Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unglücklich mit meiner Freundin und Kind

Unglücklich mit meiner Freundin und Kind

26. Januar 2018 um 7:34

Hallo ich hoffe ich bin hier richtig.
Ich fange mal ganz am Anfang an.
Meine Freundin ( 33) und ich ( 29) sind jetzt seid 7 Jahren zusammen.
Wir haben einen 6Jährigen Sohn. Also es ging mit dem Kind alles sehr schnell.

Ich war damals noch in meinem Studium und sie hat als Leiarbeitnehmerin gearbeitet.
Nach 3 Monaten Bezieung war sie in der 7. Woche Schwanger und wir sind zusammen gezogen und sie ist in Mutterschutz gegangen.
Alles lief ganz gut. Ich war sehr in mein Studium vertieft um fertig zu werden um für meine kleine Familie sorgen zu können. Da blieb nicht viel Zeit für sie und das Kind. Aber ich habe versucht den Spagat zu meistern.

Nach ca. 2,5 Jahren Beziehung habe ich die Beziehung beendet da von meiner Seite aus keine Gefühle mehr da waren und es haben mich sehr viele Sachen an ihr gestört.
Sie hat sich nach der Schwangerschaft gehen lassen, hat 25KG bei 152cm zugenommen, was eine Ernorme veränderung war. Der Haushalt war auch eine Katastropfe.

In der Trennungszeit hatte ich ein paar kleine Affäiren.
Sie hat sich da eher um sich selbst gekümmert.
Sie hat auf einmal wieder angefangen Sport zu machen und abzunehmen.
Sie war immer sehr schüchtern und zurückhaltend mit wenig Selbstbewusstsein.
In der Trennung kam sie mir eher wie eine Starke und Selbstbewusste Frau rüber.
Sie hat sich quasie um 180° gewandelt und ich war begeistert.
Alles was ich damals nicht an ihr gemocht habe, war wie verschwunden.
Da ich sie aufgrund des Kindes öfters besucht habe, konnte ich auch sehen das der Haushalt und alles in einem TipTop gepflegten zustand war.
Wir haben uns, nachdem ich unseren Sohn ab und zu in der Woche ins Bett gebracht habe, haben wir und öfters unterhalten und sind uns dann auch nach und nach näher gekommen.

Das ging dann bis zum Sommer so, wo wir uns entschieden haben es nochmal zu versuchen. Im kommenden Winter sind wir in eine andere Stadt wieder zusammen gezogen um ganz neu zu beginnen. Mein Studium hatte ich zu dem Zeitpunkt abgeschlossen und hatte sofort arbeit gefunden. Sie fing dann wieder an bei einer Leiharbeitsfirma zu jobben. Das hat mit Kind leider nicht so gut geklappt und der örtliche Kindergarten war auch nicht hilfreich.
Also verlohr sie den Job wieder.
Dann hat sie das Angebot bekommen eine Umschulung zu machen.
Diese hat sie dann begonnen.
Diese Zeit war nicht einfach. Sie hat viel gelernt und ich habe fast alle häuslichen Pflichten noch neben meinem Job übernommen.
Sie hat auch begonnen nicht mehr auf sich zu achten.
War ja quasie auch wieder alles gut. Das ganze ging jetzt 2 Jahre mit auf und abs.
Meine Kraft ist am Ende.
Sie übernimmt jetzt wieder die häuslichen Pflichten und kümmert sich mehr ums Kind.
Und sie ist jetzt auf Job suche.

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
Ich komme mir manchmal eher vor wie ihr Vater, der ihr sagen muss wo es lang geht und wie die Welt überhaupt funktioniert. Das stört mich.
Ich möchte ihr Freund/Mann sein und nicht ihr Vater.
Wenn ich nicht auf sie zugehe dann passiert im Bett nix mehr.
Morgends hat sie kein Bock und schiebt es auf das Kind, abends bin ich oft zu müde vom Tag. Sie macht sich nicht mal hübsch für mich. Ich habe ihr mehrere Dessous gekauft, die hatte sie nicht einmal an. Ihr outfit abends ist ( Geduscht, ungeschminkt, nasse haare, brille, alte labbrige jogginghose und schlabbriger pullover)
Sie fängt jetzt zwar wieder mit sport an, aber wenn man weiter normal isst, bringt das nix und das habe ich ihr schon soo oft gesagt. sie nimmt wieder 2 kg ab und dann war es das wieder und dann ist sie genervt das es nicht weiter geht und macht wieder frusst fressen.
Ein teufelskreis.
Sie ist auch starke raucherin und ich mitlerweile nichtraucher.
Wegen der Gesundheit und dem Kind habe ich aufgehört.

Ich habe das gefühl wir haben andere Vorstellungen wie wir unser leben leben wollen.
Es sind 1000 kleinigkeiten. Meine gefühle sagen mir garnix mehr.
Die ganze Zeit hat mich so ausgelaugt das ich nicht mehr weis wo hin mit mir.

Ich wünschte mir es gäbe eine friedliche Lösung.
Ich sehne mich danach mal alleine zu sein.
Ich habe das gefühl ich habe in meinem Leben einiges verpasst und immer das verlangen es nachzuholen. Urlaub, Frauen, etc.

Ich könnte mir einen Wanderurlaub vorstellen. Eine Woche von A nach B Wandern.
Das wäre mit ihr unmöglich. Dafür ist sie nicht der Typ.

Ich liebe mein Kind und will es nicht verlassen.
Ich weiß echt nicht weiter.

Hättet ihr einen Rat?
Könnt ihr mich verstehen oder habt Fragen?



Mehr lesen

26. Januar 2018 um 8:01
In Antwort auf basti89

Hallo ich hoffe ich bin hier richtig.
Ich fange mal ganz am Anfang an.
Meine Freundin ( 33) und ich ( 29) sind jetzt seid 7 Jahren zusammen.
Wir haben einen 6Jährigen Sohn. Also es ging mit dem Kind alles sehr schnell.

Ich war damals noch in meinem Studium und sie hat als Leiarbeitnehmerin gearbeitet.
Nach 3 Monaten Bezieung war sie in der 7. Woche Schwanger und wir sind zusammen gezogen und sie ist in Mutterschutz gegangen. 
Alles lief ganz gut. Ich war sehr in mein Studium vertieft um fertig zu werden um für meine kleine Familie sorgen zu können. Da blieb nicht viel Zeit für sie und das Kind. Aber ich habe versucht den Spagat zu meistern.

Nach ca. 2,5 Jahren Beziehung habe ich die Beziehung beendet da von meiner Seite aus keine Gefühle mehr da waren und es haben mich sehr viele Sachen an ihr gestört. 
Sie hat sich nach der Schwangerschaft gehen lassen, hat 25KG bei 152cm zugenommen, was eine Ernorme veränderung war. Der Haushalt war auch eine Katastropfe.

In der Trennungszeit hatte ich ein paar kleine Affäiren. 
Sie hat sich da eher um sich selbst gekümmert. 
Sie hat auf einmal wieder angefangen Sport zu machen und abzunehmen. 
Sie war immer sehr schüchtern und zurückhaltend mit wenig Selbstbewusstsein.
In der Trennung kam sie mir eher wie eine Starke und Selbstbewusste Frau rüber.
Sie hat sich quasie um 180° gewandelt und ich war begeistert. 
Alles was ich damals nicht an ihr gemocht habe, war wie verschwunden.
Da ich sie aufgrund des Kindes öfters besucht habe, konnte ich auch sehen das der Haushalt und alles in einem TipTop gepflegten zustand war.
Wir haben uns, nachdem ich unseren Sohn ab und zu in der Woche ins Bett gebracht habe, haben wir und öfters unterhalten und sind uns dann auch nach und nach näher gekommen.

Das ging dann bis zum Sommer so, wo wir uns entschieden haben es nochmal zu versuchen. Im kommenden Winter sind wir in eine andere Stadt wieder zusammen gezogen um ganz neu zu beginnen. Mein Studium hatte ich zu dem Zeitpunkt abgeschlossen und hatte sofort arbeit gefunden. Sie fing dann wieder an bei einer Leiharbeitsfirma zu jobben. Das hat mit Kind leider nicht so gut geklappt und der örtliche Kindergarten war auch nicht hilfreich.
Also verlohr sie den Job wieder. 
Dann hat sie das Angebot bekommen eine Umschulung zu machen.
Diese hat sie dann begonnen.
Diese Zeit war nicht einfach. Sie hat viel gelernt und ich habe fast alle häuslichen Pflichten noch neben meinem Job übernommen.
Sie hat auch begonnen nicht mehr auf sich zu achten. 
War ja quasie auch wieder alles gut. Das ganze ging jetzt 2 Jahre mit auf und abs.
Meine Kraft ist am Ende.
Sie übernimmt jetzt wieder die häuslichen Pflichten und kümmert sich mehr ums Kind.
Und sie ist jetzt auf Job suche.

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
Ich komme mir manchmal eher vor wie ihr Vater, der ihr sagen muss wo es lang geht und wie die Welt überhaupt funktioniert. Das stört mich.
Ich möchte ihr Freund/Mann sein und nicht ihr Vater.
Wenn ich nicht auf sie zugehe dann passiert im Bett nix mehr.
Morgends hat sie kein Bock und schiebt es auf das Kind, abends bin ich oft zu müde vom Tag. Sie macht sich nicht mal hübsch für mich. Ich habe ihr mehrere Dessous gekauft, die hatte sie nicht einmal an. Ihr outfit abends ist ( Geduscht, ungeschminkt, nasse haare, brille, alte labbrige jogginghose und schlabbriger pullover)
Sie fängt jetzt zwar wieder mit sport an, aber wenn man weiter normal isst, bringt das nix und das habe ich ihr schon soo oft gesagt. sie nimmt wieder 2 kg ab und dann war es das wieder und dann ist sie genervt das es nicht weiter geht und macht wieder frusst fressen. 
Ein teufelskreis.
Sie ist auch starke raucherin und ich mitlerweile nichtraucher. 
Wegen der Gesundheit und dem Kind habe ich aufgehört.

Ich habe das gefühl wir haben andere Vorstellungen wie wir unser leben leben wollen.
Es sind 1000 kleinigkeiten. Meine gefühle sagen mir garnix mehr.
Die ganze Zeit hat mich so ausgelaugt das ich nicht mehr weis wo hin mit mir.

Ich wünschte mir es gäbe eine friedliche Lösung. 
Ich sehne mich danach mal alleine zu sein. 
Ich habe das gefühl ich habe in meinem Leben einiges verpasst und immer das verlangen es nachzuholen. Urlaub, Frauen, etc. 

Ich könnte mir einen Wanderurlaub vorstellen. Eine Woche von A nach B Wandern.
Das wäre mit ihr unmöglich. Dafür ist sie nicht der Typ.

Ich liebe mein Kind und will es nicht verlassen. 
Ich weiß echt nicht weiter.

Hättet ihr einen Rat?
Könnt ihr mich verstehen oder habt Fragen?



 

Wieso meinst du dein Kind zu verlassen, wenn du dich trennst? Je nach Job und Arbeitszeit kannst du das Kind wechselweise auch betreuen. Ein Gespräch mit dem Arbeitgeber und die eigene Bereitschaft flexible oder ggf. auch andere Aufgaben zu übernehmen, machen es möglich die Arbeitszeit variabel zu gestalten und das Kind zu betreuen. z.B. in der Kind-Woche weniger arbeiten...

Wie alt ist euer Kind? gibt es bei euch im Unternehmen die Gleitzeit? Kennst du das Wechselmodell in der Kinderbetreuung?

Berufstätige Frauen schaffen es auch zwei Kinder neben einem 30 Stunden Job zu betreuen, während der Mann beispielweise von 8.00 Uhr bis 20:00 Uhr arbeitet oder regelmäßig auf geschäftsreise ist - also kannst du das auch schaffen, dein Kind wechselweise zu betreuen. Introvertierte Kinder haben es schwer mit Veränderungen, da gilt es eine gute Kommunikationsbasis aufzubauen - mit dem Kind und auch der Muttter, dann schaffen sie das auch.  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 11:17

Unser Kind frühstückt morgends mit meinen Eltern und mein Vater bringt ihn in Kindergarten. Ich fange um 6 Uhr an zu arbeiten damit ich früher zuhause bin um ihn dann vom Kindergarten abzuholen und dann ihn noch zu bespaßen. In der Regel habe ich dann noch fix den Haushalt gemacht und gekocht.
Haushalt und Kochen hat sie jetzt wieder übernommen. 
Für das Problem morgends nicht ertappt zu werden gibt es Türen mit schlössern. Unser Kind ist alt genug um 1min zu warten bis die Tür sich öffnet damit er nix mit bekommt. Es ist ja auch nicht jeden Tag oder 4 Tage die Woche, halt nur mal am Wochenende

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 11:27

also sie hat abgenommen und war Kennenlernengewicht +5KG das war auch absolut in Ordnung 
Mitlerweile ist sie wieder bei Kennenlerngewicht +14KG
Jetzt fängt sie langsam an mit sport aber stellt die ernährung nicht um, da kann sie das abnehmen knicken. Aber naja mein Rat ist ehh doof.
Aus ihrer Sicht bin ich sie nur am bevormunden und mit ihr nur am meckern.

Ich will mich ja nicht von ihr trennen. sie ist ein liebevoller und gutherziger mensch.
Mir würde es reichen wenn sie wenigstens ihre Haare nach dem duschen trocknen würde und vllt ein enanliegendes t-shirt oder so tragen würde um wenigstens nicht ganz wie ein grauer sack auszusehen. 

Unser Kind ist sehr aktiv und ist auch abends öfters wach. morgends schläft er auch gerne mal bis 8.  Das reicht voll und ganz aus 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 11:54

Aber es geht mir ja nicht nur um ihr gewicht.
Das ist eigentlich mein kleinstes Problem.
Sie ist unglücklich mit sich selbst und darüber beschwert sie sich, aber richtig ändern tut sie auch nichts dran.
Und ich habe einfach das problem sie ändern zu wollen bzw. sie so haben zu wollen wie sie damals als wir getrennt waren.
Starke Persönlichkeit, hat ihren Scheiß selbst in die Hand genommen und alles selber geregelt und auch alles hin bekommen.
Sie ist jetzt wieder labiel mit viel temprament. also wenn ich versuche mit ihr irgendwo drüber zu reden, heißt es direkt " Willst du dich trennen?" oder sie fängt an lauter zu werden, oder sie hat ab und geht mitten im Gespräch eine rauchen oder sie fängt an zu heulen.

Ich kann einfach nicht mit ihr reden weil ich mitlerweile schon angst habe irgendwas zu sagen und sie fängt sofort an es falsch zu verstehen ...

Vielleicht will sie mich auch falsch verstehen?!

Gestern hat sie mich gefragt ob ich glücklich sei.
Da habe ich ihr ehrlich geantwortet, das ich sie liebe aber momentan eher unglücklich bin.
Da kam dann direkt wieder " Willst du dich trennen?"
Da verliehre ich die lust ihr klar zu machen was und wie und überhaupt.

Ich bin unglücklich weil ich sie nicht so akzeptieren kann wie sie mitlerweile ist.
Ich würde es gerne.
Aber so wie sie ist, möchte ich einfach nicht mit leben.
Versteht das wer?

ich bin unglücklich weil ich so viel an ihr auszusetzen habe und auch sie damit unglücklich mache und wir uns ständig drüber streiten.
Bin schon am überlegen ob ich mal zum phychologen gehe ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 12:10

Danke für dein Rat

jeder mensch nimmt anders ab, bei manchen hilft es alleine die nahrung umzustellen.
( lowcarp)
bei manchen muss sport dabei
bei anderen ist es nicht was sie essen sondern wie viel sie essen.

So ja ich habe ahnung von der physiologie des menschlichen organismussen.

habe selber lange zeit sport gemacht.

bezüglich dem Sex, ich verlange nicht unter der Woche das sie um 4 wach wird um mit ihr zu schlafen.
Wenn am wochenende so gegen 6-7 uhr die innere uhr sich bemerkbar macht und ich sie in arm nehme und streichel und langsam wecke... etc. dann kommt die ablehnung

sie mich nicht nur meckernt und nörgelnd. 
ich bin so ganz nett, hilfsbereit, habe sehr viele und breit gefächerte interessen und bin intelligent und nicht auf den mund gefallen
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 12:31

Ihr sehr das große ganze nicht.
Wenn ich sie um 6 wecke und  ihr Kaffe bringe dann geht sie eine rauchen und steht auf. Dann war's das. Später geht nicht, da ist ja das Kind wach.. 

Ja ich kann anstrengend sein. Weiß ich aber nur wenn es nicht läuft wie es laufen könnte.

Ja sie hat extreme verlzstängste.  Ich könnte alles machen, sie würde mich nicht verlassen. Aber so was kommt nicht in Frage.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 12:44

Ja genau sie lässt sich einiges bieten.
Das ich 2 jahre auf sie rücksicht genommen habe, ihre häuslichen pfilichten übernommen habe, das kind ihr abgenommen habe, mit ihr gelernt habe,
mir die sachen beigebracht habe die sie lernen sollte damit sie sie versteht.
Ja sie lässt sich einiges bieten.
Das ich sie davon überzeugt habe überhaupt eine umschulung zu machen um nicht ihr ganzes leben bei einer leiharbeitsfirma zu hocken.
Das ich der einizige mensch bin der sie je in sowas unterstützt hat.
Der versucht ihr jeden Wunsch oder Traum zu erfüllen.

ohh ja sie lässt sich einiges bieten.

Das einzige was ich von ihr möchte, das sie ihre Chancen nutzt die ich versuche ihr zu bieten.
Das sie mir ihre Zuneigung zeigt.
Das sie sich auch mal für mich hübsch macht.
Das was ich verlange ist ganz normal und nicht zu viel verlangt.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 12:47

da würde ich den gang zur paarberatung bevorzugen
trennen kann man sich immer aber eben nur ein mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 14:16
In Antwort auf basti89

Hallo ich hoffe ich bin hier richtig.
Ich fange mal ganz am Anfang an.
Meine Freundin ( 33) und ich ( 29) sind jetzt seid 7 Jahren zusammen.
Wir haben einen 6Jährigen Sohn. Also es ging mit dem Kind alles sehr schnell.

Ich war damals noch in meinem Studium und sie hat als Leiarbeitnehmerin gearbeitet.
Nach 3 Monaten Bezieung war sie in der 7. Woche Schwanger und wir sind zusammen gezogen und sie ist in Mutterschutz gegangen. 
Alles lief ganz gut. Ich war sehr in mein Studium vertieft um fertig zu werden um für meine kleine Familie sorgen zu können. Da blieb nicht viel Zeit für sie und das Kind. Aber ich habe versucht den Spagat zu meistern.

Nach ca. 2,5 Jahren Beziehung habe ich die Beziehung beendet da von meiner Seite aus keine Gefühle mehr da waren und es haben mich sehr viele Sachen an ihr gestört. 
Sie hat sich nach der Schwangerschaft gehen lassen, hat 25KG bei 152cm zugenommen, was eine Ernorme veränderung war. Der Haushalt war auch eine Katastropfe.

In der Trennungszeit hatte ich ein paar kleine Affäiren. 
Sie hat sich da eher um sich selbst gekümmert. 
Sie hat auf einmal wieder angefangen Sport zu machen und abzunehmen. 
Sie war immer sehr schüchtern und zurückhaltend mit wenig Selbstbewusstsein.
In der Trennung kam sie mir eher wie eine Starke und Selbstbewusste Frau rüber.
Sie hat sich quasie um 180° gewandelt und ich war begeistert. 
Alles was ich damals nicht an ihr gemocht habe, war wie verschwunden.
Da ich sie aufgrund des Kindes öfters besucht habe, konnte ich auch sehen das der Haushalt und alles in einem TipTop gepflegten zustand war.
Wir haben uns, nachdem ich unseren Sohn ab und zu in der Woche ins Bett gebracht habe, haben wir und öfters unterhalten und sind uns dann auch nach und nach näher gekommen.

Das ging dann bis zum Sommer so, wo wir uns entschieden haben es nochmal zu versuchen. Im kommenden Winter sind wir in eine andere Stadt wieder zusammen gezogen um ganz neu zu beginnen. Mein Studium hatte ich zu dem Zeitpunkt abgeschlossen und hatte sofort arbeit gefunden. Sie fing dann wieder an bei einer Leiharbeitsfirma zu jobben. Das hat mit Kind leider nicht so gut geklappt und der örtliche Kindergarten war auch nicht hilfreich.
Also verlohr sie den Job wieder. 
Dann hat sie das Angebot bekommen eine Umschulung zu machen.
Diese hat sie dann begonnen.
Diese Zeit war nicht einfach. Sie hat viel gelernt und ich habe fast alle häuslichen Pflichten noch neben meinem Job übernommen.
Sie hat auch begonnen nicht mehr auf sich zu achten. 
War ja quasie auch wieder alles gut. Das ganze ging jetzt 2 Jahre mit auf und abs.
Meine Kraft ist am Ende.
Sie übernimmt jetzt wieder die häuslichen Pflichten und kümmert sich mehr ums Kind.
Und sie ist jetzt auf Job suche.

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
Ich komme mir manchmal eher vor wie ihr Vater, der ihr sagen muss wo es lang geht und wie die Welt überhaupt funktioniert. Das stört mich.
Ich möchte ihr Freund/Mann sein und nicht ihr Vater.
Wenn ich nicht auf sie zugehe dann passiert im Bett nix mehr.
Morgends hat sie kein Bock und schiebt es auf das Kind, abends bin ich oft zu müde vom Tag. Sie macht sich nicht mal hübsch für mich. Ich habe ihr mehrere Dessous gekauft, die hatte sie nicht einmal an. Ihr outfit abends ist ( Geduscht, ungeschminkt, nasse haare, brille, alte labbrige jogginghose und schlabbriger pullover)
Sie fängt jetzt zwar wieder mit sport an, aber wenn man weiter normal isst, bringt das nix und das habe ich ihr schon soo oft gesagt. sie nimmt wieder 2 kg ab und dann war es das wieder und dann ist sie genervt das es nicht weiter geht und macht wieder frusst fressen. 
Ein teufelskreis.
Sie ist auch starke raucherin und ich mitlerweile nichtraucher. 
Wegen der Gesundheit und dem Kind habe ich aufgehört.

Ich habe das gefühl wir haben andere Vorstellungen wie wir unser leben leben wollen.
Es sind 1000 kleinigkeiten. Meine gefühle sagen mir garnix mehr.
Die ganze Zeit hat mich so ausgelaugt das ich nicht mehr weis wo hin mit mir.

Ich wünschte mir es gäbe eine friedliche Lösung. 
Ich sehne mich danach mal alleine zu sein. 
Ich habe das gefühl ich habe in meinem Leben einiges verpasst und immer das verlangen es nachzuholen. Urlaub, Frauen, etc. 

Ich könnte mir einen Wanderurlaub vorstellen. Eine Woche von A nach B Wandern.
Das wäre mit ihr unmöglich. Dafür ist sie nicht der Typ.

Ich liebe mein Kind und will es nicht verlassen. 
Ich weiß echt nicht weiter.

Hättet ihr einen Rat?
Könnt ihr mich verstehen oder habt Fragen?



 

Wenn man nicht zusammen passt, trennt man sich besser. Die Frau hat schließlich ein Recht darauf glücklich zu sein genau wie ihr Kind.
Mit so jemand wie dir geschlagen zu sein, das ist ein Fall für: Lieder, die die Welt nicht braucht.
Du bist nicht ihr Vater. Du bist ein kleines verzogenes Balg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2018 um 15:35
In Antwort auf basti89

Hallo ich hoffe ich bin hier richtig.
Ich fange mal ganz am Anfang an.
Meine Freundin ( 33) und ich ( 29) sind jetzt seid 7 Jahren zusammen.
Wir haben einen 6Jährigen Sohn. Also es ging mit dem Kind alles sehr schnell.

Ich war damals noch in meinem Studium und sie hat als Leiarbeitnehmerin gearbeitet.
Nach 3 Monaten Bezieung war sie in der 7. Woche Schwanger und wir sind zusammen gezogen und sie ist in Mutterschutz gegangen. 
Alles lief ganz gut. Ich war sehr in mein Studium vertieft um fertig zu werden um für meine kleine Familie sorgen zu können. Da blieb nicht viel Zeit für sie und das Kind. Aber ich habe versucht den Spagat zu meistern.

Nach ca. 2,5 Jahren Beziehung habe ich die Beziehung beendet da von meiner Seite aus keine Gefühle mehr da waren und es haben mich sehr viele Sachen an ihr gestört. 
Sie hat sich nach der Schwangerschaft gehen lassen, hat 25KG bei 152cm zugenommen, was eine Ernorme veränderung war. Der Haushalt war auch eine Katastropfe.

In der Trennungszeit hatte ich ein paar kleine Affäiren. 
Sie hat sich da eher um sich selbst gekümmert. 
Sie hat auf einmal wieder angefangen Sport zu machen und abzunehmen. 
Sie war immer sehr schüchtern und zurückhaltend mit wenig Selbstbewusstsein.
In der Trennung kam sie mir eher wie eine Starke und Selbstbewusste Frau rüber.
Sie hat sich quasie um 180° gewandelt und ich war begeistert. 
Alles was ich damals nicht an ihr gemocht habe, war wie verschwunden.
Da ich sie aufgrund des Kindes öfters besucht habe, konnte ich auch sehen das der Haushalt und alles in einem TipTop gepflegten zustand war.
Wir haben uns, nachdem ich unseren Sohn ab und zu in der Woche ins Bett gebracht habe, haben wir und öfters unterhalten und sind uns dann auch nach und nach näher gekommen.

Das ging dann bis zum Sommer so, wo wir uns entschieden haben es nochmal zu versuchen. Im kommenden Winter sind wir in eine andere Stadt wieder zusammen gezogen um ganz neu zu beginnen. Mein Studium hatte ich zu dem Zeitpunkt abgeschlossen und hatte sofort arbeit gefunden. Sie fing dann wieder an bei einer Leiharbeitsfirma zu jobben. Das hat mit Kind leider nicht so gut geklappt und der örtliche Kindergarten war auch nicht hilfreich.
Also verlohr sie den Job wieder. 
Dann hat sie das Angebot bekommen eine Umschulung zu machen.
Diese hat sie dann begonnen.
Diese Zeit war nicht einfach. Sie hat viel gelernt und ich habe fast alle häuslichen Pflichten noch neben meinem Job übernommen.
Sie hat auch begonnen nicht mehr auf sich zu achten. 
War ja quasie auch wieder alles gut. Das ganze ging jetzt 2 Jahre mit auf und abs.
Meine Kraft ist am Ende.
Sie übernimmt jetzt wieder die häuslichen Pflichten und kümmert sich mehr ums Kind.
Und sie ist jetzt auf Job suche.

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
Ich komme mir manchmal eher vor wie ihr Vater, der ihr sagen muss wo es lang geht und wie die Welt überhaupt funktioniert. Das stört mich.
Ich möchte ihr Freund/Mann sein und nicht ihr Vater.
Wenn ich nicht auf sie zugehe dann passiert im Bett nix mehr.
Morgends hat sie kein Bock und schiebt es auf das Kind, abends bin ich oft zu müde vom Tag. Sie macht sich nicht mal hübsch für mich. Ich habe ihr mehrere Dessous gekauft, die hatte sie nicht einmal an. Ihr outfit abends ist ( Geduscht, ungeschminkt, nasse haare, brille, alte labbrige jogginghose und schlabbriger pullover)
Sie fängt jetzt zwar wieder mit sport an, aber wenn man weiter normal isst, bringt das nix und das habe ich ihr schon soo oft gesagt. sie nimmt wieder 2 kg ab und dann war es das wieder und dann ist sie genervt das es nicht weiter geht und macht wieder frusst fressen. 
Ein teufelskreis.
Sie ist auch starke raucherin und ich mitlerweile nichtraucher. 
Wegen der Gesundheit und dem Kind habe ich aufgehört.

Ich habe das gefühl wir haben andere Vorstellungen wie wir unser leben leben wollen.
Es sind 1000 kleinigkeiten. Meine gefühle sagen mir garnix mehr.
Die ganze Zeit hat mich so ausgelaugt das ich nicht mehr weis wo hin mit mir.

Ich wünschte mir es gäbe eine friedliche Lösung. 
Ich sehne mich danach mal alleine zu sein. 
Ich habe das gefühl ich habe in meinem Leben einiges verpasst und immer das verlangen es nachzuholen. Urlaub, Frauen, etc. 

Ich könnte mir einen Wanderurlaub vorstellen. Eine Woche von A nach B Wandern.
Das wäre mit ihr unmöglich. Dafür ist sie nicht der Typ.

Ich liebe mein Kind und will es nicht verlassen. 
Ich weiß echt nicht weiter.

Hättet ihr einen Rat?
Könnt ihr mich verstehen oder habt Fragen?



 

Das ist das Problem, wenn man alles überstürzt und man kaum Zeit hat sich wirklich richtig kennenzulernen. Ich werde es nie verstehen warum es so viele gibt die alles überstürzen und sich keine Zeit mehr lassen.
Wenn du nicht mehr glücklich bist, dann trenn dich. Du hast ein Recht dein Kind zu sehen. Du hast dir nichts zu schulden kommen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Liebeskummer oder sowas
Von: krypton84
neu
26. Januar 2018 um 12:58
Teste die neusten Trends!
experts-club