Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unsere 2."Affäre"- und wieder unglücklich

Unsere 2."Affäre"- und wieder unglücklich

17. April 2008 um 19:55

Liebe LeserInnen dieses Forums,
ich weiß nicht mehr so wirklich weiter, nach einigen sehr schmerzhaften Wochen. Ich bin auch gut "aufgefangen" in meinem Freundeskreis, doch auch da stoßen alle an ihre Grenzen.
Der Beitrag wird jetzt etwas länger und ich hoffe, ich finde geduldige LeserInnen.
Vor 9 Jahren hatte ich, damals 40 Jahre alt, seit 8Jahren in fester Beziehung, einen"anderen" Mann kennnengelernt, wir haben uns heftigst ineinander verliebt. Auch er war gebunden und beim 2. treffen wurde deutlich, daß seine damalige Freundin im 2. Monat schwanger war. Wir haben trotzdem eine Liebesaffäre miteinander gehabt, kamen mit dem Kopf nicht gegen die Gefühle an. es wurde nur von Woche zu Woche unerträglicher, weil jede Trennung total weh tat. Wir haben dann irgendwann aus lauter Verzweiflung einen cut gemacht, weil es nur noch eine Belastung war und wir, ein bißchen weiter noch, mit unsere Partnern hätten reden müssen. Irgendwie haben wir uns damals entschieden, in unseren Beziehungen zu bleiben. Bei unserem letzten Treffen haben wir dann auch zum Abschied einmal zusammen geschlafen und uns dann nicht mehr wiedergesehen. Wir hatten damals vereinbart, daß wir uns in einem halben Jahr wiedersehen wollten und bis dahin nicht heiraten. Ich habe damals so gelitten, ich kann es kaum beschreiben. Habe mich wochenlang krank gefühlt und bin letztendlich nur mit Hilfe meiner 2 besten Freundinnen da wieder rausgekrabbelt. Wir haben nach einem halben jahr nichts voneinander gehört, ich wußte ich kann ihn nicht wiedersehen, ohne daß alles wieder von vorne losgeht. 2 Jahre später habe ich dann meine langjährige Beziehung geheiratet, mit der ich auch immer noch zusammen bin. Mittlerweile haben wir ein haus gekauft und lebten dort bis vor ein paar Wochen gut zusammen. das was allerdings fehlte und mir jetzt erst richtig deutlich wird, ist die Leidenschaft und das gegeseitige Begehren. Nun habe ich vor 2 Monaten auf einer Fortbildung eine Lehrerkollegin meiner "alten Liebe" getroffen und da hat sich wieder ein "Feuer im Bauch" breitgemacht. Nach ein paar Tagen Überlegen habe ich eine mail an ihn geschickt, die er auch sehr freudig beantwortet hat. Nach einigen Malen mail Kontakt, war da schon wieder so ein dichtes Gefühl, daß ich erstmal abgelehnt habe, mich mit ihm zu treffen. da war schon richtig Angst und die Ahnung, es könnte wieder losgehen. Wir haben uns dann doch getroffen und es hat uns auf anhieb wieder völlig aus den Schuhen gehoben. Es ist kaum zu beschreiben. So, als wäre nichts dazwischen. Eher noch intensiver. Wir haben uns wieder schlecht voneinander trennen können, und es war klar,daß wir uns nicht wirklich weiter treffen können. Wir haben uns dann aber doch weiter getroffen und auch seine Versuche, sich abzugrenzen, haben nicht funktioniert. Es wird immer intensiver und schlimmer und tut eigentlich nur noch weh. Wir haben auch kein "Zu Hause" wo wir uns treffen können, so daß wir jederzeit auffliegen können. Wir haben uns zweimal in der Wohnung eines Freundes getroffen und das waren Begegnungen, wie ich sie so noch nicht erlebt habe. Es war wie ein Gefühl, nochmal "aufzuwachen" und gleichzeitig wie ein Erdbeben. Nur, es ist ein Dilemma. Er hat mittlerweile 2 Kinder und wird sich nicht trennen. Anfangs dachte ich auch, ich will bei meinem Mann bleiben, doch mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher. "Er" möchte gerne eine Affäre mit mir leben, damit war ich ja auch erstmal einverstanden, doch ich habe so tiefe Gefühle, daß ich ihn nicht mehr teilen möchte.
Ihm scheint es nicht so viel auszumachen, daß ich hier mit meinem Mann zusammenleben, zumindest habe ich den Eindruck. "Er" sagt, daß er sich das zwar auch zeitweise anders wünscht, doch daß es so "ok" ist. Das hat mich gestern sehr verletzt. Ich bin mittlerweile echt mit den Nerven runter und denke und fühle dauernd einen Parallelfilm, habe Albträume. Und ich habe totale Angst davor, ihn wieder zu verlieren, obwohl das unvermeidlich erscheint. das tut so weh, daß ich denke, ich sterbe. Aber ich weiß auch, daß es mir vorher besser ging. Ich kann diese Situation hier zu Hause auch nicht mehr lange mit Lügen kompensieren.
Es ist einfach nur noch der Horror und manchmal frage ich mich, ob ich ihm wirklich wichtig bin oder nur eine gute Gelegenheit.
Ich hatte in all den Jahren keine andere Affäre, er jedoch eine mit einer Kollegin und.... er geht jeden Karneval auf suche nach heftigen Flirts. Das irritiert mich. O.K. danke fürs Lesen und die Geduld, ich hoffe auf gute Gedanken und nicht allzustrenge Moralisten!

Mehr lesen

18. April 2008 um 8:07

Hallo cinderellaprincess,
ich bin zum ersten mal hier in diesem Forum und habe mich gefreut, daß jemand geantwortet hat.
Und deine kurzen Sätze haben so ziemlich reingehauen. "Es hat nicht gereicht", das scheint so zu sein und tut verdammt weh. Und es reicht jetzt wohl erst recht nicht, wo die Situation noch verfahrener ist. Ich habe nur das Problem, daß ich mittlerweile nicht mehr sicher bin, daß ich damals die richtige Entscheidung getroffen habe und auf einmal mit einem Gefühl von Leere in meinem alten Leben stehe. Ich glaube, ich kann ihn jetzt überhaupt nicht mehr vergessen. Dabei entsteht die Angst, daß mich immer ein Gefühl von ungelebter, unerfüllter Liebe begleiten wird. Es ist ganz furchtbar. Auch zu erleben, daß ich, die eigentlich meist einen klaren Kopf und gute Ratschläge hat, nun in einem totalen Dilemma stecke. Ich weiß, ich müßte einen Schlußstrich ziehen, doch ich schaffe es (noch)nicht. Vielleicht habe ich ja auch immer noch eine Hoffnung? Ich weiß es einfach nicht. Danke für Deine Antwort. Hat jemand anderes vielleicht eine ähnliche Erfahrung und Tipps?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 8:20

Weiter so!
Ich bin die Noch-Ehefrau eines solchen Mannes wie du ihn liebst. Ihr habt noch viele Versuche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 13:46
In Antwort auf idril_12374170

Hallo cinderellaprincess,
ich bin zum ersten mal hier in diesem Forum und habe mich gefreut, daß jemand geantwortet hat.
Und deine kurzen Sätze haben so ziemlich reingehauen. "Es hat nicht gereicht", das scheint so zu sein und tut verdammt weh. Und es reicht jetzt wohl erst recht nicht, wo die Situation noch verfahrener ist. Ich habe nur das Problem, daß ich mittlerweile nicht mehr sicher bin, daß ich damals die richtige Entscheidung getroffen habe und auf einmal mit einem Gefühl von Leere in meinem alten Leben stehe. Ich glaube, ich kann ihn jetzt überhaupt nicht mehr vergessen. Dabei entsteht die Angst, daß mich immer ein Gefühl von ungelebter, unerfüllter Liebe begleiten wird. Es ist ganz furchtbar. Auch zu erleben, daß ich, die eigentlich meist einen klaren Kopf und gute Ratschläge hat, nun in einem totalen Dilemma stecke. Ich weiß, ich müßte einen Schlußstrich ziehen, doch ich schaffe es (noch)nicht. Vielleicht habe ich ja auch immer noch eine Hoffnung? Ich weiß es einfach nicht. Danke für Deine Antwort. Hat jemand anderes vielleicht eine ähnliche Erfahrung und Tipps?

Meine Erfahrungen dazu
Hi,

ich hatte vor einem Jahr einen älteren, ebenfalls verheirateten Mann kennen gelernt und eine Affäre begann. Nach einem halben Jahr hatte ich in mir die Hölle, wie Du sie schilderst, zu Hause und wußte nicht, ob ich dort noch im richtigen Leben bin. Mein Geliebter hatte mir auch berichtet, er wolle zuhause raus, lebe mit der Frau nur noch wie Bruder und Schwester etc. Die ganze Geschichte eben.

Ich habe mich ein halbes Jahr nach Beginn der Affäre von meinem Mann getrennt. Der Geliebte war quasi der Auslöser, denn ich war schon jahrelang nicht mehr glücklich. Mir das einzugestehen, habe ich erst geschafft, als mein Geliebter mich darauf aufmerksam gemacht und gezeigt hat, dass es noch andere Arten von Liebe, Sex, Gesprächen etc. gibt.

Leider ist es mit meinem Geliebten nicht gut gegangen, vor vier Wochen hat er sich getrennt, um bei seiner Familie zu bleiben. Die Schnelligkeit, das zu tun und zu seiner Verantwortung zu stehen, rechne ich ihm hoch an. Mies war die Art und Weise (Email) und dass ich jetzt hundemäßig leide unter dem Schmerz. Schließlich hatte ich sofort Konsequenzen gezogen und wollte mein Leben mit ihm verbringen, und das nach 13 Jahren (davon 4 verheiratet) und einem Jahr gemeinsamer Eigentumswohnung. Er aber war realistisch, inzwischen hat er in einem langen persönlichen Gespräch seine Gründe nochmal deutlich gemacht: Unser Altersunterschied hätte seiner Meinung nach im Alltag unsere wahnsinnige Liebe zerstört und die Beziehung wäre - so ist er überzeugt - unwürdig zuende gegangen. Ich hätte versucht, den Alltag zu leben, aber er wollte diesen Versuch aus Selbstschutzgründen gar nicht erst wagen. Da waren wir mal nicht einer Meinung.

Zu meinem Mann werde ich dennoch auf keinen Fall zurück gehen. Das weiß ich genau.

Langer thread, kurzer Sinn: du solltest überprüfen, ob diese Liebesbeziehung evt. nur einer bestimmten Funktion in Deinem Leben dienen soll. Nicht der, diesen Mann als Traummann zu bekommen, sondern Dich von Deinem jetzigen Mann zu lösen und nochmal neu anzufangen. Könnte ja sein. Wenn es Deiner Liebesbezíehung dann evt. den Kick gibt, dass er sich für Dich entscheidet, umso schöner. Aber rechne bitte nicht damit. Du kennst bestimmt die zahlen: nur jede 10. Geliebte bekommt den Mann, den sie gern will. Das stimmt, weil Männer die bequeme Lebenslage nicht für etwas Ungewisses aufgeben wollen. Aber was sie dafür bekommen, ist immer nur halbherzige Liebe mit der gewohnten Frau.

viele Grüße von katze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 18:28
In Antwort auf santa_12693304

Meine Erfahrungen dazu
Hi,

ich hatte vor einem Jahr einen älteren, ebenfalls verheirateten Mann kennen gelernt und eine Affäre begann. Nach einem halben Jahr hatte ich in mir die Hölle, wie Du sie schilderst, zu Hause und wußte nicht, ob ich dort noch im richtigen Leben bin. Mein Geliebter hatte mir auch berichtet, er wolle zuhause raus, lebe mit der Frau nur noch wie Bruder und Schwester etc. Die ganze Geschichte eben.

Ich habe mich ein halbes Jahr nach Beginn der Affäre von meinem Mann getrennt. Der Geliebte war quasi der Auslöser, denn ich war schon jahrelang nicht mehr glücklich. Mir das einzugestehen, habe ich erst geschafft, als mein Geliebter mich darauf aufmerksam gemacht und gezeigt hat, dass es noch andere Arten von Liebe, Sex, Gesprächen etc. gibt.

Leider ist es mit meinem Geliebten nicht gut gegangen, vor vier Wochen hat er sich getrennt, um bei seiner Familie zu bleiben. Die Schnelligkeit, das zu tun und zu seiner Verantwortung zu stehen, rechne ich ihm hoch an. Mies war die Art und Weise (Email) und dass ich jetzt hundemäßig leide unter dem Schmerz. Schließlich hatte ich sofort Konsequenzen gezogen und wollte mein Leben mit ihm verbringen, und das nach 13 Jahren (davon 4 verheiratet) und einem Jahr gemeinsamer Eigentumswohnung. Er aber war realistisch, inzwischen hat er in einem langen persönlichen Gespräch seine Gründe nochmal deutlich gemacht: Unser Altersunterschied hätte seiner Meinung nach im Alltag unsere wahnsinnige Liebe zerstört und die Beziehung wäre - so ist er überzeugt - unwürdig zuende gegangen. Ich hätte versucht, den Alltag zu leben, aber er wollte diesen Versuch aus Selbstschutzgründen gar nicht erst wagen. Da waren wir mal nicht einer Meinung.

Zu meinem Mann werde ich dennoch auf keinen Fall zurück gehen. Das weiß ich genau.

Langer thread, kurzer Sinn: du solltest überprüfen, ob diese Liebesbeziehung evt. nur einer bestimmten Funktion in Deinem Leben dienen soll. Nicht der, diesen Mann als Traummann zu bekommen, sondern Dich von Deinem jetzigen Mann zu lösen und nochmal neu anzufangen. Könnte ja sein. Wenn es Deiner Liebesbezíehung dann evt. den Kick gibt, dass er sich für Dich entscheidet, umso schöner. Aber rechne bitte nicht damit. Du kennst bestimmt die zahlen: nur jede 10. Geliebte bekommt den Mann, den sie gern will. Das stimmt, weil Männer die bequeme Lebenslage nicht für etwas Ungewisses aufgeben wollen. Aber was sie dafür bekommen, ist immer nur halbherzige Liebe mit der gewohnten Frau.

viele Grüße von katze

Hallo Katze,
danke für Deine Gedanken und Zeilen an mich.
Puh, das ist immer wieder ganz schön hart, zu lesen, wie diese Liebesgeschichten ja doch meistens ausgehen.
Ich finde es sehr bewundernswert, wie klar und konsequent du deine Schritte gegangen bist, trotz aller Risiken, die drohten. Und natürlich ist auch traurig zu lesen, daß es letztendlich dann doch nicht funktioniert hat. Es tut mir leid zu lesen, daß du Dich jetzt da durchquälen mußt. Das sind einfach ganz schlimme Empfindungen und Zeiten, die Frau dann durchmacht. Doch lese ich da auch bei dir viel Stärke heraus!
Ja, Du hast recht, ich habe über einiges nachzudenken. Vielleicht liegt es auch daran, daß ich jetzt im Juni 50werde und insgesamt noch mal vieles auf den Prüfstand bringe.
Ich komme mir in meiner Beziehung ähnlich vor, wie Du Dich beschrieben hast, so ein bißchen wie wachgeküßt. Und ich weiß irgendwie auch im Moment nicht, wie ich da rauskomme. Ich schaffe es nicht, da einen Schlußstrich zu ziehen, weil es mir unerträglich scheint, daß wir uns wieder völlig abschneiden. Eigentlich ist es ja auch was Schönes, nochmal(in unserem Fall wieder) einen Menschen zu treffen, dem man so nah sein möchte. Doch daß das dann mit Leid verbunden ist, ist grausam. Und das möchte ich eigentlich nicht. Ich hoffe, einen Weg zu finden.
Auf jeden Fall nochmal "Danke"!
Lieben Gruß, softskin2

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook