Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unendliche Traurigkeit,

Unendliche Traurigkeit,

4. Oktober 2008 um 17:09

heute ist wieder ein Tag an dem mich der Betrug meines Mannes einholt. Ich leide so unsagbar darunter das er mich betrogen hat. Ich möchte mir nur noch körperlich weh tun damit ich diese unsagbaren Schmerzen in der Seele nicht mehr spüren muss. Ich heule schon den ganzen Tag, dabei ist es doch schon über ein Jahr vorbei mit der anderen Frau. Doch immer wieder denke ich das Sie noch Kontakt haben, das er doch wieder zu Ihr fährt....

Er versteht mich nicht und sagt das es für Ihn schon lange vorbei ist und das nur noch ich daran denke und ich es niemals verzeihen kann.

Sehr oft sehe ich diese für mich schrecklichen Bilder, wie er sie voller Leidenschaft küsst so wie er mich früher geküsst hat und dies jetzt nicht mehr tut, wie er mit Ihr schläft so wie er mit mir früher geschlafen hat und jetzt nicht mehr, ich sehe wie er Sie voller Liebe ansieht (den besonderen Ausdruck in seinen Augen) so wie er mich früher angesehen hat. Wie er Sie liebevoll in den Arm nimmt.........

Heute ist einfach ein schrecklicher Tag. Ich hoffe es hört sich nicht zu verwirrt an und vielen Dank fürs lesen, ich musste es einfach los werden.

Mehr lesen

4. Oktober 2008 um 17:17

Lol
dann solltest du erstmal dabei sein, wenn er mit ner anderen vögelt.

das gefühl, es zu sehen, das kennst du nicht.
noch nicht. ich kenns schon.

es ist nichts im gegensatz zu deinen negativen gefühlen.

und bei mir ist es so, dass das vertrauen auch nie wieder aufgebaut werden kann,
egal wieviele texte hier noch geschrieben werden, die alles mir in die schuhe schieben sollen,
indem ich als gefühlskalter mensch dargestellt werde und sie wegen pillepalle leidet(angeblich).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2008 um 17:25
In Antwort auf grania_12560104

Lol
dann solltest du erstmal dabei sein, wenn er mit ner anderen vögelt.

das gefühl, es zu sehen, das kennst du nicht.
noch nicht. ich kenns schon.

es ist nichts im gegensatz zu deinen negativen gefühlen.

und bei mir ist es so, dass das vertrauen auch nie wieder aufgebaut werden kann,
egal wieviele texte hier noch geschrieben werden, die alles mir in die schuhe schieben sollen,
indem ich als gefühlskalter mensch dargestellt werde und sie wegen pillepalle leidet(angeblich).

Danke schön dertroll2
für Deine Antwort. Jetzt geht es mir doch schon deutlich besser, das ist genau das was ich gebraucht habe und mir mit meinem Thread erhofft habe.

Es tut mir sehr leid für Dich wenn Du es miterleben musstest wie Dein Partner mit einer anderen Frau geschlafen hat, ich kann verstehen das dies mit Sicherheit ein sehr schlimmes Erlebnis in Deinem Leben war.

Leider kann ich nicht nachvollziehen was Du damit meinst?
egal wieviele texte hier noch geschrieben werden, die alles mir in die schuhe schieben sollen,
indem ich als gefühlskalter mensch dargestellt werde und sie wegen pillepalle leidet(angeblich). Würdest Du es mir bitte erklären?

Ich wünsche Dir einen schönen Abend und vielen Dank für Deine Mühe die Du Dir damit gemacht hast mich aufzumuntern Harlekin11

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2008 um 21:37

Unendliche Traurigkeit
nicht vergessen. immer hoffen..die bilder vor augen. wünsch dir was. hör nicht auf den troll, der ist selbst ganz arm dran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2008 um 21:55

Hallo aliablue
schön von Dir zu lesen. Ich erinnere mich auch gerne an Dich.

Ja ich bin auch nur ein Mensch, ja die lieben emotionen brechen ab und zu einmal aus. Ich versuche immer alle Seiten zu verstehen und genau darüber nachzudenken und jedem Menschen Respekt entgegen zu bringen. Doch heute war ein Tag den eigentlich niemand braucht. Doch manchesmal kommt es aus dem nichts und ich kann nichts aber auch gar nichts dagegen tun.

Ich habe auch schon über trennung nachgedacht, doch kann ich mich nicht dazu durchringen. Habe nur noch nicht herausgefunden warum ich es nicht durchziehe. Ich denke immer an die schönen Jahre die wir hatten und das wir eben nur noch ein bischen Geduld haben müssen bis wir wieder dort angekommen sind wo wir einmal waren. Wie hat der Pfarrer in der Kirche zu uns gesagt: In guten wie in schlechten Tagen bis das der Tod Euch scheidet.
Jetzt habe ich eben die schlechten Tage durch die ich durch muss.

Bis bald aliablue und lass mal wieder etwas von Dir hören Harlekin11

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2008 um 22:35

An harlekin11
Ich kann dich gut verstehen. Doch hast du mal über eine Scheidung nachgedacht, bevor du seelisch am Ende bist. Männer die betrügen, suchen was, was sie bei ihrer Partnerin nicht finden. Das Wort "Ausrutscher" passt nicht, denn sowas darf es einfach nicht geben. Wenn es dich fertig macht - überlege mal ob du dich nicht trennen solltest. Dafür gibt es kein verzeihen. ok

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2008 um 23:04
In Antwort auf dot_12825912

Danke schön dertroll2
für Deine Antwort. Jetzt geht es mir doch schon deutlich besser, das ist genau das was ich gebraucht habe und mir mit meinem Thread erhofft habe.

Es tut mir sehr leid für Dich wenn Du es miterleben musstest wie Dein Partner mit einer anderen Frau geschlafen hat, ich kann verstehen das dies mit Sicherheit ein sehr schlimmes Erlebnis in Deinem Leben war.

Leider kann ich nicht nachvollziehen was Du damit meinst?
egal wieviele texte hier noch geschrieben werden, die alles mir in die schuhe schieben sollen,
indem ich als gefühlskalter mensch dargestellt werde und sie wegen pillepalle leidet(angeblich). Würdest Du es mir bitte erklären?

Ich wünsche Dir einen schönen Abend und vielen Dank für Deine Mühe die Du Dir damit gemacht hast mich aufzumuntern Harlekin11

...
dir schreib ich ab jetzt nicht mehr.

kommt eh nur schwachsinn zurück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2008 um 23:33
In Antwort auf grania_12560104

...
dir schreib ich ab jetzt nicht mehr.

kommt eh nur schwachsinn zurück.

Na..
was soll denn das?
Weißt du harklin, ich kann dich verstehen. Aber ich frage mich, warum wir Menschen immer meinen alles aushalten zu müssen. Du wirst auch jemand anders lieben können. Denn es hat keiner ein Recht dir so weh zu tun. Das Recht gibst nur du ihm!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2008 um 6:54

Erkenne den Wert der Erfahrung...
Für irgendetwas ist dein Leiden im Moment gut. Ist es eine Erfahrung, von der Du mal sagen möchtest, das du sie nicht missen willst, weil sie dir die Augen geöffnet hat. Sind die Augen den offen?Oder muss Dein Schmerz erst noch steigen? Manche brauchen einen gewissen "Leidensdruck" bis sie erkennen, wofür das Leiden für sie "gut sein" soll. Ich könnte mir vorstellen, bei dir ist es an der Zeit, zu hinterfragen, was eigentlich deine Geschichte mit dem Schmerz über den Betrug ist. Sollst du lernen, dass du über alle Maße lieben kannst, auch wenn du betrogen wurdest? Oder sollst du lernen, dass du auch dich selbst achten musst, damit du im Leben auch irgendwann bei dir selbst ankommst? Oder welche Variante zwischen diese Endpunkten stimmt für dich? Was lernst du aus deinem Schmerz oder was hast du schon gelernt. Jammern ist das eine, konstruktiv daraus zu lernen und zu handeln das andere.


Erkenne den Sinn des Schmerzes für dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2008 um 8:19
In Antwort auf eseld_12673949

An harlekin11
Ich kann dich gut verstehen. Doch hast du mal über eine Scheidung nachgedacht, bevor du seelisch am Ende bist. Männer die betrügen, suchen was, was sie bei ihrer Partnerin nicht finden. Das Wort "Ausrutscher" passt nicht, denn sowas darf es einfach nicht geben. Wenn es dich fertig macht - überlege mal ob du dich nicht trennen solltest. Dafür gibt es kein verzeihen. ok

Ich möcht sagen,
nicht finden wollen. Aus Angst vor Nähe, die ja auch schmerzhafte und verdrängte Anteile des Lebens wieder auftauchen lassen kann.

Was viele Männer nicht verstehen ist, dass Frauen so etwas wie emotionalen Treuebruch ihres Partners als gleichwertig zum körperlichen empfinden. Da steht der Bub dann da und kapiert gar nix mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2008 um 9:54
In Antwort auf arianna218

Na..
was soll denn das?
Weißt du harklin, ich kann dich verstehen. Aber ich frage mich, warum wir Menschen immer meinen alles aushalten zu müssen. Du wirst auch jemand anders lieben können. Denn es hat keiner ein Recht dir so weh zu tun. Das Recht gibst nur du ihm!

@harlekin
Ganz ehrlich: Dein Text trieft nur so vor Selbstmitleid. Wenn man sich entschieden hat, trotz des Betrugs beim Partner zu bleiben, dann sollte man es von ganzem Herzen tun, weil man weiß, man kann ihm vergeben und weil man weiß, der andere gibt sich alle erdenkliche Mühe, es wiedergutzumachen!

So wie Du schreibst, hast Du ihm noch lange nicht vergeben - ich denke, es geht Dir mehr darum, Deinen Partner leiden zu lassen, indem Du ihm immer vorführst, wie sehr DU unter der ganzen Geschichte noch leidest.

Gleichzeitig willst Du natürlich auch gern wieder eine schöne Beziehung haben und jammerst den "schönen Zeiten" hinterher, bist aber nicht in der Lage bist, zu vergeben und zu verzeihen und erneut Deinem Partner zu vertrauen, was die Grundlage für eine funktionierende und schöne Beziehung ist. Natürlich geht man dabei auch das Risiko ein, erneut verletzt zu werden - aber das auch das gehört dazu.

Ich bin der Ansicht: Einmal Fremdgehen kann passieren (sollte nicht, aber kann eben) und wenn trotzdem noch Liebe auf beiden Seiten da ist, sollte man entsprechend damit umgehen, sprich um Verzeihung bitten und vergeben können. Natürlich bricht erst mal eine Welt zusammen, es braucht auch Zeit, als Betrogene erwartet man dann natürlich zu Recht Wiedergutmachung und Genugtuung - aber irgendwann ist auch Schluss damit, dann hat der Partner genug "gesühnt" für seine Missetat! Dann sollte auch das eigene Selbstbewusstsein so weit wieder aufgebaut sein, dass man zum normalen Beziehungsalltag übergehen kann, ohne dass man insgeheim dem anderen immer noch vorwirft: Er hat mich ja soooo verletzt, dann sollte es auch nicht vorkommen, dass man aus dem "Jahrestag" des Betrugs so einen Kult macht! Das ist jämmerlich.

Nach einem Jahr solltest Du wissen, ob Deinem Freund ernsthaft was an Dir liegt oder nicht. Und wenn Du das Gefühl hast, es ist nicht so, und Du selbst kannst auch nicht verzeihen, dann zieh einen Schlussstrich, das ist besser, als jahrelang darunter zu leiden. Dann fang ein neues Leben an und lass das alte hinter Dir! Und wenn Du merkst, Du liebst Deinen Freund immer noch und er gibt sich alle Mühe mit Dir, dann ZEIG ihm auch Deine Gefühle und fang an, ihm zu vertrauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2008 um 9:57
In Antwort auf tyche26

@harlekin
Ganz ehrlich: Dein Text trieft nur so vor Selbstmitleid. Wenn man sich entschieden hat, trotz des Betrugs beim Partner zu bleiben, dann sollte man es von ganzem Herzen tun, weil man weiß, man kann ihm vergeben und weil man weiß, der andere gibt sich alle erdenkliche Mühe, es wiedergutzumachen!

So wie Du schreibst, hast Du ihm noch lange nicht vergeben - ich denke, es geht Dir mehr darum, Deinen Partner leiden zu lassen, indem Du ihm immer vorführst, wie sehr DU unter der ganzen Geschichte noch leidest.

Gleichzeitig willst Du natürlich auch gern wieder eine schöne Beziehung haben und jammerst den "schönen Zeiten" hinterher, bist aber nicht in der Lage bist, zu vergeben und zu verzeihen und erneut Deinem Partner zu vertrauen, was die Grundlage für eine funktionierende und schöne Beziehung ist. Natürlich geht man dabei auch das Risiko ein, erneut verletzt zu werden - aber das auch das gehört dazu.

Ich bin der Ansicht: Einmal Fremdgehen kann passieren (sollte nicht, aber kann eben) und wenn trotzdem noch Liebe auf beiden Seiten da ist, sollte man entsprechend damit umgehen, sprich um Verzeihung bitten und vergeben können. Natürlich bricht erst mal eine Welt zusammen, es braucht auch Zeit, als Betrogene erwartet man dann natürlich zu Recht Wiedergutmachung und Genugtuung - aber irgendwann ist auch Schluss damit, dann hat der Partner genug "gesühnt" für seine Missetat! Dann sollte auch das eigene Selbstbewusstsein so weit wieder aufgebaut sein, dass man zum normalen Beziehungsalltag übergehen kann, ohne dass man insgeheim dem anderen immer noch vorwirft: Er hat mich ja soooo verletzt, dann sollte es auch nicht vorkommen, dass man aus dem "Jahrestag" des Betrugs so einen Kult macht! Das ist jämmerlich.

Nach einem Jahr solltest Du wissen, ob Deinem Freund ernsthaft was an Dir liegt oder nicht. Und wenn Du das Gefühl hast, es ist nicht so, und Du selbst kannst auch nicht verzeihen, dann zieh einen Schlussstrich, das ist besser, als jahrelang darunter zu leiden. Dann fang ein neues Leben an und lass das alte hinter Dir! Und wenn Du merkst, Du liebst Deinen Freund immer noch und er gibt sich alle Mühe mit Dir, dann ZEIG ihm auch Deine Gefühle und fang an, ihm zu vertrauen.

Nachtrag @harlekin
Und wenn Du Deinen Freund einfach mal wieder lächelnd entgegenkommst und ihn unbeschwert in den Arm nimmst und küsst, wird er Dich vermutlich auch mal wieder so "wie früher" ansehen und mit Dir umgehen können! Wie es in den Wald ruft, so schallt es auch heraus. Das als Erklärung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2008 um 12:08

@kuschelpuschel
Wer sagt Dir, dass ich noch nie betrogen worden bin?! Wäre das nicht der Fall, hätte ich mich dazu nicht geäußert.

Man hat immer die Wahl: Mache ich etwas ganz oder gar nicht. Wenn ich mich entscheide, mit dem Partner zusammenzubleiben, der mich betrogen hat, dann muss mir auch klar sein, dass eine Beziehung nur funktionieren kann, wenn ich auch von ganzem Herzen vergeben kann. Ob ich es kann, weiß ich nicht innerhalb einer Woche, das ist schon klar. Aber spätestens nach einem JAHR sollte ich es wissen und die Konsequenzen ziehen.

Ich sehe das Problem der Threadschreiberin einfach in der Tatsache, dass sie den Seitensprung als gegen ihre Person gerichtet sieht - und nicht als Symptom von etwas, das in der Beziehung schiefgegangen ist. Sie hält sich für nicht gut genug - und deswegen wird diese "Beziehung" auch den Bach runtergehen, wenn sie mit dem Gejammer und dem Selbstmitleid nicht aufhört.

Würde sie das begreifen, würde sie sich selbst und ihrem Freund ganz anders begegnen. Dann hätte die ganze Sache noch eine Chance. Aber so...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram