Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unerwartet schwanger, Schluss und er ist wieder mit seiner Ex zusammen

Unerwartet schwanger, Schluss und er ist wieder mit seiner Ex zusammen

14. April um 13:49

 hallo ihr lieben ich brauche euren Rat 
Ich habe erfahren durch einen Test das ich schwanger bin und  bin nicht so erfreut :/ 


mein Ex hat mir knapp vor einer Woche mitgeteilt dass er noch an seine Ex denkt und als ich ihn dann fragte ob er mich noch lieben würde hatte er keine Antwort drauf.
Ich habe durch Freunde und auch sein WhatsApp Profilbild mitbekommen, dass die zwei wieder zusammen sind.
Und nun bin ich schwanger von ihm ... die Kirsche auf der Sahnehaube

ich bin südländerin und wohne mit meinen Eltern und das ist nicht so einfach.
Er ist ü30 und ich denke er würde das Kind behalten wollen, aber ich würde das nicht wollen
wenn wir nicht zusammen sind und dann soll ich ein Kind auf die Welt setzen. Das geht nicht, es passt nicht in meine Welt.

Und wenn ich ihm sagen würde dass ich schwanger bin würde er bestimmt denken ich mach das um ihn zurück zu bekommen
Zudem möchte ich auch nichts mehr mit ihm zutun haben

Mehr lesen

Top 3 Antworten

14. April um 15:17
In Antwort auf herbstblume6

Wenn du ein Kind willst solltest du das unabhängig von dem
Vater machen. Du hast natürlich die Möglichkeit so oder so zu entscheiden aber das ist rein deine Sache. Deinen Ex hat das nur rein informativ zu interessieren. 
Ja, Abtreibung ist ein extremes Trauma das man sich sehr, sehr gut überlegen sollte. 
Wirkliche Not mit einem
Kind hat doch niemand und auch Alleinerziehen geht.
Kinder kann man nicht mal eben so bekommen und wieder abgeben und passend wieder bestellen wie man mag.
Du bist jetzt schwanger, bekommst als Mutter einen Pass und musst dein Kind nur noch in ein paar Monaten auf die Welt bringen. Du hast jetzt schon ein Kind empfangen- egal was du dazu sagst.
Wünsche dir viel Glück, eine gesunde Schwangerschaft und mit Männern künftig ein besseres Händchen...
Da wird jemand kommen der dich und dein Kind liebt.
Und dein Ex wird halt nur noch als Erzeuger eine Rolle spielen- so what.

Abtreibung ist keineswegs ein trauma. Kenne einige Frauen, die diesen Eingriff vornehmen lassen haben. Ich selber auch. 

es ist ein 'schlechtes-gewissen-machem' der allgemeinen Gesellschaft.  

Allerdings sollte man wirklich sehr achtsam bei der Verhütung sein, damit man nicht noch einmal in so eine Situation kommt. 

20 LikesGefällt mir

14. April um 14:37
In Antwort auf daisy55

 hallo ihr lieben ich brauche euren Rat 
Ich habe erfahren durch einen Test das ich schwanger bin und  bin nicht so erfreut :/ 


mein Ex hat mir knapp vor einer Woche mitgeteilt dass er noch an seine Ex denkt und als ich ihn dann fragte ob er mich noch lieben würde hatte er keine Antwort drauf. 
Ich habe durch Freunde und auch sein WhatsApp Profilbild mitbekommen, dass die zwei wieder zusammen sind. 
Und nun bin ich schwanger von ihm ... die Kirsche auf der Sahnehaube 

ich bin südländerin und wohne mit meinen Eltern und das ist nicht so einfach. 
Er ist ü30 und ich denke er würde das Kind behalten wollen, aber ich würde das nicht wollen 
wenn wir nicht zusammen sind und dann soll ich ein Kind auf die Welt setzen. Das geht nicht, es passt nicht in meine Welt. 

Und wenn ich ihm sagen würde dass ich schwanger bin würde er bestimmt denken ich mach das um ihn zurück zu bekommen
Zudem möchte ich auch nichts mehr mit ihm zutun haben 

Du solltest zu einer Beratung gehen und dir helfen lassen, wenn du die Schwangerschaft nicht weiterführen willst.
 
Wehmut wird zwar sicherlich eine Rolle spielen, aber Albträume und Traumata trägt man nicht immer davon. Diese Horrorstorys werden einem oft eingeredet, damit man bloß nicht abtreibt. Das muss aber jede Frau für sich selbst entscheiden, ob sie es tun will oder nicht.
Denn dieses "bereuen" ist oft auch ein Psychospielchen der Gesellschaft. Man fängt unbewusst an etwas zu bereuen, weil die Gesellschaft und das Umfeld es von einem erwartet - Weil Abtreibung immernoch ein verpöntes Thema ist.
Du musst nur mal im Internet recherchieren, dort werden die Diskussionen schnell sehr unfair und persönlich. Da kriegt man schnell ein schlechtes Gewissen, weil die Menschen sehr emotional geladen darüber diskutieren.
Das ist schade, denn jede Frau sollte für sich selbst entscheiden. Aber genau bei diesem Thema wird den Frauen so viel eingeredet. Lass sowas nicht an dich ran, sonst wirds böse für dich. Da ist echt Vorsicht geboten.

Wenn du es wegen deiner Lebensumstände abtreiben möchtest, solltest du aber wissen, dass dich so eine Abtreibung dann durchaus verfolgen könnte. Das Kind wirklich nicht wollen, und das Kind nicht kriegen dürfen/können, sind nämlich zwei unterschiedliche Dinge. Also überleg dir gut, warum du das Kind nicht möchtest.
Viel Erfolg.

9 LikesGefällt mir

14. April um 15:19
In Antwort auf persephone0hades

Du solltest zu einer Beratung gehen und dir helfen lassen, wenn du die Schwangerschaft nicht weiterführen willst.
 
Wehmut wird zwar sicherlich eine Rolle spielen, aber Albträume und Traumata trägt man nicht immer davon. Diese Horrorstorys werden einem oft eingeredet, damit man bloß nicht abtreibt. Das muss aber jede Frau für sich selbst entscheiden, ob sie es tun will oder nicht.
Denn dieses "bereuen" ist oft auch ein Psychospielchen der Gesellschaft. Man fängt unbewusst an etwas zu bereuen, weil die Gesellschaft und das Umfeld es von einem erwartet - Weil Abtreibung immernoch ein verpöntes Thema ist.
Du musst nur mal im Internet recherchieren, dort werden die Diskussionen schnell sehr unfair und persönlich. Da kriegt man schnell ein schlechtes Gewissen, weil die Menschen sehr emotional geladen darüber diskutieren.
Das ist schade, denn jede Frau sollte für sich selbst entscheiden. Aber genau bei diesem Thema wird den Frauen so viel eingeredet. Lass sowas nicht an dich ran, sonst wirds böse für dich. Da ist echt Vorsicht geboten.

Wenn du es wegen deiner Lebensumstände abtreiben möchtest, solltest du aber wissen, dass dich so eine Abtreibung dann durchaus verfolgen könnte. Das Kind wirklich nicht wollen, und das Kind nicht kriegen dürfen/können, sind nämlich zwei unterschiedliche Dinge. Also überleg dir gut, warum du das Kind nicht möchtest.
Viel Erfolg.

Endlich mal jemand, der das beim Namen nennt! In der Tat wird einem das hier mit dem Trauma oft eingeredet und wehe man hat hinterher keins, dann gilt man als egoistisch und gefühlskalt. Ist bei Todesfällen von nahestehenden Personen ja ähnlich. Da hat man ein tiefes Loch zu fallen und wenn man das nicht tut, sondern das akzeptiert und ganz gut damit zurechtkommt, wird man schräg angemacht mit so Sprüchen" das tiefe Loch kommt noch, warts ab". 
Nichtsdestotrotz sollte man diesen Schritt nicht überstürzen, aber mit der Entscheidung auch nicht warten, bis es zu spät ist.

8 LikesGefällt mir

14. April um 14:12

Du hast dich ja quasi schon für eine Abtreibung entschieden. 

​Ab zur Schwangerschaftsberatung. Danach wirst du klarer sehen.

​Auch wenn du nach der Abtreibung erst mal erleichtert sein wirst, dass das Problem aus der Welt ist, so wird dich eine Abtreibung vermutlich noch Jahrzehnte lang verfolgen.

​Also überlege gut, ob du damit weiterleben kannst.

4 LikesGefällt mir

14. April um 14:37
In Antwort auf daisy55

 hallo ihr lieben ich brauche euren Rat 
Ich habe erfahren durch einen Test das ich schwanger bin und  bin nicht so erfreut :/ 


mein Ex hat mir knapp vor einer Woche mitgeteilt dass er noch an seine Ex denkt und als ich ihn dann fragte ob er mich noch lieben würde hatte er keine Antwort drauf. 
Ich habe durch Freunde und auch sein WhatsApp Profilbild mitbekommen, dass die zwei wieder zusammen sind. 
Und nun bin ich schwanger von ihm ... die Kirsche auf der Sahnehaube 

ich bin südländerin und wohne mit meinen Eltern und das ist nicht so einfach. 
Er ist ü30 und ich denke er würde das Kind behalten wollen, aber ich würde das nicht wollen 
wenn wir nicht zusammen sind und dann soll ich ein Kind auf die Welt setzen. Das geht nicht, es passt nicht in meine Welt. 

Und wenn ich ihm sagen würde dass ich schwanger bin würde er bestimmt denken ich mach das um ihn zurück zu bekommen
Zudem möchte ich auch nichts mehr mit ihm zutun haben 

Du solltest zu einer Beratung gehen und dir helfen lassen, wenn du die Schwangerschaft nicht weiterführen willst.
 
Wehmut wird zwar sicherlich eine Rolle spielen, aber Albträume und Traumata trägt man nicht immer davon. Diese Horrorstorys werden einem oft eingeredet, damit man bloß nicht abtreibt. Das muss aber jede Frau für sich selbst entscheiden, ob sie es tun will oder nicht.
Denn dieses "bereuen" ist oft auch ein Psychospielchen der Gesellschaft. Man fängt unbewusst an etwas zu bereuen, weil die Gesellschaft und das Umfeld es von einem erwartet - Weil Abtreibung immernoch ein verpöntes Thema ist.
Du musst nur mal im Internet recherchieren, dort werden die Diskussionen schnell sehr unfair und persönlich. Da kriegt man schnell ein schlechtes Gewissen, weil die Menschen sehr emotional geladen darüber diskutieren.
Das ist schade, denn jede Frau sollte für sich selbst entscheiden. Aber genau bei diesem Thema wird den Frauen so viel eingeredet. Lass sowas nicht an dich ran, sonst wirds böse für dich. Da ist echt Vorsicht geboten.

Wenn du es wegen deiner Lebensumstände abtreiben möchtest, solltest du aber wissen, dass dich so eine Abtreibung dann durchaus verfolgen könnte. Das Kind wirklich nicht wollen, und das Kind nicht kriegen dürfen/können, sind nämlich zwei unterschiedliche Dinge. Also überleg dir gut, warum du das Kind nicht möchtest.
Viel Erfolg.

9 LikesGefällt mir

14. April um 14:56

Wenn du ein Kind willst solltest du das unabhängig von dem
Vater machen. Du hast natürlich die Möglichkeit so oder so zu entscheiden aber das ist rein deine Sache. Deinen Ex hat das nur rein informativ zu interessieren. 
Ja, Abtreibung ist ein extremes Trauma das man sich sehr, sehr gut überlegen sollte. 
Wirkliche Not mit einem
Kind hat doch niemand und auch Alleinerziehen geht.
Kinder kann man nicht mal eben so bekommen und wieder abgeben und passend wieder bestellen wie man mag.
Du bist jetzt schwanger, bekommst als Mutter einen Pass und musst dein Kind nur noch in ein paar Monaten auf die Welt bringen. Du hast jetzt schon ein Kind empfangen- egal was du dazu sagst.
Wünsche dir viel Glück, eine gesunde Schwangerschaft und mit Männern künftig ein besseres Händchen...
Da wird jemand kommen der dich und dein Kind liebt.
Und dein Ex wird halt nur noch als Erzeuger eine Rolle spielen- so what.

5 LikesGefällt mir

14. April um 15:14
In Antwort auf daisy55

 hallo ihr lieben ich brauche euren Rat 
Ich habe erfahren durch einen Test das ich schwanger bin und  bin nicht so erfreut :/ 


mein Ex hat mir knapp vor einer Woche mitgeteilt dass er noch an seine Ex denkt und als ich ihn dann fragte ob er mich noch lieben würde hatte er keine Antwort drauf. 
Ich habe durch Freunde und auch sein WhatsApp Profilbild mitbekommen, dass die zwei wieder zusammen sind. 
Und nun bin ich schwanger von ihm ... die Kirsche auf der Sahnehaube 

ich bin südländerin und wohne mit meinen Eltern und das ist nicht so einfach. 
Er ist ü30 und ich denke er würde das Kind behalten wollen, aber ich würde das nicht wollen 
wenn wir nicht zusammen sind und dann soll ich ein Kind auf die Welt setzen. Das geht nicht, es passt nicht in meine Welt. 

Und wenn ich ihm sagen würde dass ich schwanger bin würde er bestimmt denken ich mach das um ihn zurück zu bekommen
Zudem möchte ich auch nichts mehr mit ihm zutun haben 

Dann treibe ab und zukünftig passt du besser auf wenn es ums verhüten geht. 

2 LikesGefällt mir

14. April um 15:17
In Antwort auf herbstblume6

Wenn du ein Kind willst solltest du das unabhängig von dem
Vater machen. Du hast natürlich die Möglichkeit so oder so zu entscheiden aber das ist rein deine Sache. Deinen Ex hat das nur rein informativ zu interessieren. 
Ja, Abtreibung ist ein extremes Trauma das man sich sehr, sehr gut überlegen sollte. 
Wirkliche Not mit einem
Kind hat doch niemand und auch Alleinerziehen geht.
Kinder kann man nicht mal eben so bekommen und wieder abgeben und passend wieder bestellen wie man mag.
Du bist jetzt schwanger, bekommst als Mutter einen Pass und musst dein Kind nur noch in ein paar Monaten auf die Welt bringen. Du hast jetzt schon ein Kind empfangen- egal was du dazu sagst.
Wünsche dir viel Glück, eine gesunde Schwangerschaft und mit Männern künftig ein besseres Händchen...
Da wird jemand kommen der dich und dein Kind liebt.
Und dein Ex wird halt nur noch als Erzeuger eine Rolle spielen- so what.

Abtreibung ist keineswegs ein trauma. Kenne einige Frauen, die diesen Eingriff vornehmen lassen haben. Ich selber auch. 

es ist ein 'schlechtes-gewissen-machem' der allgemeinen Gesellschaft.  

Allerdings sollte man wirklich sehr achtsam bei der Verhütung sein, damit man nicht noch einmal in so eine Situation kommt. 

20 LikesGefällt mir

14. April um 15:19
In Antwort auf persephone0hades

Du solltest zu einer Beratung gehen und dir helfen lassen, wenn du die Schwangerschaft nicht weiterführen willst.
 
Wehmut wird zwar sicherlich eine Rolle spielen, aber Albträume und Traumata trägt man nicht immer davon. Diese Horrorstorys werden einem oft eingeredet, damit man bloß nicht abtreibt. Das muss aber jede Frau für sich selbst entscheiden, ob sie es tun will oder nicht.
Denn dieses "bereuen" ist oft auch ein Psychospielchen der Gesellschaft. Man fängt unbewusst an etwas zu bereuen, weil die Gesellschaft und das Umfeld es von einem erwartet - Weil Abtreibung immernoch ein verpöntes Thema ist.
Du musst nur mal im Internet recherchieren, dort werden die Diskussionen schnell sehr unfair und persönlich. Da kriegt man schnell ein schlechtes Gewissen, weil die Menschen sehr emotional geladen darüber diskutieren.
Das ist schade, denn jede Frau sollte für sich selbst entscheiden. Aber genau bei diesem Thema wird den Frauen so viel eingeredet. Lass sowas nicht an dich ran, sonst wirds böse für dich. Da ist echt Vorsicht geboten.

Wenn du es wegen deiner Lebensumstände abtreiben möchtest, solltest du aber wissen, dass dich so eine Abtreibung dann durchaus verfolgen könnte. Das Kind wirklich nicht wollen, und das Kind nicht kriegen dürfen/können, sind nämlich zwei unterschiedliche Dinge. Also überleg dir gut, warum du das Kind nicht möchtest.
Viel Erfolg.

Endlich mal jemand, der das beim Namen nennt! In der Tat wird einem das hier mit dem Trauma oft eingeredet und wehe man hat hinterher keins, dann gilt man als egoistisch und gefühlskalt. Ist bei Todesfällen von nahestehenden Personen ja ähnlich. Da hat man ein tiefes Loch zu fallen und wenn man das nicht tut, sondern das akzeptiert und ganz gut damit zurechtkommt, wird man schräg angemacht mit so Sprüchen" das tiefe Loch kommt noch, warts ab". 
Nichtsdestotrotz sollte man diesen Schritt nicht überstürzen, aber mit der Entscheidung auch nicht warten, bis es zu spät ist.

8 LikesGefällt mir

14. April um 16:40
In Antwort auf fresh0089

Abtreibung ist keineswegs ein trauma. Kenne einige Frauen, die diesen Eingriff vornehmen lassen haben. Ich selber auch. 

es ist ein 'schlechtes-gewissen-machem' der allgemeinen Gesellschaft.  

Allerdings sollte man wirklich sehr achtsam bei der Verhütung sein, damit man nicht noch einmal in so eine Situation kommt. 

Ich sehe regelmäßig Frauen die daran schwer tragen. Alles andere ist schönreden.

6 LikesGefällt mir

14. April um 19:13

Vielen Dank für eure Antworten 

ich habe es ihm gesagt und wir werden zusammen zum FA gehen. Er war genau so schockiert wie ich, nur die Freundin meint ich erzähle Märchen xD

ich habe mit der Pille verhütet aber Antibiotika genommen. Obwohl er nicht in mir gekommen war, ist es halt passiert.

da er ohne Vater aufgewachsen ist, meinte er wenn wir es behalten dann versuchen wir wieder eine Beziehung aufzubauen.
ich denke nicht, dass das so gesund ist.
aber gut, dies habe ich vorerst nicht kommentiert. 

Gefällt mir

16. April um 12:49
In Antwort auf daisy55

Vielen Dank für eure Antworten 

ich habe es ihm gesagt und wir werden zusammen zum FA gehen. Er war genau so schockiert wie ich, nur die Freundin meint ich erzähle Märchen xD

ich habe mit der Pille verhütet aber Antibiotika genommen. Obwohl er nicht in mir gekommen war, ist es halt passiert.

da er ohne Vater aufgewachsen ist, meinte er wenn wir es behalten dann versuchen wir wieder eine Beziehung aufzubauen.
ich denke nicht, dass das so gesund ist.
aber gut, dies habe ich vorerst nicht kommentiert. 

Hallo Daisy, 
dass er im ersten Moment auch so geschockt war wir du, kann ich mir gut vorstellen. Aber er hat sich doch erstaunlich schnell umgestellt und ihr geht miteinander zum Arzt. Hast du schon einen Termin? Wie weit bist du ungefähr in der Schwangerschaft? Momentan brauchst du auch noch gar nicht entscheiden, wie du es machen willst. Warte ruhig ab, bis sich der erste Schrecken gesetzt hat. Wie geht's dir heute? Uns sonst - spürst du schon was von der Schwangerschaft? 
Hab' einen guten Tag und schreib' wieder, ja.
Liebe Grüße 

Gefällt mir

19. April um 10:49
In Antwort auf daisy55

 hallo ihr lieben ich brauche euren Rat 
Ich habe erfahren durch einen Test das ich schwanger bin und  bin nicht so erfreut :/ 


mein Ex hat mir knapp vor einer Woche mitgeteilt dass er noch an seine Ex denkt und als ich ihn dann fragte ob er mich noch lieben würde hatte er keine Antwort drauf. 
Ich habe durch Freunde und auch sein WhatsApp Profilbild mitbekommen, dass die zwei wieder zusammen sind. 
Und nun bin ich schwanger von ihm ... die Kirsche auf der Sahnehaube 

ich bin südländerin und wohne mit meinen Eltern und das ist nicht so einfach. 
Er ist ü30 und ich denke er würde das Kind behalten wollen, aber ich würde das nicht wollen 
wenn wir nicht zusammen sind und dann soll ich ein Kind auf die Welt setzen. Das geht nicht, es passt nicht in meine Welt. 

Und wenn ich ihm sagen würde dass ich schwanger bin würde er bestimmt denken ich mach das um ihn zurück zu bekommen
Zudem möchte ich auch nichts mehr mit ihm zutun haben 

Hallo Daisy,
vielleicht bist du sehr beschäftigt und schaust gar nicht mehr hier rein. Falls doch – wie geht’s dir? Als du hier geschrieben hattest, warst du fast wie im Schock und hattest keine Vorstellung, wie es werden sollte. Nach diesen Tagen hat es sich vielleicht schon ein bisschen geklärt. Was sagen deine Eltern? Würden sie dich unterstützen können? Und dein Ex-Freund – was für Gedanken hast du? Was würde dir am meisten helfen?
Einen guten Tag für dich und ganz liebe Grüße!

Gefällt mir

19. April um 11:35
In Antwort auf herbstblume6

Ich sehe regelmäßig Frauen die daran schwer tragen. Alles andere ist schönreden.

Ich denke, dass das von Frau zu Frau unterschiedlich ist. Einige kommen sicherlich gut damit klar, andere weniger gut. Egal welche Entscheidung man trifft, man sollte sich niemals von anderen beeinflussen lassen. Die falsche Entscheidung zu treffen, das ist eigentlich das einzige, was man eben falsch machen kann und woran man dann hinterher leidet.

Gefällt mir

19. April um 14:19
In Antwort auf silvesterqueen

Du hast dich ja quasi schon für eine Abtreibung entschieden. 

​Ab zur Schwangerschaftsberatung. Danach wirst du klarer sehen.

​Auch wenn du nach der Abtreibung erst mal erleichtert sein wirst, dass das Problem aus der Welt ist, so wird dich eine Abtreibung vermutlich noch Jahrzehnte lang verfolgen.

​Also überlege gut, ob du damit weiterleben kannst.

Schwachsinn, hört auf einer Frau in einer Notlage auch noch Angst zu machen. Ist das Solidarität unter Frauen? Kotz.

5 LikesGefällt mir

19. April um 14:20
In Antwort auf fresh0089

Abtreibung ist keineswegs ein trauma. Kenne einige Frauen, die diesen Eingriff vornehmen lassen haben. Ich selber auch. 

es ist ein 'schlechtes-gewissen-machem' der allgemeinen Gesellschaft.  

Allerdings sollte man wirklich sehr achtsam bei der Verhütung sein, damit man nicht noch einmal in so eine Situation kommt. 

Super Kommentar.

1 LikesGefällt mir

19. April um 14:21
In Antwort auf herbstblume6

Ich sehe regelmäßig Frauen die daran schwer tragen. Alles andere ist schönreden.

Wo siehst du die? In welcher Rolle bist du da? Warst du je ungewollt schwanger? 

Gefällt mir

19. April um 18:22
In Antwort auf venus.finsternis

Wo siehst du die? In welcher Rolle bist du da? Warst du je ungewollt schwanger? 

Ich sehe die seit Jahren beruflich.

Gefällt mir

19. April um 18:24
In Antwort auf herbstblume6

Ich sehe die seit Jahren beruflich.

Und ich bin da in ärztlich therapeutischer Funktion tätig.
 

Gefällt mir

19. April um 19:35
In Antwort auf fresh0089

Abtreibung ist keineswegs ein trauma. Kenne einige Frauen, die diesen Eingriff vornehmen lassen haben. Ich selber auch. 

es ist ein 'schlechtes-gewissen-machem' der allgemeinen Gesellschaft.  

Allerdings sollte man wirklich sehr achtsam bei der Verhütung sein, damit man nicht noch einmal in so eine Situation kommt. 

was ich wohl nie verstehen werde, ist, wieso bestimmte Antworten dann noch einmal - also doppelt gepostet werden müssen. Müssen sie überhaupt 2x da stehen?

Das wirkt ja fast wie ''Beeinflussung'' und ich weiß wirklich nicht, ob sowas hier hilfreich ist.


Danke - das war ein halbes OT ☺️

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen