Home / Forum / Liebe & Beziehung / Unabhängigkeit - Lebensglück & Partnerschaft

Unabhängigkeit - Lebensglück & Partnerschaft

25. September 2010 um 15:27 Letzte Antwort: 25. September 2010 um 16:59

Liebe Forumsgemeinde,

immer wieder hört man den Rat, man solle sich von einer Beziehung bzw. dem Partner unabhängig machen.

Bisher dachte ich zu wissen, was damit gemeint ist. Als gestern jedoch eine meiner Freundinen meinte, dass ich zu den Frauen gehörte, für die die Beziehung alles ist, bin ich nun doch ins grübeln gekommen.

Wenn ich mich beschreiben sollte, dann würde ich sagen, dass ich sehr wohl eigene Interessen habe, denen ich auch nachgehe: ich gehe mehrmals die Woche ins Yoga, habe einen eigenen Freundeskreis, lese gerne und kann mich durchaus auch ohne meinen Partner beschäftigen.
Ich habe mein eigenes Einkommen und selbst wenn wir Kinder hätten, würde ich trotzdem mein eigenes Einkommen erwirtschaften wollen.

Allerdings - und diese Einschränkung muss ich hinzufügen: Wenn ich die Wahl hätte, die Zeit mit meinem Partner zu verbringen, oder z.B. meinen eigenen Interessen nachzugehen, würde ich eher die Interessen "stehen" lassen, als meinen Partner.

Wie ist das bei euch? Würdet ihr mein Verhalten als "abhängig" bezeichnen?

Auch hängt mein Glück nicht alleinig von meinem Partner ab. Klar, wenn wir richtig Stress haben, nimmt mich das sehr mit, aber ich weiß mich dann abzulenken. Liege ich damit im "normalobereich" oder bin ich ZU sehr auf meinen Partner "fixiert"?

Gibt es hier jemanden, dessen Lebensglück völlig unabhängig vom Gelingen der Partnerschaft ist??? Ist das denn wirklich ein erstrebenswertes Ziel? oder ist es "normal", dass ein Teil des Lebensglücks direkt mit dem Partner zusammenhängt??

Für wie unabhängig haltet ihr euch vom Partner und woran macht ihr das fest???

Ich ersehne Antworten!

Danke euch und ich freue mich auf eine rege Diskussion.

Wienerchen

Mehr lesen

25. September 2010 um 16:59

Keine Sorge...
Hallo Wienerchen.

Ich denke, du bist keinesfalls völlig abhängig von deinem Partner. Du hast schließlich gut beschrieben, wie dein Leben ohne ihn abläuft, dass du eigene Hobbys hast, dein eigenes Einkommen, dich auch ohne ihn zu beschäftigen weißt, etc. Das sagt doch alles.

Ich denke auch, eine gewisse Abhängigkeit vom Partner ist durchaus normal, so wie du es beschrieben hast. Natürlich nehmen einen Streits mit und Probleme belasten, genauso wie man sich zusammen an schönen Dingen erfreut. Ich denke nicht, dass es sinnvoll ist, völlig unabhängig zu sein, sodass einen solche Dinge gar nicht treffen oder beeinflussen dann braucht man auch gar keine Beziehung zu führen, wenn einen alles, was den Partner betrifft total kalt lässt.

An deiner Stelle würde ich mir keine Sorgen machen. Das klingt doch alles nach einem ziemlich normalen Rahmen. Auch ich habe eigene Hobbys und habe mich gerade zu einem neuen Sportkurs angemeldet, den ich ohne meinen Partner besuchen werde. Genauso hat er eigene Hobbys, an denen ich nicht teilnehme. Ganz normal. Aber wenn ich die Wahl hätte bzw. mich entscheiden müsste, würde ich auch meinen Partner wählen, das hat aber meiner Meinung nach nichts mit Abhängigkeit zu tun, sondern einfach damit, dass ich weiß, wie gern ich meine Zeit mit ihm verbringe. Und wenn man sich sowieso selten sieht, versucht man doch jeden Moment zu nutzen.

Liebe Grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest