Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ungerecht behandelt ?

Ungerecht behandelt ?

30. Juni 2015 um 0:58 Letzte Antwort: 1. Juli 2015 um 19:15

Hallo, vor 3 Jahren bin ich zu meinem Mann 600 km von daheim gezogen. Da er viel unterwegs ist und jedes 2. We mit seinem Sohn verbringt bleibt natürlich viel an mir hängen. Für eine gute Beziehung will man ja auch etwas auf sich nehmen und auch ändern. Also habe ich das Rauchen auf ein Minimum reduziert. Da mein Mann keine Haustiere möchte, sind diese zu meinem Sohn (der seine Wohnung bei uns im Haus hat) umgezogen. Ich habe mich um sein Kind und dessen Mutter bemüht (leider erfolglos) habe das Kind oft die ganze Woche bei mir gehabt,auch wenn mein Mann arbeiten war.. Ich schau nach dem Haus ... Nach Allem was zu tun Ist .... Ob Männerabeit oder nicht. Ich mach meinen Haushalt und den Garten. Ich erinnere ihn an seine Termine. Ich besorge alles was das Kind braucht. Bin ständig daheim. Und ich höre "Schatz ... Da bin ich geschäftlich weg .... Da bin ich bei meinem Sohn (der 300 km entfernt wohnt).... tut mir leid,da bin ich nicht da. Zu meiner Familie gehe ich mit meinem Sohn. Und jetzt auch noch .... Da brauch ich das Auto .... " Also hätte ich dann wenn er mit seinem Kind übers We weg ist nur den Geschäftswagen für Notfälle Liege ich denn da so falsch wenn ich das nicht möchte ? Er stellt mich jetzt als stur und streitsüchtig dar Für eure Meinungen wäre ich sehr dankbar

Mehr lesen

30. Juni 2015 um 17:21

Hm
Danke für den guten Tipp ... Wenn ich vorhätte unehrlich zu sein, hätte ich mir das Anmelden Und den Rat suchen sparen können

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 17:45

Alles was ich aus der Beschreibung verstanden habe,
ist der Umstand, dass du nicht möchtest, dass er den gemeinsamen Wagen dafür verwendet um seinen Sohn zu besuchen und dass du alles machst, um ihm Arbeit abzunehmen und an eurer Beziehung zu arbeiten.

Was ist jetzt das Problem?

Dass du kein Auto hast? - Dann soll er sich einen Mietwagen nehmen oder ein zweites Auto kaufen und fertig ist die Laube...

Dass du nicht möchtest, dass er zu seinem Sohn fährt?

Dass du ihm Hausmeister und Sekretärin in einer Person machst?

Dass dich getjaxxy darauf hingewiesen hat, dass an dieser Geschichte einfach etwas fehlt, damit wir doofen Männer sie verstehen können?

Was auch immer es sein mag, ich verstehe diese Geschichte genausowenig wie getjaxxy.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 17:53
In Antwort auf py158

Alles was ich aus der Beschreibung verstanden habe,
ist der Umstand, dass du nicht möchtest, dass er den gemeinsamen Wagen dafür verwendet um seinen Sohn zu besuchen und dass du alles machst, um ihm Arbeit abzunehmen und an eurer Beziehung zu arbeiten.

Was ist jetzt das Problem?

Dass du kein Auto hast? - Dann soll er sich einen Mietwagen nehmen oder ein zweites Auto kaufen und fertig ist die Laube...

Dass du nicht möchtest, dass er zu seinem Sohn fährt?

Dass du ihm Hausmeister und Sekretärin in einer Person machst?

Dass dich getjaxxy darauf hingewiesen hat, dass an dieser Geschichte einfach etwas fehlt, damit wir doofen Männer sie verstehen können?

Was auch immer es sein mag, ich verstehe diese Geschichte genausowenig wie getjaxxy.

Alles was ich lesen wollte war ...
ob andere Frauen das als normal sehen und nur ich so stur bin und meine Grenzen unberechtigt sind. Von doofen Männern war nie die Rede .... Aber interessant das sie sich doch immer wieder so sehen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 18:06

Nein
Ich arbeite nicht .... Mit dem Geschäftswagen dürfte ich nur in Notfällen oder 10 km kurz zum Einkaufen fahren ... mehr wird Von der Fa. Nicht genehmigt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 18:07
In Antwort auf izsak_12484685

Alles was ich lesen wollte war ...
ob andere Frauen das als normal sehen und nur ich so stur bin und meine Grenzen unberechtigt sind. Von doofen Männern war nie die Rede .... Aber interessant das sie sich doch immer wieder so sehen

Okay,
nachdem deinerseits die Meinung von anderen Frauen gefragt ist, zieh ich mich hier wohl besser mal raus...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 18:12

Wo ist das "wir"?
Also so wie du es beschreibst, klingt es so, als würde er Geld verdienen und du kümmerst dich um Haushalt, Kind und was so anfällt. Korrigiere mich, wenn ich das falsch verstanden habe!
insofern ist es schon okay, wenn da eben viel Arbeit an dir hängen bleibt, aber mir fehlen das gemeinschaftliche Denken: "Schatz, wollen WIR zu meiner Familie fahren?", "Wie gestalten WIR das Wochenende?"......

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 18:12

Hallo
Es geht Nicht Um ein We sondern um 14 tägig in denen ich ans Haus gebunden bin. Klar die andere Seite gibt es auch ... Die will auf einmal Nicht MEHR mit der Bahn fahren Und ein zweites Auto das wir auch bis vor 4 Wochen hatten nicht mehr kaufen Will um zu sparen .... Nicht weil wir es uns nicht leisten können

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 18:32
In Antwort auf coquette164

Wo ist das "wir"?
Also so wie du es beschreibst, klingt es so, als würde er Geld verdienen und du kümmerst dich um Haushalt, Kind und was so anfällt. Korrigiere mich, wenn ich das falsch verstanden habe!
insofern ist es schon okay, wenn da eben viel Arbeit an dir hängen bleibt, aber mir fehlen das gemeinschaftliche Denken: "Schatz, wollen WIR zu meiner Familie fahren?", "Wie gestalten WIR das Wochenende?"......

Ok ...
Da die Mutter seines Sohnes Dem kleinen Mann beigebracht hat, er wäre nur bei seinem Papa,müsse Auf mich nicht hören, gibt Es kein wir mehr. Der Kleine zettel Streit an .... Mein lieber Mann lässt sich darauf ein und hält Natürlich immer zu seinem Sohn da er ja leider nur alle 14 Tage bei ihm Ist. Um sämtlichem Ärger aus dem Weg zu gehen Macht er jetzt nur Papa Sohn wochenenden . Ich bin dann mit meinen Kindern daheim. Meine Bestrebungen waren .... Wir und die Kinder ..... Seine sind Er mit Sohn und wir ... leider

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 18:52
In Antwort auf izsak_12484685

Ok ...
Da die Mutter seines Sohnes Dem kleinen Mann beigebracht hat, er wäre nur bei seinem Papa,müsse Auf mich nicht hören, gibt Es kein wir mehr. Der Kleine zettel Streit an .... Mein lieber Mann lässt sich darauf ein und hält Natürlich immer zu seinem Sohn da er ja leider nur alle 14 Tage bei ihm Ist. Um sämtlichem Ärger aus dem Weg zu gehen Macht er jetzt nur Papa Sohn wochenenden . Ich bin dann mit meinen Kindern daheim. Meine Bestrebungen waren .... Wir und die Kinder ..... Seine sind Er mit Sohn und wir ... leider

Klingt nicht gut.
Die Frage, was man seinen Stiefkindern alles vorschreiben darf, ist verdammt komplex. Ehrlich gesagt, hab ich meinem Stiefvater auch schon mal gesagt, dass ich mir von ihm nichts sagen lasse, sondern das mit meiner Mutter ausdiskutiere als er sich in einen Streit eingemischt hat. Kommt aber auch immer auf das Alter der Kinder an. Je jünger sie sind, desto mehr muss man ihnen sagen und desto mehr müssen das auch die Stiefeltern dürfen.

Wenn dein Partner da aber statt Lösungen zu suchen dem Konflikt ausweicht, ist das halt blöd. Da bleibt im Prinzip nur: Mit ihm sprechen und ihm klar machen, dass du wieder eine gemeinsame Lösung haben willst.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 18:53

Falsch
Ich selbst habe monatlich einen 4stelligen Betrag

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Juni 2015 um 18:55
In Antwort auf coquette164

Klingt nicht gut.
Die Frage, was man seinen Stiefkindern alles vorschreiben darf, ist verdammt komplex. Ehrlich gesagt, hab ich meinem Stiefvater auch schon mal gesagt, dass ich mir von ihm nichts sagen lasse, sondern das mit meiner Mutter ausdiskutiere als er sich in einen Streit eingemischt hat. Kommt aber auch immer auf das Alter der Kinder an. Je jünger sie sind, desto mehr muss man ihnen sagen und desto mehr müssen das auch die Stiefeltern dürfen.

Wenn dein Partner da aber statt Lösungen zu suchen dem Konflikt ausweicht, ist das halt blöd. Da bleibt im Prinzip nur: Mit ihm sprechen und ihm klar machen, dass du wieder eine gemeinsame Lösung haben willst.

Versuch gescheitert
Er möchte seinem Kind nicht wirklich Grenzen setzen. Das ist natürlich extrem schwierig da der kleine jetzt alles darf was meine Kinder der nie durften .... Die Unruhe ist somit vorprogrammiert

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Juli 2015 um 18:03
In Antwort auf izsak_12484685

Versuch gescheitert
Er möchte seinem Kind nicht wirklich Grenzen setzen. Das ist natürlich extrem schwierig da der kleine jetzt alles darf was meine Kinder der nie durften .... Die Unruhe ist somit vorprogrammiert

*umpf*
Was soll man da noch sagen, außer dass dein Partner offenbar keine Ahnung von Kindererziehung hat, oder keine Lust drauf und das lieber der Mutter überlässt, weil er der uneingeschränkt geliebte Daddy sein will.

Dass dir das stinkt, verstehe ich vollkommen!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Juli 2015 um 19:15
In Antwort auf coquette164

*umpf*
Was soll man da noch sagen, außer dass dein Partner offenbar keine Ahnung von Kindererziehung hat, oder keine Lust drauf und das lieber der Mutter überlässt, weil er der uneingeschränkt geliebte Daddy sein will.

Dass dir das stinkt, verstehe ich vollkommen!

Jaaa
Und so Kommt eben eins zum anderen. ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest