Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unsere Ehe war schon sehr problematisch, und dann kam noch eine Vergewaltigung hinzu.

Unsere Ehe war schon sehr problematisch, und dann kam noch eine Vergewaltigung hinzu.

14. August 2012 um 11:51 Letzte Antwort: 15. August 2012 um 3:04

Meine Frau und ich führen seit langer Zeit eine leider sehr problematische Ehe. Seit ca. 4 Monaten sind wir nun getrennt, was unter den gegebenen Umständen das Beste war. Ich blieb im Haus, mein Frau fand einen Job 45km weiter.

Ich muss hinzufügen das wir beide vor 5 Jahren nach Süd Asien ausgewandert sind um hier zu arbeiten und zu leben. Unsere bereits vorhandenen Eheproblem dachten wir mit diesem Neuanfang lösen zu können. Ein gravierender Fehler. Schon 3 Monate später, entäuscht über eine depresive Phase meiner seits, lief sie in die Arme eines anderen Mannes. Sie gab alles, wollte die Scheidung, und verlor die Gunst dieses Mannes.
Wir blieben getrennt, schliefen in getrennten Räumen, bis wir ein Jahr später unsere eigene Company eröffnen konnten. Durch Umbauten am Haus schliefen wir wieder im Ehebett zusammen, aber es wurde nie mehr so wie es einmal war.

Nun, trennte sie sich zu Recht ein 2x von mir im April. Sie suchte und fand einen Job und zog dann auch aus.

Wir sehen uns regelmäßig, da sie für unseren Bertrieb die Buchhaltung nach wie vor erledigt. Unsere Gespräche sind seit dem deutlich ruhiger und stressfreier geworden. Unterschwellig ist es aber noch gut zu spüren welche Anspannung bei uns beiden vorliegt.

Ich bin während der Trennung sehr tief gefallen und konnte dabei uralte Konditionierungen aufdecken die maßgeblich dafür verantwortlich waren, dass unsere Ehe Stück für Stück den Bach runter ging.
Wir beide wagen nicht zu prognostizieren wo uns unsere Trennung eines Tages hinführen wird. Alles ist möglich.
Und ich will nicht sagen wie ich tief im inneren manchmal denke, sonst verschafft mir mein Unterbewusstsein genau das was ich konditioniere.

Erschwerend in dieser Situation ist es, dass wir beide in Süd-Asien leben und mit unserem Problem weitgehend alleine sind. Eheberater fehl am Platz.

Ich dachte mit der Aufdeckung meiner Kindheitskonditionierung und der Eliminierung dieser Verhaltensmuster wäre eine evtl. Rückkehr zur Zweisamkeit die primäre Bedingung um überhaupt daran denken zu dürfen. Anders gesagt, ich glaubte den Hauptverursacher ausgeschaltet zu haben.

Bis zu diesem einen Tag, der mich wieder weit nach unten zog. Meine Frau offenbarte mir im Affekt eine Vergewaltigung. Ich war geschockt, sie rannte weinen weg. Ein weiteres Gespräch wurde abgewehrt.
Ich wollte es nicht wahr haben, und tat es dann auch als einer ihrer Lügen ab. So war es einfacher.Es gab zwar diesmal keinen Beweis das sie log, aber ich machte daraus leichtsinniger Weise eine Lüge, weil mir die Wahrheit unerträglich schien.
Wenige Wochen später legte sie das Thema, diesmal kühl überlegt wieder auf den Tisch.

Ein Schlag ins Gesicht, denn meine Frau sagte mir das meine damalige Reaktion auf ihre Aussage ihr nur zeigen würde, das ich niemals von ihr erfahren werde wer es war, und ich auch nicht die nötige Empathie besitze ihr da auch nur annähernd zur Seite stehen zu können.

Nun war es raus, es war tatsächlich wahr, und ich hatte keine Ahnung wann es passiert ist.
Erst langsam dünkte es mir das es 2011 gewesen sein muss.

Sie war nach über 3 Jahren alleine in Deutschland um Familie und Freunde zu besuchen, und sie besuchte wohl auch ihren Exlover in Holland.
Unser Sohn machte mich darauf aufmerksam das sie eines Tages mit einem versteinerten Gesicht zu ihm nach Hause kam und eine Zigarette nach der anderen rauchte. Ich denke da ist es passiert. Und nach ihrer Rückkehr wirkte sie mehr auf Distanz als sonst. Unser Sexualleben war nahe null, und unsere Streitgespräche intensivierten sich zunehemend.

Zu der Zeit suchte ich die Schuld auf beiden Seiten, sofern man überhaupt von Schuld reden kann. Ich denke Unvermögen wäre da besser zu sagen. Meine Frau empfand sich als fehlerfrei und perfekt, was mich weiter auf die Palme trieb. Bis es eskalierte. Ich warf sie mit Worten raus, sah sie als Ursache, nicht als Symptom. Verherend! Heute weiß ich warum ich das tat, aus purer Angst. Aber das geht hier zu tief um es ganz darzulegen.

Der Gedanke an das was ihr zugestoßen ist, hat mich aus der Bahn geworfen.
Wenn ich mich in das Geschehene tief hinein denke macht sich Ohnmacht und Wut breit.
Bilder, Szenen jagen durch den Kopf, ich fühle mich schlecht und hilflos. Wie sehr muss erst meine Frau gelitten haben und leidet noch heute.
Sie hat nach eigenen Worten nur deswegen ab und dann mit mir geschlafen, das ich nicht ganz austicke.

Dieses Schwein läuft frei herum, und macht es wohlmöglich wieder. Wenn ich wüßte wer es wär, ich würde um den ganzen Globus fliegen um ihn zu finden.

Was sind das für Männer die sich an Frauen vergreifen? Welch kaputte Seele steckt ihn solchen Menschen? Sie zerstören Induvidien und Ehen, und denken wahrscheinlich noch nicht mals darüber nach

Ist hier irgendein Therapeut der mir einen Tipp geben kann, wie ich es aus meiner Frau behutsam heraus bekomme?
Ein zusammen kommen sehe ich unter diesen Vorraussetzungen für unmöglich. Das Trauma muss bereinigt werden, sofern das überhaupt möglich ist. Er darf nicht einfach ungeschoren davon kommen.Ich will Gerchtigkeit so weit es möglich ist.

Hilfe!

Mehr lesen

14. August 2012 um 12:33


Woher weißt Du denn, dass diese Vergewaltigung tatsächlich stattgefunden hat?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 12:53
In Antwort auf heartsease


Woher weißt Du denn, dass diese Vergewaltigung tatsächlich stattgefunden hat?

Weil
man mit so was wohl keine Scherze macht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 13:43

Ich will
ihn finden weil er IHR das angetan hat!!
Und wenn du hier von einem falschen Weg redest, dann weißt du doch auch bestimmt den richtigen Weg. Oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 13:43
In Antwort auf sunna_12081228

Weil
man mit so was wohl keine Scherze macht.

Ja und?
Macht man mit Selbstmordankündigungen und Schwangerschaften wohl auch nicht, aber dennoch tun es Viele.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 14:52
In Antwort auf sunna_12081228

Weil
man mit so was wohl keine Scherze macht.

Also ich...
... muss sagen, dass der Text für mich im Gesamtbild gesehen konfus wirkt und die Vergewaltigung (sollte sie wirklich stattgefunden haben, denn es gibt etliche Menschen, die sich alles Mögliche einfallen lassen, um auf sich aufmerksam zu machen oder von anderen Fehlern abzulenken) nur eine Randerscheinung ist und keinesfalls eine der Ursachen eurer missglückten Ehe ist!

Da hilft auch keine Ehetherapie mehr, sicher nicht!
Ich würde dir eher eine Psychotherapie in eigener Sache empfehlen, denn du scheinst tiefschürfende Probleme mit dir selbst zu haben - was ja keinesfalls Schande ist - vielmehr wärs eine Schande, wenn du Nichts unternehmen würdest!

Fixier dich nicht so auf deine Frau, denn ich finde es - gelinde ausgedrückt - mehr als naiv, wenn sie zu einem Exlover fährt und ihr dann so Etwas widerfährt (was ich in dieser Variante stark anzweifle), denn was sollte dieser Mann schon im Sinn gehabt haben - naa?
Natürlich Sex!
Und das hätte deiner Frau auch klar sein müssen...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 16:11
In Antwort auf abena_11861276

Also ich...
... muss sagen, dass der Text für mich im Gesamtbild gesehen konfus wirkt und die Vergewaltigung (sollte sie wirklich stattgefunden haben, denn es gibt etliche Menschen, die sich alles Mögliche einfallen lassen, um auf sich aufmerksam zu machen oder von anderen Fehlern abzulenken) nur eine Randerscheinung ist und keinesfalls eine der Ursachen eurer missglückten Ehe ist!

Da hilft auch keine Ehetherapie mehr, sicher nicht!
Ich würde dir eher eine Psychotherapie in eigener Sache empfehlen, denn du scheinst tiefschürfende Probleme mit dir selbst zu haben - was ja keinesfalls Schande ist - vielmehr wärs eine Schande, wenn du Nichts unternehmen würdest!

Fixier dich nicht so auf deine Frau, denn ich finde es - gelinde ausgedrückt - mehr als naiv, wenn sie zu einem Exlover fährt und ihr dann so Etwas widerfährt (was ich in dieser Variante stark anzweifle), denn was sollte dieser Mann schon im Sinn gehabt haben - naa?
Natürlich Sex!
Und das hätte deiner Frau auch klar sein müssen...

Also ich...
unternehme nahezu täglich Anstrengungen um mein bisheriges Unterbewusstsein neu zu formatieren.
Wohin mich mein altes gebracht hat ist ja wohl ganz offensichtlich

Ich bin mir über meine eigenen Fehler durch aus im Klaren und weiß auch 100% das dies der Hauptgrund unserer Trennung ist.
Nachher ist man immer schlauer. Zumindestens gehöre ich nicht zu den Männern die keinerlei Notwendigkeit sehen, auch mal tief in sich selber zu graben um Antworten zu finden.
Den meisten ist das entweder zu anstrengend, oder sie sehen schlicht die Notwendigkeit nicht.

Ich bin diesen Weg gegangen, der in seiner Erfahrung sehr schmerzhaft, aber auch befreiend war.
Sich wie gewöhnlich ins Vergnügen zu stürzen um sich vom eigenen Problem abzulenken, empfand ich persönlich als den absolut falschen Weg.
So viel zu Therapie, die ich in dem Land wo ich lebe, ohnehin vergessen kann.

Übrigens hatte ich vor Jahren eine Therapie gemacht, mit der anschließenden Empfehlung zusammen mit meiner Frau eine Eheberatung aufzusuchen. Leider wurde dieser Vorschlag rigeros abgelehnt.

Das mit ihrem Ex-lover (wenn sie ihnüberhaupt getroffen hat) ist ein ganz besonderes Kapitel, was hier den Rahmen sprengen würde hinreichend zu erklären. Es ist aber durchaus denkbar das auch in einem "normalen" Liebesakt, plötzlich die Sache kippt, wenn eine Person plötzlich eine Gangart einschlägt, die dem anderen so gar nicht recht ist. Das war mein Gedanke der dahinter steckt. Ich kenne diesen Mann recht gut, und auch sein zweites Gesicht.

Für einen Außenstehenden ist es eigentlich nur sehr begrenzt möglich Ratschläge zu erteilen, da der Einblick in das Geschehen äußerst begrenzt ist.
Würde meine Frau den glaichen Sachverhalt kund geben, wäre die Sichtweise wieder ein ganz andere.

Ich nehme mich als hauptsächlichen Verursacher unserer Probleme mit Sicherheit nicht aus der Schusslinie. Würde ich das tun, würde ich nicht zu dem stehen wofür ich die Verantwortung zu tragen habe.
Und egal wie die Sache zwischen mir und meiner Frau ausgeht, wäre ich nicht lernfähig, würde das Problem, egal mit welchen Partner, von vorne beginnen.

Im Besonderen habe ich aus dieser Kriese lernen können, das es ratsam ist sein EGO zu bändigen. Den es ist brand gefährlich wenn man es ungehindert in den Vordergrund treten lässt.

Jeder Jeck ist anders, und das ist gut so. Man muss die Gelassenheit entwickeln das auch akzeptieren zu können. Wer nach vorne prescht, oder sich eine Mauer aufbaut, wird am Ende verlieren. Früher oder später.

Ein Partner ist kein Zufallsprodukt, er ist mein Spiegel und Lehrer. Bevor ich mit dem nackten Finger auf ihn zeige, sollte ich mich besser fragen was ihn so auf die Palme gebracht hat. Meistens hat man es selber zu verantworten.
Wer Negatives über seinen Partner denkt, wird Negatives bekommen, so einfach ist das.

Nahezu jedes zwischenmenschliche Problem wäre lösbar, wenn nicht das Ego wäre, bzw. das Verweilen in der Vergangenheit, gebunden an negativen Erinnerungen.

Die Vergangenheit ist passé, sie hat keine Bedeutung mehr. Heute ist ein neuer Tag, der wunderbar sein wird, wenn ich aus meinen Fehlern lerne, und den wunderbaren Tag nicht in Frage stelle.

Wenn also einer leidet so wie ich es gerade erlebe, ist das lediglich der Ausdruck meines eigenen Unvermögens. Aber sage mir, wer ist perfekt?

Trotzdem danke das du dir die Zeit genommen hast um deinen Kommentar abzugeben.
Ich sehe diesen wie alles andere auch. er kam zur richtigen Zeit, und in der richtigen Reihenfolge.

Alles Gute und Liebe

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 17:41

Deine Antwort
lässt Zweifel aufkommen ob nicht eine vorgefasste Meinung der Grund deiner unüberlegten Statments ist.

Wir sind kein "Flüchtlinge" die glauben woanders wird alles besser. Unsere Finanzielle Situation war absolut ausreichend. Und der Glaube unsere Probleme lassen sich hier lösen, war nicht vordegründig.

Unser Sexualleben war anfänglich ohne Makel oder offenen Wünschen. Und von regelmäßigen Beischlaf kann nicht die Rede sein. Zwischen dem was man in einer solche Situation zu hören bekommt, und dem wie es wirklich war oder ist, klafft gewöhnlich eine Lücke

Statt eine Text "zu überfliegen" solltest du genauer lesen und denken.

Das wo ich dir Recht gebe, ist das eine evtl. Vergewaltigung ihr Probelem ist. Aber ich bin letzt endlich noch ihr Mann. Eine Trennung ist nicht eine Scheidung, denn das will sie nicht.

Kind? Ich habe nichts von einem Kind geschrieben.

Und Vermutungen in einem solchen Zusammenhang sollte man besser unterlassen. du hast hier nur einen Auszug über das was in der Gänze passiert ist.

Danke für deinen Kommentar

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 18:56

Nun
mit 26 wirst du wohl noch sehr viele unlogische Dinge erfahren müssen, da ist es egal ob wir die intelligensten Wesen auf diesem Planeten sind.
Bis dahin

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 21:06

In keinem Wort deines
langen postings kann ich irgendwelche Gefühle deinerseits für deine Frau entdecken.

Sex machte sie, damit halbwegs " Ruhe" war.

Dass sie das irgendwann leid war, ist völlig logisch, findest du nicht?
Du listest hier Punkte auf, alle irgendwie völlig gefühllos, Stationen eures Lebens....

Und nun möchtest du den Ritter spielen wegen einer angeblichen oder wirklich statt gefundenen Vergewaltigung?

Ich fürchte, ihr habt die ganze Zeit aneinander vorbei gelebt.

Da passt irgendwie nichts zueinander.

Und da wird wohl kaum noch ein Therapeut helfen können.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. August 2012 um 23:59

Ich denke,
Eure Ehe war ja davor schon kaputt,oder wiso ist sie zu einem Exlover gefahren. Das macht man ja auch nicht einfach so.
Du darfst nicht alles auf diese Sache beziehen das ist villeich eine Erklärung aber ich denke es gibt noch viel mehr Gründe.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. August 2012 um 3:04

Danke...
für deine offenen Worte Salvatore. Auf dem Weg den du beschrieben hast habe ich mich zuvor erfolgreich "eingeloggt" Er tat mir gut und ich gewann Zuversicht, Eigenliebe, und Selbsvertrauen, doch jedes Mal wenn Sie in mein Leben tritt, stagniert oder geht die Sache rückläufig.
Du hast vollkommen Recht, das ich mich von ihr komplett lösen muss. Den Gedanken hatte ich nicht erst 1x. Aber das gelingt mir nur, wenn ich sie nicht mehr treffe. Geschäftlich ist das z.Zt. ein wenig schwierig zu regeln, aber auch da gibt es Lösungswege.
Die ganzen Jahre über war ich, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, ein anderer Mensch, wenn sie nicht mit mir zusammen war. Das sollte ich mir auch mal vergegenwärtigen.
Ob und wann ich in diesem Land mal eine neue wunderbare Frau finden werde, kann was dauern.
Hübsch sind die meisten, aber es fehlt an Lebenerfahrung.

Bis dahin und danke für deinen Kommentar.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram