Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unangekündigter Besuch, Streitthema

Unangekündigter Besuch, Streitthema

22. Dezember 2019 um 1:13 Letzte Antwort: 22. Dezember 2019 um 20:04

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an Euch, in der Hoffnung ein paar neue Denkanstöße zu bekommen.

Mein Mann und ich haben eine ziemlich festgefahrene Situation und ich weiß gerade nicht weiter. 

Wir kommen aus zwei unterschiedlichen Kulturen und eigentlich klappt es auch seit 11 Jahren gut, allerdings gibt es seitdem wir Anfang des Jahres in unser Eigenheim gezogen sind ein Streitthema, bei dem die Fetzen fliegen. 

In der Kultur meines Mannes ist es üblich Gäste wann auch immer wilkommen zu heißen. Man kündigt sich dementsprechend auch nicht langfristig an, sondern sagt nur kurz Bescheid, dass man gleich zu Besuch kommen wird. Daraufhin zu sagen, dass es nicht passt, wird als extrem unfreundlich gewertet und man würde, käme es mehrfach vor, dort nicht mehr hingehen. Mir fällt es schwer, so etwas nachzuvollziehen, aber so ist es nunmal.

Zum Glück kommt dies bei uns nicht oft vor, aber jedes Mal, wenn es so ist könnte ich unter die Decke gehen. Heute zum Beispiel, kamen seine Cousins spät Abends spontan vorbei und wir sind wieder aneinander geraten. 

Er argumentiert dann so, dass es einfach nicht möglich ist den Besuch zu verweigern, da ihn sonst nie wieder jemand besuchen würde und sich seine Familie zurückziehen würde. Zudem würde er sich über diese Besuche sehr freuen. Ich halte dann dagegen und sage, dass ich mich damit aber sehr unwohl fühlen würde und es ihm ja somit egal wäre. Dann hält er wieder dagegen und sagt, es wäre ja nur 2-3 Mal im Jahr, dass seine Cousins kämen und er könne es zwar verstehen aber ich könnte ihm ja diesen Gefallen tun und darüber hinwegsehen. Hat er nicht ganz Unrecht, er sieht auch über manche Dinge hinweg, aber irgendwie fällt mir das echt schwer. Ich gehe jedes mal wieder unter die Decke, weil ich mich in dem Moment in meiner Privatsphäre eingeschränkt fühle. Ich habe auch Angst davor, dass es zukünftig immer häufiger vorkommt.  

Ich weiß echt nicht, wie wir da zueinander kommen können. Ich will ja auch nicht, dass er allein da steht und sich alle abwenden. Anderseits wohne ich ja hier auch noch. 

Vlt. habt ihr eine Idee oder ein paar Denkanstöße. Ich danke Euch

Mehr lesen

22. Dezember 2019 um 7:23

Erwartet er denn, dass Du Dich dann auch um den Besuch kümmerst? Das würde mir auch gegen den Strich gehen, allerdings wären 2 bis 3 mal im Jahr wahrscheinlich nicht der Weltuntergang. Ansonsten kannst Du ja kurz sehr nett Hallo sagen und Dich dann zurückziehen. 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 7:27

Mit zwei, drei solcher Situationen pro Jahr müsste sich doch leben lassen. Steckt er denn auch mal irgendwo für dich zurück?

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 8:43
In Antwort auf ciarity1

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an Euch, in der Hoffnung ein paar neue Denkanstöße zu bekommen.

Mein Mann und ich haben eine ziemlich festgefahrene Situation und ich weiß gerade nicht weiter. 

Wir kommen aus zwei unterschiedlichen Kulturen und eigentlich klappt es auch seit 11 Jahren gut, allerdings gibt es seitdem wir Anfang des Jahres in unser Eigenheim gezogen sind ein Streitthema, bei dem die Fetzen fliegen. 

In der Kultur meines Mannes ist es üblich Gäste wann auch immer wilkommen zu heißen. Man kündigt sich dementsprechend auch nicht langfristig an, sondern sagt nur kurz Bescheid, dass man gleich zu Besuch kommen wird. Daraufhin zu sagen, dass es nicht passt, wird als extrem unfreundlich gewertet und man würde, käme es mehrfach vor, dort nicht mehr hingehen. Mir fällt es schwer, so etwas nachzuvollziehen, aber so ist es nunmal.

Zum Glück kommt dies bei uns nicht oft vor, aber jedes Mal, wenn es so ist könnte ich unter die Decke gehen. Heute zum Beispiel, kamen seine Cousins spät Abends spontan vorbei und wir sind wieder aneinander geraten. 

Er argumentiert dann so, dass es einfach nicht möglich ist den Besuch zu verweigern, da ihn sonst nie wieder jemand besuchen würde und sich seine Familie zurückziehen würde. Zudem würde er sich über diese Besuche sehr freuen. Ich halte dann dagegen und sage, dass ich mich damit aber sehr unwohl fühlen würde und es ihm ja somit egal wäre. Dann hält er wieder dagegen und sagt, es wäre ja nur 2-3 Mal im Jahr, dass seine Cousins kämen und er könne es zwar verstehen aber ich könnte ihm ja diesen Gefallen tun und darüber hinwegsehen. Hat er nicht ganz Unrecht, er sieht auch über manche Dinge hinweg, aber irgendwie fällt mir das echt schwer. Ich gehe jedes mal wieder unter die Decke, weil ich mich in dem Moment in meiner Privatsphäre eingeschränkt fühle. Ich habe auch Angst davor, dass es zukünftig immer häufiger vorkommt.  

Ich weiß echt nicht, wie wir da zueinander kommen können. Ich will ja auch nicht, dass er allein da steht und sich alle abwenden. Anderseits wohne ich ja hier auch noch. 

Vlt. habt ihr eine Idee oder ein paar Denkanstöße. Ich danke Euch

2 bis 3 mal im Jahr und du machst so ein Ding draus? 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 9:26
In Antwort auf ciarity1

Hallo ihr Lieben,

ich wende mich an Euch, in der Hoffnung ein paar neue Denkanstöße zu bekommen.

Mein Mann und ich haben eine ziemlich festgefahrene Situation und ich weiß gerade nicht weiter. 

Wir kommen aus zwei unterschiedlichen Kulturen und eigentlich klappt es auch seit 11 Jahren gut, allerdings gibt es seitdem wir Anfang des Jahres in unser Eigenheim gezogen sind ein Streitthema, bei dem die Fetzen fliegen. 

In der Kultur meines Mannes ist es üblich Gäste wann auch immer wilkommen zu heißen. Man kündigt sich dementsprechend auch nicht langfristig an, sondern sagt nur kurz Bescheid, dass man gleich zu Besuch kommen wird. Daraufhin zu sagen, dass es nicht passt, wird als extrem unfreundlich gewertet und man würde, käme es mehrfach vor, dort nicht mehr hingehen. Mir fällt es schwer, so etwas nachzuvollziehen, aber so ist es nunmal.

Zum Glück kommt dies bei uns nicht oft vor, aber jedes Mal, wenn es so ist könnte ich unter die Decke gehen. Heute zum Beispiel, kamen seine Cousins spät Abends spontan vorbei und wir sind wieder aneinander geraten. 

Er argumentiert dann so, dass es einfach nicht möglich ist den Besuch zu verweigern, da ihn sonst nie wieder jemand besuchen würde und sich seine Familie zurückziehen würde. Zudem würde er sich über diese Besuche sehr freuen. Ich halte dann dagegen und sage, dass ich mich damit aber sehr unwohl fühlen würde und es ihm ja somit egal wäre. Dann hält er wieder dagegen und sagt, es wäre ja nur 2-3 Mal im Jahr, dass seine Cousins kämen und er könne es zwar verstehen aber ich könnte ihm ja diesen Gefallen tun und darüber hinwegsehen. Hat er nicht ganz Unrecht, er sieht auch über manche Dinge hinweg, aber irgendwie fällt mir das echt schwer. Ich gehe jedes mal wieder unter die Decke, weil ich mich in dem Moment in meiner Privatsphäre eingeschränkt fühle. Ich habe auch Angst davor, dass es zukünftig immer häufiger vorkommt.  

Ich weiß echt nicht, wie wir da zueinander kommen können. Ich will ja auch nicht, dass er allein da steht und sich alle abwenden. Anderseits wohne ich ja hier auch noch. 

Vlt. habt ihr eine Idee oder ein paar Denkanstöße. Ich danke Euch

Vielleicht kann man eine Lösung finden,  dass sie wenigstens zu einer vernünftigen Uhrzeit kommen? 

Ein Termin kann man auch machen. 

Oder ihr geht abends einfach nicht an das Telefon 😉
Problem gelöst 😁

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 9:59

Er erwartet es nicht, aber ich mache dann von mir selbst nochmal klarschiff und sorge halt für Getränke und so. Daneben sitzen tue ich jetzt aber nicht. 

Das 2-3 Mal bezog sich jetzt auf seine Cousins. Es kommen ansonsten noch seine Eltern, Brüder oder mal jemand anders aus der Familie und alle halt unangekündigt bzw. halt höchstens 10 Min. vorher. Er sagt dann halt automatisch, dass sie gern vorbeikommen können, ohne mich zu fragen, ob es mir auch gerade passt. Ich fühle mich in dem Moment einfach völlig übergangen, als müsste ich das dann halt so hinnehmen und wenn es mir nicht passt, dann muss ich halt gehen. Von der Häufigkeit ist es vlt. 1 mal in der Woche so. 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 10:09
In Antwort auf felek_12574006

Vielleicht kann man eine Lösung finden,  dass sie wenigstens zu einer vernünftigen Uhrzeit kommen? 

Ein Termin kann man auch machen. 

Oder ihr geht abends einfach nicht an das Telefon 😉
Problem gelöst 😁

Er sieht das Problem ja garnicht. Er sagt immer er würde sich über den Besuch freuen. Bei mir ist es so, dass ich Besuch gern empfange, wenn ich vernünftig gekleidet, sprich nicht in Jogginghose oder Schlafanzug, empfange und alles ordentlich ist. Bei uns ist es generell eigentlich nie so unordentlich, dass man keinen spontanen Besuch empfangen kann, aber mir gibt es einfach ein gutes Gefühl, wenn ich nochmal durchsaugen kann usw.  

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 10:21
In Antwort auf ciarity1

Er sieht das Problem ja garnicht. Er sagt immer er würde sich über den Besuch freuen. Bei mir ist es so, dass ich Besuch gern empfange, wenn ich vernünftig gekleidet, sprich nicht in Jogginghose oder Schlafanzug, empfange und alles ordentlich ist. Bei uns ist es generell eigentlich nie so unordentlich, dass man keinen spontanen Besuch empfangen kann, aber mir gibt es einfach ein gutes Gefühl, wenn ich nochmal durchsaugen kann usw.  

Kann ich total verstehen (also dich)  😉

Wenn ich geplant Gäste habe,  gibt es auch ganz andere Snacks / Essen. 
Als mal so eben schnell schnell.

Klar putzt man gerne nochmal durch...
Wie soll das in 10 Minuten gehen?

Vielleicht hat man auch andere Pläne oder will einfach seine Ruhe nach einen langen Tag...

1 LikesGefällt mir
22. Dezember 2019 um 10:34
In Antwort auf felek_12574006

Kann ich total verstehen (also dich)  😉

Wenn ich geplant Gäste habe,  gibt es auch ganz andere Snacks / Essen. 
Als mal so eben schnell schnell.

Klar putzt man gerne nochmal durch...
Wie soll das in 10 Minuten gehen?

Vielleicht hat man auch andere Pläne oder will einfach seine Ruhe nach einen langen Tag...

Danke, genau so ist es bei mir auch. Ich habe nur einfach keine Idee, wie wir da auf einen Nenner kommen. Anscheinend kann man bestimmte kulturelle Gegebenheiten nur so nehmen wie sie sind. 

1 LikesGefällt mir
22. Dezember 2019 um 11:13
In Antwort auf ciarity1

Danke, genau so ist es bei mir auch. Ich habe nur einfach keine Idee, wie wir da auf einen Nenner kommen. Anscheinend kann man bestimmte kulturelle Gegebenheiten nur so nehmen wie sie sind. 

Einfach mal den Mann aufräumen ...  und alles bereitstellen lassen ...

Aber dann heisst es wieder... 
Ihhh schlampige Hausfrau...

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 11:28

Ich kenne das auch - solche "Kulturkreise" gibt es auch in Deutschland

Für mich sind unangekündigte Besuche komplett "typfremd": Ich habe eine spannende, aber total stressige Arbeit. Wenn ich nach Hause komme möchte ich ausspannen. Ich möchte dann auch gerne Zweier-Zeit mit meinem Partner verbringen. Ich mag die Rolle der "Gastgeberin" nicht - lieber treffe ich mich mit Freunden im Lokal, dann muss vorher und nachher keiner aufräumen, keiner steht in der Küche während die anderen sich nett unterhalten usw. Und ich bin ein sehr organisierter planerischer Mensch.
Deswegen waren die spontanen "Besuche" der Familienangehörigen eines Ex von mir (er dazu: "Ich werde meiner Mutter doch nicht Audienz gewähren, sie kann vorbeikommen wann sie mag [auch wenn wir gerade was vorhatten]" einer der Trennungsgründe für mich, weil meine Bedürfnisse diesbezüglich ganz andere waren als seine und weil das schlicht nicht in Deckung zu bringen war.

Da fallen mir auch keine Kompromissmöglichkeiten ein. Ein Bekannter von mir hatte viele italienische Freunde. Die wären schlicht nicht mehr seine Freunde gewesen, wenn er gesagt hätte, dass sie nur auf konkrete Einladung kommen sollen. Wenn seine Freundin das nicht (gerne) mitgemacht hätte, hätten die Freunde sie als schlechte Gastgeberin abgestempelt. Sowas wie Privatsphäre existierte da einfach nicht, es ist doch schön wenn man viele nette Leute kennt. Planung einschl Einladung galt in diesem Umfeld als spießig. Die Leute haben, wenn sie sich spontan eingeladen oder uneingeladene Familienmitglieder mitgebracht haben, auch immer leckeres Essen mitgebracht, also die Gastfreundschaft ausgenutzt haben sie nicht. Ist einfach ein spezieller Lebensstil.

Wenn du ansonsten mit deinem Mann gerne zusammen bist und gut klarkommst, wirst du dir diesbezüglich ein dickeres Fell zulegen müssen. Psychologisch noch besser wäre es natürlich, wenn du dir die positiven Seiten dieser Lebensart bewusst machen könntest - dabei müssen dir allerdings andere User helfen als ich

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 11:43
In Antwort auf ciarity1

Er erwartet es nicht, aber ich mache dann von mir selbst nochmal klarschiff und sorge halt für Getränke und so. Daneben sitzen tue ich jetzt aber nicht. 

Das 2-3 Mal bezog sich jetzt auf seine Cousins. Es kommen ansonsten noch seine Eltern, Brüder oder mal jemand anders aus der Familie und alle halt unangekündigt bzw. halt höchstens 10 Min. vorher. Er sagt dann halt automatisch, dass sie gern vorbeikommen können, ohne mich zu fragen, ob es mir auch gerade passt. Ich fühle mich in dem Moment einfach völlig übergangen, als müsste ich das dann halt so hinnehmen und wenn es mir nicht passt, dann muss ich halt gehen. Von der Häufigkeit ist es vlt. 1 mal in der Woche so. 

Dann lass es. Tu nichts. Zieh dich in einen anderen Raum zurück und gut ist.

Warum das große Drama?

Du hast dich selbst dazu entschieden, diesen Menschen zu heiraten und nach 10 Jahren sogar ein Eigenheim mit diesem Menschen anzuschaffen.

Nun immer wieder Streit zu provozieren, weil er seine sozialen Kontakte pflegt, finde ich nicht in Ordnung.
Er ist nicht nur dein Mann, sondern auch Sohn, Cousin, Freund.

Ich verstehe das Problem nicht.
Was genau erwartest du denn jetzt?

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 11:59
In Antwort auf smini

Dann lass es. Tu nichts. Zieh dich in einen anderen Raum zurück und gut ist.

Warum das große Drama?

Du hast dich selbst dazu entschieden, diesen Menschen zu heiraten und nach 10 Jahren sogar ein Eigenheim mit diesem Menschen anzuschaffen.

Nun immer wieder Streit zu provozieren, weil er seine sozialen Kontakte pflegt, finde ich nicht in Ordnung.
Er ist nicht nur dein Mann, sondern auch Sohn, Cousin, Freund.

Ich verstehe das Problem nicht.
Was genau erwartest du denn jetzt?

Man könnte zum Beispiel 1 x im Monat ein Tag zum Treffen verabreden...

Gesittet und nicht zu spät...
nicht im Schlafanzug überfallen... 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 12:24

Ich habe den Besuch immer missachtet und das so offensichtlich, dass mittlerweile keiner mehr kommt, und wenn, dann haben die es gelernt vorher nachzufragen. Familie ist recht und gut, aber meist auch nervig. Vorallem dann, wenn die überhaupt kein Verständnis für die dt. Kultur hat und ihre hier unbedingt durchdrücken muss. 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 14:10
In Antwort auf asis

Ich habe den Besuch immer missachtet und das so offensichtlich, dass mittlerweile keiner mehr kommt, und wenn, dann haben die es gelernt vorher nachzufragen. Familie ist recht und gut, aber meist auch nervig. Vorallem dann, wenn die überhaupt kein Verständnis für die dt. Kultur hat und ihre hier unbedingt durchdrücken muss. 

Ich glaube das wäre nicht meine Art, denn seine Familie ist wirklich nett. Sie wissen es ja nicht besser. Bei ihnen gibt es halt diese Denkweise nicht, dass unangekündigter Besuch störend sein könnte, weil sie es nicht kennen. Sie meinen es gut und denken wir bzw. ich freue mich über ihren Besuch. Sie bringen dann auch oft Essen oder Kleinigkeiten mit. Ich glaube sie können sich einfach garnicht vorstellen, dass jemand so etwas übel nehmen könnte.  

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 14:16
In Antwort auf smini

Dann lass es. Tu nichts. Zieh dich in einen anderen Raum zurück und gut ist.

Warum das große Drama?

Du hast dich selbst dazu entschieden, diesen Menschen zu heiraten und nach 10 Jahren sogar ein Eigenheim mit diesem Menschen anzuschaffen.

Nun immer wieder Streit zu provozieren, weil er seine sozialen Kontakte pflegt, finde ich nicht in Ordnung.
Er ist nicht nur dein Mann, sondern auch Sohn, Cousin, Freund.

Ich verstehe das Problem nicht.
Was genau erwartest du denn jetzt?

Da hast Du vermutlich recht. Vielleicht habe ich es einfach zu ich bezogen gesehen. Vielleicht bin ich die jenige, bei der das Problem liegt, denn ich bin es die  wuselig durch das Haus rennt und alles perfekt haben will. Ich müsste vlt. ein dickeres Fell entwickeln und sagen, kommt alle zu Besuch, aber dann ist es halt wie es ist und wem es nicht gefällt, der kann ja gehen. Er erwartet nichts von mir,also keine Bewirtung oder irgendwas. Hinterher räumt er mit auf und selbst bei Übernachtungen von 5-6 Männern ist hinterher alles pikobello. Das Problem liegt also wohl eher woanders. 

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 16:07
In Antwort auf ciarity1

Er sieht das Problem ja garnicht. Er sagt immer er würde sich über den Besuch freuen. Bei mir ist es so, dass ich Besuch gern empfange, wenn ich vernünftig gekleidet, sprich nicht in Jogginghose oder Schlafanzug, empfange und alles ordentlich ist. Bei uns ist es generell eigentlich nie so unordentlich, dass man keinen spontanen Besuch empfangen kann, aber mir gibt es einfach ein gutes Gefühl, wenn ich nochmal durchsaugen kann usw.  

sag bloß es geht dir wirklich nur drum vorher alles sauber zu machen....   nicht dein ernst....    gehts echt nur darum?

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 16:08
In Antwort auf ciarity1

Er erwartet es nicht, aber ich mache dann von mir selbst nochmal klarschiff und sorge halt für Getränke und so. Daneben sitzen tue ich jetzt aber nicht. 

Das 2-3 Mal bezog sich jetzt auf seine Cousins. Es kommen ansonsten noch seine Eltern, Brüder oder mal jemand anders aus der Familie und alle halt unangekündigt bzw. halt höchstens 10 Min. vorher. Er sagt dann halt automatisch, dass sie gern vorbeikommen können, ohne mich zu fragen, ob es mir auch gerade passt. Ich fühle mich in dem Moment einfach völlig übergangen, als müsste ich das dann halt so hinnehmen und wenn es mir nicht passt, dann muss ich halt gehen. Von der Häufigkeit ist es vlt. 1 mal in der Woche so. 

du sitzt nicht daneben?  unterhältst dich mit den Leuten also gar nicht?

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 16:10
In Antwort auf ciarity1

Danke, genau so ist es bei mir auch. Ich habe nur einfach keine Idee, wie wir da auf einen Nenner kommen. Anscheinend kann man bestimmte kulturelle Gegebenheiten nur so nehmen wie sie sind. 

und diese kulturellen Gegebenheiten hast du anfangs mit rosaroter Brille ausgeblendet...   und nun stören sie auf einmal??   

finds trotzdem schlimm dass ein erwachsener Mann nicht den Arsch in der Hose hat seiner Familie zu sagen dass es ihm lieber wäre, Besuche einen Tag vorher anzukündigen

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 18:14

Kann er seiner Verwandschaft nicht sagen: Besuch ok, aber nur bis um xx Uhr oder so? Und einen Tag vorher anmelden ? Ich bin der Meinung , es sollte primär zu Dir halten und nicht die Ignoranz der Verwandschaft verteidigen.

Gefällt mir
22. Dezember 2019 um 20:04
In Antwort auf ciarity1

Da hast Du vermutlich recht. Vielleicht habe ich es einfach zu ich bezogen gesehen. Vielleicht bin ich die jenige, bei der das Problem liegt, denn ich bin es die  wuselig durch das Haus rennt und alles perfekt haben will. Ich müsste vlt. ein dickeres Fell entwickeln und sagen, kommt alle zu Besuch, aber dann ist es halt wie es ist und wem es nicht gefällt, der kann ja gehen. Er erwartet nichts von mir,also keine Bewirtung oder irgendwas. Hinterher räumt er mit auf und selbst bei Übernachtungen von 5-6 Männern ist hinterher alles pikobello. Das Problem liegt also wohl eher woanders. 

Vielleicht kannst du es einfach mal so ausprobieren: es gelassener nehmen und schauen, wie du dich damit fühlst.

Kannst ja berichten, wie es ist, wenn du magst.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du dich bald wieder wohler fühlen kannst!

Gefällt mir