Forum / Liebe & Beziehung

Unglückliche Liebe

22. April 2018 um 10:06 Letzte Antwort: 22. April 2018 um 16:40

Ich,w 48,2Kinder habe vor ca.einem dreiviertel Jahr einen neuen Job angefangen.Vom ersten Tag an hab ich mich mit meinem einzigen männlichen Kollegen,42,verh.3Kinder ,super verstanden.Wir haben den selben Witz können über die selben Dinge lachen,War sympathie auf den ersten Blick.Immer wieder Mal hat er mir durch die Blume Komplimente gemacht.Irgendwann hab ich mal ein Telefonat zwischen ihm und seinem Freund mitgekriegt,das zu Hause fast nichts mehr läuft ,nur alle 6-8Wochen mal und das sie keinerlei Zärtlichkeit und Berührungen mehr zulässt.Kurz und gut ,irgendwann hat sich eine Situation ergeben,in der wir uns geküsst und miteinander geschlafen haben.Ursprünglich hatten wir eine Affaire geplant,jedoch ist es in der Zwischenzeit Liebe geworden.Wir sehen uns leider nicht sehr oft,da er manchmal nur 1-2Dienste in der Woche hat.Die restlichen Tage chaten wir oder telefonieren wir.Er hat schon öfter über Liebe geredet und es bedauert das wir uns nicht früher getroffen haben.Das Hauptproblem liegt darin,das er fast 60km weg wohnt und einen komplett gegensätzlichen Dienstplan zu seiner Frau aber auch zu mir hat.Das heißt der großteil seiner freien Zeit geht damit drauf Kinder zu hüten und von A nach B zu bringen.
Wenn es sich zeitlich irgendwie ausgeht gehen wir spazieren und oder, auf einen Kaffee.Aber leider sind diese Tage eherer rar.Ich habe mich, in der Zwischenzeit scheiden lassen,da meine Ehe ohnehin schon seit langem kaputt war.Nach einem Gespräch hat er mich um eine Deadline gebeten in der er sich von seiner Frau trennt.Ich war sehr groß zügig un habe ihm ein Jahr eingeräumt,da er ein Haus hat auf das nach Schulden sind und da ich weiss das seine Frau nicht so einfach einwilligen wird.Durch eine Kollegin ,die schon seit Jahren mit ihm arbeitet und auch seine Frau kennt ,hab ich erfahren das die Frau sehr dominant ist und er halt sich zerreißt und sich und seine Wünsche hinten anstellt damit er nicht streiten muß.Ausserdem hat er eine große Familie ,die ihm über alles geht für die er aber als das schwarze Schaf gilt.Vor ein paar Tagen hatte wir beide ein Gespräch.Im laufe dieses Gesprächs fragte ich ihn ob ich auf ihn warten soll.Worauf er mich in den Arm nahm und unter Tränen sagte,er könne das von mir nicht verlangen,er könne sich aktuell nicht von seinen Kindern trennen und es wäre unfair von ihm bis auf den letzten Tag des Ultimatums zu warten.Es fällt ihm auch keine Lösung ein wie er uns alle behalten könnte.Er wüsche sich nichts mehr als das.Aber wegen der Kinder sei er bereit sich hinten anzustellen.Wir haben beide geweint und Schluss gemacht.Er hat auch noch gesagt ,das es ihn unheimlich frustriert ,das er kaum Zeit hat für mich und fast nie da sein kann wenn ich ihn brauche.Er mich so gern noch besser kennenlernen will um zu sehen wie kompatibel wir im Alltag sind.Aber  das er seine Kinder so liebt das er ihnen es nicht zumuten kann aus ihrer gewohnten Umgebung herraus gerissen zu werden.Das Haus gehört ihm und bei einer Trennung würde er sie ausbezahlen.am nächsten Tag hat er sich gemeldet und gesagt das es für ihn soooo schwer ist und er nicht weiß wie er mir gegenüber treten soll.er hat von Versetzung geredet aber nur wenn ich das möchte..aber lieber würde er mit mir weiter arbeiten da es vor unserer Geschichte so toll war mit mir.am ende des Gesprächs haben wir entschieden die Trennung zu verschieben und zu versuchen an zeit rauszuholen was geht.es ist alles so traurig auf der einen Seite verstehe ich ihn was die kinder angeht auf der anderen Seite soll ich ewig warten .die jüngste ist erst neun das bedeutet um besten fall 10 jahre bis sie aus dem gröbsten raus ist.was sagt ihr dazu?

Mehr lesen

22. April 2018 um 15:08

Du verplemperst deine Zeit mit ihm. 

​Such´ dir ein Hobby, oder meinetwegen einen neuen UNGEBUNDENEN Mann, wenn du ohne Sex nicht auskommst. Es laufen genug davon `rum.

Gefällt mir

22. April 2018 um 15:29
In Antwort auf

Ich,w 48,2Kinder habe vor ca.einem dreiviertel Jahr einen neuen Job angefangen.Vom ersten Tag an hab ich mich mit meinem einzigen männlichen Kollegen,42,verh.3Kinder ,super verstanden.Wir haben den selben Witz können über die selben Dinge lachen,War sympathie auf den ersten Blick.Immer wieder Mal hat er mir durch die Blume Komplimente gemacht.Irgendwann hab ich mal ein Telefonat zwischen ihm und seinem Freund mitgekriegt,das zu Hause fast nichts mehr läuft ,nur alle 6-8Wochen mal und das sie keinerlei Zärtlichkeit und Berührungen mehr zulässt.Kurz und gut ,irgendwann hat sich eine Situation ergeben,in der wir uns geküsst und miteinander geschlafen haben.Ursprünglich hatten wir eine Affaire geplant,jedoch ist es in der Zwischenzeit Liebe geworden.Wir sehen uns leider nicht sehr oft,da er manchmal nur 1-2Dienste in der Woche hat.Die restlichen Tage chaten wir oder telefonieren wir.Er hat schon öfter über Liebe geredet und es bedauert das wir uns nicht früher getroffen haben.Das Hauptproblem liegt darin,das er fast 60km weg wohnt und einen komplett gegensätzlichen Dienstplan zu seiner Frau aber auch zu mir hat.Das heißt der großteil seiner freien Zeit geht damit drauf Kinder zu hüten und von A nach B zu bringen.
Wenn es sich zeitlich irgendwie ausgeht gehen wir spazieren und oder, auf einen Kaffee.Aber leider sind diese Tage eherer rar.Ich habe mich, in der Zwischenzeit scheiden lassen,da meine Ehe ohnehin schon seit langem kaputt war.Nach einem Gespräch hat er mich um eine Deadline gebeten in der er sich von seiner Frau trennt.Ich war sehr groß zügig un habe ihm ein Jahr eingeräumt,da er ein Haus hat auf das nach Schulden sind und da ich weiss das seine Frau nicht so einfach einwilligen wird.Durch eine Kollegin ,die schon seit Jahren mit ihm arbeitet und auch seine Frau kennt ,hab ich erfahren das die Frau sehr dominant ist und er halt sich zerreißt und sich und seine Wünsche hinten anstellt damit er nicht streiten muß.Ausserdem hat er eine große Familie ,die ihm über alles geht für die er aber als das schwarze Schaf gilt.Vor ein paar Tagen hatte wir beide ein Gespräch.Im laufe dieses Gesprächs fragte ich ihn ob ich auf ihn warten soll.Worauf er mich in den Arm nahm und unter Tränen sagte,er könne das von mir nicht verlangen,er könne sich aktuell nicht von seinen Kindern trennen und es wäre unfair von ihm bis auf den letzten Tag des Ultimatums zu warten.Es fällt ihm auch keine Lösung ein wie er uns alle behalten könnte.Er wüsche sich nichts mehr als das.Aber wegen der Kinder sei er bereit sich hinten anzustellen.Wir haben beide geweint und Schluss gemacht.Er hat auch noch gesagt ,das es ihn unheimlich frustriert ,das er kaum Zeit hat für mich und fast nie da sein kann wenn ich ihn brauche.Er mich so gern noch besser kennenlernen will um zu sehen wie kompatibel wir im Alltag sind.Aber  das er seine Kinder so liebt das er ihnen es nicht zumuten kann aus ihrer gewohnten Umgebung herraus gerissen zu werden.Das Haus gehört ihm und bei einer Trennung würde er sie ausbezahlen.am nächsten Tag hat er sich gemeldet und gesagt das es für ihn soooo schwer ist und er nicht weiß wie er mir gegenüber treten soll.er hat von Versetzung geredet aber nur wenn ich das möchte..aber lieber würde er mit mir weiter arbeiten da es vor unserer Geschichte so toll war mit mir.am ende des Gesprächs haben wir entschieden die Trennung zu verschieben und zu versuchen an zeit rauszuholen was geht.es ist alles so traurig auf der einen Seite verstehe ich ihn was die kinder angeht auf der anderen Seite soll ich ewig warten .die jüngste ist erst neun das bedeutet um besten fall 10 jahre bis sie aus dem gröbsten raus ist.was sagt ihr dazu?

Ohje. Wieder so eine verlorene Seele, die auf irgendwas gehofft hatte, was nichts wird. Es tut mir sehr leid für dich, aber was hast du erwartet? Es geht wirklich in den seltensten Fällen gut. Außerdem, möchtest du wirklich einen Mann, der seine Frau so derbe belügt? Könntest du so einem Menschen vertrauen? Ich hätte zu viel Angst, mir würde selbes passieren. Abgesehen davon, dass das mit den Kindern eine der heißbegehrten Ausreden ist. Er will es einfach nicht.

Gefällt mir

22. April 2018 um 16:40

Ich kann nachvollziehen was du durch machst.
Das selbe habe ich auch durch bzw bin noch drin.
Bei mir sind es 436 km.
wir habeen uns in 331 Tagen 95 mal gesehen.
Ich wurde immer wieder zurück geworfen in meiner Hoffnung.
Immer wieder die Worte bald gehen wir gemeinsam den Weg.
Im Kopf weiß ich das es keine Zukunft hat aber mein Herz versteht es nicht.
ich breche immer wieder zusammen.
ich hoffe für dich das du in deiner Hoffnung nicht enttäuscht wirst.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers