Home / Forum / Liebe & Beziehung / unerfülltes Sexleben in der Beziehung

unerfülltes Sexleben in der Beziehung

8. Juli um 18:09 Letzte Antwort: 12. Juli um 11:55

Liebes Forum,
ich hoffe mit meinem Eintrag auf gleichgesinnte oder Tipps zu treffen.
Habe mir vorhin schon den ein und andere Diskussion hier durch gelesen, jedoch leider noch nicht auf das passende gestoßen.
Ich 36 bin einer mit meiner Partnerin 34 mittlerweile 9 jahre zusammen.
Wir haben eine sehr harmonische Beziehung und 2 wundervolle Kinder im Alter von 2 & 4 Jahren.
Allerdings hat unser Sexleben in den letzten Jahren gelitten, bis hin dass es so gut wie garnicht mehr statt findet.
Wie jede Beziehung haben auch wir schon sehr schön wie auch schwierige Zeiten durchlebt und dadurch Einfluß auf unser Sexleben positiv wie negativ gehabt.
Jedoch seit ein paar Monaten kommt von ihr keinerlei Initiative nach dem Ausstausch der Körperlichen Liebe.
Wenn ich sie darauf anspreche, dass ich mir wünsche auch mal von Ihr den 1. Schritt zu erleben, und ich nicht alle paar Wochen drum betteln möchte, weicht sie mir mittlerweile nur noch aus.
Und wenn ich dann über meinen Schatten springe und damit anfange lässt sie es mehr oder minder über sich ergehen, ohne dass ich dabei spüre, dass es ihr spaß macht.
In der Vergangenheit war ich schon immer eher die treibendere Kraft und aufgeschlossener wie sie, jedoch das über mehrere Monate von Ihr garnichts mehr kommt, das kannte ich bisher so leider nicht.
Ganz komisch und seltsam.

Wem ist es auch schon mal so ergangen, in meiner Situation der gerne möchte oder auch in dem anderen Blickwinkel, der vllt auch kein körperliches Verlangen auf seinen Partner hatte
und wie konntet ihr es wieder harmonischer gestalten?
Gerne auch PM.

sonnige Grüße

Mehr lesen

11. Juli um 11:15

Die schlechte Nachricht zuerst: du kannst leider gar nichts machen, wenn deine Frau keine Lust mehr auf Sex hat. Lust kann man nicht erzwingen und wo keine ist, hilft auch kein Reden, kein Fordern und kein Betteln. Das führt nur dazu, dass sie sich noch stärker zurückzieht, wie du das ja auch selbst bemerkst.

Anstatt deiner Frau also zu sagen, dass du dir mehr Initiative von ihr wünschst, frag sie doch mal, warum sie keine Lust mehr auf Sex hat. Was hat sich verändert, dass sie jetzt mehrere Monate lang keinen Sex mehr will? Vielleicht kann man die Ursachen ja beheben, vielleicht ist sie ja bloß müde und überfordert und es ändert sich was, wenn sie mehr Unterstützung bekommt. 

Du schreibst, dass du immer schon die treibende Kraft warst. Wieso kommst du dann auf die Idee, das würde sich noch ändern und dass sie auf einmal den ersten Schritt macht? Du wusstest doch von Anfang an, dass deine Frau nicht gerade die Aktivste ist, wenn es um Sex geht. Warum denkst du, du könntest von ihr fordern, dass sie sich ändert, nur weil du das so gerne hättest? Sieh es doch mal umgekehrt: wie würdest du dich fühlen, wenn sie von dir verlangen würde, dir den Sex doch endlich abzugewöhnen und sie damit in Ruhe zu lassen?

Menschen sind, wie sie sind und das Verlangen nach Sex ist individuell. Wenn deine Frau also immer schon eher wenig Lust auf Sex hatte, dann wird sich das im Laufe einer langen Beziehung noch stärker ausprägen. Wenn deine Frau also sowieso schon wenig Lust auf Sex hat und den Sex gar nicht braucht oder vermisst, wieso sollte sie dann den ersten Schritt tun zu etwas, das sie eigentlich weder will, noch braucht? So wie es sich liest, hat sie selbst gar kein Verlangen nach Sex und macht nur dir zuliebe mit (damit du endlich Ruhe gibst, weil du ihr sonst die Ohren damit volljammerst). 

Man kann sich einen Menschen nicht so hinbiegen, wie man ihn gerne hätte. Entweder, man liebt ihn so, wie er ist, oder man geht keine Beziehung ein. Du bist mit deiner Frau eine Ehe eingegangen und hast eine Familie mit ihr gegründet, obwohl du schon von Anfang an wusstest, dass sie kein großes Interesse an Sex hat. Und genau das hast du jetzt bekommen, also leb damit, denn du hast dir diese Frau ausgesucht. Du hast gesunde Hände, also benutze diese zum Druckabbau.

Alternativ kannst du dich natürlich auch von deiner Frau trennen und dir eine Partnerin suchen, deren Verlangen nach Sex deinem ähnlich ist. Eine Ehe ist kein Gefängnis und jeder kann eine Ehe beenden, wenn er sie nicht mehr weiterführen möchte - mit allen Konsequenzen, die daraus nunmal entstehen.

Gefällt mir
11. Juli um 11:28

Es ist einfach sehr anstrengend mit 2 kleinen Kindern. Und eure Kinder sind schon sehr klein. Man ist hauptsächlich Mutti und Vati und die Paarbeziehung bleibt auf der Strecke.

Es ist natürlich schlimm, wenn einer dann darunter leidet. Es ist gut und richtig, wenn du deine Wünsche kommunizierst, aber ich denke in dieser Situation setzt es sie zusätzlich unter Druck.

Ich glaube, dass es sehr häufig vorkommt, dass bei Frauen in solchen Situationen kein BEdürfnis nach körperlicher Nähe besteht.
Grundsätzlich könnte man auch mal die Wahl des Verhütugnsmittels abchecken, ob es daran liegt.

Mutter kleiner Kinder sein kann zum einen sehr überfordern (wenn dahinter noch Haushalt, Kontakpflege, Familie, Arbeit, Hobbys usw stehen) gleichzeit aber auch recht unerfüllend sein, wenn es nur Haus&Kinder gibt und anderer Kontakt fehlt.

Zuerst solltest du dich drauf einstellen, dass es ein längerer Weg wird, das wieder hinzubiegen und es kein realistisches Mittel gibt,d ass in 2 Wochend eine Frau wieder regelmäßig über dich herfällt.

Wenn Beziehung lange auf der Strecke geblieben ist, muss sich auch wieder aufgebaut werden.
Ich würde euch fürs erste einen festen Tag ind er Woche zur Pflege eurer Beziehung vorschlagen. Organisiert die Betreuung der Kinder. Jemand, der sie abends hütet, dass ihr etwas tun könnt, was euch gemeinsam Freude macht. Spazieren, Essen gehen, Schimmen, Wandern, gemeinsam kochen oder wasauchimmer.
einfach wieder bewusste Zweisamkeit erleben.
Und vor allem auch ohne den Druck an diesem Abend dann etwas sexuelles stattfinden lassen zu müssen.

FÜr die meisten Frauen begint Sexualität sehr viel vor dem eigentlich Sex. in der Stimmung, mit der Harmonie in der Beziehung und mit dem "Verbinden der Seelen".

Wenn sie nicht arbeitet könnte es sein, dass die Aufnahme eines Jobs sie zufriedener macht. Wenn sie arbeitet könnte es sein, dass eine Reduzierung der Arbeitszeit sie glücklicher macht.

Vielleicht fühlt sie sich auch unwohl in ihrem Nach-Schwangerschaftskörper.

Hilfst du denn Zuhause mit? Statistisch gesehen haben Männer, die im Haushalt helfen mehr Sex als solche, die es nicht tun.
Eine Haushaltsperle könnte auch für Entspannung sorgen.

Und dann sollte sie sich auch einfach an eure Zweierbeziehung erinnern.
Was hast du denn früher gemacht?
Bring ihr Kleinigkeiten mit, zeig ihr, dass du an sie denkst.
Schreib ihr ein Gedicht oder einen LIebesbrief.

Finde heraus, was dafür sorgt, dass sie sich geliebt fühlt.

Es sind die kleinen Dinge im Alltag, die die Beziehung lebendig halten.

Grund kann auch ein Ungleichgewicht in der Schilddrüse sein.
Schläft sie genug?

Darüber hinaus empfehle ich mal das Buch "Der perfekte Liebhaber".

Ich würd euch wünschen,d as sihr das hinkriegt und gemeinsam ein glückliches (Sexual)leben teilen könnt.

LG

1 LikesGefällt mir
12. Juli um 10:06
In Antwort auf schneeflocke84

Liebes Forum,
ich hoffe mit meinem Eintrag auf gleichgesinnte oder Tipps zu treffen.
Habe mir vorhin schon den ein und andere Diskussion hier durch gelesen, jedoch leider noch nicht auf das passende gestoßen.
Ich 36 bin einer mit meiner Partnerin 34 mittlerweile 9 jahre zusammen.
Wir haben eine sehr harmonische Beziehung und 2 wundervolle Kinder im Alter von 2 & 4 Jahren.
Allerdings hat unser Sexleben in den letzten Jahren gelitten, bis hin dass es so gut wie garnicht mehr statt findet.
Wie jede Beziehung haben auch wir schon sehr schön wie auch schwierige Zeiten durchlebt und dadurch Einfluß auf unser Sexleben positiv wie negativ gehabt.
Jedoch seit ein paar Monaten kommt von ihr keinerlei Initiative nach dem Ausstausch der Körperlichen Liebe.
Wenn ich sie darauf anspreche, dass ich mir wünsche auch mal von Ihr den 1. Schritt zu erleben, und ich nicht alle paar Wochen drum betteln möchte, weicht sie mir mittlerweile nur noch aus.
Und wenn ich dann über meinen Schatten springe und damit anfange lässt sie es mehr oder minder über sich ergehen, ohne dass ich dabei spüre, dass es ihr spaß macht.
In der Vergangenheit war ich schon immer eher die treibendere Kraft und aufgeschlossener wie sie, jedoch das über mehrere Monate von Ihr garnichts mehr kommt, das kannte ich bisher so leider nicht.
Ganz komisch und seltsam.

Wem ist es auch schon mal so ergangen, in meiner Situation der gerne möchte oder auch in dem anderen Blickwinkel, der vllt auch kein körperliches Verlangen auf seinen Partner hatte
und wie konntet ihr es wieder harmonischer gestalten?
Gerne auch PM.

sonnige Grüße

Das kann verschiedene Gründe haben. Es wäre möglich, dass sie der Alltag auffrisst. Habt ihr denn mal Zeit für euch, für kleine Erlebnisse und Romantik? Auch eine Hormonumstellung kann Schuld am Verlust der Libido sein. 

Gefällt mir
12. Juli um 11:08
In Antwort auf suseg.

Das kann verschiedene Gründe haben. Es wäre möglich, dass sie der Alltag auffrisst. Habt ihr denn mal Zeit für euch, für kleine Erlebnisse und Romantik? Auch eine Hormonumstellung kann Schuld am Verlust der Libido sein. 

Genau
ich habe mit meiner Frau den Brustkrebs durchlebt 8 Jahre Hormonbehandlung seid dem kein Sex mehr wird es wohl auch nicht mehr geben 
Aber unsere Beziehung ist dadurch nur gewachsen sex ist nicht alles im Leben 

2 LikesGefällt mir
12. Juli um 11:55

Nichts ist für eine Frau unattraktiver als ein Mann, der um Sex bettelt.

Halte deinen Mund und deinen Hosenstall geschlossen.

Entlaste sie im Alltag und bei der Kindererziehung.

Wenn sie eine gesunde Hetero-Frau ist, wird sich ihre Lust wieder einstellen. SIE muss auf dich zukommen und den Sex wollen; nicht anders `rum.

Falls dieser Trick nicht funktioniert, liegt der Hund woanders begraben.

1 LikesGefällt mir