Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unglücklich verliebt in einen Arzt

Unglücklich verliebt in einen Arzt

17. April 2008 um 22:33

Ich weiss, es ist schon mehrfach zur Diskussion gebracht worden. Trotzdem möchte ich es hier bringen, weil es mir wichtig ist. Vor zwei Jahren habe ich mich total in meinen Arzt verliebt. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick. Und ich denke er hat es gleich geschnallt und es war ihm nicht unangenehm. Ich war über meine Reaktion selber so überrascht, dass ich ihm anschliessend aber ziemlich die kalte Schulter gezeigt habe, als ich anschliessend die Praxis verliess , obwohl er bei offener Tür an seinem Pult sass und vor sich hin lächelte, als ob er noch eine Reaktion von mir erwartete. Die folgenden Male war er dann auch betont kühl zu mir. Dann ist ein Jahr vergangen, ohne dass ich ihn nochmals gesehen hätte und ich musste mich wieder zu ihm in Behandlung begeben. Er war beide Male wieder sehr freundlich und schien auch mit mir zu flirten. Was mich aber am meisten durcheinander gebracht hat und ich bis heute nicht richtig verstehe ist, dass er sich bei dieser neuerlichen Behandlung ganz heiss anfühlte. Er musste sich über mich beugen, um mich einzurenken. Anschliessend bevor ich den Behandlungsraum verliess, stand er einfach da, sagte nichts und starrte nur lächelnd vor sich hin. Ich sagte nichts und wartete ab. Dann fing er sich wieder und verabschiedete sich ganz normal. Dann beim darauffolgenden und letzten Mal strahlte er mich wieder die ganze Zeit an, sagte aber, irgendwas von seinem Strafregisterauszug der ohne Makel sei. Ich war dann ziemlich perplex und wurde darauf sehr sachlich und kurz angebunden. Er aber strahlte weiterhin und tat so, wie wenn er von sonst was erzählt hätte. Ich bin daraufhin nicht mehr zu ihm gegangen. Die Behandlung war auch nicht mehr nötig. Es ist nun schon ein ganzes Jahr her und ich kann ihn einfach nicht vergessen. Ich hatte den Eindruck, dass er sich auch zu mir hingezogen fühlt, mich mit dieser Bemerkung aber abwehren will und doch gleichzeitig mir mit seinen Blicken zeigt, dass ich ihm gefalle. Ich weiss, ich müsste die Angelegenheit einfach ad acta legen. Aber ich hab mich so schrecklich in ihn verliebt und bin immer noch verwirrt. Ich denke nicht, dass ich mich ihm gegenüber aufdringlich oder aufreizend verhalten habe, im Gegenteil es war mir peinlich und ich hab mich wirklich bemüht, sehr zurückhaltend und vorsichtig zu sein. Kann mir jemand sagen, was da wirklich abgelaufen ist? Hab ich mich wirklich so getäuscht oder hab ich da einfach nur was hinein interpretiert? Danke für Eure Antworten.

Mehr lesen

18. April 2008 um 0:11

Hey du
ich kenne deine Lage in und auswendig... Ich habe genau dasselbe erlebt (okay, nicht ganz exakt) aber ich kann mir sehr gut vorstellen wie es dir geht.
Das Problem ist nur, es kann dir niemand-außer er- sagen, was er fühlt...
Natürlich habe ich mir auch gedacht, ob ich mir das Gelächle nur einbilde. Was du dir! sicher nicht eingebildet hast, war die Sache mit dem Eintrag ins Strafregister. Er fand dich deiner Schilderung nach ziemlich anziehend. Aber was machst du nun? Du kannst ihn seit Ewigkeiten nicht vergessen. Dann bleiben dir zwei Möglichkeiten: Du bleibst in Unwissenheit oder musst einen Schritt wagen...
Überleg dir was und mache einen Termin aus.
Aber dann sei nicht so kalt. Sondern gib ihm zu verstehen, dass du ihn sehr magst. Wie soll das denn weitergehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2008 um 8:03

Sag es
Oder schreib es ihm. Egal was du tust, du musst einen Schritt machen, sonst bleibst du mit deinen Gefühlen 'stecken'.

Ich habe etwas nicht unähnliches erlebt und auch wenn es nix wird, ich bin froh, es ihm geschrieben zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2008 um 20:45

Musste mich neu anmelden, bin aber immer noch dieselbe...
Danke für Eure Ermunterungen. Nun ist es aber nicht so ganz einfach, ihn vor die Tatsachen zu stellen. Wir sind beide vergeben, er 25 und ich bald 10 jahre verheiratet. Ich hab ihn auch nochmal nach der letzten Behandlung gesehen. Es war eine zufällige Begegnung. Er war mit Frau und Tochter unterwegs und hat mich beim Vorübergehen wieder angestrahlt, wortlos. Ich war über die Situation so perplex, dass ich auch nichts gesagt habe. Als ich dann noch so ziellos weiter rumgelaufen bin, bin ich ihm nochmals begegnet. Hab ihn zuerst gar nicht gesehen, erst als er sich umdrehte und auf einem Bank Platz nahm. Da ich schon in seine Richtung marschiert bin, konnte ich nicht einfach umdrehen, das wär doch zu blöd gewesen, obwohl ich's am liebsten gemacht hätte. Aber ich musste da durch. Ich hatte den Eindruck, dass er glaubte, ich sei ihm nachgelaufen. Er war allein in diesem Moment. Die Situation kam mir aber so doof und oberpeinlich vor, dass ich einfach ohne ein Wort zu sagen oder ihn anzuschauen, an ihm vorbeigegangen bin. Der hat sicher gedacht, ich hätte eine Macke! - Schlimmer hätt's nicht werden können.- Ich hab ihm ein paar Monate später eine Karte geschrieben und ihm unter Angabe eines Fantasienamens meine Liebe erklärt. Er weiss vermutlich heute noch nicht von wem die ist. So richtig kindisch. Ich weiss, ich benehm mich wie ein Backfisch und weiss doch, wie dumm das ist. Einen langen Brief hab ich auch mal geschrieben, ihn jedoch nie abgeschickt. Mir fehlt einfach der Mut dazu. ich möchte mich nicht blamieren. Und irgendwie bin ich auch zu stolz um einfach einen Pseudotermin bei ihm in der Praxis abzumachen, u.a. auch deshalb weil ich weiss, dass meine Hemmungen zu gross wären, als das was gescheites heraus käme. Und zu guter Letzt und mit aller Vernunft, was sollte wohl eine verheiratete Frau mit einem anderweitig verheirateten Mann. Das geht wohl doch nicht gut. Dazu muss ich sagen, dass ich schon vor der Begegnung mit ihm in meiner Ehe sehr unglücklich war. Nach aussen scheint alles harmonisch, ist es auch, aber ich werde überhaupt nicht mehr als Frau wahrgenommen. Ich hab lange geglaubt, dass sich das mit der Zeit in einer Ehe so entwickelt. Dieser Arzt hat mir wieder eine Gefühl für meine Weiblichkeit gegeben und in mir ein neues Lebensgefühl entstehen lassen. Inzwischen weiss ich, dass ich eigentlich immer noch ganz gut ankomme und es nicht an mir liegt, dass bei uns nichts mehr läuft. Meinem Mann hab ich schon ein paar Mal klar gemacht, dass es so nicht weiter gehen kann, aber er lässt die Zügel einfach schleifen und glaubt, wenn weiter alles so harmonisch ist, dann ist alles in Ordnung. Er weiss nichts von meinen Gefühlen diesem Arzt gegenüber. Da ich ihn ab und zu aber erwähne wird er sicherlich was vermuten. Eine Scheidung kommt im Moment nicht in Frage, weil unsere Tochter noch zu klein ist und uns beide braucht. Schliesslich wäre es auch egoistisch von mir, diesem Arzt, sollte er wirklich überhaupt noch was für mich empfinden, aus heiterem Himmel meine Gefühle erklären, ihn in eine schwierige und für uns sicherlich momentan aussichtslose Lage zu bringen. Es kann auch sein, dass er für meine Sehnsüchte einfach ein ideales Projektionsobjekt ist. Aber eben.... ich würde ihn schon gern wieder sehen und denke tagtäglich an ihn... hab dann immer noch Schmetterlinge im Bauch.... Wenn er wirklich was von mir gewollt hätte, dann hätte er sich doch auch mal melden können, nicht....? Das war vermutlich der Geschichte unglückliches Ende und wenn sie nicht gestorben ist, dann ist sie heute noch unglücklich verliebt.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2008 um 23:34
In Antwort auf mereiden1

Musste mich neu anmelden, bin aber immer noch dieselbe...
Danke für Eure Ermunterungen. Nun ist es aber nicht so ganz einfach, ihn vor die Tatsachen zu stellen. Wir sind beide vergeben, er 25 und ich bald 10 jahre verheiratet. Ich hab ihn auch nochmal nach der letzten Behandlung gesehen. Es war eine zufällige Begegnung. Er war mit Frau und Tochter unterwegs und hat mich beim Vorübergehen wieder angestrahlt, wortlos. Ich war über die Situation so perplex, dass ich auch nichts gesagt habe. Als ich dann noch so ziellos weiter rumgelaufen bin, bin ich ihm nochmals begegnet. Hab ihn zuerst gar nicht gesehen, erst als er sich umdrehte und auf einem Bank Platz nahm. Da ich schon in seine Richtung marschiert bin, konnte ich nicht einfach umdrehen, das wär doch zu blöd gewesen, obwohl ich's am liebsten gemacht hätte. Aber ich musste da durch. Ich hatte den Eindruck, dass er glaubte, ich sei ihm nachgelaufen. Er war allein in diesem Moment. Die Situation kam mir aber so doof und oberpeinlich vor, dass ich einfach ohne ein Wort zu sagen oder ihn anzuschauen, an ihm vorbeigegangen bin. Der hat sicher gedacht, ich hätte eine Macke! - Schlimmer hätt's nicht werden können.- Ich hab ihm ein paar Monate später eine Karte geschrieben und ihm unter Angabe eines Fantasienamens meine Liebe erklärt. Er weiss vermutlich heute noch nicht von wem die ist. So richtig kindisch. Ich weiss, ich benehm mich wie ein Backfisch und weiss doch, wie dumm das ist. Einen langen Brief hab ich auch mal geschrieben, ihn jedoch nie abgeschickt. Mir fehlt einfach der Mut dazu. ich möchte mich nicht blamieren. Und irgendwie bin ich auch zu stolz um einfach einen Pseudotermin bei ihm in der Praxis abzumachen, u.a. auch deshalb weil ich weiss, dass meine Hemmungen zu gross wären, als das was gescheites heraus käme. Und zu guter Letzt und mit aller Vernunft, was sollte wohl eine verheiratete Frau mit einem anderweitig verheirateten Mann. Das geht wohl doch nicht gut. Dazu muss ich sagen, dass ich schon vor der Begegnung mit ihm in meiner Ehe sehr unglücklich war. Nach aussen scheint alles harmonisch, ist es auch, aber ich werde überhaupt nicht mehr als Frau wahrgenommen. Ich hab lange geglaubt, dass sich das mit der Zeit in einer Ehe so entwickelt. Dieser Arzt hat mir wieder eine Gefühl für meine Weiblichkeit gegeben und in mir ein neues Lebensgefühl entstehen lassen. Inzwischen weiss ich, dass ich eigentlich immer noch ganz gut ankomme und es nicht an mir liegt, dass bei uns nichts mehr läuft. Meinem Mann hab ich schon ein paar Mal klar gemacht, dass es so nicht weiter gehen kann, aber er lässt die Zügel einfach schleifen und glaubt, wenn weiter alles so harmonisch ist, dann ist alles in Ordnung. Er weiss nichts von meinen Gefühlen diesem Arzt gegenüber. Da ich ihn ab und zu aber erwähne wird er sicherlich was vermuten. Eine Scheidung kommt im Moment nicht in Frage, weil unsere Tochter noch zu klein ist und uns beide braucht. Schliesslich wäre es auch egoistisch von mir, diesem Arzt, sollte er wirklich überhaupt noch was für mich empfinden, aus heiterem Himmel meine Gefühle erklären, ihn in eine schwierige und für uns sicherlich momentan aussichtslose Lage zu bringen. Es kann auch sein, dass er für meine Sehnsüchte einfach ein ideales Projektionsobjekt ist. Aber eben.... ich würde ihn schon gern wieder sehen und denke tagtäglich an ihn... hab dann immer noch Schmetterlinge im Bauch.... Wenn er wirklich was von mir gewollt hätte, dann hätte er sich doch auch mal melden können, nicht....? Das war vermutlich der Geschichte unglückliches Ende und wenn sie nicht gestorben ist, dann ist sie heute noch unglücklich verliebt.....

Einfach ist es nicht...
Schon fast lustig, wenn du das hier schreibst.
Wir sind im gleichen Club. Mein Arzt war ebenfalls verheiratet und ich bin auch unglücklich verheiratet. Ebenfalls kommt bei uns keine Trennung wegen unserer Tochter in Frage.- Komisch. Ich habe gerade gedacht, ich lese mich selbst...
Trotzdem ändert das nichts daran. Du hast nur die beiden Möglichkeiten.
Vielleicht versuchst du dir mit dieser Projektion deiner Gefühle auf einen anderen Mann auch wieder eine Wiederbelebung in Sachen Liebe zu geben.
Der Zweifel, ob es wirklich Liebe oder Projektion ist?!
Warum ist deine Ehe so kaputt`?
Übrigens freue ich mich auch über eine PN von dir...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2008 um 11:46
In Antwort auf arianna218

Einfach ist es nicht...
Schon fast lustig, wenn du das hier schreibst.
Wir sind im gleichen Club. Mein Arzt war ebenfalls verheiratet und ich bin auch unglücklich verheiratet. Ebenfalls kommt bei uns keine Trennung wegen unserer Tochter in Frage.- Komisch. Ich habe gerade gedacht, ich lese mich selbst...
Trotzdem ändert das nichts daran. Du hast nur die beiden Möglichkeiten.
Vielleicht versuchst du dir mit dieser Projektion deiner Gefühle auf einen anderen Mann auch wieder eine Wiederbelebung in Sachen Liebe zu geben.
Der Zweifel, ob es wirklich Liebe oder Projektion ist?!
Warum ist deine Ehe so kaputt`?
Übrigens freue ich mich auch über eine PN von dir...

Liebe oder Projektion genau das ist die Frage
Wenn ich das wüsste, wär es viel einfacher... Ich hab inzwischen auch schon einiges gelesen über die Interaktion zwischen Arzt und Patient. Demnach soll es scheinbar normal sein oder zumindest sehr oft vorkommen, dass der Patient sich in den Arzt verliebt oder Gefühle entwickelt. Vor allem in einer Situation, wo man halbnackt auf dem Tisch liegt und es die Behandlung erfordert, dass man sich körperlich nah kommt. Mich würde schon interessieren, wie ein Arzt damit klar kommt, wenn er sich über seine Patientin beugen muss, sie riecht, sie anfasst, seinen eigenen Körper bei der Therapie einsetzen muss, ob ihm da nicht ganz natürlich nicht ganz keusche Gedanken durch den Kopf gehen müssen. Vermutlich passiert ihm das öfter, so dass ich denke kein Einzelfall zu sein. Ich habe einfach riesige Angst davor, mich lächerlich zu machen.... habe Angst, dass er nur mit mir gespielt hat..mich inzwischen vergessen hat...was ja nicht weiter erstaunlich wäre. Dazu kommt, dass er mir vor der Erwähnung mit dem Strafregisterauszug sagte, er würde nie zu mir kommen... und gleichzeitig mein Bein anwinkelte - ich lag auf dem Rücken... und bei dieser Bewegung meinem Gesicht näher kam.... an all das erinnere ich mich immer noch lebhaft... wär wirklich zum lachen, wenn ich es nicht so tierisch ernst nehmen würde...hat er das wortwörtlich gemeint oder was wollte er damit sagn?! Immer dasselbe Muster Aktion und Worte die jeweils gegenteiliges aussagen. Das ist es was mich verrückt macht.

Zu meiner Ehe. Kaputt würde ich sie nicht bezeichnen. Wir sind ein gutes Team, haben dieselben Interessen und Vorlieben. Nur fehlt jegliche Zärtlichkeit und er hat wie er sagt kein sexuelles Interesse mehr an mir. Das ist für mich schwer zu ertragen, weil Sex für mich immer wichtig war und ich auch keine Probleme damit habe. Mein Mann hat da leider kein einsehen und mein Interesse an ihm ist dadurch auch ziemlich erloschen. Ich weiss nicht ob das schlussendlich gut geht. Der Gedanke mir einen Liebhaber zuzulegen, ist mir schon oft gekommen. Dafür bin ich aber vermutlich einfach zu ehrlich und zu durchschaubar. Dieser wirklich schöne Mann von Arzt würde mich wirklich reizen, nein er macht mich ganz verrückt. Ob das Egoismus pur ist? Ich will ja seine Ehe nicht zerstören, wenn er vielleicht damit glücklich ist und nur ein kurzes Abenteuer? Ist es das wert? Aber was mir wieder so alles einfällt.. ich spinne den Faden zu weit.. Vermutlich würde er über mich und meine naiven Vorstellungen nur lachen und den Kopf schütteln. Selber kann ich nichts tun. Es ist zu lange her. Hoffen auf einen Wink des Schicksals? Was soll ich nur tun? Ich dreh mich im Kreis.

lg mereiden

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper