Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Umzug mit Kind zu neuem Partner

Letzte Nachricht: 22. Mai 2018 um 9:42
P
pieter_12738715
18.05.18 um 10:54

Guten Morgen ihr Lieben, mich beschäftigt schon seit einiger Zeit ein Gedanke, eigentlich habe ich meine Entscheidung schon getroffen, auch mit meinem Umfeld darüber geredet und natürlich unterschiedliche Antworten/Meinungen dazu erhalten. Im Endefekt weiß ich, das am Ende ich diese Entscheidung treffe, aber andere Sichtweisen interessieren mich einfach.

Folgendes:
Ich habe mich Februar 2017 von meinem Mann (7 Jahre Beziehung) getrennt. Aus dieser Beziehung ging unser Sohn (6) hervor. Seit März 2017 wohnen wir in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung in meinem Heimatdorf, wo auch meine Schwester mit Kindern (12 und 6 Jahre) und mein Vater wohnen. Ich genieße es hier sehr zu wohnen im Kreise meiner Familie.

April/Mai lernte ich meinen neuen Freund kennen und ich muss wirklich sagen, das ich großes Glück mit ihm habe, natürlich hat jeder Mensch seine Ecken und Kanten, aber auch ich bin nicht perfekt. Er hatte anfangs "Probleme" mit der Umstellung von Single-Leben auf Leben mit Freundin und Kind, was auch verständlich ist, nichts destotrotz hat er sich für uns Entschieden und mein Sohn akzeptiert ihn voll und ganz und hat ihn sehr lieb, umgekehrt gilt das auch. Er bringt ihn ins Bett, liest ihm vor, erklärt ihm ganz viel über Tiere, Natur und in Sachen Erziehung sind wir uns meistens auch einig.

Es gibt auch mal Streit bei uns, meist wegen Kleinigkeiten oder halt auch weil jeder sein Päckchen und Altlasten mit in eine neue Beziehung bringt, ich bin aber sehr glücklich und zufrieden mit ihm.

Mein Sohn wird dieses Jahr eingeschult und ein Umzug zu ihm in die Stadt (15km Entfernung) steht im Raum. Hier gibt es eine Pro und Kontras.

Pro's: Ich wohne wieder in der Nähe meiner Freundinen welche auch Kinder haben, wir haben mehr Freizeitangebote in der Stadt, Mein Sohn hat endlich wieder ein eigenes Zimmer, die bestehende Wohnung meines Freundes ist groß und günstig und hat eine gute Lage in der Stadt, Weniger Fahrtzeit auf meine Arbeit, bessere Arbeitsangebote, mein Freund könnte mich mehr unterstützen z.B. Kind frühs in die Schule schicken und ich kann früher Arbeiten anfangen.

Kontra: größere Entfernung zur Familie und mein Sohn könnte nicht mehr täglich mit seiner Cousine spielen, Einschulung ohne Kindergartenfreunde, Risiko das Beziehung nicht klappt und das würde erneuter Umzug und Umstellung für meinen Sohn heißen.

Ich möchte einfach die richtige Entscheidung für mich und vorallem meinen Sohn treffen, hier aufs Dorf ziehen ist schwierig für meinen Partner, da er eine Firma in der Stadt hat und öfters mal spontan hin fahren muss.

Bin gespannt auf eure Meinungen,

viele Grüße

Mehr lesen

E
esa_12725878
18.05.18 um 11:37

Wenn es bis auf einige kleinere Reiberein passt, warum nicht?
Die Entfernung von der Familie ist nun wirklich nicht groß .

In der Schule lernt dein Kind neue Freunde kennen. Gerade in dem Alter sind sie doch eher Kontaktfreudig.

Eine Garantie gibt es nie.  Versuche dein Glück !

1 -Gefällt mir

P
pieter_12738715
18.05.18 um 11:56
In Antwort auf esa_12725878

Wenn es bis auf einige kleinere Reiberein passt, warum nicht?
Die Entfernung von der Familie ist nun wirklich nicht groß .

In der Schule lernt dein Kind neue Freunde kennen. Gerade in dem Alter sind sie doch eher Kontaktfreudig.

Eine Garantie gibt es nie.  Versuche dein Glück !

Danke für deine Antwort, die Entfernung ist tatsächlich nicht groß, aber meine große Schwester ist nicht so begeistert. Sie meint sie würde meinen Sohn nicht nochmal rausreißen, da wir ja erst vor ca. einem Jahr umgezogen sind und da hat sie schon Recht. Ich bekomme in meinem Freundeskreis oft mit das Freundinen wechselnde Partner haben und frage mich dann wie kann es sein, das ich so ein Glück habe kurze Zeit nach meiner letzten Trennung einen solchen Mann getroffen zu haben.. wo ist der Haken?

No Risk no fun könnte man natürlich sagen, aber mit Kind überlegt man halt viel mehr..

Ich denke für meinen Sohn wäre es in Ordnung, habe ihn schon im Vorfeld vorsichtig damit konfrontiert und erwähnt es könnte sein, das wir zu meinem Partner ziehen und immer mal wieder erwähnt um seine Sichtweise und Gefühle diesbezüglich zu erfahren und er ist demgegenüber sehr offen, freut sich das er dann z.B. mit seinem langjährigen Freund zum Kungfu kann und ihn allgemein öfters sehen kann. Aber ich denke nicht das er das gesamte Ausmaß versteht..

Wahrscheinlich ist es einfach wichtig, das ich als Mutter hinter der Entscheidung stehe und ihm stützend und Mutmachend zur Seite stehe.

Gefällt mir

P
pieter_12738715
18.05.18 um 16:27

Naja es geht mir um das familäre Umfeld aus dem ich ihn rausreiße.. aber wahrscheinlich hast du Recht und ich mach mir einen zu großen Kopf..

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
K
katica_12445686
18.05.18 um 16:31

Ich stand vor drei Jahren vor einer ähnlichen Frage, bin aber nicht zu meinem damaligen Freund gezogen, da ich meine Kinder nicht nach einer Trennung auch noch die gewohnte Umgebung nehmen wollte. Ein Jahr um eine Trennung zu verarbeiten ist nicht viel für Kinder. Sie brauchen mehr denn je Beständigkeit, so meine Meinung. Außerdem hätte ich mich dann in eine gewisse Abhängigkeit begeben, da seine Wohnung auf ihn läuft und man dann bei einer Trennung komplett wieder bei Null anfängt. Mein damaliger Freund hat mich gut verstanden und ist dann zu uns gezogen. Nach einem halben Jahr habe ich ihn dann auch in den Mietvertrag eintragen lassen. Mittlerweile sind wir seit zwei Jahren glücklich verheiratet. 

Kinder gehen immer vor, überlege dir gut, was du machst. Ich würde das Risiko nicht eingehen. Wenn du alleine wärst, würde ich sagen, mach es und no risk no fun. Aber du hast eine Verantwortung. 

1 -Gefällt mir

A
anea_12438037
19.05.18 um 12:20
In Antwort auf pieter_12738715

Guten Morgen ihr Lieben, mich beschäftigt schon seit einiger Zeit ein Gedanke, eigentlich habe ich meine Entscheidung schon getroffen, auch mit meinem Umfeld darüber geredet und natürlich unterschiedliche Antworten/Meinungen dazu erhalten. Im Endefekt weiß ich, das am Ende ich diese Entscheidung treffe, aber andere Sichtweisen interessieren mich einfach.

Folgendes:
Ich habe mich Februar 2017 von meinem Mann (7 Jahre Beziehung) getrennt. Aus dieser Beziehung ging unser Sohn (6) hervor. Seit März 2017 wohnen wir in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung in meinem Heimatdorf, wo auch meine Schwester mit Kindern (12 und 6 Jahre) und mein Vater wohnen. Ich genieße es hier sehr zu wohnen im Kreise meiner Familie.

April/Mai lernte ich meinen neuen Freund kennen und ich muss wirklich sagen, das ich großes Glück mit ihm habe, natürlich hat jeder Mensch seine Ecken und Kanten, aber auch ich bin nicht perfekt. Er hatte anfangs "Probleme" mit der Umstellung von Single-Leben auf Leben mit Freundin und Kind, was auch verständlich ist, nichts destotrotz hat er sich für uns Entschieden und mein Sohn akzeptiert ihn voll und ganz und hat ihn sehr lieb, umgekehrt gilt das auch. Er bringt ihn ins Bett, liest ihm vor, erklärt ihm ganz viel über Tiere, Natur und in Sachen Erziehung sind wir uns meistens auch einig.

Es gibt auch mal Streit bei uns, meist wegen Kleinigkeiten oder halt auch weil jeder sein Päckchen und Altlasten mit in eine neue Beziehung bringt, ich bin aber sehr glücklich und zufrieden mit ihm.

Mein Sohn wird dieses Jahr eingeschult und ein Umzug zu ihm in die Stadt (15km Entfernung) steht im Raum. Hier gibt es eine Pro und Kontras.

Pro's: Ich wohne wieder in der Nähe meiner Freundinen welche auch Kinder haben, wir haben mehr Freizeitangebote in der Stadt, Mein Sohn hat endlich wieder ein eigenes Zimmer, die bestehende Wohnung meines Freundes ist groß und günstig und hat eine gute Lage in der Stadt, Weniger Fahrtzeit auf meine Arbeit, bessere Arbeitsangebote, mein Freund könnte mich mehr unterstützen z.B. Kind frühs in die Schule schicken und ich kann früher Arbeiten anfangen.

Kontra: größere Entfernung zur Familie und mein Sohn könnte nicht mehr täglich mit seiner Cousine spielen, Einschulung ohne Kindergartenfreunde, Risiko das Beziehung nicht klappt und das würde erneuter Umzug und Umstellung für meinen Sohn heißen.

Ich möchte einfach die richtige Entscheidung für mich und vorallem meinen Sohn treffen, hier aufs Dorf ziehen ist schwierig für meinen Partner, da er eine Firma in der Stadt hat und öfters mal spontan hin fahren muss.

Bin gespannt auf eure Meinungen,

viele Grüße

Es liest alles sehr positiv, jedoch begibst du dich von einer Beziehung zur nächsten, das schon ist m.E. ein großes Contra bereits jetzt zu ihm zu ziehen. Ich würde noch abwarten und schauen, wie sich eure Beziehung weiterhin entwickelt/bewährt. 

Wie ist das Verhältnis zum Vater des Kindes? Habe nichts dazu gelesen, oder habe ich da etwas überlesen?  

Warum hast du eine so kleine Wohnung, arbeitest du Teilzeit?  
 

2 -Gefällt mir

P
pieter_12738715
22.05.18 um 9:42

Hallo, war gestern nicht online jetzt die Antwort

Zum Vater des Kindes: er holt ihn alle zwei Wochenenden ab, dazwischen besteht leider kein Kontakt. Anfangs habe ich mich sehr dafür eingesetzt und immer wieder nachgefragt ob er ihn nicht mal unter der Woche vom KiGa abholen kann. Hat er ne Zeit lang gemacht, dann ging das angeblich Arbeitstechnisch nicht mehr.. für mich fraglich, da er früher auch immer genug Zeit hatte. Anrufe o.ä. kommen auch nicht. Mein Sohn hat sich, so traurig das auch ist, daran gewöhnt. Er fragt nicht mehr oft nach ihm und freut sich aber natürlich wenn Papa-Wochenende ist. Anfangs hat es mich sehr frustiert, das nicht mehr Kontakt zw. den Beiden besteht. Kleines Beispiel: Am 6. Geburtstag habe ich meinen Ex eingeladen (er hat sich immer sehr gut mit meinen Schwestern etc. verstanden) das er doch kommen mag, E. (Sohn) würde sich sehr freuen. Er hat abgesagt. Nach ewigen Bitten und betteln kam er dann kurz eine halbe Stunde.. das hat mich sehr belastet, weil ich weiß wie viel es E. bedeutet an seinem Geburtstag alle die er lieb hat da zu haben.. irgendwann resigniert man dann aber und ich habe die Bemühungen eingestellt.. es hat mich echt viel Kraft gekostet und ich habe mich oft aufgeregt.

Die Sache ist eben, das mein Sohn dieses Jahr eingeschult wird. Ich würde ihn ungern aus der Klasse rausreißen, wenn es dann nach 1-2 Jahren heißt wir ziehen doch in die Stadt. Da erscheint es mir besser, wenn er einen neustart mit der ersten Klasse hat. Natürlich mache ich mir auch Gedanken, was ist wenn es mit der Beziehung nicht klappt, dann würde ich aber auch in der Stadt bleiben und nicht wieder zurück aufs Dorf.

Mein Partner würde sich sehr freuen, wenn wir zu ihm ziehen. Natürlich sind 15 km nicht viel.. ich glaube auch irgendwie, das es eine Chance für E. ist. Er spielt im KiGa meist nur mit seiner Cousine und schließt wenig andere Freundschaften..

Danke übrigens für all eure Meinungen!

viele Grüße

Gefällt mir

Anzeige