Home / Forum / Liebe & Beziehung / ...und plötzlich war ihre Liebe zu mir so einfach weg?

...und plötzlich war ihre Liebe zu mir so einfach weg?

15. März 2010 um 16:29 Letzte Antwort: 25. März 2010 um 20:50

Erst einmal vorab.

Das ist mein erster Eintrag in diesem Forum und vor allem such ich zum ersten Mal Rat wegen meiner erst kürzlich gebrochenen Beziehung. Natürlich verlässt man und wird als Mann vor allem verlassen.. Sicherlich gehört das zu den normalsten Dingen in unserem Leben. Bis dato hat mir dieser Umstand, wenn auch des öfteren mal sehr schmerzvoll und verletztend, nicht so enorme Probleme bereitet. In diesem Fall bin ich allerdings ziemlich verzweifelt und meine Möglichkeiten sind, soweit ich das einschätzen kann, ausgeschöpft.

Und wen könnte ich wohl am besten um Hilfe bitten, wenn nicht der weiblichen Gemeinschaft.

Wenn mir also eine von Euch Damen helfen könnte, zu verstehen, oder sogar mit eigenen, ähnlichen Erfahrungen Tipps geben könnte, würde ich mich wahnsinnig freuen.

Nun also zum eigentlich Problem:


Neben meinem Studium und meiner Arbeit, spiele ich hauptsächlich abends ein zieeemlich bekanntes Online-Rollenspiel. Nie hätte ich gedacht, dass man so auch mal sein Glück finden könnte und um ehrlich zu sein, ich habe ähnliche Geschichten in der Vergangenheit immer ein wenig belächelt. Aber im Mai letzten Jahres ist es mir dann tatsächlich auch passiert. Anfangs begrenzte sich alles auf lustige und angenehme Gespräche, doch ziemlich schnell wurde es konkreter und endete in endloslangen nächtlichen Telefonaten.

Einige Wochen später entschloss ich mich dazu, zu ihr zu fahren (die Distanz beträgt immerhin knappe 500km). Seit diesem Wochenende bin ich ihr verfallen. Ein Zustand, den ich nie für möglich gehalten hatte.

Einige Haken hatte das ganze allerdings. Sie konsumiert gerne und viel THC. Oder anders ausgedrückt: Die Kiffe sorgt dafür, dass ihre Probleme (besonders Finanzen, Probleme mit dem Vater ihrer kleinen Tochter, etc.) für eine Zeit lang ausgeblendet werden.

Für mich ist übermässiger Drogenkonsum ein no-go.
Und so einigten wir uns darauf, dass diese eben aus unserer Beziehung draussen bleiben müssten.

Klappte prima.. so 3 Monate zumindest. Und um dem Stress aus dem Weg zu gehen willigte ich eben ein, ihr ab und zu (1 mal im monat oder so) einen joint zu gestatten.

Großer Fehler, denn sehr schnell fiel sie in ihr altes Suchtmuster hinein.


Mal davon abgesehen, war ich der glücklichste Mann auf diesem Planeten. Ich wurde so bedingungslos geliebt, dass ich mir schon manchmal gedacht habe: mensch junge. die kleine ist dir so sehr verfallen, das könnte wirklich etwas für seeeeeehr lange Zeit sein.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte mich nicht als Übermann darstellen, aber sie hat wirklich alles für mich getan und ich ebenso viel für sie. Jeden nur erdenklichen Cent in meinen Dieseltank gekippt, um wieder ein Wochenende bei Ihr sein zu können, eine wundervolle Woche mit ein par Freunden im Harz, eine Woche gemeinsam an Weihnachten, eine Woche gemeinsam bei ihr zum Jahreswechsel und viele Wochenenden bei mir und ihr. Der Abschied war jedes Mal sehr tränenreich und schmerzvoll. Für beide Seiten.

Am 3. Januar war es eben genauso. Wir standen an meinem Auto, sie lag mir weinend in den Armen und NIEMLAS hätte ich gedacht, dass das der vorerst letzte Abschied sein könnte. Aber nur 2 Wochen später rief sie mich an und meinte, dass das mit uns irgendwie nicht so das Richtige sei.

Sie sagte mir, dass sie sich einfach unwohl fühlt (gibt nur wenige Frauen, die durch eine Schwangerschaft nicht ein par Kilo zulegt) und wieder jeden Tag kifft. In diesem Zustand ist ihr dann alles egal, sie fühlt sich gut und muss sich keine Gedanken machen. Die einzige Person, für die sie liebevoll da ist, ist ihre kleine Tochter.

Natürlich fühlt man sich erst mal in seiner männlichen Ehre gekränkt, aber ich konnte nicht einfach aufgeben, also schrieb ich ihr jede Woche einen Brief, schickte ihr Blumen zum Velentinstag und brachte sie sogar so weit, dass sie bei einer Entzugsklinik Rat suchte. Ende März hätte sie dort Ihren Termin und sollte über 3 Wochen dort bleiben.

Sie rief immer an, wenn ihr danach war, in der Regel telefonierten wir alle 2-3 Tage. Plötzlich und aus heiterem Himmel sagte sie mir folgendes am Telefon: Ich habe mir viele Gedanken über uns gemacht und ich glaube, dein Warten wird am Ende nicht umsonst gewesen sein. Ich weiss wo ich hingehöre. Das kam genauso unerwartet wie die Trennung zuvor.

Ich war voller Hoffnung und Freude, so dass ich direkt ein ticket gkauft habe und am 20. Februar zu Ihr gefahren bin.
Naja was soll ich sagen. Ich hege große Hoffnungen in diese Terapie, denn ich konnte an diesem Wochenende sehen, wie sich der eigentliche Tag ablief. Schon morgens ein Zug am Joint (die Kleine war bei Ihrem Vater), und den restlichen Tag über versuchte sie, das Gras für den Abend zu organisieren. Ausser einem einzigen Kuss, der sich in meinen Augen wirklich echt anfühlte war nichts.

Dennoch: die Hoffnung stirbt zuletzt und so fuhr ich wieder nach Hause und war mir sicher, wenn sie das mit den Drogen hinbekommt habe ich wieder die Frau, die ich kennegelernt habe. Lebensfroh, glücklich und leidenschaftlich.

Tja. dummerweise ging auch das nur bis vor 2 Wochen gut.

In dem Versuch es zu verstehen (glaubt mir, das habe ich bis heute nicht) habe ich ihr wieder 2 Briefe geschrieben und ein kleines Video zum Geburtstag gebastelt, mit Bildern von uns beiden und ihrer Tochter.

Ich erkenne mich im momentan einfach nicht wieder. In der Vergangenheit hätte ich mit willkürlichen und dämlichen Affären reagiert, um den Schmerz kurzfristig zu unterdrücken und um auf lange Sicht von ihr loszukommen. Eigentlich empfand ich es nie als lohnenswert, einer Beziehung hinterherzurennen. Lieber einen ordentlichen Schnitt und man muss nicht so lange leiden.

Aber bei ihr ist es anders, keine Ahnung warum. Ich habe noch diese altmodische Ansicht, dass man seine wahre Erfüllung nur ein mal im Leben trifft und ich weiss einfach, dass sie genau das für mich ist.

Hört sich wirklich total bekloppt an, aber obwohl sie mir erst vor einigen Tagen gesagt hat, dass da eigentlich nichts mehr ist, was sie für mich empfindet hege ich immernoch Hoffnung und schiebe die Reaktion auf ihre enormen Probleme, die sie belasten: Besagte Sucht, Schulden (privatinsolvenz), ihre Mutter ist vor 10 Jahren gestorben (sie ist jetzt 25), der Stress mit dem Vater ihrer Tochter.

Sie hat mir oft gesagt, dass ich der erste bin, der versucht etwas aus seinem Leben zu machen, der sich nicht damit abfindet, zuhause rumzuhängen, der ein Auto hat, der keine Drogen nimmt.. sprich.. der erste einigermassen anständige Typ in ihrem Leben.

Offenbar wird mir das gerade zum Verhängnis, denn sie meinte beiläufig, dass sie mir nicht das Wasser reichen könne. So was zu hören treibt einem die Tränen in die Augen, denn sie hat in meinen Augen mehr erreicht, als so manch anderer. Mit 15 schon selbstständig ohne Eltern Leben zu müssen und dann mit 25 Mutter einer wundervollen Tochter zu sein, eben nicht wie viele andere ganz abzustürzen.. das verdient meinen ehrlichen Respekt.

Wie dem auch sei. Jedenfalls versucht sie mir im Moment ein wenig aus dem Weg zu gehen und hat mich gebeten, keine Briefe mehr zu schreiben, damit etwas Distanz zwischen uns gebracht wird.

Das hier ist wirklich eine Verzweiflungstat. Ich weiss so langsam nicht mehr weiter.

Ich weiss: wenn man jemanden wirklich liebt, dann ist man auch bereit ihn gehen zu lassen. Aber ich möchte mir in einigen Monaten oder Jahren nicht vorwerfen müssen, nicht alles erdenkliche unternommen zu haben, um mit DER Frau mein Leben zu verbringen.. und das ist sie.. das weiss ich.

Für eine Antwort oder sogar einen kleinen Rat, wäre ich unendlich dankbar.

Liebe Grüße

Mehr lesen

15. März 2010 um 16:40


Du schreibst, daß sie viel erreicht hat, nicht abgestürzt ist und eine liebevolle Mutter ist?! Hallo!!!! Diese Frau konsumiert Drogen (auch wenn es nur Hasch ist) und das ist alles andere als harmlos. Rücksichtslos in meinen Augen! Sie hat dadurch ne Menge Schulden nur um sich SELBST zu befriedigen. Was aber ist mit ihrer Tochter???!!!!! Ich glaube, Du bist blind oder naiv, sorry.
Also ganz ehrlich, solange sie nicht selbst merkt, was sie ihrer Familie (Tochter) zufügt, ist Hopfen und Malz verloren. Mit 25 Jahren sollte man allerdings genug Grips haben um das zu begreifen aber wahrscheinlich ist ihr Gehirn schon zu sehr benebelt.

Das regt mich wirklich auf, echt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 16:46

Kiffer
Sie kifft halt gern und "ihr habt beschlossen, dass das aus der Beziehung draussen bleiben muss"?? Hast nicht eher DU beschlossen, dass das aus der Beziehung draussenbleiben muss?
Würde mal sagen, letztendlich sind ihr die Joints lieber als Du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 16:55
In Antwort auf romey_11865414


Du schreibst, daß sie viel erreicht hat, nicht abgestürzt ist und eine liebevolle Mutter ist?! Hallo!!!! Diese Frau konsumiert Drogen (auch wenn es nur Hasch ist) und das ist alles andere als harmlos. Rücksichtslos in meinen Augen! Sie hat dadurch ne Menge Schulden nur um sich SELBST zu befriedigen. Was aber ist mit ihrer Tochter???!!!!! Ich glaube, Du bist blind oder naiv, sorry.
Also ganz ehrlich, solange sie nicht selbst merkt, was sie ihrer Familie (Tochter) zufügt, ist Hopfen und Malz verloren. Mit 25 Jahren sollte man allerdings genug Grips haben um das zu begreifen aber wahrscheinlich ist ihr Gehirn schon zu sehr benebelt.

Das regt mich wirklich auf, echt

Naja moment..
ganz so ist es ja nicht. Sie leidet enorm darunter. sie wünscht sich nichts mehr, als damit aufhören zu können, wie es aber bei jedem süchtigen ist, macht man es immer wieder.

natürlich ist das kiffen nicht zu verharmlosen, beileibe nicht. das wollte ich damit auch nicht sagen

klar ist es kein gutes vorbild und sie weiss auch, dass sie was unternehmen muss, nur schafft sie es nicht alleine, und lässt niemanden an sich ran.

wenn man jemanden liebt, verurteilt man ihn nicht für solche dinge, sondern gibt alles, um eine hilfe zu sein.

die schulden hat sie ja nicht erst gestern gemacht.

mit 16,17 ist einem das party machen wichtiger als andere dinge. dass sie fehler gemacht hat weiss sie zu gut, aber keiner kommt und schenkt ihr 15000 euro. die fehler die sie gemacht hat, muss sie nun mal jetzt ausbügeln. die einen schaffen es, die anderen berauschen sich, um dem problem vorerst aus dem weg zu gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 16:58

So ähnliche gedanken
gingen mir auch schon durch den kopf.. klar.

als ich vor 3 wochen bei ihr war, hatte sie ihren alten plan wieder aufgenommen. sie wollte eh diesen sommer zu mir nach kassel ziehen.. mit sack, pack und kind.

alles weg.. die frage ist nur, wohin

das beschäftigt mich am meisten.
es ist wie wenn man einem schnellkochtopf den deckel abnimmt.. pffffffff alles weg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 17:06
In Antwort auf layton_12303832

Naja moment..
ganz so ist es ja nicht. Sie leidet enorm darunter. sie wünscht sich nichts mehr, als damit aufhören zu können, wie es aber bei jedem süchtigen ist, macht man es immer wieder.

natürlich ist das kiffen nicht zu verharmlosen, beileibe nicht. das wollte ich damit auch nicht sagen

klar ist es kein gutes vorbild und sie weiss auch, dass sie was unternehmen muss, nur schafft sie es nicht alleine, und lässt niemanden an sich ran.

wenn man jemanden liebt, verurteilt man ihn nicht für solche dinge, sondern gibt alles, um eine hilfe zu sein.

die schulden hat sie ja nicht erst gestern gemacht.

mit 16,17 ist einem das party machen wichtiger als andere dinge. dass sie fehler gemacht hat weiss sie zu gut, aber keiner kommt und schenkt ihr 15000 euro. die fehler die sie gemacht hat, muss sie nun mal jetzt ausbügeln. die einen schaffen es, die anderen berauschen sich, um dem problem vorerst aus dem weg zu gehen


Wenn sie so sehr unter ihrer Sucht leiden würde, würde sie ihren A... richtung Klinik bewegen und die Therapie ganz durchziehen! Wenn sie Dich so sehr liebt, Du ihr den Halt gegeben hast, wenn alles so wäre, warum ist sie dann wieder am Anfang?! Willensschwach? Gleichgültigkeit?

Wie gesagt, in meinen Augen ist sie ein EGOIST ohne Charakter.

Egal, letztendlich wirst Du hingehalten und nicht ich. Am ende tut mir nur die Kleine leid.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 18:09
In Antwort auf romey_11865414


Wenn sie so sehr unter ihrer Sucht leiden würde, würde sie ihren A... richtung Klinik bewegen und die Therapie ganz durchziehen! Wenn sie Dich so sehr liebt, Du ihr den Halt gegeben hast, wenn alles so wäre, warum ist sie dann wieder am Anfang?! Willensschwach? Gleichgültigkeit?

Wie gesagt, in meinen Augen ist sie ein EGOIST ohne Charakter.

Egal, letztendlich wirst Du hingehalten und nicht ich. Am ende tut mir nur die Kleine leid.

Vermutlich
hast du ja recht. ja willensschwach würde es ganz gut treffen. ziemlich gut sogar. ihren A... richtung Klinik will sie ja schleppen.. ist nur nicht so leicht.. den termin hat sie schon, fehlen nur noch gutachten und überweisung vom arzt. egal was mit mir ist, ich will schon gerne, dass sie das alles hinbekommt.

mich hinhalten? naja ihre aussage, dass die gefühle nicht da sind würde ich als recht resolut betrachten... für den augenblick. ich hoffe nur, dass sie das irgendwann bereut. dass ich so lange waren werde, bis ich endgülig die hoffnung aufgeben muss ist allein meine entscheidung. nur betteln werde ich nicht

und der kleinen geht es wirklich gut. sie kümmert sich wie sie nur kann um die süße. da kann man ihr wirklich keinen vorwurf machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 18:25

Mja
also grundsätzlich gebe ich dir da schon recht. die entfernung war zumindest für den beginn schon recht hilfreich, allerdings möchte man ja nicht auf dauer eine fernbeziehung führen. die sache mit dem spielen sehe ich jetzt ganz sicher nicht als problempunkt. wir spielen beide nicht wirklich übermässig viel. so im groben kommen in der woche um die 10-12 stunden zusammen. das sehe ich eher als freizeitgestaltung, ohne die man auch mehrere wochen auskommen kann.

das mit den drogen macht mir am meisten angst, denn ich weiss, dass sie das nicht will. immerwieder hat sie am telefon geweint deswegen. für jemanden, der keine solche abhängigkeit aufgebaut hat, ist es leicht zu sagen "wer will, der macht". ich kenne in meinem leben keine süchte, weiss aber bestimmt, dass der weg aus so einem sumpf nicht leicht ist.. die versuchung ist tag täglich da

davon abgesehen ist sie nun mal wirklich ein unheimlich lieber mensch

und ja ich weiss.. liebe macht blind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 18:44

Ich würde fast behaupten jackpot...
die störung beziehungsweise starken depressionsschübe sind mir besonders in den letzten wochen aufgefallen.

nicht nur mir sondern auch besonders ihrer besten freundin. im groben könnte man sogar sagen, dass sie die einzige wirkliche freundin ist, die sie hat, alle anderen kontakte sind im prinzip nur durch gemeinsamen konsum von (mit 16-20 leider auch stärkere dinge wie koks, speed und xtc) von drogen entstanden und bis heute geblieben. die versuchung diese anderen drogen noch mal zu nehmen, einfach weils "ein tolles gefühl" war ist auch heute noch da. allerdings lässt sie wohl von solchen dingen die finger. der volksmund ist ja ohnehin der meinung, dass thc jetzt nicht so problematisch sei. wer so etwas allerdings mal erlebt hat, wird es nicht verharmlosen können. die psychische abhängigkeit kann ganz enorm sein.. so weit, dass ein normales strukturiertes leben ohne rausch, gar nicht mehr möglich ist. der weg zum einkaufen wird nur dann gegangen, wenn es denn unbedingt sein muss. dinge die im haushalt für jeden normal angesehen werden, kann man ja auch noch morgen erledigen.. kann ja erstmal einen rauchen und dann schauen was sache ist.

die coabhängigkeit, die du da ansprichst:

mja. möglich wäre es, wobei ich jetzt nicht behaupten würde, dass ich krankhaft versuchen will, ihr zu helfen, quasi den hell erleuchteten weissen ritter zu spielen. es tut mir einfach nur brutal im herzen weh, wenn ich sehe, dass sich der mensch, den ich liebe so zerstört.

etwas hilfe bekomme ich von ihrer freundin, ihr hatte sie anvertraut, dass sie vermutlich den größten fehler ihres lebens begehen wird, aber es momentan eben nicht anders geht.

ich weiss, sie braucht hilfe.. dringend sogar.. in jedem bereich: alltag, finanzen, drogen. man könnte sagen, dass sie ihre gesamte erziehung nacharbeiten muss.

problem ist nur, sie lässt niemanden an sie heran. wenn man ihr sagt, dass sie sich profis zur unterstützung holen muss, landen die worte im windkanal zwischen ihren ohren.

das schlimme ist, die einstellung kann sich von woche zu woche ändern. erst ihre gewissheit, dass sie bei mir zuhause ist, dann fehlen die gefühle gänzlich. der wille diese terapie durchzuziehen, um dann doch wieder bei der nachbarin (ihre versorger wohnen im haus nebenan.. macht den zugang sehr leicht, zumal sie da auch kostenlos was abstauben kann, wenn die grad am feiern sind und eh nichts mehr mitbekommen) drogen kaufen.

ich weiss mittlerweile, dass ich den kampf, zumindest um ihre liebe, vorerst verloren habe und muss damit leben. wird hart genug sein. trotzdem bedeutet sie mir so viel, da kann man nicht einfach zusehen, wie das wasser über die schotts läuft.

aber wenn es auch nur den hauch einer chance irgendwo gibt.. muss ich finden. wenn ich weiss, dass meine mühen nicht ganz umsonst sein könnten, werd ich die last auf mich nehmen.

ist wirklich komisch.. so was hatte ich noch nie. selbst meine letzte beziehung, die über 7 jahre ging war um ein vielfaches leichter zu verkraften, als sie zu verlieren. andere frauen haben da immer ganz gut geholfen. aber allein der gedanke daran widert mich schon an.

aber danke in jedem fall dafür, das du sehr hart den nerv getroffen hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 18:51

Klar
in jedem fall wäre es leichter gewesen. aber um das mal vorweg zu nehmen. sie weiss, dass sie das kiffen nicht für mich aufgeben muss. und sie will es auch nur für zwei menschen beenden. für sich und ihre tochter. sie ist intelligent genug um zu wissen, dass sie das nicht für andere macht. ich bin es nicht, der probleme wegrauchen will.

sie dazu zu bewegen, damit aufzuhören würde in jedemfall einen teufelskreis aufbrechen, denn durch das kiffen werden die probleme ja noch intensiver.. einfach weil sich nicht darum gekümmert wird. wenn einem die schulden über den kopf wachsen, bringt es nichts, den kopf in den sand zu stecken.

ein süchtiger hört nicht einfach auf, seine droge zu nehmen, nur weil er menschen in seiner nähe hat, die sauber sind. wie ich schon angedeutet habe, ist kiffen nicht wie schoki essen wenn es einen knopf geben würde, der ihr das verlangen nehmen könnte.. glaub mir, sie hätte ihn längst gedrückt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 18:53
In Antwort auf layton_12303832

Ich würde fast behaupten jackpot...
die störung beziehungsweise starken depressionsschübe sind mir besonders in den letzten wochen aufgefallen.

nicht nur mir sondern auch besonders ihrer besten freundin. im groben könnte man sogar sagen, dass sie die einzige wirkliche freundin ist, die sie hat, alle anderen kontakte sind im prinzip nur durch gemeinsamen konsum von (mit 16-20 leider auch stärkere dinge wie koks, speed und xtc) von drogen entstanden und bis heute geblieben. die versuchung diese anderen drogen noch mal zu nehmen, einfach weils "ein tolles gefühl" war ist auch heute noch da. allerdings lässt sie wohl von solchen dingen die finger. der volksmund ist ja ohnehin der meinung, dass thc jetzt nicht so problematisch sei. wer so etwas allerdings mal erlebt hat, wird es nicht verharmlosen können. die psychische abhängigkeit kann ganz enorm sein.. so weit, dass ein normales strukturiertes leben ohne rausch, gar nicht mehr möglich ist. der weg zum einkaufen wird nur dann gegangen, wenn es denn unbedingt sein muss. dinge die im haushalt für jeden normal angesehen werden, kann man ja auch noch morgen erledigen.. kann ja erstmal einen rauchen und dann schauen was sache ist.

die coabhängigkeit, die du da ansprichst:

mja. möglich wäre es, wobei ich jetzt nicht behaupten würde, dass ich krankhaft versuchen will, ihr zu helfen, quasi den hell erleuchteten weissen ritter zu spielen. es tut mir einfach nur brutal im herzen weh, wenn ich sehe, dass sich der mensch, den ich liebe so zerstört.

etwas hilfe bekomme ich von ihrer freundin, ihr hatte sie anvertraut, dass sie vermutlich den größten fehler ihres lebens begehen wird, aber es momentan eben nicht anders geht.

ich weiss, sie braucht hilfe.. dringend sogar.. in jedem bereich: alltag, finanzen, drogen. man könnte sagen, dass sie ihre gesamte erziehung nacharbeiten muss.

problem ist nur, sie lässt niemanden an sie heran. wenn man ihr sagt, dass sie sich profis zur unterstützung holen muss, landen die worte im windkanal zwischen ihren ohren.

das schlimme ist, die einstellung kann sich von woche zu woche ändern. erst ihre gewissheit, dass sie bei mir zuhause ist, dann fehlen die gefühle gänzlich. der wille diese terapie durchzuziehen, um dann doch wieder bei der nachbarin (ihre versorger wohnen im haus nebenan.. macht den zugang sehr leicht, zumal sie da auch kostenlos was abstauben kann, wenn die grad am feiern sind und eh nichts mehr mitbekommen) drogen kaufen.

ich weiss mittlerweile, dass ich den kampf, zumindest um ihre liebe, vorerst verloren habe und muss damit leben. wird hart genug sein. trotzdem bedeutet sie mir so viel, da kann man nicht einfach zusehen, wie das wasser über die schotts läuft.

aber wenn es auch nur den hauch einer chance irgendwo gibt.. muss ich finden. wenn ich weiss, dass meine mühen nicht ganz umsonst sein könnten, werd ich die last auf mich nehmen.

ist wirklich komisch.. so was hatte ich noch nie. selbst meine letzte beziehung, die über 7 jahre ging war um ein vielfaches leichter zu verkraften, als sie zu verlieren. andere frauen haben da immer ganz gut geholfen. aber allein der gedanke daran widert mich schon an.

aber danke in jedem fall dafür, das du sehr hart den nerv getroffen hast

Allerdings
bin ich nicht einfach einer dieser strohhälme

sie hat mich schon wirklich geliebt und ihre freundin ist sich sicher, dass sie das auch noch immer tut. vielmehr glaube ich mittlerweile, dass sie einfach enorme komplexe hat. sie ist ja eh der meinung, dass sie jemanden wie mich nicht verdient.. wie oft sie mir das schon gesagt hat.. ich weiss es nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 19:01
In Antwort auf layton_12303832

Allerdings
bin ich nicht einfach einer dieser strohhälme

sie hat mich schon wirklich geliebt und ihre freundin ist sich sicher, dass sie das auch noch immer tut. vielmehr glaube ich mittlerweile, dass sie einfach enorme komplexe hat. sie ist ja eh der meinung, dass sie jemanden wie mich nicht verdient.. wie oft sie mir das schon gesagt hat.. ich weiss es nicht

Im übrigen
belastet oder verwirrt mich die tatsache, dass sylvester noch alles super und romatisch war.. und ein par tage später war alles weg.. einfach so. wie bekomme ich sie nur zu jemanden, der ihr wirklich helfen kann.. ihre umgebung (mich mit eingeschlossen) kann es ja nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. März 2010 um 23:53
In Antwort auf layton_12303832

So ähnliche gedanken
gingen mir auch schon durch den kopf.. klar.

als ich vor 3 wochen bei ihr war, hatte sie ihren alten plan wieder aufgenommen. sie wollte eh diesen sommer zu mir nach kassel ziehen.. mit sack, pack und kind.

alles weg.. die frage ist nur, wohin

das beschäftigt mich am meisten.
es ist wie wenn man einem schnellkochtopf den deckel abnimmt.. pffffffff alles weg

Gib ihr ein wenig Zeit
ihre Entscheidung zu treffen,lass sie wissen das du da bist, aber ansonsten lass ihr ihre Ruhe.
Da sist natürlich keine Garantie, aber von THC abhängig zu sein bringt einen in den totalen Teufeskreis, gerade wenn man eh ein labiler Mensch ist. Sie ist sich ihrer Sache theoretisch ganz sicher(mit kiffen aufhören, eine Beziehung mit dir zu führen, zu dir nach Kassel zu kommen), aber praktisch sieht das danz anders aus. Sie muss von den Drogen weg, aber dass muss sie alleine schaffen und es kann bedeuten, dass das noch viele Jahre dauern wird.
Sorry, du solltest nicht zu lange darauf warten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. März 2010 um 1:41
In Antwort auf angela_12750962

Gib ihr ein wenig Zeit
ihre Entscheidung zu treffen,lass sie wissen das du da bist, aber ansonsten lass ihr ihre Ruhe.
Da sist natürlich keine Garantie, aber von THC abhängig zu sein bringt einen in den totalen Teufeskreis, gerade wenn man eh ein labiler Mensch ist. Sie ist sich ihrer Sache theoretisch ganz sicher(mit kiffen aufhören, eine Beziehung mit dir zu führen, zu dir nach Kassel zu kommen), aber praktisch sieht das danz anders aus. Sie muss von den Drogen weg, aber dass muss sie alleine schaffen und es kann bedeuten, dass das noch viele Jahre dauern wird.
Sorry, du solltest nicht zu lange darauf warten

Hmm
ja aber wenn sie es nun mal wert ist? Als ich sie kennengelernt habe.. das war sie, wie sie wirklich ist. Ohne den ganzen drogenscheiss. Drogen machen dich auf die lange Sicht wirklich zu einem anderen Menschen. Ich weiss was in der süßen steckt und das ist ein wundervoller Mensch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2010 um 20:50
In Antwort auf layton_12303832

Hmm
ja aber wenn sie es nun mal wert ist? Als ich sie kennengelernt habe.. das war sie, wie sie wirklich ist. Ohne den ganzen drogenscheiss. Drogen machen dich auf die lange Sicht wirklich zu einem anderen Menschen. Ich weiss was in der süßen steckt und das ist ein wundervoller Mensch


ich finde deinen text wundervoll geschrieben u ich leide mit dir. es ist wahnsinn wie sehr du dich da reinsteigerst. es ist sehr schön das es solche menschen gibt, aber bitte vergiss nie das du auch noch ein leben hast um das du dich bemühen musst, das du leben musst.
du bist nicht ihr schutzengel.
es ist wirklich sehr schön wie du dich für sie aufopferst....aber wie du auch schon sagtest menschen ändern sich wenn sie drogen nehmen u solange sie damit nicht aufhört gibt es für euch keine zukunft.
warte ab was die zeit bringt, auch so eine therapie dauert seine zeit.
das sie zu dir ziehen möchte finde ich eigentlich ganz gut, dort hat sie ein neues umfeld und kann evtl. nochmal von vorne beginnen.
Aber bis dahin ist es noch ein langer weg.
Wirst du diese Zeit ohne sie aushalten? wirst du es aushalten ihr ihre ruhe zu geben. Sie muss es selbst hinbekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club