Home / Forum / Liebe & Beziehung / Und ich finde

Und ich finde

4. Mai 2006 um 8:27

das diese Worte, was eben einer betrügender ehemann geschrieben hat, so wahr sind.....

was sagt ihr dazu?



Erfahrungen mit Limits? an Paul/Muaddib
von einem unbekannter Geiger, der den Mut hatte, sich für seine Geliebte zu entscheiden und es nie bereut hat
17.Jun.2001 13:25

Zur Erklärung vorab: die Frage war: macht es Sinn ein Zeitlimit zu setzten. Paul / Muaddib beschrieb dann seine Situation: er hat (für seine 2.Geige) zu spät begriffen, dass er sich für sie von seiner Erstfrau trennen will. Die Geige war da bereits weg. Hier nun die Antwort eines Geigers .... nein Exgeigers, der sich für seine 2.Geige entschieden hat:


Auf Deine Frage möchte auch ich antworten. Ich habe ähnliches hinter mir, was Du offenbar durchmachst....
Niemals kann man zwei Menschen gleichzeitig und gleich stark lieben. Es gibt immer verschiedene Lieben. Wenn man seine Frau ehrlich und tief liebt, würde man ihr NIEMALS antun, sich eine Geliebte zu halten, denn das ist das schlimmste an Vertrauensbruch, was man einem Menschen antun kann. Wenn man es dennoch tut, so hat es einen Grund. Nämlich, dass doch diese vermeintliche Liebe zur Ehefrau sich umgewandelt hat in Routine, Pflichtgefühl und Verantwortungsbewusstsein und sie einfach eine liebgewordene Gewohnheit geworden ist. Das hat mit Liebe aber nicht mehr viel zu tun, obwohl es auch eine Art von Liebe ist, aber nicht mehr "DIE" Liebe.
Wo sind denn die Schmetterlinge im Bauch wie zu Anfang, wo ist das "nicht abwarten können", mit dem anderen zusammen zu sein, die Sehnsucht und das Begehren nach dem anderen ? Das kann auch in einer langen Ehe noch vorhanden sein, wenn man es pflegt.....
Doch oft geht das eben verloren im Gleichmass des jahrelangen täglichen Tagesablaufs, weil man meint, für dies alles Garantien zu haben auf ewig, aber Gefühle verändern sich nun mal ständig.....
Und plötzlich verliebt man sich wieder neu, und all die verloren geglaubten Gefühle von früher sind wieder da. Vielleicht ist es ja sogar die grosse Liebe, wie bei Paul...und man merkt erst mal, dass es etwas noch grösseres und schöneres gibt, als man glaubte, schon zu besitzen. Und jetzt fühlt man sich hin und her gerissen zwischen der grossen Liebe, schlechtem Gewissen, der Verantwortung gegenüber seiner bisherigen Partnerin und vielleicht auch vorhandenen Kindern. Irgendwo liebt man ja auch noch die Partnerin, wenn auch anders, die Kinder, aber liebt man hierbei nicht nur das, das man gewöhnt ist und einem daher lieb geworden ist???? Dazu kommt, dass man sich in den Ehejahren gemeinsam etwas aufgebaut hat, da hängen auch finanzielle Dinge dran, und das soll man plötzlich aufgeben? Nochmal alles im Leben verändern? Diese Angst vor Veränderung lässt uns doch alle zögern und dazu kommt noch die menschliche Bequemlichkeit, und die Angst davor, dem anderen weh zu tun, der das ja eigentlich nicht verdient hat. Und jetzt steht man plötzlich vor der Frage, soll man all diese Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen für die "neue" Liebe, unangenehme Aussprachen, Tränen, vielleicht finanzielle Verluste, berufliche Veränderungen....?
Ich denke, wenn Du Deine Geliebte liebst, so sehr, dass Du auf sie nicht mehr verzichten möchtest, wenn sie Dir alles bedeutet, dann solltest Du den Mut haben, Dein Leben neu zu ordnen, denn jedes Ende kann auch ein wunderschöner neuer Anfang sein. Und man bekommt im Leben diese Chancen nie umsonst, da steckt immer ein Sinn dahinter. Ich spreche da aus Erfahrung und weiss, wovon ich rede....
Und wenn man die falsche Entscheidung trifft, verliert man plötzlich alles, wie bei Paul, und der Schmerz ist noch schlimmer, als man vorher geglaubt hatte, schon zu leiden.
Oft ist es sowieso der Fall, dass man erst merkt, was man verliert, wenn es zu spät ist, ich kann das Paul gut nachempfinden, und manchmal ist dann nichts mehr zu retten.
Die meisten "Geiger" machen doch hier den Fehler, zu glauben, sie können beides haben und irgendwie miteinander verbinden, das ist ja auch der bequemere Weg, daheim die liebende Ehefrau, die liebgewordene "Gewohnheit", der man nicht weh tun möchte und der man das irgendwo "schuldig" ist, zu ihr zu halten, und dort die Geliebte, die man so sehr liebt, und wo es den "Geiger" immer wieder hinzieht. Aber was ist das für ein Leben, das ja eigentlich ein Doppelleben ist und aus Lügen und Betrügen besteht und indem drei Menschen glücklich und unglücklich zugleich sind. Ich weiss nicht, wer schlimmer dran ist von den Dreien...
Die ahnungslose oder auch vielleicht nicht ahnungslose Ehefrau, die ständig hofft, dass ihr Mann die "Affaire" irgendwann "abhakt",
die Geliebte, die zwar im Moment die Ehe ihres Geigers akzeptiert, weil ihr nichts anderes übrigbleibt und sie ihn ja liebt,
die aber ständig hofft, dass sie einmal die erste Geige spielen wird (denn keine normale Frau, die liebt, toleriert, dass ihr "Geiger" daheim in Familie macht, mit seiner Frau schläft, während sie allein ist und darauf warten muss, dass er mal Zeit für sie hat), und der "Geiger", der betrügt im doppelten Sinne, denn er betrügt einmal seine Frau mit seiner Geliebten, und seine Geliebte betrügt er mit seiner Frau, und er betrügt sich noch selbst um das schönste im Leben, eine wirklich glückliche, erfüllte Liebe.
Und selbst, wenn der "Geiger" in den Schoss seiner Familie zurückkehrt, weil er zu feige ist, etwas zu verändern, seiner Geliebten den Abschied gibt, so sollte er wissen, dass er nie wieder so glücklich ist, wie er war, nie wieder wird seine Ehe sein, wie sie war, sein Vertrauensbruch wird ihn immer belasten und das Gefühl der grossen Liebe ist für ihn unwiederbringlich verloren.
Noch schlimmer ist es, denke ich, wenn die Entscheidung, bei seiner Familie zu bleiben, von seiner Frau gefordert wird. Denn es ist meistens so, dass sie auf Dauer damit dann doch nicht umgehen kann, ewiges Misstrauen die Ehe belastet und die Atmosphäre in der Ehe so vergiftet ist, dass ein Zusammenleben letztendlich doch nicht möglich ist, die Trennung dann doch vollzogen wird, weil der Vertrauensbruch zu gross war....
Wenn "Porzellan" zerschlagen ist, ist es oft ganz schwer wieder zu kitten, meistens fast unmöglich....
Und wenn Du, der Du an Paul die Frage gerichtet hast, das alles liest, dann überdenke Dein Leben, Deine Liebe vor allen Dingen und überlege gut, was möchtest Du, auf Deine grosse Liebe verzichten oder auf Deine liebgewordene Gewohnheit, sprich Familie...
Aus Deiner Frage an Paul entnehme ich jedoch, dass Du Deine Geliebte sehr liebst, aber nicht weisst, wie Du Deine Gefühle einordnen sollst und was Du machen sollst.
Du solltest, wenn Du Deine Geliebte so sehr liebst, eine Entscheidung treffen. Und Du liebst sie auf jeden Fall sehr, mehr als Deine Ehefrau, denn wenn es umgedreht wäre, hättest Du keine Geliebte, es wäre der Geliebten niemals möglich, in Deine Ehe einzudringen, niemals....Du hättest Dich erst gar nicht in sie verliebt...
Und in dem Fall wäre es fair, Deiner Ehefrau die Wahrheit zu sagen, ihr vielleicht auch die Chance zu geben, um ihren Mann zu kämpfen, die sie so ja nicht hat, solange sie nichts weiss und denkt, es ist alles in Ordnung. Aber es ist sehr unfair, sie zu belügen und damit nimmst Du ihr alles, ihren Mann, den sie ja nicht mehr richtig innerlich hat und auch die Chance für einen Neuanfang in ihrem Leben. Und damit triffst Du Entscheidungen für Deine Frau, die sie selbst treffen sollte. Aber entscheide Dich doch einfach mal für dich selbst, so wie Paul, und nicht für andere, denn Du bist auch nicht für das Leben Deiner Frau verantwortlich, das ist sie selbst. Und die Kinder? Ja, die bleiben doch ewig Deine Kinder, und bei einer vernünftigen Regelung muss das nicht Trennung von ihnen bedeuten, im Gegenteil. Und wie schnell sind sie erwachsen und gehen eigene Wege, aber die Bindung bleibt doch immer bestehen, davon würde ich mein Lebensglück nicht abhängig machen, so hart es klingt, auch nicht von finanziellen Dingen, denn alles materielle ist ersetzbar, aber niemals gestorbene Gefühle. Und da Paul zu lange gewartet hat, hat er bei seiner Geliebten alles kaputtgemacht, ihre Gefühle sind gestorben, sie hat sich anders orientiert, und das ist keiner Geliebten zu verdenken.
Und er ist in ein tiefes Loch gefallen, und das wird Dir auch passieren, so oder so, egal, wie Du Dich entscheidest, selbst wenn Du bei Deiner Familie bleiben solltest. Denn der Verlust Deiner Geliebten wird Dir auch unendlichen Schmerz bereiten und es wird lange dauern, bis er vergeht, wenn er überhaupt jemals vergeht.... Denn, wenn es wahre und grosse Liebe ist, wirst Du es ewig bereuen, Dein ganzes Leben lang.
Darum rate ich Dir, entscheide richtig.....!!!! Vielleicht kann Dir dieses Posting dabei helfen!
Viel Glück!
Ein unbekannter Geiger, der den Mut hatte, sich für seine Geliebte zu entscheiden und es nie bereut hat......

Antwort von Paul / Muaddib:
Mir laufen die Tränen, denn Deine Worte haben solche Klarheit und sie treffen den Kern.
Meinen Fehler werde ich mein Leben lang bereuen und es gibt nichts das mich trösten wird. Selbst eine neue Liebe wird den Verlust niemals kompensieren, denn jede Liebe ist anders und die Liebe zu S. wurde nie gelebt.
Ich hoffe das jeder begreift, wie wahr Deine Worte sind und die richtige Entscheidung trifft - ich versuche mit dem Schmerz klarzukommen aber es gelingt mir seit 6 Monaten nicht; warten wir mal ab wann es wieder bergauf geht.



Und die Frage von mir: kann ich dieses Posting für die Page haben?

Antwort:
Liebe Julia,es ist ok. Bitte hab Verständnis, wenn ich mich im Hintergrund halte, aber ich lese dieses Forum oft sehr aufmerksam und hatte das Bedürfnis, mal alle Geiger mit meinen Zeilen wachzurütteln und ihnen auch Mut zu machen, etwas zu verändern.
Wenn ein Mann kein notorischer Seitenspringer ist (soll es ja auch geben), sondern sich wirklich verliebt, dann sollen ihm meine Zeilen helfen, sich klarzumachen, weshalb ihm das passiert. Und ich wollte jedem Betroffenen damit sagen, dass es Charakterstärke beweist, wenn er diese Veränderung im Leben als neue Chance begreift, und statt die Augen zuzumachen, darüber nachzudenken, dass eben die bisher gut funktionierende Ehe zu gut und zu routiniert und damit eine trügerische Scheinwelt ist, denn sonst gäbe es keine Geliebte...
Und dann ist es fair, Ordnung in sein Leben zu bringen, statt die Augen zuzumachen, weil es so bequemer ist. Ich kenne die Situation zu gut und ich denke, dass es immer Charakter beweist, offen mit der Ehepartnerin zu reden, statt sie ewig zu hintergehen. Ich finde diesen Weg den einzig richtigen als geradliniger Mensch. Ein Mensch lebt nun mal mit Gefühlen, und darüber zu reden, ist immer ehrlicher, auch wenn es schwer fällt.

Zu Muaddib, der auf mein Posting geantwortet hat, möchte ich sagen, lieber Paul, Du tust mir sehr leid, dass Du mit Deiner Entscheidung zu lange gewartet hast und jetzt diesen Schmerz erleidest. Ich habe jedoch den grössten Respekt vor Dir, dass Du immerhin den Mut gefunden hast, Dich zu trennen. Ich wünsche Dir, dass Du wieder eine ganz grosse Liebe findest und aus Deinen Erfahrungen gelernt hast, denn daran reift der Mensch...
Vielleicht lernen andere daraus, die diese Postings lesen und fällen ihre Entscheidungen etwas schneller als Du, ehe es wie in Deinem Falle zu spät ist und sie wie du alles verlieren. Und so hat alles im Leben seinen Sinn....


********************************

Zusatz:
von Julia: diese Mail wurde mir am 15.08.2001 zugeschickt und ich möchte sie hier gerne veröffentlichen:
Hallo,

ich saß lange vor meinem Bildschirm und habe mir überlegt, was und ob ich schreiben soll.

Aber das Bedürfniss, zu schreiben war größer als einfach nur zur Kenntnis zu nehmen. Das Bedürfnis besteht auch darin , danke zu sagen, eine Entscheidung gefunden und getroffen zu haben.
Ich habe das posting " von einem unbekannten Geiger, der den Mut hatte, sich für seine Geliebte zu entscheiden und es nie bereut hat" gelesen, 2x ....5x und mich dann einfach der Erkenntnis hingegeben, dass er recht hat, und zwar von vorn bis hinten. Es war irgendwie wie der letzte Schubs, der noch gefehlt hat, mich für meine Geliebte, meine große Liebe zu entscheiden, nein - eigentlich hatte ich mich schon entschieden, aber immer wieder Zweifel an der Richtigkeit meines Tuns gehabt.
Ich möchte hier nun nicht mit Details kommen, ich wollte einfach nur DANKE sagen dafür, dass das, was mein Herz schon längst wußte, nun auch mein Verstand kapiert hat.
Alles Gute für die Zukunft

silverfinger, 42 Jahre alt - und sehr, sehr glücklich verliebt


Mehr lesen

4. Mai 2006 um 10:37

Ach ja....
langer seufzer...da steckt viel wahrheit drin, zumindest wahres...ich würde in meinem fall sagen, ich habe so einen paul "erwischt" oder um es netter auszudrücken, könnte ich es mir vorstellen, nach dem er viele dinge gesagt/ geschrieben hat, über ein jahr lang...er wusste auch nicht, was er tun sollte, wie er sich entscheiden sollte und ich wieß, dass er seiner frau gegenüber nichts gesagt hat...aber sicher wird sie etwas geahnt haben...nicht nur, weil er mal nachts später nach hause kam, sondern weil er ständig in gedanken und oft unglücklich war. "wenn du unsere freunde fragen würdest, würden sie dir sagen, dass wir eine vorbildliche ehe führen" auf die frage hin: "bist du glücklich".

aber entscheiden muss sich der "geiger", die geige kann doch nichts machen, oder?! was sie könnte, ist ihre wünsche und bedürfnisse zu äußern. ich tat es nicht, aus angst...wo vor eigentlich? ich sage nicht, er hätte seine entscheidung von mir abhängig gemacht, aber seine oft gestellte frage: "was möchtest du?" hätte ich ehrlich beantworten müssen...sie wäre eine "hilfe" gewesen...

so, gehört hier gar nicht rein, aber ich schicks trotzdem ab. woher hast du das? aus einem forum nehme ich an, oder?

LG...und was sagt dir dieser beitrag selbst? was nimmst du davon mit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 10:46
In Antwort auf lotus_11956276

Ach ja....
langer seufzer...da steckt viel wahrheit drin, zumindest wahres...ich würde in meinem fall sagen, ich habe so einen paul "erwischt" oder um es netter auszudrücken, könnte ich es mir vorstellen, nach dem er viele dinge gesagt/ geschrieben hat, über ein jahr lang...er wusste auch nicht, was er tun sollte, wie er sich entscheiden sollte und ich wieß, dass er seiner frau gegenüber nichts gesagt hat...aber sicher wird sie etwas geahnt haben...nicht nur, weil er mal nachts später nach hause kam, sondern weil er ständig in gedanken und oft unglücklich war. "wenn du unsere freunde fragen würdest, würden sie dir sagen, dass wir eine vorbildliche ehe führen" auf die frage hin: "bist du glücklich".

aber entscheiden muss sich der "geiger", die geige kann doch nichts machen, oder?! was sie könnte, ist ihre wünsche und bedürfnisse zu äußern. ich tat es nicht, aus angst...wo vor eigentlich? ich sage nicht, er hätte seine entscheidung von mir abhängig gemacht, aber seine oft gestellte frage: "was möchtest du?" hätte ich ehrlich beantworten müssen...sie wäre eine "hilfe" gewesen...

so, gehört hier gar nicht rein, aber ich schicks trotzdem ab. woher hast du das? aus einem forum nehme ich an, oder?

LG...und was sagt dir dieser beitrag selbst? was nimmst du davon mit?

...
ich habe diesen beitrag von einem Forum...und ich finde diesen beitrag einfach nur wahr....

ich habe "meinem" diesen Beitrag vorgelesen, danach war eine ziemlich komische Stimmung....er sagte immer wieda, ach wie recht er doch hat...

Im moment habe ich wieder eine lockere Einstellung zu meinem Verhältnis, und mir geht es total gut dabei...
wenn wir uns sehen oder hören(was ja eh fast alle tage ist, seit von meiner seite nichts mehr kommt) haben wir unseren spass und verstehen uns super, aber wenn er nicht da ist, lebe ich mein leben....
ich liebe ihn zwar von ganzen herzen und ich weiss irgendwie das er nie "mein" sein wird, doch ganz verlieren will ich ihn noch nicht...
Aber sobald es mir wieder schlechter geht mit dieser situation, habe ich mir vorgenommen, werde ich einen Schlussstrich darunter ziehen...

und wie geht es dir?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 10:54

Ja blondeteufelin:
was soll ich sagen (ich meine, das hatten wir ja bereits alles durchgekaut) ??

liest sich schön an - ist für den ein oder anderen auch mit sicherheit richtig (siehe mein schwager-meine schwester= die sind für mich die besten beispiele, dass es so was tatsächlich gibt).

aber:
die meisten haben nunmal leider nicht das glück. aber wenn es dich aufrichtet .......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 10:56
In Antwort auf elif_11944445

...
ich habe diesen beitrag von einem Forum...und ich finde diesen beitrag einfach nur wahr....

ich habe "meinem" diesen Beitrag vorgelesen, danach war eine ziemlich komische Stimmung....er sagte immer wieda, ach wie recht er doch hat...

Im moment habe ich wieder eine lockere Einstellung zu meinem Verhältnis, und mir geht es total gut dabei...
wenn wir uns sehen oder hören(was ja eh fast alle tage ist, seit von meiner seite nichts mehr kommt) haben wir unseren spass und verstehen uns super, aber wenn er nicht da ist, lebe ich mein leben....
ich liebe ihn zwar von ganzen herzen und ich weiss irgendwie das er nie "mein" sein wird, doch ganz verlieren will ich ihn noch nicht...
Aber sobald es mir wieder schlechter geht mit dieser situation, habe ich mir vorgenommen, werde ich einen Schlussstrich darunter ziehen...

und wie geht es dir?

lg

"...Aber sobald es mir wieder schlechter geht...
"mit dieser situation, habe ich mir vorgenommen" so lange du es genießen kannst, finde ich es gut und richtig so.

mir? naja, den umständen entsprechend schlecht. wir haben ja keinen kontakt mehr, hatte ihn abgebrochen, dachte es wäre richtig so bzw. mit anderen worten besser für mich (aus vielen unterschiedlichen gründen), aber mir ging es vorher "mit" ihm besser. ein bisschen mehr egoismus hätte mir besser getan, glaub ich.

alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 11:06
In Antwort auf lotus_11956276

"...Aber sobald es mir wieder schlechter geht...
"mit dieser situation, habe ich mir vorgenommen" so lange du es genießen kannst, finde ich es gut und richtig so.

mir? naja, den umständen entsprechend schlecht. wir haben ja keinen kontakt mehr, hatte ihn abgebrochen, dachte es wäre richtig so bzw. mit anderen worten besser für mich (aus vielen unterschiedlichen gründen), aber mir ging es vorher "mit" ihm besser. ein bisschen mehr egoismus hätte mir besser getan, glaub ich.

alles gute!

Ich habe deinen blog
teilweise gelesen. mich würde interessieren, wie alt du bist.

sorry, aber ehrlicherweise (ohne dich angreifen zu wollen) kann ich einfach nicht begreifen, dass ein bodenständiger mensch wie du es nicht schafft, sich aus diesem dilemma herauszuholen.

meine güte, wie kann man sich von einem typ so derart abhängig machen, dass man selbst nach fast 5 monaten der trennung immer noch einem familienvater, der sich für seine family entschieden hat, hinterhertrauert.

meinst du nicht es wäre langsam mal an der zeit, das leben neu zu genießen ? es gibt schließlich auch noch andere männer.... und sag mir bitte jetzt nicht, die wären nicht so toll wie dieser typ: hab ich von meinem exmann auch immer gedacht, mein jetztiger ist um tausend längen besser - einfach nicht zuvergleichen.

langsam muss es doch gut sein, zumal ihr doch glücklicherweise keinen kontakt mehr habt. und die tatsache, dass er auch keinen will, sollte dir doch eigentlich klar vor augen führen, dass er dich auf keinen fall zurück will oder dich gar vermisst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 12:36
In Antwort auf skywalker24

Ich habe deinen blog
teilweise gelesen. mich würde interessieren, wie alt du bist.

sorry, aber ehrlicherweise (ohne dich angreifen zu wollen) kann ich einfach nicht begreifen, dass ein bodenständiger mensch wie du es nicht schafft, sich aus diesem dilemma herauszuholen.

meine güte, wie kann man sich von einem typ so derart abhängig machen, dass man selbst nach fast 5 monaten der trennung immer noch einem familienvater, der sich für seine family entschieden hat, hinterhertrauert.

meinst du nicht es wäre langsam mal an der zeit, das leben neu zu genießen ? es gibt schließlich auch noch andere männer.... und sag mir bitte jetzt nicht, die wären nicht so toll wie dieser typ: hab ich von meinem exmann auch immer gedacht, mein jetztiger ist um tausend längen besser - einfach nicht zuvergleichen.

langsam muss es doch gut sein, zumal ihr doch glücklicherweise keinen kontakt mehr habt. und die tatsache, dass er auch keinen will, sollte dir doch eigentlich klar vor augen führen, dass er dich auf keinen fall zurück will oder dich gar vermisst.

Mag sein,
teilweise hast du recht. ich verstehe deinen beitrag auch nicht als angriff...ich bin ja selbst nicht mit meinem zustand zufrieden/ froh/ stolz/ was auch immer. muss man auch nicht verstehen...es gibt aber zum glück menschen, die mich verstehen und meine gefühle nachvollziehen können...und ja, darunter sind auch menschen, die nicht "betroffen" sind.

nicht er, sondern ich habe den kontakt abgebrochen...und die geschichte ist eben nicht so einfach: mann für familie entschieden, ende, aus...wenn alles zwischen uns so "eindeutig" verlaufen wäre, dann könnte ich sicher besser "abschließen".

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 12:54
In Antwort auf lotus_11956276

Mag sein,
teilweise hast du recht. ich verstehe deinen beitrag auch nicht als angriff...ich bin ja selbst nicht mit meinem zustand zufrieden/ froh/ stolz/ was auch immer. muss man auch nicht verstehen...es gibt aber zum glück menschen, die mich verstehen und meine gefühle nachvollziehen können...und ja, darunter sind auch menschen, die nicht "betroffen" sind.

nicht er, sondern ich habe den kontakt abgebrochen...und die geschichte ist eben nicht so einfach: mann für familie entschieden, ende, aus...wenn alles zwischen uns so "eindeutig" verlaufen wäre, dann könnte ich sicher besser "abschließen".

lg

Ja, da gebe ich dir teilweise
recht. aber was bringt es dir, die dinge jetzt noch zu hinterfragen ? antworten zu suchen, die es nicht gibt ?
das bringt dich doch hier nicht weiter - oder sehe ich das falsch ?

ich habe deinen blog auch nur teilweise gelesen. da ich mich nie in einer solchen situation befand, ist es für mich auch schwer nachvollziehbar, dass menschen sich so abhängig machen können. außerdem war ich eigentich immer der meinung, wenn man persönlich SELBST etwas abschließt bzw. sich zu einem schritt entschließt (in deinem falle war es die entscheidung, ihn nicht mehr sehen zu wollen), dann stehe ich doch auch dahinter und hake es ab.

ich denke, wahrscheinlich ist einiges bei euch zu "wage" gelassen worden und dadurch hast du wohl das gefühl, das es nie richtig "geklärt" worden ist. aber ich denke mal, JETZT ist das doch nicht mehr wichtig.

du hast eine entscheidung getroffen, und ich denke, dein problem liegt darin, dass du mit dieser entscheidung nicht glücklich bist und sie gern rückgängig machen würdest - was aber wiederum nicht geht. deshalb verlierst du dich in der vergangenheit, weil du denkst: wenn das und das passiert wäre, wenn ich das und das gefragt hätte, dann wäre es anders ausgegangen.

ich verurteile dich nicht. um gottes willen. ich finde es traurig, dass du dein leben mit solch einem "mist" (sorry, mir fällt nichts besseres ein - ist wahrscheinlich so, wenn man sich da nicht so richtig reinversetzen kann) verschwendest. mein gott, stell dir vor, du wüsstest, dass dein leben nur noch kurz wäre: würdest du dich nicht ärgern, es nicht richtig gelebt zu haben ?

l.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 15:59

DAS sage ich dazu.......
also, ganz ehrlich, ich finde diese worte sehr schön und glaube auch dass sie mit viel gefühl verbunden sind/waren - aber in meinen augen ist es augenwischerei, und zwar das der geliebten, da sie sich einredet, der mann würde ja nur SIE lieben und nur aus pflichtgefühl bei der ehefrau bleiben. das mag es ja geben, da geb ich euch recht, aber ich glaube nicht dass es in deiner situation, teufelchen, wirklich so ist. es wird dir helfen diese zeilen hier zu glauben und zu leben, aber ich kann dir nur eins sagen: WENN ich meine geliebte WIRKLICH GELIEBT hätte, dann wäre mir meine ehe, mein geld und was weiß ich noch alles DRISSEGAL gewesen. ich hätte mich getrennt, und damit basta.

und noch etwas, was ich im laufe der jahre gelernt habe: es ist völlig normal dass sich die liebe zu einem menschen im laufe der jahre verändert. dieses schmetterlingsgefühl hat man nur am anfang, und zwar in JEDER BEZIEHUNG! wenn du mit deinem "freund" mal wirklich drei jahre fest zusammen wärst, glaubst du dann hätte er noch kribbeln im bauch? da kann ich nur drüber schmunzeln, davon träumen doch nur kleine mädchen. in einer ehe, einer guten partnerschaft gehts doch wohl um mehr als nur schmetterlinge, oder?

es gibt nie nur schwarz oder weiß, die welt ist voller grautöne. nur manchmal muss man leider einfach einsehen dass die welt nicht rosa ist! du bist noch längst nicht so weit, das hab ich mittlerweile begriffen und ich kann dir nicht mit gewalt die augen öffnen. in ein paar jahren wirst du vielleicht zurückblicken und über dich selbst lächeln - ich hoffe nur,dass du nie bereust wie lange du die jetzige situation ausgesessen und gehofft hast.

wünsche dir alles liebe,
michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 17:30

Klingt romantisch ...
aber in der Realität leider nicht so häufig zu finden

Jeder Mensch braucht irgendwo einen Halt und dieser Halt wird durch Gewohnheiten geboten.

Dazu gehört die liebgewonnene Gewohnheit des Ehepartners, die man, wäre man noch mal 20 Jahre jung, sicher sofort wegen diesem "Neuem" verlassen hätte, heute aber nicht. Warum?

Ich finde da die Geschichte der "Mäusestrategie" ganz passend als Bild.
Warum sollten Grübel und Knobel ihr Käserlager, in dem sie sich häuslich niedergelassen haben, verlassen, wenn es dort noch Käse gibt, auch wenn er alt und hart ist. Da der Käse langsam alt wurde, fällt es einem gar nicht auf.

Die Überwindung, wieder in das Labyrinth des Lebens zu gehen, an vielen leeren Käselagern vorbei zu müssen, zu hungern, bis man wieder frischen Käse in rauen Mengen irgendwo findet (wenn es den überhaupt gibt), ist für viele im Alter einfach zu groß.

Selbst als Knobel mit wenigen frischen Stückchen Käse, die so am Weg lagen zurückkam, wollte Grübel immer noch in dem zwischenzeitlich leeren Käselager bleiben, weil er die Realität einfach nicht wahrhaben wollte.

Ein Mann mit einer Geliebten, der seine Frau nicht nach angemessener Zeit verlässt, bleibt solange in seinem alten Käselager, bis er dort keinen Krümel mehr findet und sogar noch eine zeitlang Hunger leidet.

Die Lehre dieses Buches war, dass derjenige (Knobel), der den Mut hatte, das Käselager zu verlassen, durch Nachrichten und Erkenntnisse, die er beim Lauf durch das Labyrinth hatte, an die Wand schrieb, so dass der zurückgebliebene Grübel, wenn er sich nun auf den Weg machen würde, diese als Wegweiser zu Knobel nutzen kann.

Und das ist meines Erachtens wirklich die einzige Möglichkeit vorzugehen. Man muss den Menschen, den man liebt, nicht fallen lassen, aber man sollte ihn loslassen, damit man selbst weiterlaufen kann. Wenn er kommen will, findet er einen schon (natürlich kann man da ganz dezent etwas nachhelfen - ist klar)

LG BW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 19:03
In Antwort auf ieuan_12535603

DAS sage ich dazu.......
also, ganz ehrlich, ich finde diese worte sehr schön und glaube auch dass sie mit viel gefühl verbunden sind/waren - aber in meinen augen ist es augenwischerei, und zwar das der geliebten, da sie sich einredet, der mann würde ja nur SIE lieben und nur aus pflichtgefühl bei der ehefrau bleiben. das mag es ja geben, da geb ich euch recht, aber ich glaube nicht dass es in deiner situation, teufelchen, wirklich so ist. es wird dir helfen diese zeilen hier zu glauben und zu leben, aber ich kann dir nur eins sagen: WENN ich meine geliebte WIRKLICH GELIEBT hätte, dann wäre mir meine ehe, mein geld und was weiß ich noch alles DRISSEGAL gewesen. ich hätte mich getrennt, und damit basta.

und noch etwas, was ich im laufe der jahre gelernt habe: es ist völlig normal dass sich die liebe zu einem menschen im laufe der jahre verändert. dieses schmetterlingsgefühl hat man nur am anfang, und zwar in JEDER BEZIEHUNG! wenn du mit deinem "freund" mal wirklich drei jahre fest zusammen wärst, glaubst du dann hätte er noch kribbeln im bauch? da kann ich nur drüber schmunzeln, davon träumen doch nur kleine mädchen. in einer ehe, einer guten partnerschaft gehts doch wohl um mehr als nur schmetterlinge, oder?

es gibt nie nur schwarz oder weiß, die welt ist voller grautöne. nur manchmal muss man leider einfach einsehen dass die welt nicht rosa ist! du bist noch längst nicht so weit, das hab ich mittlerweile begriffen und ich kann dir nicht mit gewalt die augen öffnen. in ein paar jahren wirst du vielleicht zurückblicken und über dich selbst lächeln - ich hoffe nur,dass du nie bereust wie lange du die jetzige situation ausgesessen und gehofft hast.

wünsche dir alles liebe,
michael

Ach michael674,
du hast ja soooo recht. wie oft habe ich das schon gesagt, aber irgendwie ist ihr kopf noch nicht bereit, sich dieser realität zu stellen. leider, denn sie vergeudet eigentlich die wichtigste zeit ihres lebens mit warten auf einen menschen, der sich nie zu ihr bekennen wird.

sie deutet jedes noch so unbedeutende signal als ein untrügerisches zeichen dafür, dass er nur sie und keine andere liebt. sie versteht nicht, dass man durch worte die welt schillernd bunt gestalten wird.

hoffentlich wacht sie irgendwann endlich auf: ein mann, der seine frau für eine andere verlassen will, tut das bald - aber nicht erst in jahren und umgekehrt ist es genauso. wenn es wirklich SOOOOOOOO unerträglich für ihn geworden ist, dann entledigt er sich dieses dilemmas.

aber das hier ? das wird immer so weitergehen........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2006 um 20:29

*achselzuck*
"Erfahrungen mit Limits? an Paul/Muaddib"

wer ist eigentlich PAUL?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2006 um 17:44

Liebes seestern
und ich kann dir nur absolut recht geben.

glg

rike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2006 um 19:17

Stimmt, letztlich ist es bedeutungslos...
...welcher Grund ausschlaggebend dafür war, warum sich der/die Betrüger/in nicht für die/den Geliebten entscheidet.

Unabhängig davon liefert das Ursprungspost eine mögliche Antwort auf die so oft gestellte Frage "Warum?", die vielen zu ihrer Qual meistens unbeantwortet bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2006 um 21:23

"Und damit muss man erst mal lernen klarzukommen"
richtig. und genau das und nichts anderes versuche ich gerade. mein ziel: zu "wachsen", meine mission: mit der situation zu leben. es ist also-wie so oft nachgelesen, völlig normal, dass sich die ex-geliebte viele - für sie bedeutende- fragen stellt...und sicher ist es nicht hilfreich, im forum danach zu suchen. wie ich zu beginn versucht habe. ich muss meinen weg gehen, und der ist lang, hart und schwierig...irgendwann kommt mein herz "hoffentlich" auch dahinter.

lg, voller hoffnung.....................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen