Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unerwiderte Liebe und Angst vor Bindung

Unerwiderte Liebe und Angst vor Bindung

13. März 2012 um 14:09

Ja, ich bin ein Mann und hoffe hier unter all den Frauen ein paar erhellende Erkenntnisse zu gewinnen über eine Frau, die vielleicht die größte Liebe meines Lebens war. Und die sich immer wieder (bis heute) extrem widersprüchlich verhalten hat.

Es ist eine lange Geschichte, aber ich versuche es kurz zu machen: Bin vor 2 Jahren berufsbedingt in eine andere Stadt gezogen,weil ich eine gute Jobchance bekommen habe.
Bei meinem neuen Arbeitgeber habe ich eine Kollegin kennengelernt, zu der ich sofort eine tiefe innere Verbindung gespürt habe. Hatte wochenlang mit ihr erst nur per Mail und dann telefonischen Kontakt. Aber unsere Mails sprachen von Anfang an für sich und auch am Telefon waren wir uns sofort sehr vertraut und auch sympatisch. Das hat sich auch nicht verändert, als wir uns nach ca. 4 Wochen auf einer Betriebsfeier zum 1 mal gesehen haben. Aber für mich war das bisher alles frei von körperlichem Begehren. Ein paar Wochen später besuchten wir zufällig zusammen eine Tagung und Sie flirtete ziehmlich ausgiebig mit mir. Dort erfuhr ich auch, dass Sie Single war. Auf dem Rückweg von der Tagung (wir fuhren in meinem Wagen) gestand ich ihr, dass ich verheiratet sei und einen Sohn habe. Ich wollte offen zu ihr sein, vielleicht gerade weil ich begann mehr für Sie zu empfinden, als nur Freundschaft. Ich wollte ihr nichts vormachen. Nachdem ich es ihr verraten hatte, war sie etwas schweigsam und ich hatte das Gefühl auch etwas enttäuscht. Wir verabschiedeten uns sehr herzlich, umarmten und drückten uns und ich hatte das Gefühl, dass wir uns sehr nahe waren in diesem Moment. Vielleicht hatte ich auch das Gefühl, es gibt so etwas wie Freundschaft zw Männern und Frauen.

Was dann passierte? Wie schrieben uns fast täglich ein paar Mails, entdeckten, das wir über viele Dinge ähnlich dachten, trafen uns ab und zu auf einen Cafe und häufig zum Mittagessen in der Kantine. Nach ein paar Wochen lud Sie mich abends zu sich nach Hause ein. Wir redeten über Gott und die Welt, ich erzählte ihr, dass ich momentan noch im Hotel wohne, aber bald eine eigene Wohnung nehmen würde. Weil mein Hotel keine Badewanne hatte, bot Sie mir sogar ihre Badewanne an. Und ich könne auch ein Fahrrad bei ihr unterstellen (ich bin ein ziemlich aktiver Mountainbiker), wenn ich wolle. Kurzum, sie gab mir das Gefühl mich wirklich zu mögen. Nach ein paar Tagen sagte sie mir, sie könne sich gut vorstellen, mit mir zusammen eine Wohnung zu nehmen. Ich war darüber sehr überrascht, da wir uns ja noch nicht besonders lange kannten. Aber sah es eher als Angebot für eine WG - sie wusste ja, dass ich verh. war.

Es war alles so unkompliziert, so leicht mit ihr - ich freute mich auf jeden neuen Arbeitstag, auch weil ich sie dann wieder treffen würde. Wir sahen uns häufig in der Arbeit, meist alle 2 Tage.

Es fühlte sich alles sehr gut an mit ihr und ich begann mich in diese Frau zu verlieben, verreit ihr aber rund drei Wochen nichts von meinen Gefühlen für sie. Dann schrieb ich ihr einen Brief, in dem ich ihr offen gestand, was ich für sie empfinde. Den steckte ich am Freitag in ihren Briefkasten, bevor ich zu meiner Family ins WE fuhr.

Am Sonntag, als ich allein war, rief ich sie an: Sie gestand mir, noch nie einen so schönen Brief erhalten zu haben und dass sie geweint hätte. Wir verabredeten uns für die kommende Woche bei ihr privat.

Bei diesem Treffen in ihrer Wohnung kamen wir uns etwas näher. Wir küssten uns und schmusten ein wenig, hörten Musik - mehr nicht. Weil ich zu Fuss zu ihr gekommen war und es schon spät war, lieh sie mir ihr Auto ohne zu zögern. Am nächsten Morgen holte ich sie ab, half ihr noch ein paar Ohrringe auszusuchen und anzulegen und dann fuhren wir gemeinsam ins Büro.

Es folgten ein paar sehr schöne Wochen, in denen wir uns ab und zu trafen - mehr als Küssen uns schmusen war aber nie. Einmal sagte sie mir, sie sei eine Fairplay-Frau und wolle nicht zweigleisig fahren - was ich akzeptierte.

Nach ein paar Wochen begann sie sich zurückzuziehen. Erfand Ausreden, wenn ich sie Abends mal treffen wollte. Ich war mittlerweile so weit, dass ich mich ernsthaft auf sie eingelassen hätte. Ich überlegte mir ernsthaft, für diese Frau meine Familie zu verlassen - weil ich das Gefühl hatte, es sei meine große Liebe.
In den folgenden Wochen ging es immer wieder so hin und her. Mal trafen wir uns, mal merkte ich, dass sie mich wieder mit Ausflüchten vertröstete. Heute weiß ich, dass es da noch ein bis zwei weitere Verehrer gab, dei sich für sie interessierten.
Ich stellte Sie zur Rede, um endlich Gewissheit zu haben. Das ewige Hin- und her machte mich fertig. Ich fragte Sie: Sag mir einfach nur, wo ich stehe, was ich Dir bedeute. Ihre Antwort: Sie heute ein wenig und sagte, dass sie gar nicht wisse, wo sie stehe. Jahrelang hätte sich niemand für Sie interessiert und jetzt gäbe es gleich drei. Setze mich bitte nicht so unter Druck, sonst geht bei mir eine Tür zu, waren ihre Worte.
Anmerkung: Sie hatte vor drei Jahren ihre einzige langjährige Beziehung mit ihrem Jugendfreund beendet, mit dem sie 12 Jahre zusammen war. Er hatte sei immer sehr einschränken wollen, am liebsten mit 21 schon Kinder gehabt. Sie wollte als Radiojournalistin aber ir eigenes Ding machen und sich beruflich ein bissl entwickeln. Auch im Bett sei es ziemlich scheiße gewesen, so dass sie sich irgendwann verweigerte.
Es vergingen wieder ein paar Wochen, dann verabredeten wir uns zum Essen.
Nachdem wir eine wunderschönen Freitag abend verbracht hatten, zusammen essen waren , gab ich ihr einen Brief mit einer Einladung zu einer gemeinsamen Kurzreise nach Prag. Ich bat sie ihn gleich noch zu lesen. Sie las ihn und begann etwas zu weinen. Sie sagte, wenn ich müde bin, werde ich immer etwas sentimental. Und: Das hab ich gar nicht verdient. Damals konnte ich das nicht so einordnen, heute denke ich, sie hat damit gemeint, dass sie sich nebenher noch mit anderen Männern traf und irgendwie ein schlechtes Gewissen hatte.

Kurzum wir fuhren nicht nach Prag, aber zum Jahreswechsel nach Amsterdam, um ein paar Magic Mushrooms auszuprobieren. Ich freute mich riesig darauf. Mit der Frau meiner Träume allein in einem Hotelzimmer. Das konnte doch nur ein gutes Zeichen sein. Ich gab ihr noch ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Hatte extra ein paar Kerzen mitgebracht, um alles ein bissl romantisch zu machen und dachte, sie würde sich vielleicht endlich entscheiden können... Letztendlich lief aber auch bei diesem dreitägigen Besuch nichts. Stattdessen reagierte sie richtig sauer, als ich versuchte, ihr auch körperlich näher zu kommen .

Was sagt ihr Frauen dazu? Warum fährt eine Frau mit einem Mann, von dem sie nichts will, allein für drei Tage in ein Hotel mit Doppelbett, von dem sie weiß, was er für sie empfindet? Um ihr Ego zu befriedigen? Um herauszufinden, wie weit er gehen würde?...

Ich glaube schon, dass ich Frauen normalerweise ganz gut verstehen kann (immerhin bin ich mit 2 Schwestern u einer emanzipierten Mutter aufgewachsen) Aber darauf kann ich mir bis heute keinen Reim machen und sie hat mir nie eine Begründung dazu gegeben. Beginnt aber zu heulen, wenn ich ihr sage, dass ich es immer ehrlich mit ihr gemeint habe, sie so akzeptiere, wie sie ist und mich für sie entschieden hätte. Sie hat mir ein paar mal erzählt, dass sie immer mal wieder von verheirateten Männern angemacht worden sei, die nur mit ihr ins Bett wollten. Und sogar ihr bester Freund, den sie seit 20 Jahren kennt (verheiratet, eine kleine Tochter, in der gleichen Firma) habe ihr mal angeboten: Wenn Du mal Lust hast, stehe ich zur Verfügung... Aber sie hat ihm dafür wohl nicht mal eine Ohrfeige gegeben, sondern trifft sich noch heute mit ihm für Kino oder...

Sagt mir bitte ehrlich Eure Meinung. Bin ich verliebt blauäugig einer Verrückten aufgesessen, die sich nicht entscheiden kann und vielleicht sogar beziehungsunfähig ist? Danke

(muss jetzt aufhören, Fortsetzung folgt!)

Mehr lesen

14. März 2012 um 7:56

Hm,
das klingt ziemlich kompliziert.

Also grundsätzlich würde ich sagen, dass sie auf jeden Fall mehr als Freundschaft für dich empfindet, sonst würde sie wohl nicht so oft so viel Zeit mit dir verbringen und mit ins romantische WE fahren, etc.

Sie scheint wohl nicht zu wissen, was oder wen sie will und evtl. versucht sie alle Kandidaten hinzuhalten...

Ich weiß nicht wie alt sie ist, aber ich würde mir bei einem Mann mit Kind und Familie folgende Gedanken machen:

1. Bleibt er auf lange Sicht wirklich mit mir zusammen oder
entscheidet er sich schließlich wieder für seine Familie

2. Möchte ich selber Familie, ist er der richtige Partner, da er schon Kinder hat und evtl. nicht nochmal eins möchte...

Solche Punkte spricht man ja auch nicht unbedingt beiläufig an. Solche Gedanken würde ich mir persönlich jetzt bei der Partnerwahl machen.

Aber grundsätzlich versthe ich ihr Verhalten auch nicht wirklich.
Das alles zu deuten ist sehr schwer, da ich nicht einschätzen kann wie sie sich gegenüber ihren anderen Freunden/Dates verhält.

Hast du sie den schonmal direkt auf ihr Verhalten angesprochen und gefragt was sie eigntlich von dir will?

Gefällt mir

14. März 2012 um 9:26
In Antwort auf christina8101

Hm,
das klingt ziemlich kompliziert.

Also grundsätzlich würde ich sagen, dass sie auf jeden Fall mehr als Freundschaft für dich empfindet, sonst würde sie wohl nicht so oft so viel Zeit mit dir verbringen und mit ins romantische WE fahren, etc.

Sie scheint wohl nicht zu wissen, was oder wen sie will und evtl. versucht sie alle Kandidaten hinzuhalten...

Ich weiß nicht wie alt sie ist, aber ich würde mir bei einem Mann mit Kind und Familie folgende Gedanken machen:

1. Bleibt er auf lange Sicht wirklich mit mir zusammen oder
entscheidet er sich schließlich wieder für seine Familie

2. Möchte ich selber Familie, ist er der richtige Partner, da er schon Kinder hat und evtl. nicht nochmal eins möchte...

Solche Punkte spricht man ja auch nicht unbedingt beiläufig an. Solche Gedanken würde ich mir persönlich jetzt bei der Partnerwahl machen.

Aber grundsätzlich versthe ich ihr Verhalten auch nicht wirklich.
Das alles zu deuten ist sehr schwer, da ich nicht einschätzen kann wie sie sich gegenüber ihren anderen Freunden/Dates verhält.

Hast du sie den schonmal direkt auf ihr Verhalten angesprochen und gefragt was sie eigntlich von dir will?

Diese Frau ist ein Rätsel - WELCHE FRAU HAT EINE IDEE????
Erst mal danke Christina für Deine Antwort!
Zu Deinen Fragen:
1. Sie ist 40 und hat mit dem Thema Kinder abgeschlossen
2. Das mit der Perspektive ist sicher richtig: Sie kann ja auf keinen Fall wissen, ob ich ewig bei ihr bleiben würde - aber dafür gibt es doch nie eine Garantie. Noch nicht einmal bei einem Single-Mann.

Ja, vielleicht sollte ich ja mal erzählen wir der Stand heute zwischen uns ist:
Durch die ewige Ungewissheit, wollte ich irgendwann Klarheit haben. Natürlich habe ich versucht mit ihr darüber zu reden. Das war aber sehr schwierig, weil sie solche Situationen versucht zu umgehen und immer ausweicht. Einmal habe ich es vor ca. einem Jahr geschafft, dass wir reden konnten. Ich erklärte ihr nochmal, dass ich es immer ernst mit ihr gemeint habe und nie auf eine Bettgeschichte aus war. Und fragte sie dann auch, was sie denn eigentlich von mir wolle? Ihre Antwort war: Nichts, was mich ziemlich schockierte. Deshalb konfontierte ich sie mit all dem, was sie mal zu mir gesagt oder mit mir "gemacht" hatte. Einige Beispiele: Einmal hatet ich sie gefragt, dass man ihr Herz gar nicht gewinnen könne. Antwort: Das hast Du längst. Einmal, nach einer längeren Sendepause zwischen uns, trafen wir uns und Sie erzählte mir, was sie alles an mir mag: Meinen Nacken, meine Arme, ... Und ich sagte ihr, was mir alles an ihr gefällt: Ihre schlanken Beine, ihre wunderschönen langen Haare, ihr Lächeln,... Wir tauschten also reichlich Komplimente aus. Und küßten uns und ich bat Sie mich nicht mehr so zu verletzen,was sie auch versprach.
Ein paar Wochen später, es war ein Punkt, als ich genug von ihrem ewigen Hin- und her hatte und beschlossen hatte, Sie zu vergessen, kam von ihr wieder ein Signal. Hatte mich drei Wochen bei ihr nicht gemeldet und hatte eine Dienstreise vor, an der Sie auch teilnahm. Eigentlich wollte ich mit dem Zug reisen, dann kam ihr Anruf und Sie fragte, ob ich Sie mitnehmen könne. Okay, ich ließ mich umstimmen, wollte ihr noch eine Chance geben: Es wurde eine sehr schöne Fahrt, ein sehr guter Termin. Wir verbrachten viel Zeit zusammen. Abends im Hotel schlug ich noch einen gemeinsamen Absacker vor und wir waren noch in ihrem Hotelzimmer. Wir knutschten ein bissl rum und sie legte ihren Kopf auf meine Brust. Ich streichelte sie . Es war alles sehr vertraut, fühlte sich gut an. Dann sagte sie , dass sie jetzt schlafen müsse. Ich verabschiedete mich und ging auf mein Zimmer. Am nächsten abend wollte ich sei noch einmal besuchen (wir waren 2 Tage unterwegs). Dann blockte sie ab - ihr Chef sei im Zimmer nebenan. Wenn der etwas mitbekäme, der sei immer so eifersüchtig. Und wir könnten uns doch auch zu Hause wieder treffen. Sie fuhr dann mit ihrem Chef zurück und ich rief sie einen Tag später an und wollte sie sehen. Sei blockte wieder mit irgendeinem Vorwand ab und ihre Aussage erwies sich als Schall und Rauch...
Irgendwann später sprach sie auch mal davon, wir könnten uns zusammen eine schmucke Dreizimmerwohnung suchen ...
Für mich eigentlich Zeichen von deutlcihem Interesse, aber diese Frau bleibt für mich ein Rätsel

VERSTEHT IRGENDJEMAND DIESE FRAU? HAT JEMAND EINE IDEE?

Mittlerweile glaube ich, sie hat einfach Angst vor einer ernsthaften Beziehung. Ein bischen Flirten und Geplänkel ist okay - aber sobald es ernst wird, lieber davonlaufen. Sie hat sich vor rund fünf Jahren von ihrem langjährigen Frau und getrennt und seither drei Versuche von Beziehungen gestartet, die aber alle nicht funktioniert haben, weil die Kerle angeblich alle nur eine schöne Frau neben sich haben wollen, dei keine eigene Meinung hat.

Gefällt mir

14. März 2012 um 11:23

...
Also so insgesamt und da sich das Ganze schon über 2 Jahre hinzieht, glaube ich, dass du da eine Entscheidung treffen mußt.
Sie scheint ja nicht in der Lage dazu zu sein.
Entweder du spielst das Spiel weiter oder du sagst ihr klipp und klar, dass sie entweder zu dir steht und sich die Zukunft mit dir vorstellen kann oder eben nicht.
Dieses hin und her ist auf Dauer in psychische Belastung wäre für mich zumindest so und nach 2 Jahren kann man wohl auch Klarheit verlangen.
Ich glaube sie will sich alle Wege offen halten. Sie sagt nicht ja und nicht nein. Ist ungebunden und kann nebenher andere daten und wartet vielleicht auf was Besseres.
Ich meine, wenn man Jemanden frisch kennenlernt ist das ja noch in Ordnung aber nach so langer Zeit und so viel zu-zweit-Erlebten musste sie sich langsam mal sicher sein, ob sie sich dich als Partner vorstellen kann.
Und wenn sie sich weiterhin nicht für dich oder gegen dich entscheiden kann, dann musst du entscheiden!

Und auch das Thema gemeinsame Wohnung, ich meine, eine WG mit ihr willst du ja nicht oder
Und wirklich ein Paar im eigentlichen Sinn seid ihr bisher auch nie gewesen und dann das Thema zusammenleben anzuführen finde ich ein wenig komisch.

Ich meine: Hat sie vielleicht Angst allein zu sein und braucht immer jemanden um sich? So könnte ich das noch ein wenig nachvollziehen
Und ich frage mich auch, warum die letzte 3 Beziehungen nicht geklappt haben? Waren die 3 Männer alle so oberflächlich und wollten sich nur mit ihr schmücken?
Wenn sie sich auch so ausweichend gegenüber ihren vorherigen Partnern verhalten hat, dann kann ich schon verstehen, warum das auf Dauer nix geworden ist.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen