Forum / Liebe & Beziehung

Unglücklich verliebt - wie chancen erhöhen?

6. Juni 2007 um 22:21 Letzte Antwort: 7. Juni 2007 um 15:05

Hallo,
wie der Titel schon sagt, bin ich (21) unglücklich in einen Mann verliebt (der zum Glück Single ist), und zwar seit etwa einem Jahr. Ich will euch jetzt nicht mit der ganzen Geschichte langweilen. Nur so viel:
Ich habe mich bewusst mit ihm angefreundet (oder besser: habe ihn kennengelernt) als ich ihn noch aus der Entfernung bewunderte und was ich sah, gefiel mir immer besser, sodass ich mich stärker in ihn verliebte und ihm das auch eines Tages gestand, in einem Brief. Darin bot ich ihm die Wahl zwischen einer Beziehung und einer Affaire, ich wollte ihm jedenfalls näher sein, egal wie (vielleicht habe ich ihn damit überrumpelt). Doch er lehnte beides ab und zwar in einer absolut fairen und einfühlsamen Weise. Begründung: Keine Beziehung, da er nicht verliebt sei; keine Affaire, weil er mich nicht wehtun wolle. Er sagte, ich wäre eine tolle Frau, hübsch, intelligent, aber er könne sich eben nicht mehr mit mir vorstellen. Die Ablehnung liegt wohl an ihm. Denn seit wir uns getroffen haben, um diesem Brief zu diskutieren (vor über zwei Monaten) ist er jedem Treffen mit mir ausgewichen. Ich hatte ihn zwei Mal angerufen. Er sagte, er würde mich erst wiedertreffen wollen, wenn ich nicht mehr verliebt sei.

ICH WILL IHN ABER.

Ihr habt vielleicht Erfahrungen mit solchen Fällen. Was kann man tun? Wie kann ich mich verhalten, damit er mir noch Chancen gibt ihn auf lange Sicht wenigstens für eine Freundschaft zu gewinnen, aus der irgendwann mal mehr werden kann? Ich will ihm auf keinen Fall hinterherlaufen, aber im normalen Alltag würden wir und nie zufällig begegnen.
Hat jemand eine Idee / Erfahrungen mit so einer Situation?

Liebe Grüße,
Steffi.

Mehr lesen

6. Juni 2007 um 22:54

Gefühle runterschrauben
Also, Charakter hat der Typ schon bewiesen, indem er dich abgewiesen hat, obwohl du dich ihm ganz offensichtlich auf dem Präsentierteller serviert hast. Hast du das wirklich nötig? Ich weiß, dass es schwierig ist, loszulassen, wenn man etwas/jemanden unsterblich haben will! Jedoch würde ich dir abraten von allerlei Verbiegungen und Hokuspokus. Such die einen anderen, mit dem du dich von deinem "Traummann" ablenken kannst. Zeig ihm auf keinen Fall, dass du verletzt bist - das hat er nicht verdient, da er noch nichts in diese "Beziehung" investiert hat. Geh ihm aus dem Weg - um ihm dann nach einiger Zeit (ein paar Monate) auf eine ganz selbstbewußte und unabhängige Art zu begegnen, die ihn dazu bewegt, dir hinterher zu rennen.

Gefällt mir

6. Juni 2007 um 23:04

Hi!
Von meiner Erfahrung her, ist da leider nicht mehr viel zu holen. Er scheint ein anständiger Mann zu sein. Er will nicht mit dir zusammen sein, weil er nicht das gleiche für dich empfindet wie du für ihn und eine Affäre kommt für ihn auch nicht in Frage, da er dir nicht wehtun will. Das klingt doch eigentlich sehr vernünftig. Ich weiß, dass das natürlich nicht das ist, was du gerne hättest. Aber seine Antwort war sehr klar formuliert. Er will nur mit dir Kontakt haben, wenn du nicht mehr diese Gefühle hast. Das ist hart, das glaub ich dir. Aber wenn er das so will, musst du das erstmal so akzeptieren. Das ist schwierig, aber versuche nicht so viel darüber nachzudenken, wie es oder ob es jemals irgendwie klappen könnte mit euch beiden, auch wenn es nur freundschaftlich gemeint ist. Das einzige, was ich dir mit auf den Weg geben kann ist, hab Geduld. Wenn du diesen Mann liebst, dann akzeptiere seine Entscheidung erstmal und konzentrier dich mehr auf dich. Wenn du mit dem Mann eine Zukunft haben sollst, dann kommt es irgendwann von alleine, bis dahin hab geduld.

Gefällt mir

7. Juni 2007 um 8:47

Er will dich halt nicht.
Was willst du da machen? Das kann man nicht ändern. Weißt du, weshalb du dich in einem Menschen verliebst? Glaubst du, jemand könnte es bei dir planen? Du kannst ihn so eigentlich nur verschrecken.

Sei froh, dass er so fair ist, sich nicht auf eine Affäre einzulassen, denn das hätte dich sicher unglücklich gemacht. (Vielleicht kannst du mir ja auch noch kurz erklären, wieso du von einem Mann, in den du verliebt bist eine Affäre wolltest? Würde mich mal interessieren.)

Eine Freundschaft - und auch da ist er dir voraus - wird wohl erst etwas, wenn du dir keine Hoffnungen mehr bei ihm machst. Das Einzige, was du tun kannst, um die Freundschaft zu beschleunigen, ist mit ihm als potentiellen Freund abzuschließen.

Gefällt mir

7. Juni 2007 um 15:05
In Antwort auf

Gefühle runterschrauben
Also, Charakter hat der Typ schon bewiesen, indem er dich abgewiesen hat, obwohl du dich ihm ganz offensichtlich auf dem Präsentierteller serviert hast. Hast du das wirklich nötig? Ich weiß, dass es schwierig ist, loszulassen, wenn man etwas/jemanden unsterblich haben will! Jedoch würde ich dir abraten von allerlei Verbiegungen und Hokuspokus. Such die einen anderen, mit dem du dich von deinem "Traummann" ablenken kannst. Zeig ihm auf keinen Fall, dass du verletzt bist - das hat er nicht verdient, da er noch nichts in diese "Beziehung" investiert hat. Geh ihm aus dem Weg - um ihm dann nach einiger Zeit (ein paar Monate) auf eine ganz selbstbewußte und unabhängige Art zu begegnen, die ihn dazu bewegt, dir hinterher zu rennen.

Hallo Jamile, hallo Marka, hallo Nybabe,
Vielen, vielen Dank für eure Antworten,
es hat mir geholfen, von Außenstehenden zu höhren, dass das wohl nichts wird. Es ist nämlich so, dass ich in solch schwachen Momenten wie gestern Abend denke, dass er vielleicht einfach nur Angst hat, und deshalb Abstand sucht. Aber das ist ja ein totaler Quatsch! Es gibt nicht das geringste Anzeichen, dass er was von mir will. Und Marka, du hast recht: seine Antwort ist tatsächlich ganz klar.

Jamile, du fragst, warum ich eine Affaire mit wem wollte, in den ich verliebt bin. Ganz einfach: Ich konnte dieses Gefühl des Wartens und Untätigseins einfach nicht mehr ab.

Nybabe, nein, ich habe ihm natürlich nicht gezeigt, dass ich von ihm entteuscht bin, ich habe alle Verantwortung auf mich genommen und ihm gesagt, dass er gut reagiert hat.

Ich werde mich mehr auf mich konzentrieren, das sehe ich heute ja auch wieder so. Es ist nur manchmal ziemlich schwierig, weil ich ständig gegen meine eigenen Gedanken kämpfen muss. Mir einen anderen zum Ablenken zu suchen ist auch nicht das einfachste. Da ich so oft an ihn denken muss, lehne ich alle anderen ab. Hab ich nicht so ne große Lust drauf. Aber es nutzt ja auch nichts, nur irgendwelchen Tagträumen nachzuhängen. Es stimmt ja, unglücklich verliebt zu sein, schafft Abhängigkeit, oder zumindest beeinträchtigt es das Selbstbewusstsein. Ich werd dran arbeiten. Danke euch dreien für eure Hilfe,

Steffi.

Gefällt mir