Forum / Liebe & Beziehung

Unglücklich verheiratet-seit Jahren no Sex- 2Kinder

23. Januar um 8:04 Letzte Antwort: 30. Januar um 17:54

hallo ihr Lieben, ich wollte mal hier meine Gedanken zum Ausdruck bringen. 
Bin seit 5 Jahren verheiratet (das auch nur weil ich nach 5 monaten beziehung schwanger war). Die Beziehung fing leidenschaftlich an wir waren beide total verliebt und zak ging alles viel zu schnell. Diese Leidenschaft hielt ca 7 Monate.. dann zogen wir zusammen und zak die Probleme fingen an da man nun den wahren charakter kennenlernte. Ich war damals 28 er 29. beide südländer jedoch in deutschland geboren und aufgewachsen. Ich kann aber sagen dass ich eine eher deutsche Mentalität hab wenn es um Gleichberechtigung geht. Mein Mann lebt noch im Mittelalter was Hyrarchie angeht. Ich war noch Studentin als wir schwanger blieben und kellnerte nebenbei. Dann kam das Kind und da ich noch unabhängig von der schlechten Beziehung noch ein Geschwisterchen für meinen 1 Sohn haben wollte kam relativ schnell noch unser 2. Sohn. Das Ganze ist nun 2 Jahre her und die Zeugung unseres 2. Sohnes war das letzte Mal wo wor Sex miteinander hatten. Das ist nun ca 3 Jahre her. Wir sind 33 und 34 und leben sozusagen in einer Wg. Abends schlaf ich bei und mit den Kindern und er in seinem Zimmer. 
Die Beziehung ist so "scheisse" weil mein Mann denkt die Frau macht den Haushalt und sorgt sich um d kids und der Mann verdient d Kohle. Er hat wenig Lust mit den Kindern rauszugehen während ich d meinung bin kinder brauchen jede tag mindestens 1 stunde frische luftvegal bei welchem wetter. Gesunde Ernährung ist ihm egal die Kinder sehen ihn und sagen Wurst. Vorbildlich Verhalten ist ihm auch egal er hat die meiste Zeit d handy in d hand vor ihnen. Man kann wenig mit ihm reden weil er immer schnell laut wird. Und damit die kinder diese aggro art nicht immer zu hören bekommen sollen ignoriere ich ihn meistens. Leider streiten wir uns aber auch oft vor allem wegen Geldangelegenheiten weil er der meinung ist er kann mit dem Geld machen was er will ohne mich zu fragen. Ich sehe das anders die Kinder non stop zu betreuen ist auch Arbeit aber unbezahlte. Er hat generell keinen Respekt vor Menschen vor allen nicht vor Frauen. Redet abewertend mit ihnen. Hält sich für etwas ganz besonderes weil er das Glück hat einen coolen Job zu haben im Büro wo er gut verdient. 
wir sagen beide wir sind nur noch der kinder wegen zusammen bzw wollen nicht dass sie ohne vater und mutter aufwachsen in 2 verschiedenen wohnungen. Ausserdem ist mein Mann eitel und schämt sich sich zu trennen da ihm wichtig ist was andere von ihm halten. Nur nicht was wir von ihm halten. Ich sage immer er ist asexuell, er sagt er ist doch keine sexmaschine und es braucht gefühle dafür die er halt nicht hat. Ich hingegen möchte mich begehrt fühlen fühle mich null als Frau sondern wie eine Nanny und Putzfrau. Habe einen Mann der sagt das Geld ist seins und ich kann froh sein dass er die Miete bezahlt und Essen für uns. Oft wenn ich esse sagt er angeblich aus Spass: Na schmeckt mein geld?? 
Warum ich noch bleibe? Aus Angst dass die Scheidung meinen Kindern schadet weil sie ihren daddy nunmal lieben. Er spielt ab und zu mit ihnen aber in meinen Augen nicht oft genug. Finanziell würde mich der Staat unterstützen das weiss ich. Aneinander vorbeileben ist die option die ich momentan führe. Und wenn sich was ergeben sollte mit einem anderen mann dann nutze ich das natürlich sehe das null als betrug. Das würde meinem asexuellen mann auch wahrscheinlich nichts ausmachen. 
ich möchte hier einfach ein paar kommentare zu meiner situation evtl ist der ein o andere hilfreich. Ich danke schon mal fürs lesen. Lg

Mehr lesen

23. Januar um 8:55

Du solltest mal googlen, wie schädlich ein passiver Vater für die Kinder ist.
Was ihr da habt ist einfach traurig.

Hast du denn das Gefühl, wenn dein Mann sich ändern würde, Respekt dir gegenüber, freigibiges teilen des von ihm erwirtschaften Geldes, und das dich-begehren, dann könntet ihr eine glückliche Ehe führen?

Hast du ihm mal gesagt, dass du die Möglichkeit zu einer erfüllten sexuellen Beziehung mit einem anderen nutzenw ürdest, wenn sie sich ergibt?

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 9:04

Einen tollen Start hattet ihr nicht, unabhängig davon hast du ein 2. Kind haben wollen Den Mut zu dieser Entscheidung hattest du, dich nun aber aufgrund deiner Unzufriedenheit zu trennen/verändern, den Mut hast du nicht. Eine unglückliche Partnerschaft schadet Kindern viel mehr als zufriedene, getrennte Elternschaft. Vielleicht belastet ihn die Partnerschaft genauso wie dich, weshalb er seine Unzufriedenheit auf die Kinder projiziert. Er könnte nach der Trennung zwar viel weniger Zeit mit den Kindern verbringen, diese Betreuungszeit könnte dennoch qualitativer sein als jetzt. 

Hast du Familie, die dich unterstützen könnte bis du selbst arbeiten kannst? 

Lass dich bei einer Familienberatungsstelle beraten. 

Oder ihr öffnet eure Ehe offiziell. Das kann jedoch auch sehr viel Ärger bedeuten. 

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 9:43

Das ist schrecklich, aus reinem Egoismus setzt du ein zweites Kind, in eine völlig beschissene Ehe mit einem Mann, der gar kein Bock hat auf Kinder.

Das ist alles so traurig für die Kinder, dass einem die Worte fehlen.

Euch ist euer eigener Stolz wichtiger, als die psychische Gesundheit eurer Kinder. Lebt den Kindern lieber vor, dass man in einer kaputten Ehe bleiben muss, weil sonst die Ehre verletzt wird.

Mal ganz abgesehen dass eure Kinder emotional vernachlässigt werden.

Eine Stunde am Tag raus ?
Entschuldige bitte, da haben meine Hunde ja ein schöneres Leben, als eure Kinder.

Mit denem ( und meinem 4 Monate alten Sohn), bin ich täglich mindestens 5 Stunden draussen.

Schau dir mal in Internet Videos an, wie Kinder darunter leiden, wenn Eltern ihre Aufmerksamkeit dem Handy widmen. 

Ihr macht die Zukunft eurer Kinder kaputt, mit eurem Verhalten. 

Da hilft es auch nicht, wenn ihr 10x am Tag Sex hättet. Ihr seid kein gutes Elternpaar und euren Kindern würde es besser gehen, wenn ihr euch trennen würdet.

3 LikesGefällt mir

23. Januar um 9:45
In Antwort auf

Du solltest mal googlen, wie schädlich ein passiver Vater für die Kinder ist.
Was ihr da habt ist einfach traurig.

Hast du denn das Gefühl, wenn dein Mann sich ändern würde, Respekt dir gegenüber, freigibiges teilen des von ihm erwirtschaften Geldes, und das dich-begehren, dann könntet ihr eine glückliche Ehe führen?

Hast du ihm mal gesagt, dass du die Möglichkeit zu einer erfüllten sexuellen Beziehung mit einem anderen nutzenw ürdest, wenn sie sich ergibt?

Im übrigen ist dein Mann bestimmt nicht asexuell, ansonsten hättet ihr keine Kinder gezeugt und am Anfang so viel Sex gehabt.

Er wird seine Bedürfnisse woanders befriedigen.

3 LikesGefällt mir

23. Januar um 10:03

Ihr seid leider kein Einzelfall, auch in vielen anderen Familien läuft es so ab, wenn die Kinder da sind, stresst der Alltag, man nimmt sich keine Zeit mehr für die Paarebene. Dabei wäre es so wichtig hier dran zu arbeiten. Ich denke jeder von euch ist gefrustet, so dass keiner sich traut an die Sache heran zu gehen. Ich denke mal da ist schon viel Zeit vergangen, was beide sehr verändert. Die Worte sind dann nicht mehr so liebevoll. Mann funktioniert, mehr nicht.
Schleifen lassen ist der falsche Weg, denn so läuft man Gefahr, dass einer ausbricht und holt sich das was fehlt wo anders. Versucht miteinander ins Gespräch zu kommen wenn die Kinder im Bett sind und sucht nach einer gemeinsamen Lösung. Das muss zu Anfang nicht der Sex sein, aber Zärtlichkeiten austauschen wäre schon mal wieder ein guter Anfang. Dann sollten auch mal Paarzeiten vorhanden sein ohne Kinder, sprich vielleicht gibt es die Möglichkeit die Kinder mal zu Oma oder Opa zu bringen oder ihr besorgt euch eine Person die eure Kinder hütet. Auch andere Tapeten wären etwas gutes, euch wieder näher zu kommen. Natürlich ich weiss auch Corona macht uns alle zusätzlich noch zu schaffen. 
Aber der Weg ist das Ziel. Ich wünsche euch beiden den Erfolg etwas positives zu bewegen.

Gefällt mir

23. Januar um 10:11
In Antwort auf

Ihr seid leider kein Einzelfall, auch in vielen anderen Familien läuft es so ab, wenn die Kinder da sind, stresst der Alltag, man nimmt sich keine Zeit mehr für die Paarebene. Dabei wäre es so wichtig hier dran zu arbeiten. Ich denke jeder von euch ist gefrustet, so dass keiner sich traut an die Sache heran zu gehen. Ich denke mal da ist schon viel Zeit vergangen, was beide sehr verändert. Die Worte sind dann nicht mehr so liebevoll. Mann funktioniert, mehr nicht.
Schleifen lassen ist der falsche Weg, denn so läuft man Gefahr, dass einer ausbricht und holt sich das was fehlt wo anders. Versucht miteinander ins Gespräch zu kommen wenn die Kinder im Bett sind und sucht nach einer gemeinsamen Lösung. Das muss zu Anfang nicht der Sex sein, aber Zärtlichkeiten austauschen wäre schon mal wieder ein guter Anfang. Dann sollten auch mal Paarzeiten vorhanden sein ohne Kinder, sprich vielleicht gibt es die Möglichkeit die Kinder mal zu Oma oder Opa zu bringen oder ihr besorgt euch eine Person die eure Kinder hütet. Auch andere Tapeten wären etwas gutes, euch wieder näher zu kommen. Natürlich ich weiss auch Corona macht uns alle zusätzlich noch zu schaffen. 
Aber der Weg ist das Ziel. Ich wünsche euch beiden den Erfolg etwas positives zu bewegen.

Das alles ändert doch nichts am Frauenfeindlichen Weltbild Ihres Mannes.

Und auch nicht daran, dass er denkt, es sei allein sein Geld und Kinder zu erziehen wäre kein Job und eine Frau ist immer eine Putzfrau.

Der Kerl ist von vorne bis hinten respektlos zu ihr und lieblos den Kindern gegenüber.

Da helfen keine Zärtlichkeiten und auch keine anderen Tapeten.

 

3 LikesGefällt mir

23. Januar um 10:14
In Antwort auf

Im übrigen ist dein Mann bestimmt nicht asexuell, ansonsten hättet ihr keine Kinder gezeugt und am Anfang so viel Sex gehabt.

Er wird seine Bedürfnisse woanders befriedigen.

Ich würde in dem Fall fast sagen, er ist ihr Opfer geworden und das macht ihn zu einem Unmenschen, der unfähig ist eine Lösung zu finden, stattdessen seine Unzufriedenheit auf die Frauen allgemein und die Kinder projiziert. 

Wenn mir jemand ein Kind ungefragt "unterjubelt" hätte ich auch keine Lust auf Sex. 🙈🙈🙈

Gefällt mir

23. Januar um 10:32

Das Gebot der Leibeigenschaft ist in der Mentalität auf beiden Seiten -Mann und Frau- gegeben und fest verankert.....

Gefällt mir

23. Januar um 10:37
In Antwort auf

Ich würde in dem Fall fast sagen, er ist ihr Opfer geworden und das macht ihn zu einem Unmenschen, der unfähig ist eine Lösung zu finden, stattdessen seine Unzufriedenheit auf die Frauen allgemein und die Kinder projiziert. 

Wenn mir jemand ein Kind ungefragt "unterjubelt" hätte ich auch keine Lust auf Sex. 🙈🙈🙈

Wenn zwei ungeschützt vögeln und die Frau wird schwanger, dann ist er ihr Opfer? Dein Ernst? 

Gefällt mir

23. Januar um 10:39

Du hast ihn dir ausgesucht, Kinder mit ihm gezeugt, fügst dich seinem Weltbild und bleibst. Ich finde, dass sind deine Entscheidungen und ich verstehe nicht warum du so über deinen Mann redest. Du konntest und kannst jederzeit gehen 🤷‍♀️

3 LikesGefällt mir

23. Januar um 10:50
In Antwort auf

Du hast ihn dir ausgesucht, Kinder mit ihm gezeugt, fügst dich seinem Weltbild und bleibst. Ich finde, dass sind deine Entscheidungen und ich verstehe nicht warum du so über deinen Mann redest. Du konntest und kannst jederzeit gehen 🤷‍♀️

Da hast du recht.
Aus langer Erfahrung in meinem Umfeld glaube ich, dass sich Leute lieber in ihr Unglück fügen als sich zu trennen aus zwei Gründen: a) weil sie sich nicht über die Reaktion von Kindern informieren und Erkenntnisse aus der Psychologie von vor 30 Jahren herunter beten oder b) aus Bequemlichkeit bezüglich der Probleme, die eine Trennung und Scheidung mit sich bringt. Dabei wird dann gern a) als Begründung angeführt. Kann das sein?

Gefällt mir

23. Januar um 11:07
In Antwort auf

Da hast du recht.
Aus langer Erfahrung in meinem Umfeld glaube ich, dass sich Leute lieber in ihr Unglück fügen als sich zu trennen aus zwei Gründen: a) weil sie sich nicht über die Reaktion von Kindern informieren und Erkenntnisse aus der Psychologie von vor 30 Jahren herunter beten oder b) aus Bequemlichkeit bezüglich der Probleme, die eine Trennung und Scheidung mit sich bringt. Dabei wird dann gern a) als Begründung angeführt. Kann das sein?

Das wird wohl so sein aber ich verstehe nicht warum man nicht rechtzeitig die Reissleine zieht. Er war früher ja sicher kein anderer Mensch als jetzt und seine Anschauungen und Macken waren da nicht anders. Warum erst so nehmen und es ihm dann vorwerfen dass er ist wie er ist? Augen auf bei der Partnerwahl dann kommt man nicht so schnell in solche Situationen. Und auch da sollte man in Anstand gehen denn man bleibt über die Kinder verbunden.

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 11:23
In Antwort auf

Wenn zwei ungeschützt vögeln und die Frau wird schwanger, dann ist er ihr Opfer? Dein Ernst? 

Lesen kannst du aber, oder? Da steht: da ICH noch ein Geschwisterchen haben wollte. ...Aber du kennst vermutlich die Einzelheiten und ich bin doof. 

Dass er nun seine Verantwortung als Vater abgeben sollte, habe ich nicht geschrieben. Ich schrieb unter anderem, dass er unfähig ist.....  


 

Gefällt mir

23. Januar um 11:30

Ihr seid zu einenm Zeitpunkt Eltern geworden, an dem sich andere Paare trennen, weil sie nach der ersten Verliebtheit merken, dass sie nicht zueinander passen. Ihr hab stattdessen noch ein zweites Kind bekommen. Heißt aber nicht, dass ihr ewig so verharren müsst. Ich finde aber für eine Kinder ist eine Trennung am besten, die Beziehung jetzt so und noch viele weitere Jahre ist soviel schädlicher als eine Trennung oder OMG, zwei Wohnungen. Ich finde es schade, dass ihr eure Kinder für so blöd haltet und ihnen lieber jahrzehntelang was vorspielen könnt, anstatt dass ihr einfach gesittet und geordnet die Beziehung auflöst. Von dir ganz abgesehen, ich denke kein Mensch muss unglücklich bleiben.

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 11:42
In Antwort auf

Ihr seid zu einenm Zeitpunkt Eltern geworden, an dem sich andere Paare trennen, weil sie nach der ersten Verliebtheit merken, dass sie nicht zueinander passen. Ihr hab stattdessen noch ein zweites Kind bekommen. Heißt aber nicht, dass ihr ewig so verharren müsst. Ich finde aber für eine Kinder ist eine Trennung am besten, die Beziehung jetzt so und noch viele weitere Jahre ist soviel schädlicher als eine Trennung oder OMG, zwei Wohnungen. Ich finde es schade, dass ihr eure Kinder für so blöd haltet und ihnen lieber jahrzehntelang was vorspielen könnt, anstatt dass ihr einfach gesittet und geordnet die Beziehung auflöst. Von dir ganz abgesehen, ich denke kein Mensch muss unglücklich bleiben.

PS habe mich getrennt, um genau so eine Situation wie bei euch zu vermeiden, das wäre der absolute Horror für mich gewesen. Bin bis heute mit meinem Ex gut befreundet, unserer Tochter geht es auch viel besser seitdem, weil es keine  Spannungen mehr gibt, die sie wahrnimmt. Sie ist abwechselnd bei ihm und bei mir und man kann nicht sagen, dass es ihr "schadet", sowas ist absoluter Quatsch. 

Gefällt mir

23. Januar um 12:41

Mir fällt nicht ein einziger Grund dafür ein, diese Beziehung weiterführen zu wollen. Sicher wirbelt eine Trennung immer etwas Staub auf, aber das ist es doch wert! Lieber falle ich einmal ordentlich auf die Schnauze, stehe wieder auf und lerne aus meinen Fehlern, als dass ich das ganze Leben über am Boden liegen bleibe, aus Angst, ich könnte irgendwann fallen. 
Niemand profitiert aus einer künstlich am Leben gehalteten Beziehung - weder dein Mann, noch die Kinder und schon gar nicht du. Ich habe jahrelang als Kind in einer kaputten Ehe gelebt, und ich weiß wovon ich rede.

Sei mutig! Lass dich nicht von anachronistischem Gequatsche über Ehre, Stellenwert der Frau usw. einschüchtern. Ich weiß nicht wie stark das bei ihm ausgeprägt ist. Es gibt Anlaufstellen, wo man Hilfe und Schutz suchen kann, um sicher durch die Trennungsphase zu kommen. 

Gefällt mir

23. Januar um 13:55
In Antwort auf

hallo ihr Lieben, ich wollte mal hier meine Gedanken zum Ausdruck bringen. 
Bin seit 5 Jahren verheiratet (das auch nur weil ich nach 5 monaten beziehung schwanger war). Die Beziehung fing leidenschaftlich an wir waren beide total verliebt und zak ging alles viel zu schnell. Diese Leidenschaft hielt ca 7 Monate.. dann zogen wir zusammen und zak die Probleme fingen an da man nun den wahren charakter kennenlernte. Ich war damals 28 er 29. beide südländer jedoch in deutschland geboren und aufgewachsen. Ich kann aber sagen dass ich eine eher deutsche Mentalität hab wenn es um Gleichberechtigung geht. Mein Mann lebt noch im Mittelalter was Hyrarchie angeht. Ich war noch Studentin als wir schwanger blieben und kellnerte nebenbei. Dann kam das Kind und da ich noch unabhängig von der schlechten Beziehung noch ein Geschwisterchen für meinen 1 Sohn haben wollte kam relativ schnell noch unser 2. Sohn. Das Ganze ist nun 2 Jahre her und die Zeugung unseres 2. Sohnes war das letzte Mal wo wor Sex miteinander hatten. Das ist nun ca 3 Jahre her. Wir sind 33 und 34 und leben sozusagen in einer Wg. Abends schlaf ich bei und mit den Kindern und er in seinem Zimmer. 
Die Beziehung ist so "scheisse" weil mein Mann denkt die Frau macht den Haushalt und sorgt sich um d kids und der Mann verdient d Kohle. Er hat wenig Lust mit den Kindern rauszugehen während ich d meinung bin kinder brauchen jede tag mindestens 1 stunde frische luftvegal bei welchem wetter. Gesunde Ernährung ist ihm egal die Kinder sehen ihn und sagen Wurst. Vorbildlich Verhalten ist ihm auch egal er hat die meiste Zeit d handy in d hand vor ihnen. Man kann wenig mit ihm reden weil er immer schnell laut wird. Und damit die kinder diese aggro art nicht immer zu hören bekommen sollen ignoriere ich ihn meistens. Leider streiten wir uns aber auch oft vor allem wegen Geldangelegenheiten weil er der meinung ist er kann mit dem Geld machen was er will ohne mich zu fragen. Ich sehe das anders die Kinder non stop zu betreuen ist auch Arbeit aber unbezahlte. Er hat generell keinen Respekt vor Menschen vor allen nicht vor Frauen. Redet abewertend mit ihnen. Hält sich für etwas ganz besonderes weil er das Glück hat einen coolen Job zu haben im Büro wo er gut verdient. 
wir sagen beide wir sind nur noch der kinder wegen zusammen bzw wollen nicht dass sie ohne vater und mutter aufwachsen in 2 verschiedenen wohnungen. Ausserdem ist mein Mann eitel und schämt sich sich zu trennen da ihm wichtig ist was andere von ihm halten. Nur nicht was wir von ihm halten. Ich sage immer er ist asexuell, er sagt er ist doch keine sexmaschine und es braucht gefühle dafür die er halt nicht hat. Ich hingegen möchte mich begehrt fühlen fühle mich null als Frau sondern wie eine Nanny und Putzfrau. Habe einen Mann der sagt das Geld ist seins und ich kann froh sein dass er die Miete bezahlt und Essen für uns. Oft wenn ich esse sagt er angeblich aus Spass: Na schmeckt mein geld?? 
Warum ich noch bleibe? Aus Angst dass die Scheidung meinen Kindern schadet weil sie ihren daddy nunmal lieben. Er spielt ab und zu mit ihnen aber in meinen Augen nicht oft genug. Finanziell würde mich der Staat unterstützen das weiss ich. Aneinander vorbeileben ist die option die ich momentan führe. Und wenn sich was ergeben sollte mit einem anderen mann dann nutze ich das natürlich sehe das null als betrug. Das würde meinem asexuellen mann auch wahrscheinlich nichts ausmachen. 
ich möchte hier einfach ein paar kommentare zu meiner situation evtl ist der ein o andere hilfreich. Ich danke schon mal fürs lesen. Lg

Du svhimpfst über ihn. Dass er so altmodisch ist. Du bist total altmodisch.  Du trennst dich nicht. Sitzt lieber zu Hause als durch zu trennen und dir einen job zu suchen. So machen es Frauen, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind.dein Mann ist auch nicht asexuell.  Er steht einfach nicht mehr auf dich. Er liebt dich nicht. Das ist alles. Nimm dich zusammen. Such dir einen richtigen hob, trenne dich, hol dir Unterstützung und lebe dein Leben. Hör auf zu schimpfen und zu jammern

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 13:55
In Antwort auf

hallo ihr Lieben, ich wollte mal hier meine Gedanken zum Ausdruck bringen. 
Bin seit 5 Jahren verheiratet (das auch nur weil ich nach 5 monaten beziehung schwanger war). Die Beziehung fing leidenschaftlich an wir waren beide total verliebt und zak ging alles viel zu schnell. Diese Leidenschaft hielt ca 7 Monate.. dann zogen wir zusammen und zak die Probleme fingen an da man nun den wahren charakter kennenlernte. Ich war damals 28 er 29. beide südländer jedoch in deutschland geboren und aufgewachsen. Ich kann aber sagen dass ich eine eher deutsche Mentalität hab wenn es um Gleichberechtigung geht. Mein Mann lebt noch im Mittelalter was Hyrarchie angeht. Ich war noch Studentin als wir schwanger blieben und kellnerte nebenbei. Dann kam das Kind und da ich noch unabhängig von der schlechten Beziehung noch ein Geschwisterchen für meinen 1 Sohn haben wollte kam relativ schnell noch unser 2. Sohn. Das Ganze ist nun 2 Jahre her und die Zeugung unseres 2. Sohnes war das letzte Mal wo wor Sex miteinander hatten. Das ist nun ca 3 Jahre her. Wir sind 33 und 34 und leben sozusagen in einer Wg. Abends schlaf ich bei und mit den Kindern und er in seinem Zimmer. 
Die Beziehung ist so "scheisse" weil mein Mann denkt die Frau macht den Haushalt und sorgt sich um d kids und der Mann verdient d Kohle. Er hat wenig Lust mit den Kindern rauszugehen während ich d meinung bin kinder brauchen jede tag mindestens 1 stunde frische luftvegal bei welchem wetter. Gesunde Ernährung ist ihm egal die Kinder sehen ihn und sagen Wurst. Vorbildlich Verhalten ist ihm auch egal er hat die meiste Zeit d handy in d hand vor ihnen. Man kann wenig mit ihm reden weil er immer schnell laut wird. Und damit die kinder diese aggro art nicht immer zu hören bekommen sollen ignoriere ich ihn meistens. Leider streiten wir uns aber auch oft vor allem wegen Geldangelegenheiten weil er der meinung ist er kann mit dem Geld machen was er will ohne mich zu fragen. Ich sehe das anders die Kinder non stop zu betreuen ist auch Arbeit aber unbezahlte. Er hat generell keinen Respekt vor Menschen vor allen nicht vor Frauen. Redet abewertend mit ihnen. Hält sich für etwas ganz besonderes weil er das Glück hat einen coolen Job zu haben im Büro wo er gut verdient. 
wir sagen beide wir sind nur noch der kinder wegen zusammen bzw wollen nicht dass sie ohne vater und mutter aufwachsen in 2 verschiedenen wohnungen. Ausserdem ist mein Mann eitel und schämt sich sich zu trennen da ihm wichtig ist was andere von ihm halten. Nur nicht was wir von ihm halten. Ich sage immer er ist asexuell, er sagt er ist doch keine sexmaschine und es braucht gefühle dafür die er halt nicht hat. Ich hingegen möchte mich begehrt fühlen fühle mich null als Frau sondern wie eine Nanny und Putzfrau. Habe einen Mann der sagt das Geld ist seins und ich kann froh sein dass er die Miete bezahlt und Essen für uns. Oft wenn ich esse sagt er angeblich aus Spass: Na schmeckt mein geld?? 
Warum ich noch bleibe? Aus Angst dass die Scheidung meinen Kindern schadet weil sie ihren daddy nunmal lieben. Er spielt ab und zu mit ihnen aber in meinen Augen nicht oft genug. Finanziell würde mich der Staat unterstützen das weiss ich. Aneinander vorbeileben ist die option die ich momentan führe. Und wenn sich was ergeben sollte mit einem anderen mann dann nutze ich das natürlich sehe das null als betrug. Das würde meinem asexuellen mann auch wahrscheinlich nichts ausmachen. 
ich möchte hier einfach ein paar kommentare zu meiner situation evtl ist der ein o andere hilfreich. Ich danke schon mal fürs lesen. Lg

Du svhimpfst über ihn. Dass er so altmodisch ist. Du bist total altmodisch.  Du trennst dich nicht. Sitzt lieber zu Hause als durch zu trennen und dir einen job zu suchen. So machen es Frauen, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind.dein Mann ist auch nicht asexuell.  Er steht einfach nicht mehr auf dich. Er liebt dich nicht. Das ist alles. Nimm dich zusammen. Such dir einen richtigen hob, trenne dich, hol dir Unterstützung und lebe dein Leben. Hör auf zu schimpfen und zu jammern

Gefällt mir

23. Januar um 14:19
In Antwort auf

hallo ihr Lieben, ich wollte mal hier meine Gedanken zum Ausdruck bringen. 
Bin seit 5 Jahren verheiratet (das auch nur weil ich nach 5 monaten beziehung schwanger war). Die Beziehung fing leidenschaftlich an wir waren beide total verliebt und zak ging alles viel zu schnell. Diese Leidenschaft hielt ca 7 Monate.. dann zogen wir zusammen und zak die Probleme fingen an da man nun den wahren charakter kennenlernte. Ich war damals 28 er 29. beide südländer jedoch in deutschland geboren und aufgewachsen. Ich kann aber sagen dass ich eine eher deutsche Mentalität hab wenn es um Gleichberechtigung geht. Mein Mann lebt noch im Mittelalter was Hyrarchie angeht. Ich war noch Studentin als wir schwanger blieben und kellnerte nebenbei. Dann kam das Kind und da ich noch unabhängig von der schlechten Beziehung noch ein Geschwisterchen für meinen 1 Sohn haben wollte kam relativ schnell noch unser 2. Sohn. Das Ganze ist nun 2 Jahre her und die Zeugung unseres 2. Sohnes war das letzte Mal wo wor Sex miteinander hatten. Das ist nun ca 3 Jahre her. Wir sind 33 und 34 und leben sozusagen in einer Wg. Abends schlaf ich bei und mit den Kindern und er in seinem Zimmer. 
Die Beziehung ist so "scheisse" weil mein Mann denkt die Frau macht den Haushalt und sorgt sich um d kids und der Mann verdient d Kohle. Er hat wenig Lust mit den Kindern rauszugehen während ich d meinung bin kinder brauchen jede tag mindestens 1 stunde frische luftvegal bei welchem wetter. Gesunde Ernährung ist ihm egal die Kinder sehen ihn und sagen Wurst. Vorbildlich Verhalten ist ihm auch egal er hat die meiste Zeit d handy in d hand vor ihnen. Man kann wenig mit ihm reden weil er immer schnell laut wird. Und damit die kinder diese aggro art nicht immer zu hören bekommen sollen ignoriere ich ihn meistens. Leider streiten wir uns aber auch oft vor allem wegen Geldangelegenheiten weil er der meinung ist er kann mit dem Geld machen was er will ohne mich zu fragen. Ich sehe das anders die Kinder non stop zu betreuen ist auch Arbeit aber unbezahlte. Er hat generell keinen Respekt vor Menschen vor allen nicht vor Frauen. Redet abewertend mit ihnen. Hält sich für etwas ganz besonderes weil er das Glück hat einen coolen Job zu haben im Büro wo er gut verdient. 
wir sagen beide wir sind nur noch der kinder wegen zusammen bzw wollen nicht dass sie ohne vater und mutter aufwachsen in 2 verschiedenen wohnungen. Ausserdem ist mein Mann eitel und schämt sich sich zu trennen da ihm wichtig ist was andere von ihm halten. Nur nicht was wir von ihm halten. Ich sage immer er ist asexuell, er sagt er ist doch keine sexmaschine und es braucht gefühle dafür die er halt nicht hat. Ich hingegen möchte mich begehrt fühlen fühle mich null als Frau sondern wie eine Nanny und Putzfrau. Habe einen Mann der sagt das Geld ist seins und ich kann froh sein dass er die Miete bezahlt und Essen für uns. Oft wenn ich esse sagt er angeblich aus Spass: Na schmeckt mein geld?? 
Warum ich noch bleibe? Aus Angst dass die Scheidung meinen Kindern schadet weil sie ihren daddy nunmal lieben. Er spielt ab und zu mit ihnen aber in meinen Augen nicht oft genug. Finanziell würde mich der Staat unterstützen das weiss ich. Aneinander vorbeileben ist die option die ich momentan führe. Und wenn sich was ergeben sollte mit einem anderen mann dann nutze ich das natürlich sehe das null als betrug. Das würde meinem asexuellen mann auch wahrscheinlich nichts ausmachen. 
ich möchte hier einfach ein paar kommentare zu meiner situation evtl ist der ein o andere hilfreich. Ich danke schon mal fürs lesen. Lg

Zu deiner Situation sage ich jetzt mal ganz plakativ: selbst schuld, wenn du mit diesem Mann in dieser unglücklichen Ehe bleibst. 

Ihren Daddy können die Kinder auch noch liebhaben, wenn ihr geschieden seid. Nachdem er sich sowieso, wie du schreibst, viel zuwenig um seine Kinder kümmert, ist es auch kein Schaden, wenn ihr dann getrennt wohnt. 

Gefällt mir

23. Januar um 14:22
In Antwort auf

Das wird wohl so sein aber ich verstehe nicht warum man nicht rechtzeitig die Reissleine zieht. Er war früher ja sicher kein anderer Mensch als jetzt und seine Anschauungen und Macken waren da nicht anders. Warum erst so nehmen und es ihm dann vorwerfen dass er ist wie er ist? Augen auf bei der Partnerwahl dann kommt man nicht so schnell in solche Situationen. Und auch da sollte man in Anstand gehen denn man bleibt über die Kinder verbunden.

Ich hätte es nicht besser formulieren können. Genau das ist es auch immer wieder, was mich bei den zahlreichen Threads zum selben Thema hier immer wundert. 

Wenn es von Anfang an nicht passt, wieso heiratet man diesen Menschen und bekommt mit ihm auch noch Kinder? Sowas kommt so oft vor und ich werde es nie verstehen.

Gefällt mir

23. Januar um 14:24
In Antwort auf

Du solltest mal googlen, wie schädlich ein passiver Vater für die Kinder ist.
Was ihr da habt ist einfach traurig.

Hast du denn das Gefühl, wenn dein Mann sich ändern würde, Respekt dir gegenüber, freigibiges teilen des von ihm erwirtschaften Geldes, und das dich-begehren, dann könntet ihr eine glückliche Ehe führen?

Hast du ihm mal gesagt, dass du die Möglichkeit zu einer erfüllten sexuellen Beziehung mit einem anderen nutzenw ürdest, wenn sie sich ergibt?

Ich danke dir für deine Antwort. 
Ich bin der Meinung dass sich Menschen NiCht ändern können deswegen weiss ich dass es nie passieren wird dass er sich ändert. Er ist einfach so und solche Lebensansichten kann man nicht ändern. Habe aufgegeben daran zu glauben. 
Ich hab es ihm gesagt klar. Er nimmt mich nicht wirklich ernst er sagt dann nur: mach und du wirst schon sehen was du davon hast (fängt also an mir zu drohen!) sagt dann ausserdem: sex muss man sich verdienen!!! Also ich hab solche Aussagen bisher nur von Frauen gehört ich dachte Männer haben immer den Drang egal wie kake die Beziehung ist. Er ist generell mega pingelig sehr weibliche Züge hat er: beispiele: wenn wir mit den Kindern vom Spielplatz nach hause kommen und Sand im Flur ist fängt er an zu schreien ob wir nie gelernt haben uns die Schuhe abzutreten draussen. Dann schreit er rum holt den Staubsauger und saugt ne Stunde rum. Wenn die Kinder Kuchen essen und die Krümel aufm Boden fallen schreit er rum wieso ich ihnen nicht beibebracht hab ordentlich zu essen. Generell bin ich an allem Schuld was mit den Kinden schief läuft! Und wehe wir gehen nicht pünktlich um 20.30 schlafen denn er will natürlich seine Ruhe haben! Wird es mal etwas später schreit er auch nur rum. 
wie gesagt was ich am liebsten hätte wäre eine Trennung wo er dann noch mit uns wohnen bleiben kann ( wenn er sich an bestimmte Regeln hält) wenn er mir das Geld überweist was er muss damit es meins ist und wenn jeder sein Leben leben darf ohne dass Die kinder es mitbekommen. Das würde ich mir wünschen. Kennen aber keinen der so ein Modell lebt

Gefällt mir

23. Januar um 14:26
In Antwort auf

Einen tollen Start hattet ihr nicht, unabhängig davon hast du ein 2. Kind haben wollen Den Mut zu dieser Entscheidung hattest du, dich nun aber aufgrund deiner Unzufriedenheit zu trennen/verändern, den Mut hast du nicht. Eine unglückliche Partnerschaft schadet Kindern viel mehr als zufriedene, getrennte Elternschaft. Vielleicht belastet ihn die Partnerschaft genauso wie dich, weshalb er seine Unzufriedenheit auf die Kinder projiziert. Er könnte nach der Trennung zwar viel weniger Zeit mit den Kindern verbringen, diese Betreuungszeit könnte dennoch qualitativer sein als jetzt. 

Hast du Familie, die dich unterstützen könnte bis du selbst arbeiten kannst? 

Lass dich bei einer Familienberatungsstelle beraten. 

Oder ihr öffnet eure Ehe offiziell. Das kann jedoch auch sehr viel Ärger bedeuten. 

Ja eine Familie hab ich ohne meine Eltern wäre ich schon komplett durchgedreht. Mein Vater ist derjenige der mit mir jeden Tag auf den Spielpatz geht jeden einzelnen Tag! Und noch nie einmal gemeckert hat darüber. Aber was soll meine Familie tun wenn es um die trennung geht? Sie können meinen mann auch nicht mehr leiden wegen seiner kak art

Gefällt mir

23. Januar um 14:33
In Antwort auf

Ich danke dir für deine Antwort. 
Ich bin der Meinung dass sich Menschen NiCht ändern können deswegen weiss ich dass es nie passieren wird dass er sich ändert. Er ist einfach so und solche Lebensansichten kann man nicht ändern. Habe aufgegeben daran zu glauben. 
Ich hab es ihm gesagt klar. Er nimmt mich nicht wirklich ernst er sagt dann nur: mach und du wirst schon sehen was du davon hast (fängt also an mir zu drohen!) sagt dann ausserdem: sex muss man sich verdienen!!! Also ich hab solche Aussagen bisher nur von Frauen gehört ich dachte Männer haben immer den Drang egal wie kake die Beziehung ist. Er ist generell mega pingelig sehr weibliche Züge hat er: beispiele: wenn wir mit den Kindern vom Spielplatz nach hause kommen und Sand im Flur ist fängt er an zu schreien ob wir nie gelernt haben uns die Schuhe abzutreten draussen. Dann schreit er rum holt den Staubsauger und saugt ne Stunde rum. Wenn die Kinder Kuchen essen und die Krümel aufm Boden fallen schreit er rum wieso ich ihnen nicht beibebracht hab ordentlich zu essen. Generell bin ich an allem Schuld was mit den Kinden schief läuft! Und wehe wir gehen nicht pünktlich um 20.30 schlafen denn er will natürlich seine Ruhe haben! Wird es mal etwas später schreit er auch nur rum. 
wie gesagt was ich am liebsten hätte wäre eine Trennung wo er dann noch mit uns wohnen bleiben kann ( wenn er sich an bestimmte Regeln hält) wenn er mir das Geld überweist was er muss damit es meins ist und wenn jeder sein Leben leben darf ohne dass Die kinder es mitbekommen. Das würde ich mir wünschen. Kennen aber keinen der so ein Modell lebt

Dieses Modell ist doch utopisch, er nimmt dich nicht ernst, hat keinen Respekt und dann soll er plötzlich nach deinen Regeln leben. Dass die Kinder, auch schon jetzt, nix mitbekommen, ist sowieso utopisch. 

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 14:34
In Antwort auf

Dieses Modell ist doch utopisch, er nimmt dich nicht ernst, hat keinen Respekt und dann soll er plötzlich nach deinen Regeln leben. Dass die Kinder, auch schon jetzt, nix mitbekommen, ist sowieso utopisch. 

Und da bin ich ehrlich, lieber getrennte Wohnungen als ejnen Vater, der ständig rumschreit und dir Mutter wie Dreck behandelt. Sex würde es bei euch auch nixht besser machen, mal ehrlich.

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 14:34
In Antwort auf

Das ist schrecklich, aus reinem Egoismus setzt du ein zweites Kind, in eine völlig beschissene Ehe mit einem Mann, der gar kein Bock hat auf Kinder.

Das ist alles so traurig für die Kinder, dass einem die Worte fehlen.

Euch ist euer eigener Stolz wichtiger, als die psychische Gesundheit eurer Kinder. Lebt den Kindern lieber vor, dass man in einer kaputten Ehe bleiben muss, weil sonst die Ehre verletzt wird.

Mal ganz abgesehen dass eure Kinder emotional vernachlässigt werden.

Eine Stunde am Tag raus ?
Entschuldige bitte, da haben meine Hunde ja ein schöneres Leben, als eure Kinder.

Mit denem ( und meinem 4 Monate alten Sohn), bin ich täglich mindestens 5 Stunden draussen.

Schau dir mal in Internet Videos an, wie Kinder darunter leiden, wenn Eltern ihre Aufmerksamkeit dem Handy widmen. 

Ihr macht die Zukunft eurer Kinder kaputt, mit eurem Verhalten. 

Da hilft es auch nicht, wenn ihr 10x am Tag Sex hättet. Ihr seid kein gutes Elternpaar und euren Kindern würde es besser gehen, wenn ihr euch trennen würdet.

Danke für deine Antwort! Ich meine dass die Kinder sogar bei schlechtem Wetter sprich Regen schnee etc doch für mindestens 1 stunde raussollten. Ich selber bin gerne auch länger draussen am liebsten immer.täglich 5 stunden das wäre sogar mir zu viel aber super tut dem immusystem bestimmt gut. 
ich bin hin und hergerissen und weiss halt nicht wie es den kindern gehen würde wenn der vater hier nicht mehr wohnen würde und sie ihn zb nur am weekend sehen würden. Jetzt spielt ihr vater sagen wir mal 1 stunde mit ihnen sie kämpfen sie machen so jungssachen die sie mit mama halt nicht machen wollen/ können. Ich weiss nicht wie wichtig das für die kinder ist. Für mich sind sie die wichtigsten. Wir wollten übrigens beide das 2 kind und mein mann spricht manchmal sogar von einem dritten. Bei den stimmt was nicht in der birne

Gefällt mir

23. Januar um 14:37
In Antwort auf

Ich danke dir für deine Antwort. 
Ich bin der Meinung dass sich Menschen NiCht ändern können deswegen weiss ich dass es nie passieren wird dass er sich ändert. Er ist einfach so und solche Lebensansichten kann man nicht ändern. Habe aufgegeben daran zu glauben. 
Ich hab es ihm gesagt klar. Er nimmt mich nicht wirklich ernst er sagt dann nur: mach und du wirst schon sehen was du davon hast (fängt also an mir zu drohen!) sagt dann ausserdem: sex muss man sich verdienen!!! Also ich hab solche Aussagen bisher nur von Frauen gehört ich dachte Männer haben immer den Drang egal wie kake die Beziehung ist. Er ist generell mega pingelig sehr weibliche Züge hat er: beispiele: wenn wir mit den Kindern vom Spielplatz nach hause kommen und Sand im Flur ist fängt er an zu schreien ob wir nie gelernt haben uns die Schuhe abzutreten draussen. Dann schreit er rum holt den Staubsauger und saugt ne Stunde rum. Wenn die Kinder Kuchen essen und die Krümel aufm Boden fallen schreit er rum wieso ich ihnen nicht beibebracht hab ordentlich zu essen. Generell bin ich an allem Schuld was mit den Kinden schief läuft! Und wehe wir gehen nicht pünktlich um 20.30 schlafen denn er will natürlich seine Ruhe haben! Wird es mal etwas später schreit er auch nur rum. 
wie gesagt was ich am liebsten hätte wäre eine Trennung wo er dann noch mit uns wohnen bleiben kann ( wenn er sich an bestimmte Regeln hält) wenn er mir das Geld überweist was er muss damit es meins ist und wenn jeder sein Leben leben darf ohne dass Die kinder es mitbekommen. Das würde ich mir wünschen. Kennen aber keinen der so ein Modell lebt

Überlege doch mal, was du deinen Kindern an tust.

Die bekommen mit, dass er immer nur rumschreit

Bei Kindern sind die Spiegelneuronen sehr aktiv, sprich wenn es weiter so geht, hast du später Kinder, die dich auch anschreien, weil sie es so gelernt haben.

Es ist doch egal, ob er dir droht. Zieh zu deinen Eltern, bis du eine Wohnung hast und wenn er dir dumm kommt, dann zeigst du ihn an. 

Dann darf er sich weder dir, noch euren Kindern nähern.

Wie willst du denn die Kinder gesund aufwachsen lassen, wenn du mit jemanden zusammen wohnst, der denkt Frauen seien niedere Kreaturen und rum brüllt?

Möchtest du dass deine Kinder auch so werden ?

Du lebst in einer Traumwelt, wenn du denkst, dass ihr harmonisch zusammen leben könnt.

Du findest Ausreden um bei ihm zu bleiben und schadest damit deinen Kindern.

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 14:50

Was Kinder brauchen ist klar. Keine Ausreden und irgendwelche veralteten Idealvorstellungen, Ein stabiles, sicheres, liebevolles, gewaltloses und unterstützendes Umfeld. Eltern, die sich gegenseitig respektieren und achten. Eine gute Bindung. 
Haben sie das bei euch? Es wird geschrien und gestritten, psychische Gewalt ist ander Tagesordnung, die Eltern reden kaum miteinander und diskutieren wegen dem Geld, der Vater ist respektlos, streitsüchtig, arrogant, geizig Mutti ist verdammt zu einem Hausfrauenleben, dass sie gar nicht so führen möchte. Aber hauptsache er spielt eine h am Tag mit ihnen. Superdaddy!!

Was ihr habt, ist kein Familienleben und auch kein sicheres Umfeld.. Als Mutter hast du auch eine Art Fürsorgepflicht und die nimmst du derzeit kaum wahr. Kinder können keine Beziehung retten oder sie gar zusammenhalten, diese Verantwortung können sie auch gar nicht tragen. Zudem, jetzt sind sie noch jung, aber lass sie mal älter werden und Superdaddy mal Kontra geben. Oder die seine Einstellung übernehmen und dich und alle zukünftigen Partnerinnen auch so behandeln. Ein Träumchen, aberhauptsache nicht getrennt.

Mal ganz abgesehen von dir. Dein wohlbefinden ist auch ein wichtiger Faktor für dich und auch die Kinder. Auf Dauer werden dich all diese Probleme zermürben und kaputt machen. Konstantes Unglück hat noch niemandem geholfen. Wenn du also für dich und deine Kinder eine schöne Zukunft haben möchtest,musst du bald handeln.

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 15:00
In Antwort auf

Das alles ändert doch nichts am Frauenfeindlichen Weltbild Ihres Mannes.

Und auch nicht daran, dass er denkt, es sei allein sein Geld und Kinder zu erziehen wäre kein Job und eine Frau ist immer eine Putzfrau.

Der Kerl ist von vorne bis hinten respektlos zu ihr und lieblos den Kindern gegenüber.

Da helfen keine Zärtlichkeiten und auch keine anderen Tapeten.

 

beautifulmind89- wenn der Mann nur noch funktionieren muss und alles andere was eine liebevolle Beziehung ausmacht, er eben auch nicht hat, dann fährt man auch als Mann auf Sparflamme. Wenn er den ganzen Tag arbeitet, dann kann doch die Mutter am Nachmittag raus mit den Kindern, oder sollte er direkt nach der Arbeit auch noch raus gehen. Ich habe das gerne am Wochenende übernommen, damit auch der Partner sich mal erholen kann.
Ich kann auch nicht alles so stehen lassen, was ich hier lese. Er bezahlt die Miete, das Essen, bzw auch die Einkäufe, doch das ist ja nicht alles, da kommen Versicherungen, Auto, Steuer, die Nebenkosten. In jeder guten Paarbeziehung redet man doch auch über finanzielles, doch wenn halt die Paarbeziehung schon echt nicht mehr stimmt, dann stimmt auch alles andere nicht mehr.
Sie streiten sich sehr oft, wie sie uns mitteilt, dann ist doch der ganze Ablauf schon gestört. Da kommst du abends nach Hause, freust dich, aber die Frau geht schon mal wieder gegen ihn, das alles kenne ich zu gut. Wo soll da noch der Elan zustande kommen gemeinsam was zu tun. Ich kenne viele Paare, auch da gibt es mal Streit, aber man streitet sich fair und wieder an Ziele zu kommen die man gemeinsam fordert. Wir lesen hier nur eine Seite, toll na klar da kann man sich als Frau so richtig auslassen. Würde man ihm seine Seite auch mal anhören, wäre die Sache sicher eine ganz andere.
Nun klar hier besteht keine Liebe mehr, aber ich sage doch ganz deutlich, daran ist er nicht alleine Schuld. Auch ein Mann und Partner der nur noch funktionieren muss, ansonsten aber nichts mehr liebevolles bekommt, verändert sich eben auch. 

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 15:06
In Antwort auf

Ihr seid leider kein Einzelfall, auch in vielen anderen Familien läuft es so ab, wenn die Kinder da sind, stresst der Alltag, man nimmt sich keine Zeit mehr für die Paarebene. Dabei wäre es so wichtig hier dran zu arbeiten. Ich denke jeder von euch ist gefrustet, so dass keiner sich traut an die Sache heran zu gehen. Ich denke mal da ist schon viel Zeit vergangen, was beide sehr verändert. Die Worte sind dann nicht mehr so liebevoll. Mann funktioniert, mehr nicht.
Schleifen lassen ist der falsche Weg, denn so läuft man Gefahr, dass einer ausbricht und holt sich das was fehlt wo anders. Versucht miteinander ins Gespräch zu kommen wenn die Kinder im Bett sind und sucht nach einer gemeinsamen Lösung. Das muss zu Anfang nicht der Sex sein, aber Zärtlichkeiten austauschen wäre schon mal wieder ein guter Anfang. Dann sollten auch mal Paarzeiten vorhanden sein ohne Kinder, sprich vielleicht gibt es die Möglichkeit die Kinder mal zu Oma oder Opa zu bringen oder ihr besorgt euch eine Person die eure Kinder hütet. Auch andere Tapeten wären etwas gutes, euch wieder näher zu kommen. Natürlich ich weiss auch Corona macht uns alle zusätzlich noch zu schaffen. 
Aber der Weg ist das Ziel. Ich wünsche euch beiden den Erfolg etwas positives zu bewegen.

You are a genius. You just spoke to many not one

Gefällt mir

23. Januar um 15:57
In Antwort auf

beautifulmind89- wenn der Mann nur noch funktionieren muss und alles andere was eine liebevolle Beziehung ausmacht, er eben auch nicht hat, dann fährt man auch als Mann auf Sparflamme. Wenn er den ganzen Tag arbeitet, dann kann doch die Mutter am Nachmittag raus mit den Kindern, oder sollte er direkt nach der Arbeit auch noch raus gehen. Ich habe das gerne am Wochenende übernommen, damit auch der Partner sich mal erholen kann.
Ich kann auch nicht alles so stehen lassen, was ich hier lese. Er bezahlt die Miete, das Essen, bzw auch die Einkäufe, doch das ist ja nicht alles, da kommen Versicherungen, Auto, Steuer, die Nebenkosten. In jeder guten Paarbeziehung redet man doch auch über finanzielles, doch wenn halt die Paarbeziehung schon echt nicht mehr stimmt, dann stimmt auch alles andere nicht mehr.
Sie streiten sich sehr oft, wie sie uns mitteilt, dann ist doch der ganze Ablauf schon gestört. Da kommst du abends nach Hause, freust dich, aber die Frau geht schon mal wieder gegen ihn, das alles kenne ich zu gut. Wo soll da noch der Elan zustande kommen gemeinsam was zu tun. Ich kenne viele Paare, auch da gibt es mal Streit, aber man streitet sich fair und wieder an Ziele zu kommen die man gemeinsam fordert. Wir lesen hier nur eine Seite, toll na klar da kann man sich als Frau so richtig auslassen. Würde man ihm seine Seite auch mal anhören, wäre die Sache sicher eine ganz andere.
Nun klar hier besteht keine Liebe mehr, aber ich sage doch ganz deutlich, daran ist er nicht alleine Schuld. Auch ein Mann und Partner der nur noch funktionieren muss, ansonsten aber nichts mehr liebevolles bekommt, verändert sich eben auch. 

Das witzige ist habe grad nochmal versucht mit ihm ein Gespräch zu führen. 
ich versuche Lösungen zu suchen und zwar Lösungen die am besten für die Kinder sind. Und was sagt er? ICH soll mich ändern dann ist alles gut. Damit meint er ich soll mich mehr um meine Aufgaben im Haushalt kümmern denn er mag beispielsweise ein warmes Essen haben wenn er von d Arbeit kommt. Alles logisch auch für mich ABER ihm gefallen meine Kochkünste nicht und wehe es gibt nicht jeden Tag Fleisch !!!!!!!! Nein also bitte was soll das? Kinder sollen nicht täglich Fleisch essen und ich koche nicht 5 Gerichte am Tag schon gar nicht jeden Tag Fleisch. Deswegen soll er ruhig jeden Tag fast food essen oder fertig pizza er will ja kein gesundes Essen und ich habe keinen bock mehr mit seine beleidigungen anzuhören von wegen ich soll seine mutter fragen wenn ich was koche. Unmöglich!!!!! Dann hab ich aufgehört seine Klamotten für die Arbeit zu bügeln denn ich habe es nieeee nieee nie gut gemacht es war immer was faltig und es gefiel ihm nicht. Irgendwann hab ich damit aufgehört und seitdem macht er es allein "perfekt". Als ich ihn gefragt hab was ich an mir ändern soll sagte er tatsächlich nur dass er jeden Tag Fleisch haben will. Als ob das sei einziges Problem ist. Er kommt von der Arbeit die Kinder stürzen sich auf ihn und wollen mit ihm spielen. Was auch normal ist nachdem sie 9 stunden nur mit mama gespielt haben. Er tut es aber ma merkt er tut es nicht mit vollem herzen es ist eher belastend für ihn. Ich könnte noch vieles mehr hier runterschreiben aber ja es hat keinen grossen Sinn. Alle die hier geschrieben haben sagen dass man sich in so einer Situation endgültig trennen muss. Und dieser Mensch droht dann immer gleich mit dem Sorgerecht und sagt die Kinder werd ich ihm nicht wegnehmen 50-50 sagt er was ich zb nicht möchte. Die kinder sind doch keine Spielbälle mal hier mal da. Er fängt immer immer an mir mit den Kindern zu drohen er weiss dass ist meine Schwachstelle und das ist der einzige Grund weshalb ich hier noch wohne. Anstatt das normal zu klären lässt er den gorilla raushängen und droht dass er mir die kinder wegnimmt dass er dies und jenes macht. Ich muss zum Anwalt! 

Gefällt mir

23. Januar um 16:04
In Antwort auf

Das witzige ist habe grad nochmal versucht mit ihm ein Gespräch zu führen. 
ich versuche Lösungen zu suchen und zwar Lösungen die am besten für die Kinder sind. Und was sagt er? ICH soll mich ändern dann ist alles gut. Damit meint er ich soll mich mehr um meine Aufgaben im Haushalt kümmern denn er mag beispielsweise ein warmes Essen haben wenn er von d Arbeit kommt. Alles logisch auch für mich ABER ihm gefallen meine Kochkünste nicht und wehe es gibt nicht jeden Tag Fleisch !!!!!!!! Nein also bitte was soll das? Kinder sollen nicht täglich Fleisch essen und ich koche nicht 5 Gerichte am Tag schon gar nicht jeden Tag Fleisch. Deswegen soll er ruhig jeden Tag fast food essen oder fertig pizza er will ja kein gesundes Essen und ich habe keinen bock mehr mit seine beleidigungen anzuhören von wegen ich soll seine mutter fragen wenn ich was koche. Unmöglich!!!!! Dann hab ich aufgehört seine Klamotten für die Arbeit zu bügeln denn ich habe es nieeee nieee nie gut gemacht es war immer was faltig und es gefiel ihm nicht. Irgendwann hab ich damit aufgehört und seitdem macht er es allein "perfekt". Als ich ihn gefragt hab was ich an mir ändern soll sagte er tatsächlich nur dass er jeden Tag Fleisch haben will. Als ob das sei einziges Problem ist. Er kommt von der Arbeit die Kinder stürzen sich auf ihn und wollen mit ihm spielen. Was auch normal ist nachdem sie 9 stunden nur mit mama gespielt haben. Er tut es aber ma merkt er tut es nicht mit vollem herzen es ist eher belastend für ihn. Ich könnte noch vieles mehr hier runterschreiben aber ja es hat keinen grossen Sinn. Alle die hier geschrieben haben sagen dass man sich in so einer Situation endgültig trennen muss. Und dieser Mensch droht dann immer gleich mit dem Sorgerecht und sagt die Kinder werd ich ihm nicht wegnehmen 50-50 sagt er was ich zb nicht möchte. Die kinder sind doch keine Spielbälle mal hier mal da. Er fängt immer immer an mir mit den Kindern zu drohen er weiss dass ist meine Schwachstelle und das ist der einzige Grund weshalb ich hier noch wohne. Anstatt das normal zu klären lässt er den gorilla raushängen und droht dass er mir die kinder wegnimmt dass er dies und jenes macht. Ich muss zum Anwalt! 

Was für ein Affe 🙄

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 17:29

Ein paar Fragen:

Was spricht gegen ein 50:50-Wechselmodell?

Glaubst Du wirklich, dass er das selbst anstreben würde? Für mich klingt das nach Säbelrasseln, weil er genau weiß, dass das Dein wunder Punkt ist. In der Praxis ist das für ihn doch überhaupt nicht erstrebenswert oder umsetzbar, wenn er sich bislang überhaupt nicht als Familienmensch gesehen hat. Ich glaube, er übt damit Macht aus. Nimm ihm diese Macht und stimme einem Wechselmodell zu. Und wenn er tatsächlich umsetzen möchte, dann finde ich es nur gerecht. Vater und Mutter sollten den gleichen Anteil an Verantwortung übernehmen. 

Ich verstehe Deinen Frust, die Positionen sind verhärtet, es ist nichts mehr zu retten. Du fragst Dich, was nun für die Kinder am Besten ist. Glaubst Du es ist am Besten für Deine Kinder, wenn ihre Mama Frust schiebt, unglücklich ist, ihre Eltern ständig streiten?

Ihr passt überhaupt nicht zusammen, kein bisschen! Habt komplett gegensätzliche Weltbilder und Vorstellungen von Familie und auf der Beziehungsebene passt es ohnehin nicht, keine Liebe, keine Leidenschaft, keine Wertschätzung, keine Achtsamkeit, keine respektvolle Kommunikation. Da ist nichts. Nur Deine konventionelle Vorstellung davon, dass Kinder beide Eltern am Liebsten vereint sehen. Du wirfst Deinem Mann vor, er hätte geistig das Mittelalter nicht verlassen, hältst aber selbst an solchen altmodischen Ideen fest.

Ich erkenne in Deinen Texten viel Wut und Enttäuschung. Sicherlich verständlich. Allerdings glaube ich, dass Du auch unbedingt über Dich selbst nachdenken musst. Selbstreflexion erkenne ich kaum. Geh auch kritisch mit Dir selbst um, ganz unabhängig davon, ob Dein Mann ein Idiot ist oder nicht. Du trägst die Verantwortung für Deine Entscheidungen und Dein Handeln. Du hast ihn geheiratet und noch ein zweites Kind in die Welt gesetzt. Dafür kann er nichts. Auch nicht, dass ihr zuvor offenbar nicht geklärt habt, wie ihr euch ein Familienleben vorstellt. Und falls doch, musst Du Dir über Deine Menschenkenntnis Gedanken machen. Du kannst nichts für sein Verhalten, aber sehr wohl etwas dafür, wie Du damit umgehst. Du kannst es Dir leicht machen und ihm den schwarzen Peter in allem zuschieben. Das bringt Dich aber nicht weiter. Sei auch kritisch mit Dir selbst. Du hast damals den "Fehler" gemacht, Dich mit diesem Mann zu verbinden, willst Du den Fehler bis ans Lebensende fortsetzen? Lenke den Fokus lieber darauf, das "Problem" zu lösen. Damit Du Dir und Deinen Kindern eine stabile und zufriedenere Zukunft aufbauen kannst. Ich sehe keine Alternative zur Trennung.
 

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 17:54
In Antwort auf

Danke für deine Antwort! Ich meine dass die Kinder sogar bei schlechtem Wetter sprich Regen schnee etc doch für mindestens 1 stunde raussollten. Ich selber bin gerne auch länger draussen am liebsten immer.täglich 5 stunden das wäre sogar mir zu viel aber super tut dem immusystem bestimmt gut. 
ich bin hin und hergerissen und weiss halt nicht wie es den kindern gehen würde wenn der vater hier nicht mehr wohnen würde und sie ihn zb nur am weekend sehen würden. Jetzt spielt ihr vater sagen wir mal 1 stunde mit ihnen sie kämpfen sie machen so jungssachen die sie mit mama halt nicht machen wollen/ können. Ich weiss nicht wie wichtig das für die kinder ist. Für mich sind sie die wichtigsten. Wir wollten übrigens beide das 2 kind und mein mann spricht manchmal sogar von einem dritten. Bei den stimmt was nicht in der birne

Im Eröffnungsbeitrag steht, dass DU ein zweites Kind wolltest...

Wie dem auch sei, er wird mit Sicherheit nach der Trennung viel weniger Streß machen und weniger Streß haben. Das wird zwar einige Zeit dauern bis sich das Ganze entspannt, aber ihr könnt den Weg dorthin finden. Rosenkrieg und Kämpfe bringen euch nur viel mehr Ärger und unnötige finanzielle Ausgaben. 

Ihr seid für mein Verständnis beide intolerant. Du stellst Erwartungen an ihm, die er erfüllen muss: auch Sex. Warum bitte willst du mit ihm Sex?! Das ist ein Widerspruch schlechthin. Wie soll er dich dann verstehen?
Ich hätte auch keine Lust darauf bei der Atmosphäre. 

Du bist wirklich total verpeilt, aber er ist der Dumme. In allen Punkten. 

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 17:55

Warum nennst du dich eigentlich besessen?

Gefällt mir

23. Januar um 18:30

Ich bin in einer solchen Ehe aufgewachsen und fand es schrecklich... Meinen Eltern gings nicht gut damit, uns Kindern ebenfalls nicht. Mit meiner Schwester hatte ich bis zu ihrem Tod ein eher najaes Verhältnis, weil sie Mamakind und ich Papakind, meine Eltern reden nix füreinander, meine Mutter ist ein psychisches Wrack und ich weiß, dass mein Vater sich in meiner Jugendzeit öfters umbringen wollte. Dem gehts wenigstens mittlerweile ganz okay. Geile Familie, oder? Hauptsache, man blieb wegen den Kindern zusammen. Es herrschte zwar nie groß Streit, aber es war eben auch keine Liebe und Zusammenhalt da. Ich häte mir als Kind gewünscht, wenn eienr von den beiden das Mal beendet und wir nicht immer so eine komische Stimmung daheim gehabt hätten. Wir waren zwei Mädels und es hat uns schon zu sehr mitgenommen, bei Jungs hätte ich da noch mehr Angst. Deshalb bin ich lieber für eine Trennung als es bis zum bitteren Ende auszufechten.

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 19:00
In Antwort auf

Ich bin in einer solchen Ehe aufgewachsen und fand es schrecklich... Meinen Eltern gings nicht gut damit, uns Kindern ebenfalls nicht. Mit meiner Schwester hatte ich bis zu ihrem Tod ein eher najaes Verhältnis, weil sie Mamakind und ich Papakind, meine Eltern reden nix füreinander, meine Mutter ist ein psychisches Wrack und ich weiß, dass mein Vater sich in meiner Jugendzeit öfters umbringen wollte. Dem gehts wenigstens mittlerweile ganz okay. Geile Familie, oder? Hauptsache, man blieb wegen den Kindern zusammen. Es herrschte zwar nie groß Streit, aber es war eben auch keine Liebe und Zusammenhalt da. Ich häte mir als Kind gewünscht, wenn eienr von den beiden das Mal beendet und wir nicht immer so eine komische Stimmung daheim gehabt hätten. Wir waren zwei Mädels und es hat uns schon zu sehr mitgenommen, bei Jungs hätte ich da noch mehr Angst. Deshalb bin ich lieber für eine Trennung als es bis zum bitteren Ende auszufechten.

Bei uns sind meine Eltern bis heute unglücklich zusammen. Meine Mutter ein psychisches Wrack, mein Vater gleichgültig, resigniert. Meine Mutter hatte uns Kinder lange Zeit auf ihre Seite gezogen mit dem Vater als Buhmann, um alle Macht über meinen Vater auszuspielen...ich hörte sie sagen: "du brauchst nicht zu hoffen, dass du hier je weg kommst. ICH lasse das nicht zu...." 

Gefällt mir

23. Januar um 19:08
In Antwort auf

Bei uns sind meine Eltern bis heute unglücklich zusammen. Meine Mutter ein psychisches Wrack, mein Vater gleichgültig, resigniert. Meine Mutter hatte uns Kinder lange Zeit auf ihre Seite gezogen mit dem Vater als Buhmann, um alle Macht über meinen Vater auszuspielen...ich hörte sie sagen: "du brauchst nicht zu hoffen, dass du hier je weg kommst. ICH lasse das nicht zu...." 

Ich find das schrecklich, als hätten wir immer noch 1950... Deswegen war es bei mir, als meine erste Ehe zu Ense ging, gar keine Frage, ob ich gehe oder "aushalte".

Gefällt mir

23. Januar um 19:30
In Antwort auf

Im Eröffnungsbeitrag steht, dass DU ein zweites Kind wolltest...

Wie dem auch sei, er wird mit Sicherheit nach der Trennung viel weniger Streß machen und weniger Streß haben. Das wird zwar einige Zeit dauern bis sich das Ganze entspannt, aber ihr könnt den Weg dorthin finden. Rosenkrieg und Kämpfe bringen euch nur viel mehr Ärger und unnötige finanzielle Ausgaben. 

Ihr seid für mein Verständnis beide intolerant. Du stellst Erwartungen an ihm, die er erfüllen muss: auch Sex. Warum bitte willst du mit ihm Sex?! Das ist ein Widerspruch schlechthin. Wie soll er dich dann verstehen?
Ich hätte auch keine Lust darauf bei der Atmosphäre. 

Du bist wirklich total verpeilt, aber er ist der Dumme. In allen Punkten. 

Ich will keinen Sex mit ihm das hast du falsch vestanden. Ich wollte nur die annormale Situation schildern. Nein ich will auch keinen Sex zumindest nicht mit ihm. ---

Gefällt mir

23. Januar um 19:34
In Antwort auf

Ich danke dir für deine Antwort. 
Ich bin der Meinung dass sich Menschen NiCht ändern können deswegen weiss ich dass es nie passieren wird dass er sich ändert. Er ist einfach so und solche Lebensansichten kann man nicht ändern. Habe aufgegeben daran zu glauben. 
Ich hab es ihm gesagt klar. Er nimmt mich nicht wirklich ernst er sagt dann nur: mach und du wirst schon sehen was du davon hast (fängt also an mir zu drohen!) sagt dann ausserdem: sex muss man sich verdienen!!! Also ich hab solche Aussagen bisher nur von Frauen gehört ich dachte Männer haben immer den Drang egal wie kake die Beziehung ist. Er ist generell mega pingelig sehr weibliche Züge hat er: beispiele: wenn wir mit den Kindern vom Spielplatz nach hause kommen und Sand im Flur ist fängt er an zu schreien ob wir nie gelernt haben uns die Schuhe abzutreten draussen. Dann schreit er rum holt den Staubsauger und saugt ne Stunde rum. Wenn die Kinder Kuchen essen und die Krümel aufm Boden fallen schreit er rum wieso ich ihnen nicht beibebracht hab ordentlich zu essen. Generell bin ich an allem Schuld was mit den Kinden schief läuft! Und wehe wir gehen nicht pünktlich um 20.30 schlafen denn er will natürlich seine Ruhe haben! Wird es mal etwas später schreit er auch nur rum. 
wie gesagt was ich am liebsten hätte wäre eine Trennung wo er dann noch mit uns wohnen bleiben kann ( wenn er sich an bestimmte Regeln hält) wenn er mir das Geld überweist was er muss damit es meins ist und wenn jeder sein Leben leben darf ohne dass Die kinder es mitbekommen. Das würde ich mir wünschen. Kennen aber keinen der so ein Modell lebt

Klar, weil es unmöglich ist, eine Trennung zu leben, wenn man in einem gemeinsamen Haushalt wohnt. Das geht bei einem großen Haus mit getrennten Wohneinheiten oder bei einem Anwesen mit mindestens zwei Flügeln. Bei einer rechtlichen Trennung, bei der du auch Anspruch auf Trennungsunterhalt hast, muss ja die räumliche Trennung stattgefunden haben, also die Aufhebung des gemeinsamen Haushalts. Das wäre prinzipiell auch in einer WG der Fall, aber dann darfst du nicht mehr für ihn kochen, waschen, putzen, jeder muss seine Lebensmittel selbst einkaufen, es muss getrennte Schlafzimmer geben etc. und alleine daran scheitert es in den meisten Wohnungen schon. 

Er könnte ja in eine Wohnung in der Nähe ziehen oder du ziehst mit den Kindern aus. 

Du machst dir ja selbst keine Illusionen, dass es mit eurer Ehe irgendwann nochmal besser wird, also ist es das Beste, wenn du die Trennung endlich durchziehst. 

Gefällt mir

23. Januar um 19:40
In Antwort auf

Das witzige ist habe grad nochmal versucht mit ihm ein Gespräch zu führen. 
ich versuche Lösungen zu suchen und zwar Lösungen die am besten für die Kinder sind. Und was sagt er? ICH soll mich ändern dann ist alles gut. Damit meint er ich soll mich mehr um meine Aufgaben im Haushalt kümmern denn er mag beispielsweise ein warmes Essen haben wenn er von d Arbeit kommt. Alles logisch auch für mich ABER ihm gefallen meine Kochkünste nicht und wehe es gibt nicht jeden Tag Fleisch !!!!!!!! Nein also bitte was soll das? Kinder sollen nicht täglich Fleisch essen und ich koche nicht 5 Gerichte am Tag schon gar nicht jeden Tag Fleisch. Deswegen soll er ruhig jeden Tag fast food essen oder fertig pizza er will ja kein gesundes Essen und ich habe keinen bock mehr mit seine beleidigungen anzuhören von wegen ich soll seine mutter fragen wenn ich was koche. Unmöglich!!!!! Dann hab ich aufgehört seine Klamotten für die Arbeit zu bügeln denn ich habe es nieeee nieee nie gut gemacht es war immer was faltig und es gefiel ihm nicht. Irgendwann hab ich damit aufgehört und seitdem macht er es allein "perfekt". Als ich ihn gefragt hab was ich an mir ändern soll sagte er tatsächlich nur dass er jeden Tag Fleisch haben will. Als ob das sei einziges Problem ist. Er kommt von der Arbeit die Kinder stürzen sich auf ihn und wollen mit ihm spielen. Was auch normal ist nachdem sie 9 stunden nur mit mama gespielt haben. Er tut es aber ma merkt er tut es nicht mit vollem herzen es ist eher belastend für ihn. Ich könnte noch vieles mehr hier runterschreiben aber ja es hat keinen grossen Sinn. Alle die hier geschrieben haben sagen dass man sich in so einer Situation endgültig trennen muss. Und dieser Mensch droht dann immer gleich mit dem Sorgerecht und sagt die Kinder werd ich ihm nicht wegnehmen 50-50 sagt er was ich zb nicht möchte. Die kinder sind doch keine Spielbälle mal hier mal da. Er fängt immer immer an mir mit den Kindern zu drohen er weiss dass ist meine Schwachstelle und das ist der einzige Grund weshalb ich hier noch wohne. Anstatt das normal zu klären lässt er den gorilla raushängen und droht dass er mir die kinder wegnimmt dass er dies und jenes macht. Ich muss zum Anwalt! 

Warum möchtest du keine 50:50-Regelung? Du schreibst, du willst das Beste für deine Kinder, aber das wäre doch idealerweise die  50:50-Regelung. Jedenfalls dann, wenn er sich wirklich um die Kinder kümmert und das ist ja sowieso noch nicht sicher. Wenn er die Kinder mal wirklich 50 Prozent der Zeit hat, muss er sich nämlich überlegen, wie er das mit der Arbeit organisiert. 

Natürlich musst du bei verhärteten Fronten zum Anwalt, wenn du dich trennen möchtest. Und wenn er dir bei den Kindern blöd kommt, dann gehst du auch zum Jugendamt und lässt das die Besuchs- und Unterhaltsregelungen mit ihm klären. 

1 LikesGefällt mir

23. Januar um 20:33

Die 50/50 Regelung möchte ich aus verschiedenen Gründen nicht. 
zunächst denke ich nicht dass er sich die Zeit für die Kinder nehmen wird er will das nur machen damit er mir weh tut. Man kann sagen er hasst mich. Er sagt auch immer lieber kündigt er als mir nach der Trennung irgendwas zu bezahlen. Er ist böse ganz schwarz und böse. Ja wir hatten nicht viel Zeit uns kennenzulernen bzw haben wir uns die Zeit dafür nicht genommen. Er hat natürlich anfangs gesagt wir würden alles zusammen meistern Haushalt, Kinder usw aber schnell stellte sich heraus dass er eine klare ganz andere Vorstellung von einer Ehe einer Beziehung usw hat. Er will alle Entscheidungen allein treffen. Er kann sich nicht an Vereinbarungen halten. Zum beispiel ist und war das Rauchen ein grosses Problem in der Beziehung. Ich totale Antiraucherin und er totaler Raucher. Aber er meinte wenn er mal Kinder hat hört er auf damit. Ist nieeeee passiert. Dass er sein Wort nicht hält konnte ich nicht wissen. Er raucht in der Wohnung nicht und nicht vor den Kindern aber trotzdem stinkt er immer nach qualm. Und ich hasse es weil die Kinder sich das abgucken den Geruch angewöhnen whatever. Rauchen ist für mich das Schlimmste ehrlich. Deswegen. Es waren viele Punkte die zu diesem Hass geführt haben. Ich bin es nicht gewohnt Menschen zu bedienen und verlange es respektvoll behandelt zu werden. Wie sollen die Kinder klare Linien lernen wenn der Vater sich an keine Regel hält? Er trinkt bei jedem Mittagessen Cola und die Kinder fragen sich was das ist. Jedes Mal Cola ist für die was normales. Und ich bin immer die Böse Mama die dann nicht probieren lässt. Oder auch Thema Schokolade. Oder Obst und Gemüse. Diesem Vater interessiert es nicht ob sich seine Kinder gesund ernähren während es für mich das Hauptthema ist. Aber man muss es ihnen auch vorleben. Bin einfach nur noch frustriert.wir streiten uns nicht ständig aber meistens ignoriere ich ihn.  Er wird sich niemals trennen er wird für immer so weiter machen. Ich muss es stoppen. Werde ich auch. Jeder grosse Schritt ist halt schwer. Ich frage mich wie es bei Normalen Beziehungen aussieht das Leben meine ich. Alles was ich hier erlebe ist für mein Erachten alles andere als normal. 

Gefällt mir

23. Januar um 20:47
In Antwort auf

Die 50/50 Regelung möchte ich aus verschiedenen Gründen nicht. 
zunächst denke ich nicht dass er sich die Zeit für die Kinder nehmen wird er will das nur machen damit er mir weh tut. Man kann sagen er hasst mich. Er sagt auch immer lieber kündigt er als mir nach der Trennung irgendwas zu bezahlen. Er ist böse ganz schwarz und böse. Ja wir hatten nicht viel Zeit uns kennenzulernen bzw haben wir uns die Zeit dafür nicht genommen. Er hat natürlich anfangs gesagt wir würden alles zusammen meistern Haushalt, Kinder usw aber schnell stellte sich heraus dass er eine klare ganz andere Vorstellung von einer Ehe einer Beziehung usw hat. Er will alle Entscheidungen allein treffen. Er kann sich nicht an Vereinbarungen halten. Zum beispiel ist und war das Rauchen ein grosses Problem in der Beziehung. Ich totale Antiraucherin und er totaler Raucher. Aber er meinte wenn er mal Kinder hat hört er auf damit. Ist nieeeee passiert. Dass er sein Wort nicht hält konnte ich nicht wissen. Er raucht in der Wohnung nicht und nicht vor den Kindern aber trotzdem stinkt er immer nach qualm. Und ich hasse es weil die Kinder sich das abgucken den Geruch angewöhnen whatever. Rauchen ist für mich das Schlimmste ehrlich. Deswegen. Es waren viele Punkte die zu diesem Hass geführt haben. Ich bin es nicht gewohnt Menschen zu bedienen und verlange es respektvoll behandelt zu werden. Wie sollen die Kinder klare Linien lernen wenn der Vater sich an keine Regel hält? Er trinkt bei jedem Mittagessen Cola und die Kinder fragen sich was das ist. Jedes Mal Cola ist für die was normales. Und ich bin immer die Böse Mama die dann nicht probieren lässt. Oder auch Thema Schokolade. Oder Obst und Gemüse. Diesem Vater interessiert es nicht ob sich seine Kinder gesund ernähren während es für mich das Hauptthema ist. Aber man muss es ihnen auch vorleben. Bin einfach nur noch frustriert.wir streiten uns nicht ständig aber meistens ignoriere ich ihn.  Er wird sich niemals trennen er wird für immer so weiter machen. Ich muss es stoppen. Werde ich auch. Jeder grosse Schritt ist halt schwer. Ich frage mich wie es bei Normalen Beziehungen aussieht das Leben meine ich. Alles was ich hier erlebe ist für mein Erachten alles andere als normal. 

Ich bin seit 13 Jahren mit meinem Mann zusammen und so läuft es bei uns nicht, das kann ich dir versichern. Klar hatten wir unsere Krisen, aber im Großen und Ganzen ziehen wir meistens an einem Strang. Wenn ein Partner aber sein Ding durchzieht und zu keinerlei Kompromissen bereit ist, wird es schwierig.

Gefällt mir

23. Januar um 21:08
In Antwort auf

Die 50/50 Regelung möchte ich aus verschiedenen Gründen nicht. 
zunächst denke ich nicht dass er sich die Zeit für die Kinder nehmen wird er will das nur machen damit er mir weh tut. Man kann sagen er hasst mich. Er sagt auch immer lieber kündigt er als mir nach der Trennung irgendwas zu bezahlen. Er ist böse ganz schwarz und böse. Ja wir hatten nicht viel Zeit uns kennenzulernen bzw haben wir uns die Zeit dafür nicht genommen. Er hat natürlich anfangs gesagt wir würden alles zusammen meistern Haushalt, Kinder usw aber schnell stellte sich heraus dass er eine klare ganz andere Vorstellung von einer Ehe einer Beziehung usw hat. Er will alle Entscheidungen allein treffen. Er kann sich nicht an Vereinbarungen halten. Zum beispiel ist und war das Rauchen ein grosses Problem in der Beziehung. Ich totale Antiraucherin und er totaler Raucher. Aber er meinte wenn er mal Kinder hat hört er auf damit. Ist nieeeee passiert. Dass er sein Wort nicht hält konnte ich nicht wissen. Er raucht in der Wohnung nicht und nicht vor den Kindern aber trotzdem stinkt er immer nach qualm. Und ich hasse es weil die Kinder sich das abgucken den Geruch angewöhnen whatever. Rauchen ist für mich das Schlimmste ehrlich. Deswegen. Es waren viele Punkte die zu diesem Hass geführt haben. Ich bin es nicht gewohnt Menschen zu bedienen und verlange es respektvoll behandelt zu werden. Wie sollen die Kinder klare Linien lernen wenn der Vater sich an keine Regel hält? Er trinkt bei jedem Mittagessen Cola und die Kinder fragen sich was das ist. Jedes Mal Cola ist für die was normales. Und ich bin immer die Böse Mama die dann nicht probieren lässt. Oder auch Thema Schokolade. Oder Obst und Gemüse. Diesem Vater interessiert es nicht ob sich seine Kinder gesund ernähren während es für mich das Hauptthema ist. Aber man muss es ihnen auch vorleben. Bin einfach nur noch frustriert.wir streiten uns nicht ständig aber meistens ignoriere ich ihn.  Er wird sich niemals trennen er wird für immer so weiter machen. Ich muss es stoppen. Werde ich auch. Jeder grosse Schritt ist halt schwer. Ich frage mich wie es bei Normalen Beziehungen aussieht das Leben meine ich. Alles was ich hier erlebe ist für mein Erachten alles andere als normal. 

Traurig, daß du das nicht erleben "durftest", ansonsten hättest du mehr Vertrauen und Mut, mehr Toleranz und Zuversicht gegenüber dem Vater deiner Kinder entwickelt. Du möchtest deinen Willen durchsetzen, er seinen. Ihr bekämpft euch, das ist totaler Quatsch. 

Gib ihm eine Chance, schau wie das klappt und dann kann er für sich herausfinden, ob es das ist was er möchte und du dich ebenfalls etwas öffnen... so ist das nunmal, es hat jeder seine eigene Vorstellung von Erziehung/Ernährung/Leben, aber deshalb haben Kinder dennoch das Recht auf ihre beiden Eltern, Großeltern und andere Bezugspersonen. .. 

Es kann nicht alles so laufen wie du es im Detail möchtest.

Gefällt mir

23. Januar um 21:15

Ich habe zumindest über 10 Jahre harmonisches Zusammenleben erlebt, wenn auch teilweise in einer Seifenblase, dennoch sehr friedlich und kompromissvoll. 

Gefällt mir

23. Januar um 21:24
In Antwort auf

Traurig, daß du das nicht erleben "durftest", ansonsten hättest du mehr Vertrauen und Mut, mehr Toleranz und Zuversicht gegenüber dem Vater deiner Kinder entwickelt. Du möchtest deinen Willen durchsetzen, er seinen. Ihr bekämpft euch, das ist totaler Quatsch. 

Gib ihm eine Chance, schau wie das klappt und dann kann er für sich herausfinden, ob es das ist was er möchte und du dich ebenfalls etwas öffnen... so ist das nunmal, es hat jeder seine eigene Vorstellung von Erziehung/Ernährung/Leben, aber deshalb haben Kinder dennoch das Recht auf ihre beiden Eltern, Großeltern und andere Bezugspersonen. .. 

Es kann nicht alles so laufen wie du es im Detail möchtest.

Mit Chance meine ich  50:50 Betreuung. 

Gefällt mir

23. Januar um 22:28
In Antwort auf

Die 50/50 Regelung möchte ich aus verschiedenen Gründen nicht. 
zunächst denke ich nicht dass er sich die Zeit für die Kinder nehmen wird er will das nur machen damit er mir weh tut. Man kann sagen er hasst mich. Er sagt auch immer lieber kündigt er als mir nach der Trennung irgendwas zu bezahlen. Er ist böse ganz schwarz und böse. Ja wir hatten nicht viel Zeit uns kennenzulernen bzw haben wir uns die Zeit dafür nicht genommen. Er hat natürlich anfangs gesagt wir würden alles zusammen meistern Haushalt, Kinder usw aber schnell stellte sich heraus dass er eine klare ganz andere Vorstellung von einer Ehe einer Beziehung usw hat. Er will alle Entscheidungen allein treffen. Er kann sich nicht an Vereinbarungen halten. Zum beispiel ist und war das Rauchen ein grosses Problem in der Beziehung. Ich totale Antiraucherin und er totaler Raucher. Aber er meinte wenn er mal Kinder hat hört er auf damit. Ist nieeeee passiert. Dass er sein Wort nicht hält konnte ich nicht wissen. Er raucht in der Wohnung nicht und nicht vor den Kindern aber trotzdem stinkt er immer nach qualm. Und ich hasse es weil die Kinder sich das abgucken den Geruch angewöhnen whatever. Rauchen ist für mich das Schlimmste ehrlich. Deswegen. Es waren viele Punkte die zu diesem Hass geführt haben. Ich bin es nicht gewohnt Menschen zu bedienen und verlange es respektvoll behandelt zu werden. Wie sollen die Kinder klare Linien lernen wenn der Vater sich an keine Regel hält? Er trinkt bei jedem Mittagessen Cola und die Kinder fragen sich was das ist. Jedes Mal Cola ist für die was normales. Und ich bin immer die Böse Mama die dann nicht probieren lässt. Oder auch Thema Schokolade. Oder Obst und Gemüse. Diesem Vater interessiert es nicht ob sich seine Kinder gesund ernähren während es für mich das Hauptthema ist. Aber man muss es ihnen auch vorleben. Bin einfach nur noch frustriert.wir streiten uns nicht ständig aber meistens ignoriere ich ihn.  Er wird sich niemals trennen er wird für immer so weiter machen. Ich muss es stoppen. Werde ich auch. Jeder grosse Schritt ist halt schwer. Ich frage mich wie es bei Normalen Beziehungen aussieht das Leben meine ich. Alles was ich hier erlebe ist für mein Erachten alles andere als normal. 

Das ist alles schwierig, aber er ist nunmal der Vater der Kinder und hat das Recht, sie 50 Prozent zu sehen, wenn er das möchte. Du hast dir diesen Mann als Vater für eure Kinder ausgesucht und jetzt musst du eben auch damit leben, wie er ist. 

Aber wenn es wirklich so ist, wie du sagst und er diese 50 Prozent gar nicht wirklich will, sondern nur, um dir eins auszuwischen, dann erledigt sich das sowieso bald von selbst, wenn du der Regelung einfach zustimmst. Dann kommt er die Kinder einfach nicht mehr holen.

Wenn das alles so schwierig ist, nochmal mein Rat, dich bezüglich der Besuchs- und Unterhaltsregelungen an einen Anwalt für Familienrecht und ans Jugendamt zu wenden. Unterhalt - auch Trennungs- oder nachehelichen Unterhalt - kann man notfalls einklagen. Eine Selbstkündigung wirft kein gutes Bild auf ihn, ein Umstand, den du für die Scheidungsvereinbarung nutzen kannst.

1 LikesGefällt mir

30. Januar um 17:54

Ich danke allen Menschen die sich Zeit für mich und mein Problem genommen haben! Egal ob gutes oder schlechtes es tut gut einfach mal zu hören und auch in den meisten Fällen auf Verständnis zu stossen. Ich danke euch. Habe mich natürlich noch nicht getrennt. Weiss auch nicht wie und wann ich es am besten anstellen soll. Das einzig sichere ist: ich werde nicht mit diesem menschen alt! Alles liebe

2 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers