Forum / Liebe & Beziehung

Unglückliche Beziehung

5. Dezember 2020 um 8:08 Letzte Antwort: 5. Dezember 2020 um 11:57

Hallo zusammen, 

ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll...

Leider hatte ich schon Beziehungen, die nicht so gut gelaufen sind; extrem eifersüchtiger Ex der nachts mein Handy durchsucht hat oder Briefe aus der Schulzeit gelesen hat und mir die unglaublichsten Vorwürfe gemacht hat... als ich einen Pin im Handy eingestellt habe und er nicht mehr heimlich lesen konnte hat er mich auch öfter mal nachts geweckt und ist auch handgreiflich geworden (nicht schlagen oder so sondern aggressives schubsen und Handy aus der Hand reißen, Druck aufbauen damit ich ihm das Passwort sage).

Mein anderer Ex war ein Mensch mit bindungsängsten, hatte er mich, wollte er mich nicht mehr... hatte er mich nicht, wollte er mich. Ich durfte mich nicht bei ihm melden, nur von seiner Seite durfte der Kontakt entstehen... 

Beide hab ich nach mehreren Jahren Beziehung abgeschossen. 

Nun zu meiner jetzigen:

Ich bin seit 3 Jahren mit einem Mann zusammen, der mich nicht mehr zum Lachen bringt. Am Anfang war alles super, wir hatten eine Fernbeziehung und haben uns nur am Wochenende gesehen. 
Nach 1 1/2 Jahren konnten wir dann zusammenziehen...
Wie es oft so ist, prallen manchmal 2 Welten aufeinander. Ich habe gelernt Sachen, die mir nicht gefallen direkt anzusprechen, auch bei Kleinigkeiten wie das Handtuch richtig aufhängen, Sauberkeit usw. 
Er ist vergleichsweise nicht so sauber und ordentlich, ihm ist es dann einfach egal. 

Das ist nicht weiter schlimm, geht einem trotzdem irgendwann tierisch auf die Nerven wenn sich bestimmte Sachen häufen.

Er macht auch im Haushalt mit, zwar nur oberflächlich aber ok... 
Womit ich viel eher ein Problem habe, er ist unheimlich Ich-bezogen. Er sieht sich selbst an erster Stelle... Das merkt man immer, wenn es um die Vergangenheit geht (ich hatte eine sehr schwere Kindheit) und will da natürlich auch mit meinem Partner drüber sprechen. Er ist dann einfach total desinteressiert, geht auf nichts ein, hinterfragt auch nichts. 
Wenn es aber um ihn geht, erzählt er stundenlang nur von sich und ich höre zu und hinterfrage auch mal oder zeige Interesse.
 
Ich wollte ihm mal Familienfotos und einen kleinen Film den ich von damals habe zeigen... kein Interesse. 
Als wir bei seiner Familie waren und diese Fotoalben rausgeholt haben, war er die ganze Zeit dran: "Schatz, guck mal hier und guck mal da" totales Interesse. 
Das ist nur ein kleines Beispiel. 

Er ist Weihnachten immer unzufrieden mit seinen Geschenken, dass man Angst haben muss, ihm etwas zu schenken, was nicht gut genug oder teuer genug ist und er wieder eine Flappe zieht. Man sieht nichts, keine Dankbarkeit...nichts. 

Er kommt nur an und sucht Nähe, wenn er Sex will. Das er mir mal über den Kopf streichelt oder mal über den Rücken ohne Hintergedanken kommt nie vor. Von mir natürlich auch nicht mehr, hab ich am Anfang der Beziehung ständig gemacht, es kam aber nie was zurück-also hab ich es sein gelassen und mich auch isoliert. Natürlich läuft seit dem kaum noch was, weil ich einfach nicht will. 

Er ist ständig am meckern und stöhnen, seine Unzufriedenheit im Job und privat ist nicht zu überhören. Alles ist ihm zu viel und wenn ich ihn frage wie sein Tag war kommt eh immer die selbe Antwort-viel zu tun. 
Ich denke mir inzwischen, ich hab auch viel zutun, bin Vollzeit berufstätig und bin auch den ganzen Tag unterwegs. Mich fragt er nicht und selbst wenn ich ihm was erzähle, ist es ihm egal. Er brabbelt teilweise ohne Punkt und Komma... das ist dann aber nicht auf allgemeine Dinge, sondern auf sehr spezifische Dinge bezogen, von denen ich eh nichts verstehe (wir arbeiten in unterschiedlichen Branchen). 
Wenn er morgens aufsteht, fängt schon das  Gestöhne an... alles ist ja soo anstrengend. Man hört ihn ständig meckern, nicht mit mir sondern gerade so, dass ich es noch hören kann 2 Räume weiter. Meistens ist es sowas wie "mein Gott ey, muss das denn sein, immer der selbe scheiss"- er holt dann zum Beispiel die Wäsche aus dem Wäschekorb und regt sich darüber auf, dass ich meine Anziehsachen zu oft wasche. 

Er bringt mich einfach nicht mehr zum Lachen... ich weiß, die Situationen können irgendwie schlecht beschrieben werden. Ich habe Angst einen Fehler zu machen und mich zu trennen. Jemanden zu finden der nicht so gestört ist wie meine letzten 2 Ex-Freunde ist schwer. Er ist da irgendwie von allen Beziehungen das "geringste übel". Ich weiß nicht ob es nachvollziehbar ist. 

Und ja, ich habe jede Thematik bereits mehrfach angesprochen und es ist immer die selbe Antwort: "Hör doch auf ständig zu meckern" oder "das stimmt nicht" -Ende der Diskussion.

Ich bin echt ratlos... oder bin ich bekloppt und übertreibe einfach mit meiner Reaktion? Keine Ahnung. 
 

Mehr lesen

5. Dezember 2020 um 8:46

Also als ersten Tipp würde ich dir raten dich zu trennen und an dir zu arbeiten. Du scheinst einen bestimmten Typ Mann anzuziehen und bist auch von solchen Männern angezogen. In Verbindung mit deiner schweren Kindheit können Traumata entstehen, die sich unter anderem in einer solch schlechten Partnerwahl ausdrücken. Da hilft eine Therapie. 

Wenn du nicht bereit bist dich zu trennen, dann würde ich dir raten eine Therapie neben dem Job anzufangen. Und dann würde ich ihn konsequent spiegeln. Es gibt Menschen, die können ihr Handeln auf abstrakte Weise nicht reflektieren. 

Gefällt mir

5. Dezember 2020 um 9:17
In Antwort auf

Hallo zusammen, 

ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll...

Leider hatte ich schon Beziehungen, die nicht so gut gelaufen sind; extrem eifersüchtiger Ex der nachts mein Handy durchsucht hat oder Briefe aus der Schulzeit gelesen hat und mir die unglaublichsten Vorwürfe gemacht hat... als ich einen Pin im Handy eingestellt habe und er nicht mehr heimlich lesen konnte hat er mich auch öfter mal nachts geweckt und ist auch handgreiflich geworden (nicht schlagen oder so sondern aggressives schubsen und Handy aus der Hand reißen, Druck aufbauen damit ich ihm das Passwort sage).

Mein anderer Ex war ein Mensch mit bindungsängsten, hatte er mich, wollte er mich nicht mehr... hatte er mich nicht, wollte er mich. Ich durfte mich nicht bei ihm melden, nur von seiner Seite durfte der Kontakt entstehen... 

Beide hab ich nach mehreren Jahren Beziehung abgeschossen. 

Nun zu meiner jetzigen:

Ich bin seit 3 Jahren mit einem Mann zusammen, der mich nicht mehr zum Lachen bringt. Am Anfang war alles super, wir hatten eine Fernbeziehung und haben uns nur am Wochenende gesehen. 
Nach 1 1/2 Jahren konnten wir dann zusammenziehen...
Wie es oft so ist, prallen manchmal 2 Welten aufeinander. Ich habe gelernt Sachen, die mir nicht gefallen direkt anzusprechen, auch bei Kleinigkeiten wie das Handtuch richtig aufhängen, Sauberkeit usw. 
Er ist vergleichsweise nicht so sauber und ordentlich, ihm ist es dann einfach egal. 

Das ist nicht weiter schlimm, geht einem trotzdem irgendwann tierisch auf die Nerven wenn sich bestimmte Sachen häufen.

Er macht auch im Haushalt mit, zwar nur oberflächlich aber ok... 
Womit ich viel eher ein Problem habe, er ist unheimlich Ich-bezogen. Er sieht sich selbst an erster Stelle... Das merkt man immer, wenn es um die Vergangenheit geht (ich hatte eine sehr schwere Kindheit) und will da natürlich auch mit meinem Partner drüber sprechen. Er ist dann einfach total desinteressiert, geht auf nichts ein, hinterfragt auch nichts. 
Wenn es aber um ihn geht, erzählt er stundenlang nur von sich und ich höre zu und hinterfrage auch mal oder zeige Interesse.
 
Ich wollte ihm mal Familienfotos und einen kleinen Film den ich von damals habe zeigen... kein Interesse. 
Als wir bei seiner Familie waren und diese Fotoalben rausgeholt haben, war er die ganze Zeit dran: "Schatz, guck mal hier und guck mal da" totales Interesse. 
Das ist nur ein kleines Beispiel. 

Er ist Weihnachten immer unzufrieden mit seinen Geschenken, dass man Angst haben muss, ihm etwas zu schenken, was nicht gut genug oder teuer genug ist und er wieder eine Flappe zieht. Man sieht nichts, keine Dankbarkeit...nichts. 

Er kommt nur an und sucht Nähe, wenn er Sex will. Das er mir mal über den Kopf streichelt oder mal über den Rücken ohne Hintergedanken kommt nie vor. Von mir natürlich auch nicht mehr, hab ich am Anfang der Beziehung ständig gemacht, es kam aber nie was zurück-also hab ich es sein gelassen und mich auch isoliert. Natürlich läuft seit dem kaum noch was, weil ich einfach nicht will. 

Er ist ständig am meckern und stöhnen, seine Unzufriedenheit im Job und privat ist nicht zu überhören. Alles ist ihm zu viel und wenn ich ihn frage wie sein Tag war kommt eh immer die selbe Antwort-viel zu tun. 
Ich denke mir inzwischen, ich hab auch viel zutun, bin Vollzeit berufstätig und bin auch den ganzen Tag unterwegs. Mich fragt er nicht und selbst wenn ich ihm was erzähle, ist es ihm egal. Er brabbelt teilweise ohne Punkt und Komma... das ist dann aber nicht auf allgemeine Dinge, sondern auf sehr spezifische Dinge bezogen, von denen ich eh nichts verstehe (wir arbeiten in unterschiedlichen Branchen). 
Wenn er morgens aufsteht, fängt schon das  Gestöhne an... alles ist ja soo anstrengend. Man hört ihn ständig meckern, nicht mit mir sondern gerade so, dass ich es noch hören kann 2 Räume weiter. Meistens ist es sowas wie "mein Gott ey, muss das denn sein, immer der selbe scheiss"- er holt dann zum Beispiel die Wäsche aus dem Wäschekorb und regt sich darüber auf, dass ich meine Anziehsachen zu oft wasche. 

Er bringt mich einfach nicht mehr zum Lachen... ich weiß, die Situationen können irgendwie schlecht beschrieben werden. Ich habe Angst einen Fehler zu machen und mich zu trennen. Jemanden zu finden der nicht so gestört ist wie meine letzten 2 Ex-Freunde ist schwer. Er ist da irgendwie von allen Beziehungen das "geringste übel". Ich weiß nicht ob es nachvollziehbar ist. 

Und ja, ich habe jede Thematik bereits mehrfach angesprochen und es ist immer die selbe Antwort: "Hör doch auf ständig zu meckern" oder "das stimmt nicht" -Ende der Diskussion.

Ich bin echt ratlos... oder bin ich bekloppt und übertreibe einfach mit meiner Reaktion? Keine Ahnung. 
 

Bitte such dir eine Wohnung und ziehe aus. Trenne dich. Warum um Gottes Willen tust du dir das an? Es gibt wirklich leite die sind lieber im solchen 'Beziehungen' bevor sie 'alleine' sind. So bist du viel mehr alleine als Single zu sein. 

Gefällt mir

5. Dezember 2020 um 11:57
In Antwort auf

Hallo zusammen, 

ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll...

Leider hatte ich schon Beziehungen, die nicht so gut gelaufen sind; extrem eifersüchtiger Ex der nachts mein Handy durchsucht hat oder Briefe aus der Schulzeit gelesen hat und mir die unglaublichsten Vorwürfe gemacht hat... als ich einen Pin im Handy eingestellt habe und er nicht mehr heimlich lesen konnte hat er mich auch öfter mal nachts geweckt und ist auch handgreiflich geworden (nicht schlagen oder so sondern aggressives schubsen und Handy aus der Hand reißen, Druck aufbauen damit ich ihm das Passwort sage).

Mein anderer Ex war ein Mensch mit bindungsängsten, hatte er mich, wollte er mich nicht mehr... hatte er mich nicht, wollte er mich. Ich durfte mich nicht bei ihm melden, nur von seiner Seite durfte der Kontakt entstehen... 

Beide hab ich nach mehreren Jahren Beziehung abgeschossen. 

Nun zu meiner jetzigen:

Ich bin seit 3 Jahren mit einem Mann zusammen, der mich nicht mehr zum Lachen bringt. Am Anfang war alles super, wir hatten eine Fernbeziehung und haben uns nur am Wochenende gesehen. 
Nach 1 1/2 Jahren konnten wir dann zusammenziehen...
Wie es oft so ist, prallen manchmal 2 Welten aufeinander. Ich habe gelernt Sachen, die mir nicht gefallen direkt anzusprechen, auch bei Kleinigkeiten wie das Handtuch richtig aufhängen, Sauberkeit usw. 
Er ist vergleichsweise nicht so sauber und ordentlich, ihm ist es dann einfach egal. 

Das ist nicht weiter schlimm, geht einem trotzdem irgendwann tierisch auf die Nerven wenn sich bestimmte Sachen häufen.

Er macht auch im Haushalt mit, zwar nur oberflächlich aber ok... 
Womit ich viel eher ein Problem habe, er ist unheimlich Ich-bezogen. Er sieht sich selbst an erster Stelle... Das merkt man immer, wenn es um die Vergangenheit geht (ich hatte eine sehr schwere Kindheit) und will da natürlich auch mit meinem Partner drüber sprechen. Er ist dann einfach total desinteressiert, geht auf nichts ein, hinterfragt auch nichts. 
Wenn es aber um ihn geht, erzählt er stundenlang nur von sich und ich höre zu und hinterfrage auch mal oder zeige Interesse.
 
Ich wollte ihm mal Familienfotos und einen kleinen Film den ich von damals habe zeigen... kein Interesse. 
Als wir bei seiner Familie waren und diese Fotoalben rausgeholt haben, war er die ganze Zeit dran: "Schatz, guck mal hier und guck mal da" totales Interesse. 
Das ist nur ein kleines Beispiel. 

Er ist Weihnachten immer unzufrieden mit seinen Geschenken, dass man Angst haben muss, ihm etwas zu schenken, was nicht gut genug oder teuer genug ist und er wieder eine Flappe zieht. Man sieht nichts, keine Dankbarkeit...nichts. 

Er kommt nur an und sucht Nähe, wenn er Sex will. Das er mir mal über den Kopf streichelt oder mal über den Rücken ohne Hintergedanken kommt nie vor. Von mir natürlich auch nicht mehr, hab ich am Anfang der Beziehung ständig gemacht, es kam aber nie was zurück-also hab ich es sein gelassen und mich auch isoliert. Natürlich läuft seit dem kaum noch was, weil ich einfach nicht will. 

Er ist ständig am meckern und stöhnen, seine Unzufriedenheit im Job und privat ist nicht zu überhören. Alles ist ihm zu viel und wenn ich ihn frage wie sein Tag war kommt eh immer die selbe Antwort-viel zu tun. 
Ich denke mir inzwischen, ich hab auch viel zutun, bin Vollzeit berufstätig und bin auch den ganzen Tag unterwegs. Mich fragt er nicht und selbst wenn ich ihm was erzähle, ist es ihm egal. Er brabbelt teilweise ohne Punkt und Komma... das ist dann aber nicht auf allgemeine Dinge, sondern auf sehr spezifische Dinge bezogen, von denen ich eh nichts verstehe (wir arbeiten in unterschiedlichen Branchen). 
Wenn er morgens aufsteht, fängt schon das  Gestöhne an... alles ist ja soo anstrengend. Man hört ihn ständig meckern, nicht mit mir sondern gerade so, dass ich es noch hören kann 2 Räume weiter. Meistens ist es sowas wie "mein Gott ey, muss das denn sein, immer der selbe scheiss"- er holt dann zum Beispiel die Wäsche aus dem Wäschekorb und regt sich darüber auf, dass ich meine Anziehsachen zu oft wasche. 

Er bringt mich einfach nicht mehr zum Lachen... ich weiß, die Situationen können irgendwie schlecht beschrieben werden. Ich habe Angst einen Fehler zu machen und mich zu trennen. Jemanden zu finden der nicht so gestört ist wie meine letzten 2 Ex-Freunde ist schwer. Er ist da irgendwie von allen Beziehungen das "geringste übel". Ich weiß nicht ob es nachvollziehbar ist. 

Und ja, ich habe jede Thematik bereits mehrfach angesprochen und es ist immer die selbe Antwort: "Hör doch auf ständig zu meckern" oder "das stimmt nicht" -Ende der Diskussion.

Ich bin echt ratlos... oder bin ich bekloppt und übertreibe einfach mit meiner Reaktion? Keine Ahnung. 
 

Ich schlage vor, dir/euch sinnvolle Hobbys, wie Kochen/Backen, Nähen, Sporteln, Malen etc. zu suchen, anstelle euch über die Vergangenheit und/oder den täglichen Frust zu unterhalten und darin zu suhlen/hinzusteigern. 

Wie wäre es mit ein wenig Abstand und Stille, eine Woche ohne Meckern und Lamentieren. 

Täglich für kleine Erfolgserlebnisse bzw. neutrale und/oder positive Erfahrungen sorgen.....

....Nach Corona Beschränkungen schauen wie es sich zwischen euch weiterentwickelt.

1 LikesGefällt mir