Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ungewollte (oder erpresste?) Schwangerschaft - und nun?

Ungewollte (oder erpresste?) Schwangerschaft - und nun?

20. Oktober 2016 um 10:50

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

Mehr lesen

20. Oktober 2016 um 11:08

Oh je. Also, wie viel sind einige Wochen? Wenn ihr euch 8x getroffen habt und sie in der vierten Woche ist, solltest du ausrechnen ob du der Vater sein kannst. Wenn sie die Pille nimmt und sie z.B. vergessen hat, kann es aber schon sein, dass sich der Zyklus verschiebt und sie schnell schwanger wird. Ausserdem musst du ihr glasklar sagen, wie es dir geht und was du denkst. Und auf alle Fälle auf einen Vaterschaftstest bestehen und ihr das auch sagen. Und, und das willst du jetzt sicher nicht hören, aber warum benutzt du kein Kondom? Vor allem wenn du (noch) kein Kind willst? Vertrauen gut und schön, aber es gehört auch Selbstverantwortung dazu. Ich bin zwar eine Frau, aber ich würde niemals mit einem Menschen ohne Kondom schlafen, den ich erst so kurz kenne, egal ob ich die Pille nehm oder nicht, vor allem auch wegen Geschlechtskrankheiten. Was du jetzt tun kannst: rechnen! mit ihr reden! Vaterschaftstest ( geht auch vor der Geburt) und falls sie dir wirklich ein Kind anhängt ( was ich als Frau einfach nur zum kotzen finde) wirst du wohl oder übel in den sauren Apfel beißen müssen, tut mir leid.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 11:20

Ja, rein kalendarisch gesehen könnte ich der Vater sein.

Zum Thema Kondom: Wir hatten beide vorher einen HIV-Test gemacht und die Pille ist als Verhütungsmittel statistisch gesehen viel sicherer als das Kondom...

Ja, genau das ist das Problem: Ich versuche, mit ihr zu reden, habe aber das Gefühl, dass sie mir nicht zuhören will. Es scheint sie überhaupt nicht zu interessieren, wie es mir dabei geht. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 11:39

Bei richtiger Anwendung ist ein Kondom quasi genauso sicher wie die Pille, plus du hast die Sicherheit das verhütet wird. Aber das bringt jetzt nichts, das Kind ist sozusagen schon in den Brunnen gefallen. So mies ich das Verhalten der Frau auch finde, sollte sie dir wirklich ein Kind angehängt haben, das Kind selbst kann nichts dafür. Wenn sie es auf die Welt bringt, dann ist das auch dein Kind und deine Verantwortung und du solltest zumindest versuchen eine Bindung aufzubauen. Vaterschaftstest würd ich auf Fälle machen.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 11:51
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

Ich geh jetzt mal davon aus,das du nicht am hungertuch nagen wirst,wenn du 250 euro an unterhalt zahlen musst. Du kriegst dafuer ein eigenes kind.das ist doch viel mehr wert als ein neuer audi oder sonst ein luxus. 
Klar ein vaterschaftstest sollte unbedingt gemacht werden.auch weil sie noch verheiratet ist und ihr mann dann offiziel als vater eingetragen wird.aber ich wuerde gucken zumindest ein freundschaftliches /gutes verhaeltnis zur mutter zu pflegen.du gehst schliesslich auf die40 zu und wer weiss schon ,ob du noch mal die moeglichkeit kriegst vater zu werden.das kind ist jetzt in den brunnen gefallen,schwanger ist sie,abtreiben.wird sie sicher nicht. Versuch das beste draus zu machen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 11:54

Tja, dumm gelaufen kann man dazu wohl nur sagen.

Wie soni schon schreibt, du wußtest (weißt nach den paar Wochen eigentlich noch immer nicht wirklich was über diese Frau) nichts über sie.
Das bei Frauen mit Mitte 30 (ohne Kind) die biologische Uhr laut, sehr laut tickt, ist dir natürlich auch völlig unbekannt, dazu wären Unterhaltszahlungen dein Ruin aber fröhlich ohne Gummi poppen.

Selbst Schuld!

Das ihr Männer immer noch nicht kapiert habt, dass Verhütung, wenn ihr KEIN Kind wollt auch eure Sache ist, werd ich nie begreifen.

21 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 12:31

Das stimmt natürlich, rechtlich gesehen ist ihr Mann der offizielle Vater. Und sollte er die Vaterschaft nicht anfechten bist du zumindest finanziell aus dem Schneider. Ich würd an deiner Stelle mal zu einem Anwalt gehen und dich beraten lassen. Ich frag mich grad, ob die Dame das wusste oder ob ihr Kinderwunsch so groß war das sie die ganzen gerichtlichen Nachspiele auf sich nimmt um endlich ein Kind zu haben...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 12:38
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

Naja, nun wollen wir doch die Kirche mal im Dorf lassen, was die Kosten für ein Kind anbelangt, hm? Es wird dich bestimmt nicht in den "sicheren Ruin" treiben, wenn du letztlich für deinen Nachwuchs monatlich den Mindestsatz nach der Düsseldorfer Tabelle abdrücken müsstest.

Ich denke, sie wird keinen Abbruch vornehmen lassen, weil sie weiß, dass sooo viele Gelegenheiten für ein Baby nicht mehr kommen werden, dass sie es sich "leisten" könnte, hier mal eben auf das in ihr wachsende Leben zu verzichten, nur weil du, 250 km von ihr entfernt, grad total am Rad drehst, weil du mit der Situation heillos überfordert bist.

Vorschlag: bleib doch erst mal die nächsten Wochen ganz ruhig und warte ab, ob sich die Schwangerschaft stabilisiert. Leider kommt es in den ersten drei Monaten oft noch spontan zu einer Fehlgeburt. Auch wenn das für dich die Lösung aller vermeintlichen Probleme wäre, so wäre es für sie vermutlich eine großes Unglück. Und vielleicht würdest auch du es irgendwann irgendwie bedauern, dass ein kleines Leben nicht entstehen konnte, wer weiß  ....

Kinder sind doch nicht nur eine "finanzielle Bankrotterklärung", Kinder sind etwas ganz Wunderbares und ... ja, Unbezahlbares. Ich wünsche dir und euch, dass du dir selbst noch Zeit gibst, das Ganze facettenreicher zu reflektieren, nicht nur eine Vollkatastrophe in dieser Entwicklung zu sehen, sondern auch eine Chance auf ein neues, anderes Leben. Ein schönes, erfülltes Leben zu dritt vielleicht. Noch ist doch alles möglich, noch gibt es sogar eine Aussicht darauf, dass ihr das zusammen wuppen und auf die Beine stellen könnt.
Was hindert dich denn, Familienvater zu werden, auch wenns nu arg, arg schnell und unverhofft kommt? Lass dir Zeit, dich überhaupt mit dem Gedanken "ich werde Papa" anzufreunden. Gib dir und der Frau und dem Ungeborenen eine Chance, zumindest gedanklich. Es gibt weitaus schlimmeres als ungeplante Elternschaft. Manchmal ist es der Start in ein viel erfüllteres Leben.

Ich wünsche dir, dass du gedanklich den Spagat hinbekommst, in der ganzen Sache einen Wink des Schicksals zu sehen und dies irgendwann anzunehmen. Viel Glück!


 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 12:40

Das stimmt. Solange sie nicht geschieden ist, wird das Kind ehelich geboren und der Ehemann müsste ggf. die Vaterschaft anfechten.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 12:46

"Welcher Zahn der Kreissäge hat sie wohl geritzt?"  

Wie bist du denn drauf??? Du kennst die Frau doch gar nicht und stellst hier Vermutungen rein, sie würde alles poppen, was nicht bei drei auf dem Baum ist, nur um mit 34 endlich schwanger zu werden?? Also wer so ein Frauenbild hat, dem ist ja wohl auch nicht zu helfen. Du spinnst doch. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 12:48
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

...
das baby kann nichts dafür! Das ist das einzige was ich zu sagen hab... und auch bei sicherer Pilleneinnahme kann die Frau eine von 1000 sein, wo es eben nicht wirkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 13:00
In Antwort auf keno_12041371

"Welcher Zahn der Kreissäge hat sie wohl geritzt?"  

Wie bist du denn drauf??? Du kennst die Frau doch gar nicht und stellst hier Vermutungen rein, sie würde alles poppen, was nicht bei drei auf dem Baum ist, nur um mit 34 endlich schwanger zu werden?? Also wer so ein Frauenbild hat, dem ist ja wohl auch nicht zu helfen. Du spinnst doch. 
 

Leider ist das doch oft die Realität. Ich hatte selbst in meinem ehemaligen Bekanntenkreis ( ehemalig weil mit solchen Menschen will ich nichts zu tun haben) einige Frauen die offen zugegeben haben, dass sie sich einfach irgendeinen oder gleich mehrere suchen nur um schwanger zu werden, egal ob der Mann will oder nicht. Ich bin eine Frau, das ist kein verqueres Frauenbild sondern all zu oft die bittere Realität. Ich habe Freunde, denen wurde ein Kind angehängt, sie dürfen ihre Kinder nicht sehen, nur zahlen. Und ich verstehe jeden Mann, der aufgrund solchen Verhaltens den Glauben verliert. persönlich verachte ich solch ein Verhalten zutiefst. Natürlich bleibt der Grundsatz, das man als Mann, so man kein Kind will ein Kondom benutzen sollte oder am Besten gleich eine Vasektomie machen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 13:13
In Antwort auf hawedere

Leider ist das doch oft die Realität. Ich hatte selbst in meinem ehemaligen Bekanntenkreis ( ehemalig weil mit solchen Menschen will ich nichts zu tun haben) einige Frauen die offen zugegeben haben, dass sie sich einfach irgendeinen oder gleich mehrere suchen nur um schwanger zu werden, egal ob der Mann will oder nicht. Ich bin eine Frau, das ist kein verqueres Frauenbild sondern all zu oft die bittere Realität. Ich habe Freunde, denen wurde ein Kind angehängt, sie dürfen ihre Kinder nicht sehen, nur zahlen. Und ich verstehe jeden Mann, der aufgrund solchen Verhaltens den Glauben verliert. persönlich verachte ich solch ein Verhalten zutiefst. Natürlich bleibt der Grundsatz, das man als Mann, so man kein Kind will ein Kondom benutzen sollte oder am Besten gleich eine Vasektomie machen.

Es bestürzt mich, sowas zu lesen. Kann ich echt nicht glauben. Ich kenne solche Frauen nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 14:16

Bei den ganzen angeblichen Pillenunfällen da draussen müsste die Pille eigentlich das unsicherste Verhütungsmittel überhaupt sein. Für mich ist das großteils eine Ausrede, man weiß ja als Frau wann die Pille nicht wirkt, wann man zusätzlich aufpassen muss, ectr.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 19:17
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

Sollte es dein Kind sein, solltest du die Konsequenzen für dein Verhalten tragen.
​ das Dein Leben finanziell b ruiniert wird ist Unsinn. Der Unterhalt wird abhängig von deinem Einkommen berechnet, also übertreibe nicht so. Du steigerst dich da total rein. Du kannst nichts anderes tun, als abzuwarten und einen Vaterschaftstest zu machen. Und sich jetzt schon in den hass gegen ein Kind zu steigern ist auch doof. Du warst ein Mann als es um Sex ging? Dann sei jetzt auch einer, wenn es um die folgen geht.so einfach.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 20:54
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

Jetzt ist es so wie es ist. Du hast nicht verhütet und unverhüteter Sex kann schwanger machen. Ob und wie zuverlässig sie die Pille genommen hat, das weiß man nicht. Dass sie mit Mitte 30 und Kinderwunsch eine Abtreibung in Erwägung ziehen wird, das wage ich zu bezweifeln.

Vorschlag von mir: wenn du dich nach einem Vaterschaftstest tatsächlich als Vater herausstellen solltest, wäre vielleicht das Skandinavische Modell was für euch? Also dass du in ihre Nähe ziehst und das Kind eine Woche bei ihr, die nächste bei dir etc wohnt. Bei solchen Modellen erübrigt sich der Unterhalt, weil beide Eltern sich gleichermaßen kümmern 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 21:15

Natürlich ist lügen unfair, in jeder Angelegenheit.

Vor sexuellen Betrug kann man sich nicht schützen, vor einer Schwangerschaft aber schon. Ein Kondom hätte geholfen. Und richtig angewendet ist das auch sicher. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2016 um 21:35
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

na, solche jammerer wie dich kann ich ja leiden.
​fröhlich poppen und das gehirn völlig dabei ausschalten, die dame wird's schon richten. tja, dumm gelaufen.
hast du überhaupt mal über solche netten dinge wie geschlechtskrankheiten, hiv etc nachgedacht. nö, dir passiert ja nix.

​und dann dieses triefende pathos. du wirst dein leben lang nicht wieder auf die beine kommen, weil du unterhalt berappen musst. du wirst tiefe hassgefühle entwickeln...du bist ein dummer jammerer.
​viele frauen ziehen ihre kinder ohne jegliche finanzielle unterstützung auf (meine mutter war eine davon, weil mein vater ein a. gewesen ist), sind die vielleicht für's leben ruiniert?
dieser thread macht mir regelrecht schlechte laune. poppen und jammern, mehr kriegst du nicht gebacken.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2016 um 1:43

Deswegen wirst du wohl auch nie vater werden.du machst auf mich den eindruck ,als wuerdest du nur dir selbst trauen. Natuerlich kann sie die wahrheit sagen und selbst glauben,das sie vernueftig verhuetet hat.Aber wie das leben so spielt.... entweder nimmt sie die pille erst seit kurzem(wirkt in der regel erst nach mehreren tagen),hat sie vielleicht ab und zu vergessen(passiert sogar frauen die sie schon seit jahren nehmen) oder sie war krank( bei durchfall,antibiotika usw kann es angeblich passieren ,das die pille nicht wirkt). Was genau passiert ist ,kann man nur vermuten.jetzt rumheulen ist doch so was von naiv.... was sollen all die alleinerziehenden ,am besten noch mit mehreren kindern sagen? Die haben sich das doxh sicher auch nicht so vorgestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2016 um 2:12

Zum Thema Kondom: Wir hatten beide vorher einen HIV-Test gemacht und die Pille ist als Verhütungsmittel statistisch gesehen viel sicherer als das Kondom...

Wessen idee war das mit dem hiv test? In der regel ist das doch eher ungewoehnlich,das man den anscheinend zeitgleich und unabhaengig voneinander macht. Kann es sein das sie darauf bestand?
Wenn ja ,wuerd ich sagen ,da sie absichtlich schwanger werden wollte. Dazu passt das sie mit dem angeblichen.ex noch zusammen wohnt und das sie sich jetzt zurueckzieht. Auch das du weit weg wohnst,passt gut. Einzig merkwuerdigist,das sie dir von der schwangerschaft erzaehlt hat.das war
aber vielleicht ,bevor der ex davon wusste. Vielleicht hat der sich offiziel als vater angeboten und sie spielen jetzt die gluecklichen,kuenftigen eltern.das waer jetzt eine moeglichkeit von mehreren... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2016 um 17:49

Wie schon viele vor mir geschrieben haben: Verhütung geht auch euch Männer was an. Wer keine ungewollten Kinder zeugen möchte, benutzt ein Kondom. Egal was die Dame sagt oder verspricht. Ich verstehe leider nicht, wie man(n) bei so einem wichtigen Thema die alleinige Kontrolle an die Frau abgeben kann - und dann im Nachhinein rumheulen, wenn einem was *untergejubelt* wurde.

Gut, an der Situation kann man jetzt schlecht was ändern. Vaterschaftstest ist sinnvoll. Was du aber ändern kannst, ist deine Haltung. *Tiefe Hassgefühle* darfst du gegen die Mutter hegen aber bitte nicht vor dem Kind zeigen. Gegenüber dem Kind brauchst du diese gar nicht erst entwickeln, das kann nämlich REIN GAR NICHTS dafür, was ihr beide da verbockt habt. 
Es wäre weder fair noch halbwegs erwachsen und verantwortungsvoll deinen Frust an dem Kind abzuwälzen und ihm damit einen Weg in eine psychisch gesunde Zukunft zu verbauen. An dieser inneren Haltung wirst du in Zukunft arbeiten. Du bist der Erwachsene, nicht das bockige Kleinkind.

Finanzieller Ruin ... informier dich bitte bevor du dir solche Horrorszenarien ausmalst. Tipp: Düsseldorfer Tabelle.
Weiterer Tipp: Stell dich mit der Mutter gut. Dann könnt ihr den Unterhalt aushandeln und vielleicht kommst du dann mit dem Minimum davon, wenn du wirklich der Kindsvater sein solltest.

P.S.:
Im übrigen wird ihr Ex-Mann (mit dem sie ja scheinbar noch verheiratet ist) automatisch nach deutschen Gesetz als Kindsvater eingetragen und als Erster zur Kasse gebeten. Solange beide verheiratet bleiben, bist du fein raus. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 12:34
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

Was du machen sollst?
Erst mal aufhören rumzujammern!
Wer mit einer Frau schläft, die er kaum oder gar nicht kennt und dem dabei der eigene Schutz kein bisschen wichtig ist, muss nicht rumheulen, dass er plötzlich Vater wird. Nächstes mal ein bisschen mehr mit dem Kopf und erheblich weniger mit dem "Willy" denken!

Letztlich ist es ihr Körper. Ob sie abtreibt oder nicht, hast du nicht du zu bestimmen.

Gewöhn dich an den Gedanken. Ein Kind ist unterwegs und das Kind dafür büßen lassen, dass sowohl die Mutter als auch der Vater einiges falsch gemacht haben, ist der dümmste Weg den du wählen kannst!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 12:36

Hallo,

tja da gibt es nicht viel zu sagen: Jedes Mal wenn 2 Personen (Mann und Frau) Sex haben kann es passieren, darüber denken die meisten nicht nach.
Ob es dir gefällt oder nicht, damit musst du jetzt leben. Du kannst nach der Geburt einen Vaterschaftstest machen lassen und dich dann deiner Verantwortung stellen. Finanziell ruiniert wird du nicht sein. Es gibt die Düsseldorfer Tabelle, wonach sich der Unterhalt bezieht und das überweist du jeden Monat und gut ist. Es ist nicht so dramatisch wie du es darstellt.
Jeder Akt kann eine Konsequenz haben und du bist als Mann auch für die Verhütung verantwortlich, wenn du dich darauf verläßt, dass es eine Frau alleine tut, dann nennt man das eben "Pech gehabt". Auch du hast ein Gehirn und kannst denken!
Dass du keine KOndom benutzt hast, darüber solltest du mal nachdenken. Einer Person siehst du nicht an, ob sie ansteckende Krankheiten hat- aber das denken ja leider nocht ganz viele Menschen- Irrglaube.

Also entspann dich und pack dich an deiner Nase, du hast für diese Situationen deinen Beitrag dazu geleistet und sei nun Mann genug, um die Konsequenzen zu tragen!
Alles Gute.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 12:39

Aber es gehören immer 2 dazu. Er hätte eine Kondom benutzen können!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 12:41

tja, dann Pech gehabt. Schwanger ist schwanger!
Jede Handlung ruft eine Konsequenz hervor, dafür hat man ein Gehirn- zum Denken! das tun nur die wenigsten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 13:22

hm. sehe ich anders. Es gehören 2 dazu. Klar kann man abtreiben, aber das ist Mord und die Diskussion über Abtreibung werden wir hier jetzt nicht führen. Das ist eine ethische Frage.
Der Mann hat ein Gehirn, er hat die Entscheidung, Sex zu haben oder nicht. Aber das ist wohl eine Charakterfrage.
Zum Vatersein wird er wohl gezwungen, zum Sex wurde er nicht gezwungen, das tat er freiwillig und eine Handlung ruft imemr eine Konsequenz hervor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 17:50
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

Ungewollt Vater zu werden ist sicher eine miese Voraussetzung.
Mir ist unklar, wie man nach so kurzer Zeit so viel Verrauen haben haben, dass Verhütung einseitig vorgenommen wird.
Jetzt zu staunen, dass die Frau das Baby in ihrem Bauch behalten mag, kann ich noch weniger nachvollziehen.
Jemand hat hier geschrievrn, dass der Vater ' ins Klo gegriffen hat "..... wenn er denn tatsächlich  Vater wird.
Ich sehe das anders: So ein Vater ist ein Griff ins Klo für ein Kind.
Schade, dass Kinder mit der Verantwortungslosigkeit ihrer Eltern leben müssen und sich der Gefahr aussetzen,  gehasst zu werden........ dafür dass sie das Leben der Menschen verändern, die es gezeugt haben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2016 um 3:29

Die meisten alleinerziehenden muetter,haben sich das aber nicht immer so ausgesucht. Bei vielen bringt sich der leibliche vater kaum bis gar nicht ein,obwohl damals gewolltes wunschkind.also maenner haben es soooo schwer dann auch nicht sich aus der verantwortung zu ziehen.sie sind dann zwar vaeter ,aber nur auf dem papier. Unterhalt bezahlt auch nicht jeder,obwohl man in der lage waer. unterhaltszahlungen sind uebrigens der einzigste zwang,aber wie gesagt,auch davor druecken sich viele "vaeter". Wenn sich dann noch ein anderer findet,der das kind adoptiert,ist mann auch da fein raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2016 um 15:18

Du hast mich nicht verstanden.
Es ging nicht um eine Einigung BEIM Sex.
Es wurde vorher gesagt dass sie verhütet und er hat darauf vertraut dass sie das tatsächlich  tut.
Auch wenn du in deinem Text von willenlosen, ausgelieferten Männern berichtest,  gehe ich davon aus, dass es Männer gibt, die nicht damit einverstanden sind, nur triebgesteuert dargestellt  zu werden.
Natürlich ist es link, einen Mann in Sicherheit  zu wiegen und Verhütung anzugeben, die nicht stattfindet. Aber dagegen kann sich jeder Mann absichern......wie, muss hier sicher nicht geklärt  werden.
Wenn einem das schon zu viel ist, müssen auch triebgesteuerte Männer wissen das sowas von sowas kommt.
Ein Kondom abzulehnen weil Frau ja abreiben kann, lässt mich entsetzt den Kopf schütteln. 
Dann noch zu heulen, die Frau könne ja noch problemlos  abtreiben, ist nicht nur dumm sondern herzlos und passt zum beschriebenen Vorgehen des TE 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2016 um 11:41

Sowas sagt sich immer seeeeehr leicht, wenn es nicht um den eigenen Körper geht.
Es ist ja nicht so, dass man sich nur entscheidet, einen Knopf drückt und alles ist so wie gewünscht.

Der Teil mit "manche manipulieren sogar" ist auch schwach, denn was du selber mitbringst ist in deiner eigenen Tasche und kann nicht von jemand anderem "manipuliert" werden. Und wenn wirklich mal was reißt (was ja sooooo oft wirklich nicht passiert) gibt es immernoch die Pille danach. Es ist nicht so, dass man in sein Schicksal ergeben ist, nur weil man Sex haben will. Man muss sich "nur" entscheiden, ob man sich kümmert oder eben nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2016 um 16:04

Hey,
ich merke, das Thema überfordet dich !
Deine Art zu schreiben lässt nur einen Schluss zu und verablasst mich, deinen Post zu ignorieren . Du kannst selbstverständlich deine eigenen Rückschlüsse ziehen und dich in irgendwelchen Zitaten verlieren. ....nur eine Antwort mute ich dir nicht zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 11:00

Ich muss ehrlich sagen, bin etwas entsetzt über die vielen Moralapostel, die jetzt aus ihren Löchern hervor kommen und den drohenden Zeigefinger heben, was besucher1979 doch so unbedacht gehandelt hat und und und...

In der Situation, in der er sich jetzt befindet, helfen ihm solche Klosprüche natürlich unheimlich toll weiter.

So, und jetzt zur Sache.
@besucher1979: ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Du zurzeit wahnsinnige Zukunftsängste hast, weil Du einfach nicht weißt, was da auf Dich zukommen wird. Ich schließe mich aber meinen Vorrednern insoweit an, als dass die rechtliche Situation erstmal die ist, dass, wenn sie noch verheiratet ist, automatisch der Ehemann als Vater infrage kommen und dieser das dann abstreiten muss, was den weiteren Prozess der Vaterschaftsfindung dann auslösen wird. Erst dann muss bewiesen werden, ob Du der Vater bist und zu Unterhaltsleistungen verpflichtet werden kannst.

Mögliche Szenarien:
1. Der Ehemann nimmt das Kind an, vielleicht kommen sie sogar wieder zusammen, ein Vaterschaftstest würde nicht statt finden
2. Der Ehemann streitet ab, der o.g. Prozess würde somit ausgelöst.
3. Es könnte dabei heraus kommen, dass Du vielleicht doch nicht als Vater infrage kommst
4. Hast Du Dir schon mal Gedanken, darüber gemacht, ob es vielleicht nicht doch möglich wäre, auf der Grundlage der jetzigen Situation (vorausgesetzt Du bist wirklich der Vater), mit der Frau eine gemeinsame Zukunft aufzubauen? Dass es nicht vielleicht doch möglich wäre, dass Du Deinen ganzen Groll man hinten an stellst, und Dich mit ihr an einen Tisch setzt und in RUhe drüber redet. Immerhin wäre das ja etwas, was Euch Euer ganzes restliches Leben lang miteinander verbindet. Es ist nun einmal passiert, und das mit jeder Konsequenz. Leider läuft das Leben nicht immer so, wie man es sich vorgestellt hat, und irgendwie kann niemand von uns wirklich sagen, dass er, sagen wir mal, richtig "frei" in seinem Leben wäre. In irgendwelchen Zwängen bzw. Rahmenbedingungen, welche wir nicht (mehr) ändern können bewegen wir uns alle. Überlege Dir gut, ob das nicht vielleicht doch ein gangbarer Weg wäre, Deine momentan negativen Gefühle zu überprüfen, und auch im Hinblick auf Deine, vielleicht sogar Euer beider künftiger finanzieller Situation, ob da nicht vielleicht doch etwas mehr ist (oder sein könnte) zwischen Euch.

Liebe Grüße
Roadster

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 20:54

Du bist ein lustiges Kerlchen  Wenn es tatsächlich nach der Evolution gehen würde (deine Anführungen zu Sex ohne Kondom), dann würde jeder Mann Kinder WOLLEN und zwar zügig und sofort, denn ihm wäre daran gelegen, Nachwuchs zu zeigen und so seine Gene weiterzugeben. Tiere sind ja auch ganz versessen auf Sex - aber weil sie Nachwuchs zeugen wollen und da darf dann auch kein anderer dazwischen funken, dessen Sperma und Gene sich durchsetzen könnten.

So evolutionär, wie du hier anführst, ist der Mann heute dann doch nicht mehr gestrickt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2016 um 3:34

....
so oder so ist es ungerecht. hätte ein mann mitspracherecht bei der Abtreibung,hätte dann die frau arschkarte. sie müsste dann mit den Folgen kämpfen. z.b psychische Probleme oder auch bei einigen unfruchtbarkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2016 um 3:44

...
dann könnte ja jeder mann sich aus der Verantwortung ziehen,wenn er kein bock auf kind hat.. beide vögeln,verhüten nicht und dann soll die frau alleine Verantwortung dafür tragen,weil mann das kind nicht will?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2016 um 6:06

Also zum 1. Man KANN trotz Pille schwanger werden. Aber ich sehe es so wie du das sie dich dann wohl belogen hat das sie die nimmt... 
Du sagst auch, dass sie es beim ex auch versucht hat. Sie ist 34 ihre biologische Uhr tickt. Ab 36 ist das Risiko ein Kind zu bekommen sehr hoch das es eine Behinderung bekommt also ist das die letzte Chance daher wird sie nicht abtreiben! Das Kind brauchst du nicht hassen denn es kann nichts dafür 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2016 um 7:05

Daphne daher denke ich auch, dass es drauf angelegt ist. Eben weil sie fürs Kinder kriegen fast zu alt ist und sie anscheinend auch noch keine hat. Aber dagegen tun kann er nichts 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 0:53
In Antwort auf anto_12177007

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Sie ist frisch getrennt (noch verheiratet und lebt noch mit ihrem Ex-Mann zusammen). Wir waren uns gleich sympathisch und kamen uns näher. Wir sprachen im Vorfeld über Kinder und Verhütung. Es war von Anfang an Konsens, dass es jetzt viel zu früh wäre für ein Kind und dass wir uns erstmal in Ruhe kennenlernen wollen. Sie hat beteuert, dass sie verhütet (Pille).

Nun ist sie plötzlich schwanger geworden (bin mir nicht mal sicher, ob von mir) und für mich fühlt es sich an wie ein Albtraum, aus dem ich nicht erwachen kann.

Mein Vertrauen in diese Frau ist beschädigt, weil ich mich frage, wie es möglich ist, dass sie trotz Pille schwanger geworden ist. Ich frage mich, ob sie (34) mich nur benutzt hat, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen (mit dem Ex hat sie es wohl jahrelang erfolglos versucht). Das ist für mich ein Problem und ich habe auf die Neuigkeit erstmal distanziert reagiert, was ihr Vertrauen in mich wiederum auch beschädigt hat (was ich z.T. verstehen kann). Sie ist erst in der 4. Woche, eine Abtreibung wäre (relativ) problemlos möglich. Ich habe aber das Gefühl, dass sie das Kind bekommen will. Ich habe das Gefühl, dass es ihr völlig egal ist, was ich denke und fühle. Sie wohnt relativ weit weg (250km), wir haben bisher nur eine Fernbeziehung geführt (vllt. 8x ingesamt getroffen). Von einer reifen, gefestigten Beziehung kann also keine Rede sein und von einem routinierten Alltag erst recht nicht. Das aber wäre für mich die Voraussetzung, um ein Kind in die Welt zu setzen, das die Beziehung nicht zerstört. Ich will jetzt ganz einfach noch kein Kind und ich weiß auch jetzt überhaupt noch nicht, ob ich mit dieser Frau ein Kind haben will. Das wusste sie von Anfang an. Nun ist sie ein wenig auf Distanz zu mir gegangen, was ich nicht nachvollziehen kann, da uns das doch beide betrifft.

Im allerschlimmsten Fall könnte sie sich jetzt von mir trennen und ein Kind bekommen, für das ich die nächsten 20 Jahre Unterhalt bezahlen müsste, was mich wahrscheinlich völlig ruinieren würde. Ich könnte in meinem Leben nie wieder auf die Beine kommen. Das macht mir eine tierische Angst. Ich bin völlig machtlos und dieser Frau vollkommen ausgeliefert. Ich habe das Gefühl, dass sie eine gewisse Begeisterung für das entwickelt hat, was gerade in ihrem Bauch passiert. Das kann ich sogar ein bisschen verstehen. Aber sie nimmt absolut keine Rücksicht auf mich und denkt anscheinend überhaupt nicht darüber nach, was das langfristig heißt. Diese Schwangerschaft beruht auf einer Lüge und ich kann dieser Frau nicht mehr vertrauen. Wenn sie das Kind bekommt und mich zum Zahlmeister macht, werde ich tiefe Hassgefühle gegen sie und das Kind entwickeln. Das Kind wird dann ohne Vater aufwachsen, was nicht gut sein kann. Vielleicht wird es irgendwann nach seinem Vater fragen und spätestens dann gerät es in die Schusslinie des Konflikts zwischen den Eltern. Die Frau wiederum wird alleinerziehend sein und es wird sehr schwer für sie sein, einen neuen Partner zu finden. Für mich wird es auch schwieriger sein, eine neue Partnerin zu finden. Und es kann gut sein, dass mir der völlige finanzielle Ruin droht und das Leben, das ich mir bisher aufgebaut hatte, völlig zerstört wird, weil eine Frau mich für ihren Kinderwunsch benutzt und mich hinsichtlich Verhütung belogen hat und ich ihr vertraut habe.

Scheiße, was soll ich jetzt machen?

 

Mach nen Vaterschaftstest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sehe Ex jeden Tag. Habe unerträgliche Schmerzen und weiß nicht wie ich darüber hinweg kommen soll.
Von: brahma_12096910
neu
5. November 2016 um 21:52
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper