Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ungeküsst mit 17

Ungeküsst mit 17

24. Dezember 2019 um 17:23 Letzte Antwort: 28. Dezember 2019 um 9:19

Hey, ich bin jetzt 17 1/2 und habe noch nie einen Jungen geküsst. Ich bin zu 100% hetero und sehe auch nicht hässlich aus aber ich bin etwas schüchtern beim Umgang mit Jungs und außerdem besteht mein Freundeskreis nur aus Mädchen. Nach dem Abi will ich ein FSJ machen in Indien in einem Dorf und werde dort auch keine Jungs kennenlernen weil alle anderen Freiwilligen weiblich sind. Immer wenn ich lese dass man mit 14 seinen ersten Kuss haben sollte oder so werde ich extrem unsicher und auch meine Freunde finden es seltsam dass ich noch niemanden geküsst habe. Ich habe Angst mit 30 oder so immer noch ungeküsst zu sein. Was soll ich tun? Ich werde bald 18 und ich weiß jetzt schon dass mein 18. Geburtstag grauenvoll wird weil ich dann erwachsen bin und weiß dass ich nie diese Erfahrungen als Jugendliche machen kann sondern erwachsen bin und immer noch keine Erfahrungen hab.

Mehr lesen

24. Dezember 2019 um 18:06

Hallo. Zuerst einmal respektiere ich deinen Mut, so eine Frage in die Öffentlichkeit zu stellen.
Zum Thema:
Ich denke die Frage ist eher, warum willst du unbedingt nicht mehr ungeküsst sein? Ich denke damit musst man sich nicht beeilen. Es geht dabei nicht einfach ums Küssen, sondern um Gefühle. Nur weil andere in deinem Jahrgang bereits einen Jungen geküsst haben, musst du es nicht auch bereits getan haben. Geh langsam voran und vielleicht triffst du dann mal einen netten Jungen. 
Ich finde es eher traurig, wie die heutige Jugend einen Kuss interpretiert (nicht auf dich bezogen). Für mich ist ein Kuss etwas, was man nicht mit jedem machen sollte, sondern nur, wenn man jemanden liebt. Ein Kuss ist viel mehr als es den Anschein macht.
Hmmm, ein Tipp den ich dir geben kann. Lass dich nicht zu sehr von deiner Umgebung beeinflussen. Dass du noch nie einen Kuss hattest, ist gar nichts Abnormales. Und das hat nichts damit zu  tun, ob du hübsch oder weniger gutaussehend bist.

Darf ich die Frage so interpretieren, dass du einen Freund willst? Aber du bist zu schüchtern, um jemanden anzusprechen?


 

Gefällt mir
24. Dezember 2019 um 19:27

Es ist völlig egal wann jemand Erfahrungen sammelt oder ob er Erfahrungen sammelt. Mache dich daher von dem Gedanken frei diesbezüglich versagt zu haben, mein Gott du bist gerade mal 17 und hast noch alle Zeit der Welt.

Wenn du es unbedingt willst, lade dir eine Datingapp herunter und suche dir einen aus. Nur wirst du vermutlich enttäuscht werden, so eine große Erwartungshaltung kann dann leider keiner erfüllen. Also musst du dich entscheiden ob du warten möchtest auf jemanden mit dem du es wirklich machen möchtest oder ob du irgendeinen nimmst damit die Blockade im Gehirn verschwindet.

Installiere dir Tinder, Lovoo oder Jodel und sucher dir einen aus, ist halt deine Entscheidung wie wichtig dir das Thema ist oder ob du auf jemanden wartest den du wirklich magst.

Gefällt mir
24. Dezember 2019 um 23:50

oje, 17 und noch nicht geküsst! Horror!

Warum ist es so wichtig? Du bist wert und du würdest keinen doofen küssen, um nur Freunden zu zeigen dass du jetzt Erfahrung hast. Ich hatte mit 23 mein First kiss und zwar mit meinem Soul mate. Eine schöne Erinnerung

Gefällt mir
25. Dezember 2019 um 9:39
In Antwort auf unbekannt95

Hey, ich bin jetzt 17 1/2 und habe noch nie einen Jungen geküsst. Ich bin zu 100% hetero und sehe auch nicht hässlich aus aber ich bin etwas schüchtern beim Umgang mit Jungs und außerdem besteht mein Freundeskreis nur aus Mädchen. Nach dem Abi will ich ein FSJ machen in Indien in einem Dorf und werde dort auch keine Jungs kennenlernen weil alle anderen Freiwilligen weiblich sind. Immer wenn ich lese dass man mit 14 seinen ersten Kuss haben sollte oder so werde ich extrem unsicher und auch meine Freunde finden es seltsam dass ich noch niemanden geküsst habe. Ich habe Angst mit 30 oder so immer noch ungeküsst zu sein. Was soll ich tun? Ich werde bald 18 und ich weiß jetzt schon dass mein 18. Geburtstag grauenvoll wird weil ich dann erwachsen bin und weiß dass ich nie diese Erfahrungen als Jugendliche machen kann sondern erwachsen bin und immer noch keine Erfahrungen hab.

und was würde sich nach dem küssen ändern?  genau: nix

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 5:24

Ich bin erschüttert darüber, dass heute einige mit Anfang 20 praktisch schon ein ganzes Liebesleben hinter sich haben. Bei vielen passiert dann nichts Gutes mehr. Ich habe erst mit 21 begonnen und habe vorher nicht einmal dran gedacht.

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 8:29

Ich hatte meinen ersten Kuss mit 16 mit einem der damals denke ich 20 war. Für ihn war es nicht der erste Kuss, aber 'gut' war der Kuss für mich nicht. Da ich ihn sehr mochte, machte mir das nicht so viel aus. Daher 1. kann ich das einfache Küssen nur um des Küssens willen nicht empfehlen, mit Gefühlen hat man einfach mehr davon. Deshalb ist es auch egal wann du den ersten Kuss hast. Wenn der Typ dich mag und kein Idiot ist dann wird es kein Problem sein, dass es dein erster Kuss ist. Wie geküsst wird, da gibt es auch unterschiedliche Vorlieben, deshalb muss man sowieso irgendwie darüber kommunizieren was man gut findet und was nicht.

Und nur weil du 18 wirst und gesetzlich gesehen erwachsen bist, heißt das nicht dass du plötzlich eine Erwachsene bist und alle erwarten dass du bis dahin bestimmte Lebenserfahrungen gemacht hast. Du bist immer noch sehr jung und sehr viele Erfahrungen liegen noch vor dir. Ich glaube ich selbst habe mich mit 25 endlich halbwegs erwachsen gefühlt

Ich denke auch dass es gar nicht so ungewöhnlich ist den ersten Kuss mit 18 oder danach zu haben.

Also : nimm das Leben in der Reihenfolge in der es kommt, die ist nicht für jeden gleich. Genieße deinen 18. Geburtstag und viel Spaß in Indien. Pflege dein Selbstbewusstsein und lass dich nicht wegen gesellschaftlichem Druck auf Dinge ein die du eigentlich nicht willst. 

1 LikesGefällt mir
26. Dezember 2019 um 9:52
In Antwort auf zauderer22

Ich bin erschüttert darüber, dass heute einige mit Anfang 20 praktisch schon ein ganzes Liebesleben hinter sich haben. Bei vielen passiert dann nichts Gutes mehr. Ich habe erst mit 21 begonnen und habe vorher nicht einmal dran gedacht.

mit 20 ist doch normal

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 10:08
In Antwort auf unbekannt95

Hey, ich bin jetzt 17 1/2 und habe noch nie einen Jungen geküsst. Ich bin zu 100% hetero und sehe auch nicht hässlich aus aber ich bin etwas schüchtern beim Umgang mit Jungs und außerdem besteht mein Freundeskreis nur aus Mädchen. Nach dem Abi will ich ein FSJ machen in Indien in einem Dorf und werde dort auch keine Jungs kennenlernen weil alle anderen Freiwilligen weiblich sind. Immer wenn ich lese dass man mit 14 seinen ersten Kuss haben sollte oder so werde ich extrem unsicher und auch meine Freunde finden es seltsam dass ich noch niemanden geküsst habe. Ich habe Angst mit 30 oder so immer noch ungeküsst zu sein. Was soll ich tun? Ich werde bald 18 und ich weiß jetzt schon dass mein 18. Geburtstag grauenvoll wird weil ich dann erwachsen bin und weiß dass ich nie diese Erfahrungen als Jugendliche machen kann sondern erwachsen bin und immer noch keine Erfahrungen hab.

Guten Tag,

vorweg, ich finde es gut dass du dich Outest, das hilft oft Stress abzubauen bzw deinen innerlichen Schmerz zu lindern. Du solltest wissen es ist nicht falsch erst spät den ersten Kuss zu haben. Im Gegenteil sogar ich finde es ziehmlich romantisch der erste Kuss von jemandem zu sein. Lass dir deine Zeit die du brauchst, irgendwann kommt die/der richtige, gib dem ganzen Zeit. Nicht jeder Mensch ist gleich. Wenn du irgendwann soweit gekommen bist und du Angst vor deinem ersten Kuss hast, dann ignorier die Angst selbst wenn es nicht der beste Kuss wird, dein Partner bzw dein Gegenüber wird das verstehen und dich nicht verurteilen. Vertrau auf dich selbst und wenn du dann irgendwann einen Partner hast ob es eine Sie ein Er oder ein Es ist das bleibt ganz bei dir auf was du stehst, dann kommt der rest von ganz alleine.

MfG Pascal

Always Remember: The simplest decisions lead to the worst situations!

1 LikesGefällt mir
26. Dezember 2019 um 10:23
In Antwort auf zauderer22

Ich bin erschüttert darüber, dass heute einige mit Anfang 20 praktisch schon ein ganzes Liebesleben hinter sich haben. Bei vielen passiert dann nichts Gutes mehr. Ich habe erst mit 21 begonnen und habe vorher nicht einmal dran gedacht.

Warum bist du deswegen erschüttert? Ist doch ganz normal, dass man mit 20 erste sexuelle Erfahrungen gemacht hat. Soll nicht heißen, dass es normal ist, alle möglichen und unmöglichen Dinge schon ausprobiert zu haben, aber erster Kuss und erster Sex haben bei der Mehrheit in dem Alter stattgefunden vermutlich. Ist doch nichts verwerfliches.
Und ehrlich gesagt bist du der erste heterosexuelle Mann, der erst mit 21 daran gedacht hat, von dem ich höre. 

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 13:14
In Antwort auf zahrakhan

Warum bist du deswegen erschüttert? Ist doch ganz normal, dass man mit 20 erste sexuelle Erfahrungen gemacht hat. Soll nicht heißen, dass es normal ist, alle möglichen und unmöglichen Dinge schon ausprobiert zu haben, aber erster Kuss und erster Sex haben bei der Mehrheit in dem Alter stattgefunden vermutlich. Ist doch nichts verwerfliches.
Und ehrlich gesagt bist du der erste heterosexuelle Mann, der erst mit 21 daran gedacht hat, von dem ich höre. 

Zahrakan.

Wir sind wahrscheinlich alle ziemlich merkwürdig, meine ich aber eher spaßhaft. Im Thread nebenan las ich heute morgen den Ratschlag an eine junge Frau, sie solle Sex erst haben, wenn ihr Freund ihr versprechen würde, später mal Kinder zeugen zu wollen. Sonst sei er nicht der richtige.

Tatsache. Das ist viel mehr strange als meine Ansicht hier.

Ich weiß, dass viele schon sehr früh anfangen, sehe aber keinen richtigen Vorteil darin. Schau mal: Da schrieb hier vor 1 Woche eine, sie sei erschüttert, dass sich ihr Freund nach einer siebenjährigen Beziehung von ihr getrennt hat. Die Beziehung begann mit 14, die junge Frau ist heute 21.

Früher war alles anders, natürlich deshalb nicht unbedingt besser. Aber wäre nicht doch ein wenig mehr seelische Reife für eine Beziehung wünschenswert? Ich meine nicht einmal ausdrücklich Sex damit.

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 13:43
In Antwort auf unbekannt95

Hey, ich bin jetzt 17 1/2 und habe noch nie einen Jungen geküsst. Ich bin zu 100% hetero und sehe auch nicht hässlich aus aber ich bin etwas schüchtern beim Umgang mit Jungs und außerdem besteht mein Freundeskreis nur aus Mädchen. Nach dem Abi will ich ein FSJ machen in Indien in einem Dorf und werde dort auch keine Jungs kennenlernen weil alle anderen Freiwilligen weiblich sind. Immer wenn ich lese dass man mit 14 seinen ersten Kuss haben sollte oder so werde ich extrem unsicher und auch meine Freunde finden es seltsam dass ich noch niemanden geküsst habe. Ich habe Angst mit 30 oder so immer noch ungeküsst zu sein. Was soll ich tun? Ich werde bald 18 und ich weiß jetzt schon dass mein 18. Geburtstag grauenvoll wird weil ich dann erwachsen bin und weiß dass ich nie diese Erfahrungen als Jugendliche machen kann sondern erwachsen bin und immer noch keine Erfahrungen hab.

also wenn du das Thema unbedingt über die Bühne bringen willst, kannst du natürlich online Dating machen. Früher oder später wird daraus sicherlich ein Kuss entstehen.
Ich hatte mal bei meinen vielen Online Dates ein Mädchen kennengelernt, sie war auch ungeküsst. Sie war leider nicht ganz mein Typ ,aber sie wollte unbedingt schon mal einen Kuss. Das hab ich dann gemacht, war irgendwie komisch.
Heutzutage seh ic hdas mit gemischten Gefühlen, aber zumindest war ich nicht unhöflich.
Damit will ich nur sagen, okay man kann das machen um das Thema hintersich z ubringen, weils ganz schön Druck machen, kann, wenn man sich das aufbaut. Erste Erfahrungen sammeln und so.

Oder aber du hast mehr Geduld und wartest auf den Richtigen. Aber online Dating könnte jedenfalls dafür sorgen, dass einige "Ritter" deiner jungfräulichen Gunst erwerben wollen.

Wenn du dir dazu sorgen machen solltest, wegen Gefahren oder Ausnutzen. Einfach an neutralen Orten treffen, in der Stadt spazieren gehen etc, dann ist das alles kein problem.

Es ist jedenfalls weniger gefährlich als nach Indien zu gehen.
 

1 LikesGefällt mir
26. Dezember 2019 um 14:32
In Antwort auf zauderer22

Zahrakan.

Wir sind wahrscheinlich alle ziemlich merkwürdig, meine ich aber eher spaßhaft. Im Thread nebenan las ich heute morgen den Ratschlag an eine junge Frau, sie solle Sex erst haben, wenn ihr Freund ihr versprechen würde, später mal Kinder zeugen zu wollen. Sonst sei er nicht der richtige.

Tatsache. Das ist viel mehr strange als meine Ansicht hier.

Ich weiß, dass viele schon sehr früh anfangen, sehe aber keinen richtigen Vorteil darin. Schau mal: Da schrieb hier vor 1 Woche eine, sie sei erschüttert, dass sich ihr Freund nach einer siebenjährigen Beziehung von ihr getrennt hat. Die Beziehung begann mit 14, die junge Frau ist heute 21.

Früher war alles anders, natürlich deshalb nicht unbedingt besser. Aber wäre nicht doch ein wenig mehr seelische Reife für eine Beziehung wünschenswert? Ich meine nicht einmal ausdrücklich Sex damit.

Lass mich raten. Anne234? Nichts gegen unterschiedliche Auffassungen, aber bei dieser antiquierten lustfeindlichen Denke grauts mir. Lust hat sie wahrscheinlich noch nie empfunden, Sex ist ausschließlich Mittel zum Zweck anscheinend für sie.
Im übrigen kann ich dir gar nicht zustimmen. Ich habe gute Erfahrungen als knapp 16jährige gemacht mit ersten sexuellen Erfahrungen. Gehalten hat die erste Beziehung immerhin fast 5 Jahre, dann war vorbei. Kein Drama.
Reifen kann man nur durch Erfahrungen. Dürfen auch mal weniger angenehme sein und Liebeskummer gehört auch dazu. 

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 16:28
In Antwort auf zahrakhan

Lass mich raten. Anne234? Nichts gegen unterschiedliche Auffassungen, aber bei dieser antiquierten lustfeindlichen Denke grauts mir. Lust hat sie wahrscheinlich noch nie empfunden, Sex ist ausschließlich Mittel zum Zweck anscheinend für sie.
Im übrigen kann ich dir gar nicht zustimmen. Ich habe gute Erfahrungen als knapp 16jährige gemacht mit ersten sexuellen Erfahrungen. Gehalten hat die erste Beziehung immerhin fast 5 Jahre, dann war vorbei. Kein Drama.
Reifen kann man nur durch Erfahrungen. Dürfen auch mal weniger angenehme sein und Liebeskummer gehört auch dazu. 

ich dachte auch sofort an Anne 

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 17:35
In Antwort auf zahrakhan

Lass mich raten. Anne234? Nichts gegen unterschiedliche Auffassungen, aber bei dieser antiquierten lustfeindlichen Denke grauts mir. Lust hat sie wahrscheinlich noch nie empfunden, Sex ist ausschließlich Mittel zum Zweck anscheinend für sie.
Im übrigen kann ich dir gar nicht zustimmen. Ich habe gute Erfahrungen als knapp 16jährige gemacht mit ersten sexuellen Erfahrungen. Gehalten hat die erste Beziehung immerhin fast 5 Jahre, dann war vorbei. Kein Drama.
Reifen kann man nur durch Erfahrungen. Dürfen auch mal weniger angenehme sein und Liebeskummer gehört auch dazu. 

Offenbar kannst Du hellsehen, denn wer kann's erraten!?

Offen gestanden wusste ich mit 16 vielleicht mal so gerade, dass es sowas überhaupt gibt. Meine Schule war eine reine Jungenschule. Mit Mädchen kam ich überhaupt nie in Tuchfühlung.

Ich glaube, mit 17 habe ich mich in das Töchterlein vom Pfarrer verliebt, weil ich mit dem Sohn vom Pfarrer befreundet war. Aber außer einer harmlosen Schwärmerei lief da gar nichts.

Mit 18 war ich beim Militär. Irgendwann fragte mich ein Militärarzt über erste sexuelle Erfahrungen aus, und ich hatte doch keine. Ich war so blöd, dem das zu sagen, dass ich damit noch nie mit sowas in Berührung gekommen sei. Der hat dann in einem Dossier festgehalten, dass ich wohl ein Kontaktproblem mit dem anderen Geschlecht haben müsste. Dabei waren mir Exemplare des anderen Geschlechts bis aufs Pfarrertöchterlein so ziemlich unbekannt. Was ich mit so einem Exemplar überhaupt so richtig anfangen sollte, war mir bis auf die Theorie (aus einem Buch über Sexualaufklärung) und eine erste Schwärmerei so ziemlich unklar.

Mit 19,5 ging es dann nach dem Militär ins Studium. Siehe da: Plötzlich begegnete ich erstmals Exemplaren des anderen Geschlechts und redete mit Mädeln. Wahrscheinlich ziemlich schüchtern und unbeholfen, der den Mädels sicherheitshalber erstmal aus dem Weg ging (was nicht so ganz gutging). Eine Kommilitonin wollte mich unbedingt zum Kaffee einladen - da kriegte ich es mit der Angst zu tun und bin nicht hingegangen (weil ich nicht wusste, wie man Mädeln überhaupt umgeht). Eine andere schaffte es tatsächlich, mich zu einem Stelldichein zu bewegen, aber ich bin jedem Körperkontakt aus dem Wege gegangen. Der dritte Versuch einer jungen Dame führte mit 20 zu einer ersten Liebelei (erster Kuss im botanischen Garten der Universität). Als sie dann nach 14 Tagen davon sprach, sie wolle die Pille nehmen, zuckte ich mit den Achseln. Mir war das alles "unheimlich" - ich war ja noch männliche Jungfrau und hatte schlicht Schiss. Ein paar Tage später hat sie mir den Laufpass gegeben und begann ein Verhältnis mit ihrem Yogalehrer. (Erstaunt mich heute ebenfalls nicht). Erst mit 21 habe ich mich dann richtiggehend verliebt.

Das ist natürlich ein ganz anderes Bild als heutzutage. Wir kannten auch noch keine Koedukation: Jungs und Mädels wurden getrennt erzogen. Liebeskummer lernte ich erst mit 27 Jahren kennen, soweit ich mich erinnere. Da hatte ich bereits 2 Beziehungen hinter mir.

Folglich war ich ein Spätzünder, aber das bedauere ich nicht im geringsten.

Offen gestanden: Ich habe ja nichts dagegen, wenn junge Leute früh Erfahrungen machen. Nur kann ich mir vielleicht ein paar Bedenken nicht so ganz verkneifen: Es gibt so viele junge Frauen und Männer, die nach frühen Erfahrungen fast 10 Jahre (und das im besten Alter) gar keine mehr hatten. Da muss man sich doch fragen, woher das kommt. War das alles so frustrierend? Waren sie noch nicht reif genug, mit ersten großen Enttäuschungen umzugehen, und deshalb kommt/kam da nichts mehr?

Das ist das Motiv meiner leichten Skepsis.

Gefällt mir
26. Dezember 2019 um 17:50
In Antwort auf unbekannt95

Hey, ich bin jetzt 17 1/2 und habe noch nie einen Jungen geküsst. Ich bin zu 100% hetero und sehe auch nicht hässlich aus aber ich bin etwas schüchtern beim Umgang mit Jungs und außerdem besteht mein Freundeskreis nur aus Mädchen. Nach dem Abi will ich ein FSJ machen in Indien in einem Dorf und werde dort auch keine Jungs kennenlernen weil alle anderen Freiwilligen weiblich sind. Immer wenn ich lese dass man mit 14 seinen ersten Kuss haben sollte oder so werde ich extrem unsicher und auch meine Freunde finden es seltsam dass ich noch niemanden geküsst habe. Ich habe Angst mit 30 oder so immer noch ungeküsst zu sein. Was soll ich tun? Ich werde bald 18 und ich weiß jetzt schon dass mein 18. Geburtstag grauenvoll wird weil ich dann erwachsen bin und weiß dass ich nie diese Erfahrungen als Jugendliche machen kann sondern erwachsen bin und immer noch keine Erfahrungen hab.

liebe Unbekannte,

auch wenn es dir betrüblich erscheinen mag, dass du nicht der Norm entsprichst, so habe ich doch einigen Trost für dich bereit. Ich kann dir aus eigener Erfahrung berichten, dass es auch noch ein Leben nach dem 20 Geburtstag gibt. Es sollen sogar schon vereinzelt Menschinnen gesichtet worden sein, die nach dem 30. Geburtstag immer noch leben. Ganz vereinzelt trifft man sogar auf Exemplare, die mehr als 40 Jahre alt werden, obwohl das laut Coco Chanel gar nicht möglich sein kann, denn ihren Worten zufolge kann eine Frau niemals älter als 39 werden.

Ich kann dich nur ermutigen mit klarem Blick und wachem Auge in deine Zukunft zu blicken und alberne Termine einfach zu ignorieren. 

1 LikesGefällt mir
26. Dezember 2019 um 18:26
In Antwort auf unbekannt95

Hey, ich bin jetzt 17 1/2 und habe noch nie einen Jungen geküsst. Ich bin zu 100% hetero und sehe auch nicht hässlich aus aber ich bin etwas schüchtern beim Umgang mit Jungs und außerdem besteht mein Freundeskreis nur aus Mädchen. Nach dem Abi will ich ein FSJ machen in Indien in einem Dorf und werde dort auch keine Jungs kennenlernen weil alle anderen Freiwilligen weiblich sind. Immer wenn ich lese dass man mit 14 seinen ersten Kuss haben sollte oder so werde ich extrem unsicher und auch meine Freunde finden es seltsam dass ich noch niemanden geküsst habe. Ich habe Angst mit 30 oder so immer noch ungeküsst zu sein. Was soll ich tun? Ich werde bald 18 und ich weiß jetzt schon dass mein 18. Geburtstag grauenvoll wird weil ich dann erwachsen bin und weiß dass ich nie diese Erfahrungen als Jugendliche machen kann sondern erwachsen bin und immer noch keine Erfahrungen hab.

Dann hast du was verkehrt gemacht. Ich bin 55 und mit 17 waren das min. 15

Gefällt mir
27. Dezember 2019 um 7:57
In Antwort auf zauderer22

Offenbar kannst Du hellsehen, denn wer kann's erraten!?

Offen gestanden wusste ich mit 16 vielleicht mal so gerade, dass es sowas überhaupt gibt. Meine Schule war eine reine Jungenschule. Mit Mädchen kam ich überhaupt nie in Tuchfühlung.

Ich glaube, mit 17 habe ich mich in das Töchterlein vom Pfarrer verliebt, weil ich mit dem Sohn vom Pfarrer befreundet war. Aber außer einer harmlosen Schwärmerei lief da gar nichts.

Mit 18 war ich beim Militär. Irgendwann fragte mich ein Militärarzt über erste sexuelle Erfahrungen aus, und ich hatte doch keine. Ich war so blöd, dem das zu sagen, dass ich damit noch nie mit sowas in Berührung gekommen sei. Der hat dann in einem Dossier festgehalten, dass ich wohl ein Kontaktproblem mit dem anderen Geschlecht haben müsste. Dabei waren mir Exemplare des anderen Geschlechts bis aufs Pfarrertöchterlein so ziemlich unbekannt. Was ich mit so einem Exemplar überhaupt so richtig anfangen sollte, war mir bis auf die Theorie (aus einem Buch über Sexualaufklärung) und eine erste Schwärmerei so ziemlich unklar.

Mit 19,5 ging es dann nach dem Militär ins Studium. Siehe da: Plötzlich begegnete ich erstmals Exemplaren des anderen Geschlechts und redete mit Mädeln. Wahrscheinlich ziemlich schüchtern und unbeholfen, der den Mädels sicherheitshalber erstmal aus dem Weg ging (was nicht so ganz gutging). Eine Kommilitonin wollte mich unbedingt zum Kaffee einladen - da kriegte ich es mit der Angst zu tun und bin nicht hingegangen (weil ich nicht wusste, wie man Mädeln überhaupt umgeht). Eine andere schaffte es tatsächlich, mich zu einem Stelldichein zu bewegen, aber ich bin jedem Körperkontakt aus dem Wege gegangen. Der dritte Versuch einer jungen Dame führte mit 20 zu einer ersten Liebelei (erster Kuss im botanischen Garten der Universität). Als sie dann nach 14 Tagen davon sprach, sie wolle die Pille nehmen, zuckte ich mit den Achseln. Mir war das alles "unheimlich" - ich war ja noch männliche Jungfrau und hatte schlicht Schiss. Ein paar Tage später hat sie mir den Laufpass gegeben und begann ein Verhältnis mit ihrem Yogalehrer. (Erstaunt mich heute ebenfalls nicht). Erst mit 21 habe ich mich dann richtiggehend verliebt.

Das ist natürlich ein ganz anderes Bild als heutzutage. Wir kannten auch noch keine Koedukation: Jungs und Mädels wurden getrennt erzogen. Liebeskummer lernte ich erst mit 27 Jahren kennen, soweit ich mich erinnere. Da hatte ich bereits 2 Beziehungen hinter mir.

Folglich war ich ein Spätzünder, aber das bedauere ich nicht im geringsten.

Offen gestanden: Ich habe ja nichts dagegen, wenn junge Leute früh Erfahrungen machen. Nur kann ich mir vielleicht ein paar Bedenken nicht so ganz verkneifen: Es gibt so viele junge Frauen und Männer, die nach frühen Erfahrungen fast 10 Jahre (und das im besten Alter) gar keine mehr hatten. Da muss man sich doch fragen, woher das kommt. War das alles so frustrierend? Waren sie noch nicht reif genug, mit ersten großen Enttäuschungen umzugehen, und deshalb kommt/kam da nichts mehr?

Das ist das Motiv meiner leichten Skepsis.

War nicht schwer zu erraten, wer das von sich gegeben hat .
Deinem letzten Absatz würde ich zustimmen, habe ich mich auch schon oft gefragt. Vielleicht liegt es daran, dass die Fähigkeit, mit Enttäuschung umzugehen, gerade bei jungen Leuten immer mehr abnimmt. Ist jedenfalls meine Beobachtung. Ich kenne das so, heulen und trauern, Krönchen richten und weitergehen.

Zum ersten Teil deines Posts: darf ich fragen, wie alt du bist? Das klingt, als wärst du so alt wie meine Oma, die wäre bereits 120, wenn sie noch leben würde. Gestern waren wir bei meiner 89jährigen Tante, die war auch auf einer reinen Mädchenschule, teilweise noch mit katholischen Nonnen, aber auch da war das andere Geschlecht präsent und zumindest geküsst wurde vielfach weit vor dem 20. Geburtstag. 
Da bist du schon ein Sonderfall vermutlich. 

Gefällt mir
27. Dezember 2019 um 22:59
In Antwort auf zahrakhan

War nicht schwer zu erraten, wer das von sich gegeben hat .
Deinem letzten Absatz würde ich zustimmen, habe ich mich auch schon oft gefragt. Vielleicht liegt es daran, dass die Fähigkeit, mit Enttäuschung umzugehen, gerade bei jungen Leuten immer mehr abnimmt. Ist jedenfalls meine Beobachtung. Ich kenne das so, heulen und trauern, Krönchen richten und weitergehen.

Zum ersten Teil deines Posts: darf ich fragen, wie alt du bist? Das klingt, als wärst du so alt wie meine Oma, die wäre bereits 120, wenn sie noch leben würde. Gestern waren wir bei meiner 89jährigen Tante, die war auch auf einer reinen Mädchenschule, teilweise noch mit katholischen Nonnen, aber auch da war das andere Geschlecht präsent und zumindest geküsst wurde vielfach weit vor dem 20. Geburtstag. 
Da bist du schon ein Sonderfall vermutlich. 

Ich hatte in meiner Jugend weder die Chance noch das Vergnügen. Ein Klassenkamerad von mir wurde von einem Mädchen aus dem benachbarten Mädchengymnasium mit 17 "verführt". Wahrscheinlich war er der erste Junge von uns, der keine "männliche Jungfrau" mehr war.

Um meinen Klassenlehrer etwas zu verwirren, haben wir beide uns mal im Unterricht geküsst (wir hatten beide keine schwule Neigung und wollten nur provozieren). Das wurde dann zu einem kleinen Schulskandal, über den wir herzlich lachen mussten.

Ich glaube, bei Koedukation hätten wir nicht soviel Spaß gehabt. Geschadet hat es sicher nicht. Jedenfalls sind uns frühe Liebesenttäuschungen erspart geblieben, mit denen wir noch nicht hätten fertig werden können.

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 7:45
In Antwort auf zauderer22

Ich hatte in meiner Jugend weder die Chance noch das Vergnügen. Ein Klassenkamerad von mir wurde von einem Mädchen aus dem benachbarten Mädchengymnasium mit 17 "verführt". Wahrscheinlich war er der erste Junge von uns, der keine "männliche Jungfrau" mehr war.

Um meinen Klassenlehrer etwas zu verwirren, haben wir beide uns mal im Unterricht geküsst (wir hatten beide keine schwule Neigung und wollten nur provozieren). Das wurde dann zu einem kleinen Schulskandal, über den wir herzlich lachen mussten.

Ich glaube, bei Koedukation hätten wir nicht soviel Spaß gehabt. Geschadet hat es sicher nicht. Jedenfalls sind uns frühe Liebesenttäuschungen erspart geblieben, mit denen wir noch nicht hätten fertig werden können.

Also die meisten von uns sind auch unter 18 mit Liebes - und anderen Enttäuschungen fertig geworden. Das gehört doch zum Erwachsenwerden dazu. Was nicht heißen soll, dass es schlimm ist, wenn man erst jenseits der 20 Erfahrungen mit der Liebe sammelt. Solange es nicht wie zwei unserer Kumpels geht, die über 50 sind, aber noch nie Sex hatten. Die haben den Zeitpunkt wohl einfach verpasst.
Manche haben ja auch gar kein wirkliches Interesse dran wie die TE anscheinend (klingt zumindest so), dann kann man es einfach lassen oder auf sich zukommen lassen.
Aber vermutlich wäre es bei dir auch auf einer gemischten Schule nicht anders gewesen. Denn auch auf dieser Jungenschule wart ihr wohl kaum von frühmorgens bis spätabends, Freizeit gab es auch früher.
Und wirklich besser aufgestellt in Sachen Erfahrung und Reife warst du durch den späten Beginn anscheinend auch nicht. Denn nach Glücksgriffen hören sich deine langfristigen Beziehungen, die auch zur Ehe geführt haben, absolut nicht an. Wenn ich deine diversen Postings (auch drüben im Sexforum) richtig interpretiere. Klingt sehr nach Damen, denen vor allem dein Einkommen und Status gefiel.
Dein Alter willst du nicht verraten? 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 7:59
In Antwort auf zahrakhan

Also die meisten von uns sind auch unter 18 mit Liebes - und anderen Enttäuschungen fertig geworden. Das gehört doch zum Erwachsenwerden dazu. Was nicht heißen soll, dass es schlimm ist, wenn man erst jenseits der 20 Erfahrungen mit der Liebe sammelt. Solange es nicht wie zwei unserer Kumpels geht, die über 50 sind, aber noch nie Sex hatten. Die haben den Zeitpunkt wohl einfach verpasst.
Manche haben ja auch gar kein wirkliches Interesse dran wie die TE anscheinend (klingt zumindest so), dann kann man es einfach lassen oder auf sich zukommen lassen.
Aber vermutlich wäre es bei dir auch auf einer gemischten Schule nicht anders gewesen. Denn auch auf dieser Jungenschule wart ihr wohl kaum von frühmorgens bis spätabends, Freizeit gab es auch früher.
Und wirklich besser aufgestellt in Sachen Erfahrung und Reife warst du durch den späten Beginn anscheinend auch nicht. Denn nach Glücksgriffen hören sich deine langfristigen Beziehungen, die auch zur Ehe geführt haben, absolut nicht an. Wenn ich deine diversen Postings (auch drüben im Sexforum) richtig interpretiere. Klingt sehr nach Damen, denen vor allem dein Einkommen und Status gefiel.
Dein Alter willst du nicht verraten? 

Wie kommst Du darauf, Fass die TE kein Interesse daran hat. Sie leidet doch deswegen. Ichvwollte ihr ihre unnötigen Sorgen nehmen.

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 8:43
In Antwort auf zauderer22

Wie kommst Du darauf, Fass die TE kein Interesse daran hat. Sie leidet doch deswegen. Ichvwollte ihr ihre unnötigen Sorgen nehmen.

Natürlich kann ich mich täuschen, aber mein Eindruck ist, dass es ihr hauptsächlich darum geht, dazuzugehören und mitreden zu können, weil die meisten in ihrem Alter eben bereits diesbezügliche Erfahrungen haben. Dass sie tatsächlich aus sich selbst heraus den Wunsch nach Verliebtsein und deren körperlichen Ausdruck in Form von Küssen etc. hat, kann ich nicht wirklich erkennen. 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 8:43
In Antwort auf zauderer22

Wie kommst Du darauf, Fass die TE kein Interesse daran hat. Sie leidet doch deswegen. Ichvwollte ihr ihre unnötigen Sorgen nehmen.

Natürlich kann ich mich täuschen, aber mein Eindruck ist, dass es ihr hauptsächlich darum geht, dazuzugehören und mitreden zu können, weil die meisten in ihrem Alter eben bereits diesbezügliche Erfahrungen haben. Dass sie tatsächlich aus sich selbst heraus den Wunsch nach Verliebtsein und deren körperlichen Ausdruck in Form von Küssen etc. hat, kann ich nicht wirklich erkennen. 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 9:14
In Antwort auf zahrakhan

Natürlich kann ich mich täuschen, aber mein Eindruck ist, dass es ihr hauptsächlich darum geht, dazuzugehören und mitreden zu können, weil die meisten in ihrem Alter eben bereits diesbezügliche Erfahrungen haben. Dass sie tatsächlich aus sich selbst heraus den Wunsch nach Verliebtsein und deren körperlichen Ausdruck in Form von Küssen etc. hat, kann ich nicht wirklich erkennen. 

Meine Güte, ich habe ja großes Verständnis dafür, wenn junge Menschen erste Gefühle haben. Aber wenn es noch nicht so ist, wird es doch sicher noch kommen.

Bei den meisten geht es erstmal um das Dazugehören, vor allem bei vielen jungen Frauen. Eher Experimentieren. Der Weg zu Lust und erotischer Erfüllung sind da noch weit. Manche haben schon Sex mit 14, um dann mit Anfang 30 festzustellen, dass es ihnen noch so richtig Spaß gemacht hat. Was viel trauriger ist, als etwas später zu beginnen.

Allerdings gebe ich Dir in einem Punkt recht: Der spätere Beginn garantiert nicht, dass es deshalb mehr Spaß macht! Es könnte sogar einen Punkt geben, da ist es eher schwierig. Dieses Alter, wann es dann sehr schwierig liegt, dürfte aber doch erst in den mittleren Zwanzigern liegen - jedenfalls nach allen landläufigen Erfahrungen.

Falsch, absolut falsch, ist hingegen das "Sich-Aufheben" für irgendetwas in der Zukunft, wenn man Lust auf Liebe und Sex bereits hat. Da sind Du und ich uns absolut einig. Dieses Sich-Aufheben führt nur dazu, dass Sexualität in seinem unabhängigen eigenen Wert für das Glück von Menschen nicht mehr gewürdigt wird. Dann dient es nur noch der Zeugung, der Mutterschaft, dem Gewinn von Status und materiellen Gütern. Macht aber garantiert nicht glücklich.

Bei der TE kann ich eine solche Gefahr noch nicht erkennen, und ob sie schon Lustgefühle hat, wird sie uns nicht auf die Nase binden müssen. Es ist schon sehr viel, dass sie sich über ihre heterosexuelle Orientierung klar ist (was so ganz ohne ein paar schöne Gedanken schon mal nicht ginge). Das ist bei jungen Frauen - die ständig von bestimmten Umfeldern dazu getrieben werden, queer zu denken und zu empfinden - ein ziemlich großes Outcoming. (Ich kenne Umfelder, da muss man sich beinahe rechtfertigen, nicht queer zu sein!).

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 9:16
In Antwort auf zauderer22

Meine Güte, ich habe ja großes Verständnis dafür, wenn junge Menschen erste Gefühle haben. Aber wenn es noch nicht so ist, wird es doch sicher noch kommen.

Bei den meisten geht es erstmal um das Dazugehören, vor allem bei vielen jungen Frauen. Eher Experimentieren. Der Weg zu Lust und erotischer Erfüllung sind da noch weit. Manche haben schon Sex mit 14, um dann mit Anfang 30 festzustellen, dass es ihnen noch so richtig Spaß gemacht hat. Was viel trauriger ist, als etwas später zu beginnen.

Allerdings gebe ich Dir in einem Punkt recht: Der spätere Beginn garantiert nicht, dass es deshalb mehr Spaß macht! Es könnte sogar einen Punkt geben, da ist es eher schwierig. Dieses Alter, wann es dann sehr schwierig liegt, dürfte aber doch erst in den mittleren Zwanzigern liegen - jedenfalls nach allen landläufigen Erfahrungen.

Falsch, absolut falsch, ist hingegen das "Sich-Aufheben" für irgendetwas in der Zukunft, wenn man Lust auf Liebe und Sex bereits hat. Da sind Du und ich uns absolut einig. Dieses Sich-Aufheben führt nur dazu, dass Sexualität in seinem unabhängigen eigenen Wert für das Glück von Menschen nicht mehr gewürdigt wird. Dann dient es nur noch der Zeugung, der Mutterschaft, dem Gewinn von Status und materiellen Gütern. Macht aber garantiert nicht glücklich.

Bei der TE kann ich eine solche Gefahr noch nicht erkennen, und ob sie schon Lustgefühle hat, wird sie uns nicht auf die Nase binden müssen. Es ist schon sehr viel, dass sie sich über ihre heterosexuelle Orientierung klar ist (was so ganz ohne ein paar schöne Gedanken schon mal nicht ginge). Das ist bei jungen Frauen - die ständig von bestimmten Umfeldern dazu getrieben werden, queer zu denken und zu empfinden - ein ziemlich großes Outcoming. (Ich kenne Umfelder, da muss man sich beinahe rechtfertigen, nicht queer zu sein!).

"dass es ihnen noch so richtig Spaß gemacht hat. ". Es sollte natürlich heißen: dass es ihnen noch NIE so richtig Spaß gemacht hat. -

Zu schnell geschrieben.

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 9:18
In Antwort auf unbekannt95

Hey, ich bin jetzt 17 1/2 und habe noch nie einen Jungen geküsst. Ich bin zu 100% hetero und sehe auch nicht hässlich aus aber ich bin etwas schüchtern beim Umgang mit Jungs und außerdem besteht mein Freundeskreis nur aus Mädchen. Nach dem Abi will ich ein FSJ machen in Indien in einem Dorf und werde dort auch keine Jungs kennenlernen weil alle anderen Freiwilligen weiblich sind. Immer wenn ich lese dass man mit 14 seinen ersten Kuss haben sollte oder so werde ich extrem unsicher und auch meine Freunde finden es seltsam dass ich noch niemanden geküsst habe. Ich habe Angst mit 30 oder so immer noch ungeküsst zu sein. Was soll ich tun? Ich werde bald 18 und ich weiß jetzt schon dass mein 18. Geburtstag grauenvoll wird weil ich dann erwachsen bin und weiß dass ich nie diese Erfahrungen als Jugendliche machen kann sondern erwachsen bin und immer noch keine Erfahrungen hab.

Schätzchen, das ist zwar schade, aber erwachsen bist du mit 18 bestimmt noch nicht. 

Du gehörst halt zu den Spätzündern, solche muss es auch geben. 

Es gibt durchaus Jungs, die sind dann froh, wenn sie noch so ein unbeholfenes Mädchen finden. Dann fällts nicht auf, wenn sie es selbst auch nicht hinbekommen haben. 

Du findest in ein paar Jahren schon noch den Richtigen. 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 9:19
In Antwort auf unbekannt95

Hey, ich bin jetzt 17 1/2 und habe noch nie einen Jungen geküsst. Ich bin zu 100% hetero und sehe auch nicht hässlich aus aber ich bin etwas schüchtern beim Umgang mit Jungs und außerdem besteht mein Freundeskreis nur aus Mädchen. Nach dem Abi will ich ein FSJ machen in Indien in einem Dorf und werde dort auch keine Jungs kennenlernen weil alle anderen Freiwilligen weiblich sind. Immer wenn ich lese dass man mit 14 seinen ersten Kuss haben sollte oder so werde ich extrem unsicher und auch meine Freunde finden es seltsam dass ich noch niemanden geküsst habe. Ich habe Angst mit 30 oder so immer noch ungeküsst zu sein. Was soll ich tun? Ich werde bald 18 und ich weiß jetzt schon dass mein 18. Geburtstag grauenvoll wird weil ich dann erwachsen bin und weiß dass ich nie diese Erfahrungen als Jugendliche machen kann sondern erwachsen bin und immer noch keine Erfahrungen hab.

Sei doch froh!! Ich habe mit 14 den hübschesten Jungen aus meinen Träumen geküsst. Ich war damals unheimlich stolz drauf! 
Er hat aber auch 100 andere Mädchen geküsst. Im Endeffekt war es was einmaliges. 

Im Nachhinein bereue ich es heute. Wenn ich ihn sehe denk ich mir jedes Mal, was war nur mit mir los...

Also alles gut! Küssen kann jeder - aber den richtigen zu küssen eben nicht! Sei Stolz drauf!! 

Also ich wäre an deiner Stelle extrem Stolz darauf! In der heutigen Zeit!!! 

 

Gefällt mir