Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unglücklich verliebt...

Unglücklich verliebt...

1. Februar 2004 um 2:31 Letzte Antwort: 8. Februar 2004 um 0:56

Hallo,

ich hatte heute einen totalen Depri-Tag und fühle mich irgendwie immer noch nicht so besonders. Es geht darum, dass ich mich mal wieder unglücklich verliebt habe. Ich möchte mir einfach mal meine Gefühle von der Seele schreiben.

Ich habe vor Kurzem einen Mann kennengelernt, der leider verheiratet ist, mir aber sehr sympathisch ist. Immer wenn ich ihn sehe, habe ich Herzklopfen und werde total schüchtern. Ich habe nicht vor, ihm etwas von meinen Gefühlen zu sagen, denn ich möchte keine Beziehung zu einem verheirateten Mann. Die Geliebte möchte ich nicht sein. Aber es tut immer weh, wenn ich ihn sehe. Er weiß nichts davon und ich verhalte mich immer ganz normal.

Manchmal sehe ich ihn in meiner Lieblingskneipe und darüber freue ich mich immer sehr. Mehr als ihn zu sehen, erwarte ich nicht. Es tut einfach gut, ihn zu sehen, mit ihm zu reden und beim Begrüßen bzw. Verabschieden von ihm in den Arm genommen zu werden. Er ist immer herzlich zu mir.

Manchmal träume ich von ihm, meistens wenn ich ihn gesehen habe und bin dann immer schlecht drauf. Es tut halt weh zu wissen, dass es nie etwas werden kann, denn ich mische mich in keine Beziehung und nehme den Kindern den Vater. Das ist nicht meine Art. Aber es fängt an, mich zu belasten und ich könnte dann nur heulen, dass ich ausgerechnet einen verheirateten Mann kennenlerne. Dann frage ich mich, was das für einen Sinn hat.

Ich werde versuchen, ihn mir aus dem Kopf zu schlagen und muss damit klarkommen, dass ich ihn nie bekommen kann. Aber wenn ich ihn sehe, bin ich nervös und bekomme weiche Knie. Das ist echt nicht einfach für mich. Aber ich werde es trotzdem versuchen. Ich bin jetzt ca. 1,5 Jahre alleine nach meiner letzten Enttäuschung. Darüber habe ich auch im Forum geschrieben. Seitdem war kein Mann mehr in meinem Leben und nun hat es mich wieder erwischt und ganz klar der Falsche. Wenn er mich beim Begrüßen oder Verabschieden in den Arm nimmt, wünsche ich mir, dass ich ewig so bei ihm stehen bleiben dürfte. Ich fühle mich in diesem Moment so geborgen bei ihm und würde am liebsten gar nicht mehr von ihm weggehen. Das geht natürlich nicht und hinterher muss ich mich dann wieder normal verhalten, was mir schwer fällt.

Danke fürs Lesen.

Liebe Grüße

Lady

Mehr lesen

1. Februar 2004 um 2:44

Hi Lady,
Deine Ideen und Strategie vom letzten Absatz halte ich für vernünftig,auch wenns verdammt schwer ist und weh tut.

Klar gehen Ehen auseinander,und es bilden sich neue Partnerschaften.Nur,da leiden zuvor einige Leute sehr darunter,die 4 Betroffenen -und schlimmstenfalls noch Kinder.

Orientiere Dich neu. Auch wenns schön gewesen wäre.
LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2004 um 10:43

Aus dem Kopf schlagen?
Konzentriere dich auf einen anderen Mann, über dessen Anwesenheit du dich auch freust. Wo du deine Gedanken hinschickst, da verweilen sie. Wenn du also an den Verheirateten denkst, mit dem Gedanken: ach, es geht ja leider nicht, dann verweilen sie bei dem, und das willst du ja nicht oder?

Das geht nicht? Ok, dann mal anders: Stell dir vor du bist verheiratet, eine andere Frau hätte sich in deinen Mann verliebt..... oder emint sich verliebt zu haben, und wie sieht es aus dieser Perspektive aus?
Sich in jemand verlieben geht ja auch schnell...

Liebe ist nicht Leid, und unerfüllte Lieben sind deshalb solange haltbar, weil sie keinen Alltag haben. Und: weil man sich nur das Schöne hineininterpretiert. Es gibt genügend Männer die nicht gebunden sind. Da sind auch einige für dich dabei. Erkenne das, oder leidest du gerne? DU entscheidest. Und NUR DU.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2004 um 12:28

Du bist....
...anhand der vorkommnisse noch gar nicht tatsächlich bereit dich wieder zu verlieben bzw. besser gesagt dich zu binden. deshalb verkuckst du dich ja auch in einen verheirateten mann. laß dir zeit und übe geduld mit dir.

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2004 um 12:43
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Aus dem Kopf schlagen?
Konzentriere dich auf einen anderen Mann, über dessen Anwesenheit du dich auch freust. Wo du deine Gedanken hinschickst, da verweilen sie. Wenn du also an den Verheirateten denkst, mit dem Gedanken: ach, es geht ja leider nicht, dann verweilen sie bei dem, und das willst du ja nicht oder?

Das geht nicht? Ok, dann mal anders: Stell dir vor du bist verheiratet, eine andere Frau hätte sich in deinen Mann verliebt..... oder emint sich verliebt zu haben, und wie sieht es aus dieser Perspektive aus?
Sich in jemand verlieben geht ja auch schnell...

Liebe ist nicht Leid, und unerfüllte Lieben sind deshalb solange haltbar, weil sie keinen Alltag haben. Und: weil man sich nur das Schöne hineininterpretiert. Es gibt genügend Männer die nicht gebunden sind. Da sind auch einige für dich dabei. Erkenne das, oder leidest du gerne? DU entscheidest. Und NUR DU.

Viele Grüße

Hallo
Hallo Rumpelstilzchen,

das ist ja ein interessanter Satz: da, wo Du Deine Gedanken hinschickst, verweilen sie!

Vielleicht hilft mir das ja auch...

lg leonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2004 um 21:13

Mal 'ne Frage,
als Du ihn kennengelernt hast, wußtest Du da schon, daß er verheiratet war?

Ich habe selbst einige Erfahrung mit unglücklich verliebt sein, auch in Verheiratete. Manchmal sollte man sich fragen (und das habe ich bei mir irgendwann dann auch getan), ob man nicht so ein Typ ist, der so gern ein wenig vor sich hin leiden möchte, bißchen rumschmachten, träumen vom Unerreichbaren, aber im Alltag wäre es mit diesem Mann vielleicht ganz anders. Du schreibt bei "unglücklich verliebt" ja auch "mal wieder".

Bei mir war das Ergebnis dann: wenn man in einen Mann echt verliebt ist, will man ihn auch. Aber will man noch einen Mann (bzw. ist es dann noch der Traummann, der zuverlässige Beschützer), der eine Frau und Kinder für einen sitzen läßt? Ja oder nein, ganz oder gar nicht, mit allen vorher zu bedenkenden Konsequenzen. Da überlegt man zweimal, ob man den Verheirateten wirklich will/die Gefühle stark genug sind, oder ob's nur Träumerei war.

Wenn Du ihn Dir ernsthaft aus dem Kopf schlagen willst, solltest Du ihn nicht sehen, alles andere ist Selbstfolterung, und sei die Verlockung (und die Sehnsucht nach einem Mann, Wärme, Nähe, Geborgenheit ...) noch so stark.

Gruß, rv

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2004 um 0:16
In Antwort auf tawny_12134432

Mal 'ne Frage,
als Du ihn kennengelernt hast, wußtest Du da schon, daß er verheiratet war?

Ich habe selbst einige Erfahrung mit unglücklich verliebt sein, auch in Verheiratete. Manchmal sollte man sich fragen (und das habe ich bei mir irgendwann dann auch getan), ob man nicht so ein Typ ist, der so gern ein wenig vor sich hin leiden möchte, bißchen rumschmachten, träumen vom Unerreichbaren, aber im Alltag wäre es mit diesem Mann vielleicht ganz anders. Du schreibt bei "unglücklich verliebt" ja auch "mal wieder".

Bei mir war das Ergebnis dann: wenn man in einen Mann echt verliebt ist, will man ihn auch. Aber will man noch einen Mann (bzw. ist es dann noch der Traummann, der zuverlässige Beschützer), der eine Frau und Kinder für einen sitzen läßt? Ja oder nein, ganz oder gar nicht, mit allen vorher zu bedenkenden Konsequenzen. Da überlegt man zweimal, ob man den Verheirateten wirklich will/die Gefühle stark genug sind, oder ob's nur Träumerei war.

Wenn Du ihn Dir ernsthaft aus dem Kopf schlagen willst, solltest Du ihn nicht sehen, alles andere ist Selbstfolterung, und sei die Verlockung (und die Sehnsucht nach einem Mann, Wärme, Nähe, Geborgenheit ...) noch so stark.

Gruß, rv

@Regenvogel
Danke für Deine Antwort.

Als ich ihn kennengelernt habe, hat er mir gleich erzählt, dass er verheiratet ist. Er ist gar nicht der Fremdgehtyp. Das habe ich gleich gemerkt. Deshalb war das Thema für eigentlich erledigt. Ich habe auch nicht vor, ihm etwas zu sagen. Er braucht auch nicht für mich seine Familie zu verlassen. Solche Gedanken mache ich mir überhaupt nicht. Es geht einfach darum, dass es mir weh tut, wenn ich ihn sehe und ich werde versuchen, mich zurückzuhalten, damit ich ihn eben nicht mehr sehe. Ist wahrscheinlich besser für mich. Denn vor mich hinleiden möchte ich eigentlich nicht.

Lieber Gruß Lady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2004 um 0:21
In Antwort auf lilia_12629207

Du bist....
...anhand der vorkommnisse noch gar nicht tatsächlich bereit dich wieder zu verlieben bzw. besser gesagt dich zu binden. deshalb verkuckst du dich ja auch in einen verheirateten mann. laß dir zeit und übe geduld mit dir.

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

@nemesisdieechte
Auch Dir vielen Dank für Deine Antwort.

Du hast anscheinend meine Geschichte gelesen? Da könnte etwas dran sein, dass ich noch nicht bereit bin, mich zu binden. Es ist zwar alles schon ca. 1,5 Jahre her, aber seitdem hatte ich wirklich Angst, mich zu verlieben, um nicht wieder enttäsucht zu werden. Und wenn ich mich dann verliebe, ausgerechnet in einen verheirateten Mann. Das ist mir erst ein Mal passiert und das ist schon 15 Jahe her. Das wollte ich eigentlich gar nicht mehr. Deshalb werde ich wie oben schon erwähnt, versuchen, ihn mir aus dem Kopf zu schlagen. Es tut halt weh, aber auch das werde ich auf die Reihe kriegen.

Liebe Grüße Lady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2004 um 0:24
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Aus dem Kopf schlagen?
Konzentriere dich auf einen anderen Mann, über dessen Anwesenheit du dich auch freust. Wo du deine Gedanken hinschickst, da verweilen sie. Wenn du also an den Verheirateten denkst, mit dem Gedanken: ach, es geht ja leider nicht, dann verweilen sie bei dem, und das willst du ja nicht oder?

Das geht nicht? Ok, dann mal anders: Stell dir vor du bist verheiratet, eine andere Frau hätte sich in deinen Mann verliebt..... oder emint sich verliebt zu haben, und wie sieht es aus dieser Perspektive aus?
Sich in jemand verlieben geht ja auch schnell...

Liebe ist nicht Leid, und unerfüllte Lieben sind deshalb solange haltbar, weil sie keinen Alltag haben. Und: weil man sich nur das Schöne hineininterpretiert. Es gibt genügend Männer die nicht gebunden sind. Da sind auch einige für dich dabei. Erkenne das, oder leidest du gerne? DU entscheidest. Und NUR DU.

Viele Grüße

@Rumpelstilzchen2
Du sprichst mir aus dem Herzen. Ganz genau so sehe ich es auch, deshalb werde ich ihm NIEMALS etwas von meinen Gefühlen sagen. Wenn ich an der Stelle seiner Frau wäre, dann würde mich das ganz schön nerven, wenn sich eine andere in meinen Mann verlieben würde. Nein, danke, das tue ich niemandem an.

Leiden tue ich nicht gerne, ganz bestimmt nicht. Leider konnte ich es nicht beeinflussen, dass er mich anzieht. Das war gleich am ersten Abend so und ich wünschte mir, ich hätte ihn nie kennengelernt. Da es nun aber nun mal passiert ist, muss ich damit klarkommen.

Liebe Grüße Lady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2004 um 0:26
In Antwort auf an0N_1263397399z

Hi Lady,
Deine Ideen und Strategie vom letzten Absatz halte ich für vernünftig,auch wenns verdammt schwer ist und weh tut.

Klar gehen Ehen auseinander,und es bilden sich neue Partnerschaften.Nur,da leiden zuvor einige Leute sehr darunter,die 4 Betroffenen -und schlimmstenfalls noch Kinder.

Orientiere Dich neu. Auch wenns schön gewesen wäre.
LG
B.

@BrunhildeP
""Orientiere Dich neu. Auch wenns schön gewesen wäre""

Ganz genau das werde ich tun. Danke für Deine Antwort

Liebe Grüße Lady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2004 um 23:38
In Antwort auf an0N_1295678099z

@Regenvogel
Danke für Deine Antwort.

Als ich ihn kennengelernt habe, hat er mir gleich erzählt, dass er verheiratet ist. Er ist gar nicht der Fremdgehtyp. Das habe ich gleich gemerkt. Deshalb war das Thema für eigentlich erledigt. Ich habe auch nicht vor, ihm etwas zu sagen. Er braucht auch nicht für mich seine Familie zu verlassen. Solche Gedanken mache ich mir überhaupt nicht. Es geht einfach darum, dass es mir weh tut, wenn ich ihn sehe und ich werde versuchen, mich zurückzuhalten, damit ich ihn eben nicht mehr sehe. Ist wahrscheinlich besser für mich. Denn vor mich hinleiden möchte ich eigentlich nicht.

Lieber Gruß Lady

Kopf hoch
Hallo Lady,

ich hoffe, ich habe nicht zu hart geklungen in meinem letzten Beitrag. Wollte Dir eigentlich nur noch mal sagen, dass es jemand gibt, der Deine Gefühle ziemlich gut nachvollziehen kann. Und das Abstinenz bzw. Fernhalten leider in 99% der Fälle das einzige Heilmittel zu sein scheint.

Halt die Ohren steif, Regenvogel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2004 um 19:07

Heute
Heute wäre es soweit, dass ich ihn sehen könnte. Aber ich bleibe stark und gehe nicht

Wollte ich nur mal gesagt haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2004 um 8:27
In Antwort auf an0N_1295678099z

Heute
Heute wäre es soweit, dass ich ihn sehen könnte. Aber ich bleibe stark und gehe nicht

Wollte ich nur mal gesagt haben

...
wenn ich dich so lese, scheinst du nicht bereit zu sein, ihn loszulassen.
Du "hebst ihn in den Himmel". Das würde ich nicht als stark bezeichnen.

Liebe, oft auch was man dafür hält, kommt und geht. Muß gepflegt werden.PFlege nicht, was nichts bringt. Oder warum gehen Beziehungen auseinander? Unerfüllte Beziehungen halten besonders lange, da der *nette* Alltag fehlt. Vieles hineingeträumt werden kann und auch wird.
Es ist dein Leben. Mach was draus. Und vielleicht machst du besser was anderes draus, als einem nicht erreichbaren Mann nachzuhängen?
Darauf zu warten, dass diese andere Beziehung Brüche bekommt...nunja. Sicher bekommt jeder Beziehung mal Tiefpunkte aber darauf evtl zu lauern? Versetz dich in die andere Situation...

Leb dein Leben, löse dich von Träumen, die dir nicht gut tun. Und tu es frei und mit Freuden, oder leidest du gerne?
Leid, wenn es auch viele so sehen,viele Geschichten es verbinden, hat nichts mit Liebe zu tun. Der Mensch scheint es leider manchmal sogar zur Bedinung zu machen, damit er Liebe erkennen kann.

Triff dich mit jemanden, den du gerne magst. Lerne Menschen kennen. Die Welt hat viele Möglichkeiten der Partnerwahl für uns. Mach die Augen auf. Die Natur ist so verschwenderisch, meinst du wirklich da gäbe es für jeden nur einen?eine?
Klingt sehr romantisch, aber genau das, ist kaum wahr. und: das beste Mittel zu leiden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2004 um 19:49
In Antwort auf rumpelstilzchen2

...
wenn ich dich so lese, scheinst du nicht bereit zu sein, ihn loszulassen.
Du "hebst ihn in den Himmel". Das würde ich nicht als stark bezeichnen.

Liebe, oft auch was man dafür hält, kommt und geht. Muß gepflegt werden.PFlege nicht, was nichts bringt. Oder warum gehen Beziehungen auseinander? Unerfüllte Beziehungen halten besonders lange, da der *nette* Alltag fehlt. Vieles hineingeträumt werden kann und auch wird.
Es ist dein Leben. Mach was draus. Und vielleicht machst du besser was anderes draus, als einem nicht erreichbaren Mann nachzuhängen?
Darauf zu warten, dass diese andere Beziehung Brüche bekommt...nunja. Sicher bekommt jeder Beziehung mal Tiefpunkte aber darauf evtl zu lauern? Versetz dich in die andere Situation...

Leb dein Leben, löse dich von Träumen, die dir nicht gut tun. Und tu es frei und mit Freuden, oder leidest du gerne?
Leid, wenn es auch viele so sehen,viele Geschichten es verbinden, hat nichts mit Liebe zu tun. Der Mensch scheint es leider manchmal sogar zur Bedinung zu machen, damit er Liebe erkennen kann.

Triff dich mit jemanden, den du gerne magst. Lerne Menschen kennen. Die Welt hat viele Möglichkeiten der Partnerwahl für uns. Mach die Augen auf. Die Natur ist so verschwenderisch, meinst du wirklich da gäbe es für jeden nur einen?eine?
Klingt sehr romantisch, aber genau das, ist kaum wahr. und: das beste Mittel zu leiden

Hallo Rumpelstilzchen
Ich habe mich doch gar nicht als stark bezeichnet. Ich habe nur geschrieben, dass ich gestern stark war und nicht hingegangen bin, wo er ist. Außerdem habe ich niemals behauptet, dass ich darauf warte, dass seine Ehe Brüche bekommt.

Ich habe doch überhaupt nicht vor, ihm etwas von meinen Gefühlen zu sagen. Es geht eigentlich nur darum, dass ich mit meinem Gefühl für ihn klarkommen muss und deshalb hier gepostet habe, weil es mir weh tut und ich ein paar aufmunternde Worte brauche. Von Ehe zerstören und Affäre mit ihm war gar keine Rede. Will ich gar nicht, denn ich möchte niemandem weh tun. Das ist nicht meine Art.

Alles andere, was Du geschrieben hast, sehe ich ganz genauso.

Liebe Grüße

Lady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Februar 2004 um 0:56
In Antwort auf an0N_1295678099z

Heute
Heute wäre es soweit, dass ich ihn sehen könnte. Aber ich bleibe stark und gehe nicht

Wollte ich nur mal gesagt haben

Dann weiterhin
viel Glück beim Durchhalten und Umorientieren
LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest