Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unausgesprochene Wünsche in der Beziehung

Unausgesprochene Wünsche in der Beziehung

7. Mai 2015 um 16:56 Letzte Antwort: 12. Mai 2015 um 11:27

Hallo Ihr Lieben,
Ich bin's mal wieder, ich bin seid ca 1Monat wieder mit meinem Ex zusammen (1J getrennt, davor 9 Monate Beziehung) und bis auf Kleinigkeiten bin ich auch zufrieden (wir müssen noch viel aufarbeiten aber es wird)
ABER
Ich habe einen für mich sehr großen Wunsch, mein Vater ist seid fast 3j. Tod und ich vermisse ihn sehr, aber ich war seid der Beerdigung nicht mehr bei seinem Grab....
Mein Wunsch ist das mein Freund mit mir auf den Friedhof kommt....
Ich bin mir nicht sicher ob ich diesen Wunsch wirklich äußern soll/kann, was meint ihr denn dazu ? Wie macht ihr das mit solchen "unausgesprochenen Wünschen"?

Mehr lesen

7. Mai 2015 um 19:09

Das ist doch
ein Wunsch der völlig normal ist! Ich wüsste auch nicht warum er ihn dir nicht erfüllen sollte. Und Wünsche sollte man gegenüber seinem Partner immer äußern.
Also geh zu ihm hin, sag ihm, dass du deinen Vater sehr vermisst und du gerne sein Grab besuchen möchtest und da du seit der Beerdigung nicht mehr dort warst, es dir nicht so leicht fällt, dorthin zu gehen und du dankbar wärst, wenn er dich dorthin begleiten würde.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Mai 2015 um 21:22

Wie die anderen
schon geschrieben haben. Sprich es einfach an.
Wenn es in einer Beziehung nicht möglich ist seine Wünsche zu äußern, tja dann stimmt da irgendwas nicht mit der Beziehung. Sag es ihm einfach direkt, egal welchen Wunsch du sonst noch hast. Vielleicht kann er dir nicht jeden gleich erfüllen. Aber darüber reden seine Wünsche oder Ängste zu äußern macht eine Beziehung doch erst zu einer Beziehung

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Mai 2015 um 21:42

Ich überforde ihn oft
Aufgrund meiner "Vorgeschichte" (depressiv, suizidial,svv usw, mehr oder weniger volles Programm) bin ich mir ziemlich sicher das dieser Friedhofsbesuch alles andere als einfach wird für mich und ich vermutlich nen heulkrampf bekomm und in alte Muster zurückfall, und er hat so einen "Rückfall" zwar schon mal erlebt aber war völlig hilflos&überfordert mit der Situation und hat glaube ich auch Angst nochmal in so eine Situation zu kommen ... Es ist schwierig zu erklären, ihm fällt es eh nicht immer leicht über seine ängste und sorgen zu sprechen (auch ein wenig psychisch vorbelastet) daher find ich sowas ein bisschen heikel....

Auch wenn ich durch euch grade eine klare "ich sprech es einfach mal an"- Tendenz hab

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2015 um 2:29

Indem man
diese Wünsche ausspricht! Jeden Wunsch kann man äußern. Was ich allerdings nicht verstehe ist, WARUM Du 3 Jahre nicht auf dem Friedhof warst und weshalb Du jetzt (ganz plötzlich) mit Deinem FREUND auf diesen Friedhof willst, nach diesen 3 Jahren? Hast Du Schuldgefühle?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai 2015 um 20:30
In Antwort auf juliet_12272152

Ich überforde ihn oft
Aufgrund meiner "Vorgeschichte" (depressiv, suizidial,svv usw, mehr oder weniger volles Programm) bin ich mir ziemlich sicher das dieser Friedhofsbesuch alles andere als einfach wird für mich und ich vermutlich nen heulkrampf bekomm und in alte Muster zurückfall, und er hat so einen "Rückfall" zwar schon mal erlebt aber war völlig hilflos&überfordert mit der Situation und hat glaube ich auch Angst nochmal in so eine Situation zu kommen ... Es ist schwierig zu erklären, ihm fällt es eh nicht immer leicht über seine ängste und sorgen zu sprechen (auch ein wenig psychisch vorbelastet) daher find ich sowas ein bisschen heikel....

Auch wenn ich durch euch grade eine klare "ich sprech es einfach mal an"- Tendenz hab

Dann solltest
du mit ihm auch darüber sprechen was passieren könnte wenn du auf dem Friedhof mit ihm bist. Dass du einen Heulkrampf kriegen könntest, in alte Verhaltensmuster zurück fallen könntest usw. Und dann solltet ihr auch darüber sprechen wie er sich dann am besten verhalten könnte. So ist er vorbereitet auf alles was kommen könnte und vielleicht nicht ganz so hilflos.
Bist du in Therapie wegen deiner "Vorgeschichte"? Vielleicht könntest du auch mit deinem Therapeuten die Situation einmal durchgehen was passieren könnte wenn du vor dem Grab stehst, wie du dich selber aus der Situation befreien könntest und wer dir wie eine Stütze dabei seien könnte.
Vielleicht ist dein Freund auch nicht die richtige Person die dich mit zum Friedhof begleitet. Eventuell wäre eine Freundin oder ein anderer Familienangehöriger dir eine größere Stütze und könnte besser mit deinem eventuell Rückfall umgehen (zumal er ja auch selbst ein bisschen angeschlagen ist wie du schreibst)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Mai 2015 um 18:00
In Antwort auf lightinblack

Indem man
diese Wünsche ausspricht! Jeden Wunsch kann man äußern. Was ich allerdings nicht verstehe ist, WARUM Du 3 Jahre nicht auf dem Friedhof warst und weshalb Du jetzt (ganz plötzlich) mit Deinem FREUND auf diesen Friedhof willst, nach diesen 3 Jahren? Hast Du Schuldgefühle?

Blackgella bringt es auf den Punkt....
Nicht ich wollte nicht sondern ich konnte nicht,
Ich bin noch ziemlich jung, mein Vater war grade mal 48 als er nach langem Leiden erlöst wurde, die letzten Jahre waren die pure Qual für ihn und ich wünsche niemandem das er seine Angehörigen so sehen muss !!
Ich war heute mit meiner Mutter und es war nicht einfach, aber ich wünsche mir dennoch das ER meinen Vater "kennenlernt" .... Naja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Mai 2015 um 18:31

Wie macht ihr das mit solchen "unausgesprochenen Wünschen"?
ich spreche sie aus.
Dann kann er zustimmen oder ablehnen und sich jedenfalls entscheiden, ob er auch möchte oder ob er das für mich tun möchte oder für mich tut oder eben ablehnt. Aber ein Partner, wo ich etwas, was ich möchte noch nicht mal *fragen* kann, wäre nicht "der Richtige" für mich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. Mai 2015 um 11:27

Ausgesprochen
Wir haben uns gestern Abend noch getroffen und konnten relativ entspannt quatschen und ich hab es dann einfach mal angesprochen ... Also ich habe ihm gesagt das ich gerne hätte das er mich begleitet, glaube ich habe ihn damit ein wenig überrumpelt , und ein klares ja oder nein habe ich nicht bekommen aber ich glaube/hoffe er denkt drüber nach

So wies aussieht lerne ich demnächst seinen besten/engsten Freund kennen, was ja auch schon mal ein Riesenfortschritt für ihn/uns ist

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Untreue in festen Partnerschaften
Von: kwon_12165688
neu
|
12. Mai 2015 um 11:25
Untreue in festen Partnerschaften
Von: kwon_12165688
neu
|
12. Mai 2015 um 11:24
Untreue in festen Partnerschaften
Von: kwon_12165688
neu
|
12. Mai 2015 um 11:23
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram