Home / Forum / Liebe & Beziehung / Umzug mit Kind in eine andere Stadt wegen der Liebe??

Umzug mit Kind in eine andere Stadt wegen der Liebe??

12. Mai 2007 um 11:11

Hilfe.....Ich bin verliebt und weis nicht ob ich mit meinem 6 jährigen Kind in eine 300 km entfernte Stadt ziehen soll. Er kommt dieses Jahr zur Schule und ich müßte mich wohl mal entscheiden. Den Mann kenne ich seit zwei Jahren, aber nur alle paar Wochen mal gesehen, nie regelmäßig. Er will auch nicht gleich zusammenziehen. Will mich aber schon bei sich haben. Hat jemand ähnliche Situationen erlebt? Wie ist es wenn ein Kind nach einem Jahr die Schule wechselt?

Mehr lesen

13. Mai 2007 um 21:25

...
hallöchen!
also ich als gelernte und tätige erzieherin denke, dass es nicht vom vorteil deines kindes ist, mitten drin die schule zu wechseln.es wäre natürlich besser gewesen, wenn du zum beginn der einschulung in die neue stadt gezogen wärst.das bedeutet für dein kind wieder ein wechsel ( wie der übergang von kita in schule ).
neue umgebung, umwelt, neue freundschaften knüpfen...da stellt sich für mich die frage, wie dein kind so ist!ist es aufgeweckt, neugierig... oder eher zurückhaltend...?wenn dein kind schnell freundschaften knüpfen kann, wär es möglich, dass dein kind im zufriedenen einklang mit sich wär.ist es jedoch für dein kind schwer, neue freundschaften zu knüpfen, wird es nicht so leicht für dein kind!!!
also dann.freu mich über eine antwort!deine sabsi21!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2007 um 14:16

Hallo
ich bin mit meiner tochter(5 Jahre) vor zwei Monaten zu meinem Freund gezogen, sie wird entweder dort eingeschult wo wir jetzt leben oder in dem Ort wo meine Eltern wohnen... sie geht aber jetzt in einen Kindergarten der weder in der Stadt liegt wo wir wohnen, noch da wo meine Eltern wohnen...
ich denke es wird für sie kein großes Problenm sein, da sie sehr offen auf Kinder zugeht, und auch keine Problem bisher hatte anschluss zu finden...
Würde mir überlegen ob du denn damit glücklich bist, wenn ihr da hin zieht, denn wenn der typ dann dochnichts von dir wissen will, hast du alles aufgegeben und gehst vielleicht wieder zurück, weil es da nich t klappt und ich denke das wäre doppelt schlimm für dein kind..
Schreib mir doch mal zurück, würde mich freuen...

Ganz lieben gruß
das biest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2007 um 5:36

Ich ziehe auch um...

Hallo.Auch ich bin in der Situation mit meiner Tochter (4) in eine andere Stadt zu meinem Freund zu ziehen.Wir ziehen auf Grund von Hartz4 nicht in eine gemeinsame Wohnung.Bei meiner Tochter denke ich gibt es keine Probleme weil sie sehr sozial ist und offen für Neues ist.Sie wird sich schnell einleben.Ich denke Kinder sind viel flexibler als wir Erwachsenen.Sie können sich noch besser anpassen wie wir.Klar macht man sich auch Gedanken wie es wird wenn sie in die Schule kommt.Sie wird in 2,5 Jahre eingeschult.Bis dahin muss ich meinen Platz gefunden haben.Bei meinem Freund ist beruflich auch noch nicht klar ob er in dieser Stadt bleibt.Für mich steht fest,kommt sie in die Schule, bleibe ich bis Ende der Grundschule auch in dieser Stadt.Hab Vertrauen.Es wird schon klappen.Wenn du jetzt schon mit Misstrauen dort hin ziehst, dann bleib lieber in deiner alten Umgebung mit dem Kind.
Liebe Grüsse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2007 um 17:56
In Antwort auf sabsi21

...
hallöchen!
also ich als gelernte und tätige erzieherin denke, dass es nicht vom vorteil deines kindes ist, mitten drin die schule zu wechseln.es wäre natürlich besser gewesen, wenn du zum beginn der einschulung in die neue stadt gezogen wärst.das bedeutet für dein kind wieder ein wechsel ( wie der übergang von kita in schule ).
neue umgebung, umwelt, neue freundschaften knüpfen...da stellt sich für mich die frage, wie dein kind so ist!ist es aufgeweckt, neugierig... oder eher zurückhaltend...?wenn dein kind schnell freundschaften knüpfen kann, wär es möglich, dass dein kind im zufriedenen einklang mit sich wär.ist es jedoch für dein kind schwer, neue freundschaften zu knüpfen, wird es nicht so leicht für dein kind!!!
also dann.freu mich über eine antwort!deine sabsi21!!!

Alles nicht so einfach
Danke für Deine Antwort, mein Sohn ist an und für sich sehr kontaktfreudig und ist ja zur Zeit noch im Kindergarten. Schule kommt jetzt im Herbst. Er tickt auch auf dem Spielplatz fremde Kinder an und fragt ob die mitspielen wollen. Aber der Papa ist dann halt weiter weg. Jetzt ist es eine Stunde Fahrt zum Vater, dann drei. Aber ich kann doch nicht auf mein Glück verzichten und unglücklich sein. Dann geht es meinem Kind doch auch schlecht, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2007 um 17:59
In Antwort auf esta_12572399

Hallo
ich bin mit meiner tochter(5 Jahre) vor zwei Monaten zu meinem Freund gezogen, sie wird entweder dort eingeschult wo wir jetzt leben oder in dem Ort wo meine Eltern wohnen... sie geht aber jetzt in einen Kindergarten der weder in der Stadt liegt wo wir wohnen, noch da wo meine Eltern wohnen...
ich denke es wird für sie kein großes Problenm sein, da sie sehr offen auf Kinder zugeht, und auch keine Problem bisher hatte anschluss zu finden...
Würde mir überlegen ob du denn damit glücklich bist, wenn ihr da hin zieht, denn wenn der typ dann dochnichts von dir wissen will, hast du alles aufgegeben und gehst vielleicht wieder zurück, weil es da nich t klappt und ich denke das wäre doppelt schlimm für dein kind..
Schreib mir doch mal zurück, würde mich freuen...

Ganz lieben gruß
das biest

Alles schwer
Bei Euch ist es ja noch so, dass Du deine Familie in der Umgebung hast. Bei uns ist es jetzt so das ich eine Stunde zu meinen Eltern fahren muß, was mich nicht wirklich stört, da wir nicht so ein tolles verhältniss haben. Der Vater wohnt auch eine gute Stunde entfernt. Das ist schon schwerer für mein Kind. Dann wären es allerdings drei Stunden Fahrt. Aber andersrum kann ich doch nicht auf mein Glück verzichten, dann ist mein Kind auch unglücklich.Kontaktfreudig ist mein Kind, da mach ich mir nicht so den Kopf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2007 um 10:07

Also ich..
hey, ich war vor 3 Jahren in einer ähnlichen Lage habe mich dann entschieden nicht zu meinem Freund zu ziehen. Er wollte aber auch nicht "seine Hütte" verlassen. Also haben wir seitdem eine Wochenendbeziehung. Das geht auch ganz gut, aber nur mit viel Vertrauen. Für meine Tochter ist es auch so besser, denn sie fühlt sich hier wohl und ich kann mich in der Woche auf sie konzentrieren. Am WE ist sie eh bei ihrem Vater. Pass auf dich auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2007 um 14:19
In Antwort auf odetta_11978443

Alles nicht so einfach
Danke für Deine Antwort, mein Sohn ist an und für sich sehr kontaktfreudig und ist ja zur Zeit noch im Kindergarten. Schule kommt jetzt im Herbst. Er tickt auch auf dem Spielplatz fremde Kinder an und fragt ob die mitspielen wollen. Aber der Papa ist dann halt weiter weg. Jetzt ist es eine Stunde Fahrt zum Vater, dann drei. Aber ich kann doch nicht auf mein Glück verzichten und unglücklich sein. Dann geht es meinem Kind doch auch schlecht, oder?

Wenn es Dein Glück ist,
dann kannst Du nicht darauf verzichten. Aber es gibt für Dich kein Glück ohne ein glückliches Kind. Es ist ein sehr großer Vorteil, daß Dein Sohn so kontaktfreudig ist. Ich selbst bin vor 4 Jahren mit meiner damals 6-Jährigen Tochter 800 km weit weg gezogen, um mit einem Mann zusammenzuziehen. Sie wollte es damals auch sehr. Dann hatte sie viel Heinweh und 800 km sind nicht mal so für ein WE zu bewältigen, um Oma und Opa zu sehen. Für uns war es die richtige Entscheidung. Auf jeden Fall war es vor der Schule richtig. Innerhalb der letzten vier Jahre (Grundschule) wäre ich nicht umgezogen, weder für die Liebe, noch für den Beruf. Ein Kind nach einem Jahr aus der Schule zu nehmen halte ich für extrem ungünstig. Wenn Dir der Mann viel bedeutet, dann ist Deine Chance jetzt. Schade finde ich persönlich, daß Ihr nicht zusammen wohnen wollt oder es mit Dir nicht. Das scheint für mich nicht ein besonders festes Fundament zu sein. Aber das mußt Du natürlich für Dich selbst entscheiden.

Liebe Grüße
Zauberlilie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2007 um 20:09
In Antwort auf odetta_11978443

Alles nicht so einfach
Danke für Deine Antwort, mein Sohn ist an und für sich sehr kontaktfreudig und ist ja zur Zeit noch im Kindergarten. Schule kommt jetzt im Herbst. Er tickt auch auf dem Spielplatz fremde Kinder an und fragt ob die mitspielen wollen. Aber der Papa ist dann halt weiter weg. Jetzt ist es eine Stunde Fahrt zum Vater, dann drei. Aber ich kann doch nicht auf mein Glück verzichten und unglücklich sein. Dann geht es meinem Kind doch auch schlecht, oder?

...
hör auf dein herz.das wichtigste ist, dass dein kind bei dir ist.denn da fühlt es sich wohl!und wenn du glücklicher und ausgeglichener bist spürt das auch din kind!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper