Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unglücklich verliebt?

Unglücklich verliebt?

15. Februar 2009 um 11:27

Hallo,
ich bin neu hier und möchte einfach mal die Meinung von anderen Menschen lesen.

Fange einfach mal am Anfang an. Ich würde mich als eine sehr gefühlsbetonte Frau bezeichnen. Habe eine Ehe hinter mir, die damit endete, daß mein Exmann mich geschlagen hat. Danach hatte ich eine Wochenendbeziehung über fast acht Jahre geführt, die ich im letzten Jahr beendet habe, da ich festgestellt habe, das ich meine eigenen Bedürfnisse fast komplett zurückgestellt habe. Er war nicht in der Lage mir Zärtlichkeiten etc. (wie z.B. mich einfach mal im Arm zuhalten) zugeben. Frage mich heute selber warum ich dies solange ausgehalten habe. Nach der Trennung müsste ich auch noch erfahren, daß er mich schon eine Weile mit einer gemeinsamen Freundin betrogen hat. Dieses Thema Ex ist für mich allerdings komplett durch, auch wenn es sich vielleicht nicht so anhört.

Ich habe Ende letzten Jahres dann einen Mann kennengelernt, bei dem ich mich trotz meines Alters, daß erste Mal richtig geborgen fühle. Wenn ich mit Ihm zusammen bin, kann ich mich einfach fallen lassen. Auch in allen anderen Bereichen ist er einfach ein Traumpartner für mich. Wie es dann halt so ist, ich habe mich in ihn verliebt. Ich weiss, daß er mich auch sehr gerne hat.

Sicherlich fragen sich jetzt einige, was ist das Problem.

Das Problem ist, daß ich einfach Angst habe ihn zuverlieren. Er befindet sich zur Zeit in Scheidung (wie in so vielen Fällen wird auch hier richtig dreckige Wäsche gewaschen) hat drei Kinder (die bei seiner Frau leben) und er ist mehr ein Einzelkämpfer. Er hat jetzt die Angst, daß ich das Gefühl bekomme hinter runterzufallen, da er nicht soviel Zeit für mich hat und lässt sich dadurch nicht wie ich auf zutiefe Gefühle ein. Für mich ist es selbstverständlich, daß seine Kinder an erster Stelle kommen. Ich war letztes Wochenende bei ihm als seine Kinder (14, 11 und 8 Jahre)auch, da waren. Selbstverständlich gibt es da keine Händchen halten oder küssen vor den Kindern, auch hatten wie ausgemacht, daß er mich als Bekannte vorstellt. Damit habe ich auch absolut kein Problem (was er zum Teil nicht verstehen kann und denkt, daß ich meine Bedürnisse zurückstelle). Ich erwarte von Ihm auch nicht, tägliche Anrufe etc. Er sagt mir ja auch ehrlich, daß er dieses Jahr erst einmal schauen muss, wie sich alles entwickelt mit der Scheidung, den Kindern und sein Leben und er mir im Moment nicht mehr geben kann.
Wenn ich mit ihm zusammen bin, bin ich die glücklichste Frau der Welt (klingt schmalzig, aber genaso empfinde ich), aber sobald er weg ist, falle ich in ein tiefes Loch und bekomme Angst, daß ich ihn verliere. Das er unsere Beziehung als eine zusätzliche Belastung ansieht. Ich habe mit ihm auch schon darüber gesprochen. Er meinte dazu ein klares Nein, dazu hätte er mich zu gern und viel mehr an mich denken würde als ich annehme, aber daß er mir im Moment auch einfach nicht mehr geben kann. Kann ich auch alles verstehen, wenn da nicht diese verflixte Angst wäre. Klingt für einige von euch wahrscheinlich etwas verrückt, weiss zum Teil auch nicht wie ich mich richtig ausdrücken soll.
Dieser Mann ist einfach ein Mann, mit dem ich mir eine Zukunft vorstellen kann, wie ich sie mir immer erträumt habe, da wir in fast allen Dingen die gleiche Einstellung haben. Einige sagen jetzt sicherlich, lass alles auf dich zukommen und sei nicht so ungeduldig, lernt euch erst einmal richtig kennen (was er auch immer sagt, lass uns erst einmal richtig kennenlernen). Dem stimme ich ja auch zu, aber da kommt wieder diese Angst, wieder der Verlierer zusein. Habe das Gefühl in mir kämpft der Verstand mit dem Herzen. Was denkt ihr darüber?

Mehr lesen

15. Februar 2009 um 11:40

Vertraue ihm..
Ich denke, du solltest auf ihn hören, wenn er dir sagt, dass er zu dir steht und due keine belastung für ihn bist.
Du hast in den letzten Jahren einfach viele Enttäuschungen erlebt und jetzt hast du Angst, dass es erneut passiert. Da kann ich dich verstehen, jedoch musst du über deinen Schatten springen, um das Gefühl von Glücklichsein zuzulassen. Wenn du dir ständig vor die Augen führst, dass du ihn eines Tages verlieren kannst, dann ist das auch nicht die Lösung. Genieße lieber die zeit mit ihm und mache dir nicht so viele Gedanken.
Versuch die Sache ein wenig lockerer zu sehen. und du wirst sehen, dass du dich dabei auch besser fühlst. Angst ist ein Schutzmechanismus, der dich versucht, vor erneuten Verletzungen und Enttäuschungen zu schützen.
Aber wenn du immer nur Angst hast, wirkt sich das irgendwann auf die beziehung ein, Man fängt an zu klammern, um den Partner nicht zu verlieren und das wirkt sich negativ aus. Er wird sich dann zurückziehen und fühlt sich unwohl.
Sieh es lieber positiv. Nun kommt endlich ein Mann, wo du glaubst, dass er der Richtige ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2009 um 21:21
In Antwort auf zivit_11892130

Vertraue ihm..
Ich denke, du solltest auf ihn hören, wenn er dir sagt, dass er zu dir steht und due keine belastung für ihn bist.
Du hast in den letzten Jahren einfach viele Enttäuschungen erlebt und jetzt hast du Angst, dass es erneut passiert. Da kann ich dich verstehen, jedoch musst du über deinen Schatten springen, um das Gefühl von Glücklichsein zuzulassen. Wenn du dir ständig vor die Augen führst, dass du ihn eines Tages verlieren kannst, dann ist das auch nicht die Lösung. Genieße lieber die zeit mit ihm und mache dir nicht so viele Gedanken.
Versuch die Sache ein wenig lockerer zu sehen. und du wirst sehen, dass du dich dabei auch besser fühlst. Angst ist ein Schutzmechanismus, der dich versucht, vor erneuten Verletzungen und Enttäuschungen zu schützen.
Aber wenn du immer nur Angst hast, wirkt sich das irgendwann auf die beziehung ein, Man fängt an zu klammern, um den Partner nicht zu verlieren und das wirkt sich negativ aus. Er wird sich dann zurückziehen und fühlt sich unwohl.
Sieh es lieber positiv. Nun kommt endlich ein Mann, wo du glaubst, dass er der Richtige ist.

Weiss nicht was ich machen soll!!!
Danke für deine Antwort, ist aber leider gar nicht so einfach. Im Moment sehen wir uns sehr wenig, da er Zeit für sich braucht. Seine älteste Tochter ist jetzt zu ihm gezogen. Leider kann er einfach nicht 100% zu mir stehen und ich habe Angst, daß er den Kontakt abbrechen wird, weil er erst einmal sein ganzes Leben in Ordnung bringen will. Weiss einfach nicht was ich machen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2009 um 22:07

.......
hallo
ich kenn das. hab auch viel mist hinter mir, in einer lngjährigen ehe. hatte eine beziehung, war total verliebt( hab noch liebeskummer).
kinder tun sich schwer damit wenn die eltern neue partner haben. du musst mit dem partner geduld haben und mit den kindern. musst mit dir selbst ausmachen wie weit du gehen willst. aber wenn du ihn echt liebst, dann versuch die angst hinter dich zu schieben....wie eine vorwitzige schwester...
alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2009 um 6:08
In Antwort auf mai_11959300

.......
hallo
ich kenn das. hab auch viel mist hinter mir, in einer lngjährigen ehe. hatte eine beziehung, war total verliebt( hab noch liebeskummer).
kinder tun sich schwer damit wenn die eltern neue partner haben. du musst mit dem partner geduld haben und mit den kindern. musst mit dir selbst ausmachen wie weit du gehen willst. aber wenn du ihn echt liebst, dann versuch die angst hinter dich zu schieben....wie eine vorwitzige schwester...
alles liebe

Unglücklich verliebt?
Seine Kinder sind auch absolut kein Problem für mich, im Gegenteil. Mit seiner altesten Tochter verstehe ich mich auch wirklich gut, auch wenn wir uns noch nicht oft gesehen haben. Ich habe aber das Gefühl, daß er mich von seinen Kinder fernhalten will, da er erst einmal selbst abchecken will, wie die ganze Situation mit seinen Kindern so läuft. Seine Älteste ist jetzt zu ihm gezogen, die zwei Kleinen sieht er nur am Wochenende alle 14 Tage. Ich habe morgen Geburtstag und habe mir eigentlich nichts mehr gewünscht, als dass ich morgen zu ihm fahren kann und mit ihm und seiner Tochter meinen Geburtstag feiern kann und auch das Wochenende dort verbringen kann. Aber nein, er möchte morgen zu mir kommen, nehme an, daß er dann wieder am Samstag morgen fährt. Und das nächste Wochenende sind dann wieder die zwei Kleinen da, dann werden wir uns wohl auch wieder nicht sehen. Ich kann ja verstehen, daß er im Moment Freiraum braucht, wegen den ganzen Problemen (Scheidung läuft und hier wird wirklich dreckige Wäsche gewaschen und das die Älteste jetzt bei ihm wohnt passt seiner Frau auch nicht, da sie dann weniger Geld bekommt) und das er erst einmal sein Leben in den Griff bekommen will und das seiner Tochter (die schulischen Leistungen haben sehr stark nachgelasse, die ganze Trennung nimmt sie logischerweise sehr mit), aber ich habe einfach Angst, daß ich bei der ganzen Sache hintenrunterfalle. Als er mich gefragt hat, ob ich mit Ihm im Sommer eine Woche in den Urlaub fahren will, habe ich mich darüber natürlich sehr gefreut. Langsam frage ich mich allerdings ob dies noch steht. Habe ihn dies auch gefragt seine Antwort war "Klar wenn du mich bis dahin nicht abschisst".
Ich möchte ihm einfach bei seinen Problemen helfen, aber er will alles alleine ausmachen und ich fühle mich einfach weggestossen. Vielleicht bin ich einfach auch zu egoistisch, weil ich soviel nur an meine Gefühle und Lage denke und meinen Kopf durchsetzten möchte und ihn dadurch auch zu sehr betränge und ihn dadurch verjage. Was denkt Ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2009 um 17:46
In Antwort auf cat_12257081

Unglücklich verliebt?
Seine Kinder sind auch absolut kein Problem für mich, im Gegenteil. Mit seiner altesten Tochter verstehe ich mich auch wirklich gut, auch wenn wir uns noch nicht oft gesehen haben. Ich habe aber das Gefühl, daß er mich von seinen Kinder fernhalten will, da er erst einmal selbst abchecken will, wie die ganze Situation mit seinen Kindern so läuft. Seine Älteste ist jetzt zu ihm gezogen, die zwei Kleinen sieht er nur am Wochenende alle 14 Tage. Ich habe morgen Geburtstag und habe mir eigentlich nichts mehr gewünscht, als dass ich morgen zu ihm fahren kann und mit ihm und seiner Tochter meinen Geburtstag feiern kann und auch das Wochenende dort verbringen kann. Aber nein, er möchte morgen zu mir kommen, nehme an, daß er dann wieder am Samstag morgen fährt. Und das nächste Wochenende sind dann wieder die zwei Kleinen da, dann werden wir uns wohl auch wieder nicht sehen. Ich kann ja verstehen, daß er im Moment Freiraum braucht, wegen den ganzen Problemen (Scheidung läuft und hier wird wirklich dreckige Wäsche gewaschen und das die Älteste jetzt bei ihm wohnt passt seiner Frau auch nicht, da sie dann weniger Geld bekommt) und das er erst einmal sein Leben in den Griff bekommen will und das seiner Tochter (die schulischen Leistungen haben sehr stark nachgelasse, die ganze Trennung nimmt sie logischerweise sehr mit), aber ich habe einfach Angst, daß ich bei der ganzen Sache hintenrunterfalle. Als er mich gefragt hat, ob ich mit Ihm im Sommer eine Woche in den Urlaub fahren will, habe ich mich darüber natürlich sehr gefreut. Langsam frage ich mich allerdings ob dies noch steht. Habe ihn dies auch gefragt seine Antwort war "Klar wenn du mich bis dahin nicht abschisst".
Ich möchte ihm einfach bei seinen Problemen helfen, aber er will alles alleine ausmachen und ich fühle mich einfach weggestossen. Vielleicht bin ich einfach auch zu egoistisch, weil ich soviel nur an meine Gefühle und Lage denke und meinen Kopf durchsetzten möchte und ihn dadurch auch zu sehr betränge und ihn dadurch verjage. Was denkt Ihr?

Unglücklich verliebt?
Jetzt wird es wieder gegen Abend und das grübbeln fängt an, drehe hier noch durch. Kenne ich ja selber gar nicht mehr. Geht es noch jemanden so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club