Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unglücklich fremdverliebt

Unglücklich fremdverliebt

5. Dezember um 11:27

Hallo an alle,

seit etwa Mai/Juni habe ich romantische Gefühle für einen Kollegen. Es hat sich irgendwie ergeben, dass wir plötzlich mehr zusammen gearbeitet haben und uns schließlich anfreundeten. Wir treffen uns auch regelmäßig privat. Mein Mann (seit 5 Jahren verheiratet, 8 Jahre zusammen) weiß davon und sie kennen sich auch flüchtig. Mein Mann ist (zurecht) oft eifersüchtig, aber ich beruhige ihn immer wieder. Auch Freunde haben mich schon darauf angesprochen, zugeben kann ich es allerdings nicht. Ich tu es immer mit der Freundschaft ab und die vielen gemeinsamen Interessen. Ich würde gerne allen davon erzählen und meinen Kollegen alles gestehen, aber abgesehen davon das ich nicht sein Typ bin, ist er aufgrund seiner Lebensgeschichte vollkommen gegen Fremdgehen und Ehebruch. Ich übrigens auch, aber ich habe einfach nicht den Mut meinen Mann die Wahrheit zusagen und ihn (fairerweise) zu verlassen. Ich liebe meinen Mann auch, nur auf eine ganz andere Art, wie diesen Kollegen. Es ist halt nicht mehr so aufregend. Und ich bin auch ehrlich, ich hab Angst zum Schluss ganz allein, ohne Partner, dazustehen.
Das alles belastet mich ungemein und ich weine oft heimlich unter der Dusche, weil ich nicht weiß was ich machen kann, ohne viel Schmerz für alle zu hinterlassen. Mein Mann will unbedingt endlich eine Familie gründen und ein Haus kaufen, worauf ich mich nicht einlassen kann und ihn immer vertröste. Wirklich den "Rest" gegeben hat mir aber jetzt eine Bekannte, die ihren Mann für ihren Kollegen verlassen hat- sie sind jetzt zusammen. Also meine Traum vorstellung hat sich für sie erfüllt. Einerseits versuche ich mir seit Monaten einzureden, dass das alles nur eine Phase ist und versuche mich von den Kollegen zu distanzieren (als Kollegen sowieso schon schwer), andererseits halte ich es kaum einen Tag aus, ohne Kontakt zu ihm zu haben.
Ich weiß im Augenblick wirklich nicht, was ich tun soll...

Mehr lesen

5. Dezember um 11:48

Wichtig sind die Gefühle für deinen Mann!
Der Hormonrausch, den du beschreibst, vergeht, wenn du das willst. Dauert eine Weile, aber dann ist es nicht mehr so neu und aufregend. Genau wie das mit deinem Mann ja auch abgeflacht ist. Mit deinem Mann bleibt nun hoffentlich die Liebe bestehen, statt dieser Schmetterlinge und der Aufregung.

Du musst dich nur entscheiden. Wenn du deinen Mann willst, schränke doch den Kontakt zum anderen wirklich ein. Anders wird, das nichts...

Gefällt mir

5. Dezember um 11:49

Den Kopf einschalten! Das hilft.

Warum bist Du unglücklich und was fehlt Dir in der Beziehung?

Eindeutig auf Distanz zum Kollegen gehen und die Emotionen sich verflüchtigen lassen. Sie werden vorbeigehen, es ist nur eine Frage der Zeit.

Von einer Beziehung in die andere hüpfen, wie Deine vorbildliche Kollegin, die ihren Traum so verwirklichte und mit dem Kollegen jetzt zusammen ist, halte ich für problembeladen. Wer nicht weiss, warum die jetzige Beziehung nicht gut läuft, und sich den romantisch, ach so schönen Verliebtheitsgefühlen hinzugeben, erscheint mir naiv. In ein paar Jahren wird man wieder vor den selben Problemstellungen stehen, denen man sich damals ach so gerne entzogen hat. Für mich ist das eine Flucht und man wird wohl meistens von sich selber wieder eingeholt...

 

Gefällt mir

5. Dezember um 13:31
In Antwort auf annieparanie

Hallo an alle,

seit etwa Mai/Juni habe ich romantische Gefühle für einen Kollegen. Es hat sich irgendwie ergeben, dass wir plötzlich mehr zusammen gearbeitet haben und uns schließlich anfreundeten. Wir treffen uns auch regelmäßig privat. Mein Mann (seit 5 Jahren verheiratet, 8 Jahre zusammen) weiß davon und sie kennen sich auch flüchtig. Mein Mann ist (zurecht) oft eifersüchtig, aber ich beruhige ihn immer wieder. Auch Freunde haben mich schon darauf angesprochen, zugeben kann ich es allerdings nicht. Ich tu es immer mit der Freundschaft ab und die vielen gemeinsamen Interessen. Ich würde gerne allen davon erzählen und meinen Kollegen alles gestehen, aber abgesehen davon das ich nicht sein Typ bin, ist er aufgrund seiner Lebensgeschichte vollkommen gegen Fremdgehen und Ehebruch. Ich übrigens auch, aber ich habe einfach nicht den Mut meinen Mann die Wahrheit zusagen und ihn (fairerweise) zu verlassen. Ich liebe meinen Mann auch, nur auf eine ganz andere Art, wie diesen Kollegen. Es ist halt nicht mehr so aufregend. Und ich bin auch ehrlich, ich hab Angst zum Schluss ganz allein, ohne Partner, dazustehen.
Das alles belastet mich ungemein und ich weine oft heimlich unter der Dusche, weil ich nicht weiß was ich machen kann, ohne viel Schmerz für alle zu hinterlassen. Mein Mann will unbedingt endlich eine Familie gründen und ein Haus kaufen, worauf ich mich nicht einlassen kann und ihn immer vertröste. Wirklich den "Rest" gegeben hat mir aber jetzt eine Bekannte, die ihren Mann für ihren Kollegen verlassen hat- sie sind jetzt zusammen. Also meine Traum vorstellung hat sich für sie erfüllt. Einerseits versuche ich mir seit Monaten einzureden, dass das alles nur eine Phase ist und versuche mich von den Kollegen zu distanzieren (als Kollegen sowieso schon schwer), andererseits halte ich es kaum einen Tag aus, ohne Kontakt zu ihm zu haben. 
Ich weiß im Augenblick wirklich nicht, was ich tun soll...

Ich würde sagen, würdest du richtig lieben, wärst du nicht in der Situation, in der du heute bist. Versuch herauszufinden, was du wirklich im Leben willst, ein anderes Leben oder genau den Menschen, den du grade an deiner Seite hast.

Aus Angst alleine dazustehen, solltest du nicht bei deinem Freund bleiben. Denn diese Angst, die wird dich schleichend begleiten, dich wiederholt einholen und lenken, und zwar solange bis du das ungelöste Problem bzw. das ungeklärte Gefühl  in dir geklärt hast...

Ich weiß von einigen, die entweder kurz vor der Entbindung oder kurz vor der Hochzeit sich verliebten - ich weiß von ihnen, was sie bewegte, wie sie sich fühlten, wie sie heute leben. Daher rate ich dir, dich noch nicht festzulegen solange du noch nicht bereit dazu bist.

Gefällt mir

5. Dezember um 13:54
In Antwort auf annieparanie

Hallo an alle,

seit etwa Mai/Juni habe ich romantische Gefühle für einen Kollegen. Es hat sich irgendwie ergeben, dass wir plötzlich mehr zusammen gearbeitet haben und uns schließlich anfreundeten. Wir treffen uns auch regelmäßig privat. Mein Mann (seit 5 Jahren verheiratet, 8 Jahre zusammen) weiß davon und sie kennen sich auch flüchtig. Mein Mann ist (zurecht) oft eifersüchtig, aber ich beruhige ihn immer wieder. Auch Freunde haben mich schon darauf angesprochen, zugeben kann ich es allerdings nicht. Ich tu es immer mit der Freundschaft ab und die vielen gemeinsamen Interessen. Ich würde gerne allen davon erzählen und meinen Kollegen alles gestehen, aber abgesehen davon das ich nicht sein Typ bin, ist er aufgrund seiner Lebensgeschichte vollkommen gegen Fremdgehen und Ehebruch. Ich übrigens auch, aber ich habe einfach nicht den Mut meinen Mann die Wahrheit zusagen und ihn (fairerweise) zu verlassen. Ich liebe meinen Mann auch, nur auf eine ganz andere Art, wie diesen Kollegen. Es ist halt nicht mehr so aufregend. Und ich bin auch ehrlich, ich hab Angst zum Schluss ganz allein, ohne Partner, dazustehen.
Das alles belastet mich ungemein und ich weine oft heimlich unter der Dusche, weil ich nicht weiß was ich machen kann, ohne viel Schmerz für alle zu hinterlassen. Mein Mann will unbedingt endlich eine Familie gründen und ein Haus kaufen, worauf ich mich nicht einlassen kann und ihn immer vertröste. Wirklich den "Rest" gegeben hat mir aber jetzt eine Bekannte, die ihren Mann für ihren Kollegen verlassen hat- sie sind jetzt zusammen. Also meine Traum vorstellung hat sich für sie erfüllt. Einerseits versuche ich mir seit Monaten einzureden, dass das alles nur eine Phase ist und versuche mich von den Kollegen zu distanzieren (als Kollegen sowieso schon schwer), andererseits halte ich es kaum einen Tag aus, ohne Kontakt zu ihm zu haben. 
Ich weiß im Augenblick wirklich nicht, was ich tun soll...

also bleibst du bei deinem mann weil du beim kollegen keine chance hast...

mieser gehts ja eh nimma

3 LikesGefällt mir

5. Dezember um 14:09

Bin ich absolut deiner Meinung. Nur weil sie keine Chance bei ihm habt bleibt sie Unglück in ihrer Ehe und wenn der nächste kommt der möchte dann erst schafft sie den Absprung wahrscheinlich. Sehr gemein 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen