meinen Freunden oder Familie bin, dann fühle ich mich nicht so wohl. Er ist halt eher schüchtern und nicht so der lockere, coole Typ der sich mit jedem gleich locker unterhält- mein Freundeskreis ist aber sehr locker und offen und ich merke halt auch, dass er nicht so rein passt und er fährt halt auch nicht so gern mit. In meiner Familie kommt er auch nicht so gut an weil er nicht so handwerklich begabt ist, und nicht so einen stattlichen, starken Mann darstellt. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ihn alle akzeptieren und glücklich sind, dass ich endlich jemanden gefunden habe und, dass ich glücklich bin. Mir selbst gefällt er vom Optischen her sehr gut- genau mein Typ. Allerdings hätte ich mir auch immer einen handwerklich begabten Mann gewünscht der locker mit anderen Menschen spricht. Er hat aber natürlich viele Eigenschaften die ich sehr an ihm schätze wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, ein sehr gutes Einfühlungsvermögen und ich kann bei ihm ich selbst sein, ich kann total gut reden mit ihm, ich lache aber streite auch sehr viel mit ihm , er ist gerne in der Natur so wie ich. Wir verbringen total gern Zeit miteinander.

Mein Problem: Ich frage mich manchmal spielen wir in der selben Liga? Nehme ich mir unbewusst Partner wo ich mir ganz sicher bin damit ich nicht verlassen werden kann?

Ich denke mir halt auch, worauf will ich noch warten um eine Familie mit ihm zu gründen? Ich war fast 10 Jahre lang Single und ich seh nicht gerade schlecht aus bzw. ist mein Charakter auch ganz ok.! Ich tu mir wirklich schwer einen Partner zu finden- warum auch immer ( zu wählerisch habe ich oft gehört). Ich möchte eine Familie mit ihm haben und frage mich ob das ok. ist, obwohl der Partner nicht perfekt zu mir passt, bzw. er nicht die wahrhaftig, große Liebe ist, sondern einfach nur ein Mensch mit dem ich mich sehr wohl fühle, den ich irrsinnig gern habe, der mich sehr gern hat.

Außerdem um ganz ehrlich zu sein, wollte ich auch immer einen starken, selbstbewussten Mann für meine Kinder. Ich selber bin in manchen Situation auch sehr schüchtern, also mein Partner und ich, wir sind beide häufig nervös aber so richtig mit zittern, erröten usw.- und ich denk mir halt ich hätte gern, dass es meine Kinder disbezüglich einmal leichter haben aber wenn wir beide so sind dann ist halt genetisch schon ziemlich viel vorprogrammiert. Mein Partner wurde in der Schule auch gemobbt und ich war auch schon mal Außenseiterin, allerdings haben wir uns beide gut gefangen. Mein Freund hat jetzt einen lieben Freundeskreis und ich war in einer anderen Schule sehr beliebt und habe jetzt sehr viele Freunde.

Was sagt ihr dazu? Bitte um Ratschläge, Tipps, Meinungen aber bitte höflich. Danke.

Meine Güte du willst einen Partner und keinen Erzeuger oder Ersatzpapi...
du solltest schon glücklich mit ihm sein, irgendwas an ihm körperlich anziehend finden und dich nicht für ihn schämen.
Ich fürchte aber dass du irgendwo Bild im Kopf hast wie dein vorzeigemann zu sein hat und deshalb wird es dieser Mann für dich nicht sein. Wahrscheinlich muss der passende aber erst gebacken werden so dass du tatsächlich Gefahr läufst alleine zu bleiben.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook