Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unglücklich verliebt

Unglücklich verliebt

25. März 2018 um 4:23

Hallo zusammen,
Zuerst einmal wollte ich mich kurz vorstellen. Ich bin ein Mann & 25 Jahre alt.

Es könnte möglicherweise ziemlich lang werden, ich hoffe jemand hat vielleicht einen Tipp für mich.

Zu meiner Geschichte:
Ich habe mich vor ca. 3 Monaten in eine Kollegin verliebt. Das große Problem, sie ist vergeben.

Aber ich fang mal von vorne an.

Letztes Jahr im Oktober hatte ich versucht mir das Leben zu nehmen. Der Grund, ich war seit knapp 8 Jahren in einer Beziehung und der offizielle Grund der Trennung (von ihrer Seite) sie würde damit nicht fertig dass ich "krank" bin. Ich will nicht zu viel ausholen. Nur zum Verständnis, vor ca. 3 Jahren wurde ich "krank".

Diagnose: Autoimmunkrankheit und mir ging es Jahre lang ziemlich schlecht, bis ich endlich eine passende Therapie hatte. Ich hatte deshalb meinen Job verloren, ständig Schmerzen und wusste nicht wie es weiter gehen sollte. Privat lief es allgemein ziemlich schlecht egal ob in der Familie oder in der Beziehung. Als sie sich an dem Abend trennte & ich auch noch erfahren hab das sie seit Wochen schon einen neuen hatte hab mich ins Auto gesetzt und bin mit Absicht bei ca. 120kmh in den Graben gefahren und hab mich mehrmals überschlagen. Das Auto hatte gebrannt und mit viel Glück hab ich nach mehreren Tagen im Krankenhaus noch überlebt.

Auch wenn es Probleme gab wollte ich ihr sobald es mir besser geht einen Antrag machen. Ich habe auch nie den Zeitpunkt der Trennung verstanden. Ich mein es gab eine Zeit in der es ziemlich schwierig war. Als ich krank wurde hatte ich meinen Job verloren, war ständig in Kliniken und wusste nicht wie es weiter geht. Aber als ich eine geeignete Therapie hatte konnte ich eine Umschulung machen hatte danach einen neuen Job bei dem ich sogar mehr verdiene als in meinem alten und mir ging es seit langem wieder ziemlich gut. Ich hatte einfach wieder ein geregeltes Leben & die Krankheit gut im Griff. Ausgerechnet da war dann Schluss.

Aber jetzt mal zu meinem eigentlichen Problem.
Nach all dem dachte ich es würde nie mehr eine Frau geben der könnte die ich so lieben würde wie meine Ex. Wir kannten uns schon seit wir 14 waren. Mit 17 waren wir dann zusammen und das 8 Jahre lang. Wir hatten alles durchgemacht und auch schwere Zeiten durchgestanden.

Im Dezember kam ich dann mit einer Kollegin (23) zufällig ins Gespräch & wir hatten uns auf Anhieb sehr gut verstanden. Wir haben jeden Tag ein bisschen geredet & irgendwann auch die Nummern ausgetauscht. Wir haben uns täglich mehrmals geschrieben Und Gute Nacht gewünscht, Guten Morgen etc. Manchmal haben wir uns stundenlang unterhalten.

Ich hatte schnell erfahren das sie einen Freund hat und das war ja zuerst auch kein Problem. Nur irgendwann haben wir über "ernstere" Themen wie Beziehung usw. geredet und sie hatte mir erzählt das es in ihrer Beziehung schon lange schlecht läuft. Er arbeitet in einer großen Firma und war deshalb öfter auf Geschäftsreise. Wenn er mal da war wollte er keine Zeit mit ihr verbringen und war das Wochenende nur mit seinen Freunden unterwegs. Sie hat mir auch erzählt das sie nichts reden, er keine Zeit mit ihr verbringen will und sich schlichtweg links liegen lässt.

Wir haben uns so gut verstanden und uns schnell "vertraut" das ich ihr irgendwann erzählt hatte warum ich den "Unfall" hatte. Wir hatten schnell festgestellt das wir viel gemeinsam haben. Ich hatte in meiner Beziehung nie Unterstützung bezüglich meiner Krankheit oder sonst was. Wir haben zwar zusammengelebt aber sie hatte Spätschicht von Montags bis Samstags. So habe ich sie pro Tag vielleicht 10 min gesehen. Und wenn sie mal frei hatte wollte sie die Zeit lieber mit ihren Freunden verbringen als mit mir.

Ich war damals lange unglücklich weil ich andere Vorstellungen in einer Beziehung hatte. Und als wir immer mehr Kontakt hatten, haben meine Kollegin und ich festgestellt das wir gegenseitig eigentlich genau das suchen. Im Januar diesen Jahres haben wir uns auch mal am Wochenende getroffen und sind was trinken gegangen. Der Abend endete dann das wir beide ziemlich betrunken waren und wir dann draußen saßen und "gekuschelt" haben. Sie hat meine Hand genommen und ihren Kopf auf meine Schulter gelegt und wir hatten uns gegenseitig gestreichelt. Unser Kontakt wurde immer intensiver. Wir haben jede freie Sekunde miteinander geschrieben uns unter der Woche auch getroffen und uns durch die Arbeit ja fast immer gesehen. Wir haben uns gegenseitig Komplimente gemacht, während der Arbeit haben wir ständig geflirtet. An dem Wochenende als wir dann händchen gehalten hatten und stundenlang draußen saßen war ich zum ersten mal wieder glücklich & hatte wieder ein schönes Gefühl. Ich dachte ja ich würde niemals mehr jemanden so sehr lieben wie meine ex.

Aber an dem Abend wurde mir bewusst das alles was ich immer wollte gerade neben mir ist. In meiner letzten Beziehung war ja nicht alles schlecht. Aber mir hatten sehr viele Dinge gefehlt. Wir haben nie über ernste Themen geredet, wenn irgendwas unangenehm war wurde geschwiegen. Wir haben schon immer sehr wenig Zeit zusammen verbracht weil sie eben nicht der "anhängliche" Typ war. Sie hatte 3 Pferde und war deshalb ständig beschäftigt. Wir hatten ja sowieso nur den Sonntag zusammen, da sie den Rest der Woche nie da war. Wir hatten unterschiedliche Vorstellungen was Familie und Kinder bzw. die Zukunft betrifft. Und mit den Jahren hatten wir uns eigentlich schon auseinander gelebt. Ich wollte immer Zeit mit ihr verbringen hab sogar Freunden abgesagt, ihr täglich angerufen da wir uns so selten gesehen hatten und versucht jede freie Sekunde mit ihr zu verbringen. Aber wir hatten unterschiedliche Ansichten zum Thema Beziehung. Sie wollte "frei" sein und ich bin halt ein Beziehungsmensch. Ich hatte mich halt irgendwann damit abgefunden.

Als das jetzt mit meiner Kollegin passiert ist hab ich gesehen was mir eigentlich schon immer gefehlt hat. Wir können über alles reden, haben dieselben Vorstellungen was eine Beziehung betrifft, wir können uns Stundenlang unterhalten, haben die gleichen Interessen. Wir lachen zusammen und es wäre eigentlich alles so perfekt.

Ein Wochenende später waren wir wieder was trinken. Sie hat mir ihre Freunde vorgestellt und es war ein schöner Abend. Ich hab sie dann nach Hause begleitet und wir haben noch eine Stunde geredet. An diesem Wochenende sollte auch ihr Freund wieder nach Hause kommen. Ich dachte mir wenn ich ihr jetzt nicht sage was ich fühle ist es vielleicht zu spät. Also hab ich ihr meine liebe gestanden.

Sie war dann geschockt und wir haben am nächsten Tag dann geschrieben. Sie hat mir gesagt es tut ihr leid aber sie hat eine Beziehung und will die nicht einfach wegwerfen. Sie findet mich toll aber sie will nicht wieder von vorne anfangen.

Danach war erstmal Funkstille. Ich hab mir überlegt was ich jetzt mache und ob ich die Firma wechseln sollte. Aber ein paar Tage später hatten wir wieder Kontakt und sie hatte mir gesagt sie ist sich unsicher weil eigentlich ja alles passt zwischen uns und ich ihr gut tue. Sie braucht Zeit aber sie will mich nicht verlieren.

Ich hab lange überlegt was ich machen soll, eigentlich wollte ich den Kontakt beenden aber ich hab gemerkt das ich ohne sie halt einfach nicht kann und nach einem langen Gespräch haben wir uns darauf geeinigt das wir "Freunde" bleiben. Die ersten 3 wochen war alles ziemlich komisch und distanziert. Nur irgendwann hatten wir uns wieder angenähert. Sie hat mir Dinge geschrieben das sie an mich denkt und sie mich sehen möchte etc. Wir haben uns dann wieder ab und zu getroffen und uns wieder richtig gut verstanden. Wir waren Essen oder mal was trinken. Ehrlich gesagt habe ich mir aber keine Hoffnungen gemacht, ich mein warum sollte sie ihre Meinung aufeinmal ändern und mich doch wollen.

Ich habe einfach nur die Zeit genossen und war glücklich weil ich mit ihr Zeit verbringen konnte. Vor 3 Wochen dann hat sie mich gefragt ob ich Lust hätte mit ihren Freunden was trinken zu gehen. In der ganzen Zeit hab ich mich mit ihren Freundinnen und Freunden sehr gut verstanden. Ihr Freund hatte zb. kein Interesse an ihren Freunden und hat sich mit denen auch nie wirklich gut verstanden.

Der Abend war auch wieder ganz schön ich hab sie nach Hause gebracht und von meiner Seite aus war ich eher distanziert. Ich hatte ihre Entscheidung ja akzeptiert und gehofft das wir gute Freunde bleiben. Aber den ganzen Abend hatte sie sich komisch verhalten, wieder Andeutungen gemacht etc. Als ich sie nach Hause gebracht hatte nahm sie aufeinmal wieder meine Hand und wollte händchen halten.

Die Woche darauf bei der Arbeit haben wir ständig geschrieben und sie hatte nochmal betont das sie mich sehen will und ich ihr wichtig bin. Doch aufeinmal war Funkstille. Sie hatte sich schon tagelang nicht mehr gemeldet. Nach einer Woche habe ich mal gefragt was los ist. Es kam nichts. Auch bei der Arbeit haben wir nur das nötigste geredet. Vor einer Woche hab ich sie dann nochmal gefragt und sie schrieb mir dann das sie Zeit braucht.

Sie hat gesagt sie versucht ihre Beziehung zu retten, aber wenn wir Kontakt haben und ich so "toll" zu ihr bin geht das nicht. Sie hat gesagt sie sieht wie ich zu ihr bin und was ich für sie mache. Es tut ihr zwar gut und sie fühlt sich wohl aber das sollte sie nicht. Sie vergleicht mich mit ihrem Freund und sieht das es mit mir eigentlich "besser" ist aber das sollte es nicht.

Und jetzt stehe ich da. Sie meldet sich nicht mehr, sie ignoriert mich komplett und aufeinmal ist alles weg. Sie hat zwar gesagt das ich ihr wichtig bin und sie mich nicht verlieren will aber gleichzeitig tut sie so als wenn nie was war und wir "nur" Kollegen sind. Ich verstehe nicht was passiert ist.

Ich hätte allen Grund gehabt den Kontakt zu beenden, ich hab ihr meine liebe gestanden sie hat mich abgewiesen.

Ich hab akzeptiert das es "uns" nicht geben wird und habe mich damit abgefunden das wir nur Freunde sind. Ich bin auf Abstand gegangen und sie kam zu mir.

Das schlimme an der Sache ist, ich kann sie nicht vergessen. Wir sehen uns ja jeden Tag bei der Arbeit. Ich denke ständig an sie. Ich träum sogar jede nacht von ihr.

Ich bekomm sie nicht aus meinem Kopf. Sie hat mir in meiner schwersten Zeit geholfen. Sie war nach meiner Trennung für mich da, hat mir zugehört mich abgelenkt. Sie hat mich so genommen wie ich bin. Sie hatte Interesse an meinem Leben, hat immer gefragt wie es mir geht wie mein Tag war. All das hat meine ex nie gemacht. Ich war nach Jahren mal wieder jemandem wichtig.

Ehrlich gesagt bin ich gerade ziemlich am Boden. Meine Trennung war nicht halb so schlimm wie das hier jetzt. Sie fehlt mir. Ich hab zu nichts mehr Lust. Ich hab kein Appetit mehr bin nur noch müde und genervt.
Das schlimmste ist, zu sehen was man immer wollte, aber zu wissen das man es nie haben wird.

Es tut mir leid das der Text so lange geworden ist. Wenn sich das jemand durchliest würde ich mal gerne wissen wie ihr die Situation seht.

Vielen Dank schonmal.



Mehr lesen

25. März 2018 um 10:17
In Antwort auf xxbastiixx

Hallo zusammen, 
Zuerst einmal wollte ich mich kurz vorstellen. Ich bin ein Mann & 25 Jahre alt. 

Es könnte möglicherweise ziemlich lang werden, ich hoffe jemand hat vielleicht einen Tipp für mich. 

Zu meiner Geschichte: 
Ich habe mich vor ca. 3 Monaten in eine Kollegin verliebt. Das große Problem, sie ist vergeben. 

Aber ich fang mal von vorne an. 

Letztes Jahr im Oktober hatte ich versucht mir das Leben zu nehmen. Der Grund, ich war seit knapp 8 Jahren in einer Beziehung und der offizielle Grund der Trennung  (von ihrer Seite) sie würde damit nicht fertig dass ich "krank" bin. Ich will nicht zu viel ausholen. Nur zum Verständnis, vor ca. 3 Jahren wurde ich "krank".

Diagnose: Autoimmunkrankheit und mir ging es Jahre lang ziemlich schlecht, bis ich endlich eine passende Therapie hatte. Ich hatte deshalb meinen Job verloren, ständig Schmerzen und wusste nicht wie es weiter gehen sollte. Privat lief es allgemein ziemlich schlecht egal ob in der Familie oder in der Beziehung. Als sie sich an dem Abend trennte & ich auch noch erfahren hab das sie seit Wochen schon einen neuen hatte hab mich ins Auto gesetzt und bin mit Absicht bei ca. 120kmh in den Graben gefahren und hab mich mehrmals überschlagen. Das Auto hatte gebrannt und mit viel Glück hab ich nach mehreren Tagen im Krankenhaus noch überlebt. 

Auch wenn es Probleme gab wollte ich ihr sobald es mir besser geht einen Antrag machen. Ich habe auch nie den Zeitpunkt der Trennung verstanden. Ich mein es gab eine Zeit in der es ziemlich schwierig war. Als ich krank wurde hatte ich meinen Job verloren, war ständig in Kliniken und wusste nicht wie es weiter geht. Aber als ich eine geeignete Therapie hatte konnte ich eine Umschulung machen hatte danach einen neuen Job bei dem ich sogar mehr verdiene als in meinem alten und mir ging es seit langem wieder ziemlich gut. Ich hatte einfach wieder ein geregeltes Leben & die Krankheit gut im Griff. Ausgerechnet da war dann Schluss.

Aber jetzt mal zu meinem eigentlichen Problem. 
Nach all dem dachte ich es würde nie mehr eine Frau geben der könnte die ich so lieben würde wie meine Ex. Wir kannten uns schon seit wir 14 waren. Mit 17 waren wir dann zusammen und das 8 Jahre lang. Wir hatten alles durchgemacht und auch schwere Zeiten durchgestanden. 

Im Dezember kam ich dann mit einer Kollegin (23) zufällig ins Gespräch & wir hatten uns auf Anhieb sehr gut verstanden. Wir haben jeden Tag ein bisschen geredet & irgendwann auch die Nummern ausgetauscht. Wir haben uns täglich mehrmals geschrieben Und Gute Nacht gewünscht, Guten Morgen etc. Manchmal haben wir uns stundenlang unterhalten. 

Ich hatte schnell erfahren das sie einen Freund hat und das war ja zuerst auch kein Problem. Nur irgendwann haben wir über "ernstere" Themen wie Beziehung usw. geredet und sie hatte mir erzählt das es in ihrer Beziehung schon lange schlecht läuft. Er arbeitet in einer großen Firma und war deshalb öfter auf Geschäftsreise. Wenn er mal da war wollte er keine Zeit mit ihr verbringen und war das Wochenende nur mit seinen Freunden unterwegs. Sie hat mir auch erzählt das sie nichts reden, er keine Zeit mit ihr verbringen will und sich schlichtweg links liegen lässt. 

Wir haben uns so gut verstanden und uns schnell "vertraut" das ich ihr irgendwann erzählt hatte warum ich den "Unfall" hatte. Wir hatten schnell festgestellt das wir viel gemeinsam haben. Ich hatte in meiner Beziehung nie Unterstützung bezüglich meiner Krankheit oder sonst was. Wir haben zwar zusammengelebt aber sie hatte Spätschicht von Montags bis Samstags. So habe ich sie pro Tag vielleicht 10 min gesehen. Und wenn sie mal frei hatte wollte sie die Zeit lieber mit ihren Freunden verbringen als mit mir. 

Ich war damals lange unglücklich weil ich andere Vorstellungen in einer Beziehung hatte. Und als wir immer mehr Kontakt hatten, haben meine Kollegin und ich festgestellt das wir gegenseitig eigentlich genau das suchen. Im Januar diesen Jahres haben wir uns auch mal am Wochenende getroffen und sind was trinken gegangen. Der Abend endete dann das wir beide ziemlich betrunken waren und wir dann draußen saßen und "gekuschelt" haben. Sie hat meine Hand genommen und ihren Kopf auf meine Schulter gelegt und wir hatten uns gegenseitig gestreichelt. Unser Kontakt wurde immer intensiver. Wir haben jede freie Sekunde miteinander geschrieben uns unter der Woche auch getroffen und uns durch die Arbeit ja fast immer gesehen. Wir haben uns gegenseitig Komplimente gemacht, während der Arbeit haben wir ständig geflirtet. An dem Wochenende als wir dann händchen gehalten hatten und stundenlang draußen saßen war ich zum ersten mal wieder glücklich & hatte wieder ein schönes Gefühl. Ich dachte ja ich würde niemals mehr jemanden so sehr lieben wie meine ex. 

Aber an dem Abend wurde mir bewusst das alles was ich immer wollte gerade neben mir ist. In meiner letzten Beziehung war ja nicht alles schlecht. Aber mir hatten sehr viele Dinge gefehlt. Wir haben nie über ernste Themen geredet, wenn irgendwas unangenehm war wurde geschwiegen. Wir haben schon immer sehr wenig Zeit zusammen verbracht weil sie eben nicht der "anhängliche" Typ war. Sie hatte 3 Pferde und war deshalb ständig beschäftigt. Wir hatten ja sowieso nur den Sonntag zusammen, da sie den Rest der Woche nie da war. Wir hatten unterschiedliche Vorstellungen was Familie und Kinder bzw. die Zukunft betrifft. Und mit den Jahren hatten wir uns eigentlich schon auseinander gelebt. Ich wollte immer Zeit mit ihr verbringen hab sogar Freunden abgesagt, ihr täglich angerufen da wir uns so selten gesehen hatten und versucht jede freie Sekunde mit ihr zu verbringen. Aber wir hatten unterschiedliche Ansichten zum Thema Beziehung. Sie wollte "frei" sein und ich bin halt ein Beziehungsmensch. Ich hatte mich halt irgendwann damit abgefunden. 

Als das jetzt mit meiner Kollegin passiert ist hab ich gesehen was mir eigentlich schon immer gefehlt hat. Wir können über alles reden, haben dieselben Vorstellungen was eine Beziehung betrifft, wir können uns Stundenlang unterhalten, haben die gleichen Interessen. Wir lachen zusammen und es wäre eigentlich alles so perfekt. 

Ein Wochenende später waren wir wieder was trinken. Sie hat mir ihre Freunde vorgestellt und es war ein schöner Abend. Ich hab sie dann nach Hause begleitet und wir haben noch eine Stunde geredet. An diesem Wochenende sollte auch ihr Freund wieder nach Hause kommen. Ich dachte mir wenn ich ihr jetzt nicht sage was ich fühle ist es vielleicht zu spät. Also hab ich ihr meine liebe gestanden. 

Sie war dann geschockt und wir haben am nächsten Tag dann geschrieben. Sie hat mir gesagt es tut ihr leid aber sie hat eine Beziehung und will die nicht einfach wegwerfen. Sie findet mich toll aber sie will nicht wieder von vorne anfangen. 

Danach war erstmal Funkstille. Ich hab mir überlegt was ich jetzt mache und ob ich die Firma wechseln sollte. Aber ein paar Tage später hatten wir wieder Kontakt und sie hatte mir gesagt sie ist sich unsicher weil eigentlich ja alles passt zwischen uns und ich ihr gut tue. Sie braucht Zeit aber sie will mich nicht verlieren. 

Ich hab lange überlegt was ich machen soll, eigentlich wollte ich den Kontakt beenden aber ich hab gemerkt das ich ohne sie halt einfach nicht kann und nach einem langen Gespräch haben wir uns darauf geeinigt das wir "Freunde" bleiben. Die ersten 3 wochen war alles ziemlich komisch und distanziert. Nur irgendwann hatten  wir uns wieder angenähert. Sie hat mir Dinge geschrieben das sie an mich denkt und sie mich sehen möchte etc. Wir haben uns dann wieder ab und zu getroffen und uns wieder richtig gut verstanden. Wir waren Essen oder mal was trinken. Ehrlich gesagt habe ich mir aber keine Hoffnungen gemacht, ich mein warum sollte sie ihre Meinung aufeinmal ändern und mich doch wollen. 

Ich habe einfach nur die Zeit genossen und war glücklich weil ich mit ihr Zeit verbringen konnte. Vor 3 Wochen dann hat sie mich gefragt ob ich Lust hätte mit ihren Freunden was trinken zu gehen. In der ganzen Zeit hab ich mich mit ihren Freundinnen und Freunden sehr gut verstanden. Ihr Freund hatte zb. kein Interesse an ihren Freunden und hat sich mit denen auch nie wirklich gut verstanden. 

Der Abend war auch wieder ganz schön ich hab sie nach Hause gebracht und von meiner Seite aus war ich eher distanziert. Ich hatte ihre Entscheidung ja akzeptiert und gehofft das wir gute Freunde bleiben. Aber den ganzen Abend hatte sie sich komisch verhalten, wieder Andeutungen gemacht etc. Als ich sie nach Hause gebracht hatte nahm sie aufeinmal wieder meine Hand und wollte händchen halten. 

Die Woche darauf bei der Arbeit haben wir ständig geschrieben und sie hatte nochmal betont das sie mich sehen will und ich ihr wichtig bin. Doch aufeinmal war Funkstille. Sie hatte sich schon tagelang nicht mehr gemeldet. Nach einer Woche habe ich mal gefragt was los ist. Es kam nichts. Auch bei der Arbeit haben wir nur das nötigste geredet. Vor einer Woche hab ich sie dann nochmal gefragt und sie schrieb mir dann das sie Zeit braucht. 

Sie hat gesagt sie versucht ihre Beziehung zu retten, aber wenn wir Kontakt haben und ich so "toll" zu ihr bin geht das nicht. Sie hat gesagt sie sieht wie ich zu ihr bin und was ich für sie mache. Es tut ihr zwar gut und sie fühlt sich wohl aber das sollte sie nicht. Sie vergleicht mich mit ihrem Freund und sieht das es mit mir eigentlich "besser" ist aber das sollte es nicht. 

Und jetzt stehe ich da. Sie meldet sich nicht mehr, sie ignoriert mich komplett und aufeinmal ist alles weg. Sie hat zwar gesagt das ich ihr wichtig bin und sie mich nicht verlieren will aber gleichzeitig tut sie so als wenn nie was war und wir "nur" Kollegen sind. Ich verstehe nicht was passiert ist. 

Ich hätte allen Grund gehabt den Kontakt zu beenden, ich hab ihr meine liebe gestanden sie hat mich abgewiesen. 

Ich hab akzeptiert das es "uns" nicht geben wird und habe mich damit abgefunden das wir nur Freunde sind. Ich bin auf Abstand gegangen und sie kam zu mir. 

Das schlimme an der Sache ist, ich kann sie nicht vergessen. Wir sehen uns ja jeden Tag bei der Arbeit. Ich denke ständig an sie. Ich träum sogar jede nacht von ihr. 

Ich bekomm sie nicht aus meinem Kopf. Sie hat mir in meiner schwersten Zeit geholfen. Sie war nach meiner Trennung für mich da, hat mir zugehört mich abgelenkt. Sie hat mich so genommen wie ich bin. Sie hatte Interesse an meinem Leben, hat immer gefragt wie es mir geht wie mein Tag war. All das hat meine ex nie gemacht. Ich war nach Jahren mal wieder jemandem wichtig. 

Ehrlich gesagt bin ich gerade ziemlich am Boden. Meine Trennung war nicht halb so schlimm wie das hier jetzt. Sie fehlt mir. Ich hab zu nichts mehr Lust. Ich hab kein Appetit mehr bin nur noch müde und genervt.
Das schlimmste ist, zu sehen was man immer wollte, aber zu wissen das man es nie haben wird. 

Es tut mir leid das der Text so lange geworden ist. Wenn sich das jemand durchliest würde ich mal gerne wissen wie ihr die Situation seht.

Vielen Dank schonmal. 



 

Hallo Basti,

es tut mir sehr leid, dass die Person in die du dich verliebt hast ein solch egoistischer und hinterhältiger Mensch ist.

Egal wie schlecht ihr Freund auch sein mag, aber sie hat ihn eindeutig hintergangen, weil sie heftig mit dir geflirtet hat, ständig mit dir geschrieben hat und euer Kontakt weit über ein freundschaftliches Verhältnis hinaus ging. Das heißt, dass sie auch in der Lage wäre DICH zu hintergehen, wenn sie mit DIR zusammen wäre.

Sie hält dich hin, macht dir Hoffnungen, spielt mit dir und bleibt trotzdem in ihrer "ach so schlechten" Beziehung. Sie lässt sich alle Möglichkeiten offen, hält dich warm, falls es in ihrer Beziehung doch nicht klappt. Sie beutet dich quasi aus, denn sie genießt deine Aufmerksamkeit, heult sich bei dir aus, weist dich aber gleichzeitig immer wieder zurück. 

Anstatt Klartext zu sprechen, versucht sie dich weiter an dich zu binden, indem sie immer wieder sagt "ich will dich nicht verlieren, du bedeutest mir so viel, du bist so toll". Und dass sie dich jetzt ignoriert ist ja total asozial. Was soll das denn? Ignoriert zu werden ist das Schlimmste. Und das, obwohl sie weiß, was du für sie empfindest. 

Moralisch betrachtet ist sie in meinen Augen einfach ein beschissener Mensch! Sorry für die Wortwahl!

Es tut mir Leid, dass du sie weiter sehen musst. Das macht die Situation noch schwieriger für dich. Ich kann verstehen wie weh das tut, aber das geht vorbei. Lass dich davon nicht runterziehen. Du bist so jung und du wirst die Frau finden, die dich verdient. Kopf hoch! 

Ich rate dir, emotional damit abzuschließen. Auch wenn es nicht einfach ist. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook