Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unglaubliche Situation: Locker und Ernsthaft ? Wiedersprüchlicher "Neuanfang"

Unglaubliche Situation: Locker und Ernsthaft ? Wiedersprüchlicher "Neuanfang"

1. Oktober 2013 um 15:30

Guten Tag!

Ich weiß meine Geschichte ist sehr lang, doch ich habe sie teilweise ein bisschen wie einen Roman aufgebaut um das lesen vielleicht sogar "spannend" zu machen

Hiermit beschließe ich mich euch meine Leidensgeschichte der letzten Wochen zu erzählen. Ich erhoffe mir einfach irgendetwas das mir weiterhilft. Ich habe schon viel über das Thema gelesen, aber selten war eine Situation so kompliziert und verwirrend wie unsere.
Ich beginne zu erzählen:

Wir lernten uns beide mit 19 kennen. Sie war meine erste große Liebe und auch die erste mit der ich eine Beziehung einging. Sie hatte schon vor mir ein paar Beziehungen (eine davon über 2 Jahre) und somit war ich auch nicht ihre "erste große Liebe". Von ihrem letzten Freund, der ebene diese war, wurde sie sehr verletzt und betrogen, deswegen war sie anfangs sehr verunsichert und ich brauchte eine Weile und gab ihr Zeit und diese Verunsicherung abzulegen. Um sich emotional nicht ganz zu binden redete sie anfangs oft vom Ende der Beziehung und machte mir nicht den Eindruck als wäre es ihr ganz ernst, was mich sehr enttäuschte.

Wir verstanden uns super und da sie schon allein wohnt, klebten wir nach ca. 2 Monaten Beziehung jeden Tag nur mehr zusammen (Am Anfang war ich noch beim Bundesheer und wir sahen uns nur am Wochenende).
Die ersten Monate funktionierte das gut und wir stritten wirklich nie (es hat mich damals wirklich gewundert).
Doch desto mehr sie sich dann doch emotional an mir gebunden hat, begann sie wirklich sehr sehr eifersüchtig zu werden. Sie hatte einfach Angst ich würde das gleiche wie ihr Ex machen (mit anderen schreiben etc.).
Einerseits verstand ich das, doch andererseits hat mich das sehr gestört weil ich mich kontrolliert und vertrauenslos behandelt fühlte. Ich sagte ihr das sie die einzige ist die ich liebe, aber ich muss halt in der Abendschule mit anderen reden und schreiben, denn sie sind nunmal meine Kolleginnen. Sie sagte das sie das versteht doch es war offensichtlich das sie noch immer sehr eifersüchtig war und sich nur zusammenriß und oft wurde sie wieder rückfällig.
Auch hat sie mich einmal in einer Sache angelogen die für mich sehr essentiell war, obwohl sie mir immer predigte das man nicht lügen soll.
Es gab wirklich Situationen die unverständlich waren aber sie war einfach noch immer meine Süße und ich hab nie mit anderen geschrieben ohne es ihr zu sagen, war kurz gesagt ein "guter Freund"
Im Gegenzug war ich mir bei ihr dadurch auch ganz sicher das sie treu ist und ich vertraute ihr.
Sie schrieb mir immer viele SMS und legte immer viel Wert auf solche Kleinigkeiten wie "Guten Morgen SMS" etc., was ich damals nicht so machte aber sehr an ihr schätzte.

Durch diese Eifersucht, und die Tatsache das ich mich oft mit ihrem Ex-Freund verglichen fühlte (vor allem am Anfang), begannen mich Kleinigkeiten bei ihr zu nerven.
Es war mir grundsätzlich egal aber dadurch das sie mich mit dieser Eifersucht so strapazierte begann ich mich über Kleinigkeiten aufzuregen.
Mich störte wie sie Wespen "abwehrte", wie sie "rechtfertigen" ausspricht, das sie ein Morgenmuffel ist, das sie öfters keine Lust auf Sex hatte, obwohl dieser echt sehr gut war etc.

Das mit dem Sex war bei uns sowieso ein extremes Thema. Das erste mal miteinander geschlafen haben war nach ca. 2 Monaten. Sie sagte sie will sich Zeit lassen und ich war einverstanden, fand das sogar sehr spannend.
Ich bin ein Mann der sehr viel wert darauf legt das die Frau befriedigt wird. Ich massiere gerne, lass mir was einfallen, bin leidenschaftlich etc. Kurz gesagt: Sex ist für mich etwas sehr wichtiges.
Leider begann ich mit der Zeit, als ein bisschen der Alltag einkehrte und sie mal öfters keine Lust hatte, ein bisschen Druck zu machen, was in Streits und Diskussionen ausartete. Ich fühlte mich einfach unverstanden und vor allem unbegehrt. Obwohl das nicht so war, denn wenn wir Sex hatten war es sehr schön und leidenschaftlich, aber in dieser Situation war ich einfach blind und dachte ich muss jetzt enttäuscht sein und Druck machen. Im Nachhinein ist das natürlich irrsinnig gewesen und klar das man mit Druck eher das Gegenteil bewirkt.
Sie sagte mir auch mal sie hat manchmal das Gefühl Sex haben zu müssen und "Angst" vor Streit, wenn sie keine Lust hat. Wir haben uns dann ausgeredet und ich wurde toleranter.
Aber dadurch, das sie im Thema Sex sehr leicht angreifbar ist (eigentlich überall) gab es dennoch noch manchmal Differenzen die zu kurzen Diskussionen führten.

So ging es dann weiter, wir stritten oft über Kleinigkeiten (meistens weil ich irgendwas kritisierte), verstanden uns dann wieder blendend, dann wieder Streit weil ich "eine Frau auf der Straße angeschaut habe (dabei hab ich nie in unserer Beziehung irgendeiner auch nur auf den Arsch geschaut, kein Spaß") etc.
In Streits wurde ich oft arrogant während sie weinte, sozusagen als Abwehrreaktion, sie sah es als Provokation.
Wir beide wurden unglücklicher, sie fühlte sich oft unverstanden (weil ich mir wirklich nicht mehr viel Mühe gab sie zu verstehen und auf sie einzugehen, sie wegen irrsinnigen Dingen kritisierte), ich fühlte mich teilweise unfair behandelt (weil sie mir noch immer nicht richtig vertraute und unglaubliche Sachen vorwarf).
Wir beide dachten dann immer mehr ans Ende und dementsprechend folgten auf kurze Hochs, längere Tiefs. Wir machten 2 kurze "Beziehungspausen" die ich leider absolut nicht ernst nahm.
Ich nahm das alles viel zu selbstverständlich, sah ihre Signale nicht (sie sagte aber auch nie ganz klar das sie bald nicht mehr kann) und wurde wirklich nicht mehr offen für sie und ihre Gefühle.
Ich hatte momentan auch Probleme weil ich keinen Nebenjob fand und irgendwie nicht ganz mit mir selbst zufrieden war.
Ganz ehrlich, dachte ich mir auch das ein Beziehungsende gut wäre und alles besser wäre und deswegen war es dann nach einem 2-Tage langen Streit soweit.
Ich reagierte bei einer Kleinigkeit über, akzeptierte ihre Entschuldigung nicht, sie war dann böse auf mich, ich war böse auf sie weil sie plötzlich auch böse war, ich sagte sie wiedert mich an (war einfach etwas das ich im Streit sagte um dem ganzen "Nachdruck" zu verleihen und natürlich gemein und ein Fehler), sie war dann nur noch enttäuscht und ich sagte es wäre besser wenn wir das beenden. Ich dachte das sie wieder daherkommt und weiter machen will aber es kam anders.
Ich akzeptierte das, holte meine Sachen und dachte es wäre gut so.
Es war Freitag und ging fort, doch mir fiel auf das ich keinen Spaß hatte. Ich begann zu überlegen und bekam 3 Tage später erst die "Fähigkeit" alles objektiv zu betrachten. Ich sprach mit meinen Eltern, Freunden und plötzlich wurden mir meine Fehler klar.
Diese Kleinigkeiten die ich kritisierte, das ich ihren Gefühlen zu wenig Gehör schenkte, das die Romantik abnahm und immer egoistischer wurde, das ich sie zu oft unter Druck setzte.
Plötzlich sah ich alles ganz klar und machte mir Gedanken ob ich das ändern kann und will. Und mir wurde klar, sicher kann ich das denn das sind keine Grundcharaktereigenschaften von mir sondern Dinge die sich aus Beziehungsunerfahrenheit, zu schnellem "Zusammenziehen" und privaten Problemen ergaben!
Ich weiß, alle sagen "Ich kann mich ändern", tun es aber nicht, ich hab aber absolut harte Selbstreflexion betrieben und bin fest davon überzeugt die Fehler die ich machte nicht mehr mache. Natürlich macht man noch Fehler, aber mir wurde klar das man ruhig darüber reden muss anstatt zu streiten.
Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht ob ich sie will oder nur wieder eine Beziehung.
Ich bin mir absolut sicher das ich sie will.
Ich war immer ein glücklicher Single und hätte auch keine Probleme neue Frauen kennen zu lernen.
Es ist definitiv SIE die ich will.

MONTAG nach der Trennung:

Deswegen begann ich um sie zu kämpfen. Am Montag stand ich vor ihrer Arbeit mit Rosen und holte sie raus.
Ich war mir sicher das sie gleich wieder zurück kommt.
Als ich jedoch ihren Gesichsausdruck sah wurde mir klar das es nicht so leicht werden würde und musste anfangen zu weinen.
Meine erste Reaktion auf ihr "Nein, ich kann nicht mehr" war die Rosen auf den Boden zu hauen und zu sagen "Leb Wohl!.
Doch schon nach 5 Minuten dachte ich mir das es das nicht gewesen sein könne und rief sie noch einmal an. So trafen wir uns in ihrer Mittagspause. Sie schien irgendwie nicht so traurig zu sein während ich mir plötzlich immer mehr Tränen aus dem Gesicht wischen musste. Sie war ziemlich kühl und sagte wir könnten uns ja langsam wieder treffen aber sofort eine Beziehung könne sie nicht eingehen. Wir machten ein Treffen in 4 Tagen aus, doch irgendwie reichte mir das nicht. Ich wollte sie jetzt wieder!
Dennoch willigte ich ein und verabschiedete mich.
Daheim angekommen weinte ich abermals und beschloss das ich ihr schreiben möchte was ich alles eingesehen hab und wie sehr ich sie liebe.
Das tat ich auch in dieser Nacht und ich war mir sicher das die Antwort am nächsten Tag positiv sein wird.

DIENSTAG nach der Trennung:

Am nächsten Morgen wachte ich auf und schaute sofort aufs Handy. Bei WhatsApp sah ich das sie meine Nachricht gelesen hatte aber noch nicht zurück geschrieben hatte. Das war für mich verständlich denn so eine Nachricht zu beantworten braucht Zeit.
Und dann, das Handy macht ein Geräusch - eine Nachricht ist angekommen.
Nachricht öffnen - Schock.

Sie schrieb das sie nachgedacht hatte und zum Entschluss kam das Abstand und Zeit braucht. Sie sagte das sie mich schon noch liebt aber die Liebe durch die vielen Streits kleiner geworden ist und momentan zu niedrig ist um eine Beziehung einzugehen. Sie schrieb, wenn sie jetzt sofort eine Beziehung eingehen würde, hätte sie Angst bei jedem kleinen Streit sofort wieder alles hin zu werfen und Schluss zu machen. Sie sagte das sie nun Zeit braucht für sich selbst weil die ihre Ganze Kraft in unsere Beziehung steckte und jetzt eben Zeit für sich braucht. Sie schrieb das sie es nicht ausschließt das wir vielleicht irgendwann wieder zueinanderfinden und sie es versteht wenn ich sie jetzt hasse. Sie hoffe das ich ihr irgendwann wieder in die Augen schauen kann.

Für mich war diese Nachricht strikt unglaublich. Ich sprang auf, begann zu weinen und zu schreien und sah mich selbst noch nie so verzweifelt und am Boden. Ich wollte es nicht glauben, am Montag noch sagte sie das sie es langsam angehen lassen will und jetzt das???!

Also entschloss ich ins Auto zu steigen und vor ihrer Arbeit auf sie zu warten. Ich besorgte wieder Rosen und wartete fast 3 Stunden. Während ich wartete (sie wusste es natürlich nicht) schrieb ich ihr das ich das nicht glauben kann, was in aller Welt ich ihr getan habe das sie so kühl ist, und das ich sie trotzdem nicht hasse.
Als sie dann aus der Arbeitsstätte kam und mich sah schaute sie mich an als wär ich der Teufel.
Ich fragte sie "WARUM?" und sie sagte die ganze Zeit nur "Bitte lass mir Zeit, bitte lass mich los, Schließ ab, Ich liebe dich schon noch aber ich kann nicht, Die Liebe ist zu klein, Beweise das du mich liebst indem du mich gehen lässt.

Beweise das du mich liebst indem du mich gehen lässt??

Ein lächerlicher Spruch. Ich weinte wieder wie in Strömen, flehte, machte alles was ich konnte. Nein. Sie wollte gehen.
Also ging ich zum Auto und sie fuhr weg.
Einmal wollte ich es noch versuchen. Ich fuhr zu ihr.
Nocheinmal predigte ich ihr alles. Manchmal hatte ich wieder kurz das Gefühl das sie mich wieder ans Herz lässt.
Doch im Endeffekt endete es wieder damit, das sie Zeit braucht, sich aber Gedanken über eine mögliche 2te Chance macht.
Sie erzählte mir das sie in der Arbeit so viel Stress hat und momentan keine Kraft für gar nix hat. Nebenbei erzählte sie mir auch noch das sie einen Urlaub in der Karibik mit einer Freundin plante (diese hat vor 1 Jahr nach dem gleichen Urlaub ihren Verlobten verlassen), 2 Wochen lang in ca. 4,5 Monaten.
Für mich war das ein Schock, wir sind nicht mal eine Woche getrennt und dann plant sie schon diesen Urlaub?
Ich ging wieder und sagte ich lasse ihr diese verdammte Zeit.
Nach diesem Gespräch tat sie das "single" wieder bei Facebook raus (war mein Anliegen) und auch die Bilder von unserem Urlaub etc. blieben drinnen.

Mittwoch:

Ich musste reden. Ich sprach mit einem guten Freund, meinem Cousin und meinen Eltern. Sie sagten ich soll ihr die Zeit geben und abschließen. Das wollte ich nicht.
Ich fuhr zu einem gemeinsamen Freund von uns und sprach mit ihm. Dieser sprach dann, gleich wie der gute Freund von mir, mit ihr über dieses Thema. Sie erzählte ihnen das Gleiche wie mir, sagte jedoch schon das sie es noch einmal versuchen will, nur braucht sie Zeit und will das alles lamgsam angehen. Sie erläuterte auch das als wir Schluss machten sowas wie ein Stein von ihrem Herzen fiel weil sie sich zum Schluss immer mehr verstellte und nicht mehr sie selbst sein konnte.

Natürlich weiß ich das diese dummen Fehler die ich machte, kombiniert mit ihrer extremen Sensibilität und ihrem nicht allzu großem Selbstbewusstsein, diesen Zustand auslöste.
Dadurch wollte und will, ich sie immer mehr denn ich will der sein der ihr das Selbstbewusstsein zurückgibt und sie so liebt wie sie ist!
Und genau das tue ich! Man schätzt nur leider allzu oft nicht was man hat bis man es verliert..

Aber die Geschichte geht weiter..

Donnerstag:

Am Donnerstag beschloss ich ihrer besten Freundin zu schreiben. Mit dieser verstand ich mich zuletzt nicht mehr so gut. Ich schrieb ihr meine ganze Ansicht um ihr vielleicht den Drang zu nehmen meiner (Ex-)Freundin einzureden das sie jetzt auf Abstand gehen muss und das Single-Leben so toll ist. Es war ja sowieso ein unglücklicher Zufall, denn in diesem September machten nicht nur wir Schluss sondern auch alle ihre Freundinnen waren/sind plötzlich single.
Egal, auf jeden Fall schrieb ich dieser besten Freundin, welche nur mit "Sie braucht jetzt Zeit und Abstand und ich weiß nicht ob ihr wieder zusammen kommt".
Mir war durchaus klar das meine (Ex-)Freundin auch meine Nachricht gelesen hat und wohl die Antwort mitgestaltet hat, denn sie schlief in der ersten Woche nach Trennung immer bei ihr.
Am Abend schrieb ich nochmal ihr selbst um sie zu fragen ob sie glaubt das wir uns jemals wieder Vertrauen können, sollten wir wieder zusammen kommen. Sie sagte: "Ja sicher, was soll die Frage? Man kann sich ja alles erzählen, und Ehrlichkeit und Vertrauen sind sehr wichtig" Diese Antwort klang gar nicht wie die Antwort der Frau die ich kennen lernte.

Freitag:

An diesem Tag machte ich gar nichts. Ich redete mit vielen Leuten, jedoch meldete ich mich nicht. Vor allem dachte ich sie sei bei ihrer Mutter am Land, denn eigentlich wollte sie an diesem Wochenende auf einen Berg wandern gehen.

Samstag:

Sie schrieb mir plötzlich mittags, das sie doch nicht zu ihrer Mutter gefahren ist. Sie wird fort gehen heute, denn ein gemeinsamer Freund (aber ein besserer von ihr) hatte Geburtstag und sie wolle nicht das ich vielleicht auf Facebook oder so lese das sie fort ist und ich dann glaube das sie mich hintergeht. Einerseits fand ich es gut das sie mir Bescheid sagt, andererseits störte es mich irgendwie das sie irgendwie Lust hat fort zu gehen.
Auch ich ging in dieser Nacht mit meinem Cousin was trinken um über unsere Probleme zu reden.
Er wollte in ein Lokal gehen, in dem ich wusste das hier auch die Geburtstagsfeier stattfinden könnte.
Also willigte ich ein und hoffe insgeheim das ich sie sehen würde.
Es passierte.
Sie kam durch die Tür. Luftiges Oberteil, enger Rock mit eher kurzer Länge. Wut stieg auf. Ich wusste es wäre besser sie einfach zu ignorieren aber als sie mich sah und rüberkam um mich anstandshalber zu begrüßen konnte ich nicht anders. Ich sagte "Hallo" und begann ihr sarkastischerweise zu ihrem Outfit zu gratulieren und mich "für die Männer zu freuen die sie mit der Kleidung sicher erfreut".
Sie warf mir vor das ich wieder nur Vorwürfe aussprechen kann anstatt sie mal zu fragen wie es ihr geht. Dann ging sie wieder auf die andere Seite des Lokals.
Ich beobachtete sie und bemerkte wie sie künstlicherweise versuchte so auszusehen als hätte sie Spaß. Und sie schaffte es mich damit zu provozieren. Ich war verletzter als noch zuvor.
Kurz darauf bat ich sie um ein Gespräch.
Ich erklärte ihr nocheinmal alles und sie sagte wieder das gleiche wie immer. Doch sie öffnete sich mir trotzdem mehr als noch am Montag und Dienstag.
Wir beendeten das Gespräch mit einer langen Umarmung.
Ich ging aus der Disco und sie ging wieder rein. Es machte mich irgendwie traurig das sie einfach wieder reinging um zu feiern.
Draussen zündete ich mir eine Zigarette an und schrieb ihr ob sie noch einmal rauskommen könnte.
Sie schrieb nicht zurück. Ich rief sie an. Es ging keiner ran.
Ich war leicht angetrunken. Und dann machte ich einen Fehler.
Ich ging wieder rein. Ihre Freundinnen und auch Sie schauten mich an als wäre ich ein Geist. Nach mehreren Handbewegungen die "Komm Her!" signalisieren kam sie endlich. Währenddessen hielt ihre beste Freundin ihre Hand. Ich fühlte mich wie ein Mörder von dem man Angst haben muss. Ich fragte sie ob sie mich vermisst hat, denn wenn nicht, kann ich nicht glauben das sie wirklich Gefühle für mich hat. Sie sagte nur das sie mich in der letzten Woche oft vermisst hatte. Dann fragte ich ob sie mit mir morgen etwas trinken gehen möchte. Sie sagte "Nein, da geh ich schon zu einer Veranstaltung". Ich war enttäuscht und ging.
In dieser Nacht hörte ich nicht auf Fehler zu machen.
Während der Heimfahrt schrieb ich ihr noch das ich weiß dass das ein Fehler war wieder rein zu kommen. Ich schrieb einfach eine Nachricht auf die ich eine Antwort erwarten durfte. Ich war der Meinung das man dem Menschen der einem was wert ist, auf solche Nachrichten einfach zurück schreibt. Als ich bei WhatsApp sah das sie die Nachricht gelesen hatte, jedoch nicht zurück geschrieben hat, stieg wieder Wut und Enttäuschung in mit auf. Ich stellte mir vor wie sie feiert und vielleicht auch noch mit Männern tanzt und einfach auf meine Nachrichten und Gefühle scheisst. Das tat so weh also schrieb ich ihr das auch und rief sie an. Es gab keine Antwort. Schwer konnte ich irgendwann einschlafen.

Sonntag:

Ich wachte auf. Ich schaute aufs Handy. Natürlich keine Nachricht. Wie schon die letzten Tage konnte ich auch an diesem Tag wieder fast nichts essen. Kein Appetit. Nervös. Ekelhaftes Gefühl.
Ich lag im Bett und beschloss auch zu dieser Veranstaltung zu gehen, denn ich musste sowieso etwas aus der Stadt holen und diese Veranstaltung überspannte die ganze Stadt.
Ich wollte mich ablenken.
Dort traf ich Freunde mit denen ich abermals über dieses Thema redete. An diesem Tag beschloss ich mich 14 Tage lang nicht mehr bei ihr zu melden, ausser sie tut es.
Insgeheim hoffte ich wieder sie zu sehen, doch als ich sie dann wirklich sah drehte ich mich weg. Ich wollte nicht reden und ich wollte auch nicht das sie weiß das ich hier bin. Sie sah nicht sehr glücklich aus.
Nach dem Fest schrieb ich auf Facebook das sich diese "Veranstaltung gelohnt hat". Damit wollte ich ihr zeigen das auch ich Spass ohne sie habe, leider war die Wortwahl anscheinend ein bisschen falsch.

Montag:

Ich meldete mich nicht. Es war schwer aber ich schaffte es. Auf Facebook sah ich leider wie sie einige "Sprüche" auf dieser "Sprüche & Zitate"-Seite auf Facebook likte. Diese Sprüche konnte man negativ in unsere Situation hineininterpretieren und das tat ich bzw. tue ich. Leider bin ich so ein Mensch das ich alles mögliche überall hineininterpretiere. So fällt es mir oft auch leicht ziemlich schnell Intrigen zu erkennen. Egal.
Am Abend war ich bei einer Vorlesung. Plötzlich eine Nachricht von ihr.

Hey Willst du am Mittwoch was trinken gehen mit mir?"

Plötzlich war ich glücklich. Appetit wieder da. Mundwinkel nach oben. Positive Nervösität. Liebe. Leid.
Ich schrieb ihr das sich das wohl einrichten ließe, also fixierten wir den Mittwoch als "Date".
In dieser Nacht schlug ich mir den Magen mit Mc-Donalds-Fraß zu. Ich war wieder ein kleines Stück näher am Wohlergehen. Am Ende des Tages schrieb ich ihr noch das ich mich darauf freue sie wieder zu sehen. Ich war mir sicher das sie mir zurück schreiben wird das sie sich auch freut.

Dienstag:

Gut gelaunt wachte ich auf. Ich warf einen Blick aufs Handy wo ich eine Antwort auf "meine Freude" erwartete. Es war keine da. Dann sah ich auf Facebook und las einen Spruch der ihr gefiel. Dieser Spruch war sehr beunruhigend im Bezug auf unsere Situation und ich bekam die Panik. Ich fragte sie sofort ob das auf uns bezogen sei. Sie verneinte und war ein bisschen genervt. Schon in der Vorwoche schrieb ich einen Songtext für sie und beschloss ihn heute aufzunehmen. Ich fuhr ins Studio und nahm das Lied auf. Ich meldete mich an diesem Tag nicht mehr.

Mittwoch:

Ich meldete mich den ganzen Tag nicht. Am Nachmittag fragte sie mich ob das Treffen noch aktuell sei.
Wir machten einen Treffpunkt und eine Uhrzeit aus. Ich schrieb noch ein letztes Mal einen laaangen Brief mit der Hand. Mit Bildern. Ein sehr emotionaler Brief. Ich packte die CD mit dem Lied mit in den Briefumschlag.
Abends holte ich sie mit dem Auto ab. Wir umarmten uns, redeten nett miteinander. Als wir in der Innenstadt angekommen waren gab ich ihr noch im Auto den Briefumschlag. Sie las ihn und legte anschließend die CD ein. Ich wartete währenddessen draussen. Dann stieg sie aus. Sie umarmte mich und wir sprachen noch einmal ruhig miteinander. Sie will es noch einmal versuchen.
Aber nicht so schnell... langsam... mal schaun wie sie sich fühlt und was passiert.
Das war für mich genug. Ich wollte einfach Zeit mit ihr verbringen und ihr zeigen wie ich wirklich bin. Dann würde das alles schon funktionieren.
Wir gingen was trinken, verstanden uns sehr gut. Ich nahm ihre Hand, zog ein Bein von ihr unter dem Tisch zu mir. Als wir nocheinmal darüber sprachen wie wir das jetzt weiterführen wollen, erläuterte sie: "Ich will es eben langsam und locker angehen.. Das wir uns ca. 1 mal in der Woche sehen und dann vielleicht einmal öfter".
Ich entgegnete: "Langsam angehn ist gut aber 1 mal die Woche? Ich finde wir sollten das je nach Bedürfnis machen, ansonsten wäre es ja wieder zwanghaft und eben nicht locker". Ich schlug vor uns gegenseitig viel zu schreiben, nicht zu flirten etc., die Wahrheit zu sagen und Versprechen ein zu halten. Sie willigte ein.
Als wir wieder zum Auto gingen hab ich ihr meine Jacke. Wie in alten Zeiten. Sie lächelte. Ich versuchte sie auch sanft zu küssen doch sie sagte das es noch zu früh sei. Ich verstand.
Ich brachte sie nachhause und war glücklich. Das Treffen lief super. Ich schrieb ihr das es schön gewesen sei und sie schrieb mir das sie gleich denkt.

Donnerstag:

Gestern hatte sie mir erzählt das sie an diesem Wochenende ans Land fährt und dort wieder alte Freunde treffen will. Deswegen fragte ich sie ob sie am Freitag, bevor sie dorthin fahrt, kurz Zeit hätte. Auf ne Zigarette oder so. Sie sagte ja! Ich dachte mir: Perfekt! Sie will mich jetzt schon öfter als einmal die Woche sehen, das wird wieder was!

Freitag:

Unser Treffen war gut. Sie erzählte mir das sie am Mittwoch das Gefühl hatte ein neuer Mensch würde vor ihr sitzen. Ich sagte ihr das ich das gut finde, und wir uns so wieder "neu kennenlernen" können. Sie wirkte glücklich und so als würden wie beide wieder ein bisschen "Verliebtheit" spüren. Ich fragte sie was sie heute mache und sie sagte nur a bissl was trinken gehn mit diesen alten Freunden. Ich lachte und sagte das sie sicher auch in die Disco gehen wird. Damit wollte ich bezwecken das sie 100 % sagt das sie nicht fort gehen wird. Denn irgendwie machte mich der Gedanke krank das sie Party machen geht, in dieser schweren Zeit.
Und es kam so, sie versicherte mir das sie nicht ausgehen wird und erklärte mir das ich mir keine Sorgen machen brauche, sie wolle keinen Anderen! Ich war nie ein eifersüchtiger Mensch aber diese letzten Wochen zeigten mir Seiten die ich nicht kannte.
Ich ließ sie an diesem restlichen Freitag in Ruhe. Jedoch ahnte ich schon das sie trotzdem fort gehen wird.

Samstag:

Am nächsten Tag rief ich sie an. Ich fragte wie es gestern war und wie es ihr geht. Sie sagte mir ganz unverblümt das sie unterwegs war. Ich konnte meine Enttäuschung nicht verbergen und fragte sie warum sie mir dann gesagt hätte das sie es nicht tut. Als ich sie kennen lernte, hätte sie gleich reagiert. Ich redete dennoch ruhig und respektvoll mit ihr. Im Laufe des Gesprächs wurde sie immer wütender (ohne Grund) und irgendwann beendeten wir das Gespräch ohne wirklich gutes Ergebnis, denn sie musste wandern gehen.
Ich ließ es bleiben. Am Abend schrieb sie mir plötzlich ganz lieb das es ihr Leit tue, mich so angefahren zu haben.
Ich nahm die Entschuldigung an und wir schrieben ein bisschen. Am Abend ging sie noch mit ihren Eltern auf ein Fest und schrieb mir das sie es schade fände das ich nicht dabei bin (in der Beziehung bin ich immer mit ans Land gefahren).

Sonntag:

Tagsüber schrieben wir ein bisschen. Ich hoffte das sie mich eventuell fragt ob wir uns auf eine Zigarette treffen, denn ich wollte nicht nach einem Treffen fragen.
Und dann plötzlich fragte sie mich ob ich heute bei ihr schlafen möchte. Ich machte Freudensprünge, alles war perfekt, natürlich sagte ich ja.
Am Abend dann, anfangs eher kühl und abschätzend landeten wir kuschelnd im Bett. Ich sagte ihr wie froh ich sei sie wieder berühren zu können und sie entgegnete mit "Ich auch". Es war sehr schön. Wir küssten uns noch nicht, denn einen Versuch von mir lehnte sie freundlich ab weil es noch zu früh sei. Ich verstand.

Montag:

Meine Welt war wieder mehr in Ordnung. Auch wenn ich wusste volle Glücklichkeit erst wieder mit dem Gewissen "eine Beziehung mit ihr zu führen", erlangen konnte war ich gut drauf. Ich fragte sie ob wir uns heute treffen.
Sie beantwortete meine Frage wieder mit Ja!
Wahnsinn dachte ich.. das lauft ja super, wie sind grad dabei uns wieder voll zu verlieben .
Ich schrieb ihr das ich mich schon aufs Treffen freue und auch sie schrieb das gleiche.
Als ich dann wieder am Abend zu ihr kam um bei ihr zu schlafen geschah folgendes:
Sie wollte mich küssen doch mir war der Moment noch nicht perfekt genug.
Also küsste ich später und auf einmal überfiel uns die Leidenschaft. Ihr wisst was das bedeutet.
Danach machte sie sich Gedanken darüber ob es vielleicht doch zu früh war doch ich sagte ihr das etwas das uns beiden so gut tut nicht falsch sein kann.
Sie nickte.

Dienstag:

Ich war gut drauf. Wir trafen uns nicht aber schrieben uns und als ich erfuhr das sie mit einem Freund von ihr schon wieder allein was unternahm wurde ich ein bisschen eifersüchtig, auch wenn ich weiß das sie diesen Freund schon lange kennt und da normalerweise nichts ist. Als sie diese Eifersucht mitbekam fand sie das süß. Es war alles gut. Sie sagte mir sogar wieder das sie kein Anderer interessiert.

Mittwoch:

An diesem Tag war wieder kuscheln angesagt. Es war alles voller Liebe, wie mir scheinte.

Donnerstag:

Wir sahen uns nicht. Am Telefon gab es eine Diskussion die wieder von ihr ausging. Ich stelle leicht misstrauische Fragen - Sie zuckte aus.

Freitag:

An diesem Tag beschlossen wir uns wieder zu sehen. Wir trafen uns am Abend und es war wieder perfekt. Sie küsste mich, ich küsste sie. Wir waren was trinken und benahmen uns wie frisch verliebt. In der Nacht fuhren wir nachhause und schliefen aneinander geschlungen ein. Es war wunderbar.

Samstag:

Am Samstag verbachten wir bis 5 Uhr Nachmittags die Zeit miteinander. Wir alberten rum, sagten uns schöne Dinge und hatten auch "Petting". Sie war an diesem Tag zur Geburtstagsfeier ihrer besten Freundin eingeladen und ich bei der Feier einer Freundin. Wir verabschiedeten uns indem wir uns sagten wieviel wert wir uns sind und wir beschloßen uns während dem ausgehen zu schreiben und uns vielleicht zu treffen.
Ich war gut drauf und nahm mir vor ihr, sollte sie bis dahin nicht schreiben, spätestens um 2 zu schreiben.
Ihre Nachricht kam aber schon um 15 vor 1.
"Wie is es bei dir so?" fragte sie mich. 2 Minuten später antortete ich ihr. Und wartete auf eine Antwort. 1 Stunde..
Ich frag sie nochmal nett wo sie ist. 2 Stunden.. Ich schreib ihr noch mit nettem Smiley warum sie mich was fragt und dann net mehr aufs Handy schaut. 3 Stunden..
Ich frage sie ob irgendwas passiert ist. 4 Stunden.. Ich schreibe ihrer besten Freundin ob irgendwas passiert ist.
Ich hab mir wirklich Sorgen gemacht.
Als diese jedoch zurück schrieb das alles "ok" ist und sie nur nicht auf das Handy schaute wusste ich was Sache ist.
Die Frau "der ich so viel wert bin" hat einfach auf mich vergessen.
Erst als ich die beste Freundin darum bat meiner Ex einen schönen Gruß auszurichten, schrieb sie mir endlich.
Ich war natürlich enttäuscht weil ich der Meinung bin das man, wenn man eine Person liebt, ihr schreibt ganz egal wie lustig es ist. Sogar das "Geburtstagskind" hatte Zeit dafür. Also telefonierten wir mitten in der Nacht.
Es war für mich wie ein Faustschlag als sie sagte: "Ich würde verstehn wenn du das alles jetzt beenden willst"
Ich glaube ich kann das zu Recht als Signal für eine Beendigung deuten oder?
Folglich erklärte sie mir noch das sie so verunsichert und verwirrt sei weil ich plötzlich so wahnsinnig nett und gut zu ihr bin. Es tue ihr Leid das sie nicht geschrieben hat, "es war halt so lustig." Für mich war das natürlich nicht genug und ich wollte am Sonntag noch einmal darüber reden.

Sonntag:

Am Sonntag redete ich mit vielen Leuten über diese Aktion. Alle sagten mir ich soll diese Spielerei beenden. Ich sah zu allem Überdruß auch noch das sie nach dem fortgehen bei Facebook mit 2 Männern Freundschaft schloß. Die Frau in die ich mich verliebt habe würde das nicht tun.
Wir redeten darüber. Ich sagte das ich kein Spielball bin und das 100 % will mit ihr, ich aber nicht das Gefühl habe das das auf Gegenseitigkeit beruht.
Sie war wütend darüber das ich behauptete das sie mit mir spielt.
Ich sagte ihr sie soll endlich wissen was sie will. Es gibt keine halben Sachen mehr. Ich erklärte ihr das man die Vorzüge eines Singles nicht mit den Vorzügen einer Beziehung verbinden kann! Sie hörte mir zu doch das wichtigste was sie antwortete war:

Ich bin so verunsichert. Ich habe Angst das ich dir in 3 Wochen sagen muss das es doch nicht geht. Ich habe Angst das der Gedanke wann es wieder so wird wie früher nie verschwindet. Ich habe Angst das einfach nicht funktioniert. In der letzten Woche ist meine Liebe wieder sehr gestiegen und ich war mir immer sicherer aber jetzt ist alles wieder unsicher..

Ich antwortete:

Es ist klar das du ein wenig verunsichert bist. Aber ich will doch nur das wir gemeinsam ernsthaft versuchen das wieder auf die Reihe zu kriegen. Das wir beide was dafür tun. Wir beide an uns arbeiten und daran glauben. Und dann wird das der richtige Weg sein. Sie sagte "Ja".
Auch wenn ich nicht die Euphorie eines Menschen, der sich gerade sicher geworden ist was er machen will, bei ihr spürte, nahm ich sie zu mir her und umarmte sie. Ich will sie ja einfach nicht verlieren. Wir machten ein weiteres Treffen am Mittwoch aus.
Anschließend schliefen wir wieder eng umschlungen ein.

Montag:

Ich habe ihr etwas nettes geschrieben. Einen Spruch. Ihre Antwort war kurz und bündig: Ein Herz und ein Smiley.
Am Abend haben wir telefoniert. Sie hat nicht sehr interessiert gewirkt.
Später haben wir noch ein bisschen geschrieben. Ich habe ihr gesagt das ich die "Guten-Morgen-SMS" vermisse. Sie sagte das wir leider in einer komplizierten Situation sind.
Im Endeffekt begann wieder die gleiche Diskussion wie am Sonntag. Sie war wieder gleich pessimistisch so als hätten wir uns gar nicht ausgeredet. Ich war enttäuscht weil sie einfach nur negatives sprach. Ich habe nicht das Gefühl das sie das ernsthaft will. Ich habe das Gefühl das das für sie nur noch ein Spiel ist. Ich versteh nicht wie man so schnell von "Liebe und Leidenschaft" auf "Angst und Kühlheit" umspringen kann. Ich glaube mittlerweile nicht mehr das das einen Sinn macht. Ich liebe sie unglaublich aber die Situation scheint aussichtlos. Ich versuche alles, aber halte ihre Wechselspiel nicht aus. Dieses Auf und Ab. Ich habe 5 Kilo abgenommen seit der Trennung. Diese ist 3,4 Wochen her.
Ich weiß nicht mehr weiter. Ich will sie nicht verlieren denn ich weiß bei einem absoluten Ultimatum (Beziehung oder Nix) wird sie das Nichts wählen. Ich verstehe das nicht.
So etwas schlimmes ist bei uns nicht vorgefallen.
Wenn wir diese kleinen Fehler ernsthaft versuchen besser zu machen bleibt doch nur noch das schöne über.
Man muss doch nur über die Probleme reden.
Ich verstehe das alles nicht.

Was sagt ihr zu meiner (langen) Geschichte ?
Lohnt es sich weiter was dafür zu tun oder sollten wir das beenden?
Versteht ihr sie? Versteht ihr mich?



Danke an die, die es wirklich lesen


Mehr lesen

1. Oktober 2013 um 15:32

Edit
Achja: Beziehungsdauer: Zarte 10 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest